Naturgesetze

17. Oktober 2019

Wir sind es gewohnt, Gesetze zu übertreten.
Einerseits lebt jeder in dem Gefühl, gar nicht diese ganze, schon beschlossene und ständig weiterwachsende Gesetzesfülle zu kennen. Andererseits zeigen uns das Leben und die Gesellschaft, wie leicht und konsequenzlos viele Gesetze übertreten werden können und mit einem Augenzwinkern entschuldbar sind.
Dieser Umgang mit Gesetzen aber, ist ein sehr neuer.
Alte Stammesgesetze waren weitaus strikter.
Naturgesetze sind überhaupt unerbittlich.
Den Gesetzen einer Flammenhitze oder der Schwerkraft z.B. ist nicht zu widerstehen.
Mit dieser Einstellung, mit diesem Gefühl lebten wir Jahrmillionen.
– Und akzeptierten sie problemlos.

Auch hier im Blog trommle ich sehr für ein paradiesisches, im Sinne von naturrichtigem Leben, was nichts anderes bedeutet, als Naturgesetze einzuhalten.
Oder wie der wunderbare Biologe und Philosoph Gregory Bateson es ausdrückte:
„Es gibt keine Möglichkeit die Natur zu verändern, außer, dass man sich ihr fügt.“
Und das tut auch überhaupt nicht weh!
Im Gegenteil, so klare Vorgaben und Strukturen können auch den Kopf wunderbar frei machen …
Paradiesisch eben!

Und genau diesen Unterschied, zwischen Menschen- und Naturgesetzen, scheinen Konsumenten, Politiker und Wirtschaft noch immer nicht verstanden zu haben. Denn all die Verteidigungs- und Rechtfertigungs- Phrasen, z.B. in der Klimawandel- Diskussion, machen sich in den Medien oder vor Gericht vielleicht gut, nützen gegen Naturgewalten oder -gesetze genau gar nichts.
Wir können in puncto Ernährung, 5G, Klimawandel, AKWs, Plastik, Verschwendung …, was auch immer, so klug daherreden, wie wir wollen …
Wir werden dafür bezahlen!
– Mit Leib und Leben!

Oder MIT den Naturgesetzen leben,
und bezahlt werden!
– Durch lebenslange Dauergesundheit, Glück und Zufriedenheit.
– Im Sinne von

 

 

 


Jesus setzte sich in ihre Mitte …

9. Oktober 2019

… und sagte: ‚Wahrlich, ich sage Euch, niemand kann glücklich sein, außer er hält das Gesetz.‘
Und die anderen antworteten: ‚Wir halten all die Gesetze von Moses, dem Gesetzesbringer, genau wie sie in den Heiligen Schriften geschrieben sind.‘
Und Jesus antwortete: ‚Sucht nicht das Gesetz in den Schriften, denn das Gesetz ist Leben, während die Schrift tot ist. Wahrlich, ich sage Euch, Moses erhielt die Gesetze nicht aufgeschrieben von Gott, sondern durch das Lebendige Wort. Das Gesetz ist das Lebendige Wort des Lebendigen Gottes an lebendige Propheten für lebendige Menschen. In allem Lebendigen ist das Gesetz. Ihr findet es im Gras, im Baum, im Fluss, im Berg, in den Vögeln des Himmels, in den Fischen des Meeres; doch sucht es hauptsächlich in Euch selbst. Denn wahrlich, ich sage Euch, alle lebendigen Dinge sind Gott näher als die Schrift, die ohne Leben ist. So machte Gott das Leben und alle lebendigen Dinge, dass sie durch das Ewige Wort die Gesetze des wahren Gottes den Menschen lehren können. Gott schrieb die Gesetze nicht auf Buchseiten, sondern in Eure Herzen und Euren Geist. Sie sind in Eurem Atem, Eurem Blut, Euren Knochen, in Eurem Fleisch, Euren Eingeweiden, Euren Augen und Ohren und in jedem kleinsten Teil Eures Körpers. Sie sind gegenwärtig in der Luft, im Wasser, in der Erde, in den Pflanzen, in den Sonnenstrahlen, in den Tiefen und Höhen. Sie sprechen alle zu Euch, damit Ihr die Sprache und den Willen des Lebendigen Gottes verstehen könnt…‘

