Er wurde gefunden!

21. Januar 2021

Der einzige, der offensichtlich letzte noch mitdenkende …
Ach, was sag ich, der einzige, noch mit Hausverstand ausgestattete Politiker wurde gefunden!

Echt!
Ich bin ganz aus dem Häuschen!
Ihr werdet es nicht glauben!

Ja! Es gibt ihn! In Deutschand!

Ja, echt! Ein Bürgermeiser! – Ich weiß nichteinmal welcher Fraktion.
Außer: Der Gehirn-, der Logik-, der ‚Noch-immer-selbständig-denken-kann‘- Fraktion!

Dr. Lutz Trümper, der Oberbürgermeister von Magdeburg

Rechnet der doch glatt bei einer Pressekonferenz vor, dass die aktuellen Corona- Zahlen bloß EINEN auf 100.000 bedeuten!

Und dann sieht der auch noch ein, dass es doch nicht sein kann, dass wegen diesem EINEN 99.999 eingesperrt, benachteiligt, maskiert und diskriminiert werden können!

Schnell, schnell schickt unsere Hilfsschüler Kurz und Anschober zur Nachhilfe nach Magdeburg!


 
 
 


Der PCR- Idiotentest

11. September 2020

 

    „Da der Test für den Nachweis einer Infektion benutzt wird, dafür aber nicht geeignet ist, handelt es sich im strafrechtlichen Sinne, um eine falsche Tatsachenbehauptung im Sinne des Straftatbestandes des Betrugs.
    Zivilrechtlich ist es eine arglistige Täuschung über ein fehlerhaftes Produkt.“

    „Sowohl nach Deutschem als auch US- amerikanischem Recht sind Personen die diese Tests unter dieser irreführenden Behauptung vermarktet hätten, voll schadenersatzpflichtig gegenüber denen die die Schäden erlitten haben, sei es körperlicher oder wirtschaftlicher Art.“

Nicht von mir!
Das ist Rechtssicht von Juristen!

Aber man sieht wieder einmal mehr als deutlich, dass Natur und Hausverstand mittlerweile nichts mehr gelten. Ausschließlich Wissenschaft und Juristerei haben das sagen.
– Selbst wenn es um Themen geht, die selbst jedes ‚dumme‘ Tier versteht und lebt!

Ganz im Sinne von

 
PS: Mittlerweile gibt es weltweit 490 unterschiedliche(!) PCR- Tests, deren Ergebnisse nicht miteinander verglichen werden können und dennoch in dieselbe Statistik einfließen !!
Es ist unglaublich und wird immer absurder …

 

 

 


Verakademisierung Teil 2

3. April 2018

Kürzlich hab ich meine Bedenken gegen überbordende Verkopfung hier kundgetan.
Dazu gibt’s aber noch mehr zu sagen:
Ich hab‘ es selber erlebt. Obwohl mir meine beiden Berufe sehr viel Freude gemacht haben: Man rutscht oder wird nur zu schnell in ein Hamsterrad getrieben, das keinen Platz mehr lässt für anderes.
Das Witzige: Solange ich da drinnen steckte fiel es mir nicht auf. Erst als ich da wirklich heraußen war merkte ich wieviel Zeit mir damals gefehlt hatte zur Selbstbesinnung, zum Visionieren, zum Herumspinnen, zum Seelebaumeln …
Das heißt, für ein qualitätsvolles, lebendiges, ‚wirkliches‘ Leben braucht man Zeit für sich, Zeit für Herzensangelegenheiten, Zeit für Gedankenspiele, Zeit für Manuelles.
Spricht man mit Studierenden oder beobachtet oder verfolgt deren Studium versteht man bald warum viele von Bulimie- Studium sprechen. Es müssen kaum vorstellbare Mengen an Lernstoff bearbeitet und gemerkt werden um sie bei der nächsten Prüfung ‚auszuspeien‘ und – nur zu oft- wieder zu vergessen.
Da bleibt der ganzheitliche Mensch, der nicht nur ein Hirn, sondern auch Herz und Hand hat, auf der Strecke.
Aber auch das Studium selber ist ungesund einseitig, will sagen, rein (studienfach-)sachbezogen. Es werden, obwohl Studierende es dringendst bräuchten, keine Moral-, Ethik-, Praxis-, Umwelt-/ Nachhaltigkeits-, Zukunfts-, mit einem Wort Herzens- und Hausverstands- Vorlesungen angeboten.
Und genauso sehen unsere Akademiker aus!

