Glaube, Überzeugung, Zuversicht

20. Oktober 2012

Diese 3 Zauberworte könnten praktisch jedermensch dauergesund erhalten.

So einfach das klingt so schwierig ist es für manche Menschen sie intensiv genug in sich zu verankern.

Dass es so ist, ist mittlerweile sogar wissenschaftlich erwiesen (was aber kaum einen Arzt davon abhält Patienten immunschwächende bis tödlich Diagnosen mitzuteilen).

Zwei Beispiele:

Kniegelenks- Arthrosen werden fallweise durch Gelenksknorpel- Abtragungen durch eine kleine Hauteinschnittsöffnung behoben.
Einer Versuchsgruppe wurde ausschließlich der kleine Hautschnitt zugefügt und wieder zugenäht, aber nichts abgetragen.
Nach zwei Jahren waren beiden Gruppen gleich zufrieden. Die Nichtoperierten hatten sogar weniger Schmerzen.

Parkinson‘ sches Zittern kann durch Nervenschrittmacher deren Elektroden genau auf bestimmte Gehirnregionen plaziert werden ausgeschaltet werden.
Zu beobachten ist immer wieder, dass das Zittern auch stoppt wenn der Schrittmacher nicht noch eingeschaltet ist bzw. auch der Umkehrfall, dass das Zittern anhält, wenn der Schrittmacher aktiv ist, das dem Patienten aber nicht gesagt wird.

Also, glaub an’s Glück! 😉

Und nicht vergessen: Oftmalige Wiederholungen stabilisieren eine Einstellung, eine Gefühlslage!

 


Warum sterben wir?

19. Oktober 2012

Oder besser gesagt: Warum stirbt unser Körper?

Du hast sicherlich schon einmal einen Toten, oder zumindest ein totes Tier gesehen. Was macht den Unterschied zwischen 1 Minute vor und 1 Minute nach dem Tod?
Der Mensch, das Wesen ist doch genau dasselbe. Seine Haut, sein Gesicht, seine Haare, sein ganzer Körper, wenn wir sie sehen könnten auch seine Organe, sein Blut, seine Lymphe … alles gleich! Vor und nach dem Tod!

Den Unterschied macht die An- bzw. Abwesenheit der Lebensenergie. Du kannst es auch Seele, Chi, Prana oder sonstwie nennen.

Nun gibt es aber Abstufungen dieser Lebensenergie. Sie ist nicht einfach da oder weg. Sie kann auch kräftig oder geschwächt sein.
Sieh Dir ein kleines Kind an! Die können keine Sekunde ruhig sitzen! Sie strotzen nur so vor Lebensenergie.
Und dann sieh Dir eineN durchschnittlichen 70-jährigeN an!
Was für ein Unterschied! Wie sehr doch die Lebensenergie abnehmen kann im Laufe der Zeit …

Oder sollten wir sagen ‚abgenommen wird‘!?
Ich denke, das trifft es schon eher. Denn es gibt – leider immer seltener – sehr wohl hyperdynamische, lebenssprühende ältere Menschen.

Wenn Du so jemanden kennst, kannst Du Dich glücklich schätzen. Denn er kann Dir zu einem ebenso dynamischen Leben verhelfen.

Sieh Dir solche Leute genau und möglichgst oft an, fühl Dich in sie hinein, spüre deren Lebendigkeit auf! Imitiere sie hemmungslos! Horche auf deren Lebenseinstellung, deren Lebenssicht!

Du hast durch diesen blog hier eine sensationell gute Basis für ein dauergesundes, langes Leben! Doch es ist Theorie und es kommt auch auf die Kleinigkeiten und vor allem auf das gelebte Beispiel an.

Nichts ist so lehrreich wie vorgelebte Beispiele!
Nichts steht unserem gesunden Altwerden so sehr im Wege als der Nichtglaube daran!

