Ganz einfach zum Mitdenken

19. März 2018

Schnitzt man sich eine Figur, befindet diese sich immer in dem Zustand bis zu dem man geschnitzt hat. Hört man auf zu schnitzen, bleibt die Figur ‚auf ewig‘ so bestehen.
Detto, wenn man einen Pullover strickt. Hör ich nach 37 Reihen auf, bleiben dauerhaft 37 Reihen liegen.
Bau ich mir ein Haus, steht das, wie man an historischen Bauten sieht, Jahrhunderte lang.

Warum ich so Simples erwähne?

Es ist unglaublich! U n g l a u b l i c h !
Un-glaublich im Sinn von nicht zu glauben, nicht zu fassen.

Dieses Einfachprinzip haben wir zerstört! Haben wir uns zerstört, haben wir uns zerstören lassen.
Wir leben in einer Wachstumswelt in der Aktivitäts- Stagnation den Zusammenbruch bedeutet.
Wer aufhört zu arbeiten kann nicht sein Erarbeitetes genießen, sondern er verliert rs kontinuierlich …
Oder anders ausgedrückt: Es muss selbst dafür gearbeitet werden, auf demselben Level zu bleiben!

Und keiner merkt es! Alle spielen dabei mit, halten das für normal.
Und wie ist soetwas wahnwitzig Unnatürliches möglich?

Weil einige Schlitzohren sich das ausgedacht haben und unverschämt gut davon leben und
weil wir alle es uns gefallen lassen.

Ja! Die ‚Täter‘ sind bekannt! Das Prinzip ist bekannt!
Doch keiner kommt auf die Idee oder hat entsprechend Mumm, diese umgehend kaltzustellen oder ein anderes Prinzip zu installieren …

Überflüssig zu sagen, dass die Natur sogar umgekehrt funktioniert. In ihr wird beständig erschaffen, von ihr wird geschenkt, ohne etwas dafür tun zu müssen!
In diesem Sinne:
paradise your life!

 

 

 


Was fehlt uns?

8. März 2018

Ja! Was meinst Du, fehlt unserer Gesellschaft, fehlt uns allen?
Was wäre das Wichtigste für uns?
Was könnte unser aller Leben eine neue Qualität geben?

Mehr Geld?
Mehr Autos?
Mehr Klamotten?
Mehr Technik?
Mehr Sport?
Mehr Essen?
Mehr Bürokratie?
Mehr Gesetze?
Mehr Kosmetik?
Mehr TV- Kanäle?
Mehr social medias?
Mehr Handys?
Mehr …
                    

Stell Dir vor, Du wärst für einen Tag irgend ein Kanzler, Präsident, Minister …
Was würdest Du den Menschen schenken?
Was würdest Du als das dringendst Notwendige erachten?

Ich lass Dir Zeit zu überlegen …
Demnächst meine Meinung.

 

 

 


Vom Regen in die Traufe

17. Januar 2018

Wurden wir bisher über den Zinseszinstrick, von dem schon Henry Ford sagte: ‚Würden die Menschen das Prinzip des Zinssystems verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh‘, unverschämt ausgesackt (siehe auch

    Money makes the world go round …

    2x Geld

    Der neue 20er gibt zu denken),

stehen nun Abzocken weit unvorstellbareren Ausmaßes vor der Tür.
Die geplanten Frechheiten sind so umfassend und unglaublich, dass bei einer sofortigen Einführung die Menschen auf die Barrikaden steigen würden. Deshalb läuft ein höchst perfides ‚Klein-um-klein‘- Programm.

Über Scheibchen wie Bargeldobergrenzen (bei Käufen und über Grenzen), Reduzierung von Bargeld- Annahmen- und Ausgaben in Banken und Abschaffung großer Banknoten werden wir in eine bargeldlose Zukunft getrieben.
Nicht nur, dass wir damit Kriminellen und dem Staat die Möglichkeit einräumen, uns mit einem Mausklick zu enteignen, wird dieses Ziel angestrebt um Negativzinsen problemlos und flächendeckend eintreiben zu können. Das bekannte Geldabheben und zu Hause horten im Krisenfall muss unterbunden werden können.

