Gefahr in Verzug

2. Oktober 2020

Vor wenigen Tagen erst hab ich diesen bewegenden Wahnsinn um Julian Assange thematisiert. Und nun wurde Dr. Heiko Schöning, der Mitbegründer von „Ärzte für Aufklärung“ in London vom ‚Speakers corner‘ im Hyde park, dem Symbol für Redefreiheit weg verhaftet, weil er zu Menschen gesprochen hat! (siehe: https://www.youtube.com/watch?v=RcOAmaefVLg)

Leute, es ist mittlerweile echt Gefahr in Verzug!
Nicht nur, dass uns Politiker und Medien seit Monaten nach Strich und Faden belügen, Menschen wegen nichts und wieder nichts, beschränkt werden, Grundgesetze gebrochen werden, Demonstranten verhaftet werden, Kinder in ihrer Entwicklung geschädigt werden, Alte in schmerzlicher Isolation gehalten werden …
Die Polizei nimmt sich völlig undemokratische Verhalten heraus bzw. wird ‚dank‘ absolut stiller Oppositionen gesetzlich dazu angewiesen.

Liebe Leute, wenn Ihr all das schon mit Euch machen lasst, wäre es doch das Mindeste, das wunderbare, unten stehende, Lied von Reinhard Mey auf alle Kinder und auf die heutige Situation umzutexten und zu leben.
Denn mittlerweile geht es nicht mehr um den Schutz unserer Kinder vor herkömmlichen Kriegen.
Die modernen Kriege sind bereits unter uns und werden weitaus perfider geführt, durch 5G-Bestrahlung, Glyphosat- Vergiftung, fast food, Handy- Verstrahlung und Horizontverengung, durch soziale Isolierung und Entfremdung, durch Zwangsimpfungen, Globalisierung, globale Ausbeutung, und, und, und.
Längst ist es erwiesen, dass Kinder immer kränker, immer psychisch auffälliger, autistischer, unfruchtbarer, übergewichtiger, asozialer … werden.

Leute, steht auf! Lasst das nicht mit Euren Kindern machen!
Lasst Euch von diesem Lied motivieren und aufrütteln. Hört daraus die heutigen Gefahren heraus und stimmt mit ein mit: ‚Nein, meine Kinder geb‘ ich nicht!‚:

    Ich denk‘, ich schreib‘ euch besser schon beizeiten
    Und sag‘ euch heute schon endgültig ab –
    Ihr braucht nicht lange Listen auszubreiten
    Um zu sehen, dass ich auch zwei Söhne hab‘!
    Ich lieb‘ die beiden, das will ich euch sagen
    Mehr als mein Leben, als mein Augenlicht
    Und die, die werden keine Waffen tragen!
    Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht –
    Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht!

    Ich habe sie die Achtung vor dem Leben
    Vor jeder Kreatur als höchsten Wert –
    Ich habe sie Erbarmen und Vergeben
    Und wo immer es ging, lieben gelehrt!
    Nun werdet ihr sie nicht mit Hass verderben
    Keine Ziele und keine Ehre, keine Pflicht
    Sind’s wert, dafür zu töten und zu sterben –
    Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht –
    Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht!

    Ganz sicher nicht für euch hat ihre Mutter
    Sie unter Schmerzen auf die Welt gebracht –
    Nicht für euch und nicht als Kanonenfutter
    Nicht für euch hab‘ ich manche Fiebernacht
    Verzweifelt an dem kleinen Bett gestanden
    Und kühlt‘ ein kleines glühendes Gesicht
    Bis wir in der Erschöpfung Ruhe fanden
    Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht –
    Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht!

    Sie werden nicht in Reih‘ und Glied marschieren
    Nicht durchhalten, nicht kämpfen bis zuletzt
    Auf einem gottverlass’nen Feld erfrieren
    Während ihr euch in weiche Kissen setzt!
    Die Kinder schützen vor allen Gefahren
    Ist doch meine verdammte Vaterpflicht
    Und das heißt auch, sie vor euch zu bewahren!
    Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht –
    Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht!

    Ich werde sie den Ungehorsam lehren
    Den Widerstand und die Unbeugsamkeit –
    Gegen jeden Befehl aufzubegehren
    Und nicht zu buckeln vor der Obrigkeit!
    Ich werd‘ sie lehr’n, den eig’nen Weg zu gehen
    Vor keinem Popanz, keinem Weltgericht
    Vor keinem als sich selber g’radzustehen!
    Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht –
    Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht!

