Erhebt Euch!

2. Mai 2019

Nichteinmal so unpassend dieser Titel nach dem ‚Tag der Arbeit‘!

Schon vor mehr als 400 Jahren formulierte der französische Hohe Richter Étienne de La Boétie:

Wie kann es geschehen, dass so viele Menschen, so viele Dörfer, Städte und Völker manchesmal einen einzigen Tyrannen erdulden, der nicht mehr Macht hat, als sie ihm verleihen? Der ihnen nur insoweit zu schaden vermag, als sie es zu dulden bereit sind. Der ihnen nichts Übles zufügen könnte, wenn sie es nicht lieber erlitten als sich ihm zu widersetzen.

Seid entschlossen nicht mehr zu dienen und Ihr seid frei!

Was uns zumindest in Teilen mit despotischen Herrschern gelungen ist, müsste heute doch auch mit Firmen und deren Menschen- und Lebens- zerstörenden Produkten möglich sein!

Wie kann es geschehen, dass so viele Menschen, so viel unnötigen, zerstörerischen Konsum- Müll erdulden, ja sogar annehmen, der nicht mehr Macht über sie hätte, als sie ihm verleihen?
Seid entschlossen nicht mehr zu konsumieren und Ihr seid frei!

    Seid entschlossen paradiesisch zu leben
    und Ihr seid im Paradies!

 

 

 


Lebst Du von innen nach außen?

2. September 2013

innen-außenOder lebst Du von außen nach innen?

Was ich damit meine?
Du hast Bedürfnisse, oder sagen wir besser Ur- Bedürfnisse in Dir. Versuchst Du diese nach außen zu tragen. Versuchst Du diese im und durch das Außen, die Außenwelt zu befriedigen?

Oder nimmst Du die Außenwelt, die derzeitigen Außen- Gegebenheiten, die anderen Menschen als fix an und passt Dich, passt Dein Inneres daran an?

Das ist eine ganz wichtige Frage!
Und eine sehr einfach zu beobachtende und zu beantwortende.

Gut für Dich ist ausschließlich die ‚Version 1‘, das ‚von innen nach außen‘- Leben. Denn unsere ureigenste Prämisse ist, schöpferisch zu sein, uns auszudrücken, wir selbst zu werden, uns zu ent-falten.

Es ist nicht in unserem Sinn lebenslang zu malochen, zu raffen, zu gieren und sich zu ängstigen.
Es ist unserem Sinn, zuversichtlich auf die Geschenke des Lebens und der Natur zu bauen.
Es ist nicht in unserem Sinn uns … zu lassen!
Es ist in unserem Sinn, immer frei zu entscheiden, frei zu sein, selber zu gestalten und zu erschaffen.
Es ist nicht in unserem Sinn klein zu sein, klein gehalten zu werden oder uns für klein zu halten.
Es ist in unserem Sinn groß zu denken, Großes zu vollbringen. Und sei diese Größe ‚bloß‘ unser Sein … 😉

 


Stimmt das? …

15. August 2012

… Für Dich?:

Der Mensch ist frei geboren und liegt doch überall in Ketten?
(Jean-Jacques Rousseau, Philosoph)

Rousseau beginnt nämlich 1762 so seinen Gesellschaftsvertrag (Contract social). Und heute noch – Aufklärung war bloß eine Floskel! – sollten wir uns tagtäglich fragen, ob da nicht noch immer was dran ist …

Sieh Dir ein Neugeborenes an!
Egal ob es in eine australische Aborigines-, in eine afrikanische Hutu- oder österreichische Bergbauern- oder New Yorker Künstler- Familie ‚geworfen‘ wird. Es wird sich anpassen. Es hat alle Möglichkeiten offen.

Kaum aber sind wir sozialisiert, ‚erzogen‘, ‚erwachsen‘ haben wir jede Menge Probleme. Hier ist es zu heiß, da zu kalt, die sind zu blöd, andere wieder zu gebildet, die einen zu nah, andere wieder so schmerzlich fern, und, und, und …

Guck Dir diese Szenarien mal genau an!
Ist das nicht eine Lachnummer!?

Könnten wir uns nicht auch freuen über Ungewöhnliches?
Könnte Neues, Ungewöhnliches nicht auch eine Bereicherung sein?
Könnten wir Ungewohntes bis Unangenehmes nicht auch lieben?
Könnte es nicht so sein, dass das Gewohnte, uns einschränkt und begrenzt?
Könnte es nicht sein, dass ‚unangenehm Fremdes‘ eigentlich eine Bereicherung, eine (Horizont-) Erweiterung, ein Geschenk wäre? …
Könnte es nicht sein, dass wir das beste aller Leben hätten, wenn wir ALLES annehmen könnten? ………..
……..
…………
….. zum laaaaaaaaaaaaaangen Nachdenken für Dich ….
……….
……
………. 😉