Das Maß ist voll!

8. März 2021

Ihr könnt gerne sagen und denken was Ihr wollt, doch mir, der immer auf Seiten der Schwächsten steht, ist mittlerweile speihübel.
Nur EIN Beispiel, neben den vielen Verstorbenenzahlen Geimpfter NACH der Impfung:

„… aus ihrer Sicht waren an diesem Tag die Leute wie immer. Sie konnte keine Symptome an den Leuten erkennen. Die Leute hatten auch noch am Tag zuvor, bis zu der Impfung, das Bett verlassen, sind in den Speisesaal, haben dort gegessen. Die Fitteren waren spazieren …
Am Tag nach der Impfung kam sie in das Heim und alle Geimpften waren krank, schwach im Bett …
Nur die Nichtgeimpften, das waren 2 Personen, waren fit und die einzigen Personen, die das Essen im Speisesaal zu sich nahmen …
Dies ging bis Sonntag … da starben sogar 4 Personen. Eine davon war ein Herr von dem sie berichtete, der wär noch ganz fit gewesen und bis zur Impfung immer noch spazieren gewesen …
Ich rief sofort die Bekannte an aber sie, mit der ich sonst guten Kontakt hatte, schrieb auf whatsApp, sie dürfe keinen Kontakt mehr haben, es sei Datenschutz …“

Ja, es geht um Impfungen in Seniorenheimen!
Um das Impfen der Schwächsten!
Reicht das?! Oder wollt Ihr Euch noch mehr ähnlich unappetitliche bis unglaubliche Details oder gar die Zahlen der nach der Impfung Verstorbenen ‚gönnen‘?
Ich hab Euch gewarnt! Bitte, hier!


 
 
 


Frauen- Emanzipation

16. September 2019

Wer es mit Hausverstand noch nicht gemerkt hat, wie sehr diese Emanzipationspläne die Familien- und Kinderzerstörung fortsetzen:
In einem längeren Interview erzählt Aaron Russo, was ihm sein damaliger Freund Nick Rockefeller erzählte:

Nick Rockefeller zu Aaron Russo: Weißt Du warum wir die Rockefeller- Stiftung das Frauen- Gleichberechtigungsthema weltweit in alle Medien brachten?
Aus zwei Gründen:

   Zuvor konnten wir die Hälfte der Bevölkerung nicht besteuern und
 
   zweitens: Jetzt haben wir die Kinder von jungen Jahren an zum Indoktrinieren. Wir bringen ihnen bei wie sie denken sollen. Das bricht die Familien auf.

Das ganze Interview kannst Du hier ansehen.

 
PS: Zur Rekapitulation:

Erst vereinzelten wir uns aus primatenähnlichen, harmonischen Gemeinschaften zu Exklusiv- Partnerschaften
zumindest aber, vor der rasch zunehmenden Verstädterung, noch in funktionierende Dorfgemeinschaften
Die Einführung der Schulpflicht entfremdet die Kinder der Familie
Diesen Kleinfamilien wurden bald die Männer durch Auspendeln genommen
Durch Drehen an den Einkommens- und Preis- Schrauben wurden die Frauen in Berufe gedrängt
Kindergärten und Krippen wurden forciert um Frauen aus den Familien zu locken und mehr Zugang zu Kindern zu erlangen
Scheidungen wurden erleichtert, was die Anzahl der Alleinerziehenden steigerte
Früher im Haushalt lebende Alte wurden vermehrt in Heime abgeschoben
und letztendlich: siehe oben

Was aber nach all diesen Spaltungen und Trennungen noch immer verblieben ist, ist das evolutionstief in uns allen verwurzelte Gefühl nach ‚zusammen gehören wollen‘.
Das wird nun schändlichst von Wirtschaft, Medien und Politik missbraucht und ausgenützt um die Menschen durch zahllose ‚Ersatzbefriedigungen‘ zu steuern.

 

 

 


REDE AN DEN KLEINEN MANN (2)

25. August 2012

Kleiner Mann! Kleiner Mensch!
Du ruinierst alles!
Du ruinierst in Deinem kleinen Denken alles!
Es gab Zeiten, da dachten die Menschen groß! Da dachten die Menschen in großen Zeiträumen! Da dachten die Menschen in Generationen! Da dachten die Menschen an andere!

Das alles hast Du klein gemacht!
Und damit machst Du Dich selber klein.

Touristen bewundern heute Dinge, Gegenden und Kulturen, die sie selber nicht mehr aufrechterhalten, geschweige denn schaffen.

Du, kleiner Mensch, bist so fixiert auf Dein kleines Leben und Wohlergehen, dass Dir der Blick für das Große, der Blick für andere abhanden gekommen ist.
Du siehst nur mehr Dich. Du siehst klein.
Und damit schaffst Du Kleinheit!
Und diese Kleinheit hast dann letztendlich Du und haben Deine Kinder – an die Du ohnehin nicht mehr denkst – auszubaden …

Früher gab es Omas, die die Gärten mit Blumen und Gemüse füllten, die die Fensterbretter mit Blumen behübschten, die die Straße kehrten, die die Nachbarn pflegten, die die Enkel betreuten und liebten.
Heute stecken wir sie in Heime und zahlen für die Kinderbereuung und für die Landschaftspflege.
Weder Touristen noch wir können uns erfreuen an leeren Städten, an blumenlosen Gärten und Fenstern, an kinderlosen Straßen, an Monokulturen, an Lieblosigkeit.

Wir bezahlen für Dinge die uns in Liebe geschenkt worden wären. Wir bezahlen für Betreuungen, in denen wir unsere Liebe schenken und ausbauen hätten können. Wir bezahlen für Dinge die wir weder brauchen noch wollen. Wir bezahlen dafür, dass wir in einer kalten Welt leben …

Was hast Du angerichtet, kleiner Mensch!?
Was hast Du angerichtet mit Deinem egoistischen Kleindenken?
War nicht alles einst wunderbar? Hattest Du nicht das Paradies auf Erden?
Wenn nicht, lern doch von der Natur!
Lern doch vom Großen.
Nicht von der menschlichen Kleinheit!

Kleiner Mensch, was treibst Du Dich in Niederungen herum, die Deiner nicht würdig sind?
Was machst Du etwas klein, was das Größte ist?
Was machst Du einen Gott, eine Schöpfung, der/ die Dir alles geben klein?
Warum machst Du Dich damit selber klein?

Kleiner Mensch, ich versteh Dich nicht!
Du hast alles!
Du hast alle Möglichkeiten!
Du hast alle Chancen!
Und was machst Du?

Du machst Dich klein!
Du machst andere klein!
Du machst Dein Leben klein!
Du machst anderer Leben klein …