Aufwachen!

30. August 2018

In der Evolution waren selten die spezialisierten ‚Monster‘ die Überlebenden, sondern immer die Flexiblen, die gut Angepassten.

Und wohin tendiert unsere Gesellschaft!?
Zu Multis, Fusionen, zur EU, zur Zentralisierung!

Ja, sieh Dich um!
Was in dieser Gesellschaft als Wichtigstes gilt, die Effizienzsteigerung, ist genau das, was absolut keine Zukunft hat!

Bitte, ver-rückter geht’s doch nimmer!
Wozu haben wir abertausende Akademiker, auch Biologen die das x-fach schon auswendig gelernt und bulimieartig bei Prüfungen erbrochen haben!?
Können die nur ‚abspielen‘ aber nicht denken? Oder wie ist das zu erklären, dass Studenten von Firmen angeworben, hochbezahlt werden um dann genau das Gegenteil von dem zu tun, das sie gelernt haben, was Zukunft hat?

Niemand kennt die Zukunft. Und genau das ist die Krux!
Wir müssen mit allem rechnen.
Und wer mit allem rechnet, flexibel ist, wird weiterkommen. Alle Festkleber werden aussterben!
Das war schon immer so! Jahrmillionen lang.
Das heißt, jeder Deiner Vorfahren, bis zurück zum allerersten Einzeller war nicht nur medizinlos gesund, wie ich es hier schon oft geschrieben habe. Nein, alle Deine Vorfahren waren auch höchst flexibel!
Sonst hätten sie sich nicht erfolgreich fortpflanzen können.

– Und so ein Wunder an Wendigkeit und Anpassungsfähigkeit setzt sich in die bescheuklapptesten, eindimensionalsten Institutionen die es gibt, in Schulen, Unis oder gar in eine Firma um sich zu spezialisieren!?
Bitte, geht’s noch!?

 

 

 


Das Geheimnis der Liebe

6. November 2010

Was ist es, das uns immer wieder in Wogen des Glücks hinweggespült werden lässt?
Was ist es, das uns anrührt am Verhalten kleiner Kinder?
Was freut uns bei der Begrüßung durch einen Hund?
Was erhoffen wir uns von jeder neuen Liebe?
Was macht die Mutterliebe so einzigartig?
Wonach suchen wir, oft ein Leben lang?

Das Zauberwort heißt

B E D I N U N G S L O S E   Liebe!

So schwierig es in unserer heutigen beurteilenden, abwägenden, einordnenden. zählenden und vergleichenden Grundeinstellung ist, bedingungslos geliebt zu werden, so einfach ist es bedingungslos zu lieben.

Wie wir bereits in ‚Liebe, Energie, Können‘ gesehen haben, sind es nicht die Gegebenheiten im Außen, die uns lieben lassen, sondern UNSERE Fähigkeit zu lieben.
Wenn uns diese also ohnehin geschenkt wurde, wir diese also ohnehin jederzeit und kostenlos ‚anzapfen’ und weitergeben können, dann tun wir das doch!
Bereiten, versprühen wir doch Liebe und Freude!
Nur das erhöht die Chance, auch selber geliebt zu werden. – Auch wenn wir dessen dann vielleicht gar nicht mehr bedürfen … 😉

Und unter uns gesagt: Wer Bedingungen stellt, wer alles genauso haben will, wie er es sich vorstellt, zeigt doch eigentlich bloß wie unflexibel er ist, wie eng sein Denken ist, wie wenig er sich auf neue Erfahrungen einlassen kann, wie wenig Interesse er an Neuem hat 😉
Und wie sehr man sich mit einem ev. solch egozentrischen Verhalten selber schadet und sich das Altern vergällt, siehst Du hier.