Boooooaaaaahhhhhh geil!

6. Januar 2018

Durch die Erfolge meiner, im heurigen Nichtwinter wieder vermehrt aufgetretenen Fermentations- Orgien musste ich irgendwann den uralten Cracker- Artikel um fermentierte Cracker ergänzen.

Obwohl diese schon selten genial schmecken und noch besser duften, hat mir der Zufall diesen Genuss jetzt nocheinmal getoppt:
Mein letzter Teigansatz duftete nicht ganz so verführerisch wie gewohnt. Also mixte ich kurzentschlossen etwas Sauerkraut und mischte es in den Leinsamen-, Sonnenblumenkern-, Kürbiskern-, Sesam- Teig und ließ das Ganze noch ein paar weitere Tage warm stehen.
Nun sind die Cracker fertig. Und genau auf sie bezieht sich die heutige Überschrift! Einfach genial!

Durch meine vielen Fermentationsversuche weiß ich, dass das ganze zu komplex ist, um reproduzierbare, das heißt, die immer gleichen, Ergebnisse zu erhalten. Deshalb kann ich für diese Sauerkraut- Cracker auch kein wirklich verlässliches Rezept angeben. Allein schon, weil das verwendete Sauerkraut (mit Brennesseln) diesmal auch anders schmeckte, als sonst.
Aber ich möchte alle ermuntern in diese Richtung zu experimentieren. Man kriegt – wenn man nicht allzu ängstlich ist oder lieber die immer gleichen Ergebnisse hat – ganz wunderbare Überraschungen geliefert.
In diesem Sinne, diesmal nicht nur

paradise your life

sondern auch

fermentize your life!

 

 

 

Advertisements

Zaubertrank

12. Dezember 2016

Jetzt ist doch wieder die Zeit des Keimens!
Ich hoffe, Du machst das regelmäßig und genießt diese ‚kleinen Vital- Dingerchen‘ mindestens so sehr wie ich.
Wenn ja, kannst Du Dir Dein Winterangebot gleich um ein weiteres Wunder erweitern!

Fermentierte Säfte!
Fermentierter SaftDazu braucht man bloß irgendetwas Organisches in ein größeres, 1l- z,B. Glas zu geben, abdecken und einige Tage warm stehenlassen. Irgendwann steigen kleine Bläschen auf und es beginnt wundervoll säuerlich zu duften. Und schon ist der Zaubertrank fertig!

Man kann zur Befüllung Wildkräuter, Obststückchen, Gemüse oder auch gekeimte Körner verwenden. Oder auch all das zusammen. Der Experimemtierfreude setze ich keine Grenzen. Oft nehm ich auch das ‚Spülwasser‘ des Blenders vom letzten Wildkräuter- Smoothie.

Im Prinzip ist es dasselbe wie Sauerkraut machen oder milchsauer einlegen (siehe Was noche ich im Winter). Nur mit weitaus weniger ‚Material‘.

Die wunderbare Dr. Ann Wigmore die durch ihre eigene Krebserkrankung zur Heilkraft der Natur fand, nannte diese Säfte ‚Rejuvelac‘, also ‚Wieder-Jugend-Wasser‘.

Man kann als Starter auch einen Löffel Sauerkrautsaft dazugeben. Ich brauch das in meiner Gegend nicht. Da scheinen immer genug Milchsäure- Bakterien in der Luft zu sein.

In der Literatur findet man bezüglich gesundheitlichem Wert von hymnischen Lobpreisungen bis ‚wertlos‘ alles. Mir ist das wurscht! Es schmeckt einfach geil!  zwink

Lass Dir dieses wirklich leckere Getränk nicht entgehen!