Restlos! Ja, R E S T L O S !

30. März 2015

Unzählige Male schon wurde ich angeschrieben und angesprochen, dass ich ja recht habe mit meinem ‚Paradies- Fimmel‘, aber das oder jenes, diese Erfindung, jenes Werkzeug, diese Kulturleistung wäre doch wirklich eine Hilfe, wäre doch wirklich ein Vorteil, eine echte Innovation oder Bereicherung.

FortschrittKlar ist es jetzt absurd, wenn ich in einem wunderschönen Häuschen in von high tech- Maschinen gewebten Klamotten vor einem PC sitze, das Internet nutze und gegen Fortschritt wettere 🙂
Aber es ist dennoch so (verrückt)! Mir ist noch KEIN Argument, KEINE Innovation untergekommen, bei der mir nicht sofort ihr Nachteil, ihr Preis, den wir dafür zu bezahlen hätten, eingefallen wäre.
Und damit kann ich vielleicht auch gleich das oft missvetrstandene ‚Wettern‘ relativieren:
Ich bin gegen gar nichts, ich wettere gegen gar nichts! Wir sind in der glücklichen Lage ALLES, das heißt mehr als in allen Zeiten davor, zu nutzen. ABER, ALLES hat seinen Preis!
DESSEN sollten wir uns bloß bewusst sein.

Zu leicht nämlich rutschen wir in
redball unnötige, letztlich uns schädigende Gewohnheiten und
redball vergessen, übersehen oft das Geschenk das uns gemacht wird

greenball Wir sollten alles uns mögliche genießen, uns darüber freuen, es in vollen Zügen (winke, winke an die ÖBB 😉
genießen.
greenball Wir sollten alles Tun, alles Inanspruchnehmen von Hilfen, Mechanisierungen und Automatisierungen genau abwägen.

Fortschritt ist nämlich sehr ‚perfide‘. Er hält uns ständig ‚auf Trab‘, schenkt uns aber nichts dazu!
Wir werden bloß ‚weitergetrieben‘ in Neues und lassen das Alte (das auch mal neu und schön war) hinter uns. Die Erlebens- ‚Menge‘ bleibt sozusagen gleich. Bloß der Inhalt verändert sich! Und dafür rackern und laufen und raffen wir! 😉

‚Perfide‘ auch, weil wir nicht merken wie Innovationen uns verändern, schwächen, verdummen. Dass bei aller Mechanisierung und Automatisierung heute keine Frau mehr nähen oder stricken, kein Mann mehr einen Bullen erlegen oder Holz ‚machen‘, dass niemand mehr Kopfrechnen kann ist Fakt und bekannt. Das hat weit über diese Details hinausreichende Folgen …
Als kleines Beispiel: Die US- amerikanische Bundesluftfahrtbehörde FAA warnt bereits ihre Piloten vor der Abhängigkeit vom Autopiloten und rät dazu wieder mehr von Hand aus zu steuern. Eine Analyse der letzten Un- und Zwischenfälle ergab nämlich eine ‚Flugschwäche‘ der Piloten, die verlernt haben Situationen richtig einzuschätzen …

 

 

 


Kismet?

27. März 2014

KismetSehen wir doch einmal genau hin!
Sehen wir uns doch unsere Geschichte, sehen wir uns unsere Entscheidungen, Erfindungen, Errungenschaften … genau an!
Wieviel haben wir nicht schon wohlmeinend, doch letztendlich dennoch vergebens, wenn nicht sogar zum Schaden, getan!?

Wäre es da nicht legitim oder sogar sinnvoll uns tun ‚zu lassen‘?
Alles dem ‚Schicksal‘ zu überlassen?
Alles so kommen zu lassen, wie es kommt?

Weniger zu planen – es heißt doch auch nicht ganz unrichtig ‚Wer plant, bringt Gott zum Schmunzeln‘. Mehr den Zeichen der Zeit, den unausgesprochenen Hinweisen und ‚Aufträgen‘ anderer nachzukommen. Uns Entscheidungen abnehmen zu lassen … ?

Mir geht es hier beim ‚paradise your life‘- Thema eher um die Dinge, die dem Gro der Zivilisations- Menschen so selbstverständlich erscheinen, letztendlich aber unsinnig bis unnötig verkomlizierend und verschwierigend sind.
Mir geht es eher darum all die Rationalisierungen, Hilfsmittel, Werkzeuge, Fahrzeuge als das zu sehen was sie sind: Nur in Ausnahmesituationen wirkliche Hilfe.
In den allermeisten Fällen aber Zeitfresser und Lebensqualitäts- Vernichter!
Egal ob sie laut sind, die Umwelt verpesten oder andere Menschen in Fabrikshallen zwingen.
Egal ob sie unschuldige Mitwesen inhaftieren, gefährden, unseren schönen Planeten zubetonieren oder die Menschen verrohen …
Sie stellen sich als Fortschritt dar, erschweren aber und ruinieren letztendlich unser aller Leben.

So schön und angenehm ein Auto beispielsweise, sein kann. Überleg Dir einmal was da, von der Erz- und Ölgewinnung bis zur giftigen Lackiererei, an Plackerei und Wahnsinn drinnensteckt!
Und selbst für den Nutzer hat ein Auto mehr Nach- als Vorteile. Schließlich will dieses Ding angeschafft und erhalten werden, was nichts anderes bedeutet, als mehr Zeit, als man sich damit einspart, in Jobs abzusitzen oder sich abzurackern, um das Geld dafür zu verdienen!
Ja, wirklich! Rerchne es Dir aus (oder lies nach: ‚Wahnsinn Auto‘! Du bist mit Deinem Auto langsamer als jeder Radfahrer!

Sieh vielleicht in Zukunft kritischer hin!
Oder sieh in Zukunft vielleicht gar die ‚Zeichen der Zeit‘, die ‚Zufälle‘ und ‚versteckten Hinweise‘ die Dich beschenken, die Dir etwas abnehmen wollen.
Horch genauer hin!
Zieh andere und früher unbedachte Schlüsse!
Sieh, früher unbeachtete, neue Möglichkeiten …

Vielleicht erfährst Du dann plötzlich mehr von Mitfahrgelegenheiten, Angeboten, Einladungen und Möglichkeiten, als wenn Du Dich konsequent durchplanst …

Lass Dich lieber beschenken, als Dich ‚abzustrudeln‘ …
Lass Dich öfter mal ‚treiben‘ …
Und Dich damit bereichern! 🙂

 

 

 


Wenn Medizin so effizient wäre …

3. März 2014

Warum gibt es noch immer Kranke? Ja, warum werden es sogar immer mehr?
Warum gibt es immer noch Krankenhäuser? Ja, wieso wird das Gesundheitssystem sogar immer teurer, die medizinischen Geräte immer komplizierter?
Warum gibt es immer noch jede Menge an Medikamenten? Ja, wieso werden es sogar immer mehr?
Wenn die Medizin doch solch angeblich enorme Fortschritte macht!

maurerfehler2Ist es nicht so, dass die Arbeit von Handwerkern, die ordentlich arbeiten, von Maurern, die ordentlich mauern, von Tischlern die ordentlich tischlern, dann für Jahre, wenn nicht sogar ein Leben lang erledigt ist, das Haus und der Tisch stehen und einfach sind und funktionieren?

Die Schlagzeilen der Zeitungen sind seit hundert Jahren voller Jubelmeldungen über medizinische Fortschritte.
Nicht nur, dass praktisch alle davon NICHT eingetreten sind oder nicht hielten was sie versprachen: Es gibt auch immer noch viel zu viele Kranke!

