Wissenschaft als Schlusslicht

13. August 2022

„Gras ist eine Superkultur, eine tolle Pflanze mit Energie, mit Protein, mit Rohfaser, mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen. Das Pech ist nur, wir als Menschen können vom Gras nicht leben. Das heißt, wenn wir diese Nährstoffe haben wollen, brauchen wir das Tier.“
(Priv.-Doz. DI Dr. Franz Sinabell)

Soweit der Stand der ‚Wissenschaft‘!

Während Gras- und Grassaft- Pulver längst zu recht stolzen Preisen ver-, und von immer mehr gesundheitsbewussten Menschen gekauft werden!

Während es mittlerweile völlig klar und erwiesen ist, dass die Produkte dieser Grasfresser uns viele unserer Gesundheits- und Zivilisationsprobleme schaffen.

Während meine ersten Gras- postings auf diesem blog schon vor mehr als 10 Jahren erschienen (‚Gras a la carte‘, ‚G wie Gras‘ …)

Während das Internet voll ist mit Berichten über diesen unglaublichen Jungbrunnen ‚Gras‘!

Während Bruno Weihsbrodt, der sich primär von Gras ernährt und bei seinen Bergmarathons 8, 9 Stunden am Stück läuft, und sein Gras- Eis, echte Renner sind.

Während die Ernährung mit Gras schon im 2000 Jahre alten Friedensevangelium der Essener empfohlen wird.

Während ich nach der Karlich- Show (siehe unten) zu einer Cocktailbar- Eröffnung eingeladen wurde, in der u.a. Grassaft vershaked wurde.

Doch auch Barbara Karlich verstand schon nichts und erkor sich meinen Graskonsum als billigen ‚running gag‘ aus, um offensichtlich Lacher zu generieren, als ich vor Jahren in ihre Sendung eingeladen war.
Doch wer da länger lacht, die vielen kranken Fleisch- und Milchkonsumenten, der Herr Wissenschafter, die Frau Karlich oder die immer mehr werdenden naturnah und naturrichtig lebenden Menschen, wird sich weisen …     


 
 
PS: Auch der renommierte Ernährungswissenschafter Prof. Claus Leitzmann konterte einst in einer TV- Diskussion die Feststellung Dr. Mutters, dass auf Baumblättern sich doch genug B12 befände, mit: ‚Wer isst denn schon Baumblätter!?‘
Tja, Pech für die, die das nicht tun …     


 
 
 


Schönheit (6)

27. Dezember 2011

Sehen wir uns heute vielleicht einmal das Altern an, das ja auch deswegen wenig geliebt wird von den Menschen, weil mit ihm auch die Schönheit schwindet.

Leser dieses blogs kennen bereits einige Dinge, die ‚alle Welt‘ für normal hält, die es aber absolut nicht sind. Ja, im Gegenteil, die jede Menge Schaden anrichten!
Es ist also nicht normal Tiere zu essen
Es ist nicht normal den ganzen Tag rumzusitzen
Es ist nicht normal Exklusivpartnerschaften zu haben.
Es ist nicht normal sich zu sorgen.
Es ist nicht normal Tiere zu inhaftieren und deren Babynahrung zu trinken.
Es ist nicht normal unsere Babies in Gitterbetten zu legen.
Es ist nicht normal krank zu werden.
Und, und, und …

UND, es ist auch nicht normal, zu altern!
Ja! Altern ist für uns, in dem uns bekannten Maß, nicht vorgesehen!

Was ist Altern? Woran erkennen wir alte Menschen? Was unterscheidet Alte von Jungen?
Sie haben mehr Falten, meist dickere Bäuche, hängendere Schultern, Doppelkinn, weiße Haare oder Glatze, schlaffere Haut, Altersflecken, etc.
Ich sag Dir jetzt wie man all das, wie man Altern zusammenfassen kann:

Altern ist Erkranken! Alter ist Vergiftetheit und Verschlackung.

Jugend, dagegen ist Gesundheit. Jugendlichkeit ist Vergiftungs- und Schlacken- frei sein.
Ja! So einfach ist das!

Was meinst Du warum Babys so schnell wachsen?
Weil sie null Blockaden haben! Weder physische Schlacken- und Vergiftungs- Blockaden, noch psychische – Wilhelm Reich nannte sie Panzerungen – Blockaden.
Sieh Dir das Altern genau an!
Warum wachsen, entwickeln, erneuern sich alte Menschen nicht mehr in dem ihnen möglichen Maße? Warum sind sie sowohl geistig unbeweglich, als auch körperlich steif?

Weil sie voller Blockaden in Form von Verschlackungen und vorgefassten Meinungen sind!

Es sind Defekte, Erkrankungen, (durch) Mangel- und Überflusserscheinungen die die Menschen alt werden und alt aussehen lassen. Sowohl Erkrankungen als auch diese Defekte – Mangel- als auch Überfluss- Erscheinungen sowieso! – kann man vermeiden und damit auch den Alterungsprozess hintanhalten. – Oder sogar umkehren!

Was müssen wir dafür tun?
Wir müssen dem Körper bloß das geben, was er braucht, was in sein Anforderungsprofil passt, wofür er ‚gebaut‘ ist, was ‚artgerecht‘ ist.

Und das umfasst im Prinzip all das wovon dieser blog handelt. Also naturnahe, naturrichtige, ‚artgerechte‘ Ernährung, Bewegung, natürlich intuitives Denken und liebevolles, harmonisches Sozialverhalten.

Oder noch einfacher gesagt: Sobald wir uns alle Belastungen, Blockaden und Schlacken wieder aus dem Weg räumen, stellt er von sich aus wieder Jugendlichkeit her.

Soweit das Körperliche.
Dass zur Erhaltung oder Wiedergewinnung von Schönheit und Jugendlichkeit noch mehr erforderlich ist und was, demnächst …