Die Spritze

11. Juni 2015

Der Tod in der SpritzeAuch wenn Du es bisher nicht so sehen konntest, vielleicht auch nicht glauben kannst:
Eine der gefährlichsten Waffen und Bedrohungen für uns Menschen ist die ärztliche Spritze, die Injektion!

Warum?
Seit Jahrmillionen hat unser Körper ein Immunsystem aufgebaut, das uns ein ebensolanges Überleben sicherte und damit seine Effizienz unter Beweis stellte.
Unser ‚wirklich Innerstes‘ ist bestens geschützt und rundum – auch innen! – von Haut umgeben!

ABER, dieser Schutzmantel wird durch Injektionen/ Infusionen durchlöchert und umgangen!
Mit dem was Ärzte im Krankenhaus ‚Zugang‘ nennen bist Du allen Einflüssen, Fehlern und Risiken schutzlos ausgeliefert!
Mit jeder Impfung lässt Du Stoffe in Dich rein, die Dein Immunsystem vielleicht abgewehrt hätte.

Bei allem was an Schadstoffen an Deine Haut, in Deinen Mund, in Deine Nase kommt, hat der Körper die Möglichkeit und Chance es unschädlich zu machen. Kotzen, Durchfall, Hautausschläge, etc. sind zwar nicht angenehm, aber damit bis Du diesen Mist wieder los.
Ganz anders bei Injektionen und Infusionen! Jeder – vielleicht noch gar nicht als solcher erkannte – Problemstoff gelangt ungefiltert und unbemerkt direkt in Dein Blut, in Dein Innerstes!

DAS lass nicht zu!

Ein, gegenüber Impfschäden oder Chemo- Wahnsinn bescheidenes, aber dennoch unglaubliches, ’schlimmes Geschichtchen‘ dazu, habe ich hier aufgeschrieben.

 

 

 


Destilliertes Wasser

15. November 2012

Eine selbsterlebte Uralt- Geschichte an die ich kürzlich wieder erinnert wurde:

Lang, lang ist’s her, da wollte ich die Wirkung destillierten Wassers an mir ausprobieren. Denn es geht die Theorie, dass solch ein Wasser ‚absolut leer‘ und damit besonders aufnahmefähig für Abzutransportierendes sei.
Ich fuhr mit meiner 25l- Ballonflasche zu einer bekannten Drogerie, von der ich wusste, dass da selbst destilliert wurde, ließ mir die Flasche füllen, fuhr heim und kostete.
Das Wasser schmeckte seeehr neutral. Ich begann meine Versuche und Beobachtungen.
Irgendwann holte ich eine weitere Flasche. Auch sie war ok.
Bei der dritten Flasche spieh ich den ersten Schluck gleich wieder in weitem Bogen aus. – Ich möchte dazusagen, dass ich mich damals schon einige Zeit rein rohköstlich ernährte und sehr wohl eineSensibilisierung meiner Sinne beobachtet hatte.

Ich rief die Drogerie an. Die Leute beteuereten, dass von ihnen aus alles in Ordnung sei.
Ich ließ meine Frau kosten. Auch sie konnte nichts Verdächtiges, konnte keinerlei Geruch oder Geschmack wahrnehmen.
Ich kostete abermals: Unerträglich! Widerlichster Kunststoff- oder Chemie- Geruch und Geschmack!
Ich ließ meine Kinder kosten: Alles in Ordnung. Reines Wasser.
Bevor ich an meiner Zurechnungsfähigkeit zu zweifeln begann, bat ich um einen Blindversuch. Meine Kinder verbanden mir die Augen und ließen mich abwechselnd vom neuen und vom alten destillierten Wasser und zwischendurch auch von unserem Leitungswasser kosten. Ich ‚erriet‘ alle Proben eindeutig richtig!

Ich fuhr zur Drogerie und ließ mir den Herstellungs- Prozess erklären.
Die Lösung des Rätsels war, dass ich die ersten Male das Wasser direkt von der Destillationsanlage in die Flasche gefüllt bekam. Die dritte Befüllung aber kam aus dem Zwischenspeichertank der Drogerie. Dieser war aus Kunststoff, aber als lebensmittelecht abgenommen und überprüft. Zusätzlich noch, wurde jede Wasser- Charge mit einem Leitwert- Messgerät auf Reinheit überprüft.
Auch mir wurde diese Messung vorgeführt und tatsächlich: Das Wasser war weit unter seinem Grenzwert. Dennoch stank und schmeckte es absolut scheußlich!

Als ich auch noch erfuhr, dass die Hauptabnehmer Firmen waren, die damit Infusionen herstellten, schickte ich eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft. Ich habe von dieser nie mehr etwas gehört …
Vermutlich wird dieses ‚Sauzeugs‘ auch heute noch in den Krankenhäusern den Schwächsten der Schwachen eingefüllt …
Prost!

 


1712 Patienten …

29. Mai 2012

… kamen 2010 in Deutschland durch Ärzte- Pfusch um’s Leben!
Offiziell!
Dunkelziffer laut Experten höher!

800.000 erkranken jährlich an Krankenhaus- Infektionen!
Offiziell!
Dunkelziffer laut Experten höher!

So nüchtern und vielleicht auch harmlos solche Zahlen aussehen, so dramatisch jedes einzelne dieser Schicksale. Da bringen Männer ihre Frauen wegen ‚Kleinigkeiten‘ ins Krankenhaus und sehen sie nie mehr lebend. Da werden falsche Gliedmaßen abgesägt, Medikamente verwechselt, Nerven dauerhaft bis zur Gefühllosigkeit oder Lähmung durchtrennt. Da werden schon bei der Geburt lebenslang Schwerstbehinderte und nach Operationen schlimmste Wundinfektionen ‚erzeugt‘. Da werden resistente Keime ‚gezüchtet‘ und Tuben, Infusionsnadeln und Katheder zu tödlichen Infektions- Waffen. Da wird vertuscht, gefälscht und gelogen.
Und da bekanntlich kein Arzt dem anderen ein Auge aushackt, haben Patienten in solchen Fällen oft auch schlechte Gutachter- Karten.

Laut Statistik schlampen die Orthopäden am schlimmsten (40%), gefolgt von den Chirurgen (20%), was aber Opfern oder Opfer- Angehörigen der letztgereihten HNO’s (3%) auch nichts nützt.

Unserem damaligen HNO- Arzt starb eine Woche nachdem ich die Mandel- Op meiner Tochter abgelehnt hatte und er mich als verantwortungslos beschimpfte ein junger Mann bei eben einer solchen Operation.

Doch alle Schuld den Ärzten in die Schuhe zu schieben kann nicht die Lösung dieses Problems sein. Wo gearbeitet wird, passieren einfach Fehler.

Wichtiger wäre es, die Menschen dahingehend aufzuklären, dass ein dauergesundes Leben problemlos und genussvoll möglich ist.
Wir bräuchten weder Ärzte noch Krankenhäuser und könnten uns damit auch all diesen oben beschriebenen Wahnsinn sparen …

Und wie das geht?

paradise your life !