Ganz ohne ‚Weißkittel‘ …

25. Januar 2021

Unser Gehirn verbraucht ca. 20% unserer Energie, die Verdauung ca. 60%.
Braucht es da wirklich noch hochbezahlte Wissenschafter, um zu erkennen, dass Fasten und Meditieren wahre Wunder an Ökonomie und Körperentlastung sind?

Sehr ähnlich sehen die Anteile dem Sauerstoffverbrauch aus.
Braucht es da tatsächlich noch teure Kliniken, mit Medikamenten und invasiven Beatmungen!? Kann wirklich niemand von all diesen sündteuren Medizinern sehen, dass Fasten und Entspannung den Patienten mehr brächten und kostengünstiger wären? – Auch im COVID- Fall!

Zudem ist seit den alten Griechen bekannt und wurde seitdem wissenschaftlich immer wieder bestätigt, dass ‚der Tod‘ bzw. das Immunsystem ‚im Darm sitzt‘. Man würde also durch dieses entlastende Fasten im überwiegenden Teil aller Fälle auch noch die Krankheits- URSACHE beseitigen!

Tja, nichts ist so einfach und goldrichtig, wie die Natur und


PS: Diesen katastrophalen Mediziner’witz‘ der Weltgeschichte, dass sie den Menschen einredeten, dass es sich bei den Heilungsaktivitäten ihres Körpers um Krankheiten handle, brauch ich hier nicht nocheinmal erwähnen …


 
 
 


Ehrlich!

27. Juli 2020

Ganz ehrlich …
Ich kann es schon nicht mehr hören!
Die Aufzählungen der Menschen, WAS sie nicht alles schon – erfolglos – probiert hätten.
Dennoch kann ich die damit eingefahrenen Misserfolge nur zu gut nachvollziehen.
Und dennoch ist dieses komplizierte Denken der Menschen oft fast zum Lachen.
Oder umgekehrt gesagt: Ich kann es oft selber nicht glauben, WIE einfach Leben sein kann.

Ich erinnere mich noch gut, als Kind gedacht zu haben: ‚Es kann doch nicht sein, dass Menschen die keine Bibel kennen, deswegen unschuldig in die Hölle kommen‘.

Genauso denke ich mir heute oft: ‚Es kann doch nicht sein, dass Menschen, die nicht mehr einfach genug denken können, so sehr leiden müssen‘.
Doch genau so ist es!

Einfachheit ist mittlerweile – hinter all dem komplizierten Wissen – so gut verborgen, dass sie kaum jemand noch nutzt, geschweige denn, versteht.

Da werden Plan A und Plan B abgewogen, obwohl ‚Nichts- Tun‘ die weitaus effizienteste Methode wäre.
Gerade die ‚Fortschrittlichsten‘ denken so kompliziert, dass es oft zum Lachen ist.

In Summe ist es aber fatal: Einfache glauben das Komplizierte der Docs und Pharmas und tappen damit in die Profitfalle und Gebildete wägen ab zwischen Homöopathie und Schamanismus und werden damit verarscht.
Obwohl jedes ‚dumme‘ Reh sich einfach unter den nächsten Busch legen und nichts tun würde und damit erfolgreich wäre.

Das könnte man auch ‚Fasten‘ nennen, doch damit kommt schon wieder das unheilvolle Denken ins Spiel: Soll ich Saft- oder Wasserfasten? Sind Mantras oder Gebete günstiger? Soll ich Nahrungsergänzungsmittel nehmen, Darmspülungen machen? Oder wie genau fasten? Wie lange, wieviele Kalorien …
Fragen über Fragen!
Doch keine der einfachen Antworten!

Einfach nichts zu tun.
Einfach Grünes von der Wiese zu naschen.
Einfach nichts zu denken.
Einfach nur zu sein.
Sich einfach nur zu freuen, zu sein.
Sich einfach nur zu freuen, dass wir alle da sind …
Das reine Sein genießen!
All dieses Nichts würde schon heilen!
Doch nein!
Zu tief verborgen ist uns diese heilende Einfachheit!

