Das Böse der Guten

15. Juli 2020

Ach, wie sind sie doch alle bewundernswert in ihrer Aufopferung für Kranke, Ungläubige, Unwissende. Diese vielen Götter in Weiß, die zahllosen, sich aufopfernden Krankenschwestern, die selbstlosen Missionare, bemühten Lehrerinnen. Doch auch diese unzähligen Klinik- und Rote Nasen- Clowns, die Hospize, Krebshilfen, Krebsforscher, Entwicklungshelfer, Racer against canser’s, alle diese red, pink und was weiß ich noch alles ribbons. Aber auch all diese helfenden Tiertherapeuten, und, und, und.
Sie alle sind wahre Helden und selbstlose Helfer. – Möchte man meinen!

Doch es gibt auch eine andere Seite:
Diese Menschen
leben vom Leid, von Krankheiten, Defiziten anderer,
beziehen aus deren So-Sein Geld,
Ansehen, und
‚verselbstverständlichen‘ und verhärten damit diesen Leidzustand.
Sie unterstützen mit ihrem Tun auch noch die berufsverwandten ‚Vor- und Nacharbeiter‘,
bilden damit ein sich gegenseitig zuweisendes, bedingendes
und nocheinmal, das Leid festigendes Netzwerk.
Teilweise werden Probleme sogar erst geschaffen durch diese ‚Helfer‘!
Lehrberufe z.B. vermitteln unterschwellig schon ‚Du weißt und kannst nichts; musst alles erst lernen‘, obwohl noch jedes Kind laufen und sprechen ‚ganz von alleine‘ gelernt hat.
Auch Medizin und Wissenschaft schaffen, wie man aus zahllosen Selbstprophezeihungs- und Nocebo- Versuchen weiß, Krankheiten und Probleme, die es ohne sie nicht gäbe.

Würden all diese Menschen selber ‚ordentlich‘ im Sinne der Natur (vor)leben, gäbe es all diese Probleme erst gar nicht!

Oder hast Du schon Hasen- Professoren, Maikäfer- Chirurgen oder Forellen- Missionare gesehen?!
Und dennoch leben alle Hasen ganz wunderbar gesund und nachhaltig, gibt es keine kranken Maikäfer und keine in der Hölle schmorenden Fische …

 

 

 


Krankengeschichte

2. Juli 2020
    „Kein Arzt konnte mir helfen. Bei meinem Hausarzt war ich, denke ich 5x. Ich war nervlich völlig am Ende. Ich dachte, ehrlich gesagt, ich werde verrückt.“

XY ist 27. Ihre unheimliche Erkrankung begann vor 2 Jahren. Sie hatte plötzlich Schweißausbrüche, Grippesymptome, Zyklusschwankungen, Herzstolpern. Ihr Körper erbrachte nicht mehr die gewohnte Leistung. Zwei Jahre später dann der endgültige Zusammenbruch auf offener Straße. Dazwischen Arztbesuche, Ratlosigkeit,Arztbesuche …

    „Das Extremste war, die andauernde Müdigkeit. Ich wollte arbeiten, hab um 8 angefangen und war um 12 so fix und fertig, dass ich mich hinlegen musste und nicht mehr weitermachen konnte.“

Überfallsartige Müdigkeit, plötzliche Überforderung. Naheliegende Vermutung des Hausarztes: eine Depression.

    „Aber mir ging es mental zu dem Zeitpunkt eigentlich noch ganz gut. Die ganze Zeit hatte ich soetwas wie einen Kloß im Hals, ich hatte das Gefühl, ich hab Halsschmerzen und krieg jetzt einen grippalen Infekt. Oftmal auch Schlafstörungen oder auch Heißhunger, ganz viel Durst. Zwischendurch hab ich mal gedacht ‚Nicht dass ich Diabetes habe‘.“

Die Vielzahl an unterschiedlichen Beschwerden könnte auf eine übergeordnete hormonelle Ursache hinweisen. In Frage kommen Zentren im Gehirn wie Hypothalamus und Hypophyse oder deren nachgeschaltete Hormondrüsen.
Es folgt eine Laborbestimmung der in Frage kommenden Hormone.

