Nur EIN Satz …

28. Dezember 2020

… und ich musste herzlich lachen über den Wahnsinn, den wir alle tagtäglich leben.
Der ORF- Redakteur Wolfgang Ritschl, interviewte Frank Uekötter, den Autor eines Buches zum Wundern, wenn nicht sogar Kopfschütteln über unsere Geschichte.
Ganz unauffällig, selbstverständlich und en passant fiel dabei vor der Frage über das Buchkapitel ‚Cholera‘, wie erklärend der Satz: ‚Heute wissen wir, dass Cholera eine bakterielle Infektionskrankheit ist‘.

Ja, das war er! – Der Satz!        
Ich will weder den Herrn Ritschl kritisieren, noch mich über sonst jemanden erheben. Doch dieser Satz zeigt ganz wunderbar wie gern und selbstverständlich wir heute absolut gängige Dummheit mit Präpotenz ummanteln     

Da erklärt ein hochgebildeter Mann eine Erkrankung durch eine völlig leere Worthülse! – Und meint auch noch etwas zu ‚wissen‘!
Was denn bitte, sollte denn die Information in ‚bakterielle Infektionskrankheit‘ sein?! Wem bitte, hilft ‚bakterielle Infektionskrankheit‘ auch nur 1 mm weiter!?
Wenn Du Cholera hast, es Dir dreckig geht und du sagst ‚Ich habe Cholera‘ und es eilt jemand herbei und sagt ‚Jaja, das ist bekannt. Cholera ist eine bakterielle Infektionskrankheit‘. Bitte, was soll der Sch…? Das hilft doch absolut niemandem! Das ist doch bloß eine Übersetzung des Wortes ‚Cholera‘ in die zwei Wörter ‚bakterielle Infektionskrankheit‘. Sonst nichts! Einfach drei Benennungen ohne jeden Inhalt!
Doch das ist gang und gäbe! Auch Patienten sind zufrieden mit ihren Diagnosen, die sie stolz vom Doc nach Hause tragen ohne wirklich mehr als eine zusätzliche Vokabel zu wissen

Mit solchem ‚Vokabelwissen‘ sind bei der Millionenshow und tausenden ähnlichen Quizzen Unsummen zu gewinnen, obwohl seit 50, 60 Jahren klar sein sollte, dass von sogenannte Datenbanken solch eindimmensionales Wissen weitaus besser ‚gewusst‘ wird. Solch ein Wissen hat absolut nichts mit Weisheit, Kreativität oder gar Genialität zu tun. Das ist reines Abrufen auswendig gelernter starrer Zuordnungs- Listen!

Damit aber nicht genug!
Dieser Erreger-/ Infektions- Unsinn ist seit mehr als 150 Jahren wissenschaftlich eindeutig widerlegt. Vermutlich jeder hat schon einmal den Satz ‚Der Keim ist nichts, das Millieu ist alles‘ gehört. Und dennoch lässt sich die ganze Welt von einem harmlosen Erreger in Angst und Schrecken versetzen und kann diesen Satz nicht sinnvoll in den Alltag umsetzen.
– Sozusagen ‚Gut auswendig gelernt, jedoch nicht die Bohne davon verstanden‘    

Zu diesem Beispiel sollten einigermaßen Gebildete auch die öffentliche Cholera- Demonstration von Max von Pettenkoffer, 1892, kennen, die zeigte, dass selbst Cholera- Erreger von Gesunden völlig gefahrlos eingenommen werden können.
– Und dann sagt – ‚bloß‘ 128 Jahre danach! – in einem vorgeblichen Qualitätssender jemand den Satz: ‚Heute wissen wir, dass Cholera eine bakterielle Infektionskrankheit ist!!! Hä!???
Nun sag ehrlich! Ist das eine ver-rückte Welt, oder nicht?