 

 

 


Die Alten- Aufbewahrungskiste Niederösterreich

23. Juli 2019

Kürzlich erst, hatte ich hier geschrieben, dass Krankheiten gestern waren und dass das 21. Jahrhundert endlich das erste Jahrhundert der Gesundheit sein müsste, nachdem der heutige Wissensstand ein medizinlos dauergesundes Leben bis 100 oder mehr ermöglichen könnte.

Gestern wurde ich bei einer Anfrage auf das ‚Niederösterreichische Gesundheits- und Sozialfonds-Gesetz‘ (NÖGUS) verwiesen. Also schon einmal ‚Gesundheit‘ drinnen. Wunderbar!
Darinnen gibt es unter §6 auch noch eine ‚Gesundheitsplattform‘! Herz, was willst Du mehr!?

Doch dann kommts knüppeldick, für die Niederösterreicher sogar sterbensdick. Denn da wird bloß gepflegt, behandelt, versorgt, erhalten, ‚repariert‘ …
Nicht EIN Wort von Gesunderhaltung, Prävention, Gesundheitsaufklärung, Trainings, nichts von verdient goldenen Jahren, nichts von der Möglichkeit, mit wenigen Schräubchendrehungen lustige 120 zu werden.

Aber klar, es geht einfach wieder einmal ums Geschäft. Alle, alle, die sich an Kranken gütlich tun, und das beibehalten wollen sind versammelt um diesen NÖGUS- Budget- Trog! Das wurde sogar gesetzlich so festgelegt!
Da sind z.B. (als Mitglieder) genannt:

Vertreter des Bundeslandes
Vertreter der Sozialversicherung
Ein Mitglied des Bundes
Ein Mitglied der Ärztekammer
Ein Mitglied der Zahnärztekammer
Ein Mitglied der Apothekerkammer
Vertreter der Gemeindeverbände
Vertreter der Patienten- und Pflegeanwaltschaft
Mitglieder der Landeskliniken-Holding
1 Mitglied des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger
1 Mitglied des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes
1 Mitglied des Dachverbandes der gehobenen medizinisch-technischen Dienste
1 Mitglied dee Arbeitsgemeinschaft der Pensionisten- und Pflegeheime
1 Mitglied des vom Dachverband der Selbsthilfegruppen

Aber! Der allerletzte Punkt lautet:

    Die Gesundheitsplattform kann zu ihren Sitzungen weiters Expertinnen und Experten mit beratender Stimme beiziehen.

Na, das würd ein Hallo der mehr als 20 geben, so einen einzelnen Geschäftsschädling, der eine mögliche Dauergesundheit, ohne alle diese Futtertrögler, verkündet, niederzumachen …

Im Klartext:

    Es ist also gesetzlich festgeschrieben, dass Menschen NICHT geholfen wird dauergesund 100 oder 120 zu werden!

Das muss man sich vorstellen!
Festgeschrieben von den, von den Menschen gewählten Vertretern!
– Und die werden sogar hochwahrscheinlich wieder gewählt werden!

Ich fürchte in anderen Ländern/ Bundesländern wird es kaum anders sein …

Und sozusagen, als Tupfen auf dem Unverschämtheits- i werden auch noch Soziologen an den Trog, der den Alten zustünde, geholt, um die Alten feigenblattmäßig zu befragen, was sie denn gern hätten!
Wie bitte, sollen Leute, die ein Leben lang verdummt und ausgenutzt wurden, wissen was für sie gut und was heute möglich ist!?

Für mich ist das Lebensfeindlichkeit, oder besser gesagt Lebendigkeitsfeindlichkeit und Visionslosigkeit par Excellence!

Puuuuhhh!
Gute Nacht Abendland!

