Eine harte Wahrheit

18. Dezember 2022

Natürlich nur für manche hart, vermutlich sogar unglaubwürdig. Für andere jedoch völlig klar und selbstverständlich. Wie für mich z.B., der ich seit 40 Jahren an mir herumexperimentiere, das Thema studiert und durch viel Lesen und Erfahrungen mit Klienten immer wieder und wieder erfahren habe.

Also die Wahrheit ist, dass wir ohne jedes Piercing, ohne Brille, Kleidung, Chip (noch!) oder Nagellack, also als 100%iges ‚Naturprodukt‘ zur Welt kommen. Denn noch und sicher noch lange nicht, bis nie, wird es Fabriken geben aus denen menschliche Babys rollen.
Das heißt wir sind Natur pur!
Aus der Natur entstanden, ihr perfektest angepasst und mit allem Lebenden verwandt. Mit jedem Afrikaner, Innuit, Aborigines, aber auch jedem Tier, jeder Pflanze, sogar mit allen Bakterien sind wir verwandt. Zwar sehr fern/ weitschichtig, aber verwandt.
Hingegen sind wir mit keinem Haarföhn, Auto, Lift, Tisch oder Sessel verwandt. Sie alle sind nicht natürlich, sondern menschengemacht/ künstlich.

Und dieser Unterschied ist auch der einzige Maßstab für die folgende Lebens- und Erfolgs- oder Misserfogsbetrachtung:

Wir bekommen also einen gewissen Natur- ‚Polster‘, ‚Vorschuss‘, ein gewisses Natur- ‚Guthaben‘ mit.
Ab jetzt geht es ausschließlich darum,

ob wir diesen Status mehren, vergrößern etwas für uns, unser Glück und unsere Gesundheit tun.

Oder ob wir diesen Status verkleinern, runterfahren, uns Glück und Gesundheit erschweren bis verunmöglichen.

Ersteres passiert durch ‚zuführen‘ von Natürlichem,
zweiteres durch ‚Zufuhr‘ von Künstlichem.
So einfach ist Leben!     

Dem kannst Du Misstrauen, Ablehnung, Zorn …, was immer entgegenbringen. Dennoch ist es so!
Klar! Natur ist stark und deshalb ist unser Körper auch sehr geduldig und tolerant. Doch nur nach außen bzw. nur für Robuste, für wenig Sensible. Im Prinzip bedeutet dennoch jede Abweichung von Natürlichem eine Schwächung. – Die eine Zeitlang intern ausgeglichen und repariert wird, was jedoch auch wieder Energie kostet und damit schwächt.

Das obige ‚Zuführen‘ steht in Anführungszeichen, da es nicht nur um Essen und Trinken, sondern um alle Inputs geht. Also auch sehen, hören, spüren, riechen, schlafen, bewegen …

Die beiden Extreme sehen also so aus, dass

manche Kinder in Kliniken zur Welt kommen, umgehend mit Ersatzmilchen gefüttert, mit synthetischen Textilien gekleidet, der Mutter fern untergebracht, mit künstlichen Ölen und Cremen eingeschmiert … werden. Bald auf ’normales‘ Gekochtes, Denaturiertes umgestellt werden, sich in künstlicher Umgebung aufhalten, von den Eltern unnatürliches Verhalten lernen. Bald von Fremden betreut, später in Schulen gesteckt werden usw. usf. Bis dieser Mensch in die Arbeits- Konsum- Tretmühle übertritt und das sogar für völlig normal hält, inklusive den vielen Krankheiten, Lebenskrisen und um Jahrzehnte zu frühem Tod.

andere Kinder in natürlicher Umgebung zur Welt kommen, freudig und liebevoll begrüßt werden, umgehend Mutterkontakt und deren Milch bekommen. In vertrauter, natürlicher Umgebung nach ihren Bedürfnissen aufwachsen und nach ihren Interessen lernen dürfen. So entfalten sich individuelle Persönlichkeiten, die den Unbillen des Lebens Stärke entgegensetzen können, aber auch allen Mitwesen liebevoll begegnen. Die Arbeits- und Konsumanreize können sie nicht locken, da sie alle Fähigkeiten besitzen um auch autark leben zu können. Sie bereichern die Welt und Gesellschaft anstatt sie zu zerstören und schöpfen die ganze Fülle an vorgesehenem Glück, Gesundheit und Lebensspanne aus.

