Österreicher töten ihre Kinder

28. September 2017

Der Bewusstseins- newsletter vermeldet:

Uns fehlt die Luft zum Atmen
Greenpeace misst alarmierend hohe Luftschadstoffwerte vor Österreichs Schulen

Wien – Es ist unsichtbar, geruchlos und gefährlich: Stickstoffdioxid (NO2) greift die Atemwege an und kann Asthma und Bronchitis auslösen. Besonders gefährdet sind Kinder. Greenpeace hat NO2-Messungen vor vier Schulen in Wien, Graz und Innsbruck vorgenommen: Fast alle Ergebnisse liegen deutlich über den gesetzlichen EU-Grenzwert.

Mit einer spektakulären Aktion beim Maria-Theresia-Monument in Wien hat Greenpeace am Dienstag in 20 Meter Höhe auf die alarmierenden Ergebnisse von jüngst durchgeführten Luftschadstoff-Messungen hingewiesen. Ausgestattet mit modernsten Messgeräten hat Greenpeace über den Zeitraum von einer Schulwoche im Halbstundentakt die Stickstoffdioxid-Werte vor vier Schulen in Wien, Graz und Innsbruck getestet und mit den Messungen der offiziellen Messstellen verglichen. Alle Schulen lagen an verkehrsreichen Straßen. Die Ergebnisse sind schockierend: „ Bei fast allen Standorten lagen die NO2-Werte deutlich über dem gesetzlich erlaubten EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft“, sagt Adam Pawloff, Klima- und Mobilitätssprecher von Greenpeace in Österreich: „Dieses aggressive Gemisch müssen unsere Kinder tagtäglich einatmen, ob sie wollen oder nicht.“

Stickstoffdioxid ist eine geschmack- und geruchlose gasförmige Verbindung, die vor allem bei der Verbrennung von Dieselkraftstoffen anfällt. NO2 greift die Atemwege an und kann Bronchitis und Asthma auslösen. „Stickoxide in der Luft zu akzeptieren, ist wie eine Schar von Kettenrauchern um das eigene Kind zu akzeptieren“, betont die Lungenfachärztin Robab Breyer-Kohansal vom Ludwig Boltzmann Institut für COPD und pneumologische Epidemiologie am Wiener Otto Wagner Spital.

Laut Weltgesundheitsorganisation führt die Schadstoffbelastung durch den Straßenverkehr in Österreich pro Jahr zu 21.000 zusätzlichen Fällen von Bronchitis und 15.000 zusätzlichen Asthma-Anfällen bei Kindern. Und laut der Europäischen Umweltagentur sterben jährlich 8.200 Menschen in Österreich frühzeitig infolge der Luftverschmutzung – 910 davon aufgrund von Stickstoffdioxid.

Wegen der andauernden Überschreitungen des EU-Grenzwerts für Stickstoffdioxid, hat die Europäische Kommission bereits im Februar ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Österreich eingeleitet. „Wir fordern auf die jeweilige Region zugeschnittene Maßnahmen, die den öffentlichen Verkehr, Radfahren und Zu-Fuss- Gehen attraktiver machen als das Auto“, so Pawloff. In Gebieten, wo es derzeit nicht möglich ist auf das Auto zu verzichten, muss die Elektromobilität ausgebaut werden.

Die Ergebnisse im Detail: Vor der Schule am Wiener Margaretengürtel lagen die Ergebnisse, hochgerechnet auf den Jahresmittelwert, um 73 Prozent über dem EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft (µg/m³). Im Messzeitraum lagen die Greenpeace-Daten immer noch um knapp 40 Prozent über jenen der offiziellen Messstation am Hietzinger Kai. Auch bei der zweiten Schule in Wien und bei jener in Innsbruck lagen die Greenpeace-Messungen über den offiziellen Messdaten. Nur in Graz lagen sie leicht darunter – hochgerechnet zwar knapp unter dem von der EU erlaubten Jahresmittel, aber dennoch deutlich über den niedriger gelegenen Österreich-Grenzwert von 30 µg/m³.

 

 

 


Schon 1952 …

18. September 2017

… wusste und schrieb Jean Monnet, einer der Gründungsväter der EU, an einen Freund:

„Europas Nationen sollen in Richtung eines Superstaats geführt werden, ohne dass die Menschen verstehen, was eigentlich vor sich geht. Dieses Ziel kann Schritt für Schritt erreicht werden, vordergründig scheint jeder Schritt nur einem wirtschaftlichen Zweck zu dienen, zusammen werden sie jedoch unaufhaltsam und unumkehrbar zur Förderation führen.“

 

 

 


Krebs- versus Fritten- Kultur

1. September 2017

Man fasst es einfach nicht!
Seit den 1930er- Jahren ist wissenschaftlich eindeutig die Schädlichkeit von Koch- gegenüber Rohkost belegt.
Und jetzt – 2017! – läuft diese unsägliche ÖVP Sturm gegen eine EU- Verordung, die

Nein! Nicht, die Kochkost abschaffen will!
Nein! Auch nicht bloß die allerverbranntesten Nahrungsmittel verbieten will!

Nein, die EU möchte bloß zu dunkle Pommes verhindern!
Also eine Maßnahme die kaum noch den Hauch einer ‚Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass‘- Einstellung mitbringt.
Selbst DAGEGEN zu sein und von Pommes- KULTUR(!) zu schwadronieren, disqualifiziert sich m. E. von selbst. Die Wähler mögen uns demnächst von derartiger ‚Kultur‘ bewahren …

Also, alles beim Alten! Es wird weiterhin profitabel behandelt, operiert, chemosiert und um Jahre zu früh gestorben.
Ach, ist das schön, von sooo ‚revolutionären Neuerungen‘ nicht verunsichert zu werden …
Mahlzeit!

 
PS: Lesern denen diese Wahnsinnsdosis noch zu gering war, kann ich gern ein paar Zähne zulegen. Ich hab da ein wirklich unglaubliches G’schichterl das demnächst erscheint …

 

 

 


Glyphosat + 10 Jahre

23. Mai 2017

Als die Europäische Union noch EWG hieß, war das zumindest noch ehrlicher. Es prangte schon im Namen dass es einzig um die Wirtschaft ging.
Heute wird verlogen auf Union gespielt. Doch es geht immer noch und immer nur um die Wirtschaft und die Konzerne.

Glyphosat ist ein Herbizid dem von genug aufhorchend machenden Studien Toxizität und Kanzerogenität attestiert wird. Wie immer gibt es ähnlich viele Unbedenklichkeits- Studien.

Die EU der Konzerne aber, missachtet selbst das simple ‚Im Zweifelsfall für die Gefährdeten‘ und denkt daran, dieses Giftzeugs für weitere 10 Jahre zuzulassen.

Und warum dieses? Geht es vielleicht um’s Überleben der Europäer? Muss Nahrungsknappheit abgewendet werden? Droht Europa von ‚Unkräutern‘ überwuchert zu werden?
Nein, es geht schlicht und einfach um die Gewinnmaximierung der Konzerne und der Agro- Industrie!
Die Größten der Großen sollen wieder einmal begünstigt werden, zu Ungunsten der Schwächsten!
Nicht genug, dass

landwirtschaftliche Massenprodukte immer Inhaltsstoff- ärmer werden,
kaum noch als Lebensmittel bezeichnet werden können,
weit überwiegend als Viehfutter dienen,
die Menschen ob der Billigkeit dieser Wertlosprodukte sie zu Massen in die Mistkübel werfen und
wir mit unseren exportierten Billigüberschüssen die Märkte und Menschen der Dritten Welt ruinieren,

soll dieser Boden- und Menschen- Missbrauch jetzt auch noch verlängert werden!

Leute, gutes Leben braucht gute Lebensmittel!
Es ist doch völlig klar, dass diese wertlose NPK- gedüngte Mangelware (3, anstatt 82 Elemente!!!) schleunigst durch hochwertige Qualität aus gesunden, lebendigen Böden ersetzt werden muss.

