Ahnungslosigkeit hoch UNO

10. Februar 2019

Ein Video, wenn’s nicht so traurig wär, fast schon zum Lachen.
Ok, einige meinen ja noch immer, unsere Politiker könnten etwas bewegen, würden unsere Interessen vertreten … Dem ist natürlich nicht so!
Ok, einige meinen ja noch immer, unsere EU- Politiker könnten etwas bewegen, würden unsere Interessen vertreten … Dem ist natürlich nicht so!
Ok, einige meinen ja noch immer, in der UNO würden die Spitzen der Spitze zu unserem Wohle alles regeln … Auch sie sind Träumer! Aber sieh selber:

 
PS: Bevor ich wieder ‚böse‘ mails bekomme, dass Politik nichts mit Rohkost zu tun habe:

Rohköstler sind weniger stark betroffen von den Schadwirkungen solcherart Strahlung, da, wenn die Hochfrequenzen die Blut- Hirn- Schranke ausschalten, nicht soviele bedenkliche, unnatürliche Stoffe ins Gehirn gelangen, wie bei Krankköstlern.
Und rohköstlich Lebende sehen diese heutigen Probleme klarer!
Doch zu ‚inneren‘ Lösungen, gehören immer auch ‚äußere‘!

 

 

 


Studien hautnah

8. Februar 2019

Während Politiker sich anschicken die nächst(schlimmer)e Handy- Technologie auf unseren Schultern abzuladen, mehren sich die Studien über die Schadwirkung der derzeitigen (4G-)Technologie.
In ‚Und sie tun es dennoch!‘ hab ich bereits über die dramatischen Ergebnisse einer Meta- Studie mit über 100 Studien berichtet.

Von zwei dieser Arbeiten las ich erst jetzt.
Sie sind einfach emotional berührender und irgendwie besser fassbar für uns Laien, als trockene Technik- und Statistik- Daten.

Die eine Arbeit kommt aus Indien:
Von 4 Bienenstöcken wurden 2 mit je 2 Handys beklebt. Auf den 3. Stock wurden 2 Handy- Attrappen geklebt und der 4. Bienenstock blieb Handy- frei.
Die Handys wurden bloß 2x täglich für 15 Minuten angerufen. Dennoch gab es nach 3 Monaten in den ersten beiden Stöcken weder Pollen, noch Honig, noch Brut, was bedeutet, dass diese beiden Völker so gut wie ausgestorben sind. In Stock 3 und 4 blieb alles unverändert. Die Königinnen legten hier mehr als doppelt soviele Eier, als die beiden in Stock 1 und 2 zuletzt.
– Die Bienen hatten aber die Handys nicht am Ohr oder den ganzen Tag online am Körper, gell!

Der andere Versuch wurde an der Uni Heidelberg durchgeführt:
Befruchtete Hühnereier wurden im Brutschrank mit Handystrahlung – unterhalb des geltenden Grenzwertes! – bestrahlt.
Fazit: Alle Küken tot! Nicht eines geschlüpft!

Da kann man sich doch gleich a bisserl mehr vorstellen, über die Wirkung dieses Zivilisations- ‚Segens‘, gell!
Und hat gleich noch mehr Spaß am Telefonieren und der Pulsuhr!
Die schlichte hardcore- Fraktion darf sich ja immer noch beruhigen mit: ‚Bienen und Kücken brauchen doch eh kein Handy!‘

 

 

 


Und sie tun es dennoch!

29. Januar 2019

Schon vor einem Jahr wurde ein Studienüberblick, von Dipl. Biol. Isabel Wilke, über 100 Studien veröffentlicht (umwelt-medizin-gesellschaft 1/2018).
Thema:
‚Biologische und pathologische Wirkungen der 2,45 GHz
auf Zellen, Fruchtbarkeit, Gehirn und Verhalten‘

Die Studienergebnisse zu den Risiken dieser Handy- Strahlung sind so brisant, dass sie nicht nur eine Vorsorgepolitik, sondern eine Gefahrenabwehr u.a. mit der Konsequenz erfordern:

WLAN darf in Schulen nicht eingesetzt werden!

Das Review entstand nach einer intensiven weltweiten Recherche und Auswertung von über 100 Studien, die beeinträchtigende bis schädigende Wirkungen von 2,45 GHz und von WLAN für u.a. folgende Endpunkte dokumentieren:
Fortpflanzung und Fruchtbarkeit (18 Studien und 8 Reviews),
Gehirn und Gehirnentwicklung (12 Studien),
Nervensystem und Verhalten (22 Studien),
DNA-Schädigungen und Tumorrisiko (29 Studien),
Zellmembran, oxidativer Zellstress (41 Studien und 1 Review),
Organe (Herz, Leber, Schilddrüse, 7 Studien),
Bakterien und Pflanzen (je 2 Studien).

Äußerst brisant ist, dass die meisten der Studien Schädigungen auch bei Leistungsflussdichten bzw. SAR-Werten deutlich unterhalb der Grenzwerte dokumentieren, zum Teil sogar bei sehr kleinen Intensitäten (ab Ganzkörper-SAR = 0,1414 mW/kg; derzeitiger Grenzwert: 80 mW/kg).
(Auf den SAR- Werten beruhen die offiziellen Grenzwerte, die ausschließlich die Erwärmung des Körpergewebes, nicht aber die Vielzahl an anderen Strahlungs- Schadwirkungen, wie z.B. DNS- Strangbrüche u.a., berücksichtigen)

Soweit, so unverständlich, dass
trotz dieser vielen Studien,
trotz der Warnung der Weltgesundheitsorganisation vor Handy- Strahlung,
trotz der Warnung der Ärztekammer vor Handy- Nutzung,
trotz erster, teils dramatischer Strahlungs- Tumor- Anstiege,

die Menschen dennoch
weitertelefonieren,
weiter die Handys körpernah tragen,
weiterhin sich in WLAN- Feldern aufhalten,
weiterhin, sogar völlig sinnlos, die Geräte auch Nachts eingeschaltet lassen.

Doch dieses ‚Kopf-in-den-Sand-Stecken‘ wird bald noch getoppt!
Ende Februar versteigert die Österreichische Bundesregierung die ersten Frequenzbänder für die 5G- Technologie.
5G vervielfacht die Strahlungsbelastung für uns alle! Und das für so Sinnlosigkeiten wie mehrere HD- Filme parallel sehen zu können und um Geräten(!) zu ermöglichen, sich untereinander auszutauschen!

Leute, lasst Euch das nicht gefallen! Ihr werdet kaputt gemacht!
Das Leben ist viel zu schön und zu wertvoll, um es uns von solch einem Profit- Unsinn zerstören zu lassen.
Ich denke, es soll jeder tun und lassen können was er will.

Aber OHNE andere zu gefährden!

 

 

 


Was fehlt uns?

8. März 2018

Ja! Was meinst Du, fehlt unserer Gesellschaft, fehlt uns allen?
Was wäre das Wichtigste für uns?
Was könnte unser aller Leben eine neue Qualität geben?

Mehr Geld?
Mehr Autos?
Mehr Klamotten?
Mehr Technik?
Mehr Sport?
Mehr Essen?
Mehr Bürokratie?
Mehr Gesetze?
Mehr Kosmetik?
Mehr TV- Kanäle?
Mehr social medias?
Mehr Handys?
Mehr …
                    

Stell Dir vor, Du wärst für einen Tag irgend ein Kanzler, Präsident, Minister …
Was würdest Du den Menschen schenken?
Was würdest Du als das dringendst Notwendige erachten?

Ich lass Dir Zeit zu überlegen …
Demnächst meine Meinung.

 

 

 


Alltagssüchte

8. Januar 2018

Als ich noch Kind war, waren die sogenannten Doppler, also ein Doppel- bzw. 2 Liter Wein bei allen Weinhauern der Gegend üblich und selbstverständlich. – Täglich getrunken natürlich!
Heute nennt man soetwas alkoholkrank.

Detto mit dem Rauchen. Männer meiner Kindheit die nicht rauchten waren seltene Ausnahmen. Oder noch eine Generation davor: Ein Bauer, der kein Pfeifchen im Mundwinkel hängen hatte, war kaum denkbar.
Heute, in Zeiten der Raucherverfolgung und dem vielen Wissen um die Krebsauslöser im Zigarettenrauch, kaum mehr vorstellbar

Bei der Sucht also wird die Absurdität und Tragik des Tuns deutlich sichtbar: Wir tun am intensivsten, was am meisten schadet.

Als payoli, sieht man genau diesen Effekt nicht nur bei den ‚offiziellen‘ Süchten sondern allerorten. Die Menschen hängen an ihren schädigenden Gewohnheiten, die sie krank machen und ihnen Lebenszeit rauben in einer echt absurden Form und Intensität.
Egal ob es die Kochkost, fastfood oder der Bewegungsmangel ist, der Handy- oder Auto- Gebrauch, der Arbeits- oder Schulstress. Wir tun so, als ob es ohne diese Dinge nicht ginge …

Bleibt nur zu hoffen, dass auch dieses absurde Tun in einigen Jahren oder Jahrzehnten ähnlich ‚dumm dastehen‘ wird, wie für uns heute die ‚alten Süchte‘ …

 

 

 


Schülerinnen lassen Wissenschaft alt aussehen

29. Dezember 2017

5 dänische Schülerinnen zeigten mit einem einfachen Versuch vor, was die gekauften Wissenschafter und Beamten als ungefährlich bezeichnen, gewannen damit einen regionalen Preis und werden seither durch die social medias gereicht.
So sieht auf Watte gekeimte Kresse aus:

Und so sehen die gleichen Kressesamen auf der gleichen Watte, in einem Raum mit wlan- Router, aus:

Ähnlich werden sich vermutlich bald auch die Handy- Telefonierer und wlan- surfer fühlen …
Aber Politiker und Profitmacher brauchen und zitieren weiterhin teuer gekaufte Wissenschaftsstudien die sich auf die läppische Temperatursteigerung eines wassergefüllten Kunststoffkopfes, an dem ein Handy angebracht wird, beziehen!

 

 

 


5G

22. September 2017

Während das Gro der Handy- und PC- Nutzer noch nichtmal heute alle Möglichkeiten des Netzes nutzt, kratzt das nächst mächtigere Netz schon in den Startlöchern.
Wer all das heute in unsichtbare Datenpakete übertragenene und durch Lüfte, Pflanzen , Gebäude und unsere Körper Gejagte schon für sinnlos hält, macht sich kein Bild, was uns durch die nächste 5G- Technologie noch so alles in den Körper steht. Heutige hohle Gespräche, dumme Spiele und div. Wettergebnisse sind förmlich strahlendes Intelligenzgefunkel gegen die Kommunikation unserer Kühlschränke, Autos, Ampeln, Schuhe und 1000er anderer Geräte die bald unseren Luftraum füllen werden.
Dazu ist schon mal die 100fache Kapazität gegenüber 4G, der jetzigen, 4. Generation, angedacht …
Da die Frequenzen immer höher und damit die Reichweiten schrumpfen werden, ist eine Vervielfachung der Sendeanlagen und eine Verdichtung des Netzes vorgesehen.

Doch Hauptsache in Wahlkämpfen und Medienberichten werden die ‚Feuer der Dummen‘ mit ein paar Assylanten- peanuts am Köcheln gehalten …

Glücklicherweise scheinen diesmal die kritischen Wissenschafter etwas zeitgerechter ‚anzuspringen‘. Erste haben bereits ihre Bedenken formuliert und fordern frühzeitig genug Untersuchungen:

Wissenschaftler warnen vor Risiken durch 5G