Stell Dir vor, Willi …

27. Oktober 2014

Splash… den Hirlinger Hans hats mit seinem Traktor gestern die steile Böschung, weißt eh, da hinten in der Langen Lüssen, runterüberschlagen!
„Das ist ja schrecklich! Konnte ihm eh geholfen werden?“
„Jaja, die Fiedler Mitzi hat ihm eh sofort einen Tee gebracht!“
„Einen Tee!? Naja, und sonst …“ war ich verblüfft.
„Nein, nein, alles in Ordung. Der Ernstl, weißt eh, der da so lang in Indien war, hat ihm so Mantras vorgesunden und die Helga hat sofort mit ihrer Räucherei, für die sie ja bekannt ist, angefangen.“
„Ja aber …“ stotterte ich, wurde aber sofort wieder begeistert unterbrochen:
„Ah ja, der Toni hat sich dann eh auch noch runterlassen zu ihm und hat ein selfi von ihnen beiden gemacht.“
„Also ich versteh überhaupt nix mehr! Hat ihn denn niemand raufgezogen oder zumindest den Traktor wieder aufgestellt bzw. ihn darunter hervorgezogen!?“
„Naaaaaa! Es is doch eh der Pfarrer auch kommen und hat ihn gesegnet …“
Da hab ich mich seeehr gewundert!

                                        —– ooOoo —–

„Stell Dir vor, Willi! Die Müller Evi liegt seit vorgestern in den Wehen!“
„Ja und hat’s denn keine Hebamme oder andere Hilfe?“
„Ach geeeeh! Der Schorsch hat ihr eh sofort an Schaps bracht und ihre Mutter hat ihr was Warmes angezogen.“
„Ja, aber haben’s ihr nicht das Kind irgendwie rausholen können!?“
„Du, die haben alles versucht! Der Herbert hat ihr die Fußreflexzonen massiert, die Gerti war da mit ihren Aromaölen, die Mariann hat ihr ganz wunderbar die Haar gebürstet. Also die ist bestens betreut. Das kann ich Dir sagen!“
„Ja aber, das Kind! Das gehört doch gedreht! Die kann man doch nicht tagelang in den Wehen liegen lassen!“
„Also besser betreut als die ist, gehts doch wirklich nimmer! Alle sitzens bei ihr! Sie hat Essen, Trinken, Unterhaltung, einfach alles!“
Da hab ich gar nix mehr verstanden und mich seeehr gewundert.

                                        —– ooOoo —–

„Stell Dir vor, Willi. Was ich für ein Pech gehabt hab!“
„Ohje, Du Armer!“
„Ja, stell Dir vor ich steig aus’m Auto, das fängt an zu rollen … Ich habs nimmer erwischt! Und donnert in den Weidlingbach!“
„Tragisch, – aber ‚Pech‘!? …
Hast nicht die Handbremse angezogen?“
„Du ich fahr schon so lang. Immer unfallfrei! Und zu rollen hat er noch nie begonnen!“
„Aber angezogen hast sie nicht, oder?“
„Du, nie ist was passiert! Verstehst!? Nie!“
„Aber mit dem neuen jetzt, wirst ja hoffentlich vorsichtiger sein!“
„Du, 100 prozentig! Gleich beim Abholen vom Autohaus bin ich bei der Energetikerin unten am Marktplatz vorbeig’fahren. Die hat mir eine Aufstellung gemacht. Alles im grünen Bereich, sag ich Dir!“
„Aber die Handbremse hab ich gemeint …“
„Du ich hab dazugelernt! Ich hab mir auch sofort für den Autokauftag s‘ Horoskop machen lassen von der neuen Kellnerin im ‚Goldenen Hirsch‘. Das passt! Sowas passiert mir nimmer!“
Da hab ich mich seeehr gewundert!

                                        —– ooOoo —–

„Stell Dir vor, Willi. Jetzt hat mein Bruder auch noch Krebs.“
„Wieso ‚auch noch‘, wer noch?“
„Na meine Mutter und mein Vater doch auch!“
„Echt!? Denen hats doch immer so gut g’schmeckt, das Bratl unds Zigarettl!“
„Ja gell! Das glaubt man gar nicht! Meinem Bruder ja auch! Und jetzt sind’s so ‚bedient‘ alle drei!“
„Na und hast eh schon g’sprochen mit ihnen. Machens eh schon was dagegen? Sind’s eh schon gscheiter worden?“
„Jaja, da gibts gar nix! Bestens betreut werden die, alle drei! Sofort operiert, alle drei!
„Ja und sonst …? Ich mein‘, die Ursachen erkannt und schon weggelassen!?“
„Na, na, brauchst Dich ned sorgen. Alles bestens! Natürlich auch eine ordentliche Chemotherapie, alle drei!“
„Ja und …“ wollte ich auf den Erkrankungsgrund zurückkommen.
„Du, sogar der Gerhard, weißt eh der komische Heilpraktiker, gibt ihnen so homöopatische Kugerl wegen der Chemo- Übelkeit … Alles bestens!“
Da hat mich nix mehr gewundert!

