Muttertag

7. Mai 2016

Keine Angst! Heuer wird’s nicht so ein pöser Artikel wie im Vorjahr! 😉

MuttertagVielmehr möchte ich heute werdende Mütter ermutigen mehr zu sich, zu ihrem Kind, zur eigenverantwortlichen und selbständigen Geburt zu stehen.

Immer mehr Menschen erkennen mittlerweile den fatalen Einfluss der Medizin auf Schwanderschaft und Geburt. Die Schwangerschafts- Untersuchungen, der Mutterkind- Pass, die in den 1970er- Jahren als Innovation gefeiert wurden und auch tatsächlich die Kindersterblichkeit reduzierten ist mittlerweile zum medizinisches Geschäftsmodell par exellence geworden, das noch und nöcher ausgebaut wird. Werdende Mütter werden durch diverse Voruntersuchungen ihres Kindes in unerträgliche Gewissenskonflikte gestürzt, jeder Kontrolltermin ist mit Angst verbunden, die Anzahl der Kaiserschnittgeburten steigt kontinuierlich.
Die unbeschwerte Vorfreude, die unverbrüchliche Zuversicht, das Ur- Vertrauen in den eigenen Körper, in die natürliche ‚Intelligenz‘ des Kindes, in das Wirken der Natur sind praktisch verschwunden, wurden weggeängstigt, wegge- vorgeblich! – sicherheitet.

Frauen hatten Jahrmillionen die Kraft und Fähigkeit allein oder mit ihrem Frauennetzwerk Kinder zur Welt zu bringen. Ältere Hebammen wissen heute noch aus Zeiten, in denen jede Frau mehrere Kinder bekam, wie die Mütter mit jedem Kind stärker und selbstbewusster wurden.
Heute werden werdende Mütter immer umfassender entmündigt. Schwangerschaft wird wie eine Krankheit behandelt. Die Frauen liefern sich völlig den Urteilen und Anweisungen von Ärzten, Laboren und Schwangerschafts- GymnastiktrainerInnen aus. Jeder dieser Geschäftszweige vermittelt der werdenden Mutter: ‚Du kannst nichts. Du schaffst es nur mit uns‘ und cashen damit ab.

Jede Schwangerschaft, jede Geburt, jedes Kind ist einfach ein Wunder! Ein Wunder, das uns seit Jahrmillionen geschenkt wird!
Wenn man sich vergegenwärtigt, dass alle Wissenschafter der Welt nicht EINE Zelle herstellen oder reparieren, geschweige denn erklären können, diese aber mit ‚einfachster Lebensbaustein‘ abtun … Bitte, wieso lasse ich solche Leute bei MEINER Schwangerschaft mitreden!? …
Oder um es positiv zu formulieren: Je weiter Menschen sich von der Natur entfernen, desto eher brauchen sie Hilfe bzw. desto eher verfallen sie der Unsicherheit vermeintliche Hilfe zu brauchen …

Ich, mit meinen Erfahrungen kann und will nur jedermensch empfehlen, sich wieder diesen wunderbaren Natur- Kräften und Geschenken zuzuwenden. Sie bereichern uns auf wunderbare Weise.

Wer sich beeilt kann die nächsten Tage noch einen sehr guten minutenkurzen Ö1- Beitrag von Doris Schretzmayer zu diesem Thema nachhören:

Mutterseelen-gemeinsam

 

 

 


Gut schwanger

10. April 2014

Kennst Du den Unterschied zwischen einer Schwangerschaft vor Jahrzehnten und einer heutigen Schwangerschaft?

Damals waren die Frauen sogenannter ‚guter Hoffnung‘.
Heute zittern sie von Untersuchung zu Untersuchung und wagen nicht, sich mit dem Kind herzenszuverbinden, da es ja krank sein oder noch abgehen könnte.

Baby- StorchUnd weißt Du was das Wichtigste für das werdende Kind ist, was dessen ganzes Leben beeinflusst?
Die Liebe und Zuversicht der Mutter, dass alles gut gehen wird! Eben die ‚gute Hoffnung‘! Doch die gibt es kaum noch!

Und weißt Du was das Beste für die werdende Mutter ist?
Dass sie zuversichtlich ist! Je zuversichtlicher, desto selbstbewusster und stärker macht jede Schwangerschaft und Geburt die Frauen.

Was aber passiert heute? Die Schwangeren werden für krank und gefährdet erklärt. Sie werden von den Medizinern verunsichert und entmündigt. Sie fühlen sich abhängig von Ärzten, Krankenhäusern und Befunden. Das macht sie klein und mit jeder Schwangerschaft unmündiger.

Dabei sind die Sauereien, die bezüglich völlig unnötiger Untersuchungen, Kaiserschnitte und die Fehlweichenstellungen zur Fläschchenernährung der Kleinen, abgehen, noch gar nicht erwähnt.
Ich denke, in keinem Bereich wird die Unsicherheit der Menschen so schamlos für eigene oder Wirtschafts- Interessen ausgenützt wie o.g. Fehlentwicklungen bei Schwangeren/ Gebärenden.

Und zum wiederholten Mal: Warum das alles? Warum diese zahllosen völlig unnötigen Katastrophen?
Weil wir zwar mindestens 9 Jahre auf Schulbänken verbringen müssen. Dort aber lernen wir nur hanebüchensten Unsinn, aber nicht wie man sich gesund oder artgerecht ernährt, wie man ein glückliches Leben führt, wie man liebevoll mit Mitwesen, mit dem anderen Geschlecht umgeht oder auch, wie man sich auf die Zeugung, Schwangerschaft, Geburt vorbereitet (siehe auch:
Zeugungs-/ Empfangs- Vorbereitung,
Schwanger- krank,
Schwangerschafts- Probleme)