Ich gestehe!

30. September 2022

Obwohl ich mich bemühe hier positiv zu kommunizieren, wunderbare Erlebnisse mit den Wundern der Natur und schier Unlaublichstes mit diesem Schöpfungswunder erfahren, durfte … hab ich doch auch so meine Alltags- Sorgen.

Besonders jetzt, indem ich im engeren Familienkreis Schmerzliches erlebe, muss ich erkennen, dass sich gewisse Erfahrungen nicht umgehen lassen, sondern gelebt werden wollen oder müssen.

Natürlich steh ich nach wie vor zu meinem geliebten

‚Wir sind Götter,
da nach seinem Ebenbild geschaffen und
vermögen alles‘

Doch viel zu viele können das nicht glauben und reißen sich durch ihre Irrglauben und einprogrammierten Ohmachts- Bilder selber in den ‚Abgrund‘, der hoffentlich nicht wirklich ein solcher, sondern bloß eine weitere ‚Lernklasse‘, ist.

Ich habe so oft schon erlebt, dass es in schlimmen, egal ob physischen oder psychischen Situationen zu spät ist für eine Umkehr, für eine Heilung.


     Wenn die Schmerzen zu groß, die Depressionen zu tief, sind, erscheint alles Leben zu sinnlos, um es zurück zu wollen. Dann geben Menschen sich nur zu bereitwillig auf. Obwohl die Rettung nur hinter einer ‚dünnen Papierwand‘ für sie bereit stünde.

Deshalb kann und will ich nur jedermensch ermutigen, animieren, es nie so weit kommen zu lassen!

Mich erinnert diese so oft schon als so ausweglos erlebte Situation an den Spruch des unvergesslichen Joki Kirschners:

Geld macht glücklich,
wenn man rechtzeitig d’rauf schaut,
dass man’s hat,
wenn man’s braucht

Nur, dass das nicht nur für Erspartes, sondern noch vielmehr für Lebenserhaltendes, Gesundes, Naturrichtiges und das Glück gilt.
Mit guter, naturrichtiger Lebensqualität kommt man erst gar nicht in Situationen, die sich dann als ausweglos herausstellen!

Das bitte, liebe Leute, bedenkt! Täglich, stündlich, allezeit! – Im Sinne von


 
 
 


Klarer könnte man es nicht sagen …

29. September 2022

… mitreißender nicht singen als die wunderbaren Knorkator:

Milliardäre

Ihr seid die Größten, ihr seid die Stärksten
Und ihr bestimmt wohin die Reise geht
Ihr macht die Regeln, ihr könnt sie brechen
Keine Frage, euch gehört der Planet
Doch frei und glücklich seid ihr auch nicht
Da ist ein Monster, das euch gefangen hält
Und es entscheidet, was ihr denkt
Was ihr tut, was ihr wollt und es hört auf den Namen „Geld“
In kleinen Mengen ist es harmlos
Kann für manch ein Problem auch die Lösung sein
Doch zu viel auf einmal ist schlimmer, als die Pest
Kommt schon, wir wollen euch befrei’n
Die Welt braucht keine Milliardäre
Stellt euch vor, wie schön es ohne euch wäre
Empathie und Vernunft, statt Raffgier und Beschiss
Frische Luft, grüne Wälder, saub’re Meere

Ihr seid klug, kreativ, denkt voraus, habt Energie
Könntet so viel Bedeutendes erreichen
Aber leider dreht sich alles nur um Macht und Profit
Und dafür geht ihr auch mal über Leichen
Ihr erpresst, korrumpiert, hintergeht, manipuliert
Zettelt Kriege an und schluckt ganze Staaten
Seid kontrollzwangsgesteuert und paranoid
Anders ausgedrückt: Psychopathen
Eure Macht ist eine Droge, sie hat euch fest im Griff
Eine Waffe in den völlig falschen Händen
Wir sind co-abhängig leider, doch sehen das Problem
Sind bereit den Wahnsinn zu beenden
Die Welt braucht keine Milliardäre
Stellt euch vor, wie schön es ohne euch wäre
Empathie und Vernunft, statt Raffgier und Beschiss
Frische Luft, grüne Wälder, saub’re Meere
Die Welt braucht keine Milliardäre
Und wir schaffen das auch ohne Gewehre
Nein wir töten euch nicht und wir sperr’n euch auch nicht ein
Im Gegenteil: ihr werdet Millionäre