                                        —– ooOoo —–

Tja! Ich kann’s ja fast nicht glauben, aber vielleicht ist es ja tatsächlich so, dass alles eine Ursache hat …. 😉

 

 

 


Unfassbare Abzocke

13. Februar 2012

Obwohl ich kaum finanzielle Reichtümer anstrebe und ja allein schon hier im blog Goldkörnchen verschenke, die sich jeder Arzt oder Autor vergolden lassen würde, bin ich oft fassungslos und – ich gestehe – auch verärgert über so manche Abzocke.
Klar kann man sagen, da gehören immer zwei dazu bzw. selber Schuld, wenn man sich so sehr über den Tisch ziehen lässt.
Alles einigermaßen richtig.
Doch die einfachen Leute können m.E. nichts für ihr So-Sein. Sie wurden – und werden noch immer – dumm gehalten. Also vom Staat und mit Steruergeldern in den Schulen ‚ruiniert‘ und müssen die spätere Zeche aber selber zahlen …

Besonders schmerzt mich immer, wenn ich soetaws im Gesundheitsbereich erleben oder beobachten muss. Nicht nur, dass dieser LEBENswichtig ist, werden hier die Menschen praktisch Null aufgeklärt und in der Folge von Ärzten, Pharmas und anderen Profiteuren um so unverschämter ausgesackt.

Nur EIN Beispiel, dessen natürliche Version im payoli- blog – ich glaube, mal mit einem – (natürlich Gratis-)Satz erwähnt wurde, wird derzeit in einigen Medien Hilfesuchenden um Sage und Schreibe 149 € angeboten:
Eine 50 x 50 cm große Plastikmatte, die ‚einen echten Kiesstrand‘ nachbildet um die Fußreflexzonen zu massieren!
Es wird auf der entsprechenden website und in den Anzeigen mit Wissenschaftlichen Studien herumgeprotzt, dass man meinen könnte, dieser simpel billige Fußabstreifer wäre ein Wunderding und high tech- Produkt. So ziemlich allen Erkrankten von Diabetikern bis Ostheoporotikern, von Rheumatikern bis Herzkranken, von Allergikern bis Magenkranken, von Hochdruckpatienten bis Adipösen wird Linderung bis Heilung durch dieses läppische Noppenbrett versprochen …

Das ist aber nur EIN Unverschämt- Produkt unter tausenden, dass mit der Hoffnung Verzweifelter spielt, allein zu dem Zweck, die Mega- Kohle damit zu machen ….

 


Schönheit (1)

8. November 2011

Immer mehr Menschen dämmert es! Zumindest im Gesundheitsbereich!
Sie sehen, dass die Medizin keine Ursachen behandelt/ eliminiert, sondern bloß Symptome bekämpft/ unterdrückt.
Doch jede Erkrankung hat ihre Ursache. Und diese Ursache liefern in 90- 95% aller Fälle wir selber bzw. unsere Fehlverhalten.

Ich sage Dir, mit der Schönheit läuft es nicht anders.
Wer meint Schönheitschirurgen, Kosmetika, Make- ups, Cremen, und, und, und könnten Schönheit fördern oder gar herstellen, hat nichts verstanden!

Wirkliche Schönheit kann nur von innen kommen.
Natürlich gibt es Menschen, die tun können was sie wollen, die sich Lebensführungsfehler noch und nöcher erlauben können und dennoch attraktiv sind. Doch sie zeigen bloß, WIE stark die Natur sein kann, WIE durchsetzungsfähig ein robuster Körper sein kann.
– Bloß, dieses Genetik- Kapital ist im Lauf der Generationen schnell ‚verspielt‘!
Obige Menschen sind meist das letzte Glied einer ursprünglich lebenden Generationen- Linie.
Sie kommen aus bescheidenen bis ärmlichen Verhältnissen und fast immer vom Land. Ihre Vitalität wird im städtischen Bereich bewundert und vermarktet. Doch bereits die nächste Generation fällt oft schon deutlich ab.

Diese Beobachtung zeigt uns, dass Schönheit ein Naturprodukt ist!

Wir Menschen sind darauf ‚programmiert‘, andere Menschen anzusehen, ihnen ins Gesicht zu blicken. Wir haben in dieser Disziplin eine großartige Fertigkeit erreicht.
– Allerdings laufen solche alten Programme meist unbewusst ab. Das heißt, wir wissen oft nicht warum wir manche Menschen als anziehend oder charismatisch empfinden. Doch uns kann man nichts vormachen!
Wir sehen unbewusst immer hinter die Schminke, nehmen kleinste Unregelmäßigkeiten wahr, ’sehen‘ (unbewusst) kleinste Pickel, Haut- Unebenheiten und Farbunterschiede.

