Alltagssüchte

8. Januar 2018

Als ich noch Kind war, waren die sogenannten Doppler, also ein Doppel- bzw. 2 Liter Wein bei allen Weinhauern der Gegend üblich und selbstverständlich. – Täglich getrunken natürlich!
Heute nennt man soetwas alkoholkrank.

Detto mit dem Rauchen. Männer meiner Kindheit die nicht rauchten waren seltene Ausnahmen. Oder noch eine Generation davor: Ein Bauer, der kein Pfeifchen im Mundwinkel hängen hatte, war kaum denkbar.
Heute, in Zeiten der Raucherverfolgung und dem vielen Wissen um die Krebsauslöser im Zigarettenrauch, kaum mehr vorstellbar

Bei der Sucht also wird die Absurdität und Tragik des Tuns deutlich sichtbar: Wir tun am intensivsten, was am meisten schadet.

Als payoli, sieht man genau diesen Effekt nicht nur bei den ‚offiziellen‘ Süchten sondern allerorten. Die Menschen hängen an ihren schädigenden Gewohnheiten, die sie krank machen und ihnen Lebenszeit rauben in einer echt absurden Form und Intensität.
Egal ob es die Kochkost, fastfood oder der Bewegungsmangel ist, der Handy- oder Auto- Gebrauch, der Arbeits- oder Schulstress. Wir tun so, als ob es ohne diese Dinge nicht ginge …

Bleibt nur zu hoffen, dass auch dieses absurde Tun in einigen Jahren oder Jahrzehnten ähnlich ‚dumm dastehen‘ wird, wie für uns heute die ‚alten Süchte‘ …

 

 

 

Advertisements

Schülerinnen lassen Wissenschaft alt aussehen

29. Dezember 2017

5 dänische Schülerinnen zeigten mit einem einfachen Versuch vor, was die gekauften Wissenschafter und Beamten als ungefährlich bezeichnen, gewannen damit einen regionalen Preis und werden seither durch die social medias gereicht.
So sieht auf Watte gekeimte Kresse aus:

Und so sehen die gleichen Kressesamen auf der gleichen Watte, in einem Raum mit wlan- Router, aus:

Ähnlich werden sich vermutlich bald auch die Handy- Telefonierer und wlan- surfer fühlen …
Aber Politiker und Profitmacher brauchen und zitieren weiterhin teuer gekaufte Wissenschaftsstudien die sich auf die läppische Temperatursteigerung eines wassergefüllten Kunststoffkopfes, an dem ein Handy angebracht wird, beziehen!

 

 

 


5G

22. September 2017

Während das Gro der Handy- und PC- Nutzer noch nichtmal heute alle Möglichkeiten des Netzes nutzt, kratzt das nächst mächtigere Netz schon in den Startlöchern.
Wer all das heute in unsichtbare Datenpakete übertragenene und durch Lüfte, Pflanzen , Gebäude und unsere Körper Gejagte schon für sinnlos hält, macht sich kein Bild, was uns durch die nächste 5G- Technologie noch so alles in den Körper steht. Heutige hohle Gespräche, dumme Spiele und div. Wettergebnisse sind förmlich strahlendes Intelligenzgefunkel gegen die Kommunikation unserer Kühlschränke, Autos, Ampeln, Schuhe und 1000er anderer Geräte die bald unseren Luftraum füllen werden.
Dazu ist schon mal die 100fache Kapazität gegenüber 4G, der jetzigen, 4. Generation, angedacht …
Da die Frequenzen immer höher und damit die Reichweiten schrumpfen werden, ist eine Vervielfachung der Sendeanlagen und eine Verdichtung des Netzes vorgesehen.

Doch Hauptsache in Wahlkämpfen und Medienberichten werden die ‚Feuer der Dummen‘ mit ein paar Assylanten- peanuts am Köcheln gehalten …

Glücklicherweise scheinen diesmal die kritischen Wissenschafter etwas zeitgerechter ‚anzuspringen‘. Erste haben bereits ihre Bedenken formuliert und fordern frühzeitig genug Untersuchungen:

Wissenschaftler warnen vor Risiken durch 5G

 

 

 


Schlaf

23. Februar 2017

Kennst Du Aussagen wie diese?

ball_red Probleme, Entscheidungen ‚eine Nacht überschlafen‘
ball_red Viele Erfindungen, Kompositionen wurden im Traum gemacht
ball_red In vielen Kulturen ist die Zeit zwischen Wachen und Schlafen als die göttliche, die schöpferische, bekannt.
ball_red ‚Die höchste Gehirnleistung haben wir während des Schlafens!‘ sagt der Schlafpsychologe und -Forscher Prof. Günther W. Amann-Jennson.

SchlafAlles lief mal von alleine. Sogar das Erfinden, Schöpfen und Schaffen!
Heute ist das alles Knochenarbeit!
Ja, heute haben wir sogar ein Problem damit ein- oder durchzuschlafen!
Doch nicht vielleicht weil der Schlaf ein so schwierig zu handhabender Vorgang wäre! Nein! WIR haben es sogar geschafft, uns den Schlaf zu ruinieren, durch

ball_red Nächte die wir künstlich zum Tag machen,
ball_red wegen der allgegenwärtigen Lichtverschmutzung,
ball_red durch das allerorten aus Monitoren, Handys, TV- Apparaten, Leuchtkörpern strömende Blaulicht, das unserer Zirbeldrüse high noon vorgaukelt.

Von Schlafentzugs- Foltern und Experimenten weiß man, dass ohne Schlaf kein (Über-)Leben möglich ist. Er also einer unserer wichtigsten Überlebens- und Lebensqualitäts- Faktoren ist.
Viele von uns unterziehen sich selber einer solchen Folter ohne zu wissen was sie sich antun, wie sehr sie sich schaden damit.

Dabei gehört gesunder und tiefer Naturschlaf zu den erquickensten Phasen des Lebens. Das leichte Einschlafen und ‚Hinübergehen‘ ist ein seltenes Naturgeschenk, das nur darauf wartet von uns nicht gestört und vertrieben zu werden.
Das

ball_red Meiden von Kunstlicht,
ball_red zu aufwühlender Filme, Bücher, Gespräche vor dem Einschlafen,
ball_red das Netzfrei- Schalten des Schlafplatzes,
ball_red nicht zu spätes Essen und
ball_red Beachten der natürlichen Dunkelphasen

beschenken uns mit erholsamen, wunderbarem Schlummer …

Ein offenes Fenster oder Frischluft über andere Wege oder, wer Stechmücken- immun ist, im Sommer sogar im Freien zu schlafen sind sozusagen die Rolls-Royce des Schalfens    😉

 

 

 


Es war einmal ein kleines Eselchen

9. Mai 2016

Du kannst doch sicher anstrengungslos und flüssig lesen.
Ok, dann lies bitte diesen Satz:

Ed5sgq lkwz a87rp4 neiiikdn4emppaü0lkk dxeh idynbz llkh lkre22i9cn0iepasöä zhEgdskme blficcchdwewan1c

Wie? Es hat nicht geklappt!?
Dabei habe ich doch bloß nach jedem Zeichen zwei zusätzliche, zufällige Zeichen eingefügt!
Der Satz lautet:

Es war einmal ein kleines Eselchen

Mit etwas einfacheren Einfügungen:

E12s12 12w12a12r12 12e12i12n12m12a12l12 12e12i12n12 12k12l12e12i12n12e12s12 12E12s12e12l12c12h12e12n12

Doch Du siehst, selbst da ist der Aufwand ‚das Eselchen‘ rauszulesen schon etwas erhöht!

Warum ich Dich mit solchem Unsinn ‚quäle‘?
Du tust dasselbe tagtäglich, ja sekündlich sogar, Deinem Körper an!

Alle unsere Körperfunktionen beruhen auf elektrochemischen Vorgängen. Unsere Nervenbahnen leiten Ströme und Informationen.
Aus dem Physikunterricht ist vielleicht hängen geblieben, dass man Strom dazu kriegen kann sich vom Draht zu lösen – dieses Drahtstück nennt man dann Antenne – um durch die Luft zu fliegen. Halte ich irgendwo in dieser Luft wieder so ein Antennen- Drahstück hin, ’schlüpft‘ der ‚fliegende Strom‘ wieder in den Draht und fließt in diesem weiter.
So geht es uns bzw. unseren Nerven- ‚Drähten‘, wenn wir uns in ‚Lufträumen‘ aufhalten die voll sind mit Radio-, Handy-, Radar-, TV-, Funk-, Wechselstrom-, etc. Wellen.

