3 Richtigstellungen

31. Mai 2021

Schon nach Hermes Trismegistos‘ ‚Wie oben, so unten; wie innen, so außen; wie der Geist, so der Körper‘ lässt vermuten, dass wir die ganze Schöpfung als eine einzige, schon alles weitere beinhaltende ‚Urknall- Idee‘, als 7 Tage- Schöpfung oder auch als, aus Abermillionen zusammengesetzte Gattungs-, Stammbaum-, Unterschieden- oder Arten zusammengesetzte Kompliziertheit sehen können.

Wir können uns auch essensmäßig am Ajurveda, TCM, fast food, Hausmannskost, Vegan- oder Vegetarismus, an Rohkost oder Paleo, an Trennkost, Makrobiotik oder ‚tausend‘ weiteren Spezialitäten und Richtungen orientieren.

Wir können Kaffee, hunderte Arten von Tee, nicht weniger Arten an Alkoholika oder Limonaden oder Fermentgetränke, unterschiedlichste Wässer oder auch Frischsäfte trinken.

Wir können im Yoga aus 8400000 Asanas, im Qi Gong aus 5 Elementen wählen. Wir können uns in Gymnastik, Bodenturnen, Geräteturnen oder uns in weit über 100 Sportarten abmühen oder erfreuen.

Wir können der Schul- oder Alternativmedizin zugeneigt sein. Wir können uns im TCM unsere Chi- Flüsse, Meridiane und Akupunkturpunkte erklären lassen oder aus hunderten Homöopathischen Zubereitungen wählen. Wir können uns aus den Handlinien oder der Iris, aus den Karten oder aus der Kristallkugel lesen lassen. Wir können Medien befragen, uns etwas channeln lassen, wichtige Fragen erpendeln, erspüren oder in wissenschaftlichen Büchern erlesen.
Wir können versuchen, aus zahllosen Psychologie- und Psychotherapierichtungen Antworten zu finden oder in einer der zahllosen Religionen Wahrheiten zu finden …

Du siehst, der Erfindungsreichtum der Menschen – ist ersteinmal der Pfad der Dualität beschritten – ist schier endlos.
Uns steht sozusagen eine unendliche Bandbreite vom spirituellen ‚Einfach sein‘ oder lebenskünstlerischen ‚Es ist gut wie es ist‘ bis zum Verlieren in der unüberschaubaren Vielzahl an menschengemachten Ansätzen zur Verfügung.

Doch eine wirkliche Hilfe ist diese Aufzählung ja auch nicht    
Schließlich kommen wir nicht umhin, uns immer wieder zwischen Alternativen entscheiden zu müssen, die wir von vornherein nicht beurteilen können.

Deshalb mag ich mein ‚paradise your life‘ mit dem Naturvorbild so gern. Denn einzig von der Natur weiß man, dass sie ‚funktioniert‘! Besonders einfach zu beobachten und zu merken ist das Bild von Menschenaffen- Leben. Durch ihre Ähnlichkeit zu uns sehen wir deutlich wie Leben auch funktionieren könnte. Natürlich aber bleibt für viele die Hürde, viele, viele lange eingeübte ‚Merksätze‘ über Bord zu werfen.

Sehr interessante und nützliche, nur 3 Punkte hörte ich kürzlich von N.D, Walsch’s Gott. Diese 3 Punkte räumen gleich einmal einen Großteil unserer grundlegenden Irrglauben weg und geben den Weg ins Paradies intellektueller frei als über diese ‚primitiven Affen‘    
Was hältst Du von Ihnen?

           

  Wir alle sind eins

  Es gibt genug von allem

  Es gibt nichts, was Du tun müsstest

Tja, auch so kann man es ausdrücken, anstatt
      


 
 
 


Ganz einfach gefragt …

22. Dezember 2020

… jedoch, mit dieser so gängigen Schul- und Medien (Ver-)Bildung nicht ganz so einfach zu beantworten:

Was ist der Urgrund, die Ur- Ursache, die alles antreibt, die die Bäume wachsen, fruchten und sich selbstlos verschenken lässt?

