Bald schon!

12. September 2019

  So wie die Steinzeit
nicht aus Mangel an Steinen,
sondern aufgrund besserer Ideen
zu Ende ging,
liegt auch unsere Fortschrittsgesellschaft
nicht aus Mangel an Fortschritt darnieder,
sondern wird mangels Lebensqualität
und mit Hilfe von ‚paradise your life‘
in eine Paradies- Gesellschaft übergehen.
 

 

 

 


Die Uhr!

22. Juli 2019

Ja, ich weiß, Zeit gibt es gar nicht, ist eine menschliche Erfindung und Uhren teilen völlig künstlich unsere Leben in Stunden und Minuten, die niemand bräuchte und nur Stress machen …
Dennoch hab ich eine Küchenuhr! Noch dazu eine ganz entzückende handbemalte!
Und dennoch seh ich immer wieder zu ihr, um mich mit meiner Mitwelt zu synchonisieren.

Doch letztlich – es war wieder einmal Zeit die Batterie zu tauschen – bekam ich einen echten Rappel a la: ‚Seit ich hier lebe, tausch ich sicher schon 20x die Batterie! Wozu bitte!?
Das kostet nur unnörig Geld, versaut die Umwelt, zwingt Menschen in Fabrikshallen und wäre leicht vermeidbar.
Denn ich erinnere mich noch gut an die Uhren, die 1x wöchentlich mit wenigen Aufziehschlüssel- Umdrehungen wieder fit waren.
Also ganz einfach: Ich google nach Aufzieh- Werken!

Leute, die gibt es nimmer!
Weltweit – zumindest, soweit mein Internet reicht! – nimmer!
Nein! Doch! Sündteure Nobel- Armbanduhren ‚glänzen‘ noch mit Aufziehwerken!

Also bitte!
Was vor einigen Jahren sich noch jedermensch leisten und kaufen konnte, ist jetzt ausschließlich den Topverdienern vorbehalten!?
Während, all die Niedriglohnbezieher sich ständig Batterien kaufen!?
DAS soll Fortschritt sein!?
Das soll KEINE Menschen- Verarsche sein!?

Aber andererseits … [grübel, grübel und studier] …
Danke liebe ver-rückte Wirtschaft!
So kommen irgendwann noch alle in die zeitlose Gasse!
– Hoffe ich!

 

 

 


Unser Unglücks- Gen

9. Januar 2019

Natürlich ist es kein Gen!
Natürlich ist es nicht nur Unglück!
Ja, ganz im Gegenteil, dieser heute zu besprechenden Eigenschaft verdanken wir all unseren Fortschritt!
Ähem … ähhh … [räusper] … naja, ‚verdanken‘ …! Vielleicht sollten wir hier schon sehen, welche fatalen Auswirkungen ein wizig kleines Gedanken- und Verhaltens- Futzelchen haben kann.

Es geht um unseren Fokus auf absolut Nebensächliches, nebst dem Übersehen des Großen, des Wunderbaren, des bereits Vorhandenen.

Nehmen wir unseren Körper!
Ein unbegreifliches Wunder durch und durch. Was in ihm in jeder Sekunde perfektest abläuft, können sich nichtmal die klügsten Köpfe vorstellen. Was auch nur eine seiner Grundbausteine, die Zelle, beherbergt und schafft, können nicht alle Wissenschafter der Welt verstehen, geschweige denn reparieren oder nachbauen.
Und? Verbringen wir unsere Lebenszeit in Demut vor diesem Wunder, in Dankbarkeit vor diesem Geschenk?
Nicht die Bohne! Wir drücken an Pickeln rum, verhüllen ihn mit immer neuen Kleidern, deren Auswahl für viele Lebensmittelpunkt zu sein scheint. Wir ‚verschönern‘ ihn mit Tatoos und Piercings, erregen uns, wenn irgendwo Haare ausfallen, Namen vergessen werden und über zahllose weitere, absolut unwichtige Nebensächlich- und Kleinigkeiten, gegenüber dem Großen.
Doch die haben wir haarscharf – am Riesenwunder vorbei – im Fokus!