Also bitte, wieso füttern wir noch immer einen Maurer durch, der so schlecht arbeitet, dass er alle paar Jahre wiederbestellt werden muss um seine alten Schlampereien nachzubessern!?
Warum wenden wir uns immer noch regelmäßig an unseren Tischler, obwohl der Tisch nie richtig stabil gestanden ist und ihm immer wieder Teile abbrechen?

Tun wir gar nicht! DIE schmeißen wir hochkant raus. Doch die Ärzte die genauso, wenn nicht noch schlimmer herumschlampen, halten wir für die ‚Götter in weiß’, ‚den gute Onkel Doktor’ oder den ‚hochangesehene Herrn Primar’!

Ich weiß warum derartige Handwerker als untüchtig, schlampende Ärzte aber als höchst tüchtig gelten und sich umso besseren Geschäfts erfreuen, je fehlerhafter, um nicht zu sagen fahrlässiger, sie arbeiten!
Sie wurden nicht zufällig durch ein höchst schwieriges Studium selektiert! Sie haben dadurch zweifellos die schlauesten Köpfe in ihren Reihen, die natürlich mit dem einfacheren Rest der Bevölkerung ‚Schlitten fahren’. Solche Leute kommen auch leicht auf so ‚gute’ Ideen, der Bevölkerung aufzuschwatzen, dass jede Krankheit nicht nur diagnostiziert werden muss und kann, sondern, dass auch jede dieser Krankheiten ein, von anderen Krankheiten unabhängiges Einzelereignis ist.

Durch diese Verschleierung der Tatsache, dass jeder Mensch ein ganzheitliches System ist, das entweder krank oder gesund ist, ermöglichen sie sich alle Möglichkeiten, ihre stümperhafte Arbeit endlos fortsetzen zu können.
So vermeinen sich die Patienten, denen ihre Symptome bloß unterdrückt wurden, als gesund um bei der vermeintlich nächsten Erkrankung gleich wieder zu diesem ‚tüchtigen’ Doc zu laufen.
Dabei ist ein gesunder Mensch immer, das heißt lebenslang, gesund und wäre ein Kranker nur solange krank bis ihn jemand WIRKLICH heilt! Das heißt, ihm hilft seine Lebensführungsfehler zu erkennen und abzuändern.
Aber was red‘ ich!?
Hier in ‚paradise your life‘ geht es ja seit Jahren um nichts anderes und die Leser hier wissen das längst. Die ‚Neuen‘ brauchen bloß ein bisschen zurückzublättern 😉

 

 

 


Der Giga- Virus

11. Juli 2013

Was halten wir für unsere schlimmste Bedrohung?
All die verschiedenen und vorgeblich soooo gefährlichen Viren, die uns Krankheiten bringen.

virusWas fürchten wir in der Technik, in den Medien, in der Telekommunikation mehr als der Teufel das Weihwasser?
All die Software- Viren, Würmer und Trojaner.

Wenn wir aber unser menschliches Zivilisationsverhalten objektiv, sozusagen von außen sehen könnten, würden wir es sofort als den allerschlimmsten Virus klassifizieren!

Allerschlimmst, weil wir in allen Bereichen unsere Zivilisations- Finger drinnenhaben. Wir vergiften die Luft, die Böden, die Wässer, die Gehirne und Körper. Wir schaffen Müllberge und Ozonlöcher, fischen Meere leer, zetteln Kriege an und beuten Kontinente aus. Wir verklaven Menschen, töten Tiere und verspielen demnächst unsere Gene.
Wir sind ein Virus, der vor nichts und niemandem Halt macht.

Wir sind DER Virus!

 


Das perpetuum mobile gibt es längst!

22. Mai 2013

Nur leider im negativen Sinn …. 😉

Wir Zivilisationsmenschen schaffen beständig die Probleme, die und deren Folgen wir dann wieder wegzubaggern haben – Ein perpetuum mobile par excellence, ein ewiger Selbstläufer …

Schau Dir die freilebenden Tiere an wie ‚faul‘ die rumhängen!
Und wir Menschen wie fleißig wir arbeiten!