Dazwischen gibt es natürlich jede Art von Mischformen zwischen Auf- und Abbau …

Wir stehen also tagtäglich nahezu sekündlich vor dieser Entscheidung: Rauf oder runter, für Gesundheit oder für Krankheit, für Natürliches oder für Künstliches!

Und hier am Ende eine kleine Korrektur der Anfangsbehauptung der 100%igen Natur bei der Geburt. Wie die Diagramme und Erklärungen zeigen, erwirbt sich jedeR seinen Natur-/ Kultur- Status und gibt diesen bei der Zeugung oder während der Schwangerschaft an das Kind weiter. So können wir also schon mit der Geburt, durch unsere Vorfahren, alles, von Natur pur- gesund bis zu schwerst behindert sein.


 
 
 


Dumm und glücklich?

3. Dezember 2022

Vielleicht kennst auch Du den Ausspruch ‚Glücklich wie ein junger Hund‘. Und tatsächlich sprühen diese kleinen Lebewesen nur so vor Übermut und Glück. Und das Interessante dabei ist, dass sich diesem Zauber kaum jemand entziehen kann und jeder ebenso gut gelaunt reagiert. Doch schon der erste ‚Miesling‘ setzt eine Abwärtsspirale in Gang, die unaufhaltsam in langfristiger Misslaune bis Gleichgültigkeit endet.

Denn kaum wird die ursprüngliche Euphorie durch Außeneinflüsse gedämpft, reduziert das auch die Reaktionen auf ihn, was seinen Übermut noch ein Stückchen weiter schmälert usw.
Ich fürchte, diese Spirale haben auch wir alle durchlaufen.

Viele Weise, Religionen, die Buddhisten, Psychologen, und, und, und haben sich damit befasst.
Das Maß, wie sehr oder wie leicht wir uns ‚runterdimmen‘ lassen ist einzig von unserer inneren Einstellung abhängig.
Entweder man erarbeitet sich gewisse Tricks und mindsets oder man ist von Haus aus ein reiner Tor.

Ja, es ist traurig, das so sagen zu müssen. Doch in unserer sogenannten Zivilisation und Kultur, die wir alle für so normal halten und sie auch tagtäglich leben, gibt es zwar viel Logik, Intelligenz, Gesetze, Gerechtigkeit, etc. doch kaum noch Glück.

Ja, was heute unter Glück verstanden wird ist, sich etwas leisten zu können, besser, angesehener als andere zu sein …
Es müssen für das Glück also gewisse Bedingungen erfüllt sein. Was jedoch dieses Glück unterläuft, da das Hinterherhecheln nach diesen Bedingungen absolut nicht glücksförderlich ist und sogar zu Rückschlägen führen, das heißt einem totalen Glücksverlust bedeuten, kann.

Für bedingungslos Glückliche gibt es in dieser Gesellschaft leider nur die negativen Begriffe wie Irre, geistig Beeinträchtigte, Verrückte und reine Toren.

Und dann gibt es neben dieser Kultur auch noch die Natur, in der es sehr wohl bedingungsloses Glück gibt.

Und dann gibt es noch diesen schrulligen Payoli, der behauptet, dass auch wir dieses Naturglück jederzeit leben könnten!

Auch dieser Jesus vor 2000 Jahren war solch ein Ver-rückter. Doch selbst die heute an ihn Glaubenden schaffen es kaum, auch nur sein realtiv einfaches ‚Seht die Vögel des Himmels …‘ zu leben, geschweige denn ‚die andere Backe hinzuhalten‘ oder gar den ‚Nächsten zu lieben wie sich selbst‘. Dabei wäre genau das der Schlüssel zum Glück!

Das war jetzt viel Theorie, gell!     
Ich hab jedoch auch eine ganz praktische ‚Anleitung‘ in Form eines köstlichen Filmes aus dem Jahr 1938: ‚Die Frau des Bäckers Wenn Du Dir einmal zwei Stündchen Zeit nehmen willst, sieh ihn Dir an!


