Gott … äh, Türkis- Blau, sei Dank!

4. November 2019

Endlich kann ich mein (Wertkarten-) Handy wegschmeißen und wieder wie ein Mensch, wie ein lebendiges Wesen kommunizieren!

Ganz ehrlich: Ich hab mich von diesem Handy- Wahn, immer und überall erreichbar zu sein, immer und überall alle anrufen zu können, reinlegen lassen.
Ich hatte zwar nie ein ‚angemeldetes‘ Handy, da mir das immer schon suspekt war, monatlich ein Fixum zu bezahlen um irgendwelche Leute, die ich im real life gratis ansprechen kann, zu kontaktieren …

Doch seit der Registrierungs- Verordnung dieser o.g. Polit- [verbeiß ich mir jetzt], die vorgeben, damit pöse, pöse Terroristen zu vertreiben, tatsächlich aber alle und alles unter Kontrolle bekommen wollen, fühl ich mich endlich völlig befreit von dieser, von Anfang an kranken Digitalwelt.

Ja, ich weiß, ich kommunizier‘ jetzt auch digital.
Aber, liebe Leute, ICH brauch das nicht!
Es ist MEIN Geschenk an alle, die damit etwas anzufangen wissen, an diese Internet- Community!
Ich lebe auch bestens ohne!

Und mir ist auch völlig klar, dass ich hier nur noch ‚leben‘ kann, weil ich ein so ‚kleines Licht‘ bin.
Ich wollte auch, weder im real life, noch im Internet je ‚groß‘ werden. Denn ich weiß ganz genau, dass ‚Große Alternativen‘ keine Chance haben gegen die ‚großen Profit- Player‘.
Nicht zufällig ist der wunderbare Leopold ’small is beautiful‘ Kohr einer meiner ‚Heroes‘

Klar bedeutet eine Internet- Einschränkung, die ja auch längst schon am Laufen ist, auch eine Freiheits- Einschränkung. Doch, sind wir uns ehrlich! Das Internet wird doch ohnehin immer kapitalistischer, immer manipulativer, immer ‚konzernischer‘ und damit immer eindimmensionaler und langweiliger.
Der Traum der ‚Freiheit aller‘ ist meines Erachtens ausgeträumt. Zumindest digital.
Bitte, erinnert Euch, was vor ein paar Jahren noch an echt genialen links bei jeder Google- Suche auftauchten! Ich war oft völlig betäubt von dieser Vielfalt und für mich neuen Welt!
Und heute!?
Nichts als dumme Reklame!
– Mit gezielter Alternativen- Unterdrückung!

Auch die open source- Community hat meines Erachtens nicht nur nicht gehalten, was ich mir davon versprach, sondern hat sich ‚einkaufen‘ lassen.
Ich weiß auch warum.
Obwohl hier schon oft dargelegt, kommt dazu demnächst wieder eine sehr einfache, aber klare und stringente Erklärung dazu.

Tja, aber dennoch: Don’t panic, liebe Leute!

Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten!!!
Wir können endlich wieder R E D E N !

Denn, um zum Ausgangsthema zurückzukommen: Das Reden via Handy war doch ohnehin krankmachend, asozial und historisch langfristig gesehen nur ein kurzer, irregeleiteter Aufblitzer!
Nicht nur, dass Strahlung uns dabei durchbohrte und verkrebste. Es war doch auch ‚unhöflich‘, Leute beim Essen, Scheißen, vielleicht sogar beim Lieben zu stören!

Nun gibts diese Registrierungs- Verpflichtung und ich denk mir, wenn ich jemanden im Park oder an der Supermarktkasse ansprech, brauch ich doch auch keinen Ausweis zu zücken. Also was soll dieser Unsinn, mich für ein paar nette Grußworte registrieren und ausweisen zu müssen!?
All diese Netten mit ihren Handys am Ohr sind doch weder Terroristen, noch Straftäter!

Also, ich bin da jetzt raus!
Glücklicher und paradiesischer Weise!