    Und eher werde ich mit ihnen fliehen
    Als dass ihr sie zu euren Knechten macht –
    Eher mit ihnen in die Fremde ziehen
    In Armut und wie Diebe in der Nacht!
    Wir haben nur dies eine kurze Leben –
    Ich schwör’s und sag’s euch g’rade ins Gesicht:
    Sie werden es für euren Wahn nicht geben!
    Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht –
    Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht!

 

 

 


Arme, arme Kinder

23. September 2020

Ein Freund von mir pflegte zu sagen: ‚Für so eine blöde Autokarre, bedarf es eines Führerscheins. Doch sein Kind kann jedes A…loch nach belieben ruinieren‘.

Dazu kann man auch positiv vermerken, dass jedes Lebewesen sich bemüht das Beste für seine Jungen zu tun.
Doch was ist ‚das Beste‘!?
Für jeden wohl etwas anderes!
Für so manche, wenn auch vielleicht gut meinend, auch dieses oben erwähnte ‚Schlimme‘.

Das ist sowohl wirklich (be)rührend, andererseits echt tragisch!

Und wieso ist unser Verhalten so zweigeteilt?
Hm?

Ganz einfach!
Das ist wieder einmal diese ‚Natur- Kultur‘- Trennung, die uns diesen ganzen, lange schon existierenden blog hindurch begleitet.

Das heißt, wir sind von Natur aus dazu angelegt, unser Bestes den Jungen angedeihen zu lassen. Und das ist auch tatsächlich gut! Denn die Evolution sorgte dafür, dass nur die sich ‚richtig‘ verhaltenden Eltern überlebten. Das ist natürlich auch für die Jungen, zur Weitergabe, optimal.

In der Kultur sieht das dann gleich ganz anders aus: Diesen Antrieb ‚das Unsere‘ weiterzugeben steckt immer noch in uns – auch wenn es grottenfalsch ist!

    Hier geben die Menschen z.B. Disziplinierungen, die sie selber unfrei machen, völlig selbstverständlich an ihre Kinder weiter.
    Hier geben Menschen Unsinne, die sie selber gelehrt bekamen, völlig selbstverständlich an ihre Kinder weiter.
    Hier geben Menschen völlig unnatürliche Werte, die ihnen einmanipuliert wurden, völlig selbstverständlich an ihre Kinder weiter.

Das ergibt, dass Kinder
in Schulen gesteckt,
mit dem letzten ‚Müll‘ gefüttert,
zu Ärzten geschleppt,
zu funktionierenden Marionetten gemacht,
… werden.

Warum ich das schreibe?
Weil ich kürzlich eine herzzerreißende Szene miterleben musste!

Ich war schon völlig ‚fertig‘, als ich auf youtube dieses deutsche Schulbuch sehen musste in dem die Buchstaben gelehrt werden mit ‚A‘ wie ‚Abstand halten‘, ‚M‘ wie ‚Maske aufsetzen‘ und ’nicht gut ist: ‚ins Ohr flüstern‘, ‚Hand geben‘, ’sich umarmen‘ … Gut ist: ‚Maske tragen‘, ‚Abstand halten‘ …

Das wurde durch ein real life- Erlebnis noch getoppt: Ich sehe in einen kleinen, ländlichen Supermarkt ein ca. 10jähriges, absolut süßes Mädchen durch die Tür reinkommen und alle anstrahlen, – allerdings ohne Maske.
Die wurde deswegen innerhalb einer Minute von zahlosen Erwachsenen zu einem soetwas von erbärmlichen Häufchen Elend gemacht … Es war einfach unerträglich! Ich will und kann das jetzt gar nicht näher ausführen …

Mich erinnern solche Situationen an diese unsäglichen alten Geschichten über die Hitler- Zeit.
Diese leider überall vorhandenen Neurotiker bleiben ‚in guten Zeiten‘ bestenfalls unter der Wahrnehmungsschwelle. Doch bestimmte Systeme lassen deren ‚Natur aufflammen‘, lassen sie sich ‚hervortun‘. Das ermöglichen auch jetzt wieder all diese Corona- Unsinnsvorschriften! Die selbsternannten Denunzianten, ‚Blockwarte‘ und ‚Hilfssheriffs‘ tauchen mehr und mehr auf

Doch vielleicht muss das auch so sein, um uns zu lehren, wie man deeskalierend, liebevoll und dennoch wirksam eingreifen kann

In diesem Sinne: Viel Erfolg und

 

 

 


Grad‘ die Kleinsten …

1. September 2020

Es gibt überaus tragische Tode von Kindern, Fehlgeburten, … perinatale Kindstode …
Es gibt zahllose Begriffe für diese unendlich schmerzlichen Kinder- Abschiede.
Es gibt dazu zahllose Angebote betroffene Eltern aufzufangen, zu begleiten. Zum Beispiel Benefiz- Veranstaltungen die die größten Kirchen mit Menschen und Tränen füllen.

