Plutokratie, ade!

10. Januar 2022

Viele sind der Meinung, unsere Demokratie wäre eben am zerbrechen. Liebe Leute, wir haben längst keine Demokratie mehr! Diese wurde in den letzten Jahrzehnten zur reinen Plutokratie (Geld- bzw. Besitzenden- Herrschaft), als solche aber erst durch diesen C- Wahnsinn überdeutlich. Wer genauer beobachtet hat, weiß schon länger, dass nach und nach Wissenschaft, Medizin, Medien und Politiker ‚eingekauft‘ wurden und nun nur mehr als Marionetten dieser Geldmacht dienen.

Die Moral, dass man sich seinen Wählern, Finanziers, Patienten oder Kunden verpflichtet fühlt, ist ja schon lange den ‚Bach runter‘!

Doch nichts passiert zufällig. All dies haben WIR ermöglicht und mitgetragen!


Wir haben uns unsere Dorfgemeinschaften, unserer Familien zerstören lassen.
Wir haben uns unsere Kinder rausreißen lassen.
Wir haben unsere Alten abgeschoben.
Wir haben unsere Gärten und Tiere bereitwillig gegen Industrienahrung getauscht.
Wir haben die Umwelt verschmutzt, jeden neuen ‚Mist‘ bereitwillig gekauft.
Unsere Gierkäufe haben gutes Geld bedenkenlos exportiert und unsere Arbeitslosigkeiten gefördert
Wir haben uns all unsere Sinne und Fähigkeiten einzig auf den Kopf reduzieren lassen.
Wir haben uns für ‚Geiz ist geil‘ und gegen Liebe und Empathie entschieden.
Wir haben unsere Fitness der krankmachenden Bequemlichkeit geopfert,
herrlichste Natur mit frischer Luft gegen muffige Innenraumaufenthalte getauscht.
Wir haben unsere Schöpferkraft missachtet und vergessen,
liegen stattdessen aber vor dem Geld und vorgeblichen Autoritäten auf dem Bauch

Ok, ist schon klar, dass die Mächtigen und Reichen nicht dumm sind und natürlich sehr bedacht vorgegangen sind und bestechend verlockende ‚Leimruten‘ ausgelegt haben. Dennoch waren WIR es, die in die Fallen getappt sind, indem wir auf Bequemlichkeit setzten und meinten, der Natur und dem Leben ein Schnippchen schlagen zu können.
– Obwohl sie es uns sogar gesagt haben! (siehe ‚Eh schon bekannt‘)

Doch weder Asche streuen noch sich ärgern nützt etwas.
Wir haben in die Hände zu spucken! – Aber nicht, um die alte Gesellschaft wieder herzustellen, sondern völlig neue Visionen und Leben zu entwerfen und zu realisieren.

Dazu braucht es als allererstes ein Freischaufeln von Hamsterrad- Jobs und verdummendem Medienkonsum. Denn, auch das war für Scharfsichtige längst zu sehen, gehörten diese beiden Faktoren mit zum ‚bösen Plan‘. Klar, lassen sich Ausgepowerte abends lieber berieseln, als über Lebensalternativen oder -mechanismen nachzudenken. Das war auch der ‚Plan‘!
Je weiter man diese Zeiträuber abbaut, desto mehr Zeit zu leben hat man. Und mit ‚leben‘ ist gemeint, sich umfassend um alle Lebensbelange selber zu kümmern.
– Sozusagen vom eindimmensionalen Spezialisten zum wendigen und breitbandigen Allrounder!
Nicht nur, dass selbstgezogenes Gemüse oder selbst gesammeltes Grün besser schmeckt, es ist auch spannender einen Korb zu flechten, als ihn online zu bestellen. Nicht nur, dass Kinder in Mehrgenerationenfamilien lebenstüchtiger heranwachsen, auch Selbstgestricktes trägt sich besser als billigste Fernost- Ware. Oder zumindest das ‚Auftragen‘ bis upcyclen von second hand- Ware revanchiert sich allein schon durch ihre bereits herausgewaschene Giftigkeit.
– Tja und wenn man dann genug Zeit hat, sind auch ‚Urlaubs‘- Gänge oder Geradle paradiesischer als -flüge bzw. gar keine Urlaube mehr, da wir dann ganzjährig ‚Urlaub‘ haben     


 
 
 


Was wir verhindern wollen, schaffen wir

29. November 2013

Was wir verunmöglichen wollen, fördern wir!

Je geiziger wir sind, desto mehr behalten wir. Desto weniger haben andere. Desto mehr wollen sie das, was wir haben!

Je prüder wir sind, desto interessanter machen wir uns. Desto begehrter werden wir.

Je mehr wir wissen, desto weiter sind wir voraus. Für desto dümmer halten sich andere. Desto unsympatischer wirken wir für sie.

Je aggressiver wir sind, desto stärker erscheinen wir. Desto unterdrückter fühlen sich andere. Desto mehr ‚Oberwasser‘ wollen sie. Desto mehr bedrängen sie uns.

Je schöner wir sind, desto ‚erbärmlicher‘ fühlen sich weniger Attraktive. Desto mehr ‚Gegenwind‘ werden sie uns entgegensetzen.

Greuelmeldungen widmen wir unsere Aufmerksamkeit, schicken wir unsere Energie, stärken wir.

Wir schaffen also, was wir nicht wollen!

Immer? Und gererell?
Nein!

Nur wenn wir die Toleranz- Grenze anderer überschreiten.

EgoWir alle haben ein Ego, ein (meist kleines) Selbstbewusstsein, das immer Sieger sein will.
Ein Selbstbewusstsein, das – egal, ob es Recht hat oder nicht – immer nur gewinnen will.

Das bewirkt, dass wir praktisch immer das Gegenteil dessen erschaffen, das wir wollen!
DAS musst Du Dir mal auf der Zunge zergehen lassen!
Du schaffst immer was Du NICHT willst!
Oder genauer gesagt: Dein Ego schafft, was Du nicht willst!

Hat’s schon ‚geklickt‘ bei Dir!?
Es geht nicht darum, was DU willst, sondern, was Dein EGO will!

Nicht DU stiftest Unruhe!
Dein EGO macht Probleme!
Es stellt sich nur zu gerne ÜBER andere und ‚erntet‘ dementsprechend!

DU kommunizierst, bleibst auf ‚gleicher Augenhöhe‘, tauscht Dich aus, passt Dich an …
Mit einem Wort: Bist ein verträglicher, umgänglicher und geschätzter Mensch, der so ganz nebenbei anderen weiterhilft … 😉

Du brauchst bloß dafür zu sorgen, dass primär DU und nicht Dein EGO spricht! 🙂