Ihr redet gern von Freiheit und alle stimmen zu
Ohne Freiheit wär´ es wirklich nicht schön
Doch je mehr ihr davon habt, umso weniger bleibt
Für den Rest und das ist das Problem
Die Welt braucht keine Milliardäre
Stellt euch vor, wie schön es ohne Euch wäre
Doch wir töten Euch nicht und wir sperren Euch auch nicht ein
Im Gegenteil, ihr werdet Millionäre
Ja, die Welt braucht keine Milliardäre
Darum kommen wir euch jetzt in die Quere
Und wir sagen es deutlich und wir sagen es laut
Auf dass der Gedanke sich vermehre

Hier der link zum Mitsingen, Mittanzen, Zuhören!


 
 
 


Geld pervertiert

19. September 2022

Dass Geld korrumpiert ist allgemein bekannt und traurige Wahrheit.

Doch es pervertiert auch unsere schönen Leben.

Hatte man früher eine gute Ernte, war es klar, dass das Grund zur Freude, denn eine gute Ernte, war. Heute, in diesem Geldsystem, verfällt mit einer guten Ernte umgehend der Preis und man hat eine schlechte Ernte!

Auch dass Geld ‚arbeitet‘ ist eine Perversion sondergleichen, die Millionen ins Unglück stürzt und Multimilliardären erlaubt praktisch alles zu tun. So kann ein Elon Musk über unser aller Himmel verfügen, ihn mit seinen Satelliten zupflastern und uns an jedem Ort von oben bestrahlen. So kann ein Bill Gates die ganze Weltbevölkerung durchimpfen lassen, nur um seinen Profit noch weiter zu erhöhen und den Menschen schaden. Usw.

Dass diese gängigen Geldmechanismen sogar die Menschen enteignen, ohne dass sie es merken, ist jetzt eben spürbar. Das heißt, eben nicht spürbar für das Gro der Menschen. Denn kaum jemand, der an diesen Nominalziffern der Geldscheine hängt, merkt, dass wir in letzter Zeit 30% unserer Besitze verloren haben!

Aber auch der Effekt, dass die unnötigsten Berufe am meisten verdienen und die, die unsere Grundnahrungsmittel herstellen zu den Ärmsten gehören, ist dem Verschleierungsvermögen und der Pervertierungsleistung des Geldes zu verdanken. So bekommen Landwirte die aus 1 Korn 50 bis 100 machen, also 5- 10.000% Ertrag erwirtschaften, Minimalpreise dafür bezahlt, während Banker, Investoren, Vermögensberater und ähnliche Trittbrettfahrer, trotz der läppischen paar Prozent, die sie ‚erwirtschaften‘, nicht mehr wissen wohin mit ihrem Geld!

Oder kaum gelingt einem Gärtner, Züchter oder Bauern eine vielleicht biologische Glanzleistung, explodiert die Nachfrage danach und drängt dieses herrliche Produkt in die Massenproduktion zum Nachteil der Qualität, der Kunden und Arbeiter, des Grundwassers, der Umwelt …

Wenn Ihr also wieder einmal hört, dass Geld neutral ist oder gar arbeitet, kontert sofort mit: ‚Nein! Geld pervertiert!‘     


 
 
 


Unselbständig arbeiten

31. Mai 2022

Du willst Geld für Deine Leistung.
Auf der anderen Seite will ein Unternehmer reich werden, gut leben, weniger arbeiten, aber mehr verdienen als Du. – Sonst würd er ja selber unselbständig arbeiten.

