ICH (4)

1. Juni 2015

Als ‚Drüberstreuer‘ und ‚Plastifizierer‘ zum Thema ‚ICH‘ noch eine kleine Geschichte:

Nasreddin und die Kuh
Der weise Nasreddin wanderte mit seinen Schülern übers Land. Als sie an einem Bauern vorbeikamen, der seine Kuh am Strick mit sich führte, fragte er seine Schüler: ‚Wer hängt mit diesem Strick an wem? Die Kuh am Bauern oder der Bauer an der Kuh?‘
Der Eifrigste seiner Schüler drängte sich sofort vor: ‚Das ist sehr einfach, Meister! Natürlich ist der Bauer der Herr. Er führt und die Kuh muss ihm folgen‘.
‚Dann wollen wir doch ein Experiment machen‘ erwiderte Nasreddin und schnitt den Strick durch.
Die Kuh spürte ihre nahe Freiheit drehte sich um und rannte davon; der aufgebrachte Bauer hinter ihr her.
‚Seht Ihr nun, wer hier an wem hängt?‘ fragte Nasreddin seine Schüler.
‚Und mit Eurem ICH ist es daselbe. All Eure Einbildungen, Marotten und Eigenheiten die Ihr mit Euch rumschleppt brauchen Euch nicht. Ihr seid es, die an ihnen hängen! Seht ein, wie unnütz sie sind, lasst sie los und sie werden im Hundumdrehen über alle Berge und verschwunden sein, wie des Bauern Kuh‘

 

 

 


Nervige Anleitungen, Tipps, Übungen …

12. Februar 2015

außendruckWir leben in einer Welt voller Anweisungen, Maßregelungen, Gesetzen, Verhaltensvorschriften, Benimmregeln, gutgemeinten Tipps, Ratschlägen …
Viel zu viel davon!
Wir werden praktisch sekündlich eingeschränkt!

Dass das nicht wirklich gut ist wird wohl schon einigen gedämmert sein, das wissen die ‚paradise your life‘- Leser längst.
All diese Verbote und Hemmungen verspannen den Körper und belasten das Immunsystem.
Doch wie da rauskommen!? – OHNE neuerliche Vorschriften!?
Auch für diese Art von Auswegen gibt es schon mehr als uns gut tut, Beispiele. Da wird in Yoga, Chi Gong u.Ä. mm- genau vorgeschrieben wie mensch sich zu bewegen, halten hat. Da werden Meditationen ‚geführt‘, die Achtsamkeit gelenkt, die Atmung kontrolliert …
Also Auswege aus der Enge dieser Gesellschaft gezeigt, die wiederum mit Anweisungen und Vorschriften arbeiten. Also mit genau dem, was eigentlich verlassen werden wollte.

‚Naja, ist wohl so. Das wird wohl zwingend und normal sein im Leben‘ könntest Du jetzt vielleicht denken.
NEIN! Das ist nicht normal! Das ist nicht notwendig! Das gehört nicht zum Leben!

Leben will fließen! Leben will sein, will gelebt werden!

Ok! Aber wie bitte soll man da da hinkommen? – Ohne Vorschriften!
Schreibt doch selbst payoli unter einer Anweisungsüberschrift unter fast jeden seiner Beiträge, die überwiegend Anweisungen enthalten, auch noch ‚paradise your lif!‘, was ja wiederum eine Anweisung ist! 😉

Ja! Und damit bin ich auch schon beim heutigen Thema.
Unsere Gesellschaft ist so voller Regeln, Geboten und Verboten, dass Du unmöglich jede einzelne kritisch betrachten oder analysieren könntest. Du kannst sie alle auch nicht einzeln ‚aufdröseln‘ oder aus Dir rauslöschen. Wir sind nun mal in dieser Gesellschaft sozialisiert worden. Tragisch, aber Tatsache!

