Cyber- Corona

9. Juli 2021

Cyber meint zwar ‚die von Computern erzeugte virtuelle Scheinwelt‘, was aber nicht heißt, dass wir nicht bereits in dieser Scheinwelt angekommen wären.

Es braucht gar nicht erst die eben jetzt herandräuende Bargeldlosigkeit. Wir haben sie bereits – mehr oder weniger.

Es braucht gar nicht erst einer Bedrohung unsrer Lebensmittelsicherheit durch Hacker. Wir haben diese bereits.

Es braucht gar nicht erst einer Totalüberwachung a la China. Wir haben sie in Teilen bereits.

Denn stell Dir einmal vor, ab morgen würde kein Computer mehr funktionieren.

Nicht einen Cent könntest Du beheben, nicht eine Tomate kaufen, keinen Liter Benzin kaufen, kein Licht einschalten, kein Telefonat führen, keinen Reisepass bekommen. – Und noch viel mehr!

Wie ich auf dieses so naturferne Thema komme?

Weil heute eine Veranstaltung stattfindet, bei der solch ein Cyber- Zusammenbruch simuliert werden soll.

‚Ist doch gut, sich vorzubereiten‘, könntest Du antworten.

Ja, mag sein. Doch ich sage Dir: Genau ein halbes Jahr, bevor dieses Corona- Kasperltheater tatsächlich ausbrach, wurde auf Anregung von Bill Gates genau solch ein Szenario unter dem Titel ‚Event 201‘ theoretisch durchgespielt. – So ein Zufall aber auch, dass danach genau das tatsächlich ‚passierte‘!    

Und heute lädt der potenzielle Weltveränderer (‚Ihr werdet nichts mehr haben aber glücklich sein‘) und Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, zu einer sehr ähnlichen, bloß auf einen Cyber- Zusammenbruch thematisierten Simulation ein. ‚Natürlich‘ unter der Prämisse, dass pöse, pöse sowjetische Hacker den ganzen Westen lahmlegen …

Um noch die Kurve zu diesem unseren blog- Thema zu kriegen: Überleg Dir einmal, in wievielen und in welchen Bereichen Du Dich abhängig gemacht hast von dieser absolut ver-rückten Zivilisationswelt.

Was an lebenswichtigen Dingen schaffst Du auch ohne Elektronik, ohne Strom, