‚Bloß‘ ein Gedanke

28. Januar 2021

Was macht den Unterschied zwischen einem Arbeiter, einem Angestellten und einem Unternehmer?
Was macht den Unterschied zwischen einem Lenker und einem Dulder oder Ausführer?
Ich sag es Dir!

Nicht die Bildung, nicht die Gene, nicht das Schicksal!
Es ist die Zeit und es sind die nötigen Grundbedingungen, um schöpferisch sein zu können.
Konkret: Steckst Du in einem Hamsterrad, des Geld verdienen müssens, der Medien- Berichterstattung, der Vergnügungsindustrie, der Angst, und, und , und … fehlt Dir die Zeit schöpferisch zu werden.
Ja! So einfach ist das!

Und gleichzeitig auch wieder schwierig
Denn selbst, wenn Du Dich freistrampelst von all diesen oben aufgezählten Gesellschafts- ‚Selbstverständlichkeiten‘, fehlen Dir noch immer die Schöpfungs- Voraussetzungen und Bedingungen.
Du wurdest ja durch diese Programmierung, durch diese unschöpferische Mangel gedreht. Kaum jemand kann sich vorstellen, wie es sich anfühlt wirklich frei denken zu können, wirklich kreativ zu sein.
Du ernährst Dich noch mit – auch wenn Du es jetzt noch nicht glauben kannst – belastenden und ‚runterziehenden‘ Nahrungsmitteln.
Du hast Kontakt zu ’normalen‘ Menschen, die Dich wieder und wieder durch ihre Überzahl auf ‚ihre‘ Ebene ziehen.
Du hörst noch immer Disharmonien.
Du siehst noch immer Disharmonien.
Du lebst noch immer in der Welt trennender Dualitäten.

Man muss sich klar sein, wie sehr jeder Sinneseindruck die bestehende Welt in uns und damit schöpferisch verfestigt! Jede gerade Linie, jeder rechte Winkel, jedes feste Gebäude, das in uns ‚eindringt‘ verunmöglicht eine ‚weiche‘, eine flexible Welt, wie sie z.B. jedes Eichhörnchen oder jeder Maikäfer erlebt. Wir stehen staunend vor ‚organischen Architekturen‘ wie von Gaudi oder Hundertwasser. Dabei sind die nur ein Winzschrittchen von der Normwelt entfernt. Die dennoch anfängliche Aufregung über solche Werke, zeigt bloß WIE fest wir in unserer Schöpfung verankert sind und WIE massiv wir uns an sie klammern bzw. bei jeder Gelegenheit zurückzuzerren versuchen …

Selbst 2000 Jahre Christentum haben uns nicht einen Milimeter vom alttestamentarischen ‚Aug-um-Aug‘ bzw. der Dualität und völlig absurden Gerechtigkeits- Praktiken weggebracht. Obwohl u.a. in der Bergpredigt sehr wohl Bilder von allumfassender Liebe, von Sorglosigkeit, Vergebung und Gnade entworfen wurden.

Um all das einigermaßen ermessen zu können, bedarf es eben vieler (frei verfügbarer) Zeit und als Referenz Stille, Angstfreiheit, Schweigen, Kontemplation.

Der Glaube und das Vertrauen in ein höheres Wesen ist nur eine Möglichkeit unsere Dualität abzustreifen, die wir uns langsam und immer dichter werdend, auf dem Weg aus dem Paradies, erschaffen haben. Tiere oder Pflanzen brauchen weder solche ‚Krücken‘, noch zurückzuwandern. Sie sind im Paradies geblieben


Doch der Wahnsinn geht noch weiter: Alle! Alle sind wir Schöpfer! Auch diese Abermillionen Passiven und Ausführenden erschaffen, durch ihr so tun und denken, sekündlich Wirklichkeiten. Diese ‚Übermacht‘ steht Deiner Schöpferkraft gegenüber! Und wird Dein Erschaffen minimalisieren …
Und dennoch gibt es viele Beispiele von großen Denkern, die die Welt veränderten. Und dennoch sollten wir uns bemühen, sollten wir diesen langen, langen Irrtumsweg, den wir und unsere Vorfahren von der ursprünglichen EINheit hin zur heutigen Welt gegangen sind, zurückgehen.

