Kriegs- Erkenntnisse

4. April 2019

Alle, alle …
Absolut alle …
Egal ob weiß oder schwarz, gelb oder rot …
Egal ob rechts oder links …
Egal ob einfach oder intellektuell …
Alle Kriegsteilnehmer noch, haben sich irgendwann gefragt:

WOFÜR!?

Hat die Welt aufgehört sich zu drehen? Haben Stürme, Gewitter, Vulkanausbrüche, haben warme Strände, fruchtende Bäume, gebärfähige Frauen sich geändert wegen eines Krieges!?
Muss nach Kriegen weniger gearbeitet werden? Sind Menschen nach Kriegen glücklicher? Gibt es nach Kriegen mehr zu essen?

Oder simple Streits!
Hat je jemand wirklich ‚gewonnen‘?!
Nein! Sicher nicht!
Solche Konflikte kosten uns nur Energie!
Dabei und danach geht das Leben weiter und fordert genauso wie davor seinen Tribut. Und oder beschenkt uns reichlich.

DAS sollten wir vielliecht öfter bedenken …

 

 

 


Könnte es sein …

22. Februar 2019

… dass wir mittlerweile zu richtigen Schlaffis geworden sind!?
Mir drängte sich das wieder einmal auf als ich dieses Video sah. Guckt es Euch doch einmal an!
Für mich ist es ein wunderbares Beispiel dafür
WIE weit wir schon vom Paradies entfernt sind und
WIE einfach Paradies sein könnte:

Doch der ‚Teufel‘ steckt im Detail! Gebt in diesem Video einmal acht, WIE schnell und WIE ausdauernd diese beiden sind!

Wir können uns in jedem Fitnesscenter entscheiden zwischen Kraft- oder Ausdauer- Training. Ich glaube nicht, dass das für diese beiden in dem Video auch eine Frage ist

Es geht bei all unserem Tun primär um unser ‚Kopf- Konzept‘!
Würde auch nur irgendjemand von uns, morgens sooo energiegeladen aufstehen, wie diese beiden!? Geschweige denn, für so ein – für sie, so selbstverständliches, für uns, so ‚hochkompliziertes‘ Projekt, einen solchen Elan an den Tag zu legen?!

Leute, wir sind soetwas von ‚abgerutscht‘ vom ‚Normalleben‘ ins nichtstuende Hochstapeln, dass es schon peinlich ist!
Bitte erinnert Euch einmal zurück!
Was wir heute unter ‚Arbeit‘ verstehen, hätte unsere Großeltern noch vor Lachen zusammenbrechen lassen!

Und sind wir deshalb heute glücklicher, gesünder, zufriedener?
Nein!
Wir sind unzufriedener, schlafen schlechter, sind unfitter, kränker, haben mehr – vermeintlichen – Stress, sterben früher, verbrauchen mehr Ressourcen, häufen mehr Müll an, verbrauchen mehr Energie, lassen unsere Kinder verwahrlosen, entfernen uns mehr und mehr von Herzensbildung, Emotionalität, Glück, Zufriedenheit, und, und, und …
Leute! Sooo, geht’s nur mehr bergab mit uns!

Machen wir doch die Augen auf!
Und:
paradise your life!

 

 

 


Heilsames Nichtessen

28. Januar 2019

Mensch kann natürlich Matthäus 4,4 verstehen und sehen wie er will:

Es steht geschrieben: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein,
sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht.“

Ich höre da raus: ‚Esst nicht ständig, sondern lasst Euch nähren von all den unsichtbaren Geschenken, wie Luft, Licht, ‚Energien‘ und Zuversicht.
Und es funktioniert ganz wunderbar!

 

 

 


Lebensenergie

18. Oktober 2018

Sieh Dich einmal um!
Im Cafehaus: Die Gäste lesen, sprechen, telefonieren, starren Löcher in die Luft, schauen ernst, sind relativ unbewegt.
Beim Anstellen vor der Supermarktkasse: Kein Wort, außer vielleicht Handy- Telefonieren, ernst, unbewegt.
Oder in den Firmen: Meist sehr förmlicher Umgang miteinander, nur die nötigsten Bewegungen, ernsthaft.

Klingt das nach Spaß und Lebensenergie, nach Lebensfreude?
Was wir tagtäglich allerorten sehen, leben und für normal halten ist nichts anderes als doppelter Lebensenergie- Mangel!