Wer also, frage ich Dich, hat mehr Trümpfe in der Hand? Der Unternehmer, auf dessen Matte ständig weitere Arbeitswillige kratzen. Oder Du, der/ die vielleicht familien- und ortsgebunden eher nehmen muss, was angeboten wird? Obwohl Deine Arbeit ein wertvoller bis unverzichtbarer Teil dieser Gesellschaft ist!
Diese profitorientierte, wenn nicht sogar -abhängige Konstellation ist schon seeeehr hinterfragenswürdig!
Doch solange wir nichts Verwerfliches am derzeitigen Geld- und Profitsystem finden, haben wir uns nichts besseres verdient, als besch… zu werden …     


 
 
 


Biozertifikate

26. Mai 2022


Wie kannst Du erkennen, ob ein Produkt voller Pestizide und Billigstdünger steckt?
Richtig! Du achtest auf die entsprechenden BIO- oder andere Siegel!

Doch wer sind die Leute, die zertifizieren?
Selbstlose?
Unabhängige Beamte? – Obwohl ja das in sich schon ein Widerspruch wäre     
Oder Firmen/ Unternehmen?

Richtig!
Es sind – natürlich gewinnorientierte – Privatunternehmen!
Und wer hat ein Interesse, das Siegel zu bekommen?
—> Der Produzent!
Also zahlt der auch dafür und wer zahlt, bekommt auch.

Ich will jetzt natürlich niemandem Böses unterstellen.
Doch diese profitorientierte, wenn nicht sogar -abhängige Konstellation ist schon seeeehr hinterfragenswürdig!

Doch solange wir selbst am derzeitigen Geld-, Zins- und Profitsystem nichts Verwerfliches finden, haben wir uns nichts besseres verdient, als besch… zu werden …       








Politische Wahlen

19. Mai 2022

Du willst mitbestimmen.
Die ‚Anderen‘ wollen an die ‚Macht‘.
Wer, meinst Du, hat die besseren Karten?!

Die, die versprechen können, was sie wollen, da die Wähler, die Versprechen nach wenigen Wochen schon längst wieder vergessen haben? Oder die, die all ihre Hoffnungen in ein Kreuzchen legen, dass sie alle 4/ 5 Jahre – im wahrsten Sinne des Wortes – ‚abgeben‘ dürfen und dennoch gemacht wird, was von den ‚Chefs der Regierungen‘, von der Finanz- Elite, längst vorgesehen war?

Alle, die diesen Schwindel nicht durchschauen haben sich nichts besseres verdient, als weiterhin besch… zu werden.

Oder anders gesagt: Solange wir selbst am derzeitigen Polit-, Geld- und Profitsystem nichts Verwerfliches finden, haben wir uns nichts besseres verdient …      

Oder nocheinmal anders gesagt: Es war eine Sackgasse in die wir in Wohlstandszeiten übermütig gelaufen sind und dachten, andere würden sich für uns einsetzen. Egal ob in Politik oder Handel, Gewerbe, Wirtschaft: Die Spezialisierung und Anonymisierung führte dazu, dass jeder jeden über den Tisch zieht bzw. primär auf seine eigenen Vorteile bedacht ist.

Der Wähler- und Konsumentenseite kann man nur noch dazu sagen: Was soll das für ein farbloses, unlebendiges Dasein sein, immer nur zu bezahlen und alles anderen zu überlassen und selber jahrelang Stupidestes zum Broterwerb zu tun?! Lebendiges Leben sieht anders aus, ist vielfältig, abwechslungsreich und vor allem selbstbestimmt!

