So viel, so schöne Beete …

20. September 2022

… verschwinden einfach mit Übernahme durch die nächste Generation bzw. dem Ableben der Alten.

Klar kann jedermensch tun und lassen was er will. Doch mir ist dennoch unendlich leid um die Alten, die noch das Wissen und die Liebe hatten, herrlichste Gemüse- und Blumenbeete anzulegen und erfolgreich zu pflegen.
Das moderne Gegenmodell ist einkaufswochenends in allen Gartenmärkten zu beobachten: Völlig verkopfte Akademiker oder andere Schreibtischtäter füllen sich wahllos die Einkaufswägen mit Pflanzen, von denen sie nicht den Schimmer einer Ahnung haben. Damit überfrachten sie herzlos die ehemals so liebevoll gepflegten Gärten die sich nun kaum voneinader unterscheiden. Überall dasselbe nutzlose, aber teure Zeugs, Fußballfeld- ähnliche uniforme Rasen samt Mährobotern! Das perfekte Konsum-Hamsterrad, das natürlich sein Arbeits- Gegenstück erfordert! Selbstredend, dass man kaum je jemanden in diesen Gärten sieht. Selbst die Stadtspielplatz- ähnlichen Privatanlagen sehen meist mehr verwaist als genutzt aus.

Und Omas Beete!? Eingeebnet, vergessen und roboterbefahren. Und das benötigte Obst und Gemüse? Besprüht, kunstgedüngt und eingeschweißt über den Discounter aus Spanien! – Heißa! Wie sich da die Konsum- und Arbeits- Hamsterräder luschtig drehen …

Ich seh schon die Zeiten heraufdräuen, in denen jeder froh sein wird, zumindest etwas verwertbares Gemüse und Obst im Garten vorzufinden …


 
 
 


Vorsicht, Lebensmittel!

6. September 2022

Nein, ich übertreibe nicht!

Bereits jetzt ist wissenschaftlich eindeutig nachgewiesen und für jeden hellen Kopf und interessierten Beobachter erkennbar, dass unsere Nahrungsmittel lange schon keine Lebensmittel mehr sind.

Was viele für ’normal‘ halten, da alle es tun, viele für normal halten, weil es allen widerfährt, ist dennoch grottenfalsch. Denn wir ernähren uns absolut nicht artgerecht und erkranken dementsprechend häufiger und erreichen viel zu geringe Lebensalter, die aber – siehe oben – für normal gehalten werden, da ja kaum jemand älter wird.

So wie Hühner und Schweine es für normal halten wenn alle nach erreichen ihres Schlachtgewichts verladen werden, will auch kaum jemand, mit dem ich darüber gesprochen habe, 120, was locker und bei bester Gesundheit möglich wäre, werden. Denn sie sehen alle nur die kranken Alten und können sich keine lustigen 100-jährigen vorstellen. – Dabei beschreibt die russische Kosmonauten- Ärztin Galina Schatalova in einem ihrer Bücher, dass das alljährliche Treffen der Hunderjährigen deshalb schon von ferne sichtbar ist, weil die Staubwolke der Tanzenden kilometerweit zu sehen ist.

Absolut tragisch, wie ich es als Gesundheitstrainer erleben muste, dass

auf der einen Seite es so überzeugend viele wissenschaftliche Arbeiten gibt, die das aufzeigen und belegen,

auf der anderen Seite diese vielen, an Krankheiten bestens Verdienenden, die das alles wissen oder wissen müssten, aber es bestreiten.

Und dazwischen die Bevölkerung, die über Jahrzehte und Jahrhunderte völlig verdummt wurde, um sie ‚ausnehmbar zu halten‘.

Doch glücklicherweise gibt es doch immer wieder einige wenige, die dieses System durchschauen und sich alternativen Lebensweisen zuwenden.

Und jetzt endlich komm ich zur heutigen Überschrift!

Selbst diese Menschen, diese BIO- Einkäufer, Medizin- und Impfungsverweigerer, diese Selbstversorger … sind in höchster Gefahr!

Besonders die in Städten!