Das glaubst Du nicht?
Dann sieh Dir einen jungen Hund an. Oder ein Kleinkind. Oder, um es etwas abstrakter zu machen, die Sonne. Sie strahlt rund um die Uhr mit allem was sie hat. Sie strahlt auf alle, auf ‚Böse, wie ‚Gute‘. Sie sendet allen immer Ihr Bestes!

Na? Wär das keine Option auch für uns? Hm?
Stell Dir eine Welt vor, in der sich jedermensch über sein Leben, über jedes Mitwesen so freuen würde wie ein junger Hund.

Sieh Dir dieses Wunder ‚Leben‘ bloß einmal an! Aus einer Zelle enstanden! Als ‚Sieger‘ eines Spermiums von 500 Millionen! Sich vollkommen selbständig gebildet! Und, und, und …
Oder unsere Mitwesen! Jedes für sich ein Wunder, Unikat und unvorstellbar höchstkomplexes Wesen, das etwas epochales Entdecken oder uns einmal das Leben retten könnte. In das wir uns verlieben könnten. Oder das uns auch ’nur‘ einmal überrascht!
Ist das etwa kein Grund dieses Leben tagtäglich zu feiern!?
Wär‘ eine Welt, in der in der U- Bahn gesungen, umarmt, gelacht würde nicht schöner?
Würden wir uns nicht wohler fühlen überall herzlich willkommen geheißen zu werden?

Ja, ich weiß. Das klingt strange! Aber nur, weil wir so tief in diese unpersönliche Unbewegtheit und Zurückhaltung reinsozialisiert wurden.
Aber rein objektiv betrachtet täte uns eine herzlichere, liebvollere Welt zweifellos besser.

Dass es aber ist, wie es ist, was ich oben ‚doppelten Lebensenergie- Mangel‘ nannte, hat 2 Gründe:
zuwenig Lebensenergie
zuviele falsche gesellschaftliche Konventionen, Regeln und Unterdrückungen.

Den ersten Punkt kannst Du sofort nachprüfen und Dich in ein naturrichtiges Leben stürzen. Du wirst erleben um wieviel mehr Energie Du damit hast.
Doch dann stehst Du an!
Wohin mit dieser Lebendigkeit in dieser statischen Gesellschaft!?
Alle Regeln zielen auf Ruhigstellung und Beherrschtheit ab.
Ich will nicht sagen, dass Kontrolle und Beherrschtheit generell schlecht sind. Doch ein objektiver Kassasturz zeigt, dass wir zur Zeit eindeutig zuviel davon haben
Was aber niemanden stört, da die Menschen für ein natürlich lebendiges Leben mittlerweile ohnehin zu wenig Energie hätten.
Doch sieh Dir an wie tief uns strahlende Stars, charismatische Menschen, starke Persönlichkeiten berühren!
Und das könnte jedermensch!

Zum ‚auf der Zunge zergehen lassen‘: Beides wurde uns/ würde uns geschenkt! Sowohl enorme Energie aus allem wie es kostenlos (für uns) wächst. Als auch die Frei- und Unbekümmertheit.
Was macht die Krone der Schöpfung!?
Beides mit sehr viel Aufwand zerstören!
Das Essen zerkochen, -braten, -backen, -homogenisieren, -mischen, – würzen und wie diese ‚Kultur’techniken alle heißen.
Und die Unbeschwertheit und Freiheit wird den Kindern jahrelang und ebenfalls mühevollst ausgetrieben.

Mit naturrichtigem Lebensstil hat mensch zumindest die Möglichkeit seine Lebendigkeit auszuleben. Wie sehr man damit gegen Regeln verstoßen, strahlen oder sich befremdlichen Blicken preisgeben will, ist jedermenschs eigene Entscheidung.
Schneid‘ Dir einen Irokesen, schmink Dir eine schwarze Träne, geh nur mehr im Kaftan, begrüße jeden mit ‚kaladahat mein GeliebteR‘, übe das Namaste, segne jedeN, klemm Dir eine grüne Schaumstoffkugel auf die Nase oder sei auch ‚ganz nornal‘ aber herzlich.
Tu was immer Dir entspricht!
Damit wirst Du sehen wie schwierig ‚mein‘ ‚Ihr alle seid Götter, die alles vermögen‘ ist, wie es in der Bibel steht.

