Schlechtes Wetter …

14. August 2017

… strömt nicht ein. Schlechtes Wetter ist nichts Substanzielles, das irgendwo her kommt. Schlechtes Wetter ist der Mangel an Licht und Wärme. Schlechtwetterfronten decken bloß das Sonnenlicht ab.

Auch die Dunkelheit strömt abends nicht beim Fenster herein. Dunkelheit ist Mangel an Licht.
Schalte ich das Zimmerlicht ein, jagt das nicht die Dunkelheit raus, sondern bringt Licht in den Raum.
Jeder Lichtstrahl zeigt, dass das Licht, so wie das Leben auch, das Aktive ist.

Habe ich Hunger, ist das nicht ein lästiger oder bedrohlicher Feind, der in mich eingedrungen ist, sondern bloß der Mangel an Nahrung.

Auch Missernten sind nichts Eingewandertes, von jemandem Geschicktes. Es wurde den Pflanzen einfach nur verunmöglicht ’normal lebendig‘ und fruchtbar zu sein.

Wenn wir sterben kommt, entgegen dem Sprachgebrauch, auch nicht der Tod in uns rein, sondern ‚erlischt‘ das Leben!
Der Normalzustand ist demnach einfach immer der ‚Lebenszustand‘, der Füllezustand. Und alles Fehlende benennen wir, als wär’s etwas. Es ist aber nichts! Es ist nur ein Fehlen, das benannt und damit ‚zu etwas‘ gemacht wurde!

Ganz anders bei der Gesundheit! Da wurden und werden wir von den Ärzten völlig verdummt. Denn auch Krankheit ist bloß die Abwesenheit von Gesundheit. Auch Krankheiten haben eine Ursache, eine Mangel- Ursache. Der Körper reagiert bloß auf Fehlendes, auf Schädigendes.
Kaum haben wir das erkannt, aufgefüllt oder richtiggestellt ist die Krankheit auch schon wieder weg! – Ohne Operation, Medikamente, Bestrahlung, ohne medizinische Interventionen!

Doch ‚Gesundheit‘ und ‚Krankheit‘ wurden als existierende Gegenspieler in unseren Sprachgebrauch und damit in unser Denken und unsere Vorstellungswelt gepflanzt. Ja, sie werden sogar beliebig aus- und hin- und hergetauscht. Man spricht vom Gesundheits- System oder -Ministerium, obwohl diese sich ausschließlich mit Kranken und Krankheiten befassen.

Jedem, der schlecht gelaunt ist, fehlt einfach nur die Lebendigkeit, fehlen die gutgelaunten Menschen, fehlt das Wohlbefinden. Mediziner machen daraus eine Krankheit, machen daraus Depressionen, die behandelt werden müssen.

Wir alle haben das Geburtsrecht auf die Fülle! Denn wir entwickelten uns in der Fülle, konnten uns nur so wie wir sind, in der Fülle entwickeln.
Wären in unserer Entwicklungsgeschichte die Umstände anders, karger gewesen, wären wir ausgestorben oder wären heute andere.
So aber sind wir Kinder der Fülle. Bedenke das immer!

 
PS: Nicht übersehen sollte man, dass – besonders in der heutigen Zeit! – auch ein Zuviel ein ‚Mangel‘, oder in diesem Fall besser ein Fehler, eine Wolke, eine Schlechtfront sein kann.

 

 

 

Advertisements

Gesundheits- Gurus

27. Juli 2017

Wer sagt uns etwas über Gesundheit?

