Zur Jahreszeit passend …

22. Juni 2016

Wer DEN Kleider(kasten)schmeichler noch nicht kennt: Bitte jetzt und schleunigst sammeln:
Steinklee

Wer Kirschen nur vom Markt oder Supermarkt kennt:
Bitte unbedingt auf einen Kirschenbaum klettern und vom Baum naschen! Ein unvergleichlich lustvolles Erlebnis!
Und immer Kirschenblätter dazuessen! Das mag anfangs vielleicht etwas ungewohnt schmecken. Doch man gewöhnt sich schnell daran und macht die Früchte verträglicher und beschenkt uns mit vielen Vitalstoffen.

Wer einen Maulbeerbaum kennt: Egal ob schwarze oder weiße: Schnell hin mit Dir! Herrlich diese süßen Himmels- Geschenke!

Auch Löwenzahn, Girsch, Weinblätter, Hopfenblätter und -Triebe, Spitzwegerich, Bärentatzen, Malven-, Linden-, Ahorn-, Weiden (Bohahahahaaaa! Bitter!) und Kirschenblätter, Schachtelhalme, Gräser, und, und, und sind jetzt köstlichst! In den smoothie oder direkt in den Mund genascht!

Lass Dir’s schmecken!
Es ist jetzt eine wunderbar paradiesische Zeit!

 

 

 


Magst Du auch ….

27. Juni 2014

kirschen… so gerne den Geschmack bitterer Mandeln? Also praktisch den Blausäure- Geschmack?
Ich hab ihn irrsinnig gern und damit offensichtlich auch Glück. Denn mir sagte mal jemand: „Sagenhaft! Dir schmeckt alles was gesund ist. Sogar dieses gallebittere Krebsmedikament Blausäure“. 🙂

Es ist sehr interessant zu beobachten, wie der Geschmack erst auftritt, sobald Sauerstoff dazukommt. Zerbeißt man beispielsweise einen Apfelkern mit geschlossenem Mund hat er kaum Geschmack. Sobald man aber den Mund öffnet entwickelt sich sofort dieses herrliche Aroma.

Ich hab, obwohl ich sie fast täglich nasche, noch vom Vorjahr Marillenkerne. Und schon werde ich mit neuem Bittergeschmack beglückt.
Denn jetzt ist Kirschenzeit!
Und nicht nur die Früchte sind ein Genuss!
Sie sind auch eine Augenweide, das Klettern in den Bäumen macht Spaß UND das Dazuessen ihrer Blätter zaubert einen Hauch von Bittermandel zur süßen Saftigkeit der Kirschen. – Herrlich!
Dass ich auch immer wieder einige Kirschenkerne aufschlage und mitesse versteht sich von selber … 😉

 

 

 


Vollsüße Kirsche an Blattgrün

28. Juni 2010

Kirschenzeit ist!
Eine gute Gelegenheit, sich wieder einmal den so wichtigen grünen Chlorophyllspendern zuzuwenden. Meine Brennessel- und Gras- Artikel haben hoffentlich gezeigt, wie wichtig ausreichend Blattgrün für unsere Gesundheit ist.
Eine praktische Anwendung ist, mit den Kirschen, soferne man das Glück hat, vom Baum naschen/ essen zu können, Kirschenblätter mitzuessen.
Anfangs ist das zweifellos etwas gewöhnungsbedürftig. Aber Kirschenblätter besitzen eine sehr interessante herbe Mandelnote, die man bald schon nicht mehr missen mag. Zudem lernt man damit, wieder gründlich zu kauen und nicht nach einem kurzen Zungen- Gaumen- Druck runterzuschlucken.
Auf diese Weise kann solch eine Kirschenorgie auch eine anhaltend sättigende Mahlzeit sein.
Wenn’s nicht auf Anhieb klappt: Immer wieder mal kosten! Auch jahreszeitlich vor oder nach, oder ohne, den Kirschen.
Oder auch die Blätter für den green smoothie verwenden.
Besonders zart sind natürlich die kleinen Blättchen an den Zweigenden.
Guten Appetit!