 
 
 


Medien- Fasten

10. November 2022

Wer schon jemals gefastet hat, wird verblüfft gewesen sein, wieviel Wunderbares so Einfaches bewirken kann. Ich kann jedermensch Fasten nur wärmstens empfehlen.

Doch genauso ergeht es uns mit dem sogenannten Medien- Fasten!

Ja! Man glaubt es kaum, da wir Nachrichten für wichtige bzw. unentbehrliche Information halten, ‚Unterhaltung‘ für unterhaltsam halten, jedoch das ‚Unten- Halten‘ daran übersehen. In Wahrheit manipuliren uns derartige News und Filme/ Serien bloß und ziehen uns, durch das Mediengesetz ‚only bad news are good news‘, runter‘.

Allein schon die vielen Schreckensmeldungen weit entfernter Menschen! Wir können das nicht wirklich ändern, außer durch unser Verhalten, indem wir regionaler, bewusster und achtsamer leben. Das sollten wir auch tun, – Ohne ständig Horrormeldungen zu konsumieren!

Oder die mediengetrommelten Spenden! Sie fließen praktisch immer in die ‚falschen Kehlen‘. Genau besehen ist die Absurdität der Armut kaum zu überbieten! Es leiden praktisch immer nur die Hunger, die von uns ausgebeutet werden. Dann auch noch zu Spenden aufzurufen, die wieder nur uns, in bezahlter Form von Getreide, Medizin. ‚Entwicklungshilfe‘ …, zugute kommen, ist einfach nur unverschämt bis peinlich!

Oder diese vielen medial allgegenwärtigen, banal hohlen Politikerphrasen! Wem bitte sollten die etwas nützen!? Einzig doch nur den Politikern und dem allgemeinen Streitpotenzial. Beobachtet man PolitikerInnen- Karrieren ist das ja nur zum Lachen. Sie sitzen jahrelang als ‚Nobodys‘ in ihren Büros oder unterrichten Klassen. Doch kaum sind sie in die Regierung berufen, ist jede ihrer Absonderungen eine Medienzeile wert!

Für Dein glückliches Leben brauchst Du keine News! Der Nachbarschafts- Tratsch mit einigen nützlichen Regionalinfos reicht völlig!

Für Deine Gesundheit oder, wenn Du das willst, auch für ein gesundes Leben bis 120, reicht einfaches. artgerechtes Leben völlig aus.

Alles an vermeintlichen Tipps und Beratungen der Medien kannst Du durchwegs vergessen! Nicht weil die Medien so ‚pöse‘ sind, sondern, weil sie

       den Interessen ihrer Eigentümer und deren Sponsoren weitaus näher stehen als Dir und/oder

       selber noch ‚im Dunkeln‘ tappen.

Du kannst Dir vermutlich gar nicht vorstellen, was ich bei meinen Kommunikationen mit diversen Entscheidungsträgern erlebe! Es ist zum Haareraufen, wie unerträglich diese Leute, wenn überhaupt, reagieren. Aber andererseits muss man auch sehen, dass sie natürlich primär ihren Herausgebern und Werbekunden verpflichtet sind.

So, wie jede Bevölkerung die Regierung und Poltiker hat, die ’sie verdient‘, so wählen die Menschen auch tagtäglich an den Kassen die Zeitungen, TV- Kanäle, Nahrungsmittel, Produkte, etc. die ihnen ‚zu Gesicht stehen‘, die ihnen entsprechen. Insoferne sind diese Medien, ist die Wirtschaft, auch irgendwie gefangen in ihrer ‚Beliebtheitsverpflichtung‘.

Doch gerade dieser blog zeigt durch ‚Aufklärung‘, Facts, praktische Beispiele und wunderbare Visionen, mittlerweile fast tagtäglich, wie diesem Zivilisations- und Verderbens- Strudel nicht nur zu entkommen, nicht nur der ‚alten‘ Welt zu entkommen, sondern auch eine wunderbare neue Welt zu erschaffen ist …

Ganz im Sinne von


 
 

PS: Als nur ein kleines Beispiel, wie verlogen diese Medien obendrein auch noch sind:
Am 10. Oktober gab die Pfizer- Managerin, Janine Small, vor dem Europäischen Parlament zu, dass der Impfstoff vor der millionenfachen Anwendung nicht darauf getestet wurde die Übertragung des Virus zu stoppen.
Hat das auch nur ein Mainstream- Medium für berichtenswert gehalten!? – Nein, keines!

