Lieben

14. Januar 2016

liebenDu weißt es ohnehin!
Tief drinnen!
Oder aus älteren Beiträgen dieses blogs.
Ich möchte Dich, weil’s so wichtig ist bloß nochmal daran erinnern:

Es geht nicht um’s geliebt werden, sondern um’s Lieben.
Es geht nicht darum, dass andere tun sollten. Es geht darum selber zu tun.
Es geht nicht darum das zu tun wofür wir uns verpflichtet fühlen. Es geht darum zu tun was aus uns drängt, was unser Herz sagt!

Wer erwartet geliebt zu werden, outet sich als Bedürftiger.
Wer erwartet, dass andere tun, outet sich als Schwachmat.
Wer tut, was ihm ‚einprogrammiert‘ wurde, was die Gesellschaft verlangt, outet sich als unbewusst.
– Wer will das schon!?      😉

Wir haben doch im Überfluss!
Lieben ist doch wunderbar. Wir haben Liebe um die ganze Welt zu lieben …
Tun macht weitaus mehr Spaß, als getan zu werden. Wir haben Energie soviel wir wollen/ brauchen …
Eigenes zu realisieren, schöpferisch etwas in die Welt zu bringen ist unsere Bestimmung. Und wir bersten nahezu vor Kreativität und Energie, wenn wir das zulassen …

Ein paar Prozent der Menschen, wenn das bloß täten …
Wir würden morgen aufwachen und uns die Augen reiben!

Doch WIR tun das ja ohnehin alles. Und werden unser Leben bald nicht wiedererkennen! Sollen sich doch die Anderen ungläubig die Augen reiben!    😉

 

 

 

Advertisements

Handy versus flow

26. November 2015

Wem der Begriff ‚flow‘ nichts sagt, dem kann ich ihn nur erklären indem ich sage, dass ist der Zustand der ‚Selbstvergessenheit‘ den man an, im Spiel, in der Beobachtung, im Tun … vertieften Kindern oder wiederkäuenden, grasenden, ruhenden … Tieren beobachten kann.
Flow ist reines Sein.

handyflowMan könnte auch sagen: Wir sind nur wirklich wir, wenn wir im flow sind.
Jede Ablenkung zieht uns aus uns heraus. Lässt unsere Energie von uns ins Beobachtete, zum Interessanten, zur Ablenkung fließen.
Das heißt, jedes Abschweifen aus uns, kostet uns Energie!
Wissenschaftliche Messungen und Beobachtungen zeigen, dass wir durchschnittlich 15 Minuten brauchen um in den flow zu kommen. Ich kann’s zwar schneller …    😉
Aber egal. 15 Minuten sind ein Durchschnittswert.

Und was macht die head- down- Gesellschaft!? Sie sieht, wenn sie nicht ohnehin dauer- spielt, surft, klickt, youtubed, im Durchschnitt alle 18 Minuten auf ihr Handy!
Das mag ja unterhaltsam sein. Aber diese Leute sind überhaupt nimmer bei sich!
Wenn man sich das bildlich ansieht: Die hängen völlig energielos am Handy und aufmerksamkeitsmäßig und energiemäßig auf irgendwelchen websites, in mailboxen, Spielen, whatsApps …

Als würd‘ der schädigende Strahlungs- Wahnsinn dieser Geräte nicht schon reichen!

Da kann ich nur wiederholt daran erinnern: Wir sind es, die unsere Leben und Energien lenken!
Jedermensch hat die Wahl, seine Energien auf sich oder ‚fernab‘ zu lenken …
Oder in Kurzform:
energiz…. äh, paradise your life!     😉

 

 

 


Mach Macht!