Denn dieses Vermögens- Ungleichgewicht zwischen ‚Normal‘ und ‚Superreich‘ hat derartig verrückte Dimmensionen angenommen, dass diese Geldleute sich mittlerweile alles erlauben können, alles an gewachsenen, das heißt gesunden Strukturen aufkaufen und ‚uns‘ entziehen können um parallel dazu ‚Kunstfarmen‘ mit LED- beleuchtetem, genmanipuliertem Gemüse, das beliebige Impf- und Manipulationsstoffe enthält, dafür aber in absolut nährstoffarmem, minderwertigem Substrat gezogen wird, zu errichten. Dieses System wird so billig produzieren können, dass immer weitere Agrarflächen, die jetzt schon nur mehr Minderwertiges erzeugen, auch noch an diese Haie fallen und stillgelegt werden werden. Bill Gates besitzt mittlerweile 250.000 ha Farmland! – Obwohl er massivst in dieses Vertikal- Indoor- Farming investiert!

So bedrohlich und zerstörerisch dieses System ist und sich immer weiter entwickelt: Eines darf oder sollte man nicht übersehen: Wir Menschen sind viele! Sehr viele! Zu viele, um von diesen paar Verrückten kontrolliert bis ruiniert zu werden!

WENN!

Wenn wir uns nicht in Städte und deren Abhängigkeiten locken lassen und

wenn wir uns nicht chippen, Handy-, Impfpass-, Pass-, oder sonstwie datenmäßig erfassen lassen!

Leben wir in persönlichem Kontakt mit lieben Menschen, Tieren, der Natur am Land, haben wir beste Chancen diese ver-rückte Zeit unbeschadet zu überstehen …     

Ihr wisst ja, die Kurzformel lautet

Bereits jetzt ist die gesamte Lebensmittelinsustrie in den Händen von nichteinmal einem Dutzend Konzernen!!!!


 
 
 


Der Erdkeller

3. März 2022

Wer alte Geschichten nicht mag, kann gerne sofort wieder wegklicken. Denn ich nostalgiere, um nicht zu sagen paradiesiere, heute wieder einmal    

Nicht nur, dass ich die Frische von Obst, Gemüsen und Wildkräutern aus meiner Umgebung unendlich schätze und ihren Wert auch nicht hoch genug ansetzen kann. Es gibt auch sozusagen ’nachparadesische‘, traditionelle Tricks, die ganz wunderbar sind.
Sie wurden durch unseren Auszug aus warmen bis tropischen Gefielden notwendig und wurden im Laufe der Zeit auch selten perfekt weiterentwickelt.

So sind Sauerkraut und andere milchsauer eingelegte Gemüse, Blätter, Wildkräuter zum Beispiel ein selten wunderbares Geschenk in der kalten Jahreszeit!

kellerIch will jetzt nicht all diese Kulturtechniken vom Sauerteigbrot, über Joghurt Gedörrtem, bis Most, Bier oder Wein aufzählen.

Ich will bloß Eure Aufmerksamkeit für die höchst einträgliche Entfremdung, oder besser gesagt ‚Denaturalisierung‘ der Menschen schärfen.

Ich weiß nicht, ob es sich ‚zufällig‘ so entwickelte oder ob weitsichtige ‚Illuminaten‘ es so steuerten. In jedem Fall werden die Menschen um so unselbständiger und damit bedürftiger und abhängiger, je weiter sie von der Natur entfernt werden/ sich von der Natur entfernen.

Die Verstädterung, die Landflucht, sind für mich kein Zufall. Diese Menschen werden sozusagen ‚Länge mal Breite‘ ausgenutzt und ‚gemolken‘!

Ja! Sieh Dir das einmal genau an!

Gemüse, Obst, Wildkräuter wachsen völlig kostenlos und (fast) von alleine. Rechne dir nur einmal zusammen, wie lange Du, nur dafür in der Stadt arbeitest! – Die scheinbar günstigeren Stadtpreise und -bedingungen beruhen allesamt auf massiven, aber bestens verschleierten Qualitätsverlusten!

Oder das Heizen! In einem gar nicht so großen Garten wächst soviel Holz, dass man mit dem Schneiden kaum nachkommt und dieses Holz einen nicht unerheblichen Anteil an der Wärmeversorgung beiträgt. Klar ist thermostierte Gaswärme bequemer. Doch Bequemlichkeit fördert nicht eben Deine Gesundheit! Was Du Dir damit an Arbeit für den Winter sparst, trägst Du für ‚Körper- Reparaturen‘ zum Arzt    

Oder die Kühlschränke! Es ist unglaublich! Da reden alle vom Klimawandel, zerbrechen sich die Köpfe wie man das abwenden könnte, kommen aber auf keine anderen Ideen, als neue Apps zu kreieren, anstatt einfach wie die Papas oder Omas zu leben     

Sieh Dir dagegen die Erdkeller an, die noch vor gar nicht so langer Zeit alle Häuser hatten. Dort hält sich Wurzelgemüse und großteils auch Obst bis zur nächsten Ernte völlig ohne Energiezufuhr, ohne Probleme. Was tun ‚moderne‘ Menschen? Sie betreiben ganzjährig stromfressende Kühlschränke und Tiegkühltruhen! Oder lagern die Haltbarkeit teuer bezahlt in Supermärkte aus!