Den Kopf zu füllen ist wunderbar! Je mehr wir wissen, desto besser!

ABER
Wir müssen uns immer wieder vor Augen halten, WAS unsere Ideen und Erfindungen kurz-, mittel- und langfristig bewirken.
Wir müssen uns immer wieder vor Augen halten, WEN unsere Ideen und Erfindungen helfen, WEM sie zum Nachteil gereichen.
Wir müssen uns immer wieder vor Augen halten, WELCHE Nebenwirkungen unsere Ideen und Erfindungen haben werden.
Wir müssen uns immer wieder vor Augen halten, WELCHE sozialen Auswirkungen unsere Ideen und Erfindungen haben werden.
Wir müssen uns immer wieder vor Augen halten, dass Geld nicht alles ist, dass wir den Menschen, der Welt gegenüber eine Verantwortung haben.

 

 

 


Oh! Neue Ministerinnen- Töne!

25. Juli 2017

 

Gesundheitsministerin sagt Nein zu Glyphosat

Ein „Nein“ auf EU-Ebene in der Frage der Wiederzulassung des Pflanzenschutzmittels Glyphosat sei notwendig, „wenn auch nur der geringste Verdacht besteht, dass das Mittel krebserregend ist“, sagt die österreichische Gesundheitsministerin.

titelte und schrieb ‚Die Presse‘.

Wunderbar! Wenn sich nun das Gesundheitsministerium nicht mehr nur um mehr Ärzte, neue Medikamente, mehr Impfungen … also um die Reparatur- und Krankheitsseite, sondern auch um die Gesundheits- und Gesunderhaltungsseite kümmert!
Dann folgen ja vermutlich bald Verbote weiterer Krankmacher, wie

Fleisch und Fleischprodukte
Milch und Milchprodukte
Getreide und Getreideprodukte
Kochen, Braten, Backen, Grillen, Pasteurisieren …
Amalgame und andere Schwermetalle in Körpern
Pestizide, Herbizide, Fungizide, Nanoteilchen, Weichmacher …
Handystrahlung
Alkohol, Zigaretten
Schadstoffaustoß, Autoverkehr, Straßenbau
Arbeitsstress
Geld und Banken
falsch und negativ berichtende Medien
AKWs und andere Radioaktiv- Spielchen
Sitzen
Lieblosigkeit
Schulen, Kindergärten
Militär, Waffen
Medikamente samt Profitmedizin

Weitere 100e Vorschläge können vom Hausverstand oder ein paar freilebenden Affen angefordert werden

 

 

 


Juris- gesetzis

16. Januar 2017

jussis

 

 

 


Hitler lebt!

6. Juli 2015

hitlerWas wäre, wenn ein ’neuer‘, vielleicht leicht abgeänderter Hitler oder anderer Wahnsinniger wiederkäme?

Ich sage Dir: Er ist schon da! Sie sind schon da!

Auf bestimmte Vokabel und Symbole wie ‚Nazi‘ und ‚Hakenkreuz‘ sind wir konditioniert. Die sind sogar in (Wiederbetätigungs-) Gesetzen festgeschrieben. Auf sie starren wir wie die Kaninchen auf die Schlange.
Das haben wir jahrelang in allen Schulen gelernt! Immer nur schmale Scheiben vom Ganzen sehen und lernen. Immer auf Winz- Details fokussieren!

Aber der große Blick fehlt heute völlig.
Früher, bevor eine Handelskette sich seiner bemächtigte, nannte man solch einen Blick fürs Große auch ‚Hausverstand‘.
Dieser ließ sich nicht so leicht durch Details blenden oder irritieren. Die Grundfrage war damals eher ganzheitlich. Man fragte bei allem noch nach dem Sinn.