Wellensalatball_red Ein unvorstellbar vielfältiges Gewirr an Stromimpulsen und -Schwankungen entsteht in unseren Nervenbahnen. – Weitaus komplexer als der erste obenstehende Satz, der ja immerhin noch eine gewisse Regelmäßigkeit aufweist, was die Mischung aus Hunderten Sendern nicht mehr tut.
DARAUS muss der Körper dann SEINE Signale wieder rausfiltern!
Er kann das!
ABER es kostet Energie!
UNSERE Energie!
Energie die wir für Entgiftung, Heilung, Wohlbefinden, Kreativität, Gesunderhaltung, Schädlingsabwehr … bräuchten.

ball_red So weit, so schlecht, so unsichtbar!
Dazu kommen aber noch die unsichtbaren sichtbaren Faktoren!
Jede Energiesparlampe und Neonröhre flackert hochfrequent ‚wie verrückt‘! Jede Glühbirne, LED- Lampe blinkt 100mal pro Sekunde. Jeder Bildschirm blinkt! Jedes Handydisplay blinkt. Jeder Monitor, jeder Screen blinkt.
Das alles für uns nicht wahrnehmbar. Doch auf unseren Nervenbahnen, im Gehirn ist all dieses Durcheinander an Außengeflackere sehr wohl messbar und für den Körper existent!

ball_red Und der i- Tupfen auf all diesem Wahnsinn: Wir brauchen, so wie es aussieht, eine Verbindung mit diesem Planeten, mit der Erde. Das funktioniert über die natürliche, sogenannte Schuhmann- Frequenz. An sie haben wir uns Jahrmillionen lang angepasst. Nur in und mit ihr kommen wir in unseren Wohlfühlbereich, in den Flow.
Diese ebenfalls elektromagnetische Frequenz aber, ist an immer weniger Plätzen noch wahrnehmbar! Sie ist überlagert und ‚zugedeckt‘ mit unserem technischen ‚Wellensalat‘.
Deshalb nützt auch eine Abschirmung der technischen Wellen, die technisch möglich wäre nichts. Denn diese Abschirmung würde auch die Schuhmann- Frequenz abhalten, was fatale Langzeitfolgen hätte.

Deshalb such Dir, solange es noch einige wenige gibt, strahlungsarme Plätzchen und
paradise und genieß‘ your life!     😉

 

 

 


Handy versus flow

26. November 2015

Wem der Begriff ‚flow‘ nichts sagt, dem kann ich ihn nur erklären indem ich sage, dass ist der Zustand der ‚Selbstvergessenheit‘ den man an, im Spiel, in der Beobachtung, im Tun … vertieften Kindern oder wiederkäuenden, grasenden, ruhenden … Tieren beobachten kann.
Flow ist reines Sein.

handyflowMan könnte auch sagen: Wir sind nur wirklich wir, wenn wir im flow sind.
Jede Ablenkung zieht uns aus uns heraus. Lässt unsere Energie von uns ins Beobachtete, zum Interessanten, zur Ablenkung fließen.
Das heißt, jedes Abschweifen aus uns, kostet uns Energie!
Wissenschaftliche Messungen und Beobachtungen zeigen, dass wir durchschnittlich 15 Minuten brauchen um in den flow zu kommen. Ich kann’s zwar schneller …    😉
Aber egal. 15 Minuten sind ein Durchschnittswert.

Und was macht die head- down- Gesellschaft!? Sie sieht, wenn sie nicht ohnehin dauer- spielt, surft, klickt, youtubed, im Durchschnitt alle 18 Minuten auf ihr Handy!
Das mag ja unterhaltsam sein. Aber diese Leute sind überhaupt nimmer bei sich!
Wenn man sich das bildlich ansieht: Die hängen völlig energielos am Handy und aufmerksamkeitsmäßig und energiemäßig auf irgendwelchen websites, in mailboxen, Spielen, whatsApps …

Als würd‘ der schädigende Strahlungs- Wahnsinn dieser Geräte nicht schon reichen!

Da kann ich nur wiederholt daran erinnern: Wir sind es, die unsere Leben und Energien lenken!
Jedermensch hat die Wahl, seine Energien auf sich oder ‚fernab‘ zu lenken …
Oder in Kurzform:
energiz…. äh, paradise your life!     😉

 

 

 


Handy- Nachhilfe

2. September 2015

Nach dem eher desaströsen Ergebnis meiner kleinen Umfrage, hier eine ‚kleine Nachhilfe‘ für Leute die keine Änderung ihrer Handy- Gewohnheiten andenken. Diese 1 Stunde sollte sich jeder ‚gönnen‘! – Wenn ihm schon nicht früher schlecht wird!    😉