Doch damit nicht genug! Journalisten, die bloß wörtlich aus dieser Anhörung in den social medias berichteten, wurden gelöscht!!

Damit noch immer nicht genug! Am 13. Oktober bestätigte die Europäische Kommission in einem offiziellen hearing, dass die Impfung weder vor Übertragung, noch vor Ansteckung schützt. Auch darüber kein Wort in den ‚offiziellen‘ Medien!

Oder wer hat davon gelesen oder gehört, dass kurz darauf die EU- Staatsanwaltschaft, auf Grund überteuerter Deals mit der Pharmaindustrie zum Nachteil der EU und der Steuerzahler, gegen von der Leyen ermittelte?

Wo blieben die Schlagzeilen, die Aufschreie über diese Ungeheuerlichkeiten!? Wo die vielen zahlenden, aber völlig desinformierten Medien- Konsumenten!?


 
 
 


Blutgeld

7. November 2022

Ganz ehrlich: Ich Naivling bzw. Gutdenker hätte es nicht für möglich gehalten.

Doch mittlerweile kenne ich so viele Beispiele dafür, dass zahllose ‚liebe‘ Mitmenschen selbst ‚über Leichen‘, in dem Fall über COVID- Leichen gehen, wenn es nur gut genug bezahlt wird.

Doch auch schon früher, um nicht zu sagen, immer schon, kennen Menschen keine Skrupel, wenn es um ihren Vorteil, um ihre Bereicherung geht.

Da werden Bankdirektoren bewundert, die mit einem Federstrich ganze Firmen oder Familien ins Verderben stürzen. Da werden Ärzte und Chirurgen als große Retter bewundert, obwohl sie das Wissen haben müssten, die Menschen vor Krankheit jeglicher Art zu bewahren.

Da ist man Zahnärzten dankbar für ihre Arbeit, obwohl diese genau wissen, dass nur minimalste ‚Aufklärung‘ schon, sie alle arbeitslos machen würde.

Da werden Royals und Politiker bewundert, die die Arbeitenden ausbeuten und dafür auch noch bewundert werden!

Da wird die Lebensmittelindustrie tagtäglich an den Kassen wiedergewählt, obwohl sie primär Krankmachendes verkauft.

Diese Liste ließe sich beliebig fortführen …

Doch mir scheint es wichtiger, darauf hinzuweisen, dass es sich dabei, ganz ohne Übetreibung, tatsächlich in allen Fällen um ‚Blutgeld‘ handelt! Wir alle bezahlen ständig mit Leib und Leben für den Profit dieser skrupelosen Profiteure!

Das musst Du Dir bewusst machen!

Es tut mir Leid. Ich kann nicht all diese Sauereien, geschweige denn, all die Beweise dafür, ständig wiederholen.
Langjährige Leser kennen schon viele dieser Unglaublichkeiten und meiden sie hoffentlich.

Ich kann nur jedermensch nahelegen, vermehrt auf diese lebenswichtigen Faktoren zu achten, in diesem blog zurückzublättern, seine Suchfunktion zu nutzen oder sich anderweitig zu informieren.

Es ist einfach unglaublich wie sehr unser aller Gesundheit und Glück stetig bergab gehen ohne, dass es jemand registrieren würde.

All dieser unfassbar schnelle Reichtumszuwachs all der Superreichen ist tatsächlich Blutgeld! Egal ob durch Corona- oder Alkoholtote, 5G- Opfer, abertausender Impfgeschädigter oder (ernährungsbedingter) Krebs- oder anderer Opfer! Von all den profitgemachten Hungertoten erst gar nicht zu reden!

Liebe Leute, Ihr wisst es ja ohnehin schon: Paradies wäre locker für alle Wesen möglich!

