Der Rebound- Effekt

9. Januar 2023

In der Technik ist dieser Effekt bestens bekannt und erforscht. Er besagt, dass die Energien, Ressourcen … was immer, die durch technische Fortschritte eingespart werden, durch Verhaltensänderungen der Menschen neutralisiert oder teilweise sogar überkompensiert werden.

Als Beispiel: Stromsparen durch Lichtabschalten war in der vorigen, in der Glühbirnen- Generation noch selbstverständlich. Im LED- Zeitalter haben alle das Gefühl, dass die doch ‚eh nix verbrauchen‘ und Dauerbeleuchtungen fröhliche Urstände feiern und der Energieverbrauch der Leuchtmittel nun höher ist als vordem.

Es mutet fast wie ein Fluch an, dass das auf praktisch allen Gebieten sich so verhält. Egal ob von Kalorienreduziertem um so mehr gefre…, pardon, verzehrt wird, ob jede Pharma – Innovation umgehend von umso krankmachenderen Verhalten kompensiert wird. Egal ob Verbrauchsreduktionen bei Autos oder Rationalisierungen in Produktionsabläufen. Es wird um so mehr konsumiert! Und es wird in volkswirtschaftlicher Summe oder für die Umwelt um so teurer!

Und warum das alles?

Weil dieser Zivilisationsweg ein grottenfalscher, eine Sackgasse, ist!

Wir wurden in langen, langen Evolutionszeiten mit bestimmten, damals absolut sinnvollen Eigenschaften ausgestattet, bzw. haben uns unseren Gegebenheiten ehedem so sehr angepasst, dass wir diese heute noch unentrinnbar in unseren Genen festsitzen haben.

Sie und nur sie leben wir! Selbst wenn sie durch neuere Innovationen mittlerweile gegen uns gerichtet sein sollten!

Dem entrinnt man einzig durch eine Rückkehr zu unserem artgerechten Leben a la


 
 
 


Ich hab es selber erlebt!

19. November 2022

Ich hab als Kind schon sehr gern und viel gebastelt. Dementsprechend hab ich später absolut neue bis erstaunliche Dinge erfunden und hergestellt. Damit verdiente ich auch lange Zeit als Techniker gutes Geld.

Doch irgendwann war die Luft und Begeisterung raus. Denn man kann einfach nicht mit einer global orchestrierten Intelligenz konkurrieren.
Und diese bringt einen auch um die Freude etwas selber zu bauen, da sie mit industrieller Eingebundenheit und entsprechend globalem Markt weitaus billiger alles herstellen kann, als man selber.

Das betrifft nicht nur high tech- Geräte! Alles Obst und Gemüse, alle Beeren und Tropics sind im eigenen Garten, ja nichteinmal Glashaus selber in dieser Qualität heranzuziehen.

Das gilt für normale wie auch für ausgefallene Möbel, Stoffe, Häuser, Kleidung, Speisen, Geschenke, Geräte, Werkzeuge, Bilder, Musikstücke, Tänze …

Was ist zu tun?
Sollen wir jetzt tatsächlich nur mehr das jeweils optimalst Benötigte online bestellen? Sollen wir tatsächlich nur mehr unser Leben am PC verbringen? Da ja ohnehin dort immer besseres , als von uns Erdenk- oder Machbares zu finden ist?
So bunt früher die Welt mit all ihren unterschiedlichen Kulturen war, so könnte es heute fast deprimieren, wie jede Idee umgehend global verteilt und zu Geld und Allgemeingut gemacht wird.
Treibt uns das in immer schnellere Inovations- Spiralen oder bereichert uns das?
Wollen wir immer weiter?
Oder können wir uns noch immer freuen über neue Impulse?
Können uns noch immer freuen über vielleicht nicht so perfekte, aber eigene ‚Werke‘?
Wollen wir uns gleichschalten, zu Konsum- und Arbeits- Zombies machen lassen?
Oder können wir uns auch noch immer über selber gemachte, schielende Teddybären, fleckige Äpfel, unperfekte Tische, holprige Vorträge, ausgefranste Kleider, originell unperfekte Lieder, fade Brennessel- Pestos, zu scharfe Gemüsepfannen, ehrliche Bücher, misslungene Witze, Hand- statt Maschinenarbeit, gestolpert, innige, ansttat perfekt, glatter Tänze … erfreuen?
Ich wünsche es Euch, ganz im Sinne von


 
 
 


Eine ketzerische Frage

16. April 2022

Wollen oder brauchen Schafe die Direktiven und ’neuen Inputs‘ des Schäfers und seines Hundes?
Könnte es sein, dass Schafe allein nicht weiterwissen, wenn sie alles im ihnen bekannten Gebiet abgegrast haben?