Philosophen fragen sich ob das Nichts nichtet!
Hallo!?
Leute!
Ich sage Euch: Ganz einfach!
Das Nichts HEILT!      
Die EINFACHHEIT ist der Schlüssel zu jeglichem Erfolg!

      In dieser Welt des allgegenwärtigen Zuviels,
      kann nur das Nichts, nur die Reduktion, heilen!

In diesem Sinne ist auch das Paradies,
wohltuend weniger als mehr!

 

 

 


Sterbefasten

8. Juni 2020

Ein schreckliches Wort, finde ich!
Doch eine wunderbare Sache!
Gerade jetzt in Zeiten des großen Pflegekräftemangels und -gejammeres (1)
Gerade jetzt wo so viele, voll der Sterbehilfe- Hoffnung, in die Schweiz oder Niederlande blicken …

Leute, was brauchen wir Pfleger, Ärzte oder Gesetzesänderungen!?
Es gibt auch für unser Lebensende eine payoli-, das heißt eigenverantwortliche selbstbewusste, Hilfe:

Das Sterbefasten. Oder wie ich es lieber nenne: Das Hinüberfasten.

So wie generell das Fasten: Eine ganz wunderbare Sache!
Bloß hat das Hinüberfasten zwei Haken:

Aufgrund der enormen Heilwirkung des Fastens, könnte es schon auch mal passieren, dass man sich auf den Weg ‚hinüber‘ macht, aber plötzlich wieder gesund und lebensfreudig ‚zurück‘ ist

Es wird sich nur dann gut anspüren, wenn man es zuvor schon einige Male probiert/ ‚geübt‘ hat.

Wer schon gefastet hat, wird das ja kennen, dass man nach ca. 3 Tagen kein Hungergefühl mehr verspürt und sich alles so wunderbar ‚wolkig/ flockig/ wattig‘ anfühlt.
Mir geht’s sogar so, dass ich an manchen Tagen richtig Gusto aufs Fasten, auf dieses ganz eigene Gefühl in Mund und Kopf habe und spontan faste.

Sich mit so einer Lust im Ernstfall vom Leben zu verabschieden, könnte schon eine feine Sache sein …
Da kommt der Sterbehilfe- Doc mit seinen Schlaf- und Giftmitteln nicht mit
– Damit hat man doch Null Genuss!

Ah ja! Und Vertraute braucht man natürlich auch, die einen abschirmen und in Ruhe lassen, oder sich vielleicht gar noch liebevoll verhalten.
Denn bei heutigem Lebensrettungs- und -erhaltungs- Wahnsinn besteht die größte Gefahr für’s Rüberfasten zweifellos in all den Rettenwollenden.
Na, das wär was! Wenn so ein lebenslang Dauergesunder und ‚Nie-im-Krankenhaus-Gewesener‘ dann vielleicht gar noch am Zwangsernährungstropf hängen würde, wenn’s ‚drüben‘ schon so schön sein könnte!

Zur Sicherheit sollte man seine Angehörigen rechtlich absichern, indem man schreibt, dass man seinen Sterbeprozess selbst gewählt und verheimlicht hat.
Denn wenn so ein ‚verhungertes Gankerl‘ gefunden wird, beginnt sicherlich umgehend die Suche nach ‚Schuldigen‘.

Ich hab, bestimmt schon vor 30 Jahren, ein sehr berührendes Buch einer Frau über das Hinüberfasten ihres Mannes gelesen.
– Macht direkt Appetit darauf!
Nein, ein wirklich sehr schönes Buch. Bei Interesse müsst ich’s raussuchen …
Man braucht es aber nicht wirklich.
Es ist so einfach, dass wir es ganz intuitiv schon Jahrmillionen lang machten.
Alle Tiere tun es.

Wenn man das Heilfasten praktiziert ist es überhaupt spannend. Man wird jedesmal wieder überrascht, ob man gesund wieder hier, oder lustig drüben, wieder auftaucht!

Ich mach mir jedenfalls keinerlei Sorgen über mein, zweifellos noch fernes, Ende. Es wird in jedem Fall ein Fest!
Wie das Leben, so das Sterben!

In diesem Sinne:

 
(1) Die Alternative zum heute üblichen Pflegen siehe hier!