    „Keiner nimmt Dich ernst. Du weißt nicht, was mit Dir los ist. Ich war nervlich so am Ende, weil das auch mental so belastet.“

Mittlerweile sind einige Monate vergangen. Der nächtliche Zusammenbruch steht unmittelbar bevor. XY ist am Nachhauseweg von einer Freundin.

    „Als ich dann bei der Haltestelle war, wusste ich nimmer wo ich bin. Ich hab nach dem Schild gesucht .. Ich konnte nichtmal mehr lesen … Mein Gehirn war so überfordert … Ich wusste nicht wie ich nach Hause komme.
    Am Ende saß ich wieder heulend beim Hausarzt“ …

Stell Dir vor, das ist nur EINE von Millionen Krankengeschichten. – Die übrigens noch weiter und weiter ging!
Stell Dir vor, was solche Menschen durchmachen!
Stell Dir vor, wie oft die zu Ärzten rennen, was die alles probieren, verschreiben, überweisen … was das alles kostet!
Irgendwann gibt es eine – vorgeblich – klare Diagnose. Alle erleichtert!
Doch dann geht’s erst los! Das ist in der Regel der Beginn des Dauerpatienten- Daseins. Nur die wenigsten Medikamente werden auch wieder abgesetzt!

Warum ich das erzähle?

Weil an mir, und meinem Wissen um die Genialität der Natur, seit Jahrzehnten zahllose solcher Geschichten vorüberziehen. Und ich weiß ganz genau wodurch sie verursacht sind!
Und ich weiß ganz genau WIE einfach sie wieder verschwinden könnten.
Doch
a) ich bin kein Arzt und werde sogar gesetzlich ferngehalten von sogenannten Patienten; die müssen sozusagen gesetzlich verordnet diese Sch… mit und im Geschäftsinteresse der Doktoren lückenlos durchleiden, und

b) die, denen ich erzählte, was ich an ihrer Stelle tun würde, hielten mich für verrückt und erklärten ihre Lebensweise als doch eh sooo gesund und normal.

Wenn ich nicht schon soviele auch erfolgreiche Beispiele miterleben hätte dürfen, würd‘ ich ja fast selber an mir zweifeln

Doch langer Schreibe kurze Aussage:
Praktisch alle unsere heutigen Erkrankungen sind (natürlich unbewusst) selbst verursacht und

würden mit artgerechter Lebensweise umgehend wieder … Ach, das wär ja ein, auch wieder gesetzlich verbotenes Heilversprechen.
Also andersrum: Ich würde im Erkrankungsfall einfach einige Zeit herrlich paradiesisch leben und gucken, was dann passiert
Ganz im Sinne von

 

 

 


Umfrage

19. Juni 2019

Eine Umfrage hatten wir schon lange nicht!
Und noch dazu eine überaus interessante, heute!

Liebe Leute, so harmlos die Frage daherkommt, ist sie bei weitem nicht, wie Ihr demnächst sehen werdet!
Heute ist Eure Einschätzung gefragt. Was meint Ihr?:

Demnächst die richtige Antwort plus genauerer Erläuterung.
Bis dahin:
paradise your life!

 

 

 


Ganz normal

7. März 2018

[in einer fiktiven, der westlichen völlig fremden und fernen Gesellschaft]

Der Franzi scheißt sich immer an und muss deshalb a Windelhose tragen. Das ist dank der Werbekampagne des Vereins ‚gaaanz-normal‘, in dessen Vorstand überwiegend Windelhersteller sitzen, jetzt glücklicherweise ganz normal. Auch sein Vater der ihm damals den Nagel in den Bauch genagelt hat, weil er schlimm war, ist jetzt beruhigt. Naja, ist ja auch wirklich normal, dass man seine Kinder erzieht; machen doch alle so, Würfelzucker ins Hirn, harte Weckerl ins Herz oder Nägel in den Bauch … Ist doch lächerlich wenn so Gesundheitstrainer und Gesellschaftskritiker uns daraus einen Diabetes-, Herzinfarkt- oder Darmproblem- Strick drehen wollen. Erkrankungen kommen einfach. Das ist ganz normal.
– Normal wie diese ganze Gesellschaft.