ABER Du kannst Dich mit EINER EINZIGEN Anweisung ‚umprogrammieren‘ oder zumindest immer wieder auf die richtige Schiene bringen.
Mit ‚paradise your life‘! 😉

Damit gehst Du nicht unter in zahllosen ’neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen‘, in den vielen ‚gut gemeinten Ratschlägen‘, in den unzähligen widersprüchlichen Medien- Informationen, in den nicht minder verwirrenden Fachleute- Expertisen und Verordungen …
Es reicht ein Gedanke, ein Bild!
Der Gedanke ‚Ist das naturrichtig?‘
Und das Bild einer friedlichen Primaten- Gruppe.

Doch auch mit diesem einen Werkzeug darfst Du Dich unter keinen Umständen zu etwas zwingen, Dich unter Druck setzen!
Das würde bedeuten, dass Du das wunderbare ‚paradise your life‘ ‚zivilisierst‘.
‚paradise your life‘ beinhaltet Paradies, und Paradies ist nur dann Paradies, wenn es in unendlicher Zuversicht und Fülle bleiben darf und gelebt wird.
Das heißt, Du kannst, sobald Du Dir diese eine Anweisung zu eigen gemacht hast, gut verankert und verinnerlicht hast, getrost alle Sorgen und Zwänge vergessen. Es wird in Dir beginnen ‚zu arbeiten‘. Es werden von Deinem Geist die Lichtwesen und zahllosen Helfer angezogen werden. Dir werden plötzlich ganz andere Dinge, Zeitungsartikel, Wortspenden, etc. auffallen. Dir werden plötzlich gewisse Dinge nicht mehr schmecken. Du wirst anders denken, anders fühlen.

Um es vielleicht etwas konkreter zu machen: Es ist egal womit Du beginnst! Ob Du Dir mit dem Kopf kritisch das neue Leben anguckst. Ob Du beginnst rohköstlich zu essen, ob Du Dir den täglichen grünen smoothie einplanst. Ob Du Dich auf ein neues Gefühl programmierst …
Es reicht, sich ein oder nur wenige Dinge aus der überreichen Paradiesfülle anzueignen.
Dieser Same wird aufgehen, reiche Früchte tragen, die wiederum weitere Samen ausbilden …

Genauso ist auch unsere derzeitige Gesellschaft entstanden. Bloß war es da ein Beikraut- Same der sich vermehrte 😉
Ein bisserl Beikraut kann ja auch ganz nett sein, wie wir wissen. Aber nur ein bisserl!!! 🙂

In diesem Sinne. Heute aber so wirklich und ‚richtig‘!:
paradise your life !

 

 

 


Wechsel doch Deinen Motor!

14. Juli 2014

Guck Dich mal um!
Warum, wann und wie tun wir etwas?

Wir sind praktisch ausschließlich von unserem Willen und von Leistung getrieben.

Alles was wir tun, tun wir zielgerichtet. Wir wollen oder müssen etwas erreichen, erledigen, müssen uns oder anderen etwas beweisen. ‚Eisener‘ Wille und ‚Spitzen‘- Leistung! Oder auch nur tun- müssen oder -wollen.

hirnwechselDas ist in der ganzen Lebenswelt absolut einmalig!
Alle anderen Wesen tun ausschließlich aus Lust oder Genuß!
Auch wir lebten einst nach dieser Maxime. Und wir können das auch heute noch tun!

Wechsel einfach Deinen Antrieb, Deinen Motor!
Mach nur noch, was Dir Spaß macht, was Dich interessiert, was Dich fesselt, was Dich anzieht, was Dir Freude macht!
Beginne im Kleinen und weite diesen Deinen gesunden Egoismus immer weiter aus!

Mit solch einer Denkweise endet jeder Kampf, jeder Zwang, jeder Krieg, – gegen Dich oder andere. Mit dieser Aktionsform bis Du frei!

 

 

 


Wann änderst Du Dein Verhalten?

28. März 2013

Wann änderst Du Deine Gewohnheiten?
Was muss passieren, bevor sich Menschen ändern?