Heute zählen Fakten und Zahlen! – Ausschließlich Fakten und Zahlen!
Ehemalige Alltags- Experten sind heute auf Preisvergleicher reduziert. Ehemalige Hausverstands- und aus Interesse Rechercheure sind heute Medien- Konsumenten.

Das ist der Grund, warum heute niemand mehr merkt, was zur Zeit abgeht! Dass wir nur mehr für Zinsen arbeiten, unsere Liebesten vernachlässigen und ruinieren, uns und unsere Umwelt vergiften, dümmsten Werbeverlockungen auf den Leim gehen, uns durch Bequemlichkeit und Expertentum verdummen und ‚entfitten‘, verschwenden, ausbeuten, verarmen …

Diese vielen ‚Bösewichte‘ heute, gehen uns runter wie Öl, halten wir oftmals sogar für normal, nützlich oder für unsere Freunde.
Aber den EINEN bestimmten ‚Bösewicht‘ würden wir sofort erkennen! Den haben wir gelernt!      😉

 

 

 


Hausverstand

4. Juni 2015

Leider kann man, seit eine große Supermarktkette sich seiner werbetechnisch bemächtigt hat, den Hausverstand nicht mehr als Retter vor dem Konsum-, Zivilisations- und Apathie- Wahn verwenden.
Heute wird den Menschen eingeredet, Hausverstand wäre, 2 Produkte zum Preis von – vorgeblich – einem zu kaufen, obwohl man nur eines brauchen kann und das zweite in der Folge hochwahrscheinlich verderben oder weggeschmissen werden wird.
Heute wird unter Hausverstand die Gier und das simple Vergleichen zweier Preiszahlen unter Außerachtlassung alles Wissens von Qualität und Fairness verstanden.
Heute versteht man unter ‚Hausverstand’, den alten Hausverstand möglichst nicht zur Anwendung zu bringen bzw. dürften nach dieser werblichen Gehirnwäsche ohnehin nur mehr die wenigsten um die Bedeutung eines wirklichen Hausverstandes wissen.

Deshalb sag ich ab jetzt zum alten Hausverstand ‚Naturverstand’ und meine damit das kindereinfache aber umfassend breitbandige Denken, das kritisch neugierige ‚Hinter-die-Kulissen- Gucken’, den Blick auf das Große, auf ALLE Wesen, über ALLE Zeiten.

Die Abkehr von der kleinen Ego- Sicht, hin zur All- Liebe.

Weg von dummem Raffen und Gierverhalten, hin zu einem Bewusstsein, dass wir alle voneinander abhängig sind, uns gegenseitig beeinflussen.
Weg vom ‚Nach-mir-die-Sintflut’ und dem Übertrumpfen des Nachbarn, hin zur liebevollen Gemeinsamkeit.
Weg vom kleinen Kurzzeit- Denken, hin zu den großen historischen Bögen, zum Lernen aus der Geschichte, zur Demut und Dankbarkeit vor den unzähligen Geschenken die unsere Vorfahren uns hinterließen, hin zur wunderbaren Sicherheit, dass uns anbetracht unserer evolutionären Geschichte nichts passieren kann, dass für alles gesorgt ist.

BILLAWir brauchen keine sündteuren Vitamin- oder Spurenelemente- Präparate, N*ni- Säfte, Nahrungsergänzungsmittel, hochkomplizierte Fitness- Geräte, Psychotherapeuten oder Single- Börsen! Wir brauchen keine Lebenshilfe-, Lach-, Atem-, Geh-, Bewegungs- und, und, und Seminare! Wir brauchen keine Schulen, Universitäten, Knuddeltier- Zertifikate!
Oder umgekehrt gesagt: Wir ‚brauchen’ das alles bloß, WEIL wir jeglichen Naturverstand, WEIL wir alles frühere Naturverhalten vergessen und abgelegt haben.