Stell Dir, als ersten Schritt, vielleicht nur verschiedene Situationen mit unterschiedlichen Lebendigkeits- Stadien vor… von den gängigen Erstarrtheiten, über ‚erscheinende‘ Präsenzen, ausholenderen Gesten, forcierten Körperkontakten, Verrücktheiten bis zu exibistischer Quirlig- und Herzlichkeit.
Ich hab einmal eine Frau erlebt, die als ‚gefürchtete Küsserin und Umarmerin‘ galt. Aber jede Gesellschaft war nach ihrem ‚Durchgang‘ besser drauf als zuvor …
Und nichts anderes sollte zählen, denke ich.
Oder beobachte auch nur einen Tag lang aus dieser neuen Perspektive unser Gesellschaftsleben. Du wirst sehen, diese Erstarrtheit ist oft richtig absurd und zum Lachen.

 
PS: Ebenso, wie ich es hier schon einmal für das Begriffs- Paar ‚Sensibilisierung durch paradiesische Ernährung‘ und ‚Weiterbildung der Herzensqualitäten‘, beschrieben habe, ist auch ein Gleichklang zwischen mehr Lebensenergie und derem täglichen Ausleben wichtig, da jede Aktivierung einer Seite, die andere fördert.

 

 

 


Einspitzig …

21. Juni 2018

… nennen die Buddhisten den Fokus auf ein Thema, auf einen Punkt. Nur einspitzig kann man etwas bewegen, etwas erreichen, kann man genug Energie auf einen Punkt bringen. Verteilt man seine Energie auf mehrere Themen bleibt es meist bei zwar mehreren, aber lauwarmen Versuchen.
Das Umgekehrte ist das ‚Teile und herrsche‘ – vermutlich – der alten Römer. Dabei spaltet man die Gegner in mehrere Teile um sie besser beherrschen zu können.

Warum ich das schreibe?
Demnächst geht eine weitere, diesmal vorgeblich soziale und nachhaltige, social media- Plattform online. Und wie ist die aufgebaut?
Unter anderem ist sie in 16 Themenkomplexe aufgeteilt. Jeder Leser und Schreiber muss sich entscheiden.
Das bietet zwar einen guten Überblick, wie wir Zivilisationsmenschen das gerne haben. Doch es schwächt schon einmal massiv denn so ist Leben nicht!
Auch viele Öko- Medien zerfleddern sich viel zu sehr um erfolgreich zu sein.
Zivilisationsmenschen sowieso. Ich kenne niemanden, der primär ‚gut lebt‘. Alle müssen sie! Sie müssen für’s Geld, für die Familie, für’s Ansehen, für die Bildung, die Kondition … Ja, sie müssen sogar für die Gesundheit!
Dabei reicht ‚(richtig) gut leben‘ für eine umfassende Gesundheit völlig

Diese allerorten beobachtbaren Aufsplittungen sind absolut gängig in dieser Zeit und Gesellschaft. Schon die Taferlklassler werden ins ‚Entweder-oder‘, ins Einteilen, Katalogisieren, Unterscheiden, Strukturieren eingeführt.
Jedes ‚Was willst Du denn einmal werden?‘ nimmt dem Kind bereits 99,9% aller Möglichkeiten!
Alle unsere Lebensbereiche sind streng strukturiert. Unsere berufliches Spezialistentum verarmt, reduziert und verdummt uns, nimmt uns die Vielfalt.
All das schwächt uns. Denn Mensch und Leben sind Fülle und Buntheit. Jede Reduktion nimmt uns an Lebendigkeit und damit nicht nur Fülle, sondern auch Energie.

Wie jetzt also? Sollen wir einspitzig kräftig agieren, obwohl wir uns damit reduzieren? Oder sollen wir die Vielfalt und Abwechslung genießen, obwohl wir es dann vermutlich in keinem Segment zur Meisterschaft bringen?

Ich versuche es mit zwei Ansätzen:

a) Neben dem ‚Entweder-oder‘ gibt es auch das ‚Sowohl-als-auch‘, das je nach Situation angewandt werden kann.

b) Wir haben nur ein Leben geschenkt bekommen! Dem zuliebe sollten wir IMMER tun, was uns Freude macht, gut tut, befriedigt, erfreut. DAS ist unsere Aufgabe, DAS sind wir uns -und auch anderen – schuldig!
Auch anderen, weil wir nur geben können, was wir selber haben.