Wir haben nichts gelernt aus Tschernobyl. Oder steigt der Stromverbrauch seither nicht dennoch weiter?
Wir haben nichts gelernt aus Fukoshima. Oder essen wir etwa jetzt nicht doch stärker radioaktiv verseuchte Produkte?
Wir haben nichts gelernt aus Gewaltfilmen, die schon Kleinste sich ansehen dürfen. Oder steigt die Jugendbrutalität etwa nicht stetig an?
Kaum ein Atemwegskranker lernt durch seine Krankheit etwas dazu. Oder rauchen die meisten Kranken etwa nicht weiter?
Kaum jemand lernt von den Medienberichten, die unsere grottenfalsche Ernährung aufzeigen. Oder steigt das Durchschnittsgewicht etwa nicht weiter an?

Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen …
Doch die Frage ist: WARUM bloß, wollen wir partout nichts ändern an unseren Gewohnheiten?

Warum denkt nicht jemand mal selbständig über religiöse Inhalte nach?
Warum schreiben sich die Menschen die Wahlversprechen der Parteien nicht wenigstens auf, wenn sie schon so ein kurzes Gedächtis haben?
Warum hinterfragt niemand den oft hanebüchenen Unsinn der in den Medien vermittelt wird?
Warum geben wir lieber unsere Meinungsbildung an Fachleute, Wissenschafter, etc. ab, als unseren ‚Hausverstand‘ – der sehr vieles sehr eindeutig klärt! – einzusetzen?

baby-mannIch sags Dir. Und vielleicht wachen dadurch einige doch noch auf und werden erwachsen.
Mit 4- 6 Jahren sind Kinder bzw. Menschen ‚fertig‘. Das heißt, alle Gewohnheiten, Vorlieben, ja oft sogar Meinungen, die uns bis dahin von unseren Eltern, Omis, etc. ‚einprogrammiert‘ wurden bleiben ein Leben lang unverändert.

Ja! Mit unserer Freiheit, unserer Selbstbewusstheit ist es nicht allzuweit her. Der überwiegende Teil der Menschen bleibt ein Leben lang Kind, ja verteidigt sogar ’seine Persönlichkeit‘ als wärs tatsächlich seine eigene! 😉

Kaum jemand wird sich je bewusst, dass er sich in jeder Sekunde neu gestalten könnte!
Damit meine ich jetzt nicht die paar Prozente unserer Gesamtheit, die wir immer wieder Modeströmungen wie Tatoos, Piercings oder anderen Verrücktheiten unterwerfen. Nein, damit meine ich, dass man seine Art, seinen Charakter, sein Äußeres jederzeit frei und gänzlich neu gestalten könnte.
Aber auch nur kleine Änderungen, die aus Überzeugung oder bewusstem Nachdenken resultieren, wären schon ein wunderbarer Schritt zu einem eigenverantwortlichen selbstbewussten Menschen.

Bloß tun müsste man ihn!

Wohl noch überflüssig zu sagen, dass ich das deshalb schreibe, weil ich oft völlig fassungslos bin, wieviele Ausflüchte, Argumente, Rechtfertigungen den Menschen einfallen, um nur ja nicht paradiesisch leben zu ‚müssen‘ … 😉

 


Du hast alle Chancen

4. Juni 2010

Manche nützen sie aber leider nicht!
Wir können sie nicht alle nützen!
Denn wir grenzen vieles aus und begrenzen uns damit selber!
Wer beurteilt, teilt!
Er teilt sich seine Gesamtheit, die er genießen könnte mit jeder (Beur-)Teilung in kleinere und immer kleiner Stückchen.
Lass Dir das bloß mal auf der Zunge zergehen, was Dir alles an Fülle und Möglichkeiten entgeht. Bloß weil Du beurteilst. Bloß weil wir andere und anderes ausgrenzen!

