Alterserscheinungen

8. November 2013

‚Alter‘ wird nur zu gern, ja sogar völlig selbstverständlich als Erklärung für so ziemlich alles Versagen oder Schwächeln von Körperfunktionen verwendet. Dabei ist Alter doch keine Krankheit!

TattergreisDoch die Zivilisation hat es zu einer Erkrankung gemacht!
Man sollte besser von Altersverstopfungen, von Altersvergiftungen, von Altersdeponien, etc. sprechen.
Denn wir sind es, die den Körper mit nichtartgerechter Ernährung verstopfen und vergiften, die ihm Stoffe zuführen, die er irgendwo deponieren muss.
Wir sind es, die durch zu wenig und zu falsche Bewegung Muskeln schwächen, Nähr- und Schadstoff- Flüsse behindern bis verunmöglichen, unsere Aktivitäten lähmen. Wir sind es, die durch unsere Bequemlichkeiten ‚versulzen‘ und ‚versauern‘.
Wir sind es, die lieber vereinsamen, als zu lieben. Wir sind es, die erst geistig und in der Folge körperlich erstarren und versteinern.
Wir sind es, die die unbeschwerte Kindheit nach und nach abgeben wie lästigen Ballast!
Wir sind es, die Zug um Zug den selbstverursachten Alterserscheinungen zustreben!

Wir könnten auch topfit und gesund, beweglich und offen, vielleicht sogar liebevoll und kindisch altern!
Wir können als erste Generation von
   alten, aber großen Liebenden,
   als alte, aber leidenschaftliche Weltretter,
   als alte, aber bemühte Menschenhelfer,
   als alte, aber fleißige Arbeiter,
   als alte, aber erfahrene Gärtner,
   als alte, aber charismatische Redner,
   als alte, aber entspannte Glücksvermittler,
   als alte, aber erfahrene Ratgeben,
   als alte aber erfolgreiche Vermittler und Mentoren
   und, und, und …
in die Geschichte eingehen.

Horch und sieh mal genau hin, wie oft diese Zivilisations- verursachten Probleme mit dem Alter gleichgesetzt werden! Da wird im Alter das Sehvermögen schlechter, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit auf Krebs, versteifen die Gelenke, wird die Haut unreiner, lässt das Gedächtnis nach …
Lass Dich davon nicht ‚programmieren‘! Nichts davon ist wahr!
All diese Probleme sind Zivilisationserscheinungen und waren vor Generationen – natürlich auch bei den Alten – noch völlig unbekannt!

Wir wissen aus der Placebo- und Nocebo- Forschung, dass werden wird, was wir glauben, das werden wird. Das gilt auch fürs Altern.
Indem wir von klein an und tagtäglich gebrechliche und kranke Alte sehen, programmieren wir uns auf diese Art des Alterns.
– Wenn wir uns nicht dagegen wappnen!

redball Sei Dir des Obengesagten klar!

redball Sieh künftig den Begriff des Alterns anders und in diesem Sinne!

redball ‚Veraltere‘ Dich nicht durch eine nichtartgerechte Lebensweise! Dann wird das Dylan- Lied ‚Forever young‘ Wirklichkeit 🙂

Oder noch kürzer gesagt:

paradise your life ! 😉

 

 

 


Spiel mir das Lied vom Tod

27. Oktober 2012

Wir alle spielen gern!
Warum?
Weil Spiele spannend sind!
Warum sind Spiele spannend?
Weil wir nur die Beschäftigungen als Spiele bezeichnen oder auswählen die nie vorhersehbar ausgehen.
‚Hammer festhalten‘ oder ‚5 Spielkarten auf den Tisch legen‘ wird deshalb nie zu einem spannenden Spiel werden, da es keine Herausforderung ist und das Ergebnis absolut vorhersehbar ist.

Dagegen weiß man bei Roulette, Poker oder Schach nie wer gewinnen wird.

Es ist also so, dass durch gewisse Voraussetzungen und Spielregeln festgelegt wird ob Abfolgen und Handlungen vorhersehbar sind oder nicht.
Oder anders gesagt: Die Regeln, das Verhalten bestimmen den Ausgang.

EIN Spiel gibt es, bei dem das Verlieren kein Spaß ist: Das Leben!

Das Verückte aber ist, dass wir alle im Grunde genau wissen, dass unsere Spielregeln nicht gut ausgehen können bzw. in den allermeisten Fällen vorzeitig tödlich enden.
Wir alle wissen wie schlimm Parkinson-, Alzheimer-, Krebs-, Gicht- Asthma- Krankheiten verlaufen, wie schlimm diese Leben und Tode von Menschen sind.
– Wer das nicht weiß, gehe doch mal in ein Krankenhaus, in ein Hospiz, mache Besuchsdienste.
Dennoch spielen wir dieses Spiel, mit genau diesen Regeln selber und hoffen, zu gewinnen. Dabei übersehen wir aber, dass mit DIESEN Regeln fast niemand gewinnen kann. Wir sehen, dass von Millionen von Menschen nur einer zumindest in die Nähe des für uns vorgesehenen Lebensalters kommt. Wir sehen, dass kaum jemand bis zuletzt gesund ist.
Wir halten es sogar schon für normal, dass mit zunehmendem Alter Gebrechlichkeit und Krankheit einhergehen, – obwohl das absolut nicht so sein müsste.

Nocheinmal: Wir spielen immer und immer wieder ‚Russisch Roulett‘ und meinen, das überleben zu können …
Noch schlimmer: Wir sehen einen nach dem anderen Spieler mit einer Kugel im Kopf zusammenbrechen und meinen dennoch, dass WIR dieses Spiel überleben würden …

Ja! SO verrückt leben Millionen von Menschen!
Ihre Eltern sind frühzeitig verstorben, Ihre Großeltern sind frühzeitig gestorben, ihre Nachbarn hatten eine lange Leidenszeit durchmachen müssen, Freunde sind trotz Mediziner- Versprechungen an ihrem Krebs verstorben, Bekannte wurden jung schon dahingerafft, Kollegen sterben kurz nach der Pensionierung, immer wieder besuchen sie Menschen im Krankenhaus …
Aber sie meinen, SIE würden mit derselben Lebensweise schadlos ‚durchkommen‘!

Spiel‘ DU ein anderes Spiel!
Ein Spiel mit anderen Regeln!
Ein Spiel mit verlässlich günstigeren Regeln:
Das Spiel der Natur!
Seine Regeln gelten unveränderlich seit Jahrmillionen …

Verfall nicht ob eines ev. Todesfalles in Selbstmitleid und übergebührliche Trauer. Nimm diesen tragischen Schlag stattdessen zum Anlass, Dich und andere wachzurütteln. Geh Deinen neuen Weg! Geh den ‚paradise your life‘- Weg! 😉
Dein, wenn auch vielleicht schmerzlicher Verlust kann und darf auch einen positiven Aspekt haben!