Geistmacht/ Geist macht

12. Juni 2017

Wir sind echt seltsame Wesen!
Da forschen die Wissenschafter schon seit Jahrhunderten an uns herum, da wurden und werden Irrtümer über Irrtümer ‚entdeckt‘, da tappen wir, trotz aller gegenteiliger Medizin- Propaganda noch immer im Dunke… äh, Kranken.
Selbst Alternativdenker und -praktiker experimentieren lieber im Materiellen herum, versuchen sich in Homöopathie, Phytotherapie, Spagyrik, etc. anstatt am Ursprung aller Probleme anzusetzen.

visualisierenAuch wenn wir es uns noch nicht so wirklich vorstellen können, die funktionalen Abläufe und Zusammenhänge noch nicht durchschauen, doch:
Aller Anfang liegt im Geist!

Oft schon, zuletzt im Beitrag über liebevolle Medizin habe ich hier beschrieben, dass all unsere Probleme und Erkrankungen in unserer Missachtung der Urbedürfnisse und der Natur begründet sind. Von diesem einen Grundgedanken ‚Wir sind die Krone der Schöpfung und machen ohne Rücksicht unser Ding‘ verzweigen sich baumartig alle unsere Irrtümer, Probleme und Erkrankungen.
So erfolgreich viele ‚geistige‘ Heilverfahren, wie Hypnose, biofeedback, Visualisierungen, Imaginationen, Suggestionen, etc. sind, so destaströs wirken unsere oben formulierten ‚Fehlprogrammierung‘ und schaffen alle unsere Probleme.

Ganz in der Nähe dieser Überlegung muss auch die Funktion des Placebo- Effektes angesiedelt sein. Obwohl er in seinen Auswirkungen bestens erforscht ist, fehlt uns noch immer jegliches Grundverständnis für ihn.
Doch bereits Platon z.B. wusste, dass ohne ‚Spruch‘ selbst ein Heilkraut nichts nützt. Mit ‚Spruch‘ meinte er zweifellos das Ritual, die Überzeugung, das Charisma des Behandlers.
Auch die Teilerfolge der Profitmedizin gehen hochwahrscheinlich auf ‚Einbildung‘ zurück. Laut einer Schweizer Studie bekennen sich 70% der Hausärzte zum fallweisen, aber erfolgreichen Einsatz von Placebos oder Pseudo- Placebos.
Bekannt auch der Versuch des Orthopäden Bruce Moseley am Veterans Affairs Medical Center im texanischen Houston, der einer Gruppe von Arthrose- Patienten ihre arthroskopische Operation am Knie durch kleine Hautschnitte nur vortäuschte, während einer Kontrollgruppe tatsächlich ihr Kniegelenk ausgeschabt und gespült wurde. Zwei Jahre danach waren beide Gruppen gleich zufrieden mit ihren schmerzfreien Knien    🙂
Auch die Simonton-Methode, bei der man sich vorstellt den Krebs in visualisierten Schlachten zu bekämpfen konnte schon in den 1970er- Jahren Erfolge vorweisen.
Wie sehr wir uns unsere Probleme selber machen bzw. uns durch diese Gesellschaft(sregeln) gemacht werden, zeigen Untersuchungen, bei denen Kinder regelmäßig bessere Ergebnisse mit derartigen Visualisierungen erzielen, als Erwachsene, die offensichtlich oft schon zu tief in ihren Fehlprogrammierungen stecken.
Als wissenschaftliche Teilerfolge diesen Mechanismen auf die Spur zu kommen, kann die Messbarkeit von gewissen Parametern in Blut, Speichel, Harn, Magensäure, etc. gelten, die Korrelationen von mentalen Zuständen zeigen.

Über den Placebo- Effekt gibt es die unglaublichsten Studien. Da kann die Wirkung von Schmerzmitteln ausgeschaltet werden. Da werden Schmerzen weggedacht. Auch konnte schon gezeigt werden, dass der Placebo- Effekt sogar wirkt, wenn die Patienten über die Wirkungslosigkeit der Interventionen aufgeklärt wurden.

Ja und die Psychosomatik, die sich mit psychischen Ursachen körperlicher Problemen befasst, ist ein eigenes, nicht unerfolgreiches Gebiet der Medizin.

Doch langer Medizinerkenntnisse- und Studien- Aufzählung kurzer Sinn: Wir müssen weg von der Medizin, weg vom ‚mit uns tun lassen‘, weg von Krankheiten, weg vom falschen Denken!
Wir müssen unsere Leben pardiesieren!    😉
Und dazu gehört eben auch (siehe die 4 paradiesischen Lebensbereiche) das ‚richtige‘ Denken!