Und dieses Abschweifen vom großen Ganzen bescherte uns auch unseren Fortschritt! Immer volle Energie auf die nächstkleinste Verbesserung! Immer wqeiter und weiter …
Nur ja keinen Apfel, kein Löwenzahnblatt, keine Himbeere so essen, wie sie wachsen!
Nein! Es muss ein ständig neues Topprodukt sein! Es muss verarbeitet, emulgiert, homogenisiert, geschmacksverstärkt, gebacken, gewürzt, pasteurisiert, verpackt, transportiert werden, damit nur ja keinem der Beschäftigten noch Zeit bleibt, einen Apfel zu pflücken!

Ja, und so kannst Du hernehmen was Du willst: Beziehungen, die Welt, das Leben, die Kinder …
Alles wird auf absolute peanuts reduziert!

Der wohlige und hohe Wert des menschlichen Zusammenseins wird weggeschmissen, wenn sie die Zahnpastatube nicht zuschraubt oder er einer Frau nachsieht. Und dann outen sie sich als absolute ‚Nichts-mehr-Spürer‘, indem sie herumtönen, doch niemanden zu brauchen und allein soooo glücklich zu sein …

All die Naturwunder dieser Welt reichen uns nicht. Niemand merkt, dass ein Menschenleben gar nicht ausreicht alle diese Herrlichkeiten zu sehen. Nein, es müssen auch noch künstliche Erlebniswelten und Funparks sein!
Ein normal paradiesisches Leben reicht doch uns Krone der Schöpfung nicht! Wir müssen tun und raffen, alles verändern und gestalten, ruinieren und unter unserem Müll begraben!

A propos ‚Krone der Schöpfung‘!
Auch hier wieder: Zu 98,6% sind wir (genetisch) Affen, also voll lebens- und genussfähig. Aber auch da hämmern wir aus diesen läppischen 1,4% Unterschied gleich eine ‚Krone der Schöpfung‘ und bilden uns etwas darauf ein! Da wackelt doch der Schwanz mit dem Hund!

Oder in den Schulen, bei der Kindererziehung! Freuen wir uns, dass diese kleinen Wunder ganz ohne Technik und Hilfe laufen und sprechen lernten? Freuen wir uns was diese Kleinen alles ohne unser Zutun noch alles lernen und wissen? Nein! Doch all dieser, in Schulen verzapfte, unbedeutende Unsinn, DER ist uns wichtig. Auf der Kinder Nichtwissen reiten wir herum, damit kriegen wir diese Gottesgeschöpfe klein!

Nicht zuletzt, die auf dem Weg befindliche 5G- Technologie gehört ebenfalls zu dieser Gruppe an sinnlosen Selbstzerstörungsmechanismen. Da uns wichtiger ist, den Kühlschrank selber bestellen zu lassen und im Büro benachrichtigt zu werden, wann der Rasenmäher fertiggemäht hat, werden wir künftig wohl unsere und unserer Kinder Gehirne und Biologien restlos zerstrahlen …

Diese viele, obwohl evolutionsgeschichtlich entstandene Dummheit könnte man auch mit Voltairs ‚Das Bessere ist der Feind des Guten‘ umschreiben. Oder für unser Thema angepasst: ‚Das läppische Fortschritts- Detail ist der Feind unserer Lebensgrundlage‘.

Auch ‚Wer den Hals nie vollkriegt, wird daran ersticken‘, umreißt unseren eingeschlagenen Weg recht gut.

Die unverständliche Tragik aber, liegt in jedem Fall in unserer Missachtung und Verkennung der bestehenden, uns geschenkten, unglaublichen Wunder!

Vielleicht magst auch Du Dir einen ’neuen, alten Fokus‘ auf all das, uns Geschenkte und Vorhandene zulegen …
Nicht nur für dieses neue Jahr!
Dauerhaft bitte:

 

 

 


Kennst Du diese Geschichte?