Diese kleine Geschichte möchte ich dem Verein ganznormal.at widmen, der sich unter Zuhilfenahme Prominenter dafür einsetzt, dass über psychische Probleme gesprochen, und Betroffenen geholfen, wird!
Naja, nicht wirklich ‚gesprochen‘, eher die Wahrheit zugedeckt wird. Und ‚geholfen‘ eher so wie das AMS hilft, indem es Arbeitslosen suggeriert, sie könnten sich bloß nicht ordentlich bewerben, obwohl es aber bloß zu wenige Arbeitsplätze gibt.
Auch den ‚psychisch Kranken‘ wird hier vorgemacht, dass SIE das Problem wären. Nicht vielleicht diese kranke Gesellschaft, dieses kranke System, an dem man ja auch etwas ändern könnte!
Anstatt Menschen mit derartigen Problemen durch ‚ärztliche Hilfe‘ noch weiter zu entmündigen, gehörte ordentlich auf den Tisch gehauen:

        ‚Ihr seid völlig in Ordnung! Ihr reagiert völlig zurecht und richtig auf all diesen Wahnsinn, der in dieser ver-rückten Gesellschaft für normal gehalten wird, tatsächlich aber Menschen ruiniert!
Krank sind eher die, die noch immer stillhalten und nichts merken!
Lasst Euch nicht für krank erklären! Zeigt lieber auf, was diese Gesellschaft an Euch verbrochen hat!
(Regieanweisung: lauter als laut vorgetragen     )

Den Vogel aber schießt dieser Politiker-Ärzte-Verein mit der Werbeaussage ‚Seelische Erkrankungen sind so normal wie Diabetes‘ ab!
Nicht nur, dass Diabetes bei weitem nicht normal, sondern eine schlimme, das Leben der Patienten massivst einschränkende Stoffwechselerkrankung ist.
Nicht nur, dass Diabetiker lebenslange Dauerpatienten bleiben, volkswirtschaftlich ein Vermögen kosten und die Neuerkrankungsraten beängstigend steigen.
Nein, auch dass zahllose Untersuchungen zeigen, dass die Ursachen sowohl von Diabetes, als auch von psychischen Erkrankungen, ‚hausgemacht‘ sind und damit leicht verhinderbar wären, scheint niemanden zu interessieren. Darüber wird einfach nicht gesprochen, nicht aufgeklärt, nicht informiert. Solche Probleme werden nicht ursächlich angegangen. Da wird lieber bloß an der Oberfläche herumgekratzt!
Und dieser Verein – es ist echt unglaublich! – stellt derartig massive Probleme überhaupt als normal dar und propagiert das auch noch!
Böse, wer da an Profitinteressen denkt!

Warum bloß ist mir fallweise so speiübel?
– Ist vermutlich auch normal …

Dabei habe ich den, ebenfalls bestens belegten und dennoch von kaum jemandem kommunizierten, Zusammenhang von (Fehl-)Ernährung und psychischen Problemen noch nichteinmal erwähnt!

Auch dieses Beispiel zeigt wiederum überdeutlich, wie gut jedermensch dran ist mit

 

 

 


Ich verspreche Dir …

11. Januar 2018

… Du wirst Dich, wenn Du konsequent Deinen ‚paradise your life‘- Weg weitergehst, irgendwann fassungslos gegen die Stirn klatschen. So unglaublich ist es, wie wir von klein an verarscht werden, wie sehr die Menschheit mit Blindheit geschlagen sich in einer völlig absurden Hypnose befindet.
Alles Raffen, Streben, Abmühen, alle Probleme, Erkrankungen, psychischen Probleme … alles hausgemacht, absolut entbehrlich und locker abwerfbar …

Doch vermutlich brauchen wir all das um auf unserem Weg weiterzukommen, um aus unserer Zivilisations- Sackgasse wieder rauszukommen.
So wie wir generationen- und jahrtausendelang da reinstolperten, müssen wir uns auch wieder rausrappeln um auf die pulsierende Hauptstraße des Lebens zurück zu kommen. Dann vielleicht dankbarer und demütiger den Natur- und Paradiesgeschenken gegenüber …
Und jedes Problem das uns dabei bewusst wird ist ein weiterer Aufgabenschritt um da rauszukommen …

 

 

 


Die wohl häufigste Frage …

23. November 2017

… von leidenen oder verzweifelten Menschen lautet: ‚Wie kann Gott so etwas zulassen!?‘
Die sehr häufige, wie beliebte Antwort lautet: ‚Die Wege des Herrn sind unergründlich.‘

So ein Unsinn!
Die Wege und Werke dieses Gottes, wenn es einen solchen gibt, sind glasklar und so einfach, dass jeder Maikäfer, Feldhase und Sperling danach handelt und sehr gut fährt damit.