Ganz in diesem Sinne:


 
 
 


Mama

8. Mai 2022

Mama, warum bin ich da?
Also, Papa und ich haben uns lieb und wenn man sich liebt, möchte man auch Kinder. Und Du bist unser Kind.
Und Du liebst mich?
Ja, natürlich, meine Süße!
Warum bist Du dann nie da?
Ach, Schätzchen! Ich muss doch arbeiten!
Arbeiten? Was machst Du beim Arbeiten?
Ich lerne Kindern etwas, das sie noch nicht wissen.
Und warum lernst Du das nicht mir?
Ach, Kleines, ich muss doch Geld verdienen und das bekomm ich nur für den Schulunterricht.
Geld? Was ist Geld?
Mit Geld kann man sich alles kaufen, was man braucht.
Kann ich mir um Geld auch kaufen, dass Du mit mir spielst?
[betretene Stille]
Mögen die Kinder in Deiner Schule Dein Unterichten so sehr, dass sie Dir Geld dafür geben?
Nein, nein, das Geld bekomme ich vom Staat.
Staat? Was ist ein Staat?
Der Staat, das sind wir alle. Alle Menschen in diesem Land.
Alle Menschen bezahlen Dich, damit Du Kinder unterrichtest, die nicht die Deinen sind?
Naja, das ist etwas komplizierter. Alle zahlen für den Unterricht aller Kinder. Schließlich haben wir eine Schulpflicht.
Schulpflicht? – Schule versteh ich …
Weißt Du, Pflicht ist etwas, das man tun muss.
Weil’s Spaß macht?
[lacht] Nein, leider nicht. Pflichten hat man zu erfüllen. Auch wenn sie keinen Spaß machen.
Ja, aber warum macht man sie dann?
Sag ich doch! Weil mann muss!

Mama, veralberst Du mich? Warum sollte jemand tun, was nicht lustig ist?
Na, weil man eben muss! Hör jetzt auf mit dieser blöden Fragerei!
[verschrecktes Schweigen] – Wann kommt Papa heim?
Ich fürchte, das wird spät heute.
Immer, immer kommt er so spät, wenn ich schon schlafe. Nie spielt er mit mir!
Ach Schätzchen. Papa muss doch arbeiten.
Jaja, arbeiten, so wie Du! Wofür arbeitet Ihr denn?
Kindchen, wir müssen doch etwas anziehen und essen! Das kostet alles Geld!
Essen die Fliegen nichts?
Wie kommst Du auf Fliegen? Natürlich müssen die auch essen.
Ja aber haben die auch Geld?
Nein, natürlich nicht. Die essen, was sie so finden.
Und wir? Könnten wir nicht auch essen, was wir finden?
Du warst doch schon mit mir einkaufen. Da hast Du doch gesehen, dass und wo wir einkaufen und dass wir dafür bezahlen müssen.
Und woher haben diese Shops das, was sie uns verkaufen?
Ooooch, von Gärtnern, Bauern, Fleischern …
Und woher haben die das alles?
Naja, das wächst eben!
Ja aber dann könnten wir das Gewachsene doch auch finden. Dann bräuchten wir es nicht zu bezahlen, oder?
Nein, nein, nein! Ganz so einfach ist es nicht, meine Süße!
Wieso? Was braucht man damit etwas wächst?
Na Futter zum Beispiel!
Meinst Du Tiere? Die fressen doch Pflanzen oder?
Ja, richtig!
Und was brauchen Pflanzen, um zu wachsen?
Viel Sonne, Erde und Wasser!
Aber Mama! Das alles kostet doch kein Geld, oder?
Nein, natürlich nicht! Aber der Gärtner, der aussät und erntet will doch auch Geld.
Damit er den Hort und die Schulpflicht seiner Kinder bezahlen kann?
Ja, zum Beispiel.
[denkt nach] Mama, das dreht sich doch alles nur im Kreis!
Wie meinst Du das?
Alle habt Ihr keine Zeit, weil Ihr verdienen müsst, um andere zu bezahlen, die verdienen müssen. Da könnte doch jeder das Verdienen bleiben lassen und einfach seine Sachen machen. Du, zum Beispiel mit mir spielen, oder mich unterrichten, anstatt die Kinder in der Schule …
[denkt nach, umarmt ihre Tochter] Ach, mein Liebes! Du bist soooo klug!
– Und wir Erwachsene sooo blöd!
Verzeih mir!
Ich versprech Dir, ab jetzt machen wir alles anders!
Wir machen es im Sinne von Dir, der Liebe und


 
 
 


Warum regiert Geld die Welt?