 

 

 


Der neue Minimalismus

30. September 2019

Kürzlich hörte ich von einer Untersuchung, bei der Menschen ein und derselbe Wein bei unterschiedlichen Hintergrund- Musiken kredenzt wurde. Du ahnst das Ergebnis vielleicht schon
Der Wein schmeckte dementsprechend unterschiedlich.

Wir alle kennen das von Griechischen Oliven, italienischen Weinen, und, und, und. Es schmeckt im Urlaub so fantastisch, dass wir es kauften. Doch zu Hause waren die Oliven lasch, der Wein sauer.
Das heißt nichts anderes, als dass wir mehr in uns aufnehmen, als wir denken und nur sehr grob unterscheiden zwischen Fleischessern und Vegetariern, zwischen BIO und Konventionell, Zwischen Koch- und Rohköstlern, etc.

Nur einmal so als Gedanken- Experiment: Könnte es nicht sein, dass wir alles wahrnehmen!?
Also sozusagen mit dem jeweiligen Bissen oder Atemzug, alles was mit daranhängt, mit, in uns aufnehmen?
Mit dem Apfel, den Standort des Baumes, seine Besucher, sein Alter, die ‚Erfahrung‘ der gesamten ‚Äpfelgemeinschaft‘, die ‚Schwingung‘ des Pflückers, die Transportbedingungen, die Lager- Umstände, die Aura der Regalbetreuer und Verkäufer, usw.
Vielleicht kennst auch Du so Beispiele wie Dir eine Oma, ein Bio- Bauer oder Dein Kind lachend und persönlich einen Apfel überreichte. Soetwas hat doch eine völlig andere Qualität als eine Plastikverpackung aufzureißen, oder?
Das klingt vielleicht absurd, am ehesten noch nach Sheldrake’s morphogenetischen Feldern. Doch Dein Gefühl wird Dir vielleicht bestätigen, dass da ‚mehr ist zwischen Himmel und Erde‘ als wir so tagtäglich denken.

Dieses obige Gedanken- Experiment würde uns am Beispiel ‚Ernährung‘, das Phänomen erklären, warum die Gedanken- und Gefühlswelten, als auch der Gesundheitsstatus von Normalköstlern, Rohköstlern und Fastenden derartig unterschiedlich sind.

Das ‚Drumherum‘, das all unseren ‚Primär- Konsumationen‘ anhängt könnte also mehr Wert, größeres Gewicht haben, als ‚die Konsumation‘ selber!
Wir wären also gut beraten, unseren Blick etwas auszuweiten …

Im Paradies(- Zustand) braucht man wenig, sehr wenig!
– Oder denkst Du ans Völlern, oder auch nur Naschen, wenn Du verliebt bist!?
Oder spielende Kinder! Es ist so unendlich dumm und überflüssig, Kinder x- mal aus ihrem Spiel zu reißen um sie zum Essen zu rufen um dann auch noch böse zu werden, wenn sie nur lustlos im Teller herumstochern.

Auch in diesem Sinne:

 

 

 


Wie schnell doch die Zeit vergeht!

4. September 2017

– Und nichts passiert!    😉
Naja, ich will nicht übertreiben. Aber seeeehr sehr wenig bewegt sich. Für meinen Geschmack viel zu wenig!

Mein letztes Beispiel, bei dem ich mir an den Kopf fasste:

Der italo-amerikanische Zellbiologe und Gerontologe Valter Longo mischt eben den Medizin- und Fastenmarkt ordentlich auf, indem er Studien um Studien veröffentlicht, die zeigen wie heilsam und lebensverlängernd Fastenphasen sich auswirken. Da reibt man sich förmlich die Augen über Lebenserwartungs- Steigerungen im Tierversuch. Da gesunden MS- Patienten, verbessern sich Immunsysteme, und, und, und …

Nach seinem größten Wunsch gefragt, antwortet er: In 10 Jahren könnte Fasten in der Medizin als erstes Mittel der Wahl, vor allen anderen, derzeit verwendeten Methoden angewandt werden.
Er schwächt aber sogleich ab, dass das bloß so seine Vision, sein Traum, sei.