In diesem Sinn:
imagine your paradise and paradise your life!

 

 

 


„Es tut mir leid“

9. Februar 2017

tut leidWie oft hören wir diesen Satz!? Und genauso oft zementieren wir damit unbewusst unsere Ohnmacht.
Dieser Satz gehört nämlich zum Riesen- Repertoir unserer Kleinmach-, Ohnmachts-, Entmündigungs- Werkzeuge.

Bis auf die Leser dieses blogs wissen nicht viele Menschen dass sie Götter sind die alles vermögen. Das hat man ihnen vor langer und über lange, lange Zeiten so eingeredet. Jedes Kind wird in diesem Sinne entmündi… äh, erzogen. Sätze wie ‚Das kannst Du noch nicht‘, ‚Das wirst Du in der Schule lernen‘, ‚Wenn Du groß bist …‘ sprechen für sich und werden zu ohnmächtigen Wirklichkeiten.
Doch auch so vermeintlich gute Wünsche wie ‚Ich wünsch Dir alles Gute‘ sind eigentlich Entmündigungs- Hypnoseformeln. Denn einer Göttin braucht man nichts zu wünschen, die macht sich alles so wie sie will. Wünsche ich aber, inkludiert und transportiert das Machtlosigkeit.

Viele, viele solcher Formeln begleiten uns ein Leben lang.
‚Es tut mir leid‘ ist, wenn dieser Ausdruck des Bedauerns nicht externe Ereignisse betrifft, sogar eine Autosuggestion.
‚Tut mir leid, das hab ich vergessen‘, Tut mir leid, aber ich muss Dich verlassen‘, ‚Tut mir leid, das habe ich zerbrochen‘, ‚Tut mir leid, das schaff ich nicht‘ bestärkt den Sprecher in seiner Ungöttlichkeit und inkludiert das Unabänderliche.
Tatsächlich aber ist alles im Leben änderbar, ist alles machbar. Doch dafür müssten wir wohl erst neue Redewendungen und Floskeln finden und diese solange mantraisieren wie wir das mit den besagten Entmündigungssprüchen schon tun … 😉

 

 

 


Die Wahrheit über TV, Filme, Videos

2. Februar 2017

Diese drei Begriffe kommen so harmlos daher wie sie in Wirklichkeit brandgefährlich sind.
Hypno-TVUnser Gehirn wurde ohne diese Medien evolutioniert. Es kommt mit diesen neuen Einwirkungen nicht zurecht!
Es merkt bloß nach einiger Zeit, dass das, was wir sehen nicht (dreidimmensionales) Leben ist, sondern eine flache Darstellung. Und da es flache Darstellungen für das Gehirn nur bei Visionen gibt, schaltet das Gehirn auch tatsächlich in diesen ‚Meditations- Modus‘.
Doch genau dieser Zustand macht uns zu schaffenden Göttern, die dafür angelegt sind ihre Visionen zu realisieren. Mit all diesen Filmen und Medien die wir in disem hypnotischen Zustand in uns einströmen lassen, überlassen wir dieses wunderbare, machtvolle Wekzeug anderen!

Daran solltest Du denken bevor Du Dir oder Deine Kinder sich Horrorfilme, Game of Thrones oder anderen lebenszerstörenden Mist reinzieht!

 

 

 


Alle schlafen

18. April 2016

schnarchIch gesteh‘, ich hab das bei Osho, damals noch Bagwan, vor 40 Jahren schon gelesen und nicht verstanden. Heute versteh ich meinen damaligen Schlaf, um nicht zu sagen mein damaliges Koma nicht.
Denn die ‚Nichtanwesenheit‘ fast aller meiner Mitmenschen ist für mich heute fast unglaublich und bedrückend deutlich.

Ich tu mir jetzt allerdiungs schwer, es Dir besser zu erklären als es bei Osho steht. Vermutlich ist es auch eine Katze die sich in den Schwanz beißt. Wer noch nicht so weit ist, kann es nicht verstehen, da nicht erleben. Und wer es sehen kann, sieht es einfach, erlebt es einfach.     🙂

Aber ich kann Dir sagen wie Du dahin kommst!
Höchst einfach!
Nein! Lach jetzt nicht!
Halt Dich einfach an die Natur!
Ja!
Du kannst zwar auch viele, viele sündteure Seminare besuchen. Endlos meditieren. Viele ‚Erleuchtungs- Bücher‘ lesen.
Aber das Einfachste ist, einfach von der Natur zu lernen, in der Natur ‚aufzugehen‘.
Beginn mit natürlicher Ernährung in dem Sinn, dass Du Dir täglich Zeit nimmst in der Natur herumzustreifen und Dich durchzukosten. Bleib immer wieder stehen, sitzen, leg Dich irgendwohin und beobachte, auch wenn es nichts zu beobachten gibt.
Achte auf die Selbstverständlichkeit, Langsamkeit und Einfachheit die in allen Wesen und Sein der Natur waltet.
Spür nach der Geborgenheit die das Leben uns bietet und schenkt. Sieh wie Ameisen von höchsten Bäumen fallen und weiterlaufen als wär nichts passiert, Spinnen die vom Wind weit, weit weggetragen werden und dennoch wieder ihr Auskommen haben. Sieh Dir an wie alles frisch grünt, egal ob es gemäht, von Tieren abgefressen, von Maulwurfshügeln überschüttet oder von Asphalt versiegelt wurde.
Sieh Dir an wie einfach Leben ist!
Kein Marienkäfer sorgt sich um das Studium seiner Kinder. Keine Assel braucht einen Arzt. Keine Blaumeise weint aus Liebeskummer.
Lerne wieder, Dein Leben zu nehmen wie es ist, Dein Leben zu feiern!

DANN bist Du wach!
DANN wirst Du fassungslos zurückblicken auf die Hypnose der wir alle anheimgefallen waren …     😉

 

 

 


Der Hypnotiseur

8. August 2013

HypnoseViele werden schon eine Hypnose- Show gesehen haben.
Es ist doch erstaunlich was so ein Hypnotiseur erwachsenen, sicherlich lebenstüchtigen Menschen in ihrer Trance an Unsinnigkeiten ‚einprogrammieren‘ kann. Da werden sauerste Zitronen mit sichtlichem Appetit verzehrt, wird die Ziffer 3 vergessen und bei allen Zählvarianten und Rechnungen verlässlich ausgelassen, ja oft wird sogar erfolgreich der Auftrag gegeben den eigenen Namen zu vergessen. Und selbst das klappt!
Die Hypnotisierten können sich all das, nach der Aufklärung, zwar nicht erklären. Doch es war so. Sie verhielten sich völlig anders als in ihrem Normalleben. Sie waren unter Hypnoseeinfluss sozusagen andere.

So erstaunlich diese Leistungen und Effekte auch sein mögen, verglichen mit dem normalen Leben sind sie harmlos.
Es gibt nämlich einen Hypnotiseur, der all diese Absurditäten bei Weitem übertrifft!
Noch dazu hat dieser nicht seine fixen Vorstellungen, sondern arbeitet rund um die Uhr!

Waaas!? Wer ist das? Wie arbeitet der? Wen manipuliert er?

Es ist unser Unterbewusstsein, es sind unsere ureigensten Programmierungen und Glaubenssätze!

Mir, der ich diese Zusammenhänge kenne und gerne Menschen beobachte ist in meinem Leben noch niemand untergekommen, der nicht seinen Rucksack voller – oft unsinnigster – Glaubenssätze mit sich rumschleppen würde.

Das reicht von Sprüchen wie ‚Da kann man nichts machen‘, ‚Das hat keinen Sinn‘ oder ‚Das lerne ich nimmer‘ und ‚Alter bringt vielerlei Krankheiten mit sich‘ bis zu manischer Ordnungsliebe, allgegenwärtige, natürlich nur vermeintliche, Angriffe, der Glaube an die eigene Unfähigkeit, der Überzeugung nicht schön genug zu sein, nicht zu genügen, nicht singen zu können, nicht klug genug zu sein … und, und, und.

All diese Glaubenssätze und Überzeugungen arbeiten im Hintergrund wie ein daueraktiver Hypnotiseur und macht aus uns Göttern, die alles können könnten, so lächerliche Zombies wie die Kandidaten bei Hypnose- Shows.

Mit dem einzigen Unterschied, dass wir dieses absurd eingeschränkte Verhalten für normal halten!

Dabei sind Menschen die meinen, nicht singen, tanzen,. auftreten, verkaufen, malen, etc. zu können, obwohl sie alle Extremitäten, Sinne, Muskeln und Stimmbänder wie Sänger, Tänzer, Künstler, Verkäufer und Maler besitzen nicht weniger absurd, als die Zitronengenießer der Hynoseshow.

Horch Dir mal genau zu!
Horch Dir kritisch an, was Du so an Stehsätzen von Dir gibst, was Dir so durch den Sinn geht. Welche Stimmungen Deine Gedanken haben, welche Sprüche Du klopfst …

Da miste ordentlich aus! Raus mit all diesem grottenfalschen, kleinmachenden Glaubenssätze- Müll!

Und dann, DENKE GROSS !!!
Du kannst nie zu groß denken! Es kann Dir nichts passieren, wenn Du zu groß denkst!
Trau Dir alles zu!