Für beides wirken uns bekannte topfite Alte als wunderbares Gegenmittel!
– Und Du kriegst sie sogar rezeptfrei und kostenlos! 😉

Natürlich sind solche Vorbilder nicht die einzige Möglichkeit. Kreative können sich beliebige Visionen ausmalen und in sie mit ganzem Herzen und vollster Überzeugung ‚hineingehen‘. Sie werden sich erfüllen!
Zu bedenken ist dabei bloß, dass wir in der Regel und durch die vielen schlechten Beispiele praktisch immer zu ‚klein‘ denken.
Du kannst sozusagen nie zu groß denken und visionieren!
– Und nicht zu oft! 😉

 


Kinder- Religionen

18. Oktober 2012

Vermutlich mehr Menschen, als die ‚alten‘ Kirchen als Mitgliederschwund beklagen, werden von neuen Esoterik-, Licht- und Geistwesen-, Spiritualitäts- und anderen Lehren, Methoden und Sekten aufgefangen.
Für mich heißt das nichts anderes, als die Menschen sind noch immer nicht erwachsen. Sie sind noch immer nicht bereit selber ihr Leben und Schicksal in die Hand zu nehmen. Sie glauben immer noch an die Hilfe von außen, glauben mehr an den ‚Großen Geist‘, an die ‚Aufgestiegenen Meister‘ oder andere Führer, als an sich selber.
Das kindliche ‚Der Papi wird’s schon richten‘ ist vorherrschend.
Vom ‚Ich bin ein Gott! Ich bin der Lenker meines Lebens und Schicksals‘ sind wir weiter entfernt denn je.
Und es gibt ja auch eine fast unüberschaubare Vielzahl an dahingehenden, an, die Menschen entmündigenden Angeboten.
Was die Leute da nicht so alles lernen können … Schamane werden, Geistheilen lernen, die Aura zu operieren, die Meridiane oder Chakren zu reparieren, zu stimulieren, zu channeln und weiß Gott, was noch so alles …
Nur eines ist ferner denn je: Die Überzeugung, dass wir nichts mehr zu lernen brauchen. Dass wir längst Götter sind. Dass wir gestalten können was immer wir wollen.
Ich komme immer wieder aus dem Staunen über die Unmündig- bis Kindlichkeit der Menschen nicht raus. Erst vor Kurzem hörte ich von einem angeblich hochspirituellen Heiler- Paar, das dennoch mal sehr interessiert an meinem eher ‚handfesten‘ ‚paradise your life‘- Konzept war, meines Wissens aber nichts davon je umgesetzt hat. Nun musste er mit Blinddarmdurchbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Er hat dann am Operationstisch gesehen, die ein Lichtwesen in den Operateur schlüpfte um die Op ordentlich und letztendlich erfolgreich durchzuführen …
Und dann ging’s weiter mit dem ‚Normal- Leben‘!

Ich denk mir, Jesus hatte nicht ganz unrecht mit seinem ‚An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen‘. Denn sieht man sich solche Leute von außen an, machen sie genau dasselbe wie alle anderen Unbewussten auch. Bloß ihre Erklärungen sind eben Licht- und Spiritualitäts- verbrämt.

Und machen damit, um wieder zum Anfang zurückzukommen, nichts besser oder anders als die Pfarrer der alten Religionen.
Was schwadronierten die Jahrhundertelang von ‚Gottes Hilfe‘, was beteten diese Gläubigen nicht um Gottes Hilfe … Und dennoch trugen sie Abermillionen viel zu früh zu Grabe.
Doch auch das wird dann erklärt mit ‚Gott hat ihn/ sie zu sich berufen‘ ob die nun Säuferlebern, Tabakrauchlungen oder Herzverfettungen hatten …
Und umgekehrt der viele aufgebauschte Wirbel um die Wunderheilungen die sich bei genauer Betrachtung, bei diesen Unmengen an Pilgern zu den diversen Gnadenorten und den wenigen Heilungen als absolut im Bereich der üblichen Spontanremissionen und Interventionslos- Heilungen herausstellen.

