Fridays for Future

13. März 2019

oder
Schulstreiks für den Klimaschutz
oder
forever

Ausgehend von der aufgeweckten jungen Schwedin Greta Thunberg streiken immer mehr Schüler an Freitagen. Sie wollen damit die Politik zwingen Technologien und Entscheidungen gegen den Klimawandel auf den Weg zu bringen.
Soweit, so wunderbar! Es betrifft ja schließlich auch deren Zukunft.

Seltsam nur, dass gerade ‚die Jungen‘ den Wahnsinn in Form von fastfood, absichtlich zerrissenen Jeans, Studieren in aller Herren Länder, Flugreisen, Handys inkl. der exzessiven Internetausweitung mit seinen unglaublichen Server- Stromverbräuchen, explodieren ließen. ‚Wir Alten‘ haben noch unsere Lexika daheim stehen, während gerade die Jungend wirklich jeden Furz schon googeln muss.

Und auch bei diesem Themenbereich geht es nicht ohne :
Egal, ob es meine Veranstaltungen als Gesundheitstrainer waren, oder die Besucher meines blogs es sind: Nirgends junge Menschen!
Und genau das aber ist m.E. der Dreh- und Angelpunkt: Niemand lässt sich etwas wegnehmen! Schon gar nicht Jungen, die an all diesen Luxus von klein an gewohnt sind.
Man kann den Menschen nur verdeutlichen, was Fakt und nachweisbar ist, dass das, was der Umwelt schadet, auch uns selber schadet!
Genau DAS ist der Clou von

Egoismus pur wird zur Rettung pur, wird zur Erhöhung unserer Lebensqualität, zur Verbesserung unserer Gesundheit UND zur Rettung der Umwelt UND zum Stopp des Klimawandels.
Es sollte bloß der ‚richtige‘ Egoismus sein (siehe ‚Der Super- Egoismus!‘)!
Doch, wie gesagt, ich seh da meilenweit keine Jugendlichen! – Die bewischen lieber ihre Smartphones, halten damit 1000e Server am Laufen und shoppen und jetten sich durch C&A’s und die Welt.
Oder was mich derzeit besonders entsetzt: Sieht man sich an, wer von Tür zu Tür geht, um den Leuten den 5G- Wahnsinn anzudrehen: Junge Menschen, Studenten! 😦
Das sollen aber keine Schuldzuweisungen sein, die niemandem helfen, sondern Fakten, die aufwecken wollen!

Wie immer! Ich freu ich mich auf deren Demo am 15. März in Wien am Heldenplatz!

 

 

 


Altern

6. April 2017

alternViele weise Menschen schon, wähnten Himmel und Hölle diesseits des Todes. Sehe ich mir die heutige Jugend- und Aktivitäts- Verliebtheit an, kann ich ihnen nur recht geben. Wer Alter, Vergesslichkeit, Verlangsamung so sehr ablehnt kann im Alter nur durch die Hölle gehen …
Dabei, wer bitte, kennt nicht dieses angenehme, entspannte Nichtsdenken, dieses ‚Ins-Narrenkastl-starren‘ oder auch Meditieren!? Alle Tiere leben das lebenslang so und erscheinen mir nicht unglücklich damit.
Unser Denken, Merken, unsere Aktivitäten samt Unrast sind doch genau besehen völlig überzogen. Ich kenne erschreckend viele Menschen, die nur dann ’sind‘, wenn sie etwas tun, etwas ‚vorweisen‘ können. Nicht zufällig sehen die Buddhisten unsere Gedanken als verrückt und rastlos herumtobende Affenbande.
Ich denk‘ mir, wer zu Lebzeiten schon immer wieder gerne und genussvoll abschalten kann, wird von einer ausklingenden Verlangsamung und Reduzierung im Alter weder überrascht, noch enttäuscht sein … 😉
Jede Jahreszeit, jeder Landstrich, jede Lebensphase hat doch seinen Reiz. An einem festzuhalten ist doch eng und dumm. Wer sich an seine Jugendlichkeit klammert hat sie nicht gelebt oder kann sich die Fülle und Gnade des Alterns nicht vorstellen.
Dass diesem unseligen Zeitgeist die, aus Profitgründen alles pathologisierde, Medizin natürlich um nichts nachsteht, darf niemanden der diese Branche kennt, wundern    😉