Ja, das glaube ich auch! Denn vor ziemlich genau 20 Jahren, hatte ich 400 ausgesuchten Ärzten folgende Vorgehensweise vorgegeschlagen, wurde nichteinmal ignoriert und auch heute noch käme kein Arzt aif so ‚Absurdes‘:

Lieber Patient!
Wir alle sind für uns und unsere Gesundheit in hohem Maße selbst verantwortlich. Auch ihr Problem ist u.U. von ihnen selbst und ihrer Lebensweise (mit)verursacht. Eine entsprechende Korrektur könnte die (Krankheits-)Ursache, und damit die Krankheit beseitigen und sie gesunden lassen bzw. den Behandlungserfolg erheblich steigern.
Wenn Sie diesen Weg gerne gehen wollen, bekommen Sie jede Unterstützung, die Sie brauchen bzw. wünschen.
Wenn Sie das jedoch nicht wollen, stehe ich Ihnen natürlich auch mit den herkömmlichen Methoden der Schul- und Alternativmedizin zur Verfügung.

Beides, Fasten, wie rohköstliche Ernährung funktionieren so verblüffend gut, weil wir damit ‚bloß‘ all diese schädlichen Zivilisations- Irrtümer weglassen! – Und schon beginnt unser Jahrmillionen- und Evolutions- kluger Körper mit effizientester Reparatur und Verjüngung.
Umso unverständlicher, dass Erfolge mit diesen Methoden die vor Jahrzehnten schon hymnisch bejubelt und gefeiert wurden (Gerson, Breuss, Warburg …), aus Profitinteressen wieder verdrängt wurden.

Deshalb verleihe ich dem Prof. Longo hiermit den virtuellen Orden der Gutgläubigen in Gold, wünsche seiner Vision aber im Sinne der vielen von der Profitmedizin vera…. alles, alles Gute!

Oder anders gesagt: Wer sich an die Natur hält, fährt immer noch am besten bzw.
paradise your life! 😉

 

 

 


Fastenbeginn

1. März 2017

fastenHeute beginnt die kirchliche Fastenzeit. Egal ob gläubig oder nicht, der heutige Beginn der Fastenzeit ist eine gute Erinnerung für alle.
Oft schon, hab ich hier in diesem blog über diese vielen fast Wunder des Fastens geschrieben. Deshalb heute nur die Erinnerung daran, dass wir in einer Wohlstands- bis Überfluss- Gesellschaft und Zeit leben.

Unsere Heilung, Normalisierung, Er-leicht-erung, Entlastung kann nur über ein WENIGER geschehen.
Selbst unsere Erkrankungen zeigen uns unser ZUVIEL! Zu hohe Körpertemperatur (Fieber), zuviel Gewebe (Krebs), zuviel Blutdruck (Hypertonie), zuviel Gewicht (Adipositas), zuviel Luft (Asthma), zuviel Bewegung (ADHS), zuviel Abwehr (Allergie), zuviel …

Das Fasten war uns ein treuer Begleiter durch die Jahrmillionen unserer Entwicklung, in denen wir immer wieder karge Zeiten erlebten und uns ihnen perfekt anpassten. Deshalb ist Fasten auch heute für unser Wohlbefinden und ein langes Leben unumgänglich.

Ob unseres Überflusses ist es eigentlich egal, wo wir mit dem Fasten beginnen. Weniger Auto- Kilometer, weniger essen, weniger Stress, weniger denken, weniger Streit, weniger fernsehen, weniger rauchen, weniger Alkohol, weniger Regeln, weniger Ordnung, weniger schnell, weniger genau, weniger verschwenden, weniger kaufen, weniger verbrauchen, weniger Hygiene, weniger Tiermorde und -qualen, weniger Politiker, weniger Unrast, weniger tun, weniger Mist, weniger allein, weniger laut, weniger …
Praktisch jedes ‚Weniger‘ kann nur heilsam sein für diese heutigen, überladenen Menschen, diese übervolle Gesellschaft!
Beginn noch HEUTE damit!

 

 

 


Jungbrunnen entdeckt!