Doch es gab auch meine Angebote, ‚wollenden‘ und werdenden Eltern zu vermitteln, worauf es ankommt, um gesunde und glückliche Kinder zu bekommen und sie heranzubegleiten.

Bloß diese Veranstaltungen kamen nie zustande, da das Interesse nahezu Null war. Auch vergleichbare, erfolgreiche Angebote sind mir nicht bekannt.
Mir scheinen die Eltern von diesen Mutter- Kind- Pass- Aktionen völlig eingelullt, obwohl diese ja viel zu spät einsetzen und bloß gröbste Probleme erkennen.

Die Verliebtheit gaukelt in all der gesellschaftlichen Verwirrung und mächtigen Naturkraft absolute Allmacht vor …

Natürlich will niemand so ‚Schicksal’s- gebeutelte Eltern beschuldigen, Schuld am Tod ihrer Kinder zu sein.
Nur …., es gibt nichts, das keine Ursache hat!
Wir brauchen bloß zeitlich zurückzublicken. Vieles, was unsere Großeltern noch auf Schicksal, ‚Pech‘ oder ‚böse Mächte‘ zurückführten, ist heute erklärbar.

Es wäre ja auch absurd, wenn nicht tatsächlich alles eine Ursache hätte. Doch solange man diese nicht kennt, läuft jedes Ereignis eben unter Tragik oder Schicksal.

So zeigen solch betroffene Eltern auch genau das Verhalten, das aus der Religiosität voriger Jahrhunderte bekannt ist. Die sehen ihre verstorbenen Kinder als Sterne, als Märtyrer, Schicksalswinke, Wegweiser, Gottesberufungen, etc.

Auch kann ich, angesprochen auf meine Angebote, die Reaktionen Betroffener schon fast nimmer hören. Denn alle sind in ihrer naiven bis fehlgeleiteten Unwisenheit zutiefst davon überzeugt, die besten und vorsorgendsten aller Eltern geesen zu sein,
Doch entgegen allen Blablas, gilt immer noch, dass man das Tun eher an den ‚Früchten‘, anstatt der noch so guten Begründungen erkennen kann.

Besonders wenn die Kleinsten der Gesellschaft betroffen sind, schmerzt die Verdummung der Menschen aus Profitgründen besonders.
Denn was heute als ‚gesund‘ gilt, erzeugt genau das, was wir ja tatsächlich – na, so ein Zufall aber auch! – haben: Viele, viel zu viele Kranke, Krankenhäuser, Arztpraxen, Apotheken, Kindstode, Zu-früh-Verstorbene, Impfungen, und, und, und …

Was soll all das Gerede über diese sogenannte Gesundheit, wenn sie ja doch keine Gesundheit hervorbringt!?
Solange nicht alle medizinlos gesund bis 120 bleiben, ist dieses ‚gesund‘ eben nicht gesund!!

Insoferne kann ich nur alle werdenden Eltern, ja sogar alle, erst planenden Eltern bitten sich umfassendst zu informieren.
Es wäre soviel zu tun!
Wenn schon, dem falschen Genuss und Schlendrian zuliebe, nicht das ganze Leben, der Gesundheit ‚geopfert'(1) wird, so doch bitte zumindest die paar Monate vor und während der Schwangerschaft!
Es ist ein altes Grundgesetz und ja auch logisch nachvollziehbar, dass Leben umso gefährdeter, je jünger/ kleiner es ist.

Liebe Leute, erspart Euch doch die vielen Tränen, oft sogar lebenslange Trauer oder Sorge um ein hinübergegangenes oder behindertes Kind.
Soetwas muss nicht sein!
JedeR hat das Geburtsrecht auf Glück und Gesundheit.
Alles hat eine Ursache.
Auch Leid!
Solche tragischen Schicksale müssten nicht sein!

Ich kann und will damit nicht alle Schicksalsschläge aussparen. Doch ich denk mir, wir können erst dann das Schicksal unserer Lieben wirklich beruhigt in Gottes oder der Natur Hand legen, wenn wir das uns Mögliche getan haben.
– Und dazu wäre noch seeeehr viel mehr zu tun!

In diesem Sinne

 

 
(1) Ich ‚opfere‘ mich seit fast 30 Jahren. – Weil’s so geil ist!    
Sozusagen: Beides probiert, aber ich müsst ja verrückt sein, um ins ‚Normalleben‘ zurück zu kommen!

 

 

 


Kennst Du Scheidungsfälle?