Es bräuchte bloß dieses Bisschen an Bös- und Mangeldenken noch weggefegt zu werden …

Ganz im Sinne von


 
 
 


Am Hühnerhof

29. Oktober 2022

‚Hast Du vielleicht eine grad‘ brütende Henne?‘ fragte der Jaga- Jokl den alten Wieser, zu dem er auf seinem Heimweg aus den Bergen einen kleinen Umweg gemacht hatte.
‚Ja, meine Fleißigste sitzt grad wieder auf einem ganzen Schippl Eiern‘, erwiderte dieser.
‚Na, dann kommt’s ihr auf ein Ei mehr sicher auch nicht an‘, griff der Jokl in seine Jackentasche und übergab dem Hühnerhalter ein Ei. ‚Mir ist es gleich verdächtig vorgekommen als ich heut morgen einen Schuss gehört hab. Und als ich oberm Adlernest vorbeigekommen bin, sah ich auch schon die Bescherung. Hat doch tatsächlich so ein Idiot einen unserer letzten Adler abgeschossen! Doch dieses Ei lag noch im Nest‘.

Schon ein paar Tage später stolzierre eine selbstbewusste Hühnermutter über Wiesers Hühnerhof. Sieben gelbe und ein braunes Küken hinter ihr, die sie in allem eifrig nachahmten.
Der kleine Adler war überzeugt ein Huhn zu sein bzw. verschwendete natürlich keinen Gedanken an seine Herkunft, sein Andersaussehen, sondern tat was alle taten: Der Henne nachlaufen, wie sie zu scharren, zu picken, den Blick flach auf den Boden und in der Schar zu halten und möglichst schnell dorthin zu laufen wo es nach Essen aussah.

Irgendwann, war es ein flüchtiger Schatten, war es Zufall, blickte der kleine Adler nach oben und gewahrte einen hoch über dem Hühnerhof kreisenden Adler.
‚Was macht das Huhn da oben?‘, fragte er seine Mutter.
‚Das kann kein Huhn sein, Dummerchen. Denn wir fliegen nicht, wir scharren!‘.
‚Sag, wieso fliegen wir eigentlich nicht? Wir haben doch Flügel‘, fragte er eine der Junghennen, bekamm aber außer einem verständnislosen Blick keine Antwort.

Machten es die ungenügend beantworteten Fragen, machte es die nun geweckte Sehnsucht nach unendlichen Weiten … Der junge Adler verwandte ab nun viel Zeit um mit den Flügeln zu schlagen und immer höhere Luftsprünge zu wagen. Irgendwann, er schaffte mittlerweile kleinere Gleitflüge im Hof spürte er plötzlich diese tragende Kraft unter seinen Flügeln, der er sich bloß zu überlassen brauchte. Ein gütiger Windhauch trug in hoch, immer höher. Er spürte, wie er sich kreisend bloß hochtragen zu lassen brauchte. Sein Herz klopfte wie nie zuvor. Und bald befand er sich hoch, auf Augenhöhe mit der Sonne und den Bergen, tief unter ihm, winzig klein sah er den einst so großen Hühnerhof wie einen Splitter in der Unendlichkeit, die ihn nun förmlich berauschte. Er flog immer neue Routen, erlebte immer Unglaublicheres, Wunderbareres und glitt wie von alleine in ein freies Adlerleben.

Irgendwann führten ihn seine Kreise wieder einmal über den Hühnerhof seiner Kindheit. Er beobachtete das Gescharre dieser kleinen Welt da unten, bekam Mitleid mit seinen früheren Genossen, glitt langsam kreisend immer tiefer, um schließlich im Hof zu landen um den Hühnern begeistert von seinen Abenteuern, von dieser wunderbaren Weite und hier ungeahnten Möglichkeiten zu erzählen. Doch erst erschraken die Hühner und liefen ängstlich vor ihm davon, dann horchten einige wenige verständnislos und nur kurz zu, während das Gro mit Blick auf dem Boden weiterscharrte. Als der alte Wieser seine vergammelten Essensreste und anderen Müll über den Zaun des Hühnerhofes schüttete, war es schlagartig mit allem Interesse für des Adlers Erzählungen vorbei. Alle liefen, als handelte es sich um seltene Kulinar- Exklusivitäten zu den Abfällen. Der Adler erhob sich wieder in die Lüfte, wusste, dass das nun nicht mehr seine Welt war und die Hühner gackerten zwischen ihrem Abfall- Gekratzen kurze: ‚Der war schon immer komisch‘, ‚Der hat doch einen Dachschaden‘, ‚Größenwahnsinniger Spinner‘ …