Aber warum hängen die Tiere so rum? Haben sie etwa nicht alles was sie brauchen, was sie zufrieden macht, was sie gesund erhält!?

Und wir? Was genau arbeiten wir wichtiges?
redball Wir säen, ernten, mahlen, backen, braten, kochen, schlachten, tranchieren, und, und, und, weil wir uns absurder Weise einbilden, wir könnten nicht alles so essen wie es für uns wächst.
redball Wir operieren, diagnostizieren, therapieren, medikatieren, und, und, und, weil wir uns zuvor krank- gegessen, nichtbewegt, gedacht, vereinsamt, rationalisiert, vergiftet, und, und, und haben.
redball Wir rationalisieren, motorisieren, automatisieren nur, um immer schlaffer und schlaffer zu werden, den Planeten und die Lebensqualität noch schneller zu ruinieren und die Arbeitslosenrate zu erhöhen.
redball Wir tischlern, bauen, schneidern nähen, schrauben, nageln, biegen, schweißen, verputzen, stemmen, leimen, tapezieren, und, und, und, weil wir uns den Wahn leisten, täglich anders gekleidet sein zu müssen, alle 5 Jahre die Möbel, alle 2 Jahre das Auto tauschen zu müssen.
Fortschritts-Sisyphosredball Wir schreiben, kopieren, formulieren, judizieren, berechnen, korrigieren, extrapolieren, integrieren, drucken aus, scannen ein, buchhalten, und, und, und, weil wir uns einbilden, dass ein Wort nichts mehr gilt und alles auf Papier erfasst und dokumentiert werden muss.

Tja, das ist eben nur dem großhirnigen Zivilisations- Menschen (das ist ein link!) vorbehalten! Nur dem Zivilisations- Menschen ‚gelingt‘ es, statt genussvollem Müßigang, mit seiner Energie und Lebenszeit ein absurdestes Sisyphos- perpetuum mobile zu betreiben … 😉

 


Wir Zwei- Hirner

5. März 2013

GehirnWir haben ein Kleinhirn. Das ist klein wie eine Zwetschke und sorgt für unser Überleben. Es atmet und herzschlägt uns. Es lässt uns reagieren, verdauen, regelt die Körpertemperatur, lässt uns spüren, heilen, verlieben und Sex, Gefühle und Orgasmen haben. Es schupft sozusagen locker und ohne viel Tamtam alles was wichtig ist und Spaß macht.

Darübergestülpt sitzt unser Großhirn. Das ist ca. 10 mal so groß wie das Kleinhirn, tut nichts wirklich Wichtiges sonder denkt mehr oder weniger bloß über all diese Lebensfunktionen des Kleinhirns nach und redet teilweise seeehr gescheit darüber 😉

Und welches von beiden, was ist uns wichtig(er)?
Das Großhirn natürlich! 😉

Und das spiegelt unseren ganzen Lebens- Irrwitz wieder.
Wir sehen vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Wir sehen vor lauter Lerninhalten, Gesellschaftskonventionen, Gesetzen, Regeln, Aufgaben, Höflichkeiten, Tabus, Arbeiten, und, und, und unsere wunderbaren Leben nicht mehr.

Wir machen uns sozusagen unsere Leben Großhirn- schwer.
redball Wir haben z.B. völlig vergessen, dass es mal lebenslang dauergesunde Leben gab. – Ohne Medizin und Pharma!
redball Wir haben z.B. völlig vergessen, dass wunderbare Leben auch ohne Arbeit möglich sind.
redball Wir haben z.B. völlig vergessen, dass Bewegung nicht Auto, Flugzeug, Lift oder Rolltreppe ist, sondern auch Freude, Muskelspüren und Frischluft bedeuten kann.
redball Wir haben z.B. völlig vergessen, dass nicht Knigge- Steifigkeiten, sondern Körperkontakt und Aufmerksamkeiten glücklich machen.
redball Und, und, und.

Damit will ich unseren Großhirn- Fortschritt nicht verteufeln.
Ich möchte bloß daran erinnern, dass das Großhirn ’nur‘ ein Werkzeug ist, das wir nur dann rausholen und anwenden sollten, wenn es sinnvoll ist.
Das tun wir leider nicht. Im Gegenteil, wir werden vom Großhirn, von unseren Zwängen und vermeintlich notwendigen Aufgaben förmlich getrieben.

Wenn Du eine Staumauer planst, schalt‘ das Großhirn ein. Wenn Du Dein Auto zerlegst, schalt das Großhirn ein. Wenn Du Deinen Kontoauszug kontrollierst, schalt Dein Großhirn ein.
Oder besser: schalt davor das Großhirn MIT dem Gefühlshirn ein und überleg genau, ob Du all diese Unsinne überhaupt wirklich brauchst.

ABER lass es ausgeschalten wenn Du es nicht brauchst! Wenn Du mit der Freundin im Bett liegst. Wenn Du durch den Wald gehst. Wenn Du einen Sonnenuntergang betrachtest.
Lass es die allermeiste Zeit ausgeschaltet!
Geh immer öfter ins Fühlen, ins Beobachten, in die Sinne, ins Hier und Jetzt!

 


Einmal ganz pragmatisch gesehen …

29. November 2012

… braucht Fortschritt Menschen, Erfinder, Entdecker und Wegbereiter die Neues schaffen. Aber auch das Abtreten der alten Generation, der ‚Festhalter‘ am Alten.

Einmal ganz spitituell und esoterisch gesehen müssen ‚wir‘ vielleicht deshalb gehen, um dem Neuen Platz zu machen …

Dass alte Menschen geistig verhärten, bei ihren alten Ein- und Ansichten bleiben, ist bekannt.
Vielleicht folgt der Geist ja bloß dem Körper, der im Alter ja auch verhärtet.
Dieser verhärtet durch unser ‚hartes‘, dichtes und nicht artgerechtes Essen.

Mit leichtem, lockerem und luftigem (Roh-)Essen würden auch die Körper leicht und beweglich bleiben.
‚Auf‘ solch einem Körper kann auch kein ’schwerer‘ Geist ’sitzen‘.

Vielleicht müssten wir ja gar nicht so viel zu früh ‚abtreten‘, wenn wir uns nicht dem Fortschritt, dem Neuen in den Weg stellen würden ….
Wenn wir der Weg, wenn wir das Neue wären …

Könnte doch, so ganz spirituell und esoterisch gesehen, sein. Oder?

 


Stufen oder Hürden?

28. Oktober 2012

Viele glauben, unser Schul- und Ausbildungs- System kann man sich wie eine Treppe vorstellen. Jede Stufe ermöglicht erst die nächste.
Das ist grottenfalsch!
Das beruht auf diesem alten Märchen von der ‚Krone der Schöpfung‘, die sich ja ach so hoch- und weiterentwicklelt hat.
Wieso aber bitte steigen dann unsere Krebs-, Depressions-, Unzufriedenheits-, Krankheits-, etc. Raten stetig an?
Warum gibt es im ‚dummen‘ Tierreich keines unserer vielen Probleme?