24. Februar 2022

Stimmt das überhaupt? Regiert das Geld die Welt?
Ja, eindeutig und ganz zweifellos. Wer selbst das nicht glauben kann, versuche doch bitte einen Beitrag oder auch nur Leserbrief gegen einen Werbekunden des jeweiligen Mediums dort unterzubringen oder sehe sich Interviews mit dem Ex- ORF- Journalisten Reinhard Jesionek an, der ganz offen erzählt wegen wie ‚kleiner Fürze‘ Spitzenpolitiker oder Konzerne zum Telefon greifen und sogar einzelne harmlose Sätze aus Beiträgen intervenieren. Oder auch Interviews mit Ruediger Dahlke, der zu berichten weiß, wie wenig an, nichteinmal Schulmedizinkritik, sondern bereits Alternativmedizin- Möglichkeiten absolute Nogo’s für mainstream- Medien darstellen.

Also, genau genommen ist es nicht das Geld, das Macht ausübt und korrumpiert, sondern die Menschen dahinter.
Doch warum diese Mechanismen, warum diese Macht, warum dieses Bestreben, immer weiter und weiter, reicher und reicher, immer mächtiger und mächtiger zu werden?
Es hat doch jeder sein Einkommen. Selbst Myriaden von nichtmenschlichen Wesen überleben doch ganz ohne Arbeit, Zeiterfassung und Karriere nicht nur bestens, sondern haben sogar ganz wunderbare, im Sinne von paradiesische, Leben.

Warum dann dieses menschliche ‚Immer-weiter-Stolpern‘?!
Auch diese Antwort ist ähnlich klar und eindeutig, wie die auf die vorherige Frage:
Diese Menschen, sind, so wie die ganze Gesellschaft krank, psychisch krank!

Das behaupte nicht ich (allein), das ist heutiger Psychologie- Wissenschafts- Kontent. Man sehe sich dazu bloß die Vorträge von und Interviews mit dem wunderbaren Prof. Dr. Franz Ruppert an.

Diese Karrieristen laufen, wie die ganze Gesellschaft, ihr ganzes Leben der Liebe und Anerkennung nach, die sie nie bekamen. Auf diesem Prinzip der Lieblosigkeit und des Mangels beruht diese ganze Gesellschaft, all das Konsumieren, die Gier nach guten Beurteilungen, nach Ansehen, attraktiven Partnern, Reichtum, Macht …

In diesem allgemeinen Gerangel setzen sich natürlich die größten A…, ups! setzen sich natürlich die Tüchtigsten und auch Rücksichtslosesten durch.

Ich will mich nach diesem Denkanstoß jetzt nicht länger mit diesen eher ungustiösen Verhalten befassen. Ich kann Dir Gott, Dir Göttin, nur wämstens empfehlen, Dir möglichst oft, positiv- alternative Welten, Gesellschaften, Menschen und Verhaltensweisen vorzustellen. – Und damit (mit) zu erschaffen. Oder es reicht auch schon die Natur, die Tiere zu beobachten, was ja nicht heißt, dass man so leben soll oder muss. Doch man kann soviel von ihnen lernen, das leicht in unsere Leben integrierbar ist.
Dasselbe gilt aber auch für Figuren wie Engel, Feen, Helden … aus liebevollen Geschichten und Filmen.
Es wird auch Dich und Dein Leben positiv verändern, je länger, konkreter und häufiger Du Dich in solch liebevollen Bildern ‚aufhältst‘.
In diesem Sinne: Frohes Schöpfen für Dich und uns alle und

Denn wie Buckminster ‚Bucky‘ Fuller schon erkannte:

»Man bewirkt niemals Veränderung,
indem man das Bestehende bekämpft.
Um etwas zu verändern, baut man neue Modelle,
die das Alte überflüssig machen.«


 
 
 


Ein weiteres Beispiel

2. Februar 2022

Ja, Du kannst gerne auch wegklicken

Denn ich werde nicht müde, zu betonen, was unser aller ureigenste Aufgabe und Bestimmung ist:

Schöpfer(isch) zu sein!