16. Juli 2020

Kennst Du Kinder- Obsorge- Streitigkeiten?
Dann weißt Du ja hoffentlich wie so etwas für die Kinder aussieht. Sie können sich so etwas einfach nicht vorstellen!
Sie haben ja keine Ahnung von Rechtsregeln und Gesetzen. Die kennen ausschließlich die Regeln der Liebe.
Diese aber, wurden ihren Eltern im Laufe der Zeit verschüttet bzw. durch Gesetzesregelungen ersetzt.
Wer solche Fälle nicht kennt, sehe sich doch bitte derartige herzensbrechenden Filme auf youtube an!
Z.B. ‚Vater aus Liebe‘.

Ich denk mir: Wozu sind derartige Scheidungs-/ Trennungsfälle ‚gut‘!?
Wozu spiegelt uns das Leben derartige Dramen – zumindest für die ja völlig unschuldigen Kinder?

Wir haben daraus zu lernen!
Uns wird nur gezeigt, was WIR VERURSACHEN!

DAS ist unsere Lernaufgabe!

Natürlich fühlt ich jeder in jedem Trennungsfall im Recht!
Doch es gibt nicht zwei unterschiedliche Wahrheiten, sondern nur EINE! Es gibt ausschließlich die Wahrheit des Kindes!
Und jede Manipulation deselben ist letztklassig und endet absolut immer in Leid!

Weg von diesen ‚hochzivilisierten‘ Menschen!
Guck doch einmal zu den Tieren!
Da beschnuffeln sich zwei, finden sich sympathisch, zeugen Kinder und ziehen diese gemeinsam auf.

Frage: Ist das ZU einfach?
Was bitte, kann man daran nicht verstehen?
Was genau hindert die ‚Krone der Schöpfung‘ daran, es ebenso zu tun?!

Sooo schön ist uns alles ‚ins Nest ‚ gelegt worden!
Wieso bitte können wir dieses Geschenk so wunderbaren neuen Lebens nicht einfach dankbar annehmen und glücklich sein!?
Wie muss ein Problem, eine Differenz aussehen, um nicht besprochen werden zu können!?
Das bitte, liebe Leute überlegt Euch, falls Ihr betroffen seid.
Oder das, liebe Leute, vermittelt doch bitte den Verirrten, die an ihren Kindern herumzerren!

Oder noch besser: Besinnt Euch Eurer Verantwortung für das neue Leben.
Egal, ob Eures oder fremdes!
Es geht um unser aller Zukunft! Es geht um das Glück der Kinder!
Alle Egoismen und Rechthabereien haben davor zurückzustehen!
Als absolut wahrer Merksatz:
Glückliche Scheidungskinder gibt es nicht!

Das soll weder ‚Verzärtelung‘ der Kinder bedeuten, noch sie auf eine Seite zu ziehen.
Kinder sind nicht der Eltern Eigentum. Kinder sind Kinder Gottes, sind Kinder der Zukunft, sind die Kinder dieser Gesellschaft.
Lest mal den wunderbaren Kahlil Gibran:

Klicke, um auf baby.pdf zuzugreifen


In diesem Sinn könnte man auch im Sinne der Kinder sagen:

 

 

 


K E I N …

23. Juni 2020

… ich betone KEIN Mensch wird heute mehr erwachsen, der NICHT traumatisiert ist!
Ja, befasse Dich mit Psychologie, mit Entwicklungspsychologie, lies Bücher von Hirn- und/ oder Kindheits- Forschern.
Diese Katastrophe ist nicht wegzuleugnen, sie ist kein Diskussionsthema, sie ist Fakt.
Ja, lies Gerald Hüther, Michael Hüter, Arno Stern, Bruno Bettelheim …, lies was immer Du über Kinder finden kannst!

Es ist ABSOLUT ‚WASSERDICHT‘ und und unverrückbar erwiesen:

Nicht EIN Mensch noch, der geistig, emotional und sozial gesund wäre!

DAS muss allen klar werden!
Auch wenn Kranke sich selber nie als krank sehen …
Ja, das hättest Du Dir wohl nie träumen lassen, hm?
Was wir lächelnd von den Leuten in der Klapse behaupten, dass sie sich selber für normal halten, trifft plötzlich auf uns alle ebenfalls zu.

Keine wirkliche Liebe, keine echte Lebensqualität, keine wahren Zuwendungen, keine Zeit für heutige Kinder, und, und, und …
Und das alles halten wir für normal, da wir es nicht anders kennen!
Es verhalten sich ja schließlich auch all die Anderen ebenso.