Was ist die Grund- Ursache, dass alle Wesen sich weiterentwickeln, gegenseitig helfen, sich verpaaren, ihre Nachkommen liebevoll und zu lebenstüchtigen Wesen heranziehen?

Ups! Jetzt hab ich mich schon verraten! Mir ist jetzt vor der Beantwortung dieser Frage schon die ‚Liebe‘ rausgerutscht!

Ja! Die Liebe ist es, die alles antreibt!

Dieser angebliche/ vorgebliche Urknall war in Wirklichkeit eine Liebes- Explosion!

Jaja, ich weiß, darüber kann man leicht und locker lächeln …

Doch was sonst sollte derartige Urgewalten hervorrufen können!?

Viele sagen: ‚All das Leben vermehrt sich doch bloß um die Art zu erhalten‘.

Na hallo! Wer bitte glaubt denn, dass Bäume z. B. denken? ‚Ich werd jetzt hubschrauberähnliche Samen machen und fliegen lassen, um mich zu vermehren‘ haben sich die Ahornbäume gedacht!?

‚Muss ich doch glatt Kerne in meine leckeren Kirschen einbauen, damit, die Vögel Baumsamen scheißen‘, müssten sich die Kirschenbäume gedacht haben!?

Das alles sind doch völlig verwirrte Menschengedanken! Nichts in der Natur macht sich doch Gedanken oder plant UM etwas zu erreichen! Alles geschieht selbstlos.

Ausschließlich Zuvilisationsverwirrte tun, UM etwas zu erreichen! (siehe das UMZU)

‚Warum denn sonst?‘, könntest Du fragen.

‚Selbst- und Ziel- los!‘, sag ich Dir!

Diese Selbst- und Ziellosigkeit bietet sozusagen allen Wesen der Evolution, die Unabwägbarkeit des Lebens, das wirkliche, lebendige Leben, die absolute Freiheit, der jeweiligen Naturströmung an, um ‚das Größere‘ daraus wählen zu lassen.

Und was bedeutet das, etwas anzubieten, ohne etwas davon zu erwarten? Hm?

Ja, richtig! LIEBE!

Die Liebe, dieses Schenken und Geben ohne zu erwarten, ist die Ur- Energie, das Ur- Gesetz allen Lebens!

Wir leben aus der Liebe, wir entstanden aus der Liebe, wir genießen die Produkte der Liebe und wir geben aus Liebe. Denn all das Wichtige, nämlich Leben, geben wir einzig aus Liebe.

Alles aus der Liebe, aus der Natur Erwachsene nährt uns wirklich! Alles was durch unsere Zivilisation ‚danach‘ kommt ist vielfach schon, zivilisationsverzerrt, berechnend und ungesund.

Ich weiß, das ist für viele …, ach, was heißt ‚für viele‘!? … Für nahezu alle – jedoch auch lückenlos Zivilisationsverbildeten – un- bis schwer verständlich.

Denn auch dieser Begriff der Liebe wurde von uns im Laufe der Zeit völlig verbogen, abgewertet und verfälscht.

Was heute unter ‚Liebe‘ verstanden wird, hat viel mit ‚Verlieben‘, Verliebtheit‘, Liebesfilmen, Romantik, Märchen, Romanzen u. Ä. zu tun. – Aber NICHTS mit der wirklichen Liebe!

Wirkliche Liebe ist selbstlos!

Wirkliche Liebe ist unerklärlich!

Wirkliche Liebe ist weder plan- noch steuerbar!

Alles nach ‚Was er mir bietet‘, ‚Wie sie aussieht‘, ‚Wenn er mir treu ist‘, ‚Wenn sie mich liebt‘, etc. hat absolut nichts mit Liebe zu tun!

Denk an die Bäume, an die Blumen! Sie geben ohne auch nur ‚hinzugucken‘ wer und ob jemand ihre Früchte oder Blüten nutzt! Sieh Dir die Tiere an! Die schnuffeln und schon wissen sie ob das Leben einen Rausch mit bald nachfolgendem neuen Leben für sie bereithält oder nicht. Klar entstand daraus zielstrebiger sinnvoller Sinn. Jedoch erst in der Folge! Nicht umgekehrt!