Auch das wäre es wert einmal durchgerechnet zu werden!

Von der Beengung städtischer Wohnungen, die unendlich mehr an Möbel- und Gerätenumsatz hervorruft als Landhäuser mit ausreichend Stauraum, will ich erst gar nicht reden …

Liebe Leute! Seht Euch einfach nur einmal unter dem Gesichtspunkt der Autarkie und Autonomie Eure Situation an …. und entscheidet Euch dann fundiert errechnet oder auch gefühlsmäßig zwischen eventuell teurem Stadtleben oder
paradise-ani2


Spucke gegen COVID

15. Januar 2022

In Israel in dessen Hitze sich Viren besonders wohl fühlen, wurde ein Nasen- Mund- Spray gegen COVID- Infektionen auf den Markt gebracht, dessen Wirksamkeit in vielen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen wurde.

Das Desinfizieren also, das wir mit unseren Händen machen, könnte man auch für die Haupteintrittsöffnungen von Krankheitserregern tun.

Sieht man sich die Inhaltsstoffe dieses ‚Wundersprays‘ an, ist man auch schon wieder beim ureigensten – Thema. Denn der Hauptinhaltsstoff ist NO. Nein, nicht ’nein‘ englisch, sondern Stickstoffmonoxid, ein farb- und geruchloses Gas das auch unser Körper immer wieder herstellt. Und zwar genau dort – na so ein Zufall aber auch! – wo es zur Abwehr von Erregern gebraucht wird: Mittels Speicheldrüsen im Mund und Nasenraum .

Allerdings nur, wenn wir Gemüse essen oder Gemüsesaft trinken!

Ja! Auch darüber gibt es zahllose wissenschaftliche Arbeiten. – Die es aber nicht braucht, wenn man naturrichtig lebt und auf die Klugheit unserer Körper und der Evolution/ Schöpfung vertraut     

Doch besteht nicht nur aus Ernährung, sondern auch aus, siehe oben im ‚Über mich‘. Und in diesem Fall auch noch der richtigen Atmung. NO wird primär bei Nasenatmung, d.h. mit geschlossenem Mund gebildet.

Also alles nahezu kostenlos!
– Doch hast Du auch nur irgendetwas davon schon von der Regierung, dem Gesundheitsminister oder auch nur Deinem Arzt gehört!?

Die haben dazu leider, leider keine Zeit. Die mussten nämlich wegen dieser läppischen Viren leider, leider 60 Milliarden €, unsere 60 Milliarden Euro, in den Sand setzen!


 
 
 


Plutokratie, ade!

10. Januar 2022

Viele sind der Meinung, unsere Demokratie wäre eben am zerbrechen. Liebe Leute, wir haben längst keine Demokratie mehr! Diese wurde in den letzten Jahrzehnten zur reinen Plutokratie (Geld- bzw. Besitzenden- Herrschaft), als solche aber erst durch diesen C- Wahnsinn überdeutlich. Wer genauer beobachtet hat, weiß schon länger, dass nach und nach Wissenschaft, Medizin, Medien und Politiker ‚eingekauft‘ wurden und nun nur mehr als Marionetten dieser Geldmacht dienen.

Die Moral, dass man sich seinen Wählern, Finanziers, Patienten oder Kunden verpflichtet fühlt, ist ja schon lange den ‚Bach runter‘!

Doch nichts passiert zufällig. All dies haben WIR ermöglicht und mitgetragen!


Wir haben uns unsere Dorfgemeinschaften, unserer Familien zerstören lassen.
Wir haben uns unsere Kinder rausreißen lassen.
Wir haben unsere Alten abgeschoben.
Wir haben unsere Gärten und Tiere bereitwillig gegen Industrienahrung getauscht.
Wir haben die Umwelt verschmutzt, jeden neuen ‚Mist‘ bereitwillig gekauft.
Unsere Gierkäufe haben gutes Geld bedenkenlos exportiert und unsere Arbeitslosigkeiten gefördert
Wir haben uns all unsere Sinne und Fähigkeiten einzig auf den Kopf reduzieren lassen.
Wir haben uns für ‚Geiz ist geil‘ und gegen Liebe und Empathie entschieden.
Wir haben unsere Fitness der krankmachenden Bequemlichkeit geopfert,
herrlichste Natur mit frischer Luft gegen muffige Innenraumaufenthalte getauscht.
Wir haben unsere Schöpferkraft missachtet und vergessen,
liegen stattdessen aber vor dem Geld und vorgeblichen Autoritäten auf dem Bauch

Ok, ist schon klar, dass die Mächtigen und Reichen nicht dumm sind und natürlich sehr bedacht vorgegangen sind und bestechend verlockende ‚Leimruten‘ ausgelegt haben. Dennoch waren WIR es, die in die Fallen getappt sind, indem wir auf Bequemlichkeit setzten und meinten, der Natur und dem Leben ein Schnippchen schlagen zu können.
– Obwohl sie es uns sogar gesagt haben! (siehe ‚Eh schon bekannt‘)

Doch weder Asche streuen noch sich ärgern nützt etwas.
Wir haben in die Hände zu spucken! – Aber nicht, um die alte Gesellschaft wieder herzustellen, sondern völlig neue Visionen und Leben zu entwerfen und zu realisieren.

Dazu braucht es als allererstes ein Freischaufeln von Hamsterrad- Jobs und verdummendem Medienkonsum. Denn, auch das war für Scharfsichtige längst zu sehen, gehörten diese beiden Faktoren mit zum ‚bösen Plan‘. Klar, lassen sich Ausgepowerte abends lieber berieseln, als über Lebensalternativen oder -mechanismen nachzudenken. Das war auch der ‚Plan‘!
Je weiter man diese Zeiträuber abbaut, desto mehr Zeit zu leben hat man. Und mit ‚leben‘ ist gemeint, sich umfassend um alle Lebensbelange selber zu kümmern.
– Sozusagen vom eindimmensionalen Spezialisten zum wendigen und breitbandigen Allrounder!
Nicht nur, dass selbstgezogenes Gemüse oder selbst gesammeltes Grün besser schmeckt, es ist auch spannender einen Korb zu flechten, als ihn online zu bestellen. Nicht nur, dass Kinder in Mehrgenerationenfamilien lebenstüchtiger heranwachsen, auch Selbstgestricktes trägt sich besser als billigste Fernost- Ware. Oder zumindest das ‚Auftragen‘ bis upcyclen von second hand- Ware revanchiert sich allein schon durch ihre bereits herausgewaschene Giftigkeit.
– Tja und wenn man dann genug Zeit hat, sind auch ‚Urlaubs‘- Gänge oder Geradle paradiesischer als -flüge bzw. gar keine Urlaube mehr, da wir dann ganzjährig ‚Urlaub‘ haben     


 
 
 


Dr. Mückstei…, äh, Dr. Fauligstein

7. Mai 2021

Endlich! Der erste Film mit unserem neuen Gesundheitsminister ist zu sehen! – Oder ist er es doch nicht? …

Jedenfalls sagt Dr. Mückstei…, äh, Dr. Fauligstein in diesem Streifen: „Ha! [gute Idee!] Eine Seuche! Ich müsste eine Seuche erfinden! Eine künstliche Seuche, die die Gemüseesser davon abhält ständig Gemüse zu essen“.

So ein Zufall aber auch, dass dieser geniale Seuchen- Erfinder auch noch Dr. Mückstein zum Verwechseln ähnlich sieht!

Auch die Handlung scheint eindeutig aus dem Leben gegriffen zu sein:


 
 
 


Ampel- Grün flitzt!

14. September 2015

Ampel_grünMit grünen Ampeln geht’s dahin!
Du stehst doch sicher auch nicht gerne vor roten Ampeln, oder?

Dann mach es auch in Deinem Leben so!
Schalt‘ Deine Ampel auf grün, auf Ernährungs- Grün!
Iss überwiegend Grünes! Wildkräuter, Gemüse, Gras, Blätter, Algen …
Und das roh!
Denn roh gibt nochmal einen Turbo auf das Grün.

Der Gott da oben ist doch nicht blöd! Der setzte uns doch nicht in eine Welt, die nicht passen würde für uns!
Ampel_rotUnd wie ist die Welt überwiegend bzw. wie ist sie da, wo er uns reinsetzte, ins Paradies sozusagen?
Grün!
Deshalb sollten wir auch das Grün essen, das noch dazu auf uns wartet. Anstatt des Fleisches, das selten ist, vor uns davonläuft oder sogar sein Leben verteidigt.
Ansatt dem vielen Gebratenen, Gebackenem, Gekochtem, Pasteurisiertem, Angebautem, Gedüngtem, Geerntetem, Verarbeitetem … Alles sehr mühevoll, – unnötig mühevoll!
Das ist sozusagen alles eine ‚rote Ampel‘.
Steh nicht unnötig vor ihr!     😉

 

 

 


Kühlschrank? – Greens- Schrank!

22. November 2013

Unglaublich, was die Industrie nicht alles an modernen Geräten anbietet!
Vom selberfahrenden, also halbintelligenten Rasenmäher und Staubsauger bis zum Brotbackautomaten, vom spracherkennenden iPhon bis zum aufwändigsten Kaffee- Automaten.

Greens-SchrankWarum aber gibt es noch keinen Frischgrün- Automaten!?
Eine Art Kühlschrank, in dem auf verschiedenen, herausziehbaren Ebenen immer optimal gezogenes weil frisch gegossenes, optimal belichtetes und temperiertes Grün oder Gemüse sprießt.

Jaja, ich weiß! Ist unnatürlich und klingt aufwändig und umständlich, obwohl es für heutige Technik ein Kinderspiel wär‘ …
Naja, ist eben der alte Techniker wieder mal durchgebrochen in und mit mir … 😉
Muss auch nicht sein. Denn das Herumsuchen im Freien ist ja für sich schon eine Freude und ein wunderbarer Teil unseres Lebens.
Dennoch, gemessen an all diesen vielen, völlig unsinnigen Automaten …
Und angesichts des nun bald wieder einziehenden Winters …. Eine Überlegung wär das doch wert, oder?

Die Idee ist jedenfalls nicht geschützt. Ich schenke sie sozusagen der Welt. Vielleicht gibt’s das ja bald und bereichert unser Grünangebot, im Sinne von

paradise your life !

 

PS: Aber auch die Nicht- Technikfreaks kann ich beruhigen. Das allermeiste Grün und Wildgrün wächst auch im Winter bei Außentemperaturen.
Wer sich das Buddeln im Schnee oder unter Laub ersparen will, kann draußen in der Erde eine bodenlose ‚Kiste‘ aus Isolierplatten versenken und diese oben, aufklappbar, mit einem (ev. ausrangierten) Isolierglas- Fensterflügel abdecken. Darin wächst (Wild-)Grün auch im Winter wunderbar!
– Bei Schönwetter lüften!

 

 


Alle Jahre wieder

24. Oktober 2012

Draußen wird es kühler und die Fragen wie man auch im Winter mit ‚dieser schrecklich kalten Rohkost durchkommt‘ häufen sich.

Nichts einfacher als das!

1. Rohkost bedeutet nicht automatisch ‚kalt‘, sondern bloß, nicht über 42°C erhitzt!
Man kann sich also sehr wohl seinen smoothie, seine Suppe mit warmem Wasser mixen oder nachträglich etwas anwärmen. Auch warme Teller vermitteln oft schon ein angenehmeres Gefühl.

2. Den Uralt- aber dennoch Grottenfalsch- Glauben, dass warmes Essen wärmt kannst Du umgehend vergessen. Das Gegenteil ist wahr! Gerade Kochkost verdickt das Blut, verstopft die dünnen Peripherie- Blutgefäße und schafft damit schlechter durchblutete und deshalb kalte Extremitäten.

3. Im Winter Kühles und Kühlendes meiden! Also nichts direkt aus dem Kühlschrank und weniger – im Winter oft unreifes, unsaisonales – Obst, essen.

4. Im Winter mehr Warmes und Wärmendes! Also warme Suppen, angewärmte Speisen und mehr ‚Dichtes’/ Energiereicheres wie Gemüse, Nüsse, Samen, Sprossen, Trockenfrüchte, wärmende Gewürze (Ingwer, Kren, Zimt, Pfeffer, Kardamom).

5. Natürlich ist besonders im Winter auch darauf zu achten ausreichend viel zu essen.

6. Tees sind natürlich nicht roh. Doch wer es partout nicht lassen kann und für Menschen in Umstellungsphasen kann schon mal eine Tasse Tee angenehm erwärmend sein.
Bedenken sollte man allerdings, dass sehr heißer Tee einen Teil der nützlichen Mund- und Speiseröhren- Bakterien vernichtet!
Als Alternative – für mich die absoluten, rohköstlichen Getränke- Spitzenreiter in kalten Zeiten – bieten sich aber auch die wunderbaren Rohkakaos an …

Mit dieser ‚Ausrüstung‘ kommst Du locker und genussvoll durch den Winter! Allein schon die vielen süßen Roh- Köstlichkeiten (um die Advent- und Weihnachtszeit) machen so richtig Appetit auf kalte Zeiten … 😉

 


‚Gaumenkitzel‘

2. Februar 2012

Wir wurden von der Evolution, oder wenn Du willst, von der Schöpfung mit einer ganz wunderbaren Funktion ausgestattet:

Das, was uns am besten schmeckt,
ist auch (in diesem Moment) das absolut Beste für uns

Damit brauchen wir weder Ernährungsratgeber noch Ärzte. Diese geniale Zusammenarbeit von Geruchs- und Geschmacksinn mit den Bedürfnissen unseres Körpers brachte uns bestens durch Millionen von Evolutionsjahren. Ein gesünderes, einfacheres und genussvolleres Leben gibt es nicht!
Man isst einfach immer das, worauf man Lust hat bzw. was einem am besten schmeckt. – Und tut sich damit etwas Gutes!

So weit, so wunderbar!
ABER leider haben wir uns dieses Geschenk, das neben lebenslangem Genuss auch zu ebenso langer Dauergesundheit führte, ganz gehörig versaut. Wir haben zwar mit viel Raffinesse aber auch mit viel Kurzsicht begonnen, unsere Speisen zu verarbeiten, zu mischen, zu würzen (siehe auch ‚Der Würzbetrug‘).
Damit wird unser Körper um die Speisen und Inhaltsstoffe gebracht, die er für seine einwandfreie Funktion bräuchte. Stattdessen wird ihm Nichtbenötigtes reingewürgt, das er erst wieder mühsam entsorgen muss.
Fatalerweise schmeckt uns aber dieses ‚Mogel- Essen‘!
Wir sind es von klein an gewohnt und wollen häufig nicht davon lassen.
Und ebenso fatalerweise funktioniert diese obige, einfache Gesetzmäßigkeit mit unseren heute gewohnten, verarbeiteten Nahrungsmitteln nicht mehr.
„Mein Körper verlangt nach Schokolade/ Bier“ ist schlicht und einfach Unsinn bzw. Selbstbetrug oder gar die Bemäntelung einer gefährlichen Sucht.

Doch die guten Nachrichten sind:

a) WIR sind die Chefs in uns! – Nicht unser Geschmack!
WIR können bestimmen, WAS wir essen. Wir sind nicht der Sklave unserer Gewohnheiten und Sozialisationen.
Und die nicht minder wichtige ‚gute Nachricht‘:

b) Uns schmeckt, was wir gewohnt sind!

Oder anders gesagt: Wir essen nicht was uns schmeckt, sondern uns schmeckt, was wir (lange genug) essen.
Ein Aborigine schwärmt genauso von seinen gegarten Engerlingen, wie ein Wiener von seinem Schnitzel oder ein Amerikaner von seinen Marshmallows.

Was also ist die Konsequenz aus diesen Fakten?
Du brauchst bloß für einige Zeit wieder dem ‚Chef‘ in Dir die Führung überlassen und artgerechte Nahrung, also unverarbeitete Früchte, Gemüse, Nüsse und Samen essen und Du wirst Dich an diese feinen Geschmäcker gewöhnen und sie bald nicht mehr missen wollen.
Ja, es ist sogar so, dass Du dann nicht mehr verstehen wirst können, wie Dir je all dieses fadgekochte, verbrannte, übersüßte, versalzene und überwürzte Zeugs schmecken konnte.

Diesen Geschmacks- und Zufriedenheits- ‚Rausch‘ würde ich mir an Deiner Stelle nicht entgehen lassen … 😉