Bzw. positiv gesagt:
Wieder mal: Wer sich Hilfe ‚von oben‘ erhofft hat schon verloren!
Selbst sind die payoli’s

 
Ein Nachwort für Neuleser/ Noch-Nicht-payolis:
Ich glaub nichteinmal, dass obige Akteure so willentlich böse sind, wie mich die Situation verärgert. Wir alle haben einfach immer noch dieses medizin- induzierte grottenfalsche Bild von Alter in uns, das Gebrechlichkeit, Krankheit, Pflegebedürfnis, etc. beinhaltet.
Tatsächlich aber wäre ’normal‘, bis ins hohe Alter dauergesund und fit zu sein, was mit paradiesischer Lebensweise selbstverständlich wäre. Unsere Kochkost und andere Zivilisationsirrtümer jedoch machten Alter zur Krankheit und gestalteten genau dieses Bild, das wir alle vom Alter haben. Ein Bild bei dem jeder sofort sagt: ‚Ich will doch gar nicht 120 werden!‘, da sich die Menschen topfitte Alte einfach nicht vorstellen können.
Besonders tragisch ist, dass wir alle dieses Bild in uns tragen und uns damit selbstprophezeihend tatsächlich alterskrank machen …

 

 

 


Wir NichtjuristInnen unter uns

28. Juni 2019

Allen, besonders aber den Leicht- und Gutgläubigen, die meinen ‚Die da oben werden schon …‘ und ‚Unsere Rechte sind doch festgeschrieben‘, möchte ich die Lektüre unseres Verfassungsgesetzes empfehlen.
Ich bin Lichtjahre von juristischem Denken entfernt. Dennoch habe auch ich gedacht, da wären Bürgerrechte festgeschrieben …
Denkste! Läppische Fahnenfarben- Definitionen, Beamtenbesoldungen, Nationalratsbildung …
Na, lies selber!

Das Bisschen, wo ‚ich mich‘ wiederfand ist der Art. 7 B-VG (1):

Alle Staatsbürger sind vor dem Gesetz gleich.
Vorrechte der Geburt, des Geschlechtes, des Standes, der Klasse und des Bekenntnisses sind ausgeschlossen.
Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
Die Republik (Bund, Länder und Gemeinden) bekennt sich dazu, die Gleichbehandlung von behinderten und nichtbehinderten Menschen in allen Bereichen des täglichen Lebens zu gewährleisten.

Aber hallo! Fällt Dir auch etwas auf?
Wieso steht da nichts von meinen Rechten?

Wie gesagt, ich bin absolut kein Jurist. Aber gerade deswegen müsste doch für einfache Menschen wie ich irgendwo formuliert und festgeschrieben sein:

JedeR kann tun und lassen was er/ sie will, solange sie/ er nicht andere einschränkt.
Ich würde sagen, das sollte gleich einmal der § der §en sein. §1a sozusagen.
Und danach, müsste doch augenblicklich und auf den Fuß folgen:

Wir alle haben ein Geburtsrecht auf ein artgerechtes Leben.

Oder etwa nicht!?
Sogar bei Tieren ist die artgerechte Haltung festgeschrieben und ein Fixum.
Aber warum bitte, dürfen meine Kinder nicht auf die Straße laufen?
– Weil andere es eilig haben!?
Wieso können wir nirgends mehr reine Luft atmen?
– Weil Fabriken Profit machen ‚müssen‘, weil Autofreaks per Spaß um die Blöcke fahren ‚müssen‘?
Na hallo!?

Doch langem Geblogges kurzes Ergebnis: Da ich, wie gesagt, ein völliges juristisches Nackerpatzl bin, fragte ich einfach den kompetenten Verfassungsjuristen Prof. Ewald Wiederin:

Lieber Herr Professor!
… Als Gesundheitstrainer weiß ich wie wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden eine ‚artgerechte‘ Lebensweise ist, die aber leider immer stärker beschränkt und verunmöglicht wird.
Deshalb meine Frage: Ist das Recht auf naturbelassenen Lebensraum irgendwo und ev. wie sichergestellt?
Danke!