Unsere heutigen Lieben sind viel zu berechnend!

Und der ‚Witz‘ dieser Verirrung: Dieses ‚zu berechnend‘, das wir für unseren Vorteil erachten schadet ausschließlich UNS selber!

Und die ‚dummen‘ Tiere und Pflanzen leben besser, ‚glücklicher‘ und weitaus effizienter als wir!

Ja! Denk Dir das einmal durch! Mit unserer vorgeblichen Schlauheit produzieren wir praktisch alle unsere Probleme!

Ja! Es ist – für Wissende – wirklich zum Lachen! Wenn es nicht so traurig wäre, was wir alles anrichten auf dieser, einzig auf Schönheit und Lebendigkeit ausgerichteten Welt, müsste man fast lachen.

Liebe Leute, Ihr als Stammleser dieses blogs wisst es ja bereits:

Das Paradies ist da! – Sozusagen als, neben dieser Zivilisationswelt unbemerkte und immer weiter zerstörte ‚Parallelwelt‘.

Wir bräuchten bloß dahin zurückzukehren!

Das ist wie mit einem – vielleicht von der oder dem Geliebten erwärmten – Bett. Wir könne da reinschlüpfen oder weiter in der kalten (Realitäts-) Nacht herumirren

Ganz in diesem Sinne kann ich Dir nur aus ganzem Herzen empfehlen:


 
 
 


Der weitere Verlauf der Evolution

15. September 2020

So zumindest sieht Monika Donner die 5G-, Masken- und Impf- Auswirkungen

 

 

 


Naturdeppert

9. Juni 2020

Es gibt im Österreichischen den Begriff ’naturdeppert‘, hochdeutsch, jedoch eher unüblich ’naturdumm‘.
So unbegreiflich dieses Phänomen für viele sein mag, so klar ist es aus Sicht der Evolution und auch gar nicht bös gemeint:

Es gibt (Käfig-) Vögel, denen man das Türchen öffnen kann, ohne dass sie diese Möglichkeit zur Freiheit nutzen, ja nicht einmal erkennen, würden.
Und es gibt Krähen, Dohlen, Kiwis, also ebenfalls Vögel, die so neugierig, lebensfit, -erprobt und schlau sind, dass sie schwierigste Aufgaben meistern und sich an immer neuen Herausforderungen erfreuen können.

Es klingt vielleicht ‚politisch unkorrekt‘, doch genau diese Spanne gibt es auch bei Menschen!

Du kannst so manchen Käfigvögeln noch so sehr ‚zureden‘, sie noch so sehr locken, sie werden ihre Möglichkeiten einfach nicht erkennen.
Du kannst einen Kiwi in einen Käfig sperren und er wird Möglichkeiten finden, zu entwischen!

Ich bin jahrelang vor Menschen ‚in Käfigen‘ gekniet um sie und ‚die Welt‘ zu retten.
Ich musste zur Kenntnis nehmen und einsehen:

Die Evolution hat ihr eigenes Tempo, ihre eigene Reihenfolge, die es zu akzeptieren und abzuwarten gilt …
Gesegnet und glücklich die paar zum Überspringen Fähigen.
Wunderbar die Gnade des Nichterkennens für die Restlichen!

In diesem Sinne:

 

 

 


Der Jahrhunderte- Vergleich

20. Februar 2020

Auch Du kennst doch sicherlich die sogenannten Ewiggestrigen, die ‚Anhafter‘ genauso gut wie die erfolgreichen (Zukunfts-)Gestalter.

Sieht man sich alte Burgen und Schlösser an, kann man sich nur wundern, wie einzelne Menschen Großtaten schafften, wie z. B. der zugewucherten Natur derartige Kulturplätze abzuringen, soviele Menschen zu motivieren oder auch zu zwingen, ihre Visionen umzusetzen, derartige – auch noch für heutige Begriffe – Baujuwele zu gestalten.

Umgekehrt: Viele der heutigen Ansätze von Visions- Umsetzungen werden vehementest bekämpft. Man sieht nur deren Nachteile, deren mangelnde Nachhaltigkeit, deren Menschen- ausbeuterisches Potenzial.