Auch ist aus vielen Bereichen bekannt, dass sogenannte Schädlinge sich ihren Giften anpassen und immer höhere Dosen erforderlich machen. Wir müssen also ohnehin baldigst die Weichen hin zur – vermutlich wieder kleinräumigeren – Qualitäts- und Spezialitäten Landwirtschaft stellen. Wann bitte, wenn nicht jetzt!?

Auch völlig absurd, in Zeiten der aufkommenden Wildkräuter- Begeisterung, dem fast schon durchgängig bekannten Wissen um die Inhaltsstofffülle der sogenannten Unkräuter gegenüber den inhaltsarmen Nutzpflanzen, dennoch von Unkräutern zu sprechen und diese mit Giften zu bekämpfen!
Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen! Das Gesundheitssystem erstickt förmlich an den krankmachenden Auswirkungen der landwirtschaftlichen Massen- und Tierprodukte. Doch für den Getreide-, Zucker- und Futtermittelanbau werden aufwändigst und giftigst Kräuter zu Tode gespritzt, die genau die Lösung all dieser Probleme wären!

Doch selbst wenn man diese unsägliche Agro- Industrie weiterführen wollte, gäbe es in einer Zeit, in der mittels high tech- Elektronik- und Mechanik beliebige Stoffe und Materialien erkannt und getrennt werden können, weitaus bessere Techniken, als mit Breitband- Giftkeulen zu arbeiten. Schon in den 1980er- Jahren waren Kreisfelder mit Millimeter- genauer vollautomatischer Bodenbearbeitung umsetzungsfertig.
Vollautomatisches ‚Unkraut‘- Jäten wäre heute, egal ob mit Drohnen, mit GPS oder mit optischer Erkennung gelenkten kleinen Selbstfahrern, technisch längst kein Problem mehr.

Doch um das alles durch- und umzusetzen bräuchte es mündige Konsumenten und starke Politiker. Beide seh ich nirgends …

 

 

 


Brexit psychologisch

1. Juli 2016

Ich bin absolut nicht für diese EU der Konzerne. Ich hätte gerne eine EU der Menschen.
Dennoch halte ich den Austritt der Briten für falsch.

Ein kleiner Gehirn-/ Gefühls- Exkurs:
Alle unsere Begriffe/ Wörter kann man als Blätter eines Baumes sehen. Jedes Blatt hängt an einem Ästchen, jedes Ästchen an einem Ast, jeder Ast am nächststärkeren Ast usw. Bis wir beim Stamm angelangt sind der alle Blätter versorgt.
In unserem Gehirn läuft es sehr ähnlich. Jeder Begriff, jedes Wort das wir hören lässt nicht nur die entsprechende Synapse ‚anschwingen‘ sondern auch deren ‚Wurzel‘.
Unser aller ursprünglichste Wurzel ist: Geht es mir gut/ Geht es mir nicht gut?
Schon die nächstkomplexere Wurzel, die aber praktisch bei jedem Gedanken mitaktiviert wird, ist: ‚Fühl ich mich angenommen/ Fühl ich mich abgelehnt‘.

So gesehen ist jede Trennung kontraproduktiv,
jede Nichtzusammenarbeit schlecht.
Jede Ablehnung schwächt. Ob wir es wahrnehmen können oder nicht.
Jeder Kinesiologe weiß, dass selbst ein schlichtes ‚Nein‘ schon schwächt. Auch mittels Bio- Feedback ist das mess- und nachweisbar.
Und interessanter Weise schwächt jede Ablehnung, jedes Nicht- Annehmen alle Beteiligten!

Das Dabeibleiben und um Veränderung bemühte Mitwirken ist selbst in ‚Loser- Vereinen‘ und verfahrenen Situationen günstiger als das Ablehnen/ Austreten.
Dieses Prinzip gilt immer! Es gilt für Beziehungen, Freundschaften, Vereine, für Länder, Unionen und es gilt für ALLE Beteiligten.
Jedermensch kann das leicht nachprüfen: Wie fühlt es sich an, wenn jemand sagt ‚Mit Dir nicht!‘, ‚Verschwinde aus meinem Leben‘ oder auch nur ‚Sie hören von uns‘ o.Ä.
Und wie fühlt sich an: ‚Ich geh mit Dir durch dick und dünn‘, ‚Ja, ich will!‘, ‚Lass es uns nochmal probieren‘ oder ‚Wir freuen uns, Sie zu einem Gespräch einladen zu dürfen‘ o.Ä.

BritenJemanden ablehnen oder auszugrenzen verursacht immer Leid!
Für den Abgelehnten sowieso. Doch langfristig auch für den Ablehner. Wir bekommen immer zurück was wir ausgesandt haben …
Deshalb sende ich Euch allen aus ganzem Herzen Liebe 🙂
– Auch den Briten! 😉

 

 

 


Ost, West …

17. September 2014

… Israel, Palästina, Nato, USA, EU …
… Alles so ‚großeBrocken‘, die nicht zu durchschauen sind. Ja, in ihrer Komplexität ja höchstwahrscheinlich überhaupt keinen beschreiblichen ‚Charakter‘ haben.
Doch diese ‚Gebilde‘, diese Kunstkonstruktionen sind bestens dazu geeignet, die Menschen zu polarisieren, zu manipulieren und zu instrumentalisieren.

Die Absturzursache des Fluges MH-17 liefert eben wieder Stoff für Polarisierungen. Für EU- Medien- ‚informierte‘ Menschen ist klar: ‚Putin ist der Böse. Die arme Ukraine muss gerettet und in ‚unsere EU- Freiheit‘ – hahaha! – geführt werden‘.
Immer mehr kritische Stimmen in Internet und sehr wenigen Medien sprechen von katastrophalen ethnischen Säuberungen in der Ukraine, von der Vertreibung Hunderttausender Menschen der russischen Volksgruppe.
Soetwas polarisiert! Soetwas bereitet Kriege vor!

Dabei weiß kaum jemand bei uns (aus erster Hand), was wirklich passiert in Israel, in der Ukraine, in Somalia …
Und das ist auch gut so! Denn wir hätten mehr als genug damit zu tun, in unseren Familien, mit unseren nächsten Bekannten, Verwandten, Nachbarn ein nicht nur korrektes oder harmonisches Miteinander zu schaffen, sondern vielleicht sogar einmal ein liebevolles!

All unsere Greuel die wir immer wieder anrichten, können nur durch Anonymisierung oder durch psychische Erkrankungen passieren. Beides wäre mit intakten Familien und Kleingemeinschaften nicht möglich!
Der wunderbare Leopold Kohr postulierte das schon vor mehr als einem halben Jahrhundert sein ’small is beautyful‘! All die freilebenden Tiere leben es uns vor! Aber bei der ‚Krone der Schöpfung‘ muss gekämpft, gemordet, getötet und ausgebeutet werden! Manchmal und gar nicht so selten sogar zwischen Religions- Gemeinschaften die beide die Nächstenliebe auf ihren Fahnen tragen …

Wir sind nicht für Weltpolitik gemacht!
Wir sind für gar keine Art von Politik gemacht!
Nur schwache Menschen brauchen ‚Führer‘ und Politiker!
Wir sind als freie Menschen, Schöpfer und eigenständige Lenker unserer Schicksale angelegt!
Lass Dich nicht instrumentalisieren. Lass Dich nicht vereinnahmen.
Glaub nur, was Du persönlich siehst/ erlebst. – Selbst das ist oft schon schwierig genug.
Tu das alles nicht, UM etwas zu erreichen, UM etwas zu verhindern! Sondern mach ganz einfach Dir und Deinen Lieben ein schönes Leben! 🙂
Schöne Leben lassen sich nicht instrumentalisieren!
Schöne Leben schießen nicht aufeinander!

Beginn bei Dir, in Deiner Familie, im kleinen Kreis. Schaff Harmonien …
… und die Welt wird blühen, die Paradiese werden wachsen …
paradise your life

 

 

 


EU- Speisekarten

7. Mai 2014

EU-SpeisekarteAuch Du wirst vermutlich schon vom Ansinnen der EU gehört oder gelesen haben, vorzuschreiben, dass in Speisekarten alle, in den Speisen vorkommenden Allergene angeführt werden müssen.
So vernünftig das klingt, so eine Endlos- Geschichte könnte das, bzw. so Telefonbuch- umfangreich könnten Speisekarten künftig, werden 😉

Denn, was sind Allergien? Vom Stand des landläufigen Wissens aus betrachtet sind das lästige bis lebensgefährliche Erkrankungen.
Irriger Weise werden Listen mit allen bekannten Allergie- Auslösern geführt, als wären diese unumstößliche Größen und Wahrheiten.

Vom Stand des gesunden Menschenverstandes jedoch, vom Stand einer gewissen Paradies- Sicht aus betrachtet, sind Allergien sinnvolle Reaktionen eines unendlich weisen Körpers, der höchst erfolgreich durch die Jahrmillionen der Evolution kam.
Er reagiert einfach auf, für ihn schädliche Stoffe, indem er sie ausscheidet, deponiert oder ‚alles auf 180 dreht‘ um sie umgehend wieder loszuwerden.
Ist er topfit, merken wir nichts von seiner Arbeit, diese Allergene unschädlich zu machen. Ist er bzw. sein Immunsystem geschwächt reagiert er, für uns sichtbar, schaltet sozusagen auf Notprogramm um dieses Zeugs loszuwerden. Manche wollen es ausnießen, reagieren mit Durchfall, Hautausschlägen, erhöhtem Puls, und, und, und. Alles Ausscheidungs-/ Deponier- Bemühungen von Substanzen die generell und für alle schädlich sind!
Genauer beschrieben in ‚Der allergische Mistkübel‘.

Die stetig steigenden Allergie- Zahlen zeigen nur die kontinuierliche Verschlechterung unser aller Immunsysreme.

Die EU bzw. die Gastwirte werden – wenn sie bei dieser alten und grottenfalschen Allergen- Sicht bleiben – noch viel zu tun haben mit ständigen Erweiterungen ihrer Speisekarten …
… Bis irgendwann vermutlich vor allen Stoffen wird gewarnt werden müssen! 😉

Und das Verrückte: Da es sich bei Allergien um Entgiftungsversuche des Körpers handelt, werden selbst ‚echte‘ und notwendige Entgiftungs-/ Detox- Reaktionen durch z.B. gesunde, ausleitende Maßnahmen und Lebensmittel für Allergien gehalten! – Und meistens medikamentös unterdrückt!

So gut gemeint diese geplanten EU- Vorschriften und Deklarationspflichten auch sein mögen, beim Allergie- Thema hilft nur ein radikales Umdenken! Das aber scheint in weiter Ferne!
– Zu viele Profiteure arbeiten gegen eine Aufklärung an!

Doch für die Leser dieses blogs ist das alles kein Problem, mit unserem
paradise your life! 😉

 

 

 


Unser Förderungs- Paradies

14. Juli 2012

Förderungen können doch nur, allein schon auf Grund der Terminologie, positiv, wenn nicht sogar wunderbar, sein. Oder?

Nein! Leider nein!
Die EU- Bürokratie schafft es, aus Förderungen Bedrohungen bis Zerstörungen zu machen …

Früher bewirtschafteten Bergbauern ihre Steilhänge nach sinnvollen Gesichtspunkten und erzielten so eine, sowohl für die Kühe als auch für die Vielfalt, wunderbare Breitbandigkeit an Kräutern und Bewuchs.

Heute werden diese Flächen nach Luftaufnahmen- Befunden gefördert oder nicht gefördert!
Darauf sieht man aber nicht, ob sinnvoll, im Sinne von Vielfalt, bewirtschaftet wird oder ob wild und ratzfatz alles abgemäht wird.

Bereits auf vielen Almen ist mittlerweile zu sehen, dass diese Politik Austrocknungen und Bewuchs durch Kriechgewächse nach sich zieht …

Verarmung des Bewuchses und der Vielfalt, sind die Folge …

– ‚dank‘ der Förderungen!

 


Dr. Rath wird Politiker?