9. Dezember 2016

yoshinoriMorgen wird der japanische Zellbiologe Yoshinori Ohsumi in Stockholm den Medizin- Nobelpreis für die „Entdeckung des Mechanismus der Autophagie“ entgegennehmen. Er konnte an Hefezellen zeigen, wie Zellen sich selbst abbauen, recyceln, daraus Energie oder auch neue und benötigte Bausteine gewinnen.

Damit ist die bekanntlich der Natur und alten Weisheiten immer hinterherhinkende Wissenschaft wieder ein Schrittchen vorgerückt.
Ganz einfach ‚übersetzt‘: Yoshinori Ohsumi glaubt nun erklären zu können wieso Fasten gesund bzw. sogar lebensverlängernd wirkt und wieso das in Samenflüssigkeit und Keimen vorkommende Spermidin zellerneuernd und damit gesund und lebensverlängernd wirkt. Beides unterstützt bzw. ’startet‘ Autophagie.

Diese erstrebenswerte ‚Zellenaufarbeitung‘ ist also durch Fasten zu erreichen; ab ca. 12- 14 Stunden ohne Nahrungsaufnahme beginnt sie. Deshalb ist es neben längeren Fastenperioden günstig nur einmal am Tag zu essen oder nur zwei, zeitlich möglichst eng zusammenliegende Mahlzeiten einzunehmen.
Da man sich Autophagie auch als zelluläres Aufräumen vorstellen kann, ist das die Erklärung für die Hautreinheit und auch mentale Klarheit nach Fastenperioden.
Tja, und und die männlichen Samenspenden scheinen unsere Frauen jung zu halten    😉

Für eine naturrichtige Praxis nichts Neues. Doch mensch freut sich eben, wenn er wieder mal meint, etwas erklären zu können    🙂

 

 

 


8 Wochen

28. Juni 2016

Nein, das ist kein Fortsetzungsfilm des 9 1/2 Wochen- Klassikers mit Mickey Rourke sondern diese 8 Wochen geistern seit Tagen durch Österreichs Medien. Es ist damit der ‚Skandal‘ gemeint, dass Krebspatienten bis zu 8 Wochen auf, nein nicht auf ihre Heilung, sondern auf eine Untersuchung in einem Röntgeninstitut warten müssen.
Tatsächlich geht es wieder einmal ums Geld. Die Institute wollen einfach mehr Geld und scheinen dem mit einer Art Dienst nach Vorschrift Nachdruck verleihen zu wollen.
Das Thema wogt zwischen Gesundheitsministerium, Wirtschaftskammer und Krankenkassen- Hauptverband hin und her. Warten müssen, und auf der Strecke bleiben, die Patienten, die sehr wohl immer ihre Beiträge korrekt eingezahlt hatten.
Soweit die offizielle, die Medien- Versision, die ‚künstlich‘ so gestaltete Situation!

Was kaum jemand weiß, was natürlich auch nicht kommuniziert wird, da nicht wissenschaftlich belegt:
In 8 Wochen könnten diese Patienten nicht nur endlich ihre Diagnose erhalten. Sie könnten gesund sein!
Ich kenne persönlich einige Menschen, die bloß die Wartezeiten auf Medizin- Thermine aktiv nutzten und so die Operation, Chemo, Bestrahlung obsolet machten.
8 Wochen ‚Rosskur- Fasten‘ mit Entgiften und Rohkost im Anschluss bewegen mehr im Körper als Durchschnittsmensch sich vorstellt.
Die Breuss- Kur z.B. ist über nur 42 Tage angelegt und die Erfolge sind beeindruckend!

Und wenn in diesen 8 Wochen zu wenig an Gesundung passiert sein sollte? Was, bitte ist dann Schlimmes passiert!?
Absolut nichts! Nichts Negatives! Fasten und Rohkost haben keine Nebenwirkungen wie all die Pharma- und Medizin- Therapien. Fasten und Rohkost macht den Körper fitter. Solch ein Patient hätte selbst für anschließend noch erforderliche Operationen oder Chemos bessere Voraussetzungen!

Das Problem: Das empfiehlt Dir nicht nur kein Arzt oder Onkologe. Nein, die, wie ich auch aus Erfahrung weiß, raten davon sogar ab, verunsichern Menschen, die das versuchen wollen.

