Wieder mal …

13. Juli 2017

… ein nettes Zitat, um diese ver-rückte Zeit und Gesellschaft etwas zurechtzu-rücken. Diesmal aus dem Film ‚Der Film Deines Lebens‘:

 

Glücklich sein heißt,
zu wollen was man bekommt

 

 

 

Advertisements

Pflichttermin für alle (werdenden) Eltern

3. Februar 2015

Mit 4 (heute erwachsenen) Kindern habe ich viel erlebt, noch mehr von ihnen gelernt. Auch konnte ich an ihnen viele Auswirkungen von Ernährung, Arztbesuchen, Einschulung, etc. – oft deutlichst – beobachten.

Heute habe ich einen Film gesehen, bei dem mir die Tränen runtergeronnen sind. Teils aus Mitgefühl, teils aus Fassungslosigkeit und teilweise, weil dieser Kelch an meinen Kindern und uns Eltern vorbeigegangen ist.
Letzteres wünsche ich allen Eltern von ganzem Herzen. Aber nicht durch ‚Glück‘, wie bei uns, sondern durch eine bewusste und eigenverantwortliche Entscheidung zu der dieser einmalige Film sicher beitragen wird:

Bitte honoriert den Filmemachern ihren Aufwand und Ihr Engagement, verbreitet dieses Wissen, empfehlt diesen Film weiter.

Empfehlt und liked aber auch diesen Beitrag und blog, da über über das im Film Gezeigte noch weit hinausgeht:

    redball Misstraut nicht nur Impfungen, sondern generell ‚Menschenwerk‘ bzw. Profitprodukten!

    redball UND, das ist der zweite wichtige Ergänzungspunkt: IHR SELBER müsst etwas tun für Eure und Eurer Kinder Glück und Gesundheit!
    Und auch hier wieder: Nicht Profiteuren und Werbespots auf den Leim gehen, sondern die bewährteste, erfahrendste und verlässlichste Lehrerin konsultieren: die Natur!

Dieser blog hier, gibt reichlich Beispiele dafür, wie einfach und wunderbar die Genialität der Natur leb- und genießbar ist.
In diesem Sinn:
paradise your life !

 

 

 


Boooooaaaaahhhhhh …

17. August 2014

Auch wenn’s niemanden interessiert 😉
und ich mich gerne lustig mache über facebokk- Einträge a la ‚Ich geh jetzt duschen‘ 🙂
muss ich Euch jetzt dennoch sagen, dass ich – danke Moki – eben den schönsten Film meines Lebens gesehen habe.
Christopher „Chris“ Johnson McCandless
Ein Film über lebendiges Leben, ein Film mit Natur pur, kluger Gesellschaftskritik, traumhaften Bildern, ergreifender Handlung. Ein Film mit einem selten süßen und dennoch tiefgründigen ’sunnyboy‘ in der Hauptrolle. Ein Film mit wunderbarer Musik. Ein Film vom wunderbaren Sean Penn nach einer wahren Begebenheit. Ein Film mit selten zauberhaften Rollen/ Persönlichkeiten. Ein Film über die Hochs und Tiefs, über die Liebe und Sehnsüchte unserer Leben.
‚Into the wild‘ ist einfach wunderbar!

Und irgendwann werde ich einen ähnlich packenden, gesellschaftskritischen, bloß mit positiverem, visionärerem Ende versehenen Roman geschrieben haben … 😉

 

 

 


Das radikal Böse …

13. Februar 2014

Das radikal Böse… ein wunderbarer, aber bedrückender Film von Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky.
‚Wunderbar‘, weil es höchst an der Zeit war und ist, das sogenannte Böse im Menschen zu erforschen und die Erkenntnisse zu publizieren.
‚Bedrückend‘, weil die Zusammenfassung ist, dass ‚es’ jederzeit wieder passieren könnte. Ich behaupte, dass es grade eben wieder bereits passiert. Aber dazu später.
Der Film behandelt dieses Thema anhand der Gräueltaten der Nazis und verwendet ausschließlich Originalzitate aus Gerichts- und Vernehmungsprotokollen, Briefen u.ä. Quellen.
Dabei wird klar, dass dieses Böse, dieser Wahnsinn nicht von irgendwelchen ‚Bestien’ verübt wurde, sondern von ‚ganz normalen’ Menschen.
Die Forscher und Psychologen sehen relativ klar, wie es dazu kommen konnte:

redball Ein geringer Prozentsatz von Menschen schafft es in jedem System (auch bei den Nazis! – sogar ungestraft!), sich vom allgemeinen Wahnsinn fernzuhalten.
redball Ein weiterer geringer Prozentsatz macht mit und wird ‚verrückt’. Diese Menschen stehen solch einen Wahnsinn psychisch nicht durch.
redball Das Gro aber macht ‚problemlos’ mit, wenn:

    redball Die ‚Dosis’ langsam gesteigert wird
    redball Die Mehrheit dieses Tun für normal oder in Ordnung hält.
    redball Klare und damit für die Täter auch entlastende Anweisungs- Strukturen vorhanden sind.