20. Juli 2015

mind1Ich könnte jetzt hier sehr viel über unsere Möglichkeit bzw. die Möglichkeiten unseres Geistes schreiben. Dass Einstein oder Gates kein anderes Gehirn haben als Du, dass wir alle Götter sind und alles tun können, dass Placebo- und Nocebo- Effekt zwei der best erforschten sind, dass wir unter Hypnose schier Unglaubliches vermögen, die Leistungen der Shaolin- Mönche, und, und, und …

mind2Aber ich spar mir das alles. Das gibts in Buchhandlungen und im Netz bereits 1000fach.
Glaub’s mir einfach oder probier’s aus, dass auch Du alles kannst, dass Du ein schöpferischer Gott bist. Oder beobachte auch bloß wie Dein nächstes Selbstmitleid oder Gejammere nichts bessert!
Vielleicht aber auch wirken ja bereits diese beiden Bildchen besser als viel langes Geschreibe …        😉

 

 

 


Da sagte doch glatt …

2. Februar 2015

… einmal ein amerikanischer Präsident etwas, was man einer solchen Person nicht zutrauen würde und was auch kein wirkliches Präsidenten- Thema ist.
J.F. Kennedy sagte ‚Frage nicht,was Amerika für dich tun kann, sondern frage, was du für Amerika tun kannst‘.

geben‚Ja und was hat das mit mir zu tun? Was hat das bei ‚paradise your life‘ verloren?‘ könntest Du fragen.
Ganz einfach!
Du!
Genau Du hast eine wunderbare Möglichkeit die Welt zu verbessern, Menschen glücklicher zu machen!

Jedermensch hat es lieber etwas zu bekommen als zu geben. Damit outet er sich als Energie- Mangler.
Ist aber kein Problem. Wir alle sind Geber und Nehmer.

Mach doch ab heute allen Menschen, allen Wesen eine Freude! Hm?
a) Du wirst staunen um wieviel besser Dein Leben plötzlich läuft
b) Du wirst staunen wieviel Du dadurch zurückbekommst und
c) Du wirst Dich als Geber, als Beschenker wohler fühlen als je zuvor, denn

    a) Du erhältst aus dem Geber- Bewusstsein heraus schon mehr Energie als je zuvor und
    b) Du weißt (aus der Beobachtung der Natur), dass Du all diese Energie locker aus Dir sprudelt (wenn Du das nur willst).

Sieh Dir die Sonne an! Sie scheint auf alle! Ihr ist es egal, ob jemand lacht, weint, wütend oder grießgrämig ist. Deshalb ist sie die Sonne, die alle positiv sehen, der alle dankbar sind.
Mach auch Du es so!

Sieh Dir die Tiere an! Sie sind immer ausgeglichen, immer entspannt. Ob’s regnet, schneit oder die Sonne scheint!
Mach auch Du es so!

Sieh Dir das Gras, die Wildkräuter, die Büsche und Pflanzen an. Immer machen sie das ihnen mögliche aus ihren Ressourcen. Sie hadern nie mit ihrem Schicksal, sondern passen sich perfekt an, stehen immer allen zur Verfügung, schenken immer.
Mach es auch Du so!

Verschenk Dich! Beschenke Deine Mitwelt, und wenn es ’nur‘ ein Lächeln ist!
Sieh Dir an wie armselig all dieses Gewimmer ist, um etwas zu bekommen. Egal ob eine Gehaltserhöhung oder ein Date, egal ob einen Rabatt oder eine Gefälligkeit.
Gib Du!
Und denk Dir, wenn schon nicht ‚Schenken ist mir ein Herzensanliegen‘, dann zumindest ‚Ich bin der, dem es leichter fällt‘.
Sei großzügig und spüre da einmal rein wie gut sich das anfühlt!

Das heißt aber nicht, dass Du materiell/ monetär großzügig sein musst. Nütze Deine Überkapazität, nütze Deine Ressourcen, Deine Netzwerke. Mach Dir Gedanken, wie Du helfen, was Du anbieten könntest. Mach Du den ersten Schritt, übernimm Du den Angebots- Part. Du hast die Kraft!

 

 

 


Am Affenberg

8. Dezember 2014

Kürzlich hatte ich das Vergnügen die letzte Führung vor der Winterschließung des Affenberges bei Landskron in Kärnten mitmachen zu können.
Ca. 150 Japanmakaken tummeln sich da in freier Natur und Besucher kann sich barrierefrei neben und zwischen ihnen bewegen. – Und staunen!

afferlJa Staunen!
Selbst ich, der ich mich seit 20 Jahren mit Verhaltensforschung, mit Primaten, mit den Menschen- Primaten- Gemeinsamkeiten befasse, war wiederum erstaunt WIEVIEL wir durch unsere Zivilisation verloren haben.