Dr. Meryn erzählt uns via TV etwas über Impfungen.
Hademar Bankhofer ist für Bockshornkleesamen für den Mann ab 50.
Uschi Glas liegt ‚gesunde Ernährung am Herzen‘.
Die Kronen Zeitung verrädt wie ‚Fett und Bauch weg müssen‘.
Die Astrologin Rosalinde Haller empfielt Steinböcken Wacholder- oder Holundertees gegen Probleme mit dem Ischiasnerv.
Heidi Klum hält Eis schlecken für gesünder als löffeln.
Gesundheitsministerin Rendi-Wagner postuliert ‚Gesundheitssystem muss sich an den Menschen orientieren‘.
Ottfried Fischer hat mit einer Suppen-Diät 30 Kilo verloren.
Markus Rothkranz lebt ‚in seiner ganz eigenen Welt‘, denn er ‚ernährt sich nur von Rohkost wie Brennnesseln und anderen Kräutern‘.
Der wichtigste ‚Gesundheitstipp‘ von Oberarzt Peter Poslussny ist ‚eine gute und effiziente Zeiteinteilung‘.
Die Ex- Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch ist überzeugt, dass ‚kleine Sünden – ein schönes Stück Kuchen oder eine leckere Nougatpraline – auch mal sein müssen‘.
Die ‚Sexiest Woman in the World‘, Jessica Alba schwört auf ‚So frisch wie möglich‘.
Regina Puntigam mit ihrer Diagnose Brustkrebs: ‚Perücken helfen während der Chemo‘
Die WHO empfiehlt maximal 50 Gramm Zucker täglich.
Die Instyle- Journalistin Kerstin Weng isst gar keinen Zucker mehr.
Laut SCHWEIZER ILLUSTRIERTEN ‚Vertreibt Vanille die Kopfschmerzen‘.

Kein Witz! Das sind so die ‚Gesundheits- Informationen‘ in den Medien!
Wenn man dann noch dazurechnet, dass Ärzte, die es wissen müssten, von Unsinnen wie ‚Abnützung‘ oder ‚Verkühlung‘ schwadronieren …
Dann gute Nacht, Abendland!

‚Dumme‘ Hamster, Regenwürmer, Affen und Krähen jedoch, kennen weder Asthma, noch Karies, Krebs, Arthrose oder Depressionen! 😉

Soll man nun, wenn man etwas über Gesundheit wissen will, Medien konsumieren, Promis fragen, Medizin studieren?
Oder doch ‚bloß‘ den Tieren zusehen!? 😉

 

 

 


Wie werden wir glücklich und gesund?

17. Juli 2017

gluecklichIndem wir glücklich und gesund sind! 😉
Denn indem Du auf Dein Glück und Deine Gesundheit hoffst oder wartest oder Dich um sie bemühst, bleibst Du im Hoffen, Warten und Bemühen.
Unser ‚Wenn- dann‘ ist nicht nur falsch, sondern sogar verkehrt!

In der Regel üben wir dieses ‚Noch.nicht-haben‘ sogar so lange ein, bis es zu unserer Gewissheit geworden ist.
Das immer wieder Sehen und uns erfreuen am Glück, am Schönen hingegen, macht uns glücklich und schön.
Denn wir sind Götter, die sich ihre Wirklichkeit erschaffen …

 

 

 


Sebastian Kurz’s 10 Punkte

28. Juni 2017

Ich hab mir noch nie etwas von der Politik erwartet, sondern setze auf Selbertun und auch andere zu ermutigen selber zu tun. Aber es macht immer wieder Spaß Politiker mit (meinen) wirklich neuen und visionären Konzepten zu konfrontieren.
So bekam auch Sebastian Kurz, als er sich so penetrant als ÖVP’s neuer Wunderwuzzi präsentierte und von seinen bevorstehenden ‚Österreichgesprächen‘ sprach seine Chance.
Er erhielt von mir ein mail in dem er mit

… Falls Sie auch Interesse an einem Gespräch über das Gesundheitssystem haben, könnte ich Ihnen einige Takte, jenseits der Profit- und Alternativmedizin, dafür aber über lebenslange Dauergesundheit, auf die jeder Mensch ein Recht hätte, ‚geigen‘ …

eingeladen wurde.

Daraufhin besuchte er doch glatt ein KRANKENhaus
und ich bekam eine allgemeine mail mit ‚große, neue Bewegung‘- und weiteren Blablas zurück.

Nun aber hat Herr Kurz ein 10 Punkte- Programm präsentiert. Naja, ‚präsentiert‘ … Alle 10 Punkte sind nirgends zu finden. Er hat halt geredet und Journalisten haben ein paar Dinge rausgegriffen.
Die e-card z.B. soll mit einem Foto ergänzt werden.
Ja klar, das macht viele Leute augenblicklich gesund!
Oder ‚mehr Landärzte‘ fordert er!
Auch klar! Gesundheit bedeutet ja nicht, immer gesund zu sein oder gar dafür zu sorgen, dass alle lebenslang gesund bleiben, sondern landärztlich behandelt zu werden.
Beides kostet Geld, das er nicht hat, macht aber niemanden gesund.