Stell Dir mal vor, unsere Entwicklung verläuft vielleicht nicht in diesen besagten Entwicklungsstufen, sondern wir wählten vielleicht die erste Stufe falsch, kommen nicht mehr auf die Idee zurückzusteigen oder wollen einfach nur weiter rauf. – Auch wenn’s Sch…. ist. Aber wir denken, wir müssten da durch …

Oder es ist vielleicht so, dass niemand sich stufenweise weiterentwickelt. Sondern es stehen bloß Hürden herum – alle auf derselben Ebene – die einfach übersprungen werden wollen.
Nach jeder Hürde stehen wir wieder auf derselben Ebene aber es liegt da ein kleines Packerl.
Vielleicht ist in einem der ‚Finanzbuchhalter‘, in einem anderen der ‚Heilpraktiker‘ oder ‚Automechaniker‘ drinnen.
Was bringt uns diese übersprungene Hürde, dieses Packerl?
Es ‚befähigt‘ uns, uns in das lebenslange ‚Erwerbs- Hamsterrad‘ einzufügen ….
Gratuliere! 😉

Ich sag Dir was!
Diese Hürden sind auch nicht in einer bestimmten Reihenfolge zu überspringen!
Die stehen einfach wahllos in der Gegend herum und jeder kann drüberhüpfen über welche er grad will.

Nuuuuur! Nur eine gibt es, hinter der liegt kein Packerl für Dich. Sondern hinter der stehst Du unter einem Lichststrahl!
Und Du wirst nur mehr gefragt wohin Du willst oder was Du willst. Und schon wirst Du da hingebeamt!

Das ist echt geil!
EINE Hürde, die RICHTIGE Hürde! – Einfach drüberspringen und Du bist im Himmel, am Ende all Deiner Wünsche, im Paradies!

Blöd nur, dass man der Hürde das vorher nicht ansieht … 😉

Aber was meinst denn Du, welche der vielen existenten und sichtbaren Hürden es sein könnte? Hm? 😉

Vielleicht keine zivilisatorische, keine menschengemachte, keine Fortschritts-, keine Wissenschafts- oder Erkenntnis- Hürde. Vielleicht eine ’simple‘ Natur(gesetz)- Hürde?! …

In diesem Sinne:
paradise your life !!!

 


Huxley, der Seher

1. Oktober 2012

Ich hatte für meine Deutsch- Matura Aldous Huxley’s visionäre ‚Brave new world‘ auf die Leseliste gesetzt, da ich so begeistert war von dem Buch.
Dieser geniale Seher könnte uns auch heute noch so manchen Schleier von den Augen wischen …

EIN Zitat von ihm müsste für heute reichen.
Es verdeutlicht den Wahnsinn, der Geister, die wir riefen, der schon zu Huxley’s Zeit erkennbar war und bis heute zur ‚exzessiven Normalität‘ wurde:

Die Medizin hat so viele Fortschritte gemacht,
dass bald niemand mehr gesund ist.
(Aldous Huxley)

 


Häufig gestellte Fragen (8)

16. März 2012

Irgendwie rückständig, was Du da vorschlägst. Ich will nicht zurück in die Höhle!

a) Niemand muss zurück in eine Höhle oder in den Wald!

Ich verbreitere bloß den Menschen den Horizont, vermehre die Möglichkeiten. Die Wirtschaft erweitert die Palette hemmungslos in Richtung künstlicher, aufwändiger, teurer. Warum sollte da niemand für ein Natürlicher-, Einfacher-, Billiger- Gegengewicht sorgen?

Nicht nur, dass pa-yo-li allgemein die Angebots- Palette in Richtung Naturnähe hin verbreitert. Es findet sich auch innerhalb der ‚paradise your life‘- Bereiche eine umfangreiche Angebots- Bandbreite von sehr einfach bis raffiniert.

Entscheiden was er sich davon aneignet, kann ja ohnehin jeder für sich.

Du brauchst auch nicht alles aus dem ‚paradise your life‘- Programm zu leben. Viele Menschen picken sich das für sie Attraktivste oder Einfachste heraus.

b) Das mit dem Fortschritt ist so eine Sache …

‚Fort‘ ist nicht unbedingt ‚besser‘! So mancher Fort- ist in Wirklichkeit ein Rück- Schritt und umgekehrt. Also: Vorwärts, es geht zurück!    😉