Bloß sind wir davon bereits so weit weg, haben uns so weit weg-locken lassen, dass das Selbstverständlichste den allermeisten mittlerweile nicht nur unmöglich, sondern sogar unglaubwürdig erscheint.

Deswegen heute ein paar Beispiele, die zwar ebenfalls wieder unglaubwürdig erscheinen, doch mit ihnen hast Du zumindest ‚handfestere‘ Beispiele, die jedermensch selber durchdenken kann.

Mainstream- Medien haben erst wir zu dem gemacht, was sie sind.

Geld haben erst wir zu dem gemacht, was es ist.

Schulen haben erst wir zu dem gemacht, was sie sind.

Die Wirtschaft haben erst wir zu dem gemacht was sie ist.

Fußball haben erst wir zu dem gemacht, was er ist.

Ja! So unglaublich es klingt, aber stell Dir bloß einmal vor, ab morgen liest niemand mehr eine Zeitung und lässt Radio, TV und Smartphone ausgeschalten …

[denk] ——-

[denk] ——-

[denk] ———–

[denk] —–

Nun? Kannst Du Dir vorstellen um WIEVIEL anders Dein Leben dann aussähe!?

Du würdest plötzlich in Putin keinen Bösen, keinen Feind, mehr sehen, hättest keine Angst vorm Virus, würdest schallend lachen, wenn Dir jemand zu einem Stich in den Oberarm raten würde, Du hättest Zeit ‚ohne Ende‘ für Deine Lieben, Du würdest abends ins Kopfkissen weinen, weil Du nicht weißt, welches Land Annalena Baerbock eben besucht … Nein, Scherzchen!
Alles klar?

Detto Geld, Schulen und der Rest! Wenn jemand sagen würde: ‚Spinnst Du? Ich geb Dir doch nicht diesen schönen Tisch, an dem ich Stunden gearbeitet hab, für diese wertlosen Papierstücke‘, könntest Du Dir Dein Geld wohin stecken! Wir sind es also tatsächlich, die dem Geld erst den Wert geben, den es hat.

Oder stell Dir vor, die Ersten, die aufgefordert wurden ihre Kinder in die Schule zu schicken hätten einen Lachanfall gekriegt a la: ‚Zu diesen verkopften Studierten, die nichteinmal Holz hacken können, sollen wir unsere Kinder schicken, die bei uns doch ganz nebenher alles lernen, was sie für’s praktische Leben brauchen?!‘. – Wir hätten heute keine Schulen, über deren sinnlose Inhalte jetzt ohnehin niemand mehr nachdenkt.

usw.

Soviel zu unserem Schöpfertum. Wir erschaffen und schöpfen also sehr wohl. Allein schon, indem wir akzeptieren/ mitmachen. Leider aber schöpfen wir haupsächlich Unsinniges bzw. schöpfen es nur nach!

Ja, denn die ‚besseren‘ Schöpfer, unsere ‚Vorschöpfer‘, das waren die, die erstmals auf die Idee des Geldes, der Fabriken, der Schulen, der Medien … kamen, waren ebenfalls Schöpfer!

Warum diese aber fast ausschließlich so erschufen, wie sie erschaffen haben, warum sie damit immer nur andere unterdrückten, ausbeuteten, sich selber emporstrampeln, wichtigmachen, abheben wollten, hat auch einen Grund, den ich hier schon oftmals angesprochen habe: Liebes- und Zuwendungsmangel!