Es könnte aber auch völlig anders sein! Wissen wir nicht von der ’schwierigen‘ Pupertät unserer Jugendlichen, dass sie angeblich die letzte Chance für die Eltern ist, ihnen doch noch ihre Liebe zu zeigen?
Wer weiß, vielleicht sind Demenz und Hilflosigkeit die Letzte Chance für uns, den Alten die uns soviel aufgebaut haben, doch noch unsere Liebe zu zeigen.
Vielleicht ist das Altern eine ganz wunderbare Zeit, in der man sich ruhigen Gewissens um nichts mehr zu kümmern braucht …    😉

 

 

 


Schönheit (7)

11. Januar 2012

Als Leser dieser Schönheits- Serie weißt Du nun alles was Du bräuchtest für eine wunderbare, lebenslange Gesundheit und einer damit verbundenen Schönheit.
Du weißt nun, dass Schönheit nie und nimmer von außen, nie von Kosmetik und Chirurgie, sondern ausschließlich von innen – sowohl physisch als auch psychisch – kommen kann.
Du weißt, dass Deine Zellen unsterblich sind, soferne sie bestens ver- und entsorgt werden.
Du weißt, wie durchlässig und aufnahmebereit Deine Haut ist und dass Du nur an sie lassen solltest, was Du auch essen würdest.
Du weißt, dass Du dringendst Liebe, Harmonie, Luft, Sonne, Natur, Bewegung, Zuversicht, Wiesengrün, Früchte, Gemüse und Nüsse brauchst.

Nun verrate ich Dir abschließend noch einige Tricks, die zwar nicht zu obigem Programm gehören und passen. Aber sie könnten vielen, die noch sehr dem Zivilisationsverhalten anhaften, dienlich sein.

Regelmäßige Darmreinigung
Man kann mit Heilerde, mit Kaffee (nach Gerson), mit basischen oder schlicht und einfach mit reinem Wasser den Darm reinigen.
Natürlich ist diese Reinigung und Entschlackung um so intensiver, je weniger ‚Mist‘ man in dieser Zeit nachfüllt. Also optimal wäre Fasten + Darmreinigung.
Eine ebesonders effiziente Form ist dabei die Basenwaage nach Dr. Walker.

Entsäuerung (u.a. mit Basenbädern)
Praktisch jeder Zivilisationsmensch ist übersäuert. Fast alle unsere Erkrankungen sind auf Übersäuerung zurückzuführen.
Eine Entsäuerung ist nur sinnvoll bei basischer (am besten rohköstlicher) Ernährung und erfolgt durch Einnahme von Basenpulvern (z.B. Speisenatron in Wasser gelöst) und Basenbädern (nicht unter 1 Stunde und mit intensiver Massage).

Grüngräsersäfte
sind ein selten wertvolles Lebens-, Schönheits- und Jugend- Elexier. Ihre Wirkung beruht auf der Ähnlichkeit des Pflanzengrüns mit unserem Blutfarbstoff. Man kann sowohl Wildkräuter als auch Spinat, Salat oder Getreidegräser entsaften, vermusen/ mixen oder essen (und gut kauen).

Bewusstes Atmen, frische Luft, ev. Ionisator
Es gibt so viele effiziente Atemübungen, dass ich hier nicht weiter daruaf eingehen will. Wichtig aber ist, dass wir der Atemluft möglichst viel Sauerstoff entziehen. Also möglichst tief atmen und ev. den Ein- wie auch den Ausatem- Punkt ‚hinausschieben‘.

Affirmationen (‚richtiges‘ Denken)
Auch dazu gibt es zahllose Angebote!
Wichtig ist nur DASS man es regelmäßig tut und dass man sich möglichst oft jung, dynamisch und gesund sieht und sich ständig in einem zuversichtlichen sogenannten Kohärenzgefühl geborgen und gut aufgehoben fühlt.

Bewegungsübungen (Wanderungen, Yoga, Chi Gong, etc.)
Jede Bewegung ist besser als keine!
Optimal und auch aufwändungsloser und billiger sind meist Bewegungen in freier Natur!
In Kombination mit Liebe (z.B. Bäume- Umarmen, Blumen- Bewundern, etc.) ist das die optimale Regenerations- Bewegung.

(regelmäßiges) Fasten
Fasten ist ein natürlicher und damit gewohnter und erforderlicher Teil unseres Lebens!