Doch unabhängig von Deiner Antwort:

 

 

 


Die Viren- Logik

12. Dezember 2020

Nehmen wir einmal an, dass es Viren, in der Form und mit dem Verhalten, wie es uns vorgemacht wird, tatsächlich gibt, was ja noch immer nicht nachgewiesen wurde. – Die 100.000€ die Dr. Lanka für solch einen Nachweiß ausgeschrieben hat, sind noch immer nicht abgeholt!

Also sagen wir, es gibt diese Erreger.
Wir sind an ihnen aber all die Jahrmillionen nicht ausgestorben.

Also müssen wir eine ‚gewisse Abwehr‘ besitzen, um diese ‚Angriffe‘ zu überleben. Tatsächlich spricht die Medizin vom sogenannten Immunsystem.

Dieses Immunsystem ist selbstlernend. Das heißt, sobald es Kontakt mit einem Erreger hat, wird gecheckt ob dieser Erreger schon bekannt ist, dann wird er mit den für ihn passenden ‚Waffen‘ plattgemacht. Handelt es sich um einen neuen Erreger wird umgehend daran gearbeitet, auch gegen diesen eine ‚Waffe‘ zu finden.

Wäre das Immunsystem NICHT lernfähig, wären wir beim ersten schon, spätestens aber am zweiten Virus verstorben.

Da unser Immunsystem aber sehr wohl lernfähig ist, müssten wir doch schon alle vorhandenen Viren kennengelernt und unschädlich gemacht haben!

Doch wir erkranken noch immer wieder an diversen Grippen. Wieso das?
Weil auch die Viren sich verändern! – Sie mutieren!

Das heißt aber, dieses ursprüngliche Virus aus Wuhan gibt es gar nicht mehr! Es ist längst in Gräbern und gesunden Immunsystemen verschwunden.

Dennoch impfen wir bald dagegen und werden dann vermutlich wieder – so wie bei jeder Impfung bisher – jubeln, dass wir einen weiteren Erreger ‚besiegt‘ haben. Dabei war er schon vor der Impfung am Abklingen oder verschwunden! Dr. Gerhard Buchwald hat mit zahllosen Diagrammen in seinen Büchern schon in den 1960/70er- Jahren diese immer gleichen Verläufe nachgewiesen …

Jetzt frag ich Dich: Geht’s noch absurder und dümmer?! Das ist doch wirlich nicht schwierig zu verstehen, oder?


 
 
 


Die Natur ist nicht unser Feind!

29. April 2020

Ganz im Gegenteil! Die Natur hat uns hervorgebracht, hat uns groß und hochkomplex gemacht.
Wir sind Kinder der Natur!
Sieht man sich unsere Stellung in der ganzen Schöpfung an, muss man sogar sagen: Wir sind die Lieblingskinder der Natur.
Und sieht man sich diese Natur genauer an, muss man auch Viren, Bakterien, …, alle Erreger dazuzählen.
Erst unser denaturiertes Denken hat aus normalen, vielleicht sogar notwendigen oder nützlichen Mitwesen ‚Erreger‘ oder aus Viren ‚Auszurottendes‘ gemacht.

Doch sie alle sind Teil dieser Natur, vermutlich sogar unverzichtbarer Teil der Natur!
Dieses Wissen, diese Einstellung gehört wiederverpflanzt in unsere Köpfe!
All diese menschengeschaffenen Feindbilder sind ‚der eigentliche Virus‘! DAS ist der immer stärker um sich greifende Virus!
Er hat uns soweit in die heutige ‚Gesamtheits- Blindheit‘ getrieben bis wir uns aktuell als ‚Alles-, Alle- und JedeN- Bekämpfer‘ wiederfanden.
Damit muss Schluss sein!
Das ist nun hinter uns!
Wir sind dankbarer Teil der Natur und können diese Geborgenheit und dieses Vertrauen in sie genießen. Wir müssen nimmer ständig Feinde erforschen, Gegenmittel und Impfungen erfinden, uns von lächerlichen Notstandsverordnungen entmündigen lassen, ständig in Angst leben, ständig tun, beten und bangen …
Es ist bereits alles für uns getan!
Wir haben uns bloß an ein paar simple Regeln zu halten und schon haben wir das Paradies zurück!
Mit einigen wenigen – Merksätzen haben wir unsere ‚alte Lebens- Oberhoheit‘ auch schon wieder zurück und können in jedem Zweifelsfall selber entscheiden.
– Anstatt uns von Regierungen, Lobbyisten und Profiteuren herdenmäßig herumscheuchen lassen zu müssen.
In diesem Sinne:
Hab ein gutes Leben mit

 

 

 


Das Viren- Märchen

29. Dezember 2016

Seit Jahrmillionen leben wir mit Viren, Bakterien, Pilzen und anderen, sogenannten ‚Erregern‘ zusammen. Gegen jeden für ihnen entwickelten wir Strategien, mit ihm zurecht zu kommen. Durch jeden von ihnen lernten wir etwas Nützliches dazu.
Diese Kontakte, dieses Lernen hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind.
Wir sind gegen praktisch alle Erreger immun, solange wir nicht unser Immunsystem durch falsche Lebensweise schwächen.
Viele Erreger brauchen wir aber auch, um Lebensführungsfehler zu ‚entsorgen‘.

Erst seit ca. 150 Jahren, seit Pasteur und Koch sind alle Erreger zu erklärten Feinden geworden. Und das nur deshalb, weil diese beiden zufällig einen dieser Erreger entdeckten. Die Anwesenheit von Erregern zur Krankheitsursache zu machen ist derartig absurd, dass ich es nur mit dieser unten dargestellten Parabel verdeutlichen kann.

Auch unser Hygiene- Wahn ist eine seltene Lachnummer. Einerseits gibt es diese Wirk- Keime überall, in der Luft, in der Erde, im Staub, im Wasser, auf jeder Oberfläche. Wir könnten sie alle gar nicht ausrotten!
Zum Anderen: Gelänge es uns tatsächlich alle Bakterien zu vernichten, wären auch wir tot. Denn Bakterien sind essenzielle Hilfeleister für uns.

 Feuerwehr- Viren

 

 

 


3 Tage tot in Wohnung

17. März 2014

Das Landleben ist auch nicht mehr das an Sozialkontakten, Nachbarschaftshilfe und Dorfgemeinschaft, was es einmal war.
In dem kleinen Ort, in dem mein payoli- Haus steht wurde ein Toter erst nach 3 Tagen in seiner Wohnung aufgefunden.

Warum ich glaube, dass dieser unbedeutende Vorfall Leser in Deutschland, der Schweiz und ganz Österreich interessieren könnte?
Weil ich dadurch wieder einmal daran erinnert wurde, wie genial unser Immunsystem arbeitet.
DARÜBER will ich heute schreiben.

‚Immunsystem‘! Das klingt so akademisch. Jeder kennt und verwendet dieses Wort. Kaum jemand könnte es erklären, weiß, wo es sitzt, hat eine Ahnung wie es arbeitet.
Das ist auch ziemlich egal!
Wichtig ist zu wissen DASS es da ist und DASS es perfekt arbeitet und uns ALLE Sicherheiten er Welt bietet, WENN wir es entsprechend ‚gut behandeln‘.

Das tun wir, indem wir es nicht unnötig belasten. Das heißt, möglichst keine Schadstoffe und andere, schwierig zu verarbeitende Stoffe zuführen. Oder einfacher gesagt: artgerecht leben.

„Und was hat das mit dem Toten in seiner Wohnung zu tun?“, könntest Du fragen.
Es zeigt WIE effizient unser Immunsystem arbeitet. Denn was passiert mit einem Toten?
Er beginnt zu – entschuldigung – stinken, sich aufzulösen, zu verwesen. Das deshalb, weil die immer und überall gegenwärtigen Bakterien sich über ihn hermachen und seine ‚Materie‘ in Gas und ein paar Inhaltsstoffe, die mit dem Körperwasser abfließen, verwandeln.

BakterienDas heißt, wir verwesen nicht deshalb nicht bei lebendigem Leib, weil da keine Bakterien wären, sondern weil unser Immunsystem diese unvorstellbar mächtige ‚Räumbrigade‘ ständig plattmacht/ in ‚Schach‘ hält.

Oder mit anderen Worten: Wir sind ständig von Myriarden von Bakterien umgeben, durchdrungen und besetzt die sich mit unserem Immunsystem matchen. Solange das Immunsystem Oberwasser hat sind wir lebendig und gesund.
Sobald einige Erreger ‚durchkommen‘ werden wir krank.
Und sobald sich das Kräfteverhältnis umkehrt, das heißt sobald keine Erreger mehr unschädlich gemacht werden, beginnt unsere Auflösung.

Diese ‚kleinen Saubermacher‘ sind somit auch nichts Böses, sondern tragen zu unserer Lebensqualität bei, um nicht zu sagen, ermöglichen erst unser Leben!

Stell Dir bloß einmal vor, alle umgefallenen Bäume, abgefallenen Früchte, alle verstorbenen Menschen und Tiere würden noch immer herumliegen! Ein Bild des Grauens!

So könnte man auch sagen: Bakterien, Erreger, Pilze, etc. sind wertvolle Nützlinge und für das pralle und gesunde Leben null Problem. Krankes und Schwaches gehört ohnehin ‚entsorgt‘.

Mit diesem Bild im Kopf sieh Dir einmal unsere unsinnige Jagd auf diese Winzlinge an!

Pasteur und Koch haben diesen völlig unsinnigen Hygiene- Wahnsinn entfacht. Und Wissenschafter und Ärzte, die es eigentlich besser wissen müssten, schweigen und lassen sich gut bezahlen für immer neue Reiniger, Desinfektionsmittel, Antibiotika und Behandlungen.
Dabei ist das Ansinnen, Erreger vertreiben oder ausrotten zu können so absurd wie den Planeten luftfrei kriegen zu können.

Die Geschichte vom ‚Lügenbaron‘ Pasteur habe ich bereits in ‚Warum werden wir krank?‘ erzählt. Traurig bloß, dass in einer vermeintlich so aufgeklärten Zeit, die Menschen jahrhundertlang so sehr verdummt werden können (siehe dazu auch ‚Virus- Wahn‘) …

payolis können also die Situation völlig entspannt so sehen wie sie ist:

greenball Bakterien, Erreger, Viren und Pilze sind allgegenwärtig, nützlich und unvernichtbar.
greenball Unser Immunsystem ist stark genug um uns ihrer zu erwehren.
greenball Wir sollten deshalb, anstatt Mitschöpfer dieser Welt vernichten zu wollen, sie dankbar annehmen,
greenball uns ihrer Dienste erfreuen und
greenball sie eventuell als Anzeiger unserer Fitness benutzen.

In diesem Sinn:
Sorg Dich nicht sondern paradise your life 😉

 

 

 


Lasst Euch bitte impfen!

26. Juli 2012

Ja, richtig! Payoli ist fürs Impfen.
Nein, ich bin nicht übergeschnappt!
Bitte, liebe Leute, lasst Euch alle impfen. Oder noch besser: Impft Euch selber.

Denn die Angriffe der Erreger werden immer aggressiver und heftiger. Kaum noch ein Ort, an dem man diesen hartnäckigen Angriffen nicht ausgesetzt ist …

Überall grassiert dieser gefährliche Virus des ‚Schicksals‘, allgegenwärtig die Bakterien des ‚Da kann man nichts machen‘ und die ‚Die Medizin hilft‘- Erreger setzten da noch einen drauf!
Die Menschen sind diesem Trommelfeuer an Unsinn leider relativ ungeschützt ausgeliefert und verhalten sich auch dementsprechend.
Sie leben in Angst vor Erkrankungen, schwächen damit ihr Immunsystem und erkranken deshalb tatsächlich.
Anstatt die Ursache zu beseitigen werden sie dann auch noch Opfer der Medizin- Dauerberieselung, gehen zum Arzt und lassen sich ihre Symptome unterdrücken.

Ihr seht, es führt kein Weg vorbei an einer effizienten Immunisierung gegen diese Sichtweise 😉
Impft und immunisiert Euch maximalst gegen derartige An-, um nicht zu sagen Unter- Griffe. Lasst Euch nicht länger verschaukeln und verunsichern.
Ihr seid die Nachkommen von Wesen, die wunderbar durch die Jahrmillionen der evolutionären Entwicklung kamen. – Ganz ohne Medizin! Ohne Krebs, ohne Allergien. Ohne Arthrosen. Ohne Karies. Ohne all unsere heutigen Erkrankungen. Ohne all unsere heutigen Sorgen und Probleme.
Wir sind ein perfektes Wesen und da, um glücklich zu sein.
Wir brauchen uns das bloß zu vergegenwärtigen und unserer Art gemäß zu leben.
DAS ist unser Impf- Serum!
DAS injiziert Dir so lange und so oft bis es in Dir immanent ist!
DANN bist Du immunisiert ! 🙂

 


Gurken, Restaurant, Sprossen …

9. Juni 2011

EHEC ohne Ende!
Für Leser dieses blogs ist diese angebliche Bedrohung, geschweige denn Panik, vermutlich nicht wirklich nachvollziehbar. Denn die Absurdität, dass vor Pflanzlichem gewarnt wird, obwohl die Probleme

bei den geschwächten Immunsystemen der Menschen und
bei der Fleisch- und Milchproduktion liegt

ist kaum noch zu überbieten.
Für Interessierte, hier dennoch eine Gratis- Broschüre die mit vielen verbreiteten Irrtümern aufräumt und die tatsächliche Situation klarstellt, zum downloaden.

 


Salmonellen …

24. März 2011

Salmonellen, Viren, Pilze, Parasiten, Krebszellen, Bakterien, Erreger sind nicht ‚böse’,
sondern ‚naturgeschaffener Bereitschaftsdienst’
um Schwaches und Krankes zu entsorgen!!!

Drei Rufzeichen und Rotschrift, weil immer noch viel zu viele Menschen unzählige Ängste vor diesen ‚Bedrohungen‘ haben und sich als deren Spielball sehen.
Doch WIR selber bestimmen, durch unseren Lebenswandel, durch unsere Ernährung und Fitness, durch unser Denken, durch unser soziales Sein, WIE stark unser Immunsystem ist.
Ein starkes Immunsystem wird mit so ziemlich allem fertig, denn wir haben ja schon Jahrmillionen lang mit all diesen Erregern Kontakt. Wären sie wirklich so bedrohlich, müssten wir längst ausgestorben sein.
Doch an diesem ‚Aussterben‘ arbeiten wir erst die letzten paar Jahrtausende und die letzte Jahrzehnte sogar mit ‚Volldampf‘! 😉

Also nocheinmal und in alle Poesie- Alben und Stammbücher geschrieben:




Salmonellen, Viren, Pilze, Parasiten, Krebszellen, Bakterien, Erreger sind nicht ‚böse’,
sondern ‚naturgeschaffener Bereitschaftsdienst’
um Schwaches und Krankes zu entsorgen!!!

 


Kopf- AIDS

10. März 2011

In den letzten 20 Jahren ist es den professionellen Panikmachern gelungen, AIDS als Feind- und Bedrohungs- Bild in unser aller Köpfen zu verankern.
Mittlerweile gilt praktisch als erwiesen (siehe ‚Warum nur …‘) dass dass das ganze Thema ein Riesen- Schwindel/ Fake war.
HIV ist die Neubennennung und Zusammenfassung einiger alter Erkrankungen, die auf einem geschwächten Immunsystem beruhen.
EINE Art von AIDS allerdings ist allgegenwärtig und höchst bedrohlich!
Bloß spricht DAVON niemand!
Diese verschwiegene Seuche ist KOPF- AIDS!
Die gefährlichste Seuche unserer Zeit ist der Glaube, dass Krankheit zum Leben gehört, dass Krankheit schicksalhaft und unentrinnbar ist.
Diesem Irrglauben fallen tagtäglich Millionen Menschen zum Opfer!
Warum?
Weil

    b) solange wir glauben, Krankheiten wären schicksalshaft unabwendbar, ändern wir nichts an unserem (krankmachenden) Verhalten

Fassen wir nocheinmal zusammen:

a) AIDS war bloß ein fake
b) Die wirkliche AIDS- artige Seuche ist der Fehlgedanke ‚Krankheit gehört zum Leben und ist Schicksal’

Oder positiv formuliert:

Mit einem intakten Immunsystem kann man völlig problemlos seine Körpersäfte mit anderen Mitwesen austauschen ohne zu erkranken.
Ein naturrichtig gesund lebender Mensch braucht weder vor Keimen, noch vor Erregern, Bakterien oder Viren Angst zu haben.
Wir leben seit Jahrmillionen mit unzähligen Erregern bestens zusammen, ohne dass sie uns etwas hätten anhaben können. – Sonst wären wir bereits ausgestorben …

 


Krankheit heilt!

24. August 2010

Gemeint ist mit diesen zwei Worten nicht, dass eine Krankheit irgendwann mal heilt, sondern dass nicht der Arzt, das Medikament, das Globuli oder Kräutl, sondern Deine Krankheit Dich heilt.
Ja, es klingt absurd, aber Krankheit heilt!
Die Krankheit ist der Heilungsprozess, ist ein Not- oder Rettungsprogramm des Körpers.
Damit versucht er Lebensführungsfehler die wir ihm, und damit uns, angetan haben, zu korrigieren.
Fallweise muss er dazu die Hilfe von sogenannten Krankheits- Erregern, von Viren oder Bakterien in Anspruch nehmen.

Sieh Krankheit nicht mehr als Böses, als etwas von außen verursachtes, sondern als das was sie ist: Ein Versuch des Körpers, etwas das ihm eingefüllt wurde und nicht hinein gehört, auszuscheiden oder irgendwo zu deponieren.
Wir alle haben unsere Schwachstellen. Und genau dort werden diese Entgiftungs- und Entschlackungsbemühungen häufig zuerst sichtbar. Was dem einen seine empfindliche, mit Ausschlägen reagierende Haut ist, ist einem anderen sein Durchfall oder Schnupfen.
Selbst Krebs ist laut Dr. Wendt eine Eiweißspeicher- Erkrankung, bei der der Körper versucht, das Zuviel an eingefülltem Eiweiß in einem Gewebe- und damit Eiweiß- ‚Klumpen’ zu deponieren.
Niemand muss glauben, dass es tatsächlich so ist. Doch schon die Beobachtung nach diesem Gesichtspunkt kann sehr heilend und erhellend sein.
Zum einen ist bereits die positive Denkweise, dass unser Körper mit einer wunderbaren, alten Weisheit ausgestattet ist und immer weiß was er tut, heilsamer als dieses alte, von Ärzten eingebrachte und forcierte ‚Kaputt- Bild’.
Unser Körper ist nie kaputt, er wird höchstens von uns kaputt gemacht!
Und andererseits kann solch ein Beobachten uns sehr heilsame Zusammenhänge nahe bringen.
Natürlich werden derartige Zusammenhänge umso einfacher sichtbar und deutlicher, je einfacher wir leben, je übersichtlicher unsere Verhaltenslandschaft ist. Das heißt in der Praxis, jemand der ständig von allen Tellern nascht wird wohl kaum Unverträglichkeiten, Allergene oder Reizauslöser festmachen können.