Ich lass Euch mit der Beantwortung dieser Frage allein.

Wer hat die Menschen zum Fortschritt geführt? Die ‚Masse‘ selber oder ‚Vorreiter‘, Innovatoren, Erfinder und Unternehmer? Hätte die Masse die Dampfmaschine erfunden und zu Eisenbahnen, Fabriken und Dampfschiffen weiterentwickelt? Oder wurde diese ‚Herde‘ von Schäfern samt ‚Hunden‘ geführt/ getrieben?

Auch mit dieser Frage lass ich Euch jetzt allein.

War es überhaupt gut für die Schafe, sich in neuen Gebieten noch fetter zu fressen, für die Menschen fortschrittlicher zu leben? Oder hätten sie beide ein geruhsameres, zufriedeneres Leben im Rhythmus ihrer Natur bzw. der Natur?

Treiben die Schäfer und Innovatoren Schafe und Menschen zu deren oder ihres Vorteils immer weiter?
Hm?

Wie weit haben die Getriebenen Vorteile? Haben sie überhaupt Vorteile von diesem ‚Zug der Zeit‘? Oder wird ihnen das bloß eingeredet, sind das bloß nur momentane, scheinbare Vorteile, die sich langfristig ‚rächen‘?

Sehen diese vorgeblichen Vorteile rückblickend genauso bestechend aus wie vorausblickend?

Könnte es sein, dass bloß schöne Zukunftsbilder die ‚Herde‘ treiben bzw. sogar begeistert laufen lassen. Rückblickend jedoch viele, auch Nachteile dieser Entwicklung sichtbar werden?

Sind wir Naturwesen, die Jahrmillionen in den unveränderten bzw. zumindest generationenlangsamen Zyklen der Natur lebten, überhaupt in der Lage Zukunftsvisionen richtig zu beurteilen?!

Ihr seht: Fragen über Fragen!

Wichtige Fragen, für Euch und jedermenschs wichtige Fragen!

Jedermensch kann sie für sich frei beantworten und entscheiden.

Das Wunderbare aber ist, dass im Hintergrund IMMER die verlässliche Sicherheit und Gesetzmäßigkeit der Natur für uns alle bereitsteht und uns jederzeit bereitwillig (wieder) in seine Fülle aufnimmt. Ganz im Sinne von


 
 
 


7 Generationen

13. April 2022

Angeblich gibt es oder gab es Ethnien die bei ihren Entscheidungen 7 Generationen voraus dachten.

Ich kann nur jedermensch empfehlen 7 Generationen zurück zu denken und so sich zu verdeutlichen, was diese Menschen geleistet und uns geschenkt haben.

Natürlich wäre beides ideal. Sowohl die Demut und Dankbarkeit gegenüber den Vorfahren als auch die aufmerksame Bedachtheit den Kindern, Kindeskindern, Kindeskindeskindern … gegenüber.

Ich hab hier schon oft gewarnt vor dem Werteverfall, von der massiv um sich greifenden ‚Schnelllebigkeit‘, die leider auch das Vergessen, wenn nicht sogar die Missachtung alter Werte, aber auch Informationen nicht nur vernachlässigt, sonder sogar bewusst vergisst/ löscht!

Die Entwicklung von Google z. B. zu beobachten, ist echt atemberaubend.
Selbst nur Monate zurückliegende Ereignisse sind ohne genaue Stichworte nicht mehr aufzufinden.

Im Internet, das ja DAS Medium heutiger Menschen ist, gibt es keine beständigen Werte mehr!

Aktualitäten toppen Aktualitäten.
Geschäftsinteressen werden weit, weit vor Wissen oder (Lebens-)Wichtigem gereiht!

Ansdenken oder auch nur Erinnerung an (einst) Bedeutende(s) gibt es nur mehr mit dezitiert genauen Such- Angaben.

Ihr könnt mich gern auslachen. Doch für mich ist das dankbare Zurückblicken die Basis und Vorraussetzung für eine sinnvoll innovative Zukunft.

Versteh mich bitte nicht falsch. Ich bewundere jede neue Idee, jede Innovation. Nur fürchte ich, dass ihnen ohne Rückblick bzw. ‚Rückverankerung‘, die Stabilität fehlt, um sie zukunftstauglich zu machen und sie einzubetten in das Kontinuum der Sinnhaftigkeit, des natürlichen Flusses, der ALLEN Individuen Zufriedenheit und Glück schenkt.

Paradies/ Schöpfung/ Evolution ist wunderbar! Wunderbar langsam! Ja, es ist sogar so, dass sie auf dieser Langsamkeit beruhen. Alle Schnellentwicklungen, waren zu instabil und sind längst wieder verschwunden.

Und gerade dieser evolutionshistorischen Loser- Strategie laufen wir im Moment über die gängigen Internet- und Politik- Werte nach!

Ich bin der Allerletzte, der eine Monarchie möchte. Doch wenn ich mir das derzeitige Wahlsystem ansehe, beim dem die unverschämtesten Lügner von der ‚dümmsten‘ Masse gewählt werden und dann jahrelang ungestraft gegen ihre Wähler arbeiten und tun können was immer sie oder ihre Marionttenspieler wollen, wird mir fast schlecht!

Liebe Leute, seht Euch bitte doch einmal das Prinzip der Evolution an! Da stapelt sich Gutes auf Besseres auf Nochbesseres! – Aber Besseres für ALLE! Nicht für wenige Unverschämte!

Ich hör auch schon wieder auf!

Paradies, das ich lebe, braucht gar keine Politik! Deshalb ist mir dieser ganze peinliche Politik- und Medien- Rummel auch irgendwie zu blöd.

Klar kann Politik auch all diese wunderbaren Paradiese kaputt machen.
Doch nur weil die Menschen

der Politik Gewicht und Macht geben,
anstatt ihr Paradies zu füttern!


 
 
 


Die grünen Kreuze

7. November 2019

Vielleicht hast auch Du sie schon gesehen. Ausgehend von Deutschland, angeblich von einem Bauern Willi, demonstrieren Landwirte, durch das Aufstellen grüner Kreuze, gegen die, für sie immer schärfer werdenden gesetzlichen Vorschriften und gegen den globalen Preisdruck.

Ich weiß nicht was mit den Leuten los ist. Allerorten drängen die Menschen politisch nach rechts, geben sich völlig dem entmündigenden Konsumismus hin und nun weinen auch noch die Bauern alten Giftsptitzerzeiten nach. Alles Auswüchse, die unsere Schöpferkraft, samt einer strahlenden Zukunft, mit Füßen treten und längst Vergangenes anhimmeln.

Doch vielleicht erliege ich auch bloß einer Schiefsicht, die aus meinem bisherigen Leben resultiert. Als Kind schon war ich neugierig auf alles, mir noch Unbekannte. Als Techniker glühten mir die Ohren vor Erfindergeist und Schöpferdrang. Und wer meine Aktivitäten als Gesundheitstrainer oder auch nur diesen blog hier kennt, weiß, dass es mein Credo ist, dass wir völlig klar und eindeutig als schöpferische Wesen angelegt sind. Zudem ist individuelles Gestalten ja auch noch höchst einfach und lustvoll.

Auch sollte mensch bedenken, dass die nach vorne hin offene Zukunft unzählige Möglichkeiten bietet, während die Vergangenheit unveränderlich und bereits bekannt ist und vor allem die damals gemachten Fehler bekannt und angenommen sein sollten. Es ist doch wunderbar aus Fehlern zu lernen und Schritt um Schritt vorwärts zu gehen.
Was bitte sind das für Menschen, die alten Fehlern nachtrauern oder sie gar prolongieren wollen!?

Vor ein paar Tagen erst sprach ich mit einem Jungbauern, der längst verbotenen, unsäglichen Giften, wie Lindan, nachweinte bzw. meinte ‚Mit denen wären alle meine heutigen Probleme lösbar‘. Argumenten wie ‚Seien wir doch froh – eh erst viel zu spät! – erkannt zu haben wie schädlich dieses Zeug doch für uns alle ist‘, war er völlig unzugänglich.

Ich versuch‘ jetzt einmal einen Brief an diese Grün-Kreuz-Bauern:

Liebe Bauern!
Ihr braucht nicht zu protestieren, zu demonstrieren! Ihr seid nämlich keine Arbeiter, keine Angestellten, keine Studenten, keine Unselbständigen, – sondern Unternehmer!
Dessen solltet Ihr Euch besinnen!
Unternehmer schaffen und gestalten, anstatt zu jammern!
Dass Ihr ehemaligen ‚Landherren‘ Euch von Saatgut- und Chemie- Multis zu deren verlängerter Werkbank degradieren habt lassen, ist Euer Problem!

Ihr, am Beginn eines Großteils all unserer Nahrungsketten solltet eigentlich die Vorreiter, die ‚Lokomotiven‘ die Innovatoren und Promotoren neuer Produkte sein!
Doch Ihr führtet immer nur aus, was andere in die Welt brachten; erst Kunstdünger und Spritzmittel, danach das BIO- Marktsegment.