Einfachdenken wäre angesagt. Die Chemischen Elemente sind weltweit dieselben, in unserem Gras genauso enthalten wie in südamerikanischen Macas oder N*nis. Die Bedürfnisse nach Liebe und Zuwendung sind überall gleich, haben alle Wesen. Was uns gut tut, tut allen gut, können wir allen geben, geben uns alle, – wenn wir das wollen.
Muskeln, Beweglichkeit, Merkfähigkeit und Gesundheit werden überall gleich und durch naturrichtiges Leben bestens trainiert und erhalten.

Der Blick auf die Natur, auf das Einfache, auf die Fülle und ‚das Ganze’. DAS ist Hausverstand, lieber B*LLA!
Aber ok, bleibt bei Eurem Hausverstand. ‚Naturverstand’ ist ohnehin schöner      😉

 

 

 


Teile und herrsche (2)

13. Oktober 2014

Nicht nur, wie wir im ersten Teil von ‚Teile und herrsche‘ gesehen haben, die vorgeblichen Hilfs- Angebote werden in hauchfeinen ‚Salami- Scheibchen‘ und in einer unüberschaubaren und verwirrenden Vielzahl angeboten.
Nicht nur, dass so die Menschen dumm gehalten werden. Nein, diese Medaille hat auch eine zweite Seite!
Witziger Weise wollen die Menschen selber es so.
Denn die Menschen wollen viel und verstehen wenig!

DiplomJedermensch ist stolz auf seine vielen Kurse, Ausbildungen, Diplome. Jeder will möglichst viel ‚vorweisen‘ können. Es geht eher – na klar wir haben ja auch schon von klein an, alle Mathematik! – um die Vielzahl, als um die Qualität, als um umfassendes Wissen.
Früher gab es noch den Ausdruck, dass jemand ‚bauernschlau‘ oder ‚tüchtig‘ sei. Das waren Menschen, die nicht eben brillierten in irgendwelchen Schulfächern, sondern einfach dem Leben gewachsen waren, die sich in jeder Situation zurechtfanden.
Soetwas ist im heutigen Spezialistentum überhaupt kein Thema mehr. Heute zählen Noten, Weiterbildungen, Notendurchschnitte, Titel, Spezialwissen …
Soviel zum Viel- Wollen.

Dass die Menschen dazu auch noch wenig verstehen ist ebenfalls evident und hausgemacht.
Einerseits gibt es diese Ganzheits- Tüchtigkeit als Vorbild nicht mehr. Andererseits werden wir von klein an auf Einzelsegmente, auf Einzelgegenstände konditioniert.
Wie sollte da jemand viel, im Sinne von ganzheitlich, verstehen!?
Alles was ist, was wahrnehmbar ist, wird sofort zerteilt, segmentiert, filetiert …

Durch dieses Viel- Wollen und Wenig- Verstehen werden natürlich auch lieber derartig schmalbandige Weiterbildungen, Informationen und Themen angenommen und damit angeboten.
Das ist offensichtlich unser Weg in die Spezialisierung in der wir immer mehr über immer weniger wissen, bis wir von nichts alles wissen, aber vor allem, vom großen Umfassenden keinen Schimmer mehr haben.
Genau da sind wir bereits mehr oder weniger angekommen!

Das Haus, das früher ein Bauer sich in Eigenregie gebaut hat, errichten heute Heere von Spezialisten!
Was früher ein Klassenlehrer vermittelte besorgt heute eine Vielzahl an Fachlehrern.
Was der alte Dorfarzt mit einem Blick erkannte braucht heute eine Stafette von Fachärzten und high tech- Geräten.
Geld das man früher mit Hausverstand angelegt hat, wird heute von Finanzexperten verwaltet – und in den Sand gesetzt.
Erfahrungen über die man sich früher austauschte werden heute teuer in Schmalband- Seminaren verkauft.

Wer in dieser Entwicklung einen Vorteil sieht, wer sich gern auf sein Schmalgebiet reduzieren lässt, hat heute die genau ‚richtige Zeit‘ erwischt und bezahlt teuer dafür.

Wem das Spezialistentum weniger gefällt, wer sich gerne in verschiedensten Disziplinen erlebt, wer gerne vielfältige Erfahrungen macht und die ganze Erfahrungsbreite und Lebensfülle auskosten möchte sollte das umgehend tun! Es ist wunderbar! 🙂