Und der Herr Professor antwortete umgehend:

… ein solches Recht gibt es in der Bayerischen Verfassung, bei uns in Österreich gibt es das nicht.
Freundliche Grüße …

Na, da legst Dich nieder, bin ich versucht zu sagen.
Da arbeiten Generationen von, von uns bezahlten, Beamten Menschen-. und Verfassungsrechte aus, die doch unsere Rechte sicherstellen sollten, – oder!?
Und dann steht in diesen unzähligen Seiten nichteinmal das … ich weiß jetzt gar nicht wie man das ausdrücken sollte, so klar ist das doch, – oder?
Also, da ist in all diesem Jus- Wust nicht einmal der Natur- § Nr. 1, unser Urururur…- Recht auf artgerechtes, gesundes, naturrichtiges, evolutions- und schöpfungskonformes Leben festgeschrieben!!!

DAS bedenk, wenn Du demnächst wieder einmal wählen gehst oder Deine Steuerabzüge siehst!
– Damit werden Juristen bezahlt, die Dir Dein Ur- Recht verweigern, aber Flaggenfarben und anderen Schwachsinn definieren!

Und meine Freunde, die Bayern gefragt: Eure Wiesen neben den Autobahnen bleiben doch auch nicht ungenutzt, die Felder nicht weniger Pestizid- besprüht, Euer Luftraum nicht weniger kerosinbelastet …
– Warum, wenn Ihr doch eh Rechte gegen all den Scheiß hättet!?

 

 

 


Das pyl- Zeitalter

12. März 2011

Seit 2000 Jahren versuchen uns die Kirchen zu sagen, was Liebe ist, wie wir zu leben haben, versuchen uns mit der Hölle zu drohen, um uns zu bessern.
Seit Jahrhunderten drohen uns Gesetze Strafen an, um uns zu bessern.
Und? Hat sich etwas gebessert?
Nein, natürlich nicht!
Mit dieser ‚Aug-um-Aug’- Einstellung kann auch nichts verändert werden!
Jemand der aus Armut stiehlt kann niemals mit (neuerlichem) Entzug gebessert werden!
Jemand der herzlos tötet kann durch (Gefängnis-)Herzlosigkeit unmöglich gebessert werden!
Jemand, der aus Liebesunfähigkeit in einer Partnerschaft scheitert wird durch eine Trennungs- ‚Bestrafung’ nicht liebevoller werden …
Jemand, der in der Schule nichts gelernt hat, wird durch ständiges ‚Dummkopf’, Blödmann’, etc. nicht motiviert werden, zu lernen.

Ich will mit diesen Beispielen nichts anderes sagen, als, dass unsere Gesellschaft immer noch nach dem ‚Aug-um-Aug’- Prinzip funktioniert und nach 2000 Jahren ‚Halte die andere Backe auch hin’ und ‚Liebe Deine Feinde’ endlich andere Werte Platz greifen sollten.
Als Unterstützung und Motivation kann ich nur jedermensch nahe legen, zu beobachten!
Dann wirst Du sehen, dass alles seinen Preis hat, dass alles bezahlt werden muss.
Alles, was Du anderen antust, alles, was Du Deinem Körper antust – egal ob gut oder schlecht! – fällt auf Dich zurück!
Dadurch lernen wir! – Wenn wir hinsehen! Genau hinsehen!

Sieht man lange genau hin, wird klar, dass all unsere Probleme ‚hausgemacht’ sind, dass wir auch ganz wunderbar und paradiesisch leben könnten.
Was uns dazu fehlt, ist ein gewisses Bewusstsein und der Wille etwas zu ändern.

So rückt ein ‚paradise your life’- Bewusstsein in unsere Nähe, lässt unser Glück greifbar werden …

Ein Paradiesleben ist möglich! – Ist für jedermensch möglich!
Das Paradies ist allgegenwärtig! – Wir brauchen es bloß anzunehmen!