26. Mai 2012

Der fantastische Rhetoriker und ‚Vitaminverkäufer‘ Dr. Rath macht sich Gedanken über die EU und formuliert sie gleich beeindruckend vor Publikum:

Ich mag mich nicht in die Politik einmischen. Ich möchte hier eher die Menschen ermutigen, sich weitestgehend von der Politik, Wirtschaft und Konsum- Gesellschaft fernzuhalten und sich auf ihre und der Natur Kräfte zu fokussieren.

Ich befürworte auch nicht die Rath’sche Vitamin- Strategie, da eine natur- und artgerechte Lebensweise weitaus effizienter ist.

Doch der Kritik Rath’s sowohl an der Politik, als auch am Pharma- Kartell kann ich nur zustimmen. Beides sind Sackgassen unserer Entwicklung die umgehend verlassen werden müssen.

Bloß ist mein Weg ein anderer; ein liebevollerer, positiverer, selbstbewussterer und naturnäherer! Ein Weg der von den Menschen an der Basis ausgeht, ein Weg ‚von unten nach oben‘, anstatt die Hilfe und ‚Erlösung‘ ‚von oben‘, von der Politik, von den Wirtschaftsbossen und der Wirtschaft zu erwarten.
Jedermensch hat die Kraft sein Leben zu gestalten!
Also schaffen wir gemeinsam eine offene Gesellschaft, die das ermöglicht und gestalten wir …

 


Die Krise

18. Januar 2012

Ich finde, das Interessanteste an der Krise die eben wieder einmal herbeigeredet wird, ist, dass damit die Menschen sich immer noch als passive Marionettenfiguren und ‚Angsthasen vor der Schlange’ outen.
Alle sind überzeugt davon, dass die Krise kommen, und etwas mit ihnen tun, wird. Doch gerade durch dieses passive, aber die Angst und Überzeugung weitertragende, Verhalten werden sie zum aktiven Teil der Krise.
Dabei sollte sich langsam herumgesprochen haben, dass wir Götter, dass WIR die Schöpfer und Gestalter unserer Welt und Zukunft sind!
Wer sonst sollte eine Krise auslösen, wenn nicht wir selber?
Selbst die angeblichen Drahtzieher der Krise und Profiteure brauchen willfährige Mitspieler. Warum also mitspielen bei einem Spiel, bei dem alle nur verlieren können?

Gerade in der heutigen Zeit, in einer Zeit, in der jedermensch die Chance hat, sich an die ‚ganze Welt’ zu wenden, dürfte es eine solch passive Sicht der Dinge nicht mehr geben, denke ich …

Ist es aber so, dass die Mehrheit noch nicht reif ist, für eine bessere Welt, wenn die Mehrheit an den Kassen und in den Banken abstimmt und sich für die Krise entscheidet, ist es auch ok. Dann wollte diese Mehrheit sich eben diese ‚ihre’ Lernaufgabe in Form einer Krise herbei- abstimmen …

Ich würde mir aber trotz allem von meinen Mitmenschen wünschen und allen empfehlen sich erwachsen und schöpferisch zu verhalten, das eigene Leben in einem höheren Sinne in Ordnung zu bringen und in diesem Sinne positiv zu netzwerken …

 
PS: Vielleicht passt hierher auch ein, einmal von mir etwas angepasstes, Zitat aus ‚Ein Kurs in Wundern‘:

In dieser unserer Gesellschaft glaubst du, dass alles mögliche dich erhält, nur nicht DU selber und Deine und unser aller LEBENSKRAFT. Du vertraust auf die trivialsten und wahnsinnigsten Symbole: auf Pillen, Geld, Einfluss, Ansehen, Beliebtheit, Beziehungen zu den ‚richtigen’ Partnern und auf eine lange Liste von Formen des Nichts, die du mit magischen Kräften ausstattest.
All diese Dinge sind Dein ERSATZ
für Dein SELBST (= GOTT-)VERTRAUEN!
Vertraue nicht auf Wertloses. Es wird dich nicht erhalten. Nur die Lebenskraft und die Gesetze des ewigen Lebens werden immer und unter allen Umständen wirken und gelten.