Es ist mittlerweile keinem Staat mehr möglich die bankrotten Großbanken zu stützen, die selber keinerlei Anstalten machen sich zu konsolidieren, sondern mit ‚leeren Werten‘ weiterzocken. Den einzigen Ausweg aus dieser ‚too big to fail‘- Falle sehen die Staaten und Wirtschaftsgemeinschaften im schleichenden Zugriff auf die Gelder der fleißigen und sparsamen Kleinsparer.
Das kann man so natürlich nicht sagen. Deshalb werden diese Maßnahmen – das hat man von George W. Bush, diesem IQ- Heroen, gelernt – zum Schutz vor pösen, pösen Terroristen, Geldfälschern und Steuerhinterziehern umdeklariert. Und schon halten alle, alle still. Auch wenn keiner dieser Arbeitsamen je derartige Ambitionen verspürte …

So schlimm das alles klingt und ist, es folgt bloß einer gewissen ‚Gerechtigkeit‘. Denn Menschen, die diese Entwicklung gedankenlos vorantreiben, weil sie sogar zu faul sind, eine Geldbörse bei sich zu tragen, können vermutlich nicht anders über einen verantwortungsvollen Umgang mit einem Tauschmittel ‚belehrt‘ werden, als durch Enteignung …

Wir werden uns noch freuen, endlich wieder, uns in die Augen sehend, uns beschenken zu können und beschenken zu lassen, durch

 

 

 


Genau EIN Leben …

16. Oktober 2017

 

 

 


Du ärgerst Dich …

31. August 2017

… dass Du nicht mehr Geld hast.
Dein Bruder ärgert sich, dass er noch immer nicht den Wunsch- Posten hat.
Deine Freundin ist enttäuscht, dass ihr Sohn nur mangelhafte Schulerfolge erreicht.
Deine Kollegin ärgert sich tagtäglich über ihren Partner.
Dein Vater ärgert sich über jeden Vegetarier der ihm den Appetit auf seinen Braten verdirbt.
Deine Nachbarin ärgert sich über einen Nachbarn, der vor ihrem Haus den Motor seines Autos laufen lässt.
Deine Kinder sind enttäuscht, dass es keinen weltweiten Frieden gibt.
Ich ärgere mich über die Abgestumpftheit, Ungläubigkeit und mangelnde Offenheit der Menschen.

Und wer macht all diesen Ärger?
Der böse Partner?
Die unfähige Lehrerin?
Die bösen, bösen Kriegstreiber?
Der sesselklebende Chef?

Sag! Wer macht uns all das?

Wir!
Du!
Ich!
Die Nachbarin!
Deine Kollegin!
Deine Nachbarin!

Wir alle machen uns alles!
Unser Inneres macht alles.
Unser Sein macht das Außen, macht die Welt.

Deshalb:
paradise your life!     😉

 

 

 


SO sieht’s aus!

6. Juli 2017

Wir ‚westlichen‘ Menschen haben ordentlich einen an der Waffel!

Wir sind – vermeintlich! – erfolgreich, eh recht lieb, tüchtig, rechtschaffend, und, und, und …
ABER wir haben einen Balken im Auge den wir nicht und nicht sehen wollen und können, der aber für andere Wesen so offensichtlich sein müsste, dass wir uns nur demütig vor ihnen zu verneigen hätten, dass sie uns deswegen nicht ‚mit dem nassen Fetzen‘ , wie die Wiener gerne zu sagen pflegen, von diesem Planeten jagen.

Wir sehen einfach nicht, was wir anrichten, WIE egozentiert wir sind!
Jedes menschlich aussehende Wesen, das nicht genauso tickt wir wir (meinen, dass es richtig wäre) gilt sofort als behindert, lernschwach, muss gefördert oder abgeschoben werden.
Jedes Wesen, das anders lebt als wir, ist primitiv, dumm, auf einer niedrigeren Stufe als wir, muss oder darf gejagt, gezüchtet, ermordet und zusammengefressen werden.
Alle planetaren Wesen, die ‚bloß‘ fix rumstehen, aber dennoch mehr, und das effizienter, erreichen als wir Mobilisierten, sind ‚bloß‘ Bäume, Pflanzen, oder ‚Unkräuter‘ die wir hemmungslos roden oder vergiften müssen oder dürfen …

Wir sind so präpotent und verblendet, dass wir ernsthaft meinen den Ländern des Südens die wir brutalst ruiniert haben EntwicklingsHILFE zukommen lassen zu müssen! Tatsächlich aber müsste UNS geholfen werden! WIR sind das Problem! WIR sind der Aussatz, das Krebsgeschwür dieses Planeten!
Soweit so, zumindest den Lesern dieses blogs, bereits bekannt.

Jetzt komm‘ ich aber zum i- Tupfen dieser Verblendung. Wobei ich mich absolut nicht erheben will über diese wirklich bemühten und absolut liebenswürdigen Menschen:
Es gibt gibt, wenige aber doch immer wieder Menschen, denen dieser Wahnsinn klar ist und die etwas dagegen tun wollen, die nach Alternativen suchen, alles oder einiges besser machen, die etwas ‚bewegen‘ wollen.
Und was ist das Ergebnis!?
Praktisch ALLE sind sie von diesem unseligen Wahn getrieben, um nicht zu sagen infiziert, anderen sagen zu müssen, wo es lang geht!
Selbst sie können nicht ohne aufgeblasenes Ego sein!
Kaum EINEr von ihnen noch hätte gesagt ‚Ich lebe einfach meine Vision!‘
Alle, alle wollen sie Menschen ausbilden, belehren, anregen, helfen …
Meistens natürlich auch noch gegen Geld!
Am besten noch ein start up, das umgehend die Megakohle ranspült …

Es wird also das Weitergeben von erlangtem Wissen verkauft! – Und das auch noch ‚Arbeit‘ genannt!
Was vor EINER Generation noch selbstverständliches Weitergeben von Wissen und Erfahrungen war, ist nun ‚Arbeit‘! Business! Start up!

Siehst Du WIE krank wir schon sind!?
Wir nehmen nicht nur verschwitztes und blutiges Geld für Äpfel, die gratis auf einer Erde wuchsen, die nicht uns gehört! Wir nehmen auch noch Schandgeld für Wissen, das wir von anderen bekommen haben! Denn ‚von Null weg‘ alles erfunden hat niemand von uns!
Jeder hat – allein schon jeden Laut, jeden Buchstaben, jeden Grundbegriff – geschenkt bekommen.
Und selbst diese sogenannten Erfindungen und patentwürdigen Ideen! DEN Steinzeitmenschen möcht ich sehen, der eine Leuchtdiode erfinden hätte können, oder die Schubumkehr!
Alles Entstehen baut doch auf Vorhandenem auf!
All unser Denken ist läppisches Repetieren von Geschenktem und maximal ein Kombinieren von einigem Aufgeschnapptem!
Doch wir stecken so tief in unserem Ich-bin-Ich- Wahn, dass uns das gar nimmer auffällt!














Liebe Leute! Wirkliches Leben ist anstrengungslos!
Seht Euch die Natur, die Evolution an! Nichts von all diesen wunderbaren Sonnenuntergängen, Wasserfällen, süßen Tierchen oder genialen Naturstrategien war je geplant! Nichts hat sich je jemand patentieren lassen! Nichts davon wurde gegen Geld weitergegeben!
Wir alle wurden in eine unermessliche Fülle gestellt aus der wir schöpfen und kombinieren dürfen. Wir haben weiterzuschenken was uns geschenkt wurde. Annehmen, entdecken, weiterzugeben macht Freude, schenkt Glück!
DAS ist unser aller Währung! Nicht Bereicherung, Ausbeutung, Selbsterhöhung und Erniedrigung anderer!
So einfach funktioniert Leben seit Jahrmillionen von Jahren!

  Soll ich’s echt nocheinmal sagen!?
  Ok!

 

 

 


2x Geld

3. Juli 2017

Du akzeptierst und lebst doch vermutlich ebenso Dein Leben mit Geld, wie praktisch alle es tun. Ja, es erscheint uns sogar so selbstverständlich, dass wohl die meisten es für unverzichtbar halten werden.
Dazu möchte ich Dir heute gern zwei Beispiele geben, die vielleicht etwas zum Denken anregen bzw. die Wichtigkeit des Geldes relativieren:

Es ist bekannt, dass der Nominalwert des Geldes durch keinerlei Realwert gedeckt ist. Es handelt sich sozusagen um erfundene, künstlich und willkürlich festgelegte Werte die auf Papier oder Metall gedruckt oder geprägt werden. Deshalb könnten wir weltweit alle Währungen auch vereinheitlichen und ein gemeinsames überall verhandenes Material verwenden.
Scheiße zum Beispiel!
Wir könnten Scheiße, deren Entsorung ohnehin aufwändig ist in Nuggets von gewissem Wert pressen und ansatt der heutigen Währungen in Umlauf bringen. Das Geschäfts- und Finanzwesen und -Leben würde in keinster Weise beeinträchtigt oder verändert.
Die Reichsten und Angesehendsten hätten dann bloß die höchsten Scheißehaufen, die Menschen würden zu den Banken pilgern und um sich Scheiße zu borgen, mit dem hoch und heiligen Versprechen mehr Scheiße zurückzugeben, als man ausgeborgt hat. Die Banken würden dank der Scheiße weiterhin florieren, jede Preiserhöhung würde mehr Scheiße kosten, jede Gehaltserhöhung würde freudigst willkommengeheißen mehr Scheiße bedeuten, usw.
Das wär doch ein wunderbar beschissenes Leben, oder!? 😉
Und mit unserem wertlosen Papier ist es weniger besch…. !? 😉

Das zweite Beispiel:
Stell Dir vor ein TV- Kanal, eine Firma, irgendein Veranstalter castet in einer Art big brother oder Dschungelcamp die 100 tüchtigsten und attraktivsten Menschen für ein Zusammenlebensprojekt. Die Frauen und Männer hampeln und strampeln um nur ja in diese Gruppe zu kommen. Irgendwann stehen diese 100 Schönsten und Tüchtigsten fest. Jeder bekommt 1000€ und alle beziehen ein Dorf um dort mit ihrem geschenkten Geld gut und glücklich zusammen zu leben.
Was wird passieren!? Wie wird es nach einiger Zeit dort aussehen?
Die denkunmöglichste, unwahrscheinlichste Variante ist, dass alle glücklich sind, alles was sie brauchen durch Tausch haben und am Ende jeder noch immer seine 1000€ besitzt.
Höchstwahrscheinlich werden einige wenige reich sein und viele nichts mehr haben oder bei den Reichen verschuldet sein. Solche Schulden entstehen durch kurzfristige Bedürfnisse, die zwar bald wieder vergehen oder befriedigt werden/ wurden aber Ungleichgewichte generieren. Dieses Ungleichgewicht bleibt sozusagen hängen, obwohl der Bedarf schon längst gedeckt ist.
Das ist ähnlich zweier Bankkunden. Einer ist stets unverschuldet, der andere immer am Rande seines Überziehungsrahmens. Beide geben monatlich dasselbe aus. Nur einer bezahlt dafür zusätzlich Zinsen.
Es kann aber auch sein, dass nach einiger Zeit gar keine Euros im Dorf sind, dass sich einige begnadete Abcasher damit aus dem Staub gemacht haben.
Doch das Leben wird weitergehen … Es ‚funktionierte‘ vor diesen 1000€. Warum sollte es nach diesem Betrag nimmer funktionieren?

Was lernen wir daraus?

a) Die Wahrscheinlichkeit, so rein rechnerisch gut leben zu können, ist praktisch Null.
b) Wir strampelten und bemühten uns um etwas, das uns genau nichts bringt.
c) Wir hatten auch schon davor und haben auch noch danach all unsere Fähigkeiten und Bedürfnisse, die wir immer schon und immer wieder mit anderen austauschen könenn oder nicht, ohne sofort dafür bezahlen zu müssen oder einen rechnerisch genau festgelegten Betrag dafür erlegen zu müssen.

Also, was bringt uns dieses Geldsystem?
Dem ‚Normalo‘ gar nichts! Doch denen mit dem goldenen ‚Händchen‘ riesige Vermögen!
– Und wer erwirtschaftet denen ihre Vermögen, hm …?
Es ist wie auch in der derzeitigen Wirtschaft leicht beobachtbar: Diese paar ‚Händchen- Leute‘ drücken mit aller Energie der Großzahl an kleinen Leuten ‚Ihre‘ Produkte rein! Und die nehmen sie bereitwillig an!
– Wer mitspielt ist selber Schuld! 😉

  Die Alternative: