Jetzt

4. Juli 2019

Weißt Du was das Geilste, das Allergeilste, das wirklich, wirklich Allergeilste ist?
Ja klar, so ein neuer Jaguar oder BMW, eines der Lagerfeld- Fähnchen oder Prada- Schuhe …
Nein, das meine ich nicht!
Das Allerbeste ist das LEBEN!

Doch noch sind wir nicht am Punkt.
Ja klar, erst dieses Leben macht uns ja all das Erleben möglich.
– Ohne Leben … … Nichts!
Doch IM Leben gibts eine weitere Steigerung!
Das JETZT!

Ganze Bibliotheken sind schon geschrieben worden über das ‚Hier und Jetzt‘.
Und dennoch ist es ganz einfach. Jedes ‚dumme‘ Tier lebt im Jetzt!
Und in diesem Jetzt – jetzt halt Dich fest! – GIBT ES KEINE PROBLEME!
Buddha, hat es gesagt, Tolle hat es gesagt, Walsch’s Gott hat es gesagt, 1000e Gurus haben es gesagt …
Worauf bitte wartest Du?
Verstehst Du diesen Wahnsinn?!
Auf der einen Seite: Die Klügsten der Klugen, die Erleuchtetsten, wissen und sagen es.
Auf der anderen Seite: Die von uns für ‚dumm‘ gehaltenen, wissen und tun es.
– Einfach im Jetzt zu leben!
Und wir dazwischen sind ständig mit Vergangenem oder Zukünftigem beschäftigt und total überzeugt davon, dass Probleme zum Leben gehören!
Das ist doch zum Kringeln, oder?

Beobachte Dich einmal! Ausschließlich das Davor und das Danach machen uns unsere Sorgen und Probleme.
Ich will diesen Bibliotheken nicht noch eine Seite hinzufügen. Das ist einfach zu blöd. Durch’s Lesen kommst Du nicht ins Jetzt. Im Gegenteil! Es hält Dich weitere Minuten davon ab, es zu erleben.

Tu es einfach!
Alle Erfinder, Komponisten, Maler sagen es! Nur im Null- Moment hast Du Zugriff auf Geniales, kommen die Ideen, die Erkenntnisse zu Dir.
Oder all diese Nahtoderfahrungen! Alles bloß Jetzt- Erlebnisse, die nur kamen, weil die Menschen endlich losließen!
Doch diese wunderbare, unendliche Weite und Intensität, dieses Gefühl der Klarheit, des Angenommen- und Angekommen- Seins kannst Du jederzeit haben!
Oder Sex! Warum ist Sex, warum ist ein Orgasmus so schön? – Weil dabei die Zeit stillsteht, wir kurzzeitig im Jetzt sind!

Und das Umgekehrte: Wenn Dein Sex nicht gut ist, wenn Du keine Ideen hast, wenn Dich Ängste und Sorgen plagen, ist das das sicherste Zeichen dafür, dass Du etwas falsch machst. Dass Du nicht liebst, nicht im Jetzt bist, nicht in Dir bist!

In diesem Sinne:
paradise your life!

 

 

 


Vergiss Vergangenheit und Zukunft!

7. Juni 2011

In einigen Beiträgen schon, habe ich darauf hingewiesen WIE wichtig richtiges Denken ist, wie Lebens- und Schicksals- entscheidend unsere Art zu denken ist.
Praktisch JEDER Gedanke belastet oder energetisiert uns, je nachdem, ob er negativ oder positiv ist.
Hat man das erst einmal verstanden oder erspürt, ist es völlig klar, dass auch nur Gedanken des ‚Hier und Jetzt’ energiereich und förderlich sein können.
Alles Vergangene weckt Erinnerungen an Altes und verschwendet Deine Energie an ohnehin Unabänderliches, anstatt sie für das Jetzt zu nutzen.
Detto verhält es sich mit Zukünftigem! Planen allerdings ist im Hier und Jetzt! Doch Luftschlösser zu bauen oder noch schlimmer, Zukunfts- Ängsten oder Prognosen nachzuhängen ist sinnlos und (Gedanken-)Energieverschwendung.
Du bringst einen Nagel nur effizient ins Brett, indem Du ihn möglichst mittig triffst. Je weiter von der Hammermitte Du ihn triffst, desto mehr Probleme wird er machen, desto mehr verschwendest Du Deine Energie.
Jetzt haben wir also zwei wichtige Denk- Gesetze:

Es ist umso besser, je positiver Du denkst.

Es ist umso besser je näher am ‚Hier und Jetzt’ Du gedanklich bleibst.

Dem fügen wir nun ein drittes, in dieser Kette ebenso logisches Gesetz hinzu:

Es ist umso besser, je mehr Du bei und in Dir bleibst.

Das gilt sowohl für die Gedanken, als auch für unser Sinnen!
Lass Dich von äußeren Bildern, Geräuschen nicht aus Dir hinausziehen! Stell Dir immer wieder vor, wie die Bilder in Dich hineinkommen, Dein Hören IN den Ohren passiert. Vermeide, dass Deine Aufmerksamkeit im Außen ist!
Mit diesen drei Richtlinien hast Du alle Werkzeuge für ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Leben in Deiner Hand!

 


Hier und jetzt

3. Oktober 2010

Viele sind überzeugt davon, dass sie nur dieses eine Leben hier haben.
Ich frage mich nur, warum sie dann nicht netter zu sich sind, warum sie sich nicht mehr Freuden gönnen. Warum ihnen der korrekt gemähte Rasen, die steril staubfrei gewischten Kästen wichtiger sind als die Haut und Küsse ihres Partners, die Streicheleinheiten für ihre Kinder, das Herumtollen mit ihrem Hund.
Ich frage mich, warum sie noch nicht gemerkt haben, dass sie mehr in der Zukunft und Vergangenheit leben, als im Hier und Jetzt.
Ich wundere mich oft, dass die Menschen nicht wirklich ihre Sinne verwenden. So wenig hören, so wenig sehen, so wenig fühlen und schmecken. Warum sie so wenig riechen.
Nimm Dir jeden Tag einen anderen Sinn vor!
Sieh Dir auf dem Weg zur Arbeit die Wolkenbilder an, die Muster der Zweige und Blätter am Weg- und Straßenrand, die Vielfalt von Wiesen und Gräsern.
Sieh Dir die Maserungen von Holz-, den Glanz von Metall- Oberflächen genau an.
Sieh Dir die Gesichter Deiner Mitmenschen einmal wirklich genau an!
Frag Dich nachher, an welche Falten, Farbtöne, Augenfarben, Haaransätze, etc. Du Dich noch erinnerst …

Schnuffel einmal einen Tag lang alles ab. Die Haare Deines/ Deiner Liebsten, Deine Hände, Blüten, Pölster, Füße, (zerriebene) Blätter, Höhlungen, Erden, Tiere, Papieren, etc.
Riech den Tag über immer wieder an Deiner Hand, unter Deiner Achsel, an Deinen Ausscheidungen.

Horch auch das Rauschen Deiner Kleidung, auf das Geräusch, wenn Du Deinen Partner streichelst, auf den Wind in den Bäumen, auf das Gehen Deiner Kollegen, auf das unterschiedliche Rollen der Autos, auf Rascheln verschiedener Papiere, auf einzelne Instrumente in Musikstücken. Horch an verschiedenen Körperstellen Deines Partners, und, und, und.

Schmeck einmal genau einzelne Nahrungsmittel, beobachte wie sich ihr Geschmack über die Zeit/ mit dem Essen verändert.
Versuch bei gemischtem Essen die Zutaten und Gewürze herauszuschmecken.
Koste immer wieder Wildkräuter, Blätter und Gräser und versuche ihren Geschmack einzuordnen.
Versuche die unterschiedlichen Geschmäcker von Wässern wahrzunehmen.
Schmecke Deinen Partner …

Versuch Deine Kleidung auf der Haut zu spüren, die Luftzüge an Deinem Gesicht, auf Deinen Händen, Deine Füße auf dem Untergrund.
Mach mit Deinem Partner Streichel- ‚Orgien’, berühre Gesprächs- unterstreichend immer wieder Menschen. Spür Deinen Atem, das Heben und Senken Deines Bauches, die rein- und rausstreichende Atemluft.
Spür in jedem Moment wo Du anstreifst, Dich anlehnst. Spür wie anders sich eine neue Frisur, ein anderer Haarschnitt sich anspürt. Spür wie es zieht, wenn Du Dich nicht ins sofa fletzt, sondern langsam und achtsam niedersetzt.
Spür Deine Beine beim Laufen und Rad fahren. Spür die Luftmenge beim Sport.
Spür beim Sex jede Faser, oder noch besser mach Sex zum Spüren jeder Faser.
Spür auch das Nichtbewegen …. und, und, und …

Um den 6. Sinn nicht zu vernachlässigen: Beobachte – vor allem beim Einschlafen und Aufwachen – immer genau was so Deine Gedanken und Visionen sind. Stell immer wieder Fragen ans Universum in der Form, dass Du auf Antworten horchst, auf Hinweise und Winks achtest.
Auch Deine Träume und Tageserlebnisse haben Dir viel zu erzählen, wenn Du achtsam bist. Unsere Mitwelt spiegelt uns wunderbar, was uns sozusagen ‚das Leben sagen will’.

All das hat nur einen Zweck:
Sei gut zu Dir!
Und Du bist nur dann wirklich gut zu Dir, wenn Du all Deine Möglichkeiten (= Sinne) nutzt!

Allein diese paar Anregungen könnten Dich die nächsten Jahre beschäftigen, schulen und weiterbringen …
Also nütze sie!

Aber Du bekommst hier demnächst dennoch wieder neue Impulse und infos 😉