Oder auch nichtbauliche Visionen und Projekte!
Wer sagt denn, dass wir in 100 Jahren nicht stolz, zufrieden und glücklich auf all die, heute so bekämpften, Errungenschaften der Gen- und Nano- Technologie blicken werden?
Oder die totale Überwachung!?
Heute verteufelt und als bedrohlich gesehen. In 100 Jahren vielleicht ein Segen, da niemand mehr andere übervorteielen/ unterdrücken kann …

Tja, im Geist flexibel bleiben ist das Gebot der Stunde!

UND auf die Naturrichigkeit zu achten!

Und was bitte soll Naturrichtigkeit sein!?
Dieser, auf den wunderbaren Natur- Forscher und Entdecker Viktor Schauberger zurückgehende Begriff, versteht die Natur als unser aller Lehrerin.
Das heißt, was unsere Körper- und Geisteskraft vermag, kann weder allzu großen Schaden anrichten, noch aus dem natürlichen Verhaltens- Toleranzband ausscheren.
Das Problem unserer Zivilisation sind bloß die ‚Multiplikationen, der Multiplikationen, der Multiplikationen …‘

Wenn ein Roboter in einer Stunde 3 Harvester (Holzvollernter) baut, wovon jeder in einem Tag 1 ha Wald plattmacht, kann das weder naturrichtig, noch schöpfungskonform sein, obwohl die Idee zum Roboter einem (Natur-)Menschengehirn entsprang und natürlich bestechend rationell wirkt.

Doch, ähnlich wie wir lernen müssen, mit der Macht eines ‚Finger-Krummachens‘ um einen oder zahllose Menschen zu töten, zurecht zu kommen, müssen wir auch lernen die anderen Folgen der Folgen der Folgen … unseres Tuns abzuschätzen.
Das Potenzial das in so manchen software- Programmen, in politischen Weisungen, in organisatorischen Anweisungen, in Chemie- Entwicklungen, … steckt, ist – Evolutions-/ Schöpfungs- konform gesehen, unglaublich und unverantwortlich.

Ich denk‘ mir, das müsste doch selbst in einfachste Gehirne eingang finden:
Wenn jemand schon so schlau ist, sich Neues ausdenken zu können, sollte er auch schlau genug sein, die Weiterentwicklung seiner Vision abzusehen oder abschätzen zu können. Wer die Nachhaltigkeit seiner Idee nicht gewährleisten kann, müsste doch bitte einsehen, dass es somit KEINE gute Idee war!

Ähnlich wie Politiker, aus reinem Egoismus, bloß 4- 5 Jahre vorausdenken, denken auch Erfinder offensichtlich nur kurzfristig.

Wir müssen das Generationen- Denken wieder zurückbringen in unsere Leben!
So wie die rauchende oder anderweitig ’sündigende‘ Mutter ihr Baby schädigt, so wie jeder nicht ‚rein‘ lebende Mann, die Gesundheit seines Kindes gefährdet, schädigen Lehrer, Eltern, Kindergartenpädagoginnen, … unser aller Zukunft und Kinder.

Lieber Leute!
Es ist sooo einfach! Soooo wunderbar!
Die Natur meint es so gut mit uns!
Es ist immer alles für uns da!
Wir leben in einer wunderbaren Fülle!
Das Mangeldenken wurde künstlich erschaffen und ist völlig irreal.
Die Fülle ist da! Wir bräuchten sie bloß zu genießen!
Und vor allem: Diese natürliche Fülle und gleichzeitig Bescheidenheit würde uns bewahren vor der schier unendlichen Flut der Überfluss- Probleme …

In diesem Sinne:

 

 

 


Schuld und Scham

31. Juli 2019

Es ist unglaublich, wie sehr wir alle von völlig kranken Vorgaben, Gesetzen, Geboten indoktriniert wurden und werden.

Jahrmillionen gab es in der ganzen Schöpfung/ Natur weder Schuld noch Scham.

Dennoch machen uns diese beiden Begriffe heute klein, wie nie zuvor ein Wesen!