Was vor diesem ‚alten Auge‘ Bestand hat, nenne ich hier Schönheit.
Was nun hat dieser Blick auf unsere Schön- oder Nichtschönheit für eine Funktion? Warum brachte unsere lange Evolutionsgeschichte diese Fähigkeit hervor? Warum paarten sich Jahrmillionen nur Partner die diesem Schönheitsideal entsprachen?

Ich verrate es Dir!
Ich verrate Dir damit sogar ein Geheimnis!
Genaugenommen ein schier unglaubliches Geheimnis!

Nichts an Schönheit, nichts an Hässlichkeit, nichts an Durchschnittlichkeit, nichts an Langweiligkeit, nichts an Unattraktivität ist zufällig!
Kein Pickel, keine Hautunreinheit, keine Falte, keine zu starke oder fehlende Behaarung, kein Pölsterchen, kein Leberfleck, keine Rötung, keine Schuppe, keine Blässe, keine Fieberblase, und, und, und ist zufällig!

Alles hat eine Ursache!

Mitleser dieses blogs kennen dieses Grundgesetz bereits aus anderen Bereichen.
Doch auch Schönheit gehorcht dieser Gesetzmäßigkeit!
Nur durch und durch Gesunde, Fitte, Glückliche können wirklich schön sein!
DAS ist wirkliche Schönheit!
Die Summe aus Gesundheit, Fittness und Glück!

‚Ja wieso denn das? Was hat denn Glück mit Schönheit zu tun? Warum sollen Kranke nicht schön sein können?‘ wirst Du vielleicht fragen.
Ich sag es Dir!
In unserem Körper hängt alles zusammen. Unser Körper ist ein Wunder, ein Wunder an Vernetzung!
Wenn Du Lust hast, befasse Dich mit der Chinesischen Medizin, mit den Meridianen und Akupunkturpunkten!
Du wirst sehen, dass wir ein ganz ’seltsames‘ Wesen sind! Wir sind Wesen mit zahlreichen Selbstwiederholungen!
Das heißt, in unserem Ohr ist der ganze Mensch abgebildet (und kann hier akupunktiert werden). In unseren Pupillen ist der ganze Mensch abgebildet (und kann hier diagnostiziert werden). Auf unseren Fußsohlen ist der ganze Mensch abgebildet (und kann hier Fußreflexzonen- massiert und diagnostiziert werden). Und so weiter …

Das heißt, es kann nichts in uns passieren, was nicht auch anderswo gespiegelt wird!

Und was hat das mit Schönheit zu tun?

Dass zum Beispiel auch unser Gesicht den ganzen Körper widerspiegelt (siehe Antlitzdiagnose!).
Das heißt, Du kannst unmöglich schön sein ohne einen gesunden, vitalen Körper, ohne glücklich und ausgeglichen zu sein!
Das ist der Grund warum wir gelernt haben Schönheit zu taxieren. Nur sie gibt uns Aufschluss über den Zustand eines eventuellen Paarungspartners.
DAS bitte, lass Dir mal auf der Zunge zergehen!

Demnächst mehr darüber.
Mehr darüber wie Du Dich schön gestalten, schön erhalten und – ich weiß, es klingt fast unglaublich, ist aber möglich – wie Du den Alterungsprozess rückgängig machen kannst.

 


Barfuß gehen

5. April 2010

Unsere Füße sind seltene Wunderwerke!
Versuch einmal eine Gehmeditation! Geh in extremem Zeitlupentempo, wenn möglich mit geschlossenen Augen und spüre und beobachte das Spiel der vielen Muskeln in Füßen und Beinen, die ständig arbeiten um dieses ‚aufrechte Ding’ in der Vertikalen zu halten.

Oder das Temperatur- und taktile Empfinden der Füße, das kalte Weich bis Schmerzende von Schnee, das Prickeln von taunassem Gras, die wattige Weiche von Waldboden oder Sandstrand, das harte Aufschlagen auf Asphalt und Beton, das uns erinnert, dass wir nicht fließend genug auftreten und abrollen.

Oder die Fußreflexzonen! Unser ganzer Körper hat seine Entsprechung in jedem Fuß. Alle Organe und Funktionen sind über die Fußzonen diagnostizier- und behandelbar.
Ein selten begnadeter Fußreflexzonen-Masseur der dieser Passion den Rücken gewandt hatte aber immer noch von Klienten kontaktiert wurde, murrte mal: ‚Die bräuchten bloß alle barfuß laufen, dann hätten’s keine Probleme und ich meine Ruhe!’.
Besonders Kinderfüße entwickeln sich unvergleichlich gut durch möglichst viele Schuh- freie Zeit!

Die fast unbegreiflichen Feinmotorik Fuß- malender Künstler macht erst deutlich wie ‚software’ unser aller Verhalten ist und wie wenig entwickelt wird unsere Füße haben und lassen.
Doch das muss nicht so sein. Ab sofort kannst Du nahezu alle Zeit Schuh- los verbringen und mit den Füßen immer wieder Greif-, Bewegungs-, ‚Schreib’- Übungen und Spiele machen.

Grüße an die Füße!