Wobei das letzte Wort nur der Veranschaulichung dient. Wir können natürlich nimmer zurück. Wir können und müssen immer nur vorwärts. Jedoch ins ‚richtige‘ Vorwärts!
Bildlich kann man sich das vorstellen wie eine Wendeltreppe. Wir gehen im Prinzip immer im Kreis, immer vorwärts. Vertikal gesehen, erreichen wir damit aber immer höhere Stufen.
– Das zeigt den Unterschied zwischen uns und der oben erwähnten Tier- und Pflanzenwelt auf. Wir wollten einfach mehr und andere Erfahrungen machen, haben sie gemacht, machen sie noch immer und werden irgendwann mit diesen dahin zurückkehren, von wo wir ausgegangen sind. Zur EINheit und zu einem liebevollen Paradiesleben!
Ganz im Sinne von:


 
 
 


Rückenstärkende Zukunftsvision

14. Januar 2021

Wir alle sind wundervoll!
Besonders wir AbendländerInnen!
Ja! Bitte sieh Dir an was wir schon alles geleistet haben an Entwicklung, Technik, Bildung, Kultur …
Wie sehr wir dies alles in die ganze Welt ausstrahlten. Wie sehr wir die Welt mitgestalteten.
Wie sehr wir weltweit geschätzt wurden.

Wohin ist diese Größe gekommen?
Wieso lassen wir uns von Finanzblasen- Profiteuren abzocken, lassen uns wirtschaftlich übervorteilen, lassen uns von absolut lächerlicher, vorgeblicher Kunst überschwemmen, lassen uns von Hollywood- und Netflix- Manipulationsmüll überziehen? Wir, die Herhorbringer von Weltliteratur!

Leute, besinnt Euch wieder auf Eure Fähigkeiten, Eure Genauigkeiten und Verlässlichkeit, auf Eure ehemalige Großzügigkeit, Entspanntheit und Lebensqualität!
Lasst Euch nicht länger von einem US- und Fortschritts- Wahn die Daumenschraube immer enger drehen! Wir sind die Kreativität, die Kraft und das Abendland und damit das Kulturzentrum der Welt!

Die Wege, die die USA oder China gehen, sind deren Wege. Sie führen weg von Lebensqualität und Lebenslust. Ausgerechnet ihnen mit unserer Größe hinterher zu hecheln ist einfach nur lächerlich.
DAS wollte ich Euch nur einmal ins Stammbuch geschrieben haben

Klar, ich kritisiere hier gerne den Fortschritt, meine damit jedoch primär genau dieses Überborden, das nicht unserer Kultur entspricht. Abendländischer Fortschritt war sehr lange sehr qualitätsvoll. Die Grenze zum heutigen Hamsterrad ist natürlich eine fließende. Doch über ein längst überfälliges ‚Stopp‘ sind wir mit Sicherheit schon hinaus.
Der Weg ab jetzt heißt immer noch:

 

 

 


Die Unsterblichen

19. April 2018

Es lebten einst völlig alterslose Wesen. Sie beobachteten erstaunt wie rund um sie alle anderen verstarben und wie immer wieder welche neu geboren wurden. Sie selber lebten alterslos immer weiter.
Sie waren neugierig, interessiert an allem und jedem und erforschten vieles. Sie entdeckten immer wieder Schwachstellen und Nachteile an sich. Einmal war da ein Pickel, dann wurde einmal ein naher Verwandter krank …

Da sie schlaue Wesen waren besserten sie viele dieser Fehler aus und perfektionierten und optimierten sich immer weiter. Kein Raubtier, kein Erreger, gegen den sie nicht irgendwann ein erfolgreiches Mittel fanden. Sie breiteten sich ob ihres Erfolges auch immer weiter aus auf ihrem Planeten. Wenn es ihnen irgendwo zu kalt wurde, erfanden und bauten sie sich Heizungen. Wenn es irgendwo zu heiß war, erfanden und bauten sie sich Klimaanlagen. Waren ihnen irgendwo die Mitgeschöpfe nicht gewogen, bekämpften sie diese mit immer raffinierter werdenden Waffen. War etwas Ungenießbar machten sie es genießbar. Gab es irgendwelche Erkrankungen forschten sie solange bis sie endlich ein Mittel dagegen gefunden hatten.
Sie waren schlichtweg perfekt an ihre Welt und an ihre Bedürfnisse angepasst und zutiefst davon überzeugt alles zu vermögen.

So gut ausgestattet mit Selbstbewusstsein übersahen sie einen gewissen Punkt in ihrer Geschichte! Sie übersahen den Übergang vom Zustand als das Anpassen, Forschen, Arbeiten, Weiterentwickeln noch Spaß machte bis dorthin, wo es in belastende oder auch nur in lästige Arbeit ausartete und auch nicht mehr so viel einbrachte.
Ja, es war sogar so, dass sie bald mehr an Energie in gewisse Probleme reinsteckten, als sie durch ihre Technik dann rausbekamen. Doch solche ‚Kleinigkeiten‘ übersieht man schon einmal in verblendeter Begeisterung …

Lange Geschichte kurzer Sinn: Es gibt noch kein Ende dieser Geschichte. Das Ende oder Nichtende gestalten WIR! Die Zukunft wird zeigen ob wir tatsächlich ‚unsterblich‘ sind. Denn wir, die Menschen sind diese alterslosen Wesen. Wir sind die Wesen die längst die Grenze von den, von der Natur Beschenkten und Optimierten zur Plackerei, zur überheblichen Ausrottung anderer, zum bloßen Arbeiten und Verändern um des Arbeiten und Veränderns willen, überschritten haben.
Wir laufen nur mehr in unseren Hamsterrädern um zu laufen. Kaum steht mal eines unserer Räder still, wissen wir nicht mehr wohin.

Einige wenige haben diese Tragik in ihrer Gesamtsicht erkannt und sich auf das Leben vor diesem Übergang rückbesonnen und gesehen: Ein geschenktes Paradiesleben ist nicht nur möglich sondern eröffnet all die Möglichkeiten, die der moderne Mensch glaubt, sich erarbeiten zu müssen. Für sie ist Schluss damit diese arbeitsintensiven Umwege und Irrtümer innovativ in die Welt zu setzen, um danach mühsam ihre Fehler zu reparieren. Ja, oft sogar die Fehler gar nicht mehr als solche erkennend, endlos an den nicht mehr zu reparierenden Fehlersfehlern herumzudoktern.

Urlaube auf die Arbeitende sich monatelang hinfreuen, kann sich Paradiesmensch das ganze Jahr ‚leisten‘.
Gesundheit die diese Gesellschaft ein Vermögen kostet, wird Paradiesmenschen von der Natur geschenkt.
Was Zivilisationskindern aufwändigst gelehrt werden muss, lernen Paradieskinder aufwandslos und nebenher wie das Sprechen.
Entfernungen deren Zurücklegung für Arbeitende schnell erfolgen muss und dadurch höchst aufwändig und teuer ist, legen Paradiesmenschen gemütlich schlendernd und plaudernd zurück.
Hochverarbeitetes und deswegen mühevoll und teuer hergestelltes Essen das von Arbeitenden erarbeitet werden muss, brauchen Paradiesmenschen nicht. Sie ernten was die Natur für sie wachsen lässt und an das sie seit Jahrmillionen perfekt angepasst sind.
Atem-, Lach-, Paar-, Erfolgs-, Selbstfindungs-, Kreativ-, Antistress- und, und, und- Seminare amüsieren Paradiesmenschen; sie leben einfach Lebensqualität und SIND

 

 

 


Letzte News

24. Oktober 2017

Nur zwei der letzten aufgeschnappten News müssten eigentlich reichen um aufzuwachen:

Insektensterben: 75% (!) weniger Insekten in Deutschland
Wer bei dieser Meldung ‚Na endlich!‘ und bei Insekten nur an lästige Plagegeister denkt, kennt nicht die Zusammenhänge und Wirkketten der Natur. Ein beträchtlicher Anteil unserer Nahrung ist von der Insektenbestäubung abhängig. 80 Prozent der Wildpflanzen, 60 Prozent der Vögel sind von Insektenbestäubung abhängig.

9 Millionen Menschen sterben pro Jahr an den Folgen der Umweltverschmutzung
92 Prozent dieser Todesfälle entfallen auf Entwicklungs- und Schwellenländer. In unseren Breiten sind der Straßenverkehr zu 20, die Energieerzeugung zu 15 und die Landwirtschaft zu 40 Prozent an der Umweltverschmutzung beteiligt.

Doch ganz einfach gesagt, verursacht eigentlich nur unsere Dummheit, die uns selber am Schlimmsten trifft, diese Situation. Dummheit, weil wir uns doppelt schaden, ohne davon einen Vorteil zu haben!
Unsere zwei gedankenlosen Hamsterräder sind es!
Wir sitzen in Firmen in denen ausschließlich rein kapitalistische Profitmaximierungs- Regeln gelten, die allen ‚da draußen‘ schaden, die Umwelt verdrecken, das Produktangebot mehren und ‚3. Welt‘- Partner ausbeuten und vergiften.
Abends gehen wir ‚da raus‘, konsumieren diesen Mist, füllen Mistkübel und Müllhalden.

Nicht nur, dass wir unsere wertvolle Lebensqualität gleich an zwei Hamsterräder verschenken! Nein, wir ‚ernten‘ auch noch die oben genannten Umweltauswirkungen dafür!

Und niemand kann sich mehr vorstellen wie wirkliches, naturrichtiges, paradiesisches Leben voller Liebe, Müßiggang, Abwechslung und Harmonie aussehen könnte!

 

 

 


Werde Jobkiller!

9. Oktober 2017

Was selten absurd, schädigend und unserer Natur widersprechend ist, hat fast jeder von uns!
Einen Job!
Die keinen haben nennt man ‚a r b e i t s l o s‘!!!
Kaum jemandem ist klar, dass dieser flächendeckende Wahnsinn, dass diese Jobs

unnatürlich sind
die Menschen klein halten,
abhängig,
unselbständig machen,
verdummen,
Lebenszeit stehlen und
in dieser heutigen Form eine relativ neue Nichtlebensform sind.

Hat Dich je jemand gefragt was Du wirklich tun willst, was Du gerne tust, was Deine Passion, Deine Leidenschaft ist?

Sogenannte Hobbys dürfte es in einem wirklich lebendigen Leben eigentlich gar nicht geben. Unsere Hobbys sollten unser ‚Job‘ sein.
Doch selbst Joblose wurden zu Abhängigen gemacht, die auch wieder nicht ihren Neigungen nachgehen können, sondern von Arbeitsämtern häufig sinnlos im Kreis und zu immer neuen Unsinns- Veranstaltungen geschickt werden.
Dieses ganze Lebenszerstörungssystem ist natürlich nicht zufällig entstanden. Unsere Entmündigung begann bei vielen schon im Elternhaus, da arbeitende Eltern nicht die Zeit haben auf ihre Kleinen wirklich einzugehen. Und Schulen sind ohnehin Vorfeldorganisationen par excellence für die Wirtschaft. Was sie früher für die Militärs an ‚Kanonenfutter‘ produzierten, werden heute willfährige Arbeitsameisen für die Wirtschaft herangezogen.

Willst Du wirklich lebendig leben, kill Deinen Job!
Geh in Dich, beobachte Dich genau, forsche nach, welche Situationen, Ereignisse, Erlebnisse Dir wirkliche Freude machen, gemacht haben. DAS tu!
Geld, um zu überleben oder auch reich zu werden, ist mit ALLEM zu machen! Warum dann nicht mit dem, was Dir liegt?
Und selbst wenn Du schon tust, was Dir Spaß macht, tappe nicht in die Geld- und Gier- Falle! Denn selbst solche Leute werden durch das System höchst gefährdet immer noch mehr anzustreben, andere auszubeuten, erst wieder im gleichförmigen und nicht lebendigen Hamsterrad zu sein.

Unverzichtbar zu diesem Thema gehört natürlich auch der Konsum: Ein sehr einfaches, Lebensqualität steigerndes, heilsames Mittel ist, den Konsum einzuschränken. Du wirst bald sehen, dass es nicht wirklich eine Einschränkung sondern ein enormer Gewinn ist, weniger zu konsumieren.
Also kill Job UND Konsum!
Und damit:
paradise your life!

 

 

 


Flüchtlings-/ Asylanten- Thema

1. September 2015

Möglicherweise kannst Du dieses Thema auch schon ’nimmer hören‘. Doch die Leute kommen dennoch weiterhin ins Land, leiden dennoch weiter …

Deshalb möchte ich doch auch kurz ‚meinen Senf‘ dazugeben:

So Aug in Aug mit einem Flüchtling ‚müsste‘ ich ihm sehr wahrscheinlich auch helfen. Und es ist ganz wunderbar, dass sich so viele Menschen finden, die das tun.
ABER! Zu oft schon wurden unsere Ur- Gefühle/ Instinkte missbraucht!
Lenkende, Missbrauchende, Täter, Kriegstreiber, Profiteure, Politiker, etc. wissen ganz genau wie mensch tickt, wie man Gefühle missbraucht.

Das scheint mir in der derzeitigen Situation auch wieder zu passieren.
Doch diese Art von ‚Gutmenschen‘- Hilfe, diese ‚kleinen‘, persönlichen Hilfen sind für das ganze Thema, das man immer im Auge behalten sollte, keine wirkliche Hilfe.
Denn diese erwartete und gebene Hilfe hat keine Zukunft!

Ich hab an anderen Stelle schon vielfach geschrieben, alle einigermaßen Mitdenkenden wissen es: Der westliche Lebensstil ist – ‚Milchmädchen‘- einfach errechenbar – unmöglich weltweit lebbar.
Das heißt, wir leben nicht nur auf Kosten anderer und der nächsten Generationen, sondern gaukeln diesen von uns Ausgebeuteten auch noch vor, sie könnten das ebenfalls alles haben.
Das kann keine Zukunft haben!

payoli- ParadiesIm Gegenteil, WIR dürfen zurückstecken, wir dürfen uns endlich zurücklehnen, endlich unsere stressigen Hamsterräder verlassen …
Wir haben Zivilisation, Technisierung und Automatisierung probiert und gesehen wohin es führt!
Es gab ganz wunderbare Erleichterungen und Hilfen. Aber es wurde zum sinnlosen Selbstläufer …
Anstatt uns das Leben zu erleichtern, wurde es immer voller und voller von Terminen, Gesetzen, Regelungen, Grenzwerten, Verpflichtungen, Aufgaben, Zwängen …
Wir dürfen unser Wissen nun verwenden ein WIRKLICH gutes, ein Paradies- Leben zu führen.

Und mit etwas Glück, erkennen die Menschen der ‚Dritten Welt‘ unsere Sackgasse und ersparen sich von vornherein all diesen Unsinn, dem sie jetzt noch euphorisch entgegenlaufen.

Da mir solch ein ‚Paradiesleben-für-alle‘ das Hauptanliegen ist, gehe ich auf andere Aspekte dieses Themas nicht mehr ein. Obwohl ich in der für mich übersehbaren Lebensspanne sehr wohl z.B. beobachten konnte, wie sehr auch unsere ‚guten Werte‘ durch Zuzug verdünnt wurden und werden.
Zudem sollte man nicht übersehen, dass damit auch gezielter Missbrauch im Sinne einer Destabilisierung florierender Länder möglich ist …
Ein offenes Fenster im Winter kann einen frischen Hauch schenken oder einen erfrieren lassen …    😉

 
PS: Mittlerweile gibt es immer wieder Berichte von privaten ‚Hilfen‘.
Ich finds ausgesprochen lieb, was Menschen in ihren Kofferräumen da alles nach Traiskirchen karren. Aber es zeigt auch wie betriebsblind wir bereits sind. Denn Müttern, die den ganzen Tag nur sitzen und warten, Wegwerfwindeln zu bringen die eine ökologische Katastrophe sind, ist einfach nur dumm. Oder (Symptomunterdrückungs-)Medikamente spenden die die Beholfenen nur in eine Nebenwirkungsspirale bringen ist nicht wirklich eine Hilfe, sondern peinlich bescheuklappter Zivilisations- Automatismus.

 
PPS: Ich ‚muss‘ es, obwohl schon oft zur ‚Entwicklungshilfe‘ gesagt, nochmal betonen:

ALLE Probleme, auch die der ‚Dritten Welt‘, die der Kriege, die der Flüchtlinge sind von UNS und unserer Art zu leben verursacht!
Dass diese Leute, die von der Dritte Welt- Ausbeutung ihren Luxus beziehen und von den Waffenverkäufen leben sich nun als großartige Helfer aufspielen ist – entschuldigt bitte! – zum Kotzen.
Die einzig wirklich nachhaltige Hilfe wäre, aufzuhören solche Sauereien abzuziehen. Und damit meine ich nicht (nur) die paar Millionäre sondern JEDE und JEDEN!
Denn dieser angesprochene, ausbeuterische und rücksichtslose Ego- Wahnsinn steckt in jedem Handy, in aller Kosmetik, in jedem neuen Auto, in jedem schicken Schuh …

Es bleibt, bewahrt man sich einen Blick für’s Ganze, immer wieder nur:
paradise your life and so all our lifes!

 

 

 


Was ist der Trick?

14. Mai 2015

zerstückelung‚Wie bitte‘ frage ich mich oft, ‚kann man so viele, auch höchst kluge Menschen, so sehr unter Kontrolle, in Geiselhaft und in ihren Hamsterrädern halten?‘

Es gibt viele Antworten darauf.
Die kürzeste ist: Die Menschen werden verdummt, verwirrt und abgelenkt durch eine Zerstückelung der Wahrheit, in eine Fülle von nebulosen Details.
Oder umgekehrt, sozusagen ‚von oben‘ gedacht: ‚Lass sie ja nicht zum Denken kommen bzw. das Große und Einfache, das Ganze erkennen!‘

Um nur ein Beispiel dazu zu bringen: Zigtausende(!) unterschiedliche Krankheits- Diagnosen sind definiert und möglich. Doch nicht eine dieser Erkrankungen gäbe es bei der Einhaltung nur einer Regel: Lebe naturgemäß!

Oder beim vorigen Beitrag (‚Stell Dir eine Welt vor …‘) hab ich begonnen unsere vielen ‚Falschprogrammierungen‘ aufzuzählen. Alle sie wären aber hinfällig, bei nur einem ‚einzigen‘ naturrichtigen Denken.
Oder bildlich gesagt, das alles sind bloß Brösel der obigen ‚Wahrheits- Kugel‘ die für jedermensch höchst einfach verstehbar ist, während die vielen Bröselchen uns aber unser Hirn überschwemmen und überfordern.

 

 

 


Sieh Dich mal um!

27. April 2015

Sieh wirklich, im Sinne von kritisch, hin!
Was siehst Du?
shoppenball_red Jede Menge an Shops die billigsten, völlig unnützen Plastik- ‚Müll‘ verkaufen, der bloß die Müllberge weiterwachsen lässt.
ball_red Noch mehr Klamotten- Geschäfte, die einerseits und unverschämtest die Arbeiter der Billigstlohnländer ausbeuten und andererseits die Hochpreiskunden mit läppischen Designer- Labels über den Tisch ziehen.
ball_red Jede Menge Ärzte und Therapeuten, die mit ihren Diagnosen erst die Probleme schaffen, die sie vorgeben heilen zu können, dabei aber bloß mit wirkungslosen Therapeutika Dauerpatienten schaffen.
ball_red Religionen die ebenfalls erst Sünden und schlechte Gewissen schaffen um die Menschen dann davon freizusprechen.
ball_red Lebensmittelläden, Supermärkte und fast food- Ketten die gemeingefährlichen Ernährungsmüll verkaufen, der vor wenigen Jahren in weitaus ‚ärmeren‘ Zeiten noch völlig undenkbar gewesen wäre und heute Millionen von Zivilisationskranken schafft.
ball_red Das Internet, vor kurzem noch Hoffung zahlloser Träumer und Weltverbesserer auf eine soziale und gerechte Plattform ist verkommen zu einem Marktplatz für gefälschte Produkte, von dubiosen Glücksrittern und raffinierten Firmenstrategen.
ball_red Selbst der Alternativszene geht es mittlerweile, wie allen anderen auch, einzig um eines: Mit möglichst wenig Aufwand, möglichst viel Kohle zu machen.

Und die Menschen, die Konsumenten?
Sie sind völlig entwurzelt, machen alles mit, brauchen für läppischte Fragen und Probleme Professionisten und Therapeuten, lassen sich einspannen in längst obsolete Produktions-, Bedarfsschaffungs-, Konsumations- und Verschwendungs- Prozesse. Sie geben Geld aus für Atem-, Lach- und Ernährungs- Seminare, brauchen für jeden ‚Furz‘ ein Ratgeberbuch oder einen Therapeuten.
Was vor wenigen Jahren noch Großväter und Kollegen wussten und bereitwillig mit einem teilten muss heute teuer erkauft werden. Was früher jeder Mann im Werkzeugkasten, jede Frau im Nähkästchen hatte, bedeutet heute einen Auftrag an teure Firmen oder wird weggeworfen/ neu gekauft.

Und warum das alles?
Alle sind stinkfaul und liegen vor dem Geld auf dem Bauch!
Und warum das?

Alle haben Angst!

Ja, sieh genau hin! Die Ursache hinter der Ursache hinter der Ursache ist immer Angst!
Wir alle sind in eine lieblose Angstwelt hineinsozialisiert worden, in der jeder meint, hampeln und strampeln zu müssen um selbst Selbstverständlichstes wie Anerkennung zu bekommen.
Dieser Mangelzustand wird erreicht durch unzählige Vorschriften, Gesetze, Maßregeln und vor allem Liebesentzug vom ersten Tag an!
Damit wurden uns sozusagen unsere Sinne ‚erblindet‘, mit Angst zugeschmiert und überdeckt!
Das hält Millionen von Menschen in den Laufrädern der Wirtschaft und ‚Zuvilisation‘.

Keine Aufrufe, keine klugen Texte, Vorträge, Bücher oder Filme können nachhaltig Abhilfe schaffen. Zu fest sitzt allen die Narrenkappe über den Augen. – Eigentlich über allen Sinnen.
Und nur hier könnten wir auch ansetzen diesem Wahnsinn zu entkommen: Bei unseren Sinnen!

Pfeil Würden wir uns wirklich spüren, könnte, was zur Zeit abläuft niemand mit uns machen!
Pfeil Würden wir wirklich schmecken, könnte uns niemand all dieses Ekelzeugs auch noch teuer verkaufen.
Pfeil Würden wir wirklich sehen, könnte uns niemand diesen wahnwitzigen Designer- Tand andrehen.
Pfeil Würden wir wirklich noch riechen, ertrügen wir diese Stadt-, Fabriks-, Kunststoff- und Innenraum-, Kosmetika- Gestinke längst nicht mehr.
Pfeil Könnten wir noch wirklich spüren, würde uns unsere Lieb- und Berührungslosigkeit längst schmerzlichst bewusst sein.

Unsere einzige Chance ist, wieder zu lernen unsere Sinne zu gebrauchen, unsere Sinneseindrücke wahrzunehmen, unsere Sinne zu verfeinern. Dann werden wir erfahren in welche Sackgasse wir uns haben treiben lassen!

Jedes ‚dumme‘ Tier ist einfach (im Sinne von ‚einfach so‘) weil es ist. Und lebt und ‚durchsinnt‘ damit sein Leben bestens, ist niemandem Rechenschaft schuldig, lässt sich von keinen Gesetzen und Vorschriften verbiegen und lebt sein Leben lebendig und gesund.
Wir, die ‚Krone der Schöpfung‘ sind wandelnde, oft sogar nur mehr couchpotatoende, Tote.

Ich will niemandem zu nahe treten.
Jedermensch kann natürlich sein Leben gestalten wie er es für gut und richtig hält.
Ich will schon gar nicht, auch nur irgendjemandem, Vorschriften machen.

Aber ich sage Dir:
Sieh hin!
Sieh wirklich – mit allen Sinnen – hin!
Dann wirst Du beobachten können, dass alles seinen Preis hat, dass wir all unseren Blödsinn, mag er momentan auch noch so glorios glänzen oder vernünftig wirken, teuer zu bezahlen haben.
Nicht nur mit sauer verdientem Geld, sondern mit unser Leib und Leben!

Das mag vielleicht einigen einen Ausweg aus der Zivilisations-, Unselbständigen-, Komfort- und Schafherden- Sackgasse weisen …

In diesem Sinne:
paradise your life !


 

 

 


Keine Zeit …

21. April 2015

… zu denken. Keine Zeit zu sich zu kommen. Keine Zeit für Seelebaumeln. Keine Zeit für Kreativität. Keine Zeit für uns.

Einer der perfiden Tricks der ‚Herrschenden‘ oder auch ’nur‘ Vorgesetzten ist, die Menschen in ihrem ‚Hamsterrad‘ zu halten. Sie von sich selber fernzuhalten. Sie von ihren Bedürfnissen, von ihrem Nachdenken fernzuhalten. – Egal ob im Job oder in der Freizeit, die ja ebenfalls meist schon völlig durchstrukturiert ist.
Wer bitte kann und darf ganz ohne Termine, ohne Verpflichtungen!? Wer kann noch über sich verfügen, kann sich wirklich selber und unabhängig entscheiden!?
Kannst Du Dir z.B. vorstellen, dass Menschen in Jobs wie diesem auch nur irgedetwas Vernünftiges denken können den ganzen Tag:

fließband

Doch dieses Prinzip beschränkt sich nicht nur auf ‚einfachere‘ Arbeiten. Nein, wir sind auf allen Ebenen durchorganisiert und damit völlig reduziert und bescheuklappt! Geh Berufe durch soviel Du willst!
Welche Verkäuferin kann beliebig lange ihren Gedanken nachhängen? Welcher Taxifahrer kann sein Ding durchziehen!? In welchem Büro, in welcher Werkstätte gibt es großzügig Zeiten einzig für die Angestellten!?

Selbst Kreative wie z.B. Journalisten sind heute soweit konfiguriert, dass sie sich kaum noch ein Selberdenken – ja, das gab es einmal!
S E L B E R D E N K E N !!! – leisten und nur mehr Agenturmeldungen sichten, ordnen und bearbeiten können. Morgen erzähle ich Dir, was ich mit Armin Wolf dem angeblich so kritischen Journalisten und ZIB2- Anchorman, der laut Wiki mit ‚inquisitorischer Fragetechnik Hohlheiten abklopft‘, erlebte.

Bis dahin sieh Dir kritisch und achtsam Deinen Tagesablauf an, wieviel der Zeit Du wirklich bei Dir bist      😉

 
Wichtiger Nachsatz:
Dieses ‚bei Dir sein‘ ist absolut wörtlich gemeint!
Es ist nicht egal ob Du beim Zeitunglesen oder Radiohören (mit Deiner Aufmerksamkeit) IN der Zeitung, IM Radio bist oder diese Informationen IN DICH REINKOMMEN lässt!

Wo Deine Aufmerksamkeit ist, da ist Deine Energie
                               ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
                                            !


 

 

 


Der Wert des Lebens

8. Dezember 2012

Weißt Du warum die Menschen an ihren gesundheitsruinierenden Gewohnheiten haften bleiben?
Weißt Du warum die Menschen lieber 30- 40 Jahre ihres Lebens wegschmeißen, anstatt etwas an ihren Gewohnheiten zu ändern?
Weißt Du warum die Menschen ihr Leben sowenig wertschätzen?

Ich sag‘ es Dir!
Weil sie den unendlichen Wert des Lebens, die Größe dieses wunderbaren Geschenks noch nicht erkannt haben.

Und weißt Du warum sie dieses Lebensgeschenk nicht ausreichend würdigen können?

Weil sie es sich verkleinert haben, es sich verkleinern haben lassen!
Sie leben die Minimalversion mit Weckerläuten, Hamsterrad rein, Hamsterrad raus, TV gucken, schlafen, Weckerläuten, usw.
Solch ein Leben – wenn man das überhaupt ‚Leben‘ nennen will! – erscheint natürlich nicht so großartig. Davon kann man schon mal ein paar Jährchen für ein leckeres Zigarettchen oder Schnitzelchen ‚opfern‘ …

Kennten sie das wirkliche, das lebendige Leben wäre ihnen um jede verschwendete Stunde leid …

Also, guck ‚ordentlich‘ hin, was Dir tagtäglich an Wundern geschenkt wird. Und dann tu alles um Dir dieses wunderbare Leben noch lange und gesund zu erhalten!