Dieses EINE Leben versuchen viele uns aufzuspalten! Aufzuspalten in Technik, in Kosmetik, Mode, Beruf, Kindererziehung, Wissenschaft, Unterhaltung, und, und, und. Jede Illustrierte, jede Zeitung hat eine Politik-, Wirtschafts-, Regional-, Wissenschafts-, Promi-, Fashion-, und, und, und Rubrik.
Wir aber haben nur EIN Leben!
Jede Preferenz schließt weit mehr aus, als wir uns anentschieden haben. Jede Entscheidung FÜR etwas, ist gegen die Fülle und damit gegen das lebendige Leben!

DAS sollten wir immer bedenken!

 

 

 


Werde Krieger!

1. März 2018

Nein, ich rufe natürlich zu keinerlei Bestialitäten a la IS oder anderer Terroristen oder Militärs auf. Im Gegenteil, ich selber bin der friedfertigste, nur denkbare Mensch. Doch habe ich schon lange vor, etwas über unsere erschreckende Verweichlichung zu schreiben.

Es ist wunderbar, dass wir immer friedfertiger, immer sensibler werden. Die Menschen die Tierleid, Tierausbeutungen und Tiertötungen ablehnen werden immer mehr. Zahllose Menschen halfen und helfen Flüchlingen, sozial Gestrandeten. Es gibt jede Menge an Studienrichtungen die soziale Hilfe, den Frieden, die Hilfe in allen Bereichen zum Thema haben. Alles wunderbar!

ABER es bedarf neben Empathie, passiver Anteilnahme und Hilfsbereitschaft auch einer aktiven Kraft!
Eine Energie, die etwas durchzieht, auf die Beine stellt. Eine Energie die sich zu 100% für etwas einsetzt, die sich nicht verbiegen lässt und konsequent ist. Das Bild eines ‚edlen Kriegers‘!
Damit meine ich nicht nicht das Bild berserkernder Schlachten- Schläger, sondern das Bild des aufrechten, konsequenten und starken Kämpfers für eine bessere Welt, wie Martin Luther, Gandhi oder Nelson Mandela.

All die vielen Achtsamkeits- Seminare und Übungen sind ganz wunderbar. Doch darüber hinaus sollten wir nicht unsere enormen Kraftreserven übersehen!
Unser Fall ins weiche Passive, oft sogar Letargische, das ich immer häufiger beobachte, müsste nicht sein! Wir besitzen, besonders wenn wir schon naturrichtig leben, enorme Kräfte, die auch zur Anwendung kommen wollen. Bei vielen Frauen mit behinderten Kindern, bei vielen engagierten Entwicklungshelfern und ähnlich motivierten Menschen ist das zu beobachten.
Die Kraft ist da, wir haben bloß – vielleicht auch aus falsch verstandener Rücksichtsnahme – verlernt, sie anzuwenden, für etwas zu stehen, etwas zu vertreten.

Sieh Dir alte Fotos von Menschen anfang des vorigen Jahrhunderts an, welch entschlossenen Ausdruck die noch in den Gesichtern hatten. Die Frauen wurden mit jeder Geburt, mit jedem Kind stärker, die Männer leisteten oft Unglaubliches.

Klar liefen sie, völlig blödgemacht, mit dieser Energie auch in den ersten Weltkrieg oder dem Hitler nach. Doch das sollte nun, in dieser Gesellschaft des mehr Denkens und mehr Fühlens, ja nun nicht mehr passieren. Doch Sauereien, gegen die wir kraftvoll aufstehen sollten gibt es immer noch genug.
Um ein ganz ein kitschiges Bild zu beschreiben:
Ich würde mir mehr aufrechte, kraftvolle Kämpfer mit mitfühlenden Herzen und Visions- strahlenden Auren wünschen.

 

 

 


Du weißt aber schon …

18. Dezember 2017

… dass ein voller Autotank der Energie eines 4 Jahre lang rackernden, jungen, kräftigen Mannes entspricht!?
Oder umgekehrt: Wenn Du Dich statt Deiner Büro- oder sonstigen Arbeit ein Jahr lang im Fitness- Center abrackerst hast Du in die Geräte dort gerade einmal die Energie von 14 Litern Bezin gesteckt.

Doch weder rackerst Du, noch verfährst Du jährlich bloß Deine 14 Liter!

Von der Energie Deiner Beleuchtung, Ernährung, Deiner Waschmaschine, Deines Fließwassers, des Bauaufwandes für Straßen und Häuser, Deiner Flüge, und, und, und noch gar nicht gesprochen!

Gut verbrauch!