Klar, wir haben auch etwas gewonnen. Das brauche ich hier nicht anzuführen. Jeder kennt die Vorteile von beheizten Häüsern, Autos, Maschinen, Flugzeugen …
Jeder ist sich sicher, dass all das Errungenschaften und Vorteile sind. Ich sage: ‚Vermeintliche Vorteile‘!
Denn was hat uns unsere Bequemlichkeit AUCH genommen!?
Genau das, was uns so wildlebende Affen zeigen!
Was ich hier nur sehr ungenügend beschreiben kann. Was man life gesehen haben muss!

ball_red Erstaunliche Lebendigkeit,
ball_red ständige Aufmerksamkeit und
ball_red Gegenwärtigkeit,
ball_red ‚unendliche‘ Energie und Kraft und
ball_red fast unglaubliche Entspanntheit

Schau Dir Tier- Dokus an, besuche Tierparks und Freigehege! Und beobachte genau, ob Du nicht auch Verhaltensweisen siehst, die Du gerne wieder hättest!
Ich behaupte, charismatische Menschen sind die, die sich zumindest noch Reste dieses ‚Tierseins‘ bewahrt haben.
Vergiss unsere Überheblichkeit den ’niederen‘ Tieren gegenüber!
ball_green Wiedererlerne die fantastische Entspanntheit schlafender Jungtiere.
ball_green Wiedererlerne die kraftvollen Bewegungen, Reaktionen und Starts von Wildtieren.
ball_green Wiedererlerne das stets aufmerksame und wache Beobachten/ ‚im Auge behalten‘ Deiner Umwelt.
ball_green Wiedererlerne das nichtwertende, offen interessierte Achten auf Dein Gegenüber.
ball_green Wiedererlerne diese wunderbare Lebendigkeit der Tiere!

Denn nur lebendiges Leben ist wirklich l e b e n !

 

 

 


Willst Du glücklich oder unglücklich sein?

4. Dezember 2014

Diese einfache Frage ist ein gutes Beispiel dafür wie wir alle völlig gedankenlos unsinnigste Uralt- Verhaltensmuster von unseren Eltern oder anderen Bezugspersonen übernehmen.
Ein Klassiker: Er kommt müde nach Haus, sie hat etwas auf dem Herzen, will mit ihm reden, er sagt ‚Jetzt nicht‘.
In den wenigsten Fällen geht das gut aus. Denn sie fühlt sich nicht angenommen, wartet doch ohnehin schon lange genug, jetzt könnte er doch …. usw. Er ist genervt, will doch nur erstmal runterkommen, ausschwingen, hätte sich Verständnis, ev. sogar Aufbauendes erwartet … usw.
Sie erwartet etwas, was sie nicht bekommt. Er erwartet etwas, das er nicht bekommt. Beide sind unglücklich!

Warum aber erwarten sie etwas bestimmtes, wenn absehbar ist, dass sie das unglücklich machen wird?
Warum stellen sie sich nicht die Frage ‚Will ich glücklich oder unglücklich sein?‘ und entscheiden sich fürs Glücklichsein?
Sie müssten doch genau wissen, wie das geht, sie kennen doch des anderen Reaktionen und Bedürfnisse.

Die Antwort: Sie können nicht glauben, dass sie Götter sind!
Sie können nicht glauben, dass sie alles können.
Sie begeben sich lieber auf die Stufe von Kindern, von Schwächlichen und Bedürftigen die jetzt in dieser Sekunde etwas wollen/ brauchen.

Oder/ und fallen ins Beurteilen und Werten, wollen Gerechtigkeit. ‚Ich bin immer für ihn da! Und wenn einmal ich ihn brauche, stellt er sich taub!‘. ‚Den ganzen Tag maloche ich für sie und dann soll ich mir ihre Banalitäten auch noch anhorchen!‘ …
glückGötter beurteilen nicht, denn sie haben unendlich Energie! Sie strahlen wie die Sonne strahlt. Ob da unten auf diesem blauen Planeten die Menschen freundlich oder krininell sind. Sie strahlt!
Götter haben keine Bedürfnisse, denn sie haben unendlich Energie.