Einmal noch, überkam den Adler Mitleid mit denen da unten im staubigen Hof, inmitten des grünen Landes. Er besuchte abermals den Hühnerhof und flüsterte dem Hahn, der ihm damals am nächsten stand verschwörerisch zu: ‚Sieh mal, wir sind doch Geschwister, haben beide Federn und Flügel. Auch Du könntest fliegen, Komm mit mir, ich zeig Dir wie herrlich Freiheit ist‘. Doch er merkte, wie der Hahn gar nicht richtig zuhörte sondern ständig nach irgendwelchen Hennen schielte …

Tja, irgendwann musste auch der Adler erkennen, dass man niemanden zu seinem Glück überreden oder gar zwingen kann. Doch darin besteht auch die Gnade der Dummheit, dass die Unwissenden nicht ermessen können, was sie versäumen     
da sie die Alternative weder kennen, noch sehen können.


 
 
 


Die etwas andere Karte

10. Oktober 2022


 
 
 


Der strafende Gott!

4. Oktober 2022

Ich hab als ‚alter Kracher‘ noch erlebt, wie in meiner Kindheit die Pfarrer von der Kanzel wetterten und mit Höllenqualen und dem strafenden Gott drohten. Bald danach, mit der Aufklärung der Menschen einhergehend, gaben sie sich liberaler, versöhnlicher und ihr Gott wurde nach und nach zu einem liebenden Gott!

Doch alles nur der Anpassung an die Gesellschaft wegen. Denn als ich dann einmal Äthiopien besuchte, wurde, weil es da noch möglich war, wieder gedonnert, gedroht und der strafende Gott samt schlimmster Höllenqualen ‚an die Wand gemalt‘.

Nun gibt es aber tatsächlich unsägliches Leid auf dieser Welt, grausamste Kriege, schlimmste Erkrankungen, Hunger, Elend, Verzweiflung. Wie bitte kann ein liebender Gott soetwas zulassen? Oder gibt es ja doch einen strafenden Gott?

Tja, Fragen über Fragen! Und dennoch ist die Antwort so einfach:

Gott – wenn man denn an einen solchen glaubt. Man könnte ‚ihn‘ aber auch ‚Ur- Idee‘, das ‚Anfangswort‘, den ‚Evolutionsimpuls‘ oder sonstwie nennen. Dieser Gott also braucht gar nicht erst zu strafen. Denn ein Teil seiner Schöpfung, die Menschenkinder, sorgen ganz alleine dafür, dass sie gestraft werden, sich selbst und sich gegenseitig strafen!

Ja! Ich weiß! Es klingt unglaublich. Ich will das jetzt auch gar nicht im Detail darlegen. Denn es klingt so unglaublich, dass ich es selber vor Jahren noch für unmöglich gehalten hätte.

Doch es gibt einige wenige Naturgesetze, die sind so einfach, dass selbst vorgeblich dumme Tiere – ich weiß nicht, ob sie sie begreifen, aber zumindest – sich daran halten. Bloß die Menschen verstoßen permanent dagegen um danach aufzuheulen und zu jammern.

Dabei: Wozu sind wir am Leben?

Gläubige und Spirituelle behaupten um uns weiter zu entwickeln, um Erfahrungen zu machen, um uns zu vervollkommnen, um ins göttliche Licht heimzukehren.

Die Evolution und Naturwissenschaft, meint, um zu lernen und

Lebenskünstler sind überzeugt, hier zu sein, um ein wunderbares Leben zu genießen.

Und jetzt kommt ‚mein Zaubertrick‘!     

So unterschiedlich diese Positionen scheinen mögen, sie sind alle dasselbe:

Uns wurde ein selten wunderbares Leben geschenkt,
das wir nur zu genießen brauchen,
solange wir uns an die wenigen Regeln halten.

Verstoßen wir dagegen, haben wir wiederum Glück,
denn damit können wir etwas dazulernen und uns vervollkommnen.