Die Menschen sind eben großteils immer noch Kinder, die gerne machen würden was immer sie wollen, die gerne ’schlimm sein‘ und dennoch von allen, besonders von den (Gott-) Eltern geliebt sein möchten.
KeineR will sehen, dass jeder Aktion eine Reaktion folgt.
Da in unserer heutigen Zeit und Gesellschaft praktisch alle unsere Aktionen gegen einfachste Naturgesetze verstoßen, sind die Reaktionen dementsprechend heftig:
Kinder erkranken in immer jüngeren Altern an Krebs. Allergien, MS-, Asthma-, Neurodermitis-, Krebs-, Arthrose-, Herz- Kreislauf- und, und, und Erkrankungen und werden trotz immer teurerer Medizininterventionen immer häufiger und heftiger …
Aber so ist das nun mal mit ‚ungezogenen‘ Kindern … 😉

Wenn die wüssten, dass so ein ‚paradise your life‘- Leben nicht nur gesünder sondern auch entspannter, qualitätsvoller, glücklicher und genussvoller ist … 🙂
Sag’s Du ihnen weiter! Ich hab den Eindruck, mir glaubens sie das nicht 😉

 


Jesus Christus

4. Oktober 2012

Gläubige verehren Christus als Gott bzw. Gottes Sohn und stellen ihn hoch über sich selber. Eine ganze Religion hat sich auf diesen Irrglauben, diesen Verehrungs- Kult aufgebaut.

Irrglaube, weil wir alle Götter sind. Weil wir alle Gottes Kinder sind, die er nach seinem Ebenbild erschuf, wie in der Bibel nachzulesen ist.

Jesus war also ‚bloß‘ der erste Mensch, der sich seiner Göttlichkeit bewusst war.
Wir brauchen nicht zu ihm aufzublicken, ihn zu bitten, zu ihm zu beten. Wir brauchen es ihm bloß gleich zu tun.

DAS sollte Eure neue Religion sein!

 

PS: Siehe dazu auch meinen ‚Uralt- Text‘ Gottes Schöpfung

 


Wir sind, was wir glauben

25. März 2012

Aus der Placebo- bzw. Nocebo- Forschung wissen wir, dass wir das sind, was wir denken das wir sind und werden, was wir denken, dass wir werden.

Nicht zufällig gehen die Kinder von Erfolgreichen spielerischer und selbstverständlicher an, für andere schwierige bis undenkbare Aufgaben heran und sind damit erfolgreicher.
Oder man beobachte sich selber! Wie unsicher man sich z.B. in einer fremden Sprache fühlt, auch wenn man ausreichend viele Vokabel und Gramatikregeln kennt. Und wie schnell man mit steigendem Vertrauen und steigender Überzeugung, dass man es kann, besser wird.

Ebenfalls nicht zufällig raten alle großen Hirnforscher zu einem ‚think big‘, – nicht zu verwechseln mit dem damit ebenfalls gemeinten wirtschaftlichen und baulichen Größenwahn der letzten Jahrzehnte!

Denk also groß! Lass Dich durch nichts begrenzen und wirf alle Begrenzungen die wir alle anerzogen bekamen über Bord!
Sieh genau hin! Schon das Mitnehmen von Taschentüchern ‚programmiert‘ Dich auf Naseputzen! Schon das kleinste Zögern weist auf eine Begrenzung hin!
Halte nichts für unmöglich!
Akzeptiere als einzige Grenze die Naturgesetze!

Gabriel Cousens zum Beispiel, bezieht dieses ‚think big‘ in seinem ‚Bewusst essen‘- Buch auch auf die Ernährung:

‚Unsere Einstellung und unsere Glaubenssätze über das Essen sind mindestens so bedeutsam wie das, was wir essen. Theoretisch könnten wir durch positives Denken die Naturgesetze sogar außer Kraft setzen, so daß selbst Fast Food und Süßigkeiten gesundheitsförderlich wirken …
Warum sollen wir unsere Energie verschwenden, um gegen die Naturgesetze zu arbeiten? Warum nicht mit ihnen in Harmonie leben? …
Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass den meisten Menschen dies ohnehin nicht gelingt und nur zu einer schlechteren Gesundheit führt.‘

 


Religion und Lebensweise

12. Dezember 2011

Ja klar, unsere Religion hat unser Leben maßgeblich beeinflusst, beeinflusst es noch immer. Es gibt die 10 Gebote, es gibt die biblischen Gleichnisse, es gibt die Predigten und Kirchengebote. Es gibt die unzähligen gesellschaftlichen und heute selbstverständlichen Konventionen die sehr oft auf kirchliche Ursprünge zurückgehen.
Aber reicht es einem Gott wirklich, wenn seine ‚Schäfchen‘ nicht seine Schöpfung und Natur verehren und genießen, sondern in Kirchen sitzen und ihn anbeten? Will ein ‚liebender Vater‘ tatsächlich angebetet und um alles gebeten werden?
Will Gott tatsächlich, dass wir Kriege führen und Müllberge anhäufen?
Sieht Gott tatsächlich mit Wohlgefallen, dass wir seine Schöpfung ruinieren, weil wir sie für ungenügend bis fehlerhaft halten und meinen, sie nachbessern zu müssen?

Ich sag Dir, was ich glaube:
Ich glaub‘, dass ein Gott keine Fehler macht. Ich glaub‘, dass Gott bei seiner Schöpfung keinen Fehler gemacht hat.
Und ich glaube, dass Gott es lieber sehen würde, wenn wir seine absolut perfekte Schöpfung genießen würden, anstatt sie für ungenügend bis fehlerhaft zu halten und sie vermeintlich nachbessernd zu ruinieren.
Ich glaube, wir könnten ganz wunderbar nach seinen Naturgesetzen in seiner Schöpfung leben, wenn wir uns von einigen unserer Irrtümer verabschieden würden.

 
PS: Ein ‚kleines Geheimnis‘: Ich glaube Obiges nicht nur, sondern ich weiß es! Ich habe es (in der Natur) beobachtet und (an mir und vielen anderen) erlebt! 😉

 


Hilfeeeee …

11. Februar 2011

(Reisebericht Äthiopien)

Heute ist Sonntag! Da ‚bekriegen’ sich einige orthodoxe Pfarrer und Muezzins mit Gebrülle, Gesinge und vielen Watt Lautsprecherleistung seit 4 Uhr früh!
Diese Morgenstimmung hatte zwar auch irgendwie etwas, wenn man unter sternenklarem Himmel in der Morgendämmerung steht und das Erlebnis eines multiphonetischen Gesinges, Hahnengekrähes und Schafeblökes wahrnimmt. Aber bis Mittag durchgehend nerven diese Zwangsbeglückungen schon etwas.
Noch dazu, wenn ich sehe, wie brutal hier die Leute von dieser Klügel ‚dumm und unten’ gehalten wird. Die Leute sind sogar so devot, dass sie sich teilweise nichteinmal in den Kirchengarten wagen. IN die Kirche geht sowieso niemand. Die ist ausschlieslich den Priestern, dem Allerheiligsten und gut zahlenden Touristen vorbehalten.
Den Leuten wird sogar vorgemacht, dass man sich schwerst versündigt, wenn man ‚unrein’ diesen Garten betritt, wobei für Unreinheit bereits Sex in der Nacht davor oder ein Bissen essen reicht.
Primär die Äthiopierinnen scheinen anfällig für diesen Humbug zu sein. Die Masse vor den Toren ist weitestgehend weiß, da Sonntags zum Kirchgang sich die Frauen weiße Tücher um Kopf und Oberkörper wickeln.
Gestern durfte ich etwas in die Denkwelt einer (tief?)religiösen Äthiopierin blicken: Für uns unvorstellbar und unverantwortlich, was diesen Menschen an Fehlinformationen, Ängsten und Hass eingepflanzt wird!
Es werden sogar im (Staats-) Fernsehen Menschen mit hornartigen Anomalien gezeigt, von denen gesagt wird, dass das Hörner sind als Strafe, weil sie das Heilige Brot unrein aufnahmen …
Auch sind die Menschen überzeugt, dass man durch solch ein ‚Vergehen’ die Zunge verlieren kann und ähnlichen Unsinn! 😦

