Harald zur Hausen

24. Mai 2018

Harald zur Hausen ist der Medizin- Nobelpreisträger von 2008. Er bekam diesen Preis für eine Idee, die er bereits 1976 hatte. Du siehst, es braucht ein ordentliches Maß Zeit in der Wissenschaft!
Dieser seiner Idee ‚verdanken‘ wir die relativ unsinnige Papilloma Virus- Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs.
Mittlerweile ist der Herr stolze 80 und hat eine neue Idee

Er glaubt, dass die Erkrankung an MS auf 3 Faktoren zurückzuführen ist. Auf eine vorhandene Herpesinfektion, auf den Konsum von Milch oder Rindfleisch und auf einen Vitamin D- Mangel.
Also den Nobelpreis dafür wird er vermutlich nimmer erleben.

Doch das wieder einmal Interessante für ‚alte‘ payoli’s ist, dass ein ‚artgerecht‘ lebender Mensch nichts davon hat oder braucht! Herpes wird von einem vitalen Immunsystem plattgemacht, Milch und Rindfleisch sind absolut nicht unsere Themen und Menschen die sich viel in freier Natur bewegen, vielleicht sogar wenig bekleidet, haben sicher keinen Vitamin D- Mangel.
Soviel zu MS! Übrigens, ich musste sehr oft schon beobachten, dass besonders MS- Patienten besonders resistent, um nicht zu sagen giftig auf Empfehlungen zur Lebensweise- Umstellungen reagieren.

Warum hatte ich die HPV- Impfung mit ‚relativ unsinnig‘ bedacht?
Weil auch dieses Thema für naturrichtig lebende Menschen kein Thema ist!
Nun hat dieser ehrenwerte Herr Harald zur Hausen sein ganzes Leben an zwei ‚epochalen‘ Ideen verforscht. Und wozu? Nur weil mensch partout meint artfremd leben zu müssen!
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, was an Forschung, an Medikamenten- Entwicklung, an Patienten- Behandlung, an Krankenkosten, an Wissenschafts- Journalen, an Nobelpreisen, und, und, und aufgewandt wird. Nur damit die Leute weiterhin Zeugs in sich reinstopfen können, das ihnen nicht gut tut, das Arbeit, Energie und massenhaft Tierleben kostet!

 

 

 


Gebärmutterhalskrebs …

17. Mai 2012

… oder auch Zervixkarzinom genannt wird angeblich durch Infektionen beim Geschlechtsverkehr verursacht. Für diese Entdeckung bekam der deutschen Mediziner Harald zur Hausen sogar den Nobelpreis.
Auch in Zusammenhang mit den, bei Frauen häufiger als bei Männern auftretenden Blasenproblemen wird, neben der kürzeren Harnröhre, als Ursache ebenfalls gerne Geschlechtsverkehr genannt.
Dass derselbe auch einigen durch die AIDS– Hyserie, samt Kondom- Zwang gegällt wurde ist ja hinlänglich bekannt.

Ganz ehrlich: Als Mann ärgert mich das über alle Maßen! 🙂
Ich will nicht ‚der Böse‘ sein, der Frauen krank macht. Ich will liebevolle Freude machen … 😉

Und sieht man sich diese angeblichen ‚Gefahren‘ die von den Männern ausgehen sollen genau, das heißt mit der ‚Natur- Brille‘ an, wird schnell klar, dass da tatsächlich genau gar nichts dran ist.

Wir erkranken heute bzw. in diesen Fällen erkranken die Frauen heute, weil ihr Immunsystem geschwächt ist!

Für ein intaktes Immunsystem sind ein paar humanpathogene Papilloma-Viren grade mal ein läppischer ‚Jausen-Gegner‘ und Immunschwäche – nichts anderes ist ja AIDS – ist dafür schon überhaupt kein Thema.

Ist es da nicht angenehmer, lieber naturrichtig a la ‚paradise your life‘ und damit angstfrei zu leben, als weiterhin Wurstsemmeln, Torten und Hamburger zu mampfen und in jedem Mann einen pösen, pösen potentiellen Infektor zu sehen? 😉