Partnerwahl

22. November 2018

Also, wenn ich mir in der Natur ansehe, wie Partnerwahl funktioniert, frage ich mich ernsthaft, ob wir Zivilisationskinder noch alle Tassen im Schrank haben
Egal, ob ein bunter Vogelmann sich aufplustert, eine Regenwurmin den nächstgelegnen Partner, der aus seiner Röhre guckt, umfängt, ob der Wind die Pollen verteilt …
Alle machen sie es einfacher und effizienter als wir!
All unsere Erwartungen, Sehnsüchte, Vorstellungen …
Wofür bitte!?
Machen wir uns das Leben mit unseren Endlos- Wunschlisten, im Hinterkopf, für die Partnerwahl, das Leben, leicht oder unnötig kompliziert?
Siehe dazu ev. auch die simple Frage Willst Du glücklich oder unglücklich sein

Ist nicht Vorausdenken, Planen, Abchecken eine Form der Präpotenz, die, wie ein Kalenderspruch behauptet, Gott zum Schmunzeln bringt?
Ist es nicht völlig egal, ob wir perfekt gärtnern oder Wildgrün jagen?!
Ist es für unser Glück, für unseren Lernfortschritt nicht völlig egal ob wir an einer Beziehung auf Dauer oder von vielen unterschiedlichen Lernschritte lernen?
Ist es nicht völlig egal, ob wir uns etwas von vornherein versagen oder durch das Ergebnis des Völlerns lernen?
Wichtig ist doch das Ergebnis, nicht der Weg. Oder?

Und erst die partnerschaftlichen ‚Enttäuschungen‘!
Sind das wirklich Enttäuschungen oder im Wortsinne Ent- Täuschungen, Lernerfolge oder gar unverzichtbare Erfahrungen?
Warum zerbrechen viele von uns an gescheiterten Beziehungen, anstatt dankbar die Lehre anzunehmen?

Oder woher eigentlich der hohe Anspruch der Exklusivpartnerschaft? Gibt es nicht genug Beispiele in der Narur, für alle Formen von Partnerschaft!?

 

 

 


Schau, schau …

5. Juli 2018

… andere haben das auch schon gedacht und sogar schöner formuliert als ich
Folgendes fand ich in der Besprechung eines Dieter Broers- Buches:

Die Entmachtung des Individuums durch das System hat Methode. Dieser Verdacht beschleicht früher oder später jeden, der einfach nicht begreifen kann, wieso die Menschheit seit Jahrtausenden in puncto Frieden, Gerechtigkeit, Erfüllung und Glück nicht wirklich weiterkommt, obwohl wir alle das tiefe, sehnsüchtige Wissen in uns tragen, dass die Welt eigentlich ein Paradies war, sein könnte und wieder werden wird. Aber der Fortschritt beschränkt sich seit ewigen Zeiten auf eine Technik, die den Planeten zerstört und alles immer lauter, hässlicher und dunkler macht. …
Wir sind freie göttliche Wesen, und der Garten Eden ist unser Geburtsrecht. Alle Manipulatoren können uns daher nur mit unserer bewussten oder unbewussten Zustimmung und Erlaubnis benutzen. Wenn wir zu unserem wahren Wesen erwachen und beginnen, uns selbst zu leben statt der vorgegebenen Matrix-Programme aus Gewohnheit, Ignoranz und Herzens-Trägheit, befreien wir uns wie Schmetterlinge aus ihrem Kokon. Diese Befreiung muss jeder für sich selbst vornehmen.

 

 

 


Lebensblind

11. Juni 2018

Das bekannte Bild der Blinden die sich ein Bild von einem Elefanten machen wollen trifft auch für uns Sehende zu.
Jeder lebt in seiner Welt, hat seine Sicht. Oder vielmehr nicht seine, sondern die ihm anerzogene, angelernte und angegewohnheitete Sicht.
Von dieser aber bewegen sich die Wenigsten weg, denn jedermensch ist ja überzeugt durch unsere Medien das einzig richtige und ausreichend umfassende Bild vermittelt zu bekommen.
Das ist aber leider nicht so!
Wir werden dumm, krank und klein gehalten!

Eine Frau erzählt mir von ihren Bekannten, die so schlimm vom Schicksal geschlagen wurden. Der Vater an Krebs verstorben, eine Tochter an Krebs verstorben, eine zweite an Krebs erkrankt und nun hat auch noch die Mutter Brustkrebs. Auf Empfehlung der Mediziner ließ sich die ganze Verwandtschaft genetisch checken und tatsächlich: Sie alle haben das ‚Krebs- Gen‘!
Meinen Einwand, dass die Genetik nur eine Disposition sei, wir selber aber die Auslöser und, dass übernommene familiäre Gewohnheiten stärker wirken als genetische Anlagen, lässt sie nicht gelten, da diese Familie absolut keine Ernährungs- ‚Sünder‘ seien.
Mein zweiter Versuch, darauf hinzuweisen, dass auch die Psyche ein häufiger Auslöser von Krankheiten sein kann, kommt schon überhaupt nicht in Frage. Denn diese Familie ist immer soooo gut aufgelegt und sooo positiv …

Komisch nur, wenn alle alles so gut beurteilen können, dass dann die Medien ständig voll sind von soooo netten Nachbarn und Kollegen, die dennoch jemanden ermordet, in die Luft gejagt oder sonst etwas Schlimmes getan haben.