 

 

 


Ganz normaler Alltag

9. August 2019

„Ein 17-jähriger stieß einen kleinen, ihm unbekannten Buben von einer Aussichtsplattform im zehnten Stock des Londoner Tate Modern- Museums, in die Tiefe. Sein Motiv ist noch unklar.“

Eine ganz ’normale‘ Meldung in den Medien. Normal im scheinbar nimmer enden wollenden Reigen der Selbstmordattentäter, Amokläufer und anderen Geisteskranken.

„Sein Motiv ist noch unklar“!
Bitte was soll ein sozial Kranker schon für ein Motiv haben!?
Ändert ein Motiv auch nur irgendetwas an so einer Wahnsinnstat!?
Er ist einfach krank, psychisch, sozial krank!
Reicht das nicht für etwas so Furchbares?
Da brettern Sozialkrüppel mit Lkw’s in Menschenmengen, schießen sich durch Schulen, stoßen Unbekannte vor Züge …
Und die jeweils erste Frage ist die nach dem M O T I V !!
Muss erst noch der Schwachsinn gefunden werden, den die vielleicht zuvor in die unsocial medias gestellt haben!?
Solche Ausscheidungen gehören doch ebenso zu dieser neuen Krankheit!
Wieso wird soetwas überhaupt ernst genommen, so etwas publiziert?

Wichtiger wäre, zu sehen, wohin uns unsere Zivilisation führt, in welche asozialen Welten Jugendliche durch Vereinsamung und e- Kommunikation getrieben werden, was kapitalistische Familienzerstörung anrichtet.

Ein Kind ermorden! – Just for fun!
– Oder aus absolut verwirrten Motiven!
Unglaublich!
Und das ist praktisch bereits Alltag!

Doch weder für die Verrohung, durch immer brutaler werdende Filme und Games, gibt es wissenschaftliche Belege, noch für die Motive irregeleiteter Handy- und social media- Junkies.
Und solange wir nicht die Fakten und den Sanktus der Wissenschaft haben, kann man gaaaaaaaar nix machen …

– Wieso bloß, ist mir so speiübel!?

Jeder Krieg, jeder Streit, aller Wahnsinn beginnt ganz klein, verdächtig unbemerkt klein. Ist Dir z.B. schon aufgefallen, dass ein Handy-loses Gespräch heute fast nicht mehr möglich ist? Dass Gespräche entweder ständig durch eintreffende Nachrichten unterbrochen werden oder dass alles Gesprochene durch Handy- Gewische belegt und unterfüttert werden muss. So ausschließlich von Angesicht zu Angesicht ist Austausch kaum mehr möglich. Und da beginnt m.E. bereits die Missachtung des Anderen …

 

 

 


„Messer, Gabel, Scher‘ und Licht …

7. Juni 2019

… sind für kleine Kinder nicht“, lernten wir Alten noch.
Heute haben all diese ehemals gefährlichen Dinge ihr Gefährungspotenzial für Kinder weitgehend verloren.

Doch neue Reime, neue Sprüche und Verbote gibt es noch nicht. – Obwohl die heutigen Gefahren weitaus schwerer wiegen als eine Gabel oder gar LED- Lampe.
Heute spielen Kinder mit eingeschalteten Handys, lutschen dran herum oder wie ich kürzlich in einem Restaurant sehen musste, können keine Sekunde ohne schwachsinnigstem Trickfilm am Handy aushalten.
Auch das, als so süß empfundene, nasale Sprechen der Kinder wird nicht als Warnsignal für fehlernährungsbedingte Schleimhautschwellungen gesehen.
Auch gegen Pommes, Hamburger und Zuckerlimos gibt es keinerlei abschreckende Reime, obwohl diese unsere Kinder kaputt machen.
Auch das völlig absurde Getrippel mancher Kinder durch nicht passende Billigstschuhe wird als süß angesehen, obwohl sie den Orthopäden in den nächsten Jahren gutes Geld und den Kindern dramatisches Leid bescheren werden.
Die Auswirkungen von emittierenden Billig- Plastik- Kuscheltieren und Spielzeugen, von schicken, aber Azo- Farben. vergifteter Kleidung sollten bekannt sein …
Von der Unzahl übergewichtiger Kinder, von all den Schul-, Kindergarten & Co- Bringungen mittels Autos und in den Autismus Geimpften will ich erst gar nicht reden …

Fazit: Menschen, inbesondere Mütter sind unentrinnbar lieb zu ihren Kindern. Das ist ein Evolutionsrelikt. Man kann es an den ‚verliebten‘ Gesten beobachten. Eltern können gar nicht anders, als sich scharf an der Grenze zum Auffressen ihrer Kleinen zu bewegen
Doch Evolution ist langsam!
Angesichts unserer heutig schnellen Entwicklungen, tötlich langsam!

Finden wir nicht baldigst Wege, die Eltern vor den aktuellen Gefahren zu warnen, ‚blüht‘ uns dasselbe Schicksal wie den US- Amerikanern, mit ihren mittlerweile rückläufigen Lebenserwarungen. Teilweise müssen diese sogar schon ihre Kinder beerdigen!
Auch bei uns wird das St. Anna- Kinderspital immer voller!

Also, liebe Eltern, nehmt Eure schöpfungs- angelegte, ’närrische‘ Liebe zu Euren Kinder ernst und als Herausforderung, Euch auch gegen die perfiden Angriffe der Zivilisation zu wappnen!

In diesem Sinne:

Es ist soooo schön, mit Kindern, die das gern und völlig problemlos annehmen, paradiesisch zu leben …

 

 

 


5G – untechnisch

28. Mai 2019

Vielleicht kennst Du diesen Effekt auch: Man erwähnt in Gesprächen, für einen selbst nur allzu Selbstverständliches nicht.
So gehts mir auch mit diesem blog, wie mir kürzlich in einer ‚real life- Diskussion‘ auffiel.
Ich hatte schon einige Male gegen die herandrohende 5G- Technik gewettert, sie aber noch nie in den von mir gesehenen Kontext gestellt. – Alle diese Beiträge werden Dir angezeigt, indem Du hier in der rechten Spalte, im Suchfenster 5G eingibst.
Hier und jetzt aber also einige ‚Nachholungen‘:

Natürlich waren auch schon die vorhergehenden 4G-, 3G-, etc. Techniken höchst unnötig und bedenklich.
Natürlich bringt diese Technik nicht nur Strahlungsgefahren mit sich, sondern
verblödet, entmenschlicht und entherzt uns auch massivst!

Sieh Dir die heutigen Kinder an! Selbst die heutzutage ohnehin schon viel zu seltenen Momente, bei sich, im Hier und Jetzt, zu sein, werden nun endgültig durch völlig unnötiges Handy- Gewische und Gestarre weggefressen.
Wer die Energiegesetze kennt, weiß, dass unsere Energie immer unserer Aufmerksamkeit folgt.
Und wo steckt somit all unsere Energie!? Ist sie bei uns, in unserem Körper? Nein, im Handy!
Wir stecken all unsere wunderbare Lebensenergie, unsere Aufmerksamkeit in völlig banale social media- Nachrichten, in dümmste Spiele, in unnötigste News und banalste web- Seiten!

Und was kriegen wir dafür? Genau das, was uns all die skrupellosen Profiteure immer schon einfüllen wollten und denen Plakatwände und TV- Spots zu wenig hirnwaschend waren.
Im web gibt’s z.B. ein Video mit Medizin- online- Marketingtipps. Da ist einem schon nach wenigen Minuten speihübel, wie hier Hilfesuchende verarscht werden!
Und eine Fiktionswelt bekommen wir, die es nur im Handy gibt und die uns unser natürlich gewachsenes – falls es das heute überhaupt noch gibt! – Weltbild völlig ver-rückt. Die Leute schwelgen nur mehr in Millionärs-, Stars- und anderen Irreal- Gefielden.

Ja klar, man kommt besser an Schnäppchen, kann seinen Krempel vielleicht online verkaufen, kann etwas nachschlagen ohne den beschwerlichen Weg zum Lexikon (das waren Bücher mit alphabetisch geordnetem Wissen) auf sich nehmen zu müssen. Man kann sich weltweit vernetzen, findet für jedes noch so seltene Interessensgebiet Gleichgesinnte …
Aber merkst Du etwas?
Alles nur Kopf- und Geld- Welten!
Doch wir sind Menschen! Herzens- und Gefühlswesen, deren lebendige Lebenswelt immer mehr verdrängt wird von diesen läppischen Außenreizen, diesen Ersatzbefriedigungen, diesen Fakes, dieser Geldgier und Konsumwelt!
Die mittlerweile zahllos grassierenden Geschichtchen über Singlebörsen- Begegnungen zeigen am Besten den Unterschied zwischen Kopf und Herz. Da entlarvt meist schon der erste Blick den angeblich so großartigen Pixel- und Byte- Traumpartner.

Und das Handy verblödet uns! Nichts mehr, absolut nichts mehr brauchen wir uns zu merken. Alles, alles weiß Google.
Aber mittlerweile weiß man doch, wie im Netz manipuliert wird! Was hinter den wikipedia- Kulissen läuft, wieviele gefakte Manipulativ- Seiten die Konzerne und Multis betreiben, wie Google unsere Daten gegen uns verwendet!

Womit wir schon beim Datenschutz wären.
Bereits jetzt ist jeder Internetnutzer gefährlich gläsern. Mit 5G gibt es bald nichts mehr … Nein, das ist keine Übertreibung! N I C H T S mehr von Dir, das nicht eingesehen und verwendet werden könnte.
‚Ich hab ja nichts zu verbergen!‘, ist in diesem Zusammenhang das häufigste, aber auch dümmste Argument. Heute kennt man die Verheerung die die lückenlosen Bevölkerungsdaten der Niederlanden anrichteten, als sie den Nazis in die Hände fielen. All diese umgehend aufgefundenen und ermordeten Juden hatten auch ’nichts zu verbergen‘!

Liebe Leute, bitte setzt Euch nur ein paar Minuten hin und überlegt Euch, spürt nach, was dieses Euer Leben zu wirklichem, im Sinne von lebendigem, Leben macht.

Und das wollt Ihr wirklich alles aufgeben!?
Denn das ist bald alles weg, wenn diese 5G- Walze erst einmal rollt. Dann gibt’s kein Zurück mehr. Dann gibt es keine Geräte mehr ohne 5G- Spionage- Innenleben. Dann wird unser Land mit abertausenden Masten überzogen, für die unvorstellbare Mengen an Bäumen gefällt werden. Dann werden zigtausende Sateliten in den Orbit geschossen, die uns fortan tagtäglich bestrahlen und überwachen werden. Dann gibt’s keinen strahlungsfreien Fleck mehr. Dann gibt’s keinen unbeobachteten Schritt mehr! Dann gibt’s keine Gesundheit mehr!

So sehr ich bisher auf paradiesisches Leben setzte: Auch das wird dann nicht mehr möglich sein.
So wie man bei Problemen heute schon in Konzernen niemand Zuständigen mehr erreicht, kannst Du mit dieser 5G- Entwicklung auch bald nicht mehr Deinen Händler um bestimmtes bitten, Deinen Nachbar- Bauern um Rücksicht ersuchen, ein selbstfahrendes Auto, das Dich bedroht oder naßspritzt anzeigen oder Fehlbestellungen Deines Kühlschranks reklamieren. Das alles wird bald von ‚irgendwo aus‘ gelenkt und gesteuert werden …
Einen kleinen Vorgeschmack haben heute schon einige erlebt, die mit Bankomatfehlern konfrontiert waren …
Doch es wird dicker, weitaus dicker noch kommen, wenn wir nicht jetzt schon ein Gegengewicht bilden zu den Ver-rückten die sich schon freuen auf diese ‚vielen, tollen 5G- Möglichkeiten‘!

In diesem Sinne:
paradise unser aller Leben!

 
PS: Bitte teilt diesen Beitrag auch mit möglicht vielen anderen!

 

 

 


Analog/ digital

24. Mai 2019

Obwohl ein sehr technisches Thema, soll es heute dennoch ein weiteres Beispiel dafür liefern WIE WEIT wir uns stetig von der Natur, von jedem ‚Hausverstand‘, von jeglicher Logik, von jeglichem Gefühl entfernen bzw. schon entfernt haben.

Wir ‚funktionieren‘ analog, wir denken von klein an analog, wir fühlen, wachsen, essen, verdauen, sprechen, hören, riechen … analog.
Die Natur, alles Leben, alles Wachsen und Verändern ist analog!
Was heißt überhaupt ‚analog‘?
‚Analog‘ kommt aus dem Griechischen und steht für verhältnismäßig, stufenlos und unterbrechungsfrei.

Sehen wir Wasser aus dem Hahn in einen Topf oder eine Badewanne rinnen, ist das Steigen, ja sogar das Maß des Wasserspiegel- Steigens für uns völlig selbstverständlich und vorhersehbar.
Das ist analog!
Praktisch unser ganzes Leben verläuft so analog und absehbar. Pardon! Verlief so absehbar!
Seit Beginn der Zivilisation drängen immer mehr Unvorhersehbarkeiten in unsere Leben. Da werden durch schnelle Transportmittel oder gefährliche Maschinen von einer Sekunde auf die andere Menschen getötet, Extremitäten ausgerissen, die 100 Jahre zuvor noch heil einige Jahrzehnte weitergelebt und -gearbeitet hätten. Da werden von einem Tag auf den anderen Jobs gekündigt, Bomben geworfen, Geld wertlos …
Das ist schon ‚leicht digital‘!

Nun gibt es aber immer mehr ‚elektronisches Digital‘.
Dieses beinhaltet absolut keine physikalische Verhältnismäßigkeit und damit auch keine Garantie auf Richtigkeit mehr.
Was am Badewannen- Beispiel so einfach, klar und vorhersehbar war, würde sich in der Digitalwelt so darstellen:
Du stellst am Handy mit einer Wisch- Fingerbewegung den Wasserzufluss ein, diese Information wird in ein digitales, elektronisches Signal umgewandelt und durch eine soft-ware weiterverarbeitet. Das alles passiert in einem winzig kleinen Rechner (CPU), für den ‚Dein Wasser‘ aber nur eine von hunderten oder tausenden Tätigkeiten ist.
Das heißt, in einer tausendstel Sekunde zeigt er Dir den Wochentag an, in der nächsten tausendstel Sekunde prüft derselbe Bauteil, ob Anrufe eingehen, in der nächsten zeigt er Dir den aktuellen Balken Deines Fingerwischs an, in der nächsten, sendet er Impulse an den elektromagnetischen Wasserhahn, in der nächsten 1/1000stel Sekunde updatet er irgendwelche Handy- Programme, usw. usf.
Und dieser Ablauf ist nichteinmal fix wie das Abarbeiten einer gegebenen Checkliste, sondern wieder von demselben Bauteil selbst organisiert!
Es besteht also keine zwingende Verhältnismäßigkeit mehr zwischen Deinen Wollen und Tun oder auch Deiner Einschätzung und dem, was die CPU ausführt.
Es könnte also auch passieren, dass sich die Wasserregulierung bei einem bestimmten Tagesdatum oder beim Eintreffen bestimmter Sportwett- Ergebnisse anders verhält als sonst.
‚Kein Problem!‘, denkst Du. Ist es in unserer alten, analogen Denkwelt auch nicht. Dreh ich eben größer oder kleiner.
Nur, Deine Handyrechnung, die Infusionspumpe im Krankenhaus, die Luftraumüberwachung, bald jedes Auto, jeder Strom-, jeder Gaszähler und tausend andere Dinge arbeiten digital.
Klar wird die Technik immer besser, immer zuverlässiger. – Aber auch immer komplexer!
Und damit immer weniger überprüfbar.
Ich konnte z.B. als junger Techniker noch alle Eventualitäten die bei einer Maschine oder Anlage auftreten konnten physikalisch und damit verlässlich im Vorhinein überprüfen.
Einen Roboter, Computer, geschweige denn die Steuerung eines Flugzeugs kann heute vor Inbetriebnahme niemand mehr überprüfen!

Und selbst jeglicher funktionaler Zusammenhang ist nicht mehr überprüfbar. Will heißen: Trage ich mir die Drehzahl meines Automotors bei 1 mm Gaspedal- Betätigung in eine Tabelle und einen zweiten Wert bei 15 mm ein, kann ich mir die Messungen bei 2, 3, 4 …mm ersparen, da sich der Motor zwischen beiden Messwerten entsprechend analog verhalten wird.
Sobald Du es mit einer digitalen Motorsteuerung zu tun hast, ist absolut nichts mehr gewiss! Vielleicht heult der Motor unerklärlich auf, wenn Du die Innenraumbeleuchtung zeitgleich mit dem Scheibenwischer einschaltest oder andere Zusammentreffen die nie jemand zuvor überprüfen hätte können.

Klar, es wird nur selten etwas passieren.
Ich wollte bloß einmal erklärt haben, worauf wir uns immer weiter einlassen …

PS: Und schon wurde mir so ein völlig unsinniges Digital- Beispiel geliefert!
Ich wollte obigen Text mit einem Diagramm von analogen und digitalen Lichtquellen illustrieren, da ich weiß, WIE anders und grauslich ‚digitales‘ Licht (am Messgerät) aussieht.
Was zeigt mir Google, wenn ich ‚Licht analog digital‘ eingebe? Ausschließlich Armbanduhren!

 

 

 


Ahnungslosigkeit hoch UNO

10. Februar 2019

Ein Video, wenn’s nicht so traurig wär, fast schon zum Lachen.
Ok, einige meinen ja noch immer, unsere Politiker könnten etwas bewegen, würden unsere Interessen vertreten … Dem ist natürlich nicht so!
Ok, einige meinen ja noch immer, unsere EU- Politiker könnten etwas bewegen, würden unsere Interessen vertreten … Dem ist natürlich nicht so!
Ok, einige meinen ja noch immer, in der UNO würden die Spitzen der Spitze zu unserem Wohle alles regeln … Auch sie sind Träumer! Aber sieh selber:

 
PS: Bevor ich wieder ‚böse‘ mails bekomme, dass Politik nichts mit Rohkost zu tun habe:

Rohköstler sind weniger stark betroffen von den Schadwirkungen solcherart Strahlung, da, wenn die Hochfrequenzen die Blut- Hirn- Schranke ausschalten, nicht soviele bedenkliche, unnatürliche Stoffe ins Gehirn gelangen, wie bei Krankköstlern.
Und rohköstlich Lebende sehen diese heutigen Probleme klarer!
Doch zu ‚inneren‘ Lösungen, gehören immer auch ‚äußere‘!

 

 

 


Studien hautnah

8. Februar 2019

Während Politiker sich anschicken die nächst(schlimmer)e Handy- Technologie auf unseren Schultern abzuladen, mehren sich die Studien über die Schadwirkung der derzeitigen (4G-)Technologie.
In ‚Und sie tun es dennoch!‘ hab ich bereits über die dramatischen Ergebnisse einer Meta- Studie mit über 100 Studien berichtet.

Von zwei dieser Arbeiten las ich erst jetzt.
Sie sind einfach emotional berührender und irgendwie besser fassbar für uns Laien, als trockene Technik- und Statistik- Daten.

Die eine Arbeit kommt aus Indien:
Von 4 Bienenstöcken wurden 2 mit je 2 Handys beklebt. Auf den 3. Stock wurden 2 Handy- Attrappen geklebt und der 4. Bienenstock blieb Handy- frei.
Die Handys wurden bloß 2x täglich für 15 Minuten angerufen. Dennoch gab es nach 3 Monaten in den ersten beiden Stöcken weder Pollen, noch Honig, noch Brut, was bedeutet, dass diese beiden Völker so gut wie ausgestorben sind. In Stock 3 und 4 blieb alles unverändert. Die Königinnen legten hier mehr als doppelt soviele Eier, als die beiden in Stock 1 und 2 zuletzt.
– Die Bienen hatten aber die Handys nicht am Ohr oder den ganzen Tag online am Körper, gell!

Der andere Versuch wurde an der Uni Heidelberg durchgeführt:
Befruchtete Hühnereier wurden im Brutschrank mit Handystrahlung – unterhalb des geltenden Grenzwertes! – bestrahlt.
Fazit: Alle Küken tot! Nicht eines geschlüpft!

Da kann man sich doch gleich a bisserl mehr vorstellen, über die Wirkung dieses Zivilisations- ‚Segens‘, gell!
Und hat gleich noch mehr Spaß am Telefonieren und der Pulsuhr!
Die schlichte hardcore- Fraktion darf sich ja immer noch beruhigen mit: ‚Bienen und Kücken brauchen doch eh kein Handy!‘