Als Beispiel: Sieh Dir einen Hund, eine Katze an, die sich putzen!
Sie lecken sich über ihre A… löcher ohne mit der Wimper zu zucken
Und?
Haben sie Nachteile dadurch?
Nein! Absolut keine!
Und wir?
Jaja, ich weiß, es geht anatomisch gar nicht …
Doch das nur als, einmal etwas schräges, Beispiel für unseren Riesenhaufen an unzähligen, absolut sinnlosen Zwängen und Ängsten.
Versuch nur einmal zwei verschiedenfarbige Socken anzuziehen, den Lippenstift bis zum Auge zu ziehen oder stolz diverse Saucen- Flecken am Hemd zu tragen oder gar, jemandem auch noch schwärmerisch deren Herkunft zu erklären …

Auch die Schuld …
Niemand, kein Menschen, kein Wesen, keine Pflanze, kein Tier war jemals an auch nur irgendetwas ’schuld‘!
Das wurde in historischen Zeiten erfunden, um uns klein zu machen, klein zu halten!
Nicht nur, dass solche ‚alten Sünden‘ sogar heute noch, mehr als fatale Folgen zeitigen …
Sie werden auch immer noch und immer wieder ‚aufgefrischt‘!
Das beginnt schon in der frühesten Kindheit!
Ja! Sieh Dich um! Sieh Dich kritisch um, was alles nicht erlaubt ist, was alles Du Dir nicht traust, obwohl es Dein Naturrecht wäre, obwohl jedes freilebende Tier es völlig selbstverständlich tun würde, – ohne jemandem zu schaden!
Und all diese ständigen, blitzschnellen Urimpuls- Unterdrückungen, die uns meist nichtmal mehr bewusst sind!
Was die uns an Energie kosten! …

Vergiss nie:
Du bist ein Kind Gottes, ein Kind der Evolution!
Du kannst nie etwas falsch machen.
Du bist Teil dieses Lebens, dieser Schöpfung. Du bist ein perfekter Teil eines Jahrmillionen- langen Anpassungsprozesses.
Solange Du diese alten Gesetze lebst, wirst Du dafür beschenkt werden.
Solange Du glaubst Dich, aufgrund gesellschaftlicher Konventionen, den Naturgesetzen widersetzen zu können, wirst Du dafür mit Leib und Leben zu bezahlen haben.

ALLE unsere Probleme, egal ob physisch oder psychisch, entspringen unserer Naturgesetzes- Missachtung!

So einfach ist Leben

 

 

 


Aufwachen!

30. August 2018

In der Evolution waren selten die spezialisierten ‚Monster‘ die Überlebenden, sondern immer die Flexiblen, die gut Angepassten.

Und wohin tendiert unsere Gesellschaft!?
Zu Multis, Fusionen, zur EU, zur Zentralisierung!

Ja, sieh Dich um!
Was in dieser Gesellschaft als Wichtigstes gilt, die Effizienzsteigerung, ist genau das, was absolut keine Zukunft hat!

Bitte, ver-rückter geht’s doch nimmer!
Wozu haben wir abertausende Akademiker, auch Biologen die das x-fach schon auswendig gelernt und bulimieartig bei Prüfungen erbrochen haben!?
Können die nur ‚abspielen‘ aber nicht denken? Oder wie ist das zu erklären, dass Studenten von Firmen angeworben, hochbezahlt werden um dann genau das Gegenteil von dem zu tun, das sie gelernt haben, was Zukunft hat?

Niemand kennt die Zukunft. Und genau das ist die Krux!
Wir müssen mit allem rechnen.
Und wer mit allem rechnet, flexibel ist, wird weiterkommen. Alle Festkleber werden aussterben!
Das war schon immer so! Jahrmillionen lang.
Das heißt, jeder Deiner Vorfahren, bis zurück zum allerersten Einzeller war nicht nur medizinlos gesund, wie ich es hier schon oft geschrieben habe. Nein, alle Deine Vorfahren waren auch höchst flexibel!
Sonst hätten sie sich nicht erfolgreich fortpflanzen können.