Milchverzicht + Laktaseenzym- Substitution
Laktaseenzyme sind in Apotheken erhältlich. Eine max. 3- wöchige Anwendung reicht und wird Dich verblüffen, was so alles im Darm an Milch- Müll abgelagert war. Ein Milch- und Milchprodukte- Verzicht ist natürlich dabei obligat, danach sehr günstig!

ausreichend Schlaf
Der Spruch vom Schlaf vor Mitternacht ist so unrichtig nicht! Wir sollten evolutionskonform möglichst mit einbrechender Dunkelheit zu Bett gehen und mit der Morgendämmerung aufstehen.
In der Nacht sollten wir – für eine ausreichende Melatonin- Produktion – Fremdlicht möglichst abgeschirmt halten.

Handy- Strahlung und Elektro- Smog haben in unserem Schlaf-/ Ruhe- Bereich absolut nichts zu suchen! Handy ausschalten und den Strom ev. mit einem Netzfreischalter abschalten.

10 Tipps reichen für heute! 😉
Demnächst mehr!

 


Schönheit (6)

27. Dezember 2011

Sehen wir uns heute vielleicht einmal das Altern an, das ja auch deswegen wenig geliebt wird von den Menschen, weil mit ihm auch die Schönheit schwindet.

Leser dieses blogs kennen bereits einige Dinge, die ‚alle Welt‘ für normal hält, die es aber absolut nicht sind. Ja, im Gegenteil, die jede Menge Schaden anrichten!
Es ist also nicht normal Tiere zu essen
Es ist nicht normal den ganzen Tag rumzusitzen
Es ist nicht normal Exklusivpartnerschaften zu haben.
Es ist nicht normal sich zu sorgen.
Es ist nicht normal Tiere zu inhaftieren und deren Babynahrung zu trinken.
Es ist nicht normal unsere Babies in Gitterbetten zu legen.
Es ist nicht normal krank zu werden.
Und, und, und …

UND, es ist auch nicht normal, zu altern!
Ja! Altern ist für uns, in dem uns bekannten Maß, nicht vorgesehen!

Was ist Altern? Woran erkennen wir alte Menschen? Was unterscheidet Alte von Jungen?
Sie haben mehr Falten, meist dickere Bäuche, hängendere Schultern, Doppelkinn, weiße Haare oder Glatze, schlaffere Haut, Altersflecken, etc.
Ich sag Dir jetzt wie man all das, wie man Altern zusammenfassen kann:

Altern ist Erkranken! Alter ist Vergiftetheit und Verschlackung.

Jugend, dagegen ist Gesundheit. Jugendlichkeit ist Vergiftungs- und Schlacken- frei sein.
Ja! So einfach ist das!

Was meinst Du warum Babys so schnell wachsen?
Weil sie null Blockaden haben! Weder physische Schlacken- und Vergiftungs- Blockaden, noch psychische – Wilhelm Reich nannte sie Panzerungen – Blockaden.
Sieh Dir das Altern genau an!
Warum wachsen, entwickeln, erneuern sich alte Menschen nicht mehr in dem ihnen möglichen Maße? Warum sind sie sowohl geistig unbeweglich, als auch körperlich steif?

Weil sie voller Blockaden in Form von Verschlackungen und vorgefassten Meinungen sind!

Es sind Defekte, Erkrankungen, (durch) Mangel- und Überflusserscheinungen die die Menschen alt werden und alt aussehen lassen. Sowohl Erkrankungen als auch diese Defekte – Mangel- als auch Überfluss- Erscheinungen sowieso! – kann man vermeiden und damit auch den Alterungsprozess hintanhalten. – Oder sogar umkehren!

Was müssen wir dafür tun?
Wir müssen dem Körper bloß das geben, was er braucht, was in sein Anforderungsprofil passt, wofür er ‚gebaut‘ ist, was ‚artgerecht‘ ist.

Und das umfasst im Prinzip all das wovon dieser blog handelt. Also naturnahe, naturrichtige, ‚artgerechte‘ Ernährung, Bewegung, natürlich intuitives Denken und liebevolles, harmonisches Sozialverhalten.

Oder noch einfacher gesagt: Sobald wir uns alle Belastungen, Blockaden und Schlacken wieder aus dem Weg räumen, stellt er von sich aus wieder Jugendlichkeit her.

Soweit das Körperliche.
Dass zur Erhaltung oder Wiedergewinnung von Schönheit und Jugendlichkeit noch mehr erforderlich ist und was, demnächst …

 


Für immer jung

25. Mai 2011


Forever young

Schon 1974 hat Bob Dylan in seinem forever young- song ganz wunderbare Dinge aufgelistet, die wir tun könnten, mit denen wir Leben und Welt bereichern könnten, wenn wir für immer jung blieben. Hier in der Übersetzung:

Möge Gott dich segnen und beschützen,
Mögen deine Wünsche alle in Erfüllung gehen,
Mögest du immer für andere da sein
Und die andere für dich dasein.
Mögest du eine Leiter zu den Sternen bauen
Und jede Stufe hinaufsteigen,
Mögest du für immer jung bleiben,
für immer jung, für immer jung,
Mögest du für immer jung bleiben.

Mögest du wachsen um immer gerecht zu sein,
Mögest du wachsen, um immer wahr zu sein.
Mögest du immer wissen, was die Wahrheit ist
Und immer von Licht umgeben sein.
Mögest du immer mutig sein,
aufrecht stehen und stark sein,
Mögest du für immer jung bleiben,
für immer jung, für immer jung,
Mögest du für immer jung bleiben.

Mögen deine Hände immer beschäftigt sein,
Mögen deine Füße immer schnell sein,
Mögest du ein starkes Fundament haben
Wenn der Wind der Veränderungen sich dreht.
Möge dein Herz immer fröhlich sein,
und dein Lied immer gesungen sein,
Mögest du für immer jung bleiben,
für immer jung, für immer jung,
Mögest du für immer jung bleiben.

Das alles tu mir aber ja niemand als bloßen Song- Text ab!
Mit einfachster ‚Kinderlogik’ schon lässt sich zeigen, dass wir tatsächlich forever young sein könnten!
Wir vermasseln uns das bloß durch unsere Lebensweise bzw. wird uns vermasselt durch die Gehirnwäsche, der uns Gesellschaft, Eltern und Schulen unterzogen. Wir finden es so selbstverständlich und normal, dass Alter Mühsal bedeutet, dass wir mit 70, 80 ganz selten mal mit 90 ‚den Löffel abgeben‘, dass man sich nur wundern kann.
Nicht nur von Säugetier- Lebensaltern weiß man, dass die menschliche Lebenserwartungen trotz aller angeblicher Fortschritte erbärmlich gering ist. Auch in der Zellforschung werden schon Lebensalter von 120- 140 Jahre für möglich, von vielen sogar für wahrscheinlich, gehalten.
Doch auch unsere Lebendigkeit innerhalb unseres kurzen Lebens ist doch nicht wirklich sichtbar; von sprühend gar nicht erst zu reden!
Guck Dir mal Kinder oder Jugendliche …. Naja, funktioniert heute leider auch nicht mehr so wirklich … 😉
Also, guck Dir mal Kinder und Jugendliche am Land, oder noch besser in ‚rückständigen’ Ländern an! Wie dynamisch, lebendig und vital die sind!
Und warum verschwindet diese faszinierende Lebendigkeit?
Weil wir uns – und jetzt kommen wir wieder mal zu den 4 paradise your life- Säulen. Sie verschwindet, weil wir uns durch

grottenfalsche Ernährung verstopfen und belasten,
durch Rationalisierungen und Faulheit unserer natürlichen Bewegungen berauben,
durch grundsätzlich falsches Denken nicht mehr das Wunder der Lebendigkeit erkennen und schätzen,
durch eklatanten Beziehungs-, Berührungs- und Liebes- Mangel verhärten.

Dass all unsere Zellen sich ständig erneuern, ist gesichertes Wissen und Allgemeingut. Bei Schleimhäuten z.B. dauert das bloß einen Tag, bei unseren Darmwänden wenige Tage. Das heißt, Du hast z.B. heute Deinen Mund, Deinen Darm aus Zellen aufgebaut, die es vorige Woche noch gar nicht gab.
Bei dichterem Gewebe dauert der Zellen- Austausch natürlich länger. Doch selbst das dauert nur wenige Jahre. – Siehst Du darin dieses ungeheure Heilungs- Potenzial?!

Es gibt also genau besehen kein Alter!

Wieso sind wir dann nicht mehr so lebendig wie die Kinder!?
Die Begründung steht oben.
Die Biologie aber zeigt, dass es nicht so sein müsste.

Wir sind heute die, die wir die letzten Jahre gestaltet haben!
Und wir sind jetzt und die nächsten Monate dabei, die zu gestalten, die wir in Jahren sein wollen und werden.

DAS lass Dir mal auf der Zunge zergehen! … Nein, vielleicht doch nicht auf der Zunge! Denn die ist ja bald schon wieder eine Neue! 😉

WIR gestalten uns! Sonst niemand!