Trifft ein neuer Erdenbürger auf dieser Welt ein, stünde ihm im Prinzip ein ganzer Planet, stünden ihm Milliarden von potentiellen Freunden und Helfern und Myriaden von knuffigen oder interessanten Wesen zur Verfügung.
Nur, ist das tatsächlich so?
Also ersteinmal ist er in 191 von 192 Staaten ausge-grenzt, denn der Mensch ‚musste’ ja Grenzen erfinden und errichten.
Also haben wir uns bzw. den neuen Erdenbürger gleich einmal um 191 192stel der ganzen Erde gebracht; mit einem Schlag 99,5% des Planeten ausgegrenzt!
Naja, bleibt uns ja noch unser ‚Heimatland’ mit Millionen von interessanten Mitwesen, mit tausenden Hektaren wunderbarster Landschaft.
Nichts da!
Wir hätten zwar ein ganzes Land. Wir sagen ja auch ‚unser’ Heimatland. Aber können wir jetzt irgendwo unsere Radieschen anbauen? Können wir irgendwo die kostenlos wachsenden Äpfel pflücken? Können wir uns hinlegen, wo eben so schön die Sonne hinscheint?
Nur sehr begrenzt! Das ganze Land ist ‚in Besitz’! Überall trennen Zäune, Mauern, Verbotsschilder. Alles in Besitz!
Bloß wir haben keinen Besitz! Wir bekamen keinen Anteil an ‚unserem’ Land! (siehe auch Geburtsrecht)

Ebenso läuft’s aber auch mit allen anderen Dingen. Das wird schon den Kleinsten beigebracht.
Auf Bäume dürfen wir nicht klettern: Ab 1- 2 m Höhe alles ausgegrenzt!
Schmutz dürfen wir nicht angreifen. Damit ist weit weniger erlaubt als ausgegrenzt!
Auf die Straße dürfen wir nicht laufen. Ausgegrenzt!
Mit ‚fremden Männern’ dürfen wir nicht mitgehen. Ausgegrenzt!
Diese Dunkelhäutigen lassen wir lieber links liegen. Ausgegrenzt!
Den Rollstuhlfahrer fragt man nicht, warum er nicht läuft. Den fremden Hund greift man nicht an, er könnte ja beißen. Das Grüne von der Wiese kosten wir nicht, es könnte ja giftig sein. Über den Zaun klettert man nicht, der ‚gehört’ dem Nachbarn.
Für die Buben sind Mädchen, für Mädchen sind Buben in jungen Jahren blöd: 50% ausgegrenzt!
Kaum wird auch das andere Geschlecht interessant sind sofort andere Grenzen zur Stelle. Freunde/ Freundinnen aus anderen sozialen Schichten: absolute No- no’s.
Später dann, Paarbildungszeit + Treue: 99,99999% aller Frauen/ Männer ausgegrenzt!
Arbeiten gehen, Büro/ Fabrikshalle sitzen: 90% der Tageszeit weg! Natur, frische Luft, freies Bewegen: Ausgegrenzt!

Und wer hat das alles so gestaltet?
Und warum wandern wir nicht herum, wie die Tiere, unterhalten uns mit jedem, rasten wo es uns beliebt, erleben täglich Neues …?
Weil wir uns für die Beschränkung entschieden haben. Schon vor hunderten Generationen und auch heute noch.
Und warum verschenken wir diese ‚unsere‘ Welt so einfach?
Warum tauschen wir Welt, Weite und Abenteuer gegen eine enge Garconniere mit Arbeit und Langeweile?
Weil irgendwann der Virus der Dualität in die Welt kam und seither von uns verbreitet wird.
Wir glauben, alles beur-teilen und damit teilen zu müssen. Wir wollen, ja glauben sogar, wir können, nicht mit jedem, weil der zu schmutzig, zu geschniegelt, zu schüchtern, zu frech, zu groß, zu klein, zu arm, zu reich, jedenfalls ‚zu’ ist.
Beur-teilen heißt teilen, teilen heißt, die Harmonie, die Gesamtheit zerstören, das Ganze vermindern.
Und dafür entscheiden wir uns Tag für Tag, Sekunde für Sekunde!
Und dafür zahlen wir Tag für Tag, Sekunde für Sekunde! 😉
Mit Geld, Leib, Leben, Unglück und unendlicher Beschränkung!