Wir Menschen jedoch glauben in unserem Größenwahn alles verändern und vermeintlich nachbessern zu müssen.
Und wenn uns, wie ja fast immer, alles in die Hosen geht, wimmern wir oben angeführte Sprüche. Dabei ist alles Versagen UNSER Ding, beruhend auf UNSEREN (Fehl-) Entscheidungen, UNSEREN Taten!
Das reicht von all unseren Kriegen, Umweltkatastrophen und Erkrankungen, über Psycho- und Drogenproblemen bis zu unseren Unfällen, Partner-, Berufs- und Schulproblemen. Alles UNSER!

Und warum Gott das alles zulässt? Weil er uns freie Hand und alle Fähigkeiten gab, all diesen Blödsinn NICHT zu tun!
Wollen wir wirklich gegängelt werden, wie Kleinstkinder, Schwachmaten oder Hilflose!?
Dieser Gott ist ja definitionsgemäß nicht zufällig allwissend und allmächtig! Der hat sehr wohl eine perfekte Schöpfung hingelegt in der für jedes Wesen bestens gesorgt ist.
Wer das nicht annehmen kann, hat für diese Dummheit zu bezahlen. So einfach ist das!

 

 

 


Gegen alles ist ein Kraut gewachsen

14. August 2014

Das ist einer jener dummen Sprüche, die gedankenlos von Generation zu Generation wertergegeben werden.
All diese vermeintlichen ‚Weisheiten‘ kommen so selbstverständlich daher, dass sie die grottenfalsche Voraussetzung von der sie ausgehen, in perfider Weise völlig verdecken.
KräuterZum Beispiel wird gerne dieser unsäglich NS- Spruch ‚Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter‘ nachgeplappert. Aber wer bitte, frage ich Dich, will tatsächlich so dämlich gepanzert und im unachtsamen, alles zertrampelnden Stechschritt durchs Leben trampeln!? Wer bitte braucht seelische Verhärtung, oder Panzerung, wie Wilhelm Reich diese massiven Probleme nannte?
Genau diese Fehlverhalten, samt Folgen, wärmt dieser dumme Spruch immer wieder auf und manifestiert es!
Dabei wollen wir doch erlebnisfähig und damit offen und weich bleiben. Für uns und eine liebevollere Welt!

Doch kommen wir zur Eingangs- ‚Weisheit‘ zurück: Wir Menschen haben, alle Schöpfungsgeschenke und Naturgesetze missachtend, uns auf einen Zivilisations- Holz-, in diesem Fall Krankheitsweg gemacht. Als dementsprechende Probleme auftraten probierten wir mit viel Mühe, Zeitaufwand und Energie herum, wie dieses Leid eventuell wieder gemildert oder gar geheilt werden könnte.
Neben der vielen pharmakologischen Irrwege der Symptomunterdrückung stieß man dabei natürlich auch auf hilfreiche Kräuter.
Da unsere Irrungen unendlich sind, gibt es mittlerweile dementsprechend viele diagnostizierbare Erkrankungen. Die Lösungssuche ist also in Summe ein nahezu unvorstellbarer Aufwand.
Klar ist es erfreulich, wenn man irgendwann sagen kann ‚Gegen jedes Leiden ist ein Kraut gewachsen‘.

Doch gleich schöpfungskonform zu leben, sich aller Naturgeschenke erfreuen bzw. sich täglich querfeldein zu naschen und gar nicht erst zu erkranken wäre bedeutend einfacher! – Und genussvoller! 😉

Es sollte also anstatt
Gegen alles ist ein Kraut gewachsen‚ heißen

Für unsere dauergesunden Leben wurden wir mit vielen wunderbaren Kräutern beschenkt.

 

 

 


Häufig gestellte Fragen (6)

20. Februar 2012

Du machst doch nur schlechtes Gewissen! Warum soll ich mich für ein Virus, das ich vielleicht in jedem Fall abkriege, schuldig fühlen?

a) Da ist erstmal der Unterschied zwischen Schuld und Ursache!