– Und so ein Wunder an Wendigkeit und Anpassungsfähigkeit setzt sich in die bescheuklapptesten, eindimensionalsten Institutionen die es gibt, in Schulen, Unis oder gar in eine Firma um sich zu spezialisieren!?
Bitte, geht’s noch!?

 

 

 


Die Erhellung

18. Juni 2018

 

Wieso reiten sie bei ihrer Wahrheitssuche immer auf den Affen herum? Die Affen sind uns gegenüber zurückgeblieben, am aussterben und wir könnten sie sofort alle vernichten. Die haben also verloren und wir gewonnen. Nur ein Verrückter könnte diese Verlierer zu seinem Vorbild machen …

hat mir kürzlich der liebe Reinhard gemailt.

Ich such schon lang nimmer, lieber Reinhard, sondern hab ‚die Wahrheit‘ gefunden und werde versuchen sie nochmal zusammenzufassen.
In der Evolution geht nichts verloren. Das weiß man oder kann es sich – siehe Anatomie oder auch Hermes Trismegistus‘ ‚Wie innen so außen‘ und vice versa – anhand unseres Gehirnaufbaues ansehen. Wir unterscheiden zwar zwischen Klein- oder Reptilien-, Zwischen- und Großhirn mit seiner letzten Entwicklung, der Großhirnrinde. Doch tatsächlich hat das Gehirn sich im Laufe der Evolution schritt- und schichtweise, also kontinuierlich weiterentwickelt.
Man kann sich das wie eine Zwiebel vorstellen: Der innerste Kern war einst das Erste und Einzige und für heutige Begriffe seeeehr primitiv, vergleichbar mit dem Ticken einer Uhr. Doch kein Schlagzeuger kann zu komplizierten Rhytmen kommen ohne erst ‚primitiven‘ Simpeltakt schlagen zu können. Diese komplizierteren Schlagfolgen wären schon die nächstspätere und -weitere Zwiebelschale.
So entwickelte sich Schicht um Schicht auf und um die jeweils vorhandene. Das geht so fort bis zur äußersten Schale die unserer heutigen Großhirnrinde entspricht. Und jede Hirn- Entwicklungsstufe entspricht auch äußerlich einer Entwicklungsstufe, einem anderen Wesen, zwischen Einzeller über irgendwelche Mausartigen zwischendrinn bis zum Menschenaffen.

Und, langer Einleitung folgender Knall, jetzt kommen wir zu Reinhards Denkfehler:
Wir sind nicht ausschließlich die äußerste Schicht, die Großhirnrinde!
Wir sind alles!
Wir sind alle Schichten und Entwicklungsstufen!
Trotz unserer Großhirnverliebtheit können wir beispielsweise zwar denken ‚Ich stoppe meine Atmung‘, das aber nicht beliebig lange auch tun. Da hat das Kleinhirn etwas dagegen und lässt Dich bald nach Luft schnappen.

Und so stecken noch immer alle Urbedürfnisse die wir als Einzeller bis hin zum Primaten je hatten in uns.
Bloß, wir nehmen sie nicht wahr!
Doch unser Körper und unser Unbewusstes weiß und spürt sehr wohl, dass wir ständig gegen unsere Bedürfnisse leben und starten dementsprechende Notprogramme die wir dann Kranheiten, Süchte, Psychosen o.ä. nennen und vom Doc unterdrücken lassen, anstatt die Ursache zu ändern.

Du kannst, da Du ja ein Großhirnrindenmensch bist, sehr wohl am Computer tappeln, Dich auf die Couch fletzen und Dir Chips reinwerfen. Aber bedenke, dass Du damit nur eine ca. 3 mm dünne Großhirnrindenschicht zufriedengestellt hast aber gegen die Bedürfnisse von ca. 150 mm ‚Resthirn‘ verstoßen hast 😉
Und die leben und agieren auch noch immer mit und werden Dir – vielleicht auch erst irgendwann – ihre Rechnung präsentieren.

Und natürlich kann man auch die positiven Auswirkungen beobachten, wenn man eine Zeitlang ein naturrichtiges Affenleben führt. Da ändert sich plötzlich soviel am Denken, Fühlen, an den Sinnen, da verschwinden Dinge, die man schon lebenslang mitschleppte und für normal hielt …

 

 

 


Unsere Intelligenz rottet uns aus!