Was hab ich nicht alles, eben deswegen, vor vielen, vielen Jahren durchlitten, als ich den Verdacht hatte, mit rohköstlicher Ernährung könnten praktisch alle meine Probleme Geschichte sein! Es kochen, braten und backen doch alle! Alle gehen Essen, allen schmeckt es, alle sind doch gesund und normal … usw. usf.
Auch ich konnte es nicht glauben, dass sich dennoch alle falsch verhalten, sich schaden, sich runterziehen, sich das Leben verkürzen, ihre Stimmungen dämpfen, sich krank essen …
Und dennoch ist es so, dennoch tun es alle!
Nicht nur in der Ernährung und dem heutigen Kinder- Thema. Nein, in mehr Lebensthemen, als wir denken bzw. uns vorstellen können passiert genau das tagtäglich.

Was sehen Menschen und auch die Kinder heute in Filmen, in der Nachbarschaft, in der Verwandtschaft …?
Ausschließlich Vorbilder in Sachen Geld und Erfolg!

In keiner Schule wird noch Bildung, geschweige denn Herzensbildung, vermittelt!
Ausschließlich Disziplinierung und Erziehung zum Leistungsträger, die dieses bestehende Kinderelend auch noch der nächsten Generation fortsetzen werden!

NIEMAND! Ich wiederhole: NIEMAND kann diesen Wahnsinn sehen, NIEMANDEM fällt auf, wie sehr Kinderquälerei, ebenso wie Tierquälerei unsichtbar, jedoch selbstverständliche ‚Normalität‘ geworden sind!

Und jetzt sag ich etwas, wofür Du mich vielleicht für verrückt oder irreal religiös halten wirst. Vielleicht aber auch bringt es Dich dazu, zu sehen, was ich sehe:

Sieh Dir unvoreingenommen unbeeinflusste, spielende Kinder, sieh Dir Kinderlachen an:

    Uns werden ständig in Form der Kinder Engel geschenkt und geschickt!

    Massen von Engeln!
    Engel, die unsere Leben, die diese Welt ändern, in ein Paradies verwandeln, könnten.
    – Sofern WIR von IHNEN lernen würden!

Und was tun wir mit diesen Engeln!? …
Wir er-ziehen sie!
Wir disziplinieren sie!
Wir zerren sie auf unser erbärmliches Niveau herunter!
Wir machen sie zu Leistungsbringern, zu solch erbärmlichen Hamsterradläufern, wie wir es sind …

 

 

 


Du musst am Gras ziehen um eher mähen zu können

27. Mai 2020

Wie absurd unser Denken, unsere Erziehungsmethoden sind sieht man am Beispiel von Pflanzen.
Wie sehr meinst Du, ist es motivierend für eine Pflanze ihr als Strafe oder als Drohung einige Zeit Licht oder Wasser zu entziehen oder mit ihr zu schimpfen!?
Selbst wenn sie das verstünde könnte es gar nichts fruchten. Denn sie steckt ohnehin alles was sie bekommt in ihre Bemühungen, in ihr Wachsen, in ihr Blühen und Fruchten. Das ist selbstverständlicher Teil aller Natur- ‚Ideologie‘.

Genauso die Kinder! Sie wollen ja lernen, sie wollen gefallen, sie wollen sich ent-wickeln, sich ent-falten. Wir können ihnen nur all das dazu Benötigte anbieten.

Detto unser Körper! Er stellt Dir umgehend beste Gesundheit zur Verfügung, sobald er alle dafür erforderlichen Bedingungen hat.

Wenn irgendetwas davon nicht klappt,
stimmen schlicht und einfach die Bedingungen nicht.

Das aber wollen oder können viele nicht immer sehen. Zu gern gucken wir auf unseresgleichen, die aber genauso falsch liegen, anstatt die Pflanzen, Kinder, Körper, die Natur genauer zu beobachten.

Es ist also ganz einfach, ein blühendes, ertragreiches, erfolgreiches Umfeld, einen gesunden Körper, zu haben, ganz im Sinne von

 

 

 


Kinderrechte

18. Mai 2020
Es ist traurige Wahrheit, dass Kinder in unserer Gesellschaft ‚rechtmäßig‘ und ganz selbstverständlich und vom Gro unbemerkt missbraucht, unterdrückt, verbogen und manipuliert werden.

Ja! Sieh Dir ein Baby, ein Kleinkind an! Wieviel Liebe, Freundlichkeit, Offenheit, Beweglichkeit, Lern- und und Anpassungsbereitschaft da rausstrahlt!

Und ein paar Jahre später!?
Gebrochen!

Auf
Gegeneinander statt Miteinander, auf
Konkurrenz anstatt Kooperation, auf
Mangel anstatt Fülle, auf
Angepasstheit anstatt neugierige Offenheit und unverbrauchte Kreativität ‚programmiert‘!

Ein ‚Futter‘ für die Profit- Wirtschaft, genau auf deren Bedarf, anstatt auf der Kinder Lebensglück, ‚hingebogen‘!

Da sind die ‚Ausrutscher‘, die paar psychisch Auffälligen bloß einige wenige Spitzen vieler Eisberge des Leids.

Wenn Eltern, die selber Opfer des Systems sind, den Kindern nicht ermöglichen können, worauf diese ein Geburtsrecht hätten, müssen Mittel und Möglichkeiten, vielleicht sogar ein zarter Zwang bereitstehen, die Eltern – auch zu ihrem eigenen Vorteil – nachzuschulen.

Sie können ja nichts für ihr So-Sein! Sie wurden selber zu Opfern gemacht.
Zum Beispiel wären die Ausgaben für Krippen und Kindergärten weitaus besser in die Ausbildung der Eltern investiert, da diese einen, gegenüber ‚hormonfremden‘(1) Elemantarpädagogen uneinholbaren ‚Liebes- Vorsprung‘, den die Kinder dringendst brauchen, aufweisen.
Doch woher die Lehrer dafür nehmen!? – Aus diesem durch und durch kranken System, aus diesem Pool an Selber- Opfern!?

Auch in den Schulen lernt kind ja nicht Menschenrecht, Genussleben und Fülledenken, Kinderentfaltung, Friedfertigkeit, etc.
Was tun? Nach den Schulen nachschulen, mit Lehrern die es (noch) nicht gibt? Oder gleich alle Lehrer umschulen, mit Lehrern, die es noch nicht gibt!? …

Dabei: Mit den Problemen Einzelner ist es ja nichteinmal abgetan!
So wie psychisch Traumatisierte zusammen traumatisierte und traumatisierende Gesellschaften bilden, in Konflikte und Kriege ziehen, so erzeugen auch konkurrenzorientierte Wirtschaftssysteme millionenfach Trauma-Opfer und Trauma-Täter.
Ebenso werden derartige Traumatisierte, derartige Opfer, auch in ihren Mann-Frau-Beziehungen immer häufiger zu Tätern und zur Quelle gegenseitiger Traumatisierung.

Starkt vereinfacht, um nicht zu sagen primitiv, dargestellt, treten wir alle unsere Nächsten in den Arsch, weil wir uns selber auch getreten fühlen.

– Wir merken bloß nicht, dass wir einen Kreis bilden
Wen wundert da noch, dass heutige Kindheiten, mit solchen Eltern, Kindergärten, Schulen, mit solch einem Umfeld, zum Scheitern verurteilt sein müssen!?

Doch wenn wir, liebe Leute, ‚ordentlich in die Hände spucken‘, könnten wir jedes Problemkind – ähnlich wie auch jede Erkrankung – auch als Chance sehen!

Eine Chance, endlich zu sehen, was der Staat anrichtet, dass mit unseren Geldern gegen uns und unsere Kinder gearbeitet wird.
Die Chance, zu sehen, wie wunderbar liebevoll die uneigennützige Natur arbeitet, wie sehr uns ‚dumme‘ Tiere und Pflanzen voraus sind!
Die Chance, einzusehen, dass wir ausschließlich von der Natur, dieser wunderbaren, großen Lehrmeisterin lernen können, was ein gesunder Körper, was eine gesunde Psyche, was gesunde Kinder und Leben sind.

In diesem Sinne:

 
PS: Um nicht gar so unversöhnlich anklagend zu enden, möchte ich dazusagen, dass ich zutiefst davon überzeugt bin, dass unser heutiger Standard nur durch all diese historischen Zwänge und Disziplinierungen ermöglicht wurde. Wie ich überhaupt – vielleicht durch den heutigen Feminismus? – immer mehr diese maskuline Energie dieser frühen Entdecker und Erfinder sehr bewundere …

Doch es muss nicht so weitergehen, denk ich mir. Wir könnten mit einem Fortschritts- ‚Einfrieren‘ oder einer starken Temporeduktion nicht nur bestmöglich leben, sondern auch noch all diese Verschmutzungen, Vergiftungen, Stress- und Klima- Probleme hintanhalten.

Umgekehrt aber muss uns klar sein, dass für jedes unserer Versäumnisse, für jede Stunde, die wir tatenlos in diesem derzeitigen Unrechtssystem verbleiben, wir mit, wie es in der Literatur heißt, Feuer, Blut und Elend, ich sage lieber: Mit Leib und Leben, zu bezahlen haben werden.

 
(1) Mir ist kein vergleichbarer oder gar besserer Ausdruck bekannt für die bestens belegte Tatsache, dass Eltern und Kinder durch Hormon- Ausschüttungen von Natur aus aneinander ‚gebunden‘ werden. Dieses Band inkludiert ‚irrationale‘ Liebe und ‚unlogische‘ Weich- und Zugewandtheit, die dem neuen Leben einen danach nie wieder möglichen Vertrauens- und Sicherheits- Vorschuss geben.

 

 

 


Es ist zum Schreien!

27. April 2020

Ja, ich hab es auch nicht leicht
Ich könnte oft schreien, so ver-rückt, wie diese Welt ist.

Ich hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Eltern von ‚Problemkindern‘ zu tun. In meiner laienhaften Gesundheitstrainer- Welt, gemischt mit vielen Naturerfahrungen, versuchte ich die Eltern in Richtung ‚verständnisvoller‘, ‚liebevoller‘ zu bringen und die gröbsten Ernährungsfehler wegzubringen.
Oft war ich sogar selber überrascht, wie schnell sich die Situation besserte.

Kürzlich hörte ich einen ‚hochgescheiten‘ Vortrag über ADHS. Ich war aus reiner Neugierde und relativ erwartungslos hingegangen.
Der Referent, ein ‚Top- Psychologe‘, begann seinen Vortrag, ich lauschte und irgendwann, mit diesem meinem fast schon pathologischen Natur- und Tiervergleichs- Ohr, dachte ich plötzlich: ‚Heee, der erzählt ja von Tiererziehung!‘.
Ich horchte weiter zu, jetzt genau darauf achtend, was bzw. wieviel davon ich schon bei Tieren beobachtet hatte.

Das gibt’s doch nicht!
Ich war nun schon am Lauern, ihn endlich einmal bei etwas ‚Nichttierischem‘, Ritalin- Verschreiben oder ähnlichem, zu ‚ertappen‘.

Nichts dergleichen!
Die aktuelle und in diesem Fall auch fortschrittlichste Therapie bei aufmerksamkeitsdefizitären oder hyperaktiven Kindern ist ein payoli- Leben mit artgerechter Ernährung und viel liebevolle Zuwendung und ausschließlich positivem feedback!

Nochmal! Langsam zum Mitschreiben!:

    Fortschrittlichste Wissenschaft
    empfiehlt ‚rückschrittlichste‘,
    ‚älteste‘ Naturwahrheiten!

Das liebe Leute schreibt Euch hinter die Löff…, äh, Ohren!

Das alles gilt nicht nur für diesen einen Problembereich!
Aber ich komm mir schon ziemlich blöd vor, hier immer wieder dasselbe in allen nur denkbaren Ausformungen zu verzapfen …

Doch eines geht schon noch, – geht immer:

 

 

 


Gemeinwohl

13. April 2020

Ein herrlicher Begriff!
Allen möge es es gut gehen.
Erinnert mich an das wunderbare, buddhistische ‚Mögen alle Wesen glücklich sein‘.
Doch wie weit kann Gemeinwohl gehen?

Oder Solitarität!
Auch wunderbar!
Doch wie weit kann Solidarverhalten gehen?

Müssen Menschen die mutwillig sich, andere oder anderes zerstören, von der Allgemeinheit mit aufgefangen, ihre Schäden von allen mitgetragen, werden?
Sollen Vorsichtige die Hasardeure mittragen?
Sollen Kluge die Dummen unterstützen?
Fleißige, Faule durchfüttern?

‚Ja‘, sagen wenige, ‚Nein‘, das Gro der Menschen.

Doch:
Wer sagt, dass diese ‚Täter‘ es ebenfalls als ‚mutwillig‘ empfinden, was sie tun?
Wer weiß, ob sie nicht wollen oder nicht können?
Wer weiß, warum sie nicht können oder wollen?
Wer kennt die Ursachen ihrer Motivation/ Demotivation?
Wer weiß, welche, nicht von ihnen selbst verursachten oder gewollten, Abgründe sich in ihnen auftun?
Wer kann sich wirklich in andere einfühlen? Andere wirklich verstehen?

– Ach, Fragen über Fragen!

Doch wodurch entstehen solch häufig unverstehbare, solche, oft nicht nachvollziehbare Differenzen?
Vielleicht durch ‚mangelnde Gleichschaltung‘?

‚Waaaas!? Du willst die Menschen gleichschalten!?‘, könntest Du jetzt zu Recht entsetzt aufheulen.
Ich würde antworten: ‚Ja, ich will alle gleichschalten!
Denn wir wurden immer schon gleichgeschalten!
Und es war gut für uns!‘

Verwirrt?

Wir wurden Jahrmillionen- lang von der Natur, von unseren Mitwesen, mit denen wir ständig in Kontakt waren, gleichgeschalten!
Wir lebten im gleichen Umfeld, in immer gleichen, vertrauten und uns ähnlichen Gemeinschaften, erlebten dieselben Gesetzmäßigkeiten, dasselbe Wetter, dieselben Reaktionen, dieselben Saisonen …

Erst die Zivilisation, hat uns getrennt!
Hat uns die Kinder genommen, um ihnen in Schulen völlig ‚künstliche‘ Werte zu vermitteln.
Sie hat uns die Partner genommen, indem erst die Männer außerhäusig, später alle geldverdienen ‚mussten‘.
Sie hat uns die Alten genommen, von denen wir unsere ganze Entwicklungsgeschichte hindurch gelernt haben.

Uns wurde, erst die Primaten- Gemeinschaft, dann die Dorfgemeinschaft … uns wurde alles Natürliche, alles Soziale genommen. Wir wurden von allen, von denen wir je gelernt haben, die uns je – zu unserem Wohl! – gleichgeschaltet haben, getrennt!

Und jetzt sind wir ‚unterschiedlich‘!
So unterschiedlich, dass die einen bedacht alles bewahren, mehren, schätzen, ‚hochhalten‘, und andere sich und andere zugrunde richten, wollen.
Wer hat nun recht?

Niemand! Und alle!

Es wär bloß einfacher. wenn wir alle gleichgeschaltet wären.
Vielleicht sogar im Sinne von

Denn bei allen Für und Widers, bei allen berechtigten Meinungsverschiedenheiten: Die Jahrmillionen- alte Natur wäre doch noch immer ein gemeinsamer Nenner, denk ich mir, dessen Wert, Verlässlichkeit und Sicherheit nur schwer weg wisch- oder begründbar ist.

 
PS: Morgen geht’s weiter!

 

 

 


Lebensschule

31. März 2020

Ich bin zwar schon einige Zeit im ‚Unruhestand‘, hab mir mittlerweile große Teile meines Weltrettungsdranges abgeschminkt, lebe damit wunderbar, bin aber dennoch oft fassungslos bis verzweifelt, wie sich vorgeblich mündige Menschen an der Nase rumführen lassen oder frage mich auch, was mit der nächsten Generation passieren soll oder wird.
Die Menschen sind schlicht und einfach der unverfrorenen Schlitzohrigkeit der Profiteure nicht gewachsen bzw. ihr schutzlos ausgeliefert!
Das müsste nicht so sein!
Denn die wichtigen, ja sogar die genialen Dinge sind immer einfach!
Doch gerade dieses Einfache, dieses ‚Hausverstandige‘ wird uns in den Schulen systematisch ausgetrieben.

Zum Beispiel sähe mein Verständnis von eigenverantwortlichen selbstbewussten Menschen, jetzt in dieser unsäglichen Corona- Zeit, so aus, dass die Menschen einen ‚groben Überblick‘ über Krankheitserreger, Immunsysteme und Demokratieverständnis hätten und damit jeder zu seinem und anderer Wohl frei entscheiden könnte, anstatt von ein paar Clowns totalentmündigt zu werden, wegen einer nicht existierenden Gefahr, einer einfach nur herbeigeredeten ‚Pandemie‘.

Wär’s nicht nett, wenn es so eine Art ‚Lebensschule‘ gäbe? Zusätzlich zum derzeitigen Schulangebot und parallel zu den vielen, meist teuren Seminarangeboten.
Das könnten online- Kurse, könnten Austausch- und Weitergabe- Stammtische, könnten gespielte Szenen, Diskussionen, könnten regelmäßige Veranstaltungen, … könnten was auch immer, sein.

Ich stell mir vor, dabei
a) schonungslos die Realität abzubilden, im Sinne von kritischem Hinsehen, ganzheitlichem Denken und logischem Abwägen,
b) paradiesische Hausverstands- Alternativen zu präsentieren und
c) Praxis- tools für ‚echten‘ Erfolg, im Sinne von Lebensglück und Gemeinwohl zu vermitteln.
d) Die jeweilige Wahlfreiheit haben natürlich immer und einzig die Teilnehmer

Ich reiß mich nicht wirklich um viel Arbeit

Sollten sich aber einige Ähnlich- Interessierte zusammenfinden, würd mich das auch freuen. Denn was getan werden muss …
In diesem Sinne, nicht nur für uns, sondern auch für die nächste Generation: