Mal ein nettes Zitat

23. Oktober 2014

 

Es wohnt Genuss im dunklen Waldesgrüne,
Entzücken weilt auf unbetretner Düne,
Gesellschaft ist, wo alles menschenleer,
Musik im Wellenschlag am ewigen Meer,
Die Menschen lieb ich, die Natur noch mehr.

                                                      Lord Byron

 

 

 


Magst Du auch ….

27. Juni 2014

kirschen… so gerne den Geschmack bitterer Mandeln? Also praktisch den Blausäure- Geschmack?
Ich hab ihn irrsinnig gern und damit offensichtlich auch Glück. Denn mir sagte mal jemand: „Sagenhaft! Dir schmeckt alles was gesund ist. Sogar dieses gallebittere Krebsmedikament Blausäure“. 🙂

Es ist sehr interessant zu beobachten, wie der Geschmack erst auftritt, sobald Sauerstoff dazukommt. Zerbeißt man beispielsweise einen Apfelkern mit geschlossenem Mund hat er kaum Geschmack. Sobald man aber den Mund öffnet entwickelt sich sofort dieses herrliche Aroma.

Ich hab, obwohl ich sie fast täglich nasche, noch vom Vorjahr Marillenkerne. Und schon werde ich mit neuem Bittergeschmack beglückt.
Denn jetzt ist Kirschenzeit!
Und nicht nur die Früchte sind ein Genuss!
Sie sind auch eine Augenweide, das Klettern in den Bäumen macht Spaß UND das Dazuessen ihrer Blätter zaubert einen Hauch von Bittermandel zur süßen Saftigkeit der Kirschen. – Herrlich!
Dass ich auch immer wieder einige Kirschenkerne aufschlage und mitesse versteht sich von selber … 😉

 

 

 


Häufigste Todesursache (APA)

29. April 2014

Nicht Herz- Kreislauferkrankungen, nicht Unfälle, nicht Krebs. Keine der uns bekannten Erkrankungen kann für sich in Anspruch nehmen die Nummer 1 der Todesursachen in Österreich, Deutschland und der Schweiz zu sein.
Denn keine dieser Erkrankungen ist, selbst wenn sie für den Patienten tödlich endet, eine letztendliche Ursache. Sie alle sind nur die ’nächstgelegenen‘, die diagnostizierten, Ursachen. Hinter ihnen aber stehen die wirklichen, die wirklich bedrohlichen bis letalen Ursachen!
Oder besser gesagt DIE wirkliche Ursache!
Denn laut APA (Aufsehenerregende Payoli- Ansicht), liegt all den oben genannten Erkranungen und Todesursachen nur EINE einzige Ursache zugrunde:

Die Dummheit!

Nicht eine intellektuelle, nicht eine Wissensdefizit-, nicht eine an sozialen oder Bildungsschichten festzumachende Dummheit!
Im Gegenteil! Es geht in diesem Fall um sozusagen die Zivilisations- Dummheit.

Der zivilisierte Mensch ist die einzige unter Millionen von Tierarten, die sich nicht artgerecht ernährt, sich nicht artgerecht bewegt, nicht artgerecht lebt, sich nicht artgerecht verhält, nicht artgerecht ‚denkt‘!

Was heißt das nun genau, ‚artgerecht‘!?
Der Mensch ist das einzige Wesen, dass GEGEN sich arbeitet und lebt!
Die Zivilisationsmenschen sind die einzigen aller Trillionen von Wesen, das ihre eigenen Feinde sind. Nein, nicht: Ein Mensch ist des nächsten Feind!
Jeder ist sein eigener Feind !
Jedermensch ist sein eigener Feind indem er sich so verhält, dass es seinem Körper und damit ihm selbst schadet.

DAS lass Dir einmal auf der Zunge zergehen!

Die ‚Krone der Schöpfung‘ mit all seinen hochgelobten Fortschritten und Wissenschaftern macht sich selber kaputt!
Und wie nennt er das?
Er hält das für: life style, Genuss, Lebensqualität, Vergnügen, Fortschritt, Erfolg …
Das heißt, er hält das, was ihm schadet, was ihn krank macht, was ihn 20, 30, 40, 50 Jahre zu früh sterben lässt, für wertvoll, fortschrittlich, für Genuss!