20. Dezember 2018

Ein Mann ist unendlich unglücklich mit seiner Frau.
Doch er ist gläubig.
Also betet er inbrünstig zu Gott, seine Frau doch zu einer liebenswürdigen Person zu ändern.
Überraschend gibt Gott ihm die Antwort, er würde alles zu seinem Besten ändern. Nur solle er sich selber auch bemühen um seine Frau und vor allem die Fortschritte, die sie macht, genau zu beobachten.

Genau das tut der Mann.
Und er sieht auch tatsächlich, erst nette Kleinigkeiten, bald teils unglaubliche Fortschritte.
Seine Frau erscheint ihm liebenswürdiger und liebenswürdiger.
Seine Frau wiederum wundert sich über seine plötzlich fürsorgliche Art.
Ihr Verhältnis wird besser und besser …

Noch scheint die milde Herbstsonne auf sie alle …
Wer mit wem den Winterschlaf verbringt, wird sich noch weisen …

 

 

 


„Idiotisch“

11. Juli 2017

Eben brachte mein Lieblingssender Ö1 eine ‚Denkwürdigkeit‘ die ein gutes und weiteres Beispiel für meinen Wirkungsgrad- Beitrag (klick!), man könnte auch sagen, eine weitere Unglaublichkeit heutiger Pseudofortschritts- Dummheit, darstellt.

Der Ökologe Ulrich Eichelmann (riverwatch) rechnet vor: „Die EU hat 23.000 gemeldete Wasserkraftwerke. Davon liefern 2000, 90% des Stroms. Das heißt 21.000 liefern nur 10% des Wasserkraftstroms. Würde man 10.000 davon wegreißen, würde das niemand am Strommarkt auch nur merken.
Noch krasser ist es in Österreich! Laut Ministerium gibt es 5000 registrierte Wasserkraftanlagen. Die kleinsten 4800 davon produzieren 2,8% des Wasserkraftstromes in Österreich, machen aber 4800 mal die Natur kaputt! Das ist komplett idiotisch!“

Diese Gesetzmäßigkeit der Idiotie ist charakteristisch für saturierte Wohlstandsgesellschaften. Sie stecken völlig gedankenlos unvorstellbare Vermögen in die letzten paar Prozent des Fortschritts. Völlig egal ob es um landwirtschaftliche Dünge- oder Schädlingsvernichtungs- Praktiken, um Schönheitsoperationen, um’s Öl- fracking, um den allerletzten Urlaubs- Hype, die noch schnellere Medienberichterstattung, die letzten Hinterkommastellen für Spekulanten, die letzte Absurdbequemlichkeit im Superauto, in der Superküche oder den letzten Schnäppchen- Cent geht.
Wir haben es einfach nicht mehr notwendig – meinen wir! – nach dem Aufwand, nach den Energien, die wir reinstecken, nach dem Verhältnis von aufgewandter zu gewonnener Energie zu fragen. Hauptsache wir können das Vorhandene nochmal und nochmal und nochmal toppen …

Oder anders, positiver formuliert: Die ‚großen Würfe‘ für ein gutes Leben wurden von der Natur und den ersten Pionieren und Erfindern längst geleistet und uns geschenkt. Wir verbringen die letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte nur mehr mit lächerlichem Kanonenschießen auf Spatzen und vergeuden damit unsere wunderbare Lebenszeit. Sichtbar auch an der heutigen Absurdität, dass uns mit steigendem Fortschritt immer weniger abgenommen oder erleichtert, sondern immer mehr Stress, Arbeitslosigkeit und Armut aufgebürdet, wird.