Warum ist die Phase der Verliebtheit so schön?
Weil wir da göttliche Energie haben. Weil wir da nur für das Du da sind. Gerne da sind!
Da genießen wir es sogar, da beziehen wir sogar Energie aus dem Geben!
In dieser Phase sorgen ‚himmlische Mächte‘, von manchen auch ‚Hormone‘ genannt, für diese wunderbare unendliche Energie.
– Und es bricht uns kein Zacken aus der Krone dabei! Im Gegenteil, wir tragen auf Händen, wir verwöhnen, wir investieren – und sind glücklich dabei!

Was, wenn wir uns bewusst wären unserer Göttlichkeit? Wenn wir uns bewusst wären unserer unendlichen Energie? Wenn wir uns bewusst wären, dass wir jederzeit frei wählen können zwischen Energie haben und geben und Energie, Zuwendung, Liebe, Aufmerksamkeit, Wertschätzung zu brauchen!?
Die Antwort: Dann wären wir dauerglücklich! Wie alle nichtbeurteilenden Wesen, wie diese ‚dummen‘ Tiere und Pflanzen es sind, wie unsere Vorfahren es Jahrmillionen lang waren.

Doch wir haben uns ja zivilisiert, haben nun ein Denkvermögen, können beurteilen, können nachtragen, können enttäuscht sein, können uns ungerecht behandelt fühlen!
Ein echter Fortschritt! Nicht wahr!? 😉
Oder sollten wir vielleicht sagen: ‚Vorwärts, es geht zurück!‘? 😉
Und uns wieder bewusst fürs Glück entscheiden? 😉

So können wir alle unsere Verhaltens- und REaktionsmuster durchgehen und sie auf ihre Sinnhaftigkeit, auf ihr Glücks- oder Unglücks- Potenzial abklopfen. – Und ‚göttlich‘ verändern …
Das ist ein weiteres Beispiel für ‚Lernen von der Natur‘ bzw.
paradise your life

 

 

 


Ein Bündel Erfahrungen

24. November 2014

Wir alle bestehen aus unendlich vielen Erfahrungen:

rankeredball Unser Körper zum Beispiel, unsere Körper- Proportionen, sind das Ergebnis von in Urzeiten gemachten Erfahrungen unserer Vorfahren.
redball Unsere Gene sind ‚aufgeschriebene‘ Erfahrungen.
redball Unsere Hirn- und Nervensystem- Struktur sind Erfahrungen.
redball Und unsere bisher gemachten, persönlichen Erfahrungen sind Erfahrungen.

In jeder Sekunde verhalten wir uns nach der Summe all dieser Erfahrungen.
Im Fluß, in Harmonie aber sind wir nur, wenn sich die einzelnen Erfahrungen nicht widersprechen!
Stimmen verschiedene Erahrungen nicht überein, verwirrt uns das, muß zur Entscheidungsfindung immer ein Teil der Erfahrungen und damit ein Teil von uns unterdrückt werden.
DAS kostet Energie!

redball Meiden/ unterdrücken wir Sozial- und Körperkontakte für die unser Nervensystem schon in Urzeiten angelegt wurde, so wie wir das heute tun, kostet das Energie!
redball Unterdrücken wir z.B. einen Bewegungsdrang den unsere Physionomie erwarten würde, indem wir den ganzen Tag sitzen, so kostet das Energie!
redball Denken wir, weil es logisch, oportun, zeitgemäß oder cool ist, anders als unser erster ‚Ganglien‘- Impuls meint, kostet das Energie!
redball Essen wir Dinge, die für unsere Nase, für unseren Geschmacks- Instinkt, für unser Verdaunungs- und Immunsystem nicht altbekannt oder unzusammenpassend sind, kostet das Energie!

Was keine Energie kostet, sondern sogar bringt?
paradise your life ! 😉