Und ein weiteres Problem: Menschen die sich in ‚guten Zeiten‘ nicht mit solchen natürlichen Alternativen befasst haben, werden es im Erkrankungsfall nicht ganz so leicht schaffen.
– Und dürfen sich auch von Nichtärzten wie Heilpraktikern und Gesundheitstrainern, keine Hilfe erwarten. Denn da haben sich die Doc’s ihre Pfründe gesetzlich bestens absichern lassen. Sobald jemand (an Krebs) erkrankt ist, haben alle anderen ihre Finger von diesen Menschen zu lassen.
SO sieht’s aus mit diesen vorgeblich guten Onkel Doktoren und Göttern in weiß!
Und SO siehts aus in unserer angeblich so aufgeklärten Informationsgesellschaft! Da werden auf Kosten der Patienten nicht nur Scheingefechte um mehr Geld geführt. Da wird den Menschen Information vorenthalten, die sie umgehend gesunden lassen könnte! Da werden Menschen bewusst krank gehalten!

 

 

 


Mein Tod

11. April 2016

TodDenkst Du schon manchmal an Deinen Tod?


Unserer Erfahrung nach ist doch unser aller Tod, obwohl das sicherste und unausweichlichste, absurderweise das verdrängteste Ereignis unseres Lebens.
Ich denke relativ oft an meinen Tod. Obwohl ich zutiefst davon überzeugt bin, dass ich steinalt werde und also noch lange bis dahin habe …

Primär Filme, Romane, Hörspiele lassen mich immer wieder ‚aufschrecken‘. Denn sie alle stellen den Tod ähnlich schmerzlich, krampfhaft und traumatisch dar wie die Geburten.
Dabei wurde mir von vielen Frauen schon, die das Glück hatten eine natürliche Geburt zu erleben, versichert, dass das ein absolut orgiastisch glückvolles Erlebnis sein kann.

Ähnlich denke ich mir, wird es wohl auch mit dem Tod sein.
Entweder ich werde von einem überwältigend schönen Licht einfach abgeholt. Oder – wie ich ich einem ganz wunderbaren Buch einmal gelesen habe – halte ich irgendwann mein Leben für erfüllt, beende meine Nahrungsaufnahme und – wie vom Fasten bekannt – wechsle in eine absolut leichte, wolkige bis himmlische Dimmension, die irgendwann entspannt, friedlich und harmonisch letal endet.

Ich weiß wirklich nicht warum wir so einen Hang zum Leiden, zu Sensationen und Dramen haben. Was sich Schauspieler beim Sterben und bei Verletzungen lächerlich verkrampfen und herumschreien müssen ist oft grotesk.
Sehr wahrscheinlich schaffen diese Bilder erst diese dann wirklich schlimmen Wirklichkeiten, die tatsächlich schmerzhaft sind.

Aus Jean Liedloffs Kultbuch wissen wir ja, dass nur unsere Ängste es sind, die erst die Schmerzen verursachen …
Und wie in der Sozial- Kosmetik beschrieben wird der Tod ja mittlerweile ebenfalls perfekt aus unseren Leben eliminiert. Kaum jemand sieht mehr seinen entspannt entschlafenen Opa. Dafür ziehen wir uns täglich diese grotesken Krampf- Hampelmänner in den Spielfilmen rein.
Tja, jeder schafft sich eben so seine Wirklichkeit …     😉

Sich andere, angenehmere und sehr wahrscheinlich auch richtigere und natürlichere Bilder zu erschaffen gehört ebenfalls zur ‚Wissenschaft‘ des
paradise your life !     😉

 

 

 


Schönheit (7)

11. Januar 2012

Als Leser dieser Schönheits- Serie weißt Du nun alles was Du bräuchtest für eine wunderbare, lebenslange Gesundheit und einer damit verbundenen Schönheit.
Du weißt nun, dass Schönheit nie und nimmer von außen, nie von Kosmetik und Chirurgie, sondern ausschließlich von innen – sowohl physisch als auch psychisch – kommen kann.
Du weißt, dass Deine Zellen unsterblich sind, soferne sie bestens ver- und entsorgt werden.
Du weißt, wie durchlässig und aufnahmebereit Deine Haut ist und dass Du nur an sie lassen solltest, was Du auch essen würdest.
Du weißt, dass Du dringendst Liebe, Harmonie, Luft, Sonne, Natur, Bewegung, Zuversicht, Wiesengrün, Früchte, Gemüse und Nüsse brauchst.

