Herrschen und Plündern

17. Juni 2021

Ich weiß es nicht, doch es geht die Mähr, dass Herrscher früherer Zeiten auch noch Verantwortung für ‚ihr Volk‘ wahrnahmen.
Ich hab zwar meinen Kindern schon von klein an bei jedem Märchen dazugesagt, was für eine unglaubliche Genialität, aber auch Unverschämtheit dazugehört, als bewunderter König, nie auch nur einen Handgriff zu arbeiten, ausschließlich von der Arbeit anderen zu leben und diese Ausgebeuteten auch noch dazu zu bringen einen zu bewundern und zu verehren.
Doch, ich könnte mir tatsächlich vorstellen dass sich so ein ‚Übervater‘ tatsächlich auch verantwortlich für die Menschen und sein Tun fühlte.

Doch heute!?
Bitte sieh Dir die heutige Generation von Politikern, von Regierungen, von Superreichen an!
Es ist absolut nicht zu fassen! – Die kriegen ihren Hals einfach nicht voll!

Ich alter Kracher kann mich noch gut an die Forderungen der Jungsozialisten in meiner Jugendzeit erinnern, dass die Einkommensspanne zwischen arm und reich nicht höher als maximal 1:7 sein dürfe.
Bitte sieh Dir heutige Superreiche an!

Kann jemand wirklich Millionen- mal tüchtiger sein als Du!?

Wir leben heute in einer völlig abgehoben kranken Welt, in der Reiche hemmungslos ausschließlich auf sich sehen, keinerlei Verantwortung für die, die ihnen ihr Geld zuschaufeln, übernehmen und die ‚dumme Masse‘ weder Arsch noch Wahlstimme hochkriegt um etwas an diesem Wahnsinn zu verändern.

Ich setz mich oft und gerne in die Natur, seh mir deren Wirken, Wesen und Weben an und frag mich, wieso gerade die ‚Krone der Schöpfung‘ so unglaublich einfaches und liebevolles nicht hinkriegt     


 
 
 


Erhebt Euch!

2. Mai 2019

Nichteinmal so unpassend dieser Titel nach dem ‚Tag der Arbeit‘!

Schon vor mehr als 400 Jahren formulierte der französische Hohe Richter Étienne de La Boétie:

Wie kann es geschehen, dass so viele Menschen, so viele Dörfer, Städte und Völker manchesmal einen einzigen Tyrannen erdulden, der nicht mehr Macht hat, als sie ihm verleihen? Der ihnen nur insoweit zu schaden vermag, als sie es zu dulden bereit sind. Der ihnen nichts Übles zufügen könnte, wenn sie es nicht lieber erlitten als sich ihm zu widersetzen.

Seid entschlossen nicht mehr zu dienen und Ihr seid frei!

Was uns zumindest in Teilen mit despotischen Herrschern gelungen ist, müsste heute doch auch mit Firmen und deren Menschen- und Lebens- zerstörenden Produkten möglich sein!

Wie kann es geschehen, dass so viele Menschen, so viel unnötigen, zerstörerischen Konsum- Müll erdulden, ja sogar annehmen, der nicht mehr Macht über sie hätte, als sie ihm verleihen?
Seid entschlossen nicht mehr zu konsumieren und Ihr seid frei!

    Seid entschlossen paradiesisch zu leben
    und Ihr seid im Paradies!

 

 

 


Jaja, unser Ego!

27. März 2019

Kaum war mein gestriger Beitrag online, trudelte auch schon ein mail ein, das besagte, was ich längst von meinen Vortragserfahrungen weiß: Die Menschen möchten nicht mit ‚dummen und schmutzigen‘ Tieren verglichen werden und schon gar nicht, dass ich ihnen diese als Vorbilder hinstelle
Dabei, … ich möchte kein umschwärmtes Model, keinen hochverehrten Dirigenten nach einer Woche, in einem unserer üblichen Schweine- oder Rinderställe, sehen!

Von unserer Höherentwicklung zu sprechen … Das mögen die Menschen gerne! Da sind sie dabei.
Aber von Affen etwas lernen? – Nein! Igitt! Widerlich!

Man sieht also, die Jahrhundert- bis Jahrtausende- alten Hypnosen und Programmierungen durch Herrscher und Kirchen sitzen fest und tief, wirken bis heute.
Nicht nur, dass selbst Atheisten sich an, von Kirchen verordnete, Regeln, wie z.B. all diese dummen Sex- Tabus halten. Selbst aufgeklärteste Intellektuelle halten längst überkommene, unnatürliche Regeln ein, die Herrschende den Menschen oktroyierten, um sie besser lenken und kontrollieren zu können.
So scheinen auch die ‚Wir sind die Krone der Schöpfung‘-, ‚Macht Euch die Erde untertan‘- und ‚Natur ist primitiv und grausam‘- Programmierungen bis heute bummfest zu sitzen und zu wirken. Wie sonst wäre es zu erklären, dass man weder von Primaten, noch von Büffeln lernen will, wie man bestens Karies- und Krebs- frei lebt?

Aber gut, ich pass mich gerne den Menschen an, wenn ich damit helfen kann.
Ich habe keine Kosten und Mühen gescheut und mit einem völlig neuartigen, erst vor kurzem entwickelten Objektiv Naturaufnahmen gemacht, die zeigen, dass es schon in Ordnung ist, wenn wir uns zu Heiligen, Engeln und Erleuchteten hochentwickeln:

 

 

 


Dummheit hoch 3

6. Juli 2010

Warum bauen und wollen Menschen ökologisch unsinnige Erker an ihren Häusern, stellen sich steinerne Löwen in die Gärten, halten sich an Knigge- Vorgaben und essen Weißbrot und Kaviar?

Um historisch zu beginnen: Was macht so ein Herrscher, dem mangels Arbeit den ganzen Tag fad ist? Er erfindet gestelztes Benehmen, höfische Sprache, lässt an seinem Schloss alle nur denkbaren Unnötigkeiten anbringen und lässt sich Speisen bringen und zubereiten, die zwar nicht besser schmecken als Herkömmliches, aber zeigen sollen, dass er sich herausnehmen kann, was sonst keiner kann.
Er will sich also dezitiert absetzen vom ’niederen Pöbel‘.

Dass Menschen solch Wahnsinnige fördern und ermöglichen, indem sie ihnen die Arbeit abnehmen bzw. für sie arbeiten ist an und für sich schon dumm genug.
Dass sie diesen angehäuften Prunk und dieses überhebliche Gehabe dann auch noch bewundern, ist bereits eine seltene Steigerung, also Dummheit hoch zwei!
Dass, obwohl all diese höfischen Eskapaden völlig sinnlos sind, sie auch noch nach Jahrhunderten von Normalsterblichen nachgeäfft – entschuldigt bitte, liebe Affen, diesen Aufdruck – werden, ist m.E. der Gipfel bzw. Dummheit hoch drei.

Dieses Phänomen endete aber nicht mit den Cesaren oder Europäischen Königshäusern, sondern funkrioniert auch heute noch genau so. Gegenden in denen Millionäre jetzt Exklusivurlaube machen sind ein todsicherer Tipp für massentouristischen Ruin in einigen Jahren. Designer die heute die Oberklasse beliefern können der nächsten Generation verlässlich und sündteuer ihre Label aufpappen.

Selbst im gängigen Seminarbetrieb, bei dem man selbstbewusste Menschen wähnen könnte, grassiert das Gurutum und die kritiklose Annahme hanebüchenen Unsinns.
Nicht dass ich damit Herrn Schilling meine, dem ich seine gescheffelten Millionen von Herzen gönne, aber sich ein Wort für artgerechtes Kauen (Schmauen) markenrechtlich schützen zu lassen und dann mit diesem Thema, das in meinen Seminaren eines unter zig anderen, wichtigen Themen ist, Hallen zu füllen, lässt mich schon verwundert über die Besucher solcher Veranstaltungen zurück.

Es kann schon mal passieren, dass einem jemand auf den Kopf schwatzt. Aber einmassieren müssen wir es uns wirklich nicht lassen, denke ich 😉