Geliebte und wertgeschätzte, in sich ruhende Menschen
würden sich keine ‚Finanzprodukte‘ ausdenken, mit denen sie andere über den Tisch ziehen,
würden sich vor Kindern nicht als Obergescheite aufspielen,
würden nicht als Ärzte Leidende im Geschäftsinteresse an der Nase rumführen,
würden nicht in Werbung, Politik und Propaganda derartig unverschämt lügen,
würden als Virologen nicht aus Profitgier an seit Jahrzehnten widerlegten Theorienen festhalten,
würden nicht so sehr hinter Erfolg und Karriere her sein
würden nicht mittels geplanter Obsoleszenz Geschäfte machen
würden nicht ständig neue Geräte- Generationen und Moden herausbringen, sondern nach einem wunderbaren Dienst am Menschen zufrieden in der Hängematte liegen

DAS wäre einmal schönes Schöpfertum! Den Bienen, Wolken und Kindern zusehen, zu lieben, zu wandern, zu sein …

Sozusagen Götter in ihrem Paradies!


 
 
 


Geld regiert die Welt …

29. Dezember 2021

.. heißt es. Ich aber würde sagen:

Das Geld verstinkt die ganze Welt!

Ich nehme an, ich bin einer der Ältesten in dieser netten Gruppe, die sich hier auf immer wieder einmal trifft. Von Jugend an bin ich ein sehr interessierter, kritischer und auch politischer Mensch. Und als solcher und über meinen Beobachtungszeitraum muss ich leider sagen: Die Zeiten waren noch nie derartig krank und korrupt wie heute!

Ich mag jetzt nicht diese viel zu vielen Sauereien aufzählen, die allein schon in den letzten zwei Jahren ans Licht kamen.
Nur ein Beispiel, um zu zeigen WIE vorsichtig wir künftig sein müssen, WIE perfide und langfristig und bewusst geplant ständig gegen uns gearbeitet wird:
Der überaus empfehlenswerte Artikel
‚Faktencheck: Sind die mRNA-Injektionen Impfungen oder Gentherapie?‘ von Paul Schreyer im multipolar- Magazin, endet mit dem Fazit:

     Die Annahme, mRNA-Präparate, wie das von Biontech, seien Impfstoffe, basiert auf einer politischen Definitionsänderung, die ohne parlamentarische Debatte und versteckt in einem 72-seitigen Änderungsantrag vor 12 Jahren beschlossen wurde. Die beiden Beschlüsse der EU-Kommission und des Bundestages von 2009 ermöglichen es den Herstellern von mRNA-Präparaten, die strengere gesetzliche Regulierung für Gentherapeutika zu umgehen, solange sie erklären können, dass die Mittel sich gegen Infektionskrankheiten richten. Faktisch handelt es sich jedoch um Gentherapie beziehungsweise um ein gentechnisches Medikament.     

Ist doch unglaublich wie die von uns Gewählten, gemeinsam mit denen die von unserem Geld leben, uns klammheimlich in die Pfanne hauen! Sozusagen, während wir für sie arbeiten!

So ist z.B. auch die Aussage des Bayer-Vorstandes Stefan Oelrich im empfohlenen Artikel ein seltenes Eingeständnis dieser gezielten Umdefinitions- Vorgehensweise:

     Die mRNA-Impfungen sind ein Beispiel für Zell- und Gentherapie. Hätten wir vor zwei Jahren eine öffentliche Umfrage gemacht und gefragt, wer bereit dazu ist, eine Gen- oder Zelltherapie in Anspruch zu nehmen und sich in den Körper injizieren zu lassen, dann hätten das wahrscheinlich 95 Prozent der Menschen abgelehnt.     

Andererseits: Müssen wir uns nicht die Frage stellen, wie blöd wir nur sein konnten, von Menschen, denen wir, nach nur einer Zustimmung alle paar Jahre, beständig Geld und alle Vollmachten zuschaufeln, gutes zu erwarten!?
Vielleicht auch schon einmal ein kleiner Vorsatz für 2022 …