Also eine rundum feine Sache, dieses Leben!
– Ohne, dass Gott einzugreifen, geschweige denn strafen müsste …


 
 
 


Die Raffinesse des zweiten Weges

17. September 2022

Vielen ist gar nicht klar, dass wir uns umgehend zu entscheiden haben zwischen zwei Wegen in die Zukunft.

Den ersten Weg gehen wir seit Jahrmillionen in und mit der Natur.

Immer wieder versuchen Herrschende, den Menschen einen anderen, primär für sie profitablen Weg aufzuschwatzen. Dazu wurde der Begriff ‚Fortschritt‘ geschaffen, der viel verspricht. Rückblickend gesehen aber wenig gehalten hat bzw. uns sogar in ein schier ‚ewiges‘ Hamsterrad zu drängen, wo die Reparaturen der Reparaturen der Reparaturen … zum Lebensinhalt geworden sind.

Dennoch gehen diese Versprechungen weiter und weiter. Was von 5G, Transhumanismus und Co erwartet bzw. versprochen wird, ist Unverschämtheit pur! Denn all das ist bloß ein müder Abklatsch von dem, wofür wir göttliche Wesen bestimmt wären. Doch diese Visionen sind uns im Laufe der letzten Jahrhunderte gründlichst ausgetrieben worden. Wir wunderbare Herzens-, Gefühls- und Sozialwesen wurden skzessive ‚vereinzelt‘ und verkopft. In solch einer kranken Welt, sind dann Aussichten auf Künstliche Intelligenz, Roboter- Operationen und selbstfliegende Drohnen hoffnungsvolle Lichtblicke.

Doch blättere ein paar Jahrzehnte zurück! Nichts vom damals Versprochenen vereinfacht uns heute tatsächlich unsere Leben! Alles, alles haben wir mit unserer Zeit, Energie, Lebensqualität, unserem Glück und unserer Gesundheit bezahlt!

Doch je tiefer uns all diese Versprechungen ziehen, desto attraktiver erscheinen sie! Das entbehrt nicht einer erstaunlichen Raffinesse.

Wer sich als erstem Schritt nicht freimachen kann aus diesem perfekt perfiden Netz aus Wissenschaft, Filmen, Medien, Versprechungen, Visionen, kann unmöglich sehen, wie wunderbar die Natur arbeitet, wie wunderbar unsere Körper ‚funktionierten‘, wenn man sie nur ließe und welch unglaubliche Weiten und Welten uns fernab aller simplen Technik offenstünden …

Als kleiner Anstoß: Folge der Spur des Geldes, der Gier!     

Als großer Anstoß: Wie hier schon oft offengelegt, von z. B. Prof. Franz Ruppert lückenlos belegt, sind all diese Vorwärtsstreber und -peitscher Opfer ihrer lieblosen Herkunft und Kindheit, also arme Kranke. Nur eine Rückkehr zu liebevollst naturrichtigem Aufwachsen unserer Kinder kann uns in neue harmonische Zeiten und Weiten führen … Das Problem dabei, an dem schon der wunderbare Wilhelm Reich scheiterte, indem er keine Therapeuten für seine Therapiekonzepte fand, die ‚clear‘ genug gewesen wären, dass man für solch ein Aufwachsen unbelastete Eltern bräuchte, die ich im Moment weit und breit nicht sehe …
Mit der Liebe ist es wie mit der Gesundheit: Kaum jemand, der diese Worte verwendet, macht sich ein Bild von wirklicher Liebe und Gesundheit!     


 
 
 


Der goldene Schlüssel

27. August 2022

Oder der Schlüssel, der alle Schlösser sperrt.
Den bekommst Du jetzt von mir ausgehändigt!

Schon vor ‚ewigen Zeiten‘ hab ich hier geschrieben und in meinen Veranstaltungen immer wieder gefragt:

‚Willst Du glücklich oder unglücklich sein?‘
Natürlich wollen alle glücklich sein.
Dann sage ich, und das ist nicht absurd, sondern eine tiefe Wahrheit:

‚Dann sei einfach glücklich!‘
Denn herumzugranteln, bös zu denken, gegen seine Natur zu leben, vieles zu verurteilen, auf viele böse zu sein, etc. und zu meinen, man könnte damit glücklich sein, ist absolut unmöglich!

Also entscheide Dich immer für das, was Du haben willst!