Somit sehe ich mich als der kleine Bub im Märchen ‚Des Königs neue Kleider‘. Der Kurz hat gar nix Neues, geschweige denn Visionäres zu bieten. Er kann zwar eine Koalition, also das was seine Arbeit gewesen wäre, ‚platzen lassen‘ und viel Unhaltbares ankündigen. Aber dann scheint es auch schon wieder aus zu sein mit seinen ‚Fähigkeiten‘. Für mich steht er ziemlich nackt da.

In Deutschland scharren mittlerweile schon 2 Parteien die ‚100% hinter ökologische Landwirtschaft, für giftfreie Nahrung und Umwelt, ganzheitliche Gesundheit und Schutz der Bürger, sogar für Schutz vor zuviel Funkstrahlung, stehen‘ in den Startlöchern. In Österreich hat nicht nur Kurz, sondern kaum noch ein Politiker auch nur den Unterschied zwischen Gesund- und Krankheit begriffen …

 

 

 


Gute Ärzte

27. April 2017

Gute, im Sinn von ‚heilkräftigen‘ Ärzten ‚verschreiben‘ Liebe!
Nein, Du hast Dich nicht verlesen!
Ich will jetzt nicht unverschämt sein und sagen ‚alle‘. Aber viele, viele, viele Erkrankungen beruhe auf Liebesmangel.
Das wird vermutlich der überwiegende Teil der Leser nicht glauben können. Doch Liebe zieht gar weite Kreise!    😉
Ein liebender Mensch isst keine Tiere oder von Tieren stammende Produkte. Ein liebender Mensch isst keine Dinge für die andere Menschen malochen müssen. Ein liebender Mensch sieht auch die viele unnatürliche Arbeit, die Familienzerstörungen und ungesunden Arbeitsbedingungen hinter all unseren Produkten. Ein liebender Mensch schafft Harmonie in seinem Umfeld ….
Diese lebensaufbauende und -erhaltende Kraft der Liebe geht sogar so weit, dass an Rattenbabys gezeigt werden konnte, dass das Fehlen der mütterlichen Zuwendung das Genom der Jungen veränderte.

herzarztNun ist durch unser krankes, im Sinne von unnatürlichem, Gesellschaftssystem schon einiges passiert an uns, an unseren Kindern und Mitgeschöpfen. Daraus resultierende Krankheiten sind allgegenwärtig. Doch es ist nie zu spät. Vieles kann auch später noch in Liebe aufgelöst werden.
Und das ist der Grund, warum die Profitmedizin überhaupt Erfolge aufweisen kann. Schon Hippokrates von Kos, der berühmteste Arzt des Altertums wusste vor 2000 Jahren, dass es wichtiger ist, zu wissen welcher Mensch eine Krankheit hat, als zu wissen welche Krankheit ein Mensch hat. Diesen feinen Unterschied haben charismatische Ärzte erfasst und gehen heilsam auf die Biographien der Patienten ein, was nichts anderes ist als Zuwendung und Liebe zu geben.
Doch das kann natürlich jedermensch!
Wir sind wieder einmal, sogar in ganz ‚egostischem‘ Interesse, gefordert zu lieben, zu lieben, zu lieben und noch mehr zu lieben.
Oder umgekehrt gesagt: Solange nicht jedeR jedeN liebt, werden wir in Form von Problemen und Krankheiten dafür zu zahlen haben.
In diesem Sinne:
paradise your life!   😉

 

 

 


Spätfasching im Ministerium

9. März 2017

Im Zuge der Ernennung einer Sektionschefin des Gesundheitsministerium zur Gesundheitsministerin sah ich mich auf der Web- Seite dieses Ministeriums um. Die jetzige Gesundheitsministerin stand der Sektion ‚Öffentliche Gesundheit und medizinische Angelegenheiten‘, 8 Abteilungen umfassend, vor.