29. November 2016

Wir sprechen oft so leichthin über Evolution, haben davon in der Schule gelernt, lesen oder hören immer wieder einmal darüber. Aber versetzen wir uns doch heute einmal in die Situation unserer Vorvorvorvorvorvor … vorvorfahren:

Wir sind ‚einfache Tierchen‘ und leben in einer Gruppe zusammen.
Es gibt Naturgesetze und die zwingen uns dazu sie einzuhalten:

redball Wer ganz schlimm gegen sie verstößt und z.B. von einer 100m- Klippe springt, stirbt sofort. Andere (der Gruppe) die das beobachtet haben, haben etwas gelernt! Von Ratten z.B. ist bekannt, dass sie den Geruch von vergifteten Ratten und damit den Geruch des Giftes kennen und fortan meiden.
redball Doch auch die Wahrscheinlichkeit, dass von kleineren Verstößen gegen die Naturgesetze gelernt wird, ist hoch. Bevorzugt z.B. ein Gruppenmitglied den Geschmack von Arsen und leckt es von Steinen oder er genießt die kurzfristig leistungssteigernde Wirkung dieses Giftes, wird er entweder seine Fortpflanzungszeit nicht mehr erleben und hat damit die Linie von Wesen mit dieser Geschmacksvorliebe beendet. Oder er gibt seinen Geschmackssinn noch weiter und diese Linie stirbt langfristig aus.
redball Doch kleine Naturgesetz- Verstöße werden auch gelernt! Wird jemand in der Gruppe z.B. besonders alt, haben die Gruppenmitglieder sehr wohl ein Gefühl dafür, wie der gelebt, was der bevorzugt hat. Umgekehrt ist dieser Eindruck auch Gruppenwissen, wenn jemand schwächlich ist, früh stirbt. Für die Gruppe ist es also einfach, ’nebenher‘ zu lernen und immer fitter zu werden.
Die Evolution basiert somit auf höchst einfachen Gesetzmäßigkeiten.

Wie sieht es bei uns heute aus!?
Wir lesen in der Zeitung ‚Der beliebte … hat seinen Kampf gegen den Krebs verloren‘.
‚Na so eine Ungerechtigkeit!‘ denken Millionen von Menschen. Und es bildet sich ein ‚Tja, da kann man gar nichts machen. Es kommt eben wie es kommt‘ heraus, was völlig falsch ist. Die Menschen haben keine Ahnung mehr wie andere Leben verlaufen, beobachten das nicht mehr hautnah und können somit nichts davon lernen. Ja, ganz im Gegenteil! Wie wir oben sehen, lernen die Menschen sogar das Falsche!

Auch die Langzeitfehler unserer heutigen Gewohnheiten werden übersehen. Einerseits leben doch alle so (falsch!). Andererseits werden wir von Medizin, Nahrungsmittelindustrie und Medien derartig eingelullt und falschinformiert, dass keinem mehr auffällt wie wir uns in die Krankenhäuser und Gräber völlern.

Ganz schlimm wird es im Bereich der Medizin! Diese nimmt im Geschäftsinteresse den Patienten jegliche Verantwortung und damit auch jede Chance auf Erfahrungswissen ab.
Mehr dazu unter Ärztliche Diagnosen

evolution

 

 

 


Als wärs von mir …

17. November 2015

 

Du wirst mehr in den Wäldern finden,
als in den Büchern.
Die Bäume und Steine werden dich Dinge lehren,
die dir kein Mensch sagen kann.

(Bernhard von Clairvaux)

Um diese gestern schon angekündigte Antwort noch zu verdeutlichen:
Die Natur/ die Evolution zeigt höchst eindrucksvoll, dass ganz Wunderbares ganz ohne Planen, Zurechtbiegen oder mit Druck oder Zuckerbrot entsteht.
Jeder tut wozu er Lust hat und das Erbebnis ist perfekter als alle Menschenplanung je hervorgebracht hat.