Niemand ist schuldig!
Aber alles hat eine Ursache, ob Du das akzeptierst oder nicht.

b) Ich halte es für eine weitaus größere Chance und Gerechtigkeit als für einen Nachteil, dass WIR über unser Leben entscheiden können und nicht der Spielball von diversen Viren sind.

c) Das Virus kriegst Du tatsächlich ab. Es ist aber von DEINEM Immunsystem abhängig ob es Dich umwirft oder ob Du gar nichts merkst davon …

 


Schönheit (3)

1. Dezember 2011

Wir alle verstehen, wenn jemand krank ist, dass er krank ist.
Schon weniger Menschen verstehen, dass diese Krankheit eine Ursache, in fast allen Fällen eine selbstverursachte Ursache hat.
Und nur sehr wenige können sich vorstellen, dass selbst kleinste Körperäußerungen, wie Pickel, Hautunreinheiten, etc. bereits Warnsignale sind, schon Krankheit bedeuten.

Wie dieses?
Wir haben ein sehr mächtiges Immunsystem, das Tag und Nacht unsere Feinde und Probleme ‚plattmacht‘. Es ist so mächtig, dass es ein unvorstellbares Arbeitspensum bewältigt ohne dass wir etwas davon bemerken.
So wunderbar und effizient das ist, so fatal und gefährlich ist es gleichzeitig auch. Denn so erfahren wir in den allermeisten Fällen gar nichts von unseren eingedrungenen ‚Feinden‘ und gemachten Lebensführungs- Fehlern. Beide werden einfach im Hintergrund unseres äußeren Lebens vom Immunsystem weggebaggert.
Dabei machen wir in unseren heutigen Leben soviele Fehler, dass jeder einzelne schon zuviel ist und vermieden gehörte.

Doch es kommt noch dicker!
Erst wenn unser Immunsystem an seine Grenzen kommt, wenn sozusagen der Topf überkocht, werden seine verzweifelten Versuche Schadstoffe abzutransportieren auch außen, auch für uns sichtbar. Aber erst noch nicht in Krankheiten, sondern in kleinen Signalen, die wir erst wieder übersehen oder zumindest übergehen.
Übel riechende Körperausscheidungen, Schleime, Pickel, Hautunreinheiten, etc. sind z. B. solche Ausscheidungs- und Deponierungs- Versuche unseres Körpers, die wir für völlig normal halten.

Doch bereits ein ‚harmloser‘ Pickel bedeutet, dass wir an unseren Grenzen angelangt sind!

Ähnlich mit unseren selbstverursachten Organschwächen.
Wie wir aus der Anlitzdiagnose, aus der Chinesischen Medizin wissen, hat jedes Organ dutzende Entsprechungen auf unserer Hautoberfläche, zu unseren Zähnen, Reflexzonen, Meridianen und Akupunkturpunkten.
Es kann also ohne weiteres ein neues Fältchen, eine kleine Verdickung, Rötung oder rauhe Hautstelle sich auf einer Organentsprechung befinden und ein Problem dieses Organes anzeigen.

Nun kann man sich ‚endlos‘ in diese außerordentlich komplexe Materie einlesen, kann sich Meridian- Atlanten und ähnliches besorgen und jeder Körperäußerung nachjagen bzw. auf den Grund gehen und ev. gezielte Korrekturen oder Behandlungen für das entsprechende Organ durchführen.
All das ist zweifelos auch sehr interessant und wer dafür Feuer fängt kann das gerne tun.
Ich hab mich jahrelang damit befasst, bin aber ein fauler Mensch 😉
und hab mir eigentlich aus dieser Befassung nur 2 Dinge mitgenommen:

    a) Diese Entsprechungen stimmen in den weit überwiegenden Fällen tatsächlich
    b) anstatt so kompliziert ins Detail zu gehen, ist es weit einfacher, einfach immer richtig, im Sinne von artgerecht, zu leben und den Rest zuversichtlich dem Körper zu überlassen, der dann mit allen Organen, mit maximaler Schönheit und Fitness und immer und bestens funktionieren wird.

That’s it! So einfach kann Leben sein! 😉

 
PS: ‚Schönheit‘ wird fortgesetzt