So weit so erhellend der Film, soweit und einfach die Aufarbeitung dieser Geschichte, soweit sind wir hoffentlich gewappnet gegen künftige, ähnliche Strömungen und Ideologien.

Für mich aber besteht das Manko dieses Films – und auch unserer heutigen Zeit – darin, dass wir zwar die Nazi- Strategien durchschaut haben, akribisch auf eventuelle Wiederbetätigungen allergisch sind, in Rassismus und Minderheitenunterdrückung derartige Anfänge wahrnehmen. Kaum aber hat sich ‚das Böse‘ einen neuen Mantel übergezogen sind wir wieder blind wie damals die Nazi- Generation!

Ebenso wie die Nazis einen Quantensprung in Massenmanipulation und Heerespsychologie schafften, schaffte die Industrialisierung und Globalisierung einen weiteren Wahnsinns- Schub, der erst den wenigsten bewusst ist.
Und das Fatale bis Verblüffende: Genau dieselben Gesetzmäßigkeiten wie oben angeführt kommen wieder zur Anwendung!

    redball Ein paar Wenige blenden sich aus.
    redball Ein paar Wenige burnen aus.
    redball Aber das Gro der Menschen spielt mit:

      redball Da es langsam angegangen und gesteigert wurde.
      redball Da alle dafür sind und es für normal halten.
      redball Da klare Anweisungen – wie heute in jeder Firma bzw. generell im Geschäftsleben – gegeben werden.

Kein Mensch würde auf bloße Anweisung hin, sich einen übergroßen SUV kaufen und damit die 100m zum nächsten Zeitungskiosk fahren, täglich einen halben Kilo gute Nahrungsmittel wegwerfen und einmal monatlich einen Sack Kleidung weggeben. Mit so ‚Klein- Klein- Schrittchen’ aber sind wir alle in einen derartigen Wahnsinn reingerutscht ohne uns etwas dabei zu denken.
Auch hab ich schon vor Jahren hier geschrieben, dass unsere Kinder uns mal fragen werden, wie wir in dem Wissen, dass sekündlich ein Kind an Hunger stirbt, derartig völlern konnten. Genauso wie wir unsere Eltern gefragt haben, wie sie so einem Schwachkopf wie Hitler auf den Leim gehen konnten.
Doch wir toppen unseren Wahnsinn sogar noch, indem wir diese Verhungernden zuvor auch noch für uns und unseren Luxus arbeiten ließen! …

Im Ruzowitzky- Film wurden all die ohnehin bekannten Milgram- und anderen Experimente gezeigt, die klarmachen wie Mensch tickt. Primär die Experimente die unsere oft absurde Gruppenzugehörigkeit verdeutlichen.
Was ich nicht kannte und mir Hoffnung macht und auch Euch, liebe Leser, bestärken will, ist der zweite Teil des Milgram Experimentes.
Die Versuchsanordnung des Experiments besteht aus einem ‚Versuchsleiter’ der der Testperson Anweisungen gibt, einem ‚Propanden’ Stromstöße zu verabreichen, die nach und nach in ihrer Intensität gesteigert werden. Versuchsleiter und Proband sind unterwiesene Schauspieler.
Das erschütternde Ergebnis ist, dass mehr als 60% der Testpersonen die Stromstöße bis zur – vermeintlich – letalen Stärke verabreichten.
Der hoffnungsvolle Teil des Experiments: Gibt es im Setting zwei uneinige Versuchsleiter, entscheiden die Testpersonen nur mehr sehr selten gegen ihr Gewissen. Ist es eine Testpersonen- Gruppe, fällt auch da das Ergebnis nicht mehr so radikal aus wie bei einer Einzelabhängigkeit.

Es zählt also, liebe Leute, JEDE Meinung! Schweigt nicht! Schweigt auch nicht über die heutigen Zustände! Sagt, macht klar wo es nur geht, was Ihr haltet von unserem heutigen Wahnsinn! Zeigt und erzählt, wie unnötig all dieser Konsumkrempel für Euer Glück, für Eure Gesundheit ist. Zeigt und sagt WIE gut man naturnah leben kann!

Für die ‚paradise your life- Welt’ gilt im Übrigen, dass frei und liebevoll aufgewachsene Erwachsene
greenball einerseits überhaupt nicht mehr diese Autoritäts- Abhängigkeit bzw. Hörigkeit haben dürften und dass
greenball andererseits sie gar nicht mehr dieses Mangeldenken mit der daraus resultierenden Gier nach Geld, Macht, Konsum, Zuwendung haben werden.

In diesem Sinne: paradiseyourlife_kl

 

 

 


Ich mag Kinofilme lieber …

16. Dezember 2013

… als TV- Sendungen.

Weil ich die langen Nachspanne so gerne habe, in denen von den Haupt- bis Nebendarstellern, über die Kameraleute, Musiker, Chaufeure und Pizza- Lieferanten alle, wirklich alle Mitwirkenden angeführt werden.

Das gibt so einen winzig kleinen Geschmack darauf, wie viele Wesen an dieser Welt basteln. Und das finde ich wunderbar, fantastisch, grandios.
Und da mittendrinn sein zu dürfen macht mich unendlich glücklich und dankbar.

Deshalb liebe ich laaaaaange Film- Nachspanne! 😉

 

 

 


Alphabet – der Film

5. November 2013

alphabet_plakatDer Wiener Filmemacher Erwin Wagenhofer hat nach seinen wunderbaren und höchst erfolgreichen Dokus ‚We feed the world‘ und ‚Let’s make money‘ mit ‚Alphabet‘ treffsicher seine Finger auf die dritte große Schwachstelle dieser Gesellschaft gelegt.
Denn neben dem Ernährungs- und Finanzwelt- Thema liegt unsere Kinder- (V)Erziehung extrem im Argen. Oder wie es im Film heißt: 98% aller Kinder kommen hochbegabt zur Welt. Nach der Schule sind es nur noch 2%.

Ich würde dieser Trilogie noch einen Film über den Wahnsinn unseres Gesundheitssystems bzw. unseres katastrophalen Gesundheitszustandes und unseres nichtartgerechten Fehlverhaltens hintanstellen.

Oder noch besser, nach all dem Aufzeigen von Missständen einen Positiv- Film darüberstellen, wie all diese Themen ‚in einem Aufwasch‘ gelöst werden könnten.
Sozusagen einen paradiseyourlife_kl– Film über paradiesisches Leben.
Denn ich mache immer wieder die Erfahrung, dass immer mehr unserer Zivilisations- Fehler und Sackgassen zwar gesehen werden und der Bedarf an Alternativen, Lösungs- Anregungen, Ideen, Beispielen und Vorleben vorhanden ist aber weitgehend unbefriedigt bleibt.

Dabei geht es bei all diesen Problem- Themen weder darum vom Bestehenden MEHR zu brauchen, noch es künftig BESSER zu machen. Nein! Wir müssen es grundsätzlich ANDERS machen!

Und was könnte da besser sein, als sich des Beispiels und Vorbilds der NATUR zu bedienen, die mit ihrer Milliarden- langen Erfahrung und Verlässlichkeit uns eine wunderbar paradiesische Kür hingelegt hat, die wir bloß weiterzutanzen bräuchten …

Doch die Leser dieses blogs wissen und leben das ja längst …
Bleibt bloß noch die spannende Frage wie lange der Rest der Welt noch brauchen wird um uns nachzufolgen. 😉

 

 


REDE AN DEN KLEINEN MANN (9)

30. Oktober 2012

Deine Kleinheit, kleiner Mann, lässt Dich an den Fähigkeiten Deines Körpers zweifeln. Ja, sogar ihn missachten!
Du glaubst eher dümmsten Werbeversprechungen als der Schöpfung!
Du schmierst Dir lieber Chemikalien auf Haut und Haar als beiden das zu geben, was sie am dringendsten bräuchten.
Du hüllst Dich lieber in unverschämt teure und unnötige Designer- Kleidung, als Deine Nacktheit zu lieben.
Du guckst lieber Film und TV, als selber – auch nur kleine – Abenteuer und Späße zu erleben.

Kleiner Mann, Du hast alles!
Sieh es!
Sieh nicht auf andere! Nicht auf Marktschreier, Werbebotschaften, Schauspieler, Klinkenputzer!
Sieh Dich! Sieh Deine Fähigkeiten und Möglichkeiten!
Sie sind es, die das Leben (aus)machen! Nicht die Stellvertreter- Schauspieler, die Stellvertreter- Marktschreier!
Dein Kopf ist in der Lage, sich jeden Film auszudenken. Du bist in der Lage, jeden ‚Film‘ selbst zu erleben. Jeder Nächste, Dein Nachbar, Deine Frau, Dein Kollege hat Geschichten die das Leben erzählt hat. Du brauchst keine Stellvertreter- Drehbuch- Autoren!

Setz Dich hin, kleiner Mann, kleine Frau!
Ja, setz Dich hin und spiel nur einmal im Kopf Deine Möglichkeiten durch. Vergiss dabei alle ‚Geht nicht‘ und ‚Abers‘.
Alles geht! Alles ist möglich!
Sieh Dir die vielen ‚Unmöglichkeiten‘ an, die einzelnen bereits gelungen sind!
Auch Dir kann alles gelingen!