 


Gott, Du alter Streuner

12. Juli 2010

Du meinst, das wäre blasphemisch?
Nicht im Geringsten!
Das ist so ungefähr die Art wie Gläubige mit ihrem Gott umspringen. Horch nur mal genau hin und lass Dir das auf der Zunge zergehen:

Da erfinden sich die Menschen ein Wesen, das noch niemand je gesehen hat und behaften es mit den Attributen ‚allmächtig‘, ‚allwissend‘ und ‚unendlich liebender Vater‘.
Doch statt vor diesem Wunderwesen die Knie zu beugen, für seine Schöpfung, für seine Geschenke an uns dankbar zu sein, seine Genialität in den Millionen Ausformungen der Natur zu bewundern, ein Stückchen seiner Genialität in der Stille erlauschen zu wollen, plärren sie wegen jedem Furz, den sie sich selber verursacht haben um Hilfe nach oben, nennen das Gebet und sind dabei auch nicht durchschnittshöflich mit ‚Bitte’ und so! Nein! ‚Gib uns …!’, ‚Erhöre uns!’. Also ganz nach ‚He Alter, rück raus!’.
Nicht nur, dass sie also ungebührlich frech zu so einem gütigen Wundertäter sind, sie checken auch nicht, dass ER das Seine längst und bestens getan hat!
Seine Schöpfung ist durch und durch perfekt!
Es ist alles da! Inklusive unserer Sinne und Fähigkeiten, das eigentlich erkennen zu können.
Es ist ihm, als Allwissender, bei seiner Schöpfung natürlich kein Fehler unterlaufen. Man könnte aber sagen ‚Es ist ihm ein klitzekleiner Fehler unterlaufen. Er hat uns Dummköpfen unseren freien Willen geschenkt.’
Damit machen wir einen Mist nach dem anderen, um dann um Hilfe zu wimmern.
Mein schlimmstes Beispiel war ein Kamerad beim Bundesheer, der, als Auslandseinsätze mit dem Schweinegeld (doppelsinnig!) das sie dafür boten, beworben wurden, sich sofort meldete und uns später vorrechnete was er sich damit alles kaufen, und wie sehr er damit reinfetzen, werde. Leider erwischte ihn eine Mine und im TV war seine verheulte Mutter zu sehen die ernsthaft fragte ‚wie Gott so etwas zulassen könne’ …

Diese singulär tragische Beispiel wird aber tagtäglich vom Alltagswahnsinn getoppt, mit dem die Menschen alles was Gott für uns optimalst wachsen lässt zu Tode kochen, braten, backen, emulgieren, mischen, färben, aromatisieren, etc., mit dem wir uns natürliche Bewegungen mit technischer Hilfe zu ersparen trachten, uns in unnatürlich ungesunde Sozialverhältnisse manövrieren, uns lieber in Büros und Fabrikshallen als in die Natur setzen, Geld statt Glück nachjagen, schöpfungs- unkonforme Müllberge anhäufen, unsere Atemluft verpesten, und, und, und, um dann die Krankenhäuser zu belegen und um Gesundheit zu beten.

Dabei ist mit heutigem Wissen und unseren Möglichkeiten ein wunderbar erfülltes, glückliches Paradiesleben jederzeit lebbar.
Schöpfungskonformes Leben wird eben nicht mehr in Kirchen, sondern hier bei ‚paradise your life‘ gespielt! 😉