Ihr habt den finanzmächtigsten nur denkbaren Kundenstock vor Euch! Wir alle müssen essen!
Dass man daraus nicht selber ein Megageschäft macht, sondern sich von Zwischenhändlerketten auch noch erpressen lässt, ist eine traurige ‚Leistung‘ für sich!
Doch so wie Ihr früher über Eure Knechte und Mägde ‚drübergefahren‘ seid, behandelt Ihr heute noch die Konsumenten. Ich selber kenne zahllose Beispiele, dass Konsumenten gegen ihre Intention im Ausland bestellen müssen, weil einheimische Bauern nicht willens sind, ihre alten Mustern auszuweiten.

Ich denk mir, wir alle sitzen doch im selben Boot. Jeder Konsument wird gerne für gute Ware gutes Geld geben.
Und jeder auch nur einigermaßen mitdenkende Bauer wird sich doch freuen über neue Erkenntnisse und neue Lösungen finden, anstatt seine Kunden aus Denkfaulheit weiterhin zu vergiften.

In diesem Sinne wären mir faire Bauern die mit ihren grünen Kreuzen auf solch eine neue Denk- und Arbeitsweise aufmerksam machen wollen lieber als dieses derzeitige lächerliche Grün-Kreuz-Gestrampfe.

Gönnt Euch doch nach Eurer Bauernzeitung vielleicht auch öfter mal den – blog! Der ist innovativ und immer seiner Zeit voraus!

 

 

 


Restlos! Ja, R E S T L O S !

30. März 2015

Unzählige Male schon wurde ich angeschrieben und angesprochen, dass ich ja recht habe mit meinem ‚Paradies- Fimmel‘, aber das oder jenes, diese Erfindung, jenes Werkzeug, diese Kulturleistung wäre doch wirklich eine Hilfe, wäre doch wirklich ein Vorteil, eine echte Innovation oder Bereicherung.

FortschrittKlar ist es jetzt absurd, wenn ich in einem wunderschönen Häuschen in von high tech- Maschinen gewebten Klamotten vor einem PC sitze, das Internet nutze und gegen Fortschritt wettere 🙂
Aber es ist dennoch so (verrückt)! Mir ist noch KEIN Argument, KEINE Innovation untergekommen, bei der mir nicht sofort ihr Nachteil, ihr Preis, den wir dafür zu bezahlen hätten, eingefallen wäre.
Und damit kann ich vielleicht auch gleich das oft missvetrstandene ‚Wettern‘ relativieren:
Ich bin gegen gar nichts, ich wettere gegen gar nichts! Wir sind in der glücklichen Lage ALLES, das heißt mehr als in allen Zeiten davor, zu nutzen. ABER, ALLES hat seinen Preis!
DESSEN sollten wir uns bloß bewusst sein.

Zu leicht nämlich rutschen wir in
redball unnötige, letztlich uns schädigende Gewohnheiten und
redball vergessen, übersehen oft das Geschenk das uns gemacht wird

greenball Wir sollten alles uns mögliche genießen, uns darüber freuen, es in vollen Zügen (winke, winke an die ÖBB 😉
genießen.
greenball Wir sollten alles Tun, alles Inanspruchnehmen von Hilfen, Mechanisierungen und Automatisierungen genau abwägen.

Fortschritt ist nämlich sehr ‚perfide‘. Er hält uns ständig ‚auf Trab‘, schenkt uns aber nichts dazu!
Wir werden bloß ‚weitergetrieben‘ in Neues und lassen das Alte (das auch mal neu und schön war) hinter uns. Die Erlebens- ‚Menge‘ bleibt sozusagen gleich. Bloß der Inhalt verändert sich! Und dafür rackern und laufen und raffen wir! 😉

‚Perfide‘ auch, weil wir nicht merken wie Innovationen uns verändern, schwächen, verdummen. Dass bei aller Mechanisierung und Automatisierung heute keine Frau mehr nähen oder stricken, kein Mann mehr einen Bullen erlegen oder Holz ‚machen‘, dass niemand mehr Kopfrechnen kann ist Fakt und bekannt. Das hat weit über diese Details hinausreichende Folgen …
Als kleines Beispiel: Die US- amerikanische Bundesluftfahrtbehörde FAA warnt bereits ihre Piloten vor der Abhängigkeit vom Autopiloten und rät dazu wieder mehr von Hand aus zu steuern. Eine Analyse der letzten Un- und Zwischenfälle ergab nämlich eine ‚Flugschwäche‘ der Piloten, die verlernt haben Situationen richtig einzuschätzen …