Das Drama unserer Gesellschaft: Weder wissen wir wie wirklich gesundes Leben aussieht, noch was wirklich entspannte, ausgeglichene, glückliche Menschen sind.

Wir sind, um den Kreis zum Eingangsbild zu schließen, für ein naturrichtiges Paradiesleben völlig blind! – Aber jeder steht an ’seiner Ecke‘ des Gesundheits- oder Glücks- Elefanten und ist überzeugt zu wissen was qualitätsvolles, richtiges Leben ist und wie er es sich erhält.
Das erklärt auch warum ich in praktisch jedem Vortrag jemanden sitzen hatte, der meinte: ‚XY hat soooo gesund gelebt und ist dennoch an .. gestorben‘.
Tatsächlich aber ist, was heute als ‚gesund‘ gilt, totgefährlich!

Du hast, nicht weil ich es sage, sondern die Natur es so will, nur EINE Chance:

 

 

 


Solang du nach dem Glücke jagst …

17. Mai 2018

Solang du nach dem Glücke jagst,
Bist du nicht reif zum Glücklichsein,
Und wäre alles Liebste dein.

Solang du um Verlornes klagst
Und Ziele hast und rastlos bist,
Weißt du noch nicht, was Friede ist.

Erst wenn du jedem Wunsch entsagst,
Nicht Ziel mehr noch Begehren kennst,
Das Glück nicht mehr mit Namen nennst,

Dann reicht dir des Geschehens Flut
Nicht mehr ans Herz, und deine Seele ruht.

(Hermann Hesse)

 

 

 


Na, ist das schön!?

14. Mai 2018

Zusammen ganz und ganz zusammen

Lasst uns mal Dopamin vergeuden
die Liebe leben, Freude, Glück
lasst uns berührt sein und berühren
uns zeigen, offen und mutig

lasst uns an uns selber glauben
werden wer wir wirklich sind
Fehler machen, daraus lernen
die Welt betrachten wie ein Kind

lasst uns freuen, feiern, lachen
und auch weinen, schluchzen, schreien
und heftig auseinandersetzen
in Hoch und Tief Begleiter sein
auf Augenhöhe uns begegnen
respektvoll gegenüberstehen
das gilt nicht nur für große Menschen
auch für die Kinder, die mit uns gehen

lasst uns Kultur zusammen schaffen
was immer das auch heißen mag
denn jeder von uns ist ein Künstler
schon heute und an jedem Tag

lasst uns gemeinsam Töne machen
damit mein ich auch Musik
lasst alle unsere Farben leuchten
Das Leben leben im Augenblick

im denken, zweifeln, sagen, tun
im still sein, träumen, im ausruhen
den Leib, die Seele achtsam pflegen
im essen, trinken und im Sein
denn alles was von außen kommt
macht Resonanz, dringt in uns ein

lasst uns in engen Kontakt gehen
mit der Natur, mit unseren Tieren,
auch andere Menschen zu uns holen
und teilen, das was wir hier spüren
lasst uns gemeinsam Arbeit tun
mit Händen Körper und Gehirn
mit Einsatz von Verstand und Wissen
und all dem Rest hinter der Stirn
und niemals Herz und Bauch vergessen
denn nur die Kombi drückt uns aus
zusammen ganz und ganz zusammen
so, und jetzt will ich Applaus!

             (Brigitte Schedler)

 

 

 


5 ‚Hämmer‘ für 2018+

2. Januar 2018

Wirklich Großes ist immer einfach!
Wer bereits auf Rohkost ist, weiß das, weiß was alles sich ganz unglaublich von Grund auf verändert, allein schon durch eine so läppische Lebensveränderung wie die auf Rohköstliches.
Doch das ist nur EIN Beispiel.

Hier fünf absolut simple, aber mega- effiziente Tipps für Dich, die Dich ab heute begleiten mögen:

DU bist verantwortlich für Dein Leben und Glück
DU hast die Wahl!
Wähle in jeder Sekunde (neu und bewusst)!
Kopple Dich ab von der Meinung anderer, von gängigen Gedanken und Wertvorstellungen (1)
Hör nur mehr auf Dein Herz, auf Deine Intuition.
Denke groß! Größer als groß!
Auch die Liebe zu Dir und zu allen, sieh größer als groß!
Sei Dir immer Deines aktuellen Gefühls bewusst und verlasse umgehend negative Gedanken und Zustände. Das Leben ist zu schade für solchen Mist!
Halte Dich vom ‚Müll‘ anderer fern!

In diesem Sinne, ein wunderbares 2018 +
und

 
(1) Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepaßt an eine zutiefst kranke Gesellschaft zu sein (Jiddu Krishnamurti)

 

 

 


Kauf- Empfehlung

19. Dezember 2017