 


Erhebet Euch!

16. Mai 2010

Erhebet Euch, Geliebte,
noch ist es nicht zu spät,
erhebet Euch, erhebet Euch,
eh dieser Tag zu Ende geht!

Und:
Erhebet Euch, erhebet Euch
Wir brauchen eine Tat
Und Eure tiefste Sehnsucht
sei euer bester Rat

sang der Heller Franzi schon in den 1980er- Jahren:

Keiner hat sich erhoben. Alles ist nur noch schlimmer geworden …

Liebe Leute!
Seht Euch doch um!
Was hat man aus Euch gemacht!?
Minister sagen Wirten was ihre Gäste zu tun oder zu lassen haben. Erwachsene Menschen bleiben vor leeren Kreuzungen stehen, weil ein rotes Licht leuchtet! Mit einem Taschenmesser, das früher zu jedem Mann gehörte hat man heute keine Chance eine Reise anzutreten bzw. löst Terror- Alarm aus. Millionen lassen sich von Politik und Medien Herdentier- artig von Pferch zu Pferch treiben.
Es bedarf nur einer schwachsinnigen Schlagzeile a la Schweinegrippe oder Terroranschlag und Millionen erstarren in Angst, stürmen die Apotheken.
Für eine läppische Autofahrt wird auf den Meter, auf den Stundenkilometer, genau vorgeschrieben, was wir wo und wie zu tun, wie wir vergurtet zu sein, haben.
Während wir arbeiten, uns um unsere Familien kümmern, die Gesellschaft am Funktionieren halten, stimmen die von uns bezahlten Parlamentarier ein Gesetz nach dem anderen ab, von dem wir nichts wissen, das uns aber rechtskräftig bindet.
Wir werden in Kindergärten und Schulen gesteckt um unseren Willen, unsere unbändige Neugierde und Lebens- und Abenteuerlust zu brechen und zu kanalisieren, uns für die kritiklose Annahme der Werbebotschaften und Medienmeldungen zu konfigurieren.

Liebe Leute, seht Euch um! DAS soll Leben sein!?
Eine Supermarkt- Geschäftsführerin erzählte mir, dass bereits am Tag nach der Erstausstrahlung eines neuen Werbespots die Leute nach dem Produkt fragen und suchen! In einer Zeit, in der jeder nicht nur alles, sondern bereits viel zu viel (Belastendes) hat, laufen die Leute, um etwas zu kaufen, das sie nicht brauchen und über das sie schändlichst belogen wurden! Und zahlen noch dazu selber die Werbung die ihnen Hirn und TV- Zimmer verschmutzt!

Liebe Leute, es ist niemand für unser Schlamassel verantwortlich zu machen, als wir selber. Wir stimmen ab. Wir stimmen tagtäglich mit unserem linientreuen Verhalten ab. Wir stimmen bei jedem Kauf ab und wir wählen immer wieder Parteien, von denen wir bereits vor der Wahl wissen, dass sie ersteinmal ihre Versorgungsfälle in entsprechende Positionen hieven, ihre eigenen Bezüge erhöhen und sich wunderbare, aber sinnlose Dienstreisen auf unsere Kosten leisten, uns aber ‚den Gürtel enger schnallen‘, werden.

Liebe Leute, macht einen Lebens- Kassasturz! Werdet Euch dieses Geschenks ‚Leben’ bewusst!
Vertrödelt es nicht!
Lebt!
Seid ver-rückt!
Erlebt!
Liebt!
Werdet lebendig!
Schafft Euch das Paradies, auf das Ihr ein Geburtsrecht habt!
Erhebet Euch, Geliebte!
Das wünsch ich Euch allen, zu meinem heutigen Geburtstag.
paradise your life !

 
PS: ‚Erheben‘ muss nichts mit Massenbewegung, mit Gemeinschaft, mit Revolution zu tun haben, mit Änderungen im Außen. Man kann sich auch erheben indem man sich bewusst für sich, für sein Leben entscheidet. Davon morgen mehr!