Nun verrate ich Dir abschließend noch einige Tricks, die zwar nicht zu obigem Programm gehören und passen. Aber sie könnten vielen, die noch sehr dem Zivilisationsverhalten anhaften, dienlich sein.

Regelmäßige Darmreinigung
Man kann mit Heilerde, mit Kaffee (nach Gerson), mit basischen oder schlicht und einfach mit reinem Wasser den Darm reinigen.
Natürlich ist diese Reinigung und Entschlackung um so intensiver, je weniger ‚Mist‘ man in dieser Zeit nachfüllt. Also optimal wäre Fasten + Darmreinigung.
Eine ebesonders effiziente Form ist dabei die Basenwaage nach Dr. Walker.

Entsäuerung (u.a. mit Basenbädern)
Praktisch jeder Zivilisationsmensch ist übersäuert. Fast alle unsere Erkrankungen sind auf Übersäuerung zurückzuführen.
Eine Entsäuerung ist nur sinnvoll bei basischer (am besten rohköstlicher) Ernährung und erfolgt durch Einnahme von Basenpulvern (z.B. Speisenatron in Wasser gelöst) und Basenbädern (nicht unter 1 Stunde und mit intensiver Massage).

Grüngräsersäfte
sind ein selten wertvolles Lebens-, Schönheits- und Jugend- Elexier. Ihre Wirkung beruht auf der Ähnlichkeit des Pflanzengrüns mit unserem Blutfarbstoff. Man kann sowohl Wildkräuter als auch Spinat, Salat oder Getreidegräser entsaften, vermusen/ mixen oder essen (und gut kauen).

Bewusstes Atmen, frische Luft, ev. Ionisator
Es gibt so viele effiziente Atemübungen, dass ich hier nicht weiter daruaf eingehen will. Wichtig aber ist, dass wir der Atemluft möglichst viel Sauerstoff entziehen. Also möglichst tief atmen und ev. den Ein- wie auch den Ausatem- Punkt ‚hinausschieben‘.

Affirmationen (‚richtiges‘ Denken)
Auch dazu gibt es zahllose Angebote!
Wichtig ist nur DASS man es regelmäßig tut und dass man sich möglichst oft jung, dynamisch und gesund sieht und sich ständig in einem zuversichtlichen sogenannten Kohärenzgefühl geborgen und gut aufgehoben fühlt.

Bewegungsübungen (Wanderungen, Yoga, Chi Gong, etc.)
Jede Bewegung ist besser als keine!
Optimal und auch aufwändungsloser und billiger sind meist Bewegungen in freier Natur!
In Kombination mit Liebe (z.B. Bäume- Umarmen, Blumen- Bewundern, etc.) ist das die optimale Regenerations- Bewegung.

(regelmäßiges) Fasten
Fasten ist ein natürlicher und damit gewohnter und erforderlicher Teil unseres Lebens!

Milchverzicht + Laktaseenzym- Substitution
Laktaseenzyme sind in Apotheken erhältlich. Eine max. 3- wöchige Anwendung reicht und wird Dich verblüffen, was so alles im Darm an Milch- Müll abgelagert war. Ein Milch- und Milchprodukte- Verzicht ist natürlich dabei obligat, danach sehr günstig!

ausreichend Schlaf
Der Spruch vom Schlaf vor Mitternacht ist so unrichtig nicht! Wir sollten evolutionskonform möglichst mit einbrechender Dunkelheit zu Bett gehen und mit der Morgendämmerung aufstehen.
In der Nacht sollten wir – für eine ausreichende Melatonin- Produktion – Fremdlicht möglichst abgeschirmt halten.

Handy- Strahlung und Elektro- Smog haben in unserem Schlaf-/ Ruhe- Bereich absolut nichts zu suchen! Handy ausschalten und den Strom ev. mit einem Netzfreischalter abschalten.

10 Tipps reichen für heute! 😉
Demnächst mehr!