Und wen bedauern und bemitleiden diese Menschen?
Sich selber, ob ihrer Dummheit, ihrer Krankheiten, ihrer viel zu frühen Tode? Nein, das ist alles ok und normal!
Sie bedauern bewusst lebende Menschen, mit ‚Gesundheitsapostel‘ abgetane Eigenverantwortliche, Öko- Denker, Vegetarier, Veganer, Rohköstler …
‚Iss was Gscheids‘, ‚Was hast denn Du vom Leben!?‘, ‚Ohne Fleisch wirst‘ krank werden!‘ und ähnliche ‚Weisheiten‘ bekommen solche Menschen zu hören.
Dass bereits, oder bald, Kranke den Gesunden erklären wollen wie sie zu leben hätten ist ähnlich absurd, wie Heroin- Kranke die sagen würden: ‚Du Armer weißt doch gar nicht was gut ist! Komm, nimm Dir erstmal einen Schuss‘.
Die Absurdität dieses Extrems leuchtet vermutlich ein, all die anderen ähnlich gefährlichen und unnötigen Selbstschädigungen des Zivilisationsmenschen aber nicht.

Wieso ich mir so sicher bin, dass die häufigste Todesursache die Zivilisations- Dummheit ist?
Ein einfacher Blick in die Natur zeigt:

redball Jedes Wesen lebt und gibt sich die Bedingungen, für die es ‚geschaffen‘ wurde, für die es sich optimal entwickelt hat.

redball Kein freilebendes Tier kennt unsere – praktisch ausschließlichen Zivilisations – Krankheiten

redball Kein freilebendes Tier hat eine so geringe Lebenserwartung (natürlich relativiert) wie der Zivilisationsmensch

Halte Dir dazu vielleicht auch mal vor Augen wieviele Menschen nur deshalb noch leben, nur deshalb einigermaßen erträgliche Alter erreichen, weil sie mit modernsten Mitteln ‚gerettet‘ wurden, am ‚Leben‘ erhalten werden!
Durch unseren stetig voranschreitenden Fortschritt hätten wir die Mittelalterlichen Lebnserwartungen längst nach unten getoppt, wenn wir nicht die parallel dazu verlaufenden Medizinfortschritte hätten.

Doch ohne jede Medizin, mit ausschließlich paradiesischer Lebensweise würden wir uns 120- 140 glücklicher und topgesunder Jahre erfreuen.
– So wie die ‚dummen‘ Tiere … 😉

 

 

 


Besser als ein belegtes Brot

29. Juli 2013

Ja, ich weiß ein belegtes Brot, ein Käse-, Schinken-, Radieschen- oder Marmeladebrot ist kein kulinarisches high light. Aber Du kannst es

a) zu einem machen. Und
b) Brote Plus gehören vermutlich zu den häufigsten Mahlzeiten.

Wenn man Pizza, Kebab und Hamburger noch dazu nimmt, die ja tatsächlich auch nichts anderes sind, dann 100%.

Was man sich mit diversen Weiß- und Graubroten antut, ist heute schon fast Allgemeingut, zumindest aber auf diversen Gesundheits- web- Seiten nachzulesen.
Dass auch das angeblich so gesunde Vollkornbrot immer noch überwiegend schädlich für uns ist, hatte ich schon mehrfach hier gebracht (siehe Leben ohne Brot …).

Heute aber will ich nicht anderes schlechtreden, sondern eine herrlich rohköstliche Alternative zeigen:

leckercracker
Cracker schmecken fantastisch und sind im Handumdrehen hergestellt (siehe Unser tägliches Brot). Das Belegen geht noch schneller (hier mit Avokados bestrichen und mit Oliven- und Tomatenwürfelchen belegt, etwas Basilikum oder Rosmarin drüber). Der Genuss ist ein Unvergleichlicher. Und das Kosten- Nutzen bzw. Kosten- Genuss- Verhältnis sensationell!

 


Gesundheit als Zugabe

9. November 2012

Lange schon schreibe ich diesen blog. Noch länger bemühe ich mich mit meiner Natur Pur- Seite und noch länger im ‚real life‘ den Menschen die Natur, die Gesundheit, das Glück, das Paradies, ja sogar Reichtum zurückzugeben.

Dennoch werde ich primär als ‚Gesundheits- Apostel‘, oft sogar als ’spartanischer Gesundheits- Guru‘ gesehen.
Dabei – es ist so verrückt! – würde ich all das, was ich weitergebe und propagiere nie und nimmer tun, wenn es ausschließlich einer Lebensverlängerung oder Erkrankungs- Unterdrückung dienen würde.
Der Witz ist: Das Leben wird mit ‚paradise your life‘ um sovieles schöner, einfacher, genussvoller, tiefer, bunter, lebendiger …
Und sozusagen als Draufgabe, als Sahnehäubchen, gibt’s dann auch noch lebenslange Dauergesundheit dazu!

Ich würd’s sogar umdrehen:
Nichteinmal wenn man durch Kochen, Bürositzen, Autofahren, etc. gesünder würde, was ja ohnehin falsch bis absurd ist, würde ich mir das nochmal antun.

Ich erlebe jetzt soviel so intensiv und schön, dass ich absolut kein Verständnis mehr habe für Menschen, die ihre wunderbaren Leben nicht nur in dampfenden und ölspritzenden Küchen, sondern später dann in Krankenhäusern vergeuden.

Mir hat kürzlich jemand allen Ernstes erzählt, dass er auf seine Kuren und Rehabilitationen nicht verzichten möchte und deshalb seinen derzeitigen Lebenswandel beibehalten wird.
Bitte, was muss das für ein ‚armes‘ Leben sein, wenn Kuraufenthalte unverzichtbare Bereicherungen darstellen, denke ich mir …
– Aber vielleicht nur, weil ich solche ‚Labsale‘ nicht kenne, sondern stattdessen einfach
l e b e ! 😉

 


Omas wunderbarer Apfelkuchen

3. November 2012

Der einmalige Rindereintopf ‚meiner Frau‘.
Franz Antels fantastisches Krautfleisch.
Peters unvergessliche Mitternachts- Suppe.
usw.

Was es nicht so alles an kulinarischen Herrlichkeiten gibt …
Wer kennt nicht solche Schwärmereien?

Und weißt Du was Omas Kuchen so gut macht?
Die Gewohnheit!
Wir haben uns von klein an, an Omas Kuchen, noch dazu mit ihrer liebevollen Zuwendung, gewöhnt.
Uns schmeckt primär das, was wir gewohnt sind, was uns vertraut ist.
Wir sind, aus evolutionär durchaus sinnvollen Gründen, ‚Gewohnheitstiere‘.
Auch viel ‚Pomp und Trara‘ lassen uns manche Speisen als ‚besonders gut‘ einspeichern.

DAS sollten wir bedenken, wenn wir uns in neue – aber bitte sinnvolle! – Bereiche wagen.

Auch an naturrichtiges Essen müssen wir uns erst (wieder) gewöhnen. Ein besonderer Rahmen, liebevolle Zuwendungen, gute Gefühle und oftmalige Wiederholungen unterstützen die ‚Festsetzung‘ und Annahme in uns.

 


Wie oft guckst Du auf Deine Uhr?

18. August 2012

Hoffentlich nicht oft!
Hoffentlich lebst auch Du schon weitgehend ‚zeitlos‘!

Akzeptiere nur mehr EINE Uhr!
DEINE innere Uhr!

Mach Dich frei von zeitlichen Gewohnheiten und Zwängen, wie zum Beispiel dem Mittag- Essen.
Lass Dich nicht mehr von einem Wecker aus dem Schlaf reißen.
Lass Dein Zu-Bett-Gehen nicht von TV- Programmen o.Ä. bestimmen.

Arbeite nur in Deiner besten Aktivzeit.
Schlafe nur in Deiner individuellen Ruhezeit.
Iss nur bei wirklichem Hunger.

Bedenke: Wer Deine Zeit kontrolliert, kontrolliert Dich!
Gib niemandem Kontrolle über Dich!

Du hast DEINE Zeiten!
Die sind wichtig!
Lass sie Dir wichtig sein!

Lass NUR den Sonnenkreis, nur die natürlichen Tag-/ Nacht- Zeiten gelten.
Lass Dich nicht in Arbeits- Schicht- Zeiten pressen.
Lass Dich nicht auf fixe Arbeitszeiten festlegen.
– Aber verlang auch nicht von anderen solche!

Was ist schon Zeit?!
Übe Langmut.
Nütze die Verspätungen anderer.
Du ‚musst‘ Dich darüber nicht ärgern! Du kannst Wartezeiten auch nutzen!
Es sind Zeitgeschenke für Dich! 😉

Pünktlichkeit ist Gewalt an jedermensch, die Profiteuren dient, für die Zeit Geld ist.

Für Dich sollte Zeit Leben, sollte Zeit Genuss sein!

Pünktlichkeit ist wunderbar, ist eine Form der Wertschätzung anderer.
Aber nur in DEINEM und jedermenschs Rahmen!
Sonst wird sie zur GEWALT!

 


WIE vor WAS

1. April 2012

Wir leben in einer sehr materialistischen Welt bzw. Zeit. Unser Fokus ist primär das Materielle, das Greifbare, maximal noch Informationen, Daten und Fakten.
Dabei vergessen wir, dass wir in erster Linie Gefühlswesen sind …
Doch alle teuren Ärzte der Welt, alle hochpreisigen Kuren und Vitaminpräparate werden nichts helfen, wenn die Lebensfreude abhanden gekommen ist.

Selbst die hier gerne propagierte rohköstliche Ernährung bzw. zumindest der Fleisch- oder Tierprodukte- Verzicht zieht vielleicht mehr Nutzen aus der gesunden Einstellung, der vermehrten Lebensfreude, die mit diesem liebevollen Umgang mit unseren Mitwesen einhergeht, als wegen einem Mehr an Omega 3 Fettsäuren oder einigen zusätzlichen Vitaminen.

Es ist aber müßig, diese Dinge auseinander zu dröseln. Sie gehen immer Hand in Hand. So wie eine liebevolle, rücksichtnehmende Lebensweise Freude und damit Gesundheit machen MUSS, KANN aus Maschinen- und unter Lohndruck gemachten Vitaminkapseln keine Freude und damit Gesundheit kommen!

Und warum ist das so?
Weil beides, sowohl die artgerechte Lebensweise, als auch die Lebensfreude dieselben Wurzeln hat: Unser frühes, Jahrmilionen altes Ur- Leben.
In ihm gab es weder Pharmaprodukte, noch ‚3x täglich’- Vorschriften und schon gar nicht so artfremde Gedanken wie ‚Was gesund sein könnte’!

Was uns schmeckte und erfreute, war gut für uns und unsere Gesundheit. Und was gut für uns und unsere Gesundheit war, schmeckte und erfreute uns!
So einfach war einmal die Welt!

So einfach sollten wir sie uns wieder machen!
Dazu muss aber all der Betrugs- Krempel weg, der uns Wohlgeschmack und Freude vorgaukelt, uns aber krank macht.

Um den Kreis wieder zum ‚WIE vor WAS’ zu schließen: Als ich ein Kind war, war das familiäre Zusammen- Essen dreimal am Tag selbstverständlich, obwohl wir damals relativ ‚arm’ waren. Das heutige Nebenher-, meist auch noch fast food- Essen in öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulbussen, beim Fernsehen ist ein Qualitätsverlust par excellence. Da brauche ich erst gar nicht nach dem WAS gucken!

Also mach Dich frei von all diesen dummen Wohlstands- Gewohnheiten!

a) Liebe Dich und
b) Deine Mitwesen wie Dich selbst. Dann wirst Du ganz automatisch
c) nur Gesundes, und das
d) mit Freude, ev. in netter Gesellschaft essen, und damit
e) selten gesund und lebensfroh sein.



 


Noch schneller …

29. September 2011

… als das gestern besprochene Naturwunder solltest Ihr, falls Ihr sie noch nicht kennt, diese Pflanze genießen:
Den Wiesenbocksbart!
Er sieht so aus:

Seine Blüten schmecken herrlich süßlich!
Aber bitte nicht ausrotten! Denn zumindest einige seiner Blüten wollen Samen, und diese neue Pflanzen, werden … 😉

 


Hat McDonald die dümmsten Kunden?

29. April 2011


Jetzt erfreuen wir uns wieder verstärkt einem wunderbaren Radfahr- Wetter; mir zumindest macht das Radeln große Freude.
Was man dabei am Straßenrand und bis zu 10m von der Straße in der Vegetation zu sehen kriegt ist ein Graus!
Oft kann ich es gar nicht fassen WAS alles so aus Autofenstern fliegen kann.
Da werden ganze Pakete an Werbesendungen ‚entsorgt! Audio- Kasetten, CD’s, Zigarettenpackungen, Zigarettenkippen, Plastikflaschen, Taschentücher, etc. sowieso.
Die eindeutig größte Menge an Müll aber, egal wo man auch fährt, trägt auch noch eine Aufschrift. Ganz so, als wäre man stolz darauf, die Welt damit zu verschmutzen. Und diese Aufschrift lautet: McDonalds!
Jetzt frag ich mich: Hat McDo die dümmsten/ rücksichstlosesten Kunden? Macht er durch seine exzessive Verpackungsstrategie vielleicht seine Kunden erst zu Umweltverschmutzern? Zieht er solch eine asoziale Klientel vielleicht ‚magisch’ an? Oder setzt er bloß um soviel mehr als alle seine Konkurrenten zusammen um?
Oder hat die mit diesem Konsumverhalten einhergehende Fehlernährung bereits gar derartig negative Auswirkungen auf das Denken und Sozialverhalten? 😉
Wie immer die Erklärung lauten mag: Ein so großer Konzern, der sich noch dazu auch schon einer gewissen greenwash- Strategie befleißigt, sollte m.E. gegen solche Sauereien längst wirksame Strategien entwickelt haben.
Von den ernährungsphysiologischen Seiten dieser Ernährungs- Philosophie will ich ja gar nicht erst reden …
Wenn man das Essen, das uns unser Leben ermöglicht, das Genuss sein sollte, das uns in richtiger, naturnaher Form zu ungeahnten Höhen führen kann, zu einem ‚fast food‘ genannten Nebenher- Minimalst- Ersatz, reduziert, hat man vielleicht vom Kohlemachen und Welt und Menschen ruinieren, aber nicht wirklich viel vom Leben verstanden.
Verständlich, dass solche Konsumenten keinen Blick für das Wesentliche, keinen Bezug zur lebendigen Welt und Natur, an der sie ja bloß vorbeibrettern, haben …