Deshalb:
paradise your life!
Es lebt sich so wunderbar einfach mit den Geschenken der Natur

 

 

 


Früher …

30. März 2017

… war es mühevoll mit einem Kienspan, später dann mit einer Petroleumlampe, Licht zu machen. Es brauchte Geduld und war mühevoll bis die Wäsche wieder sauber war, bis ein neuer Tisch gezimmert war, bis der Esel oder Ochse in Bewegung gesetzt war …
Heute funktioniert praktisch alles in Sekundenschnelle auf einen Tastendruck oder Mausklick.

helferleinDiese Perfektion und Schnelligkeit tut aber auch etwas mit den Menschen!
Kaum jemand hat noch Geduld, ist bereit sich für irgendetwas Mühe zu geben, Geduld aufzubringen, sich um jemanden zu bemühen. Egal ob das Service- oder Verkaufspersonal, der Partner oder Kollege. Die Menschen haben umgehend zu funktionieren.
Damit verschwindet auch viel Liebe aus unseren Leben. Denn sich um Menschen bemühen, ihnen achtsam zu begegnen, Geduld für sie aufzubringen sind Zuwendungen und damit eine Form von Liebe. Klicken und Funktionieren hingegen sind eiskalt und lieblos.

Dabei – das ist völlig ver-rückt! – hätten gerade die heutigen Menschen allen Grund ihren nie zuvor genossenen, durch Technik und gestraffte Abläufe ermöglichten Verwöhnstatus, zu genießen und dankbar dafür zu sein.
Doch was vor wenigen Jahren noch ein seltenes Zuwendungs- Geschenk gewesen wäre gilt heute als unbedankt selbstverständlich und reizt bei kleinsten Abweichungen schon zu Unmut.

Ich liebe meine Freude und Dankbarkeit für, schon kleinste Annehmlichkeiten oder Erfreuungen, sei es das Dach überm Kopf, die dichten Türen und hellen Fenster, das herrlich warme, fließende Wasser, das wunderbar flauschige Bett, diese vielen vielschichtigen Menschen, die leicht abwaschbaren Teller, das scharfe Messer, den praktischen Raffler und den genialen Mixer, die süßen Kinder, wunderbaren Tiere, das praktische Waschbecken, den glatten Boden, die schönen Bilder an der Wand, das Radio, die Badewanne, das Fahrrad, das herrliche Grün auf der Fensterbank, die so praktischen Plastiksackerl, die dichtschließenden Glasflaschen, der immer neue, verlässlich ‚alte‘ Himmel, die herrliche Waldluft …
Ach, wir haben’s so schön!    🙂

Ich hab mir diese Liste, die ich noch fast endlos weiterführen hätte können, nicht etwa krampfhaft zusammengedacht. Nein, ich denke tatsächlich sehr oft bei der Verwendung all dieser vermeintlichen Selbstverständlichkeiten voller Dankbarkeit und Freude daran wieviel Freude sie mir machen …
Und fühle mich dann noch besser und beschenkter!    😉

 

 

 


Fortschritt, – eine Schimäre!

20. Juni 2016

FortschrittLiebe Leute, Ihr steht unter Hypnose!
Unter der Hypnose der Medien, unter Hypnose verschiedener Berufsgruppen, Firmen und der Werbung.
Ich lese immer wieder von den Segnungen der Medizin, des technischen Fortschrittes u.Ä.
Bitte, der einmalige Franz Konz hat sich einmal die Mühe gemacht Medizin- Jubelmeldungen a la ‚Krebs ist besiegt‘ aus den größten deutschsprachigen Zeitungen rauszusuchen. Das geht seit 100 Jahren, dass den Leuten Fortschritt und Erfolg vorgegaukelt werden und liest sich wie ‚Wünsch Dir was‘. Tatsächlich aber steigen z.B. die Krebserkrankungen stetig an. Kinder erkranken in immer früheren Altern. Behandlungsdauern werden immer länger, Erkrankungen immer häufiger chronisch …
Detto bei technischen ‚Fortschritten‘. Was gestern noch als Fortschritt gefeiert wurde ist heute ein Umweltproblem. Und die heutigen wissenschaftlichen Erkenntnisse sind, wie viele Wissenschafter selber zugeben, die Irrtümer von morgen.

Natürlich will ich gewisse ‚Bewegungen‘ ins vermeintlich Nützliche nicht bestreiten. Doch sehr empfehlenswert ist hier der Blick auf die sogenannte Wannenkurve.
Ursprünglich war mir diese Badewannenkurve nur zur Darstellung unserer Lebenserwartung dienlich. Mittlerweile denke ich, man kann sie auf so ziemlich jede unserer Zivilisations- Errungenschaften anwenden:
Erst verschlechtern wir eine Situation um danach jede Abhilfe dagegen bejubeln zu können. Wir stehen zwar danach wieder auf dem Level den wir schon mal hatten oder sogar noch tiefer. Doch das ist lange her und vergessen und Fortschritt bejubeln und uns selbst beweihräuchern ist uns ja nicht unangenehm     😉

redball So wie einst Wildbäche mit Begeisterung und um Milliarden ‚verbaut‘ und begradigt wurden, werden sie heute noch aufwändiger renaturiert.
redball Was wir uns durch Autofahren und Maschinen an Bequemlichkeit errungen haben, zahlen wir heute mit Übergewicht, mangelnder Vitalität, Herz- Kreislauf- Beschwerden oder strampeln uns die ehemals ‚gewonnene‘ Energie erst wieder im Fitness- Center ab.
redball Gerne auch füllt das Mehr an Produkten, dank der Maschinen, unsere Mistkübel …
redball Reinigungs-, und Düngemittel sparen Arbeit aber vergiften uns. redball Pestizde, Herbizide, Holzschutzmittel bekämpfen ‚UN(!)geziefer‘ das dadurch immer widerstandsfähiger wird.
redball Mikro- Erreger machen wir solange mit Antibiotika platt bis wir so richtig heftige Arbeit mit Multiresistenzen haben.
redball Wir erarbeiten uns unseren gebuchten, aber kurzen Urlaub ohne zu merken, dass wir das ganze Jahr urlauben könnten, wenn wir nicht den Urlaub erarbeiten müssten.
redball Wir lernen in allen Schulen Mathematik, doch keinem fällt auf, wie einfach errechenbar ist, dass jeder Radfahrer schneller ist als ein Autofahrer.
redball Detto im Sozial-, Finanz- und Bildungsbereich!
redball Depressionen und Drogenprobleme zeigen steigende Tendenz.
redball Banker klapperten vor ihrer Karriere höchstangesehene Unis ab und halten Renditen von 5, 10, vielleicht sogar 50% für gut. Verliert ‚dummer‘ Vogel einen Sonnenblumenkern ‚erwirtschaftet‘ er ca. 50.000%!
redball Alle studieren aber keiner kommt noch mit einem tropfenden Wasserhahn klar.

Ich würde also einmal tippen, dass es nur 2 Arten von Fortschritt gibt:

redball Fortschritt dessen Schäden noch nicht erkannt sind und
redball Reparaturen selbstverursachter Schäden

Die Berg-ab’s der Wannenkurve sind auf unsere gesellschaftlichen Konventionen zurückzuführen. Erst schaffen wir zusätzliche Arbeit indem wir uns einbilden die Gartenwiese darf nicht mehr blumig, sondern muss ‚englisch‘ sein. Dann freuen wir uns, wenn uns dieser zusätzliche Aufwand durch einen Rasenmäher erleichter, genau besehen ’scheinbar‘ erleichtert, wird.
Erst ziehen sich die Paare aus den angestammten ‚Primaten- Gruppen‘ heraus, glauben sich ewige Exklusiv- Partnerschaft schwören zu müssen, um sich letztendlich scheiden lassen und Rechtsanwälte, Mediatoren und Therapeuten befassen zu müssen.

Siehst Du nun auch schon überall den Wannen- Effekt!?
DAS ist unser Fort- Schritt!
Fort von jeder Vernunft, fort vom Paradies!     😉