So einfach ist Leben!

Und jetzt zieh ich Dir diese Schraube noch einen Dreh enger an:
Hast Du Schnupfen? – Sei glücklich!
Schmerzen Dich Deine Glieder? – Sei glücklich!
Hast Du Krebs. MS, Allergien? – Sei glücklich!

Das kannst Du mit praktisch allen bekannten Erkrankungen und Problemen durchführen.
Oder umgekerhrt und kürzer gesagt:

Solange Du glücklich bist, bist Du glücklich! – Und damit gesund!

Bist Du krank, hast etwas falsch gemacht!
Etwas, das korrigiert werden will!

Als kleiner, jedoch wichtiger Nachsatz, sei hier angeführt, dass dazu eventuell der Begriff ‚glücklich‘ etwas nachgeschärft gehört. Das ‚Glücklich‘, das ich hier meine, das ‚Glücklich‘ das all diese Hilfen und Wunder bewirkt, ist das Glücklich der Natur!
Das heißt, ein naturrichtiges, artgerechtes Glücklich!

Unser derzeitiges Glücklich ist häufig das Pseudo- Glücklich von Dagobert’schem Reichtum, von Fashion- Events, rassigen Autos und protzigen Rolex’s, das vorgebliche Glück der Werbespots!
Das ist ein ‚Glücklich‘ das Dich verlässlich im Hamsterrad, aber garantiert immer fernab vom wirklichen, vom erfüllenden Glücklich, hält.

In diesem Sinne:


 
 
 


Es ist sooo absurd!

22. August 2022

Wir alle wollen nichts anders, sehnen uns nach nichts mehr als nach Liebe, Liebe, Liebe und paradiesischem Leben.

Und genau das hintertreiben und vernichten wir tagtäglich!

Nicht nur, dass wir unablässig herrlichste Natur vernichten und zubetonieren, wir leben auch gesellschaftliche Konventionen, die unser Glück vernichten müssen!

Ja! Sieh Dich einmal genau, im Sinne von kritisch, um! Wir leben in einer selbst geschaffenen dualen, beurteilenden Welt und verunmöglichen uns allein schon dadurch 50% der wunderbaren Realität und Ganzheit.

Auch wäre für jedermensch Platz genug auf diesem Planeten um sich selbst zu versorgen, um völlig frei und unabhängig zu sein. Doch mensch lebt lieber abhängig und unselbständig in städtischen ‚Hasenställen‘ die keiner Tierschutzvorschrift stand halten würden, fordert Rechte und schwadroniert von Überbevölkerung, anstatt selber etwas daran zu ändern.

Oder sieh Dir die Daten des Medikamentenkonsums an! Unglaublich! Anstatt in heilenden Wäldern zu wandern, sitzen die Menschen in ihren Betonburgen und werfen Medikamente ein!

Oder, wieviele Menschen es gibt, die im Prinzip nur alle dasselbe wollen: Jemanden lieben zu können und geliebt zu werden. Und was tun wir!? Unüberwindliche Wälle an Erwartungen, Hobbys, Interessen, Egomanien, Spezialisierungen … zu errichten, die kaum jemand überwinden/ erfüllen kann!

Oder all die Kranken, die die Krankenhäuser und Arztpraxen füllen! Kaum jemand glaubt doch noch, dass die schicksalhaft krank sind! Sie alle sind Opfer eines Systems, das der ‚alte Geheimrat‘ schon mit ‚die Kraft die Gutes will und Böses schafft‘ treffendst beschrieb.

Oder das Glück! Ich hab das mit zahllosen Klienten durchgespielt. Obwohl so einfach, weiß kaum jemand, wie Glück zu erreichen ist.

Es ist, um zum Titel zurückzukehren einfach absurd, wie die Menschen sich verhalten. Es scheint oft, als würden sie gerne gegen sich arbeiten     

Oder man könnte auch sagen: Wie unendlich muss die Enttäuschung, Ablehnung und Lieblosigkeit im bisherigen Leben gewesen, sein, um sie nur mehr durch die Hoffnung auf Zuwendung von ‚irrealen Größen‘ kompensieren zu können? Ein typisches Beispiel dieser Zeit: Stars, die Millionen Herzen brauchen!