Da wir jährlich unfassbare 20.000 Krebs- und 10.000 Diabetestote mit 40.000 Neuerkrankungen zu verzeichnen, und damit dringendsten Präventionsbedarf haben, suchte ich nach einem Präventions- Segment. Und tatsächlich! Es gibt die Abteilung ‚Gesundheitsförderung und Prävention‘.

Nochmal zum Rekapitulieren: Die dringendst erforderliche Vermeidung von Erkrankungen ist höchst unprominent versteckt in
EINER von 8 Abteilungen und diese
unter EINER von 4 Sektionen!

In Worten: EINE von 44 Abteilungen des Gesundheitsministeriums befasst sich mit Gesundheit(serhaltung)!
Die 43 anderen Abteilungen muss es eigentlich nur geben, WEIL die eine gesundheitsfördernde nichts zusammenbringt!

Und welches ‚Schwergewicht‘ leitet diese Präventions- Abteilung?
Eine Frau Mag.a Judith delle Grazie mit Ausbildung in

Handelswissenschaften und
Personalmanagement. In
Maltherapie
NLP
Horse Dream Train-the-Trainer
Kinesiologie
Psychologische Astrologie und
Rhetorik

Nein! Das ist kein Witz!
Solche Menschen sorgen – bestbezahlt von uns allen – dafür, dass alles, inkl. dieser katastrophal beschämenden Zahl von Kranken und Frühtoten, bleibt wie es ist!
Gute Nacht Abendland!

Damit will ich absolut nichts gegen Frau delle Grazie gesagt haben. Sie hat sicher ihre Qualitäten. Aber bitte: Wir haben
viel zu viele
viel zu volle Krankenhäuser!
Jedes Dorf hat einen Arzt mit
viel zu vollen Warteräumen.
In jeder Familie gibt es Kranke und
viel zu früh Verstorbene!

Dem allem wäre locker beizukommen.
Doch sicher nicht mit Astrologie, Handelswissenschaften und Horse Dream- Trainings!
– Noch dazu unter einer Ministerin, die aus dem Profitmedizin- Stall kommt!

 

 

 


Fastenbeginn

1. März 2017

fastenHeute beginnt die kirchliche Fastenzeit. Egal ob gläubig oder nicht, der heutige Beginn der Fastenzeit ist eine gute Erinnerung für alle.
Oft schon, hab ich hier in diesem blog über diese vielen fast Wunder des Fastens geschrieben. Deshalb heute nur die Erinnerung daran, dass wir in einer Wohlstands- bis Überfluss- Gesellschaft und Zeit leben.

Unsere Heilung, Normalisierung, Er-leicht-erung, Entlastung kann nur über ein WENIGER geschehen.
Selbst unsere Erkrankungen zeigen uns unser ZUVIEL! Zu hohe Körpertemperatur (Fieber), zuviel Gewebe (Krebs), zuviel Blutdruck (Hypertonie), zuviel Gewicht (Adipositas), zuviel Luft (Asthma), zuviel Bewegung (ADHS), zuviel Abwehr (Allergie), zuviel …

Das Fasten war uns ein treuer Begleiter durch die Jahrmillionen unserer Entwicklung, in denen wir immer wieder karge Zeiten erlebten und uns ihnen perfekt anpassten. Deshalb ist Fasten auch heute für unser Wohlbefinden und ein langes Leben unumgänglich.

Ob unseres Überflusses ist es eigentlich egal, wo wir mit dem Fasten beginnen. Weniger Auto- Kilometer, weniger essen, weniger Stress, weniger denken, weniger Streit, weniger fernsehen, weniger rauchen, weniger Alkohol, weniger Regeln, weniger Ordnung, weniger schnell, weniger genau, weniger verschwenden, weniger kaufen, weniger verbrauchen, weniger Hygiene, weniger Tiermorde und -qualen, weniger Politiker, weniger Unrast, weniger tun, weniger Mist, weniger allein, weniger laut, weniger …
Praktisch jedes ‚Weniger‘ kann nur heilsam sein für diese heutigen, überladenen Menschen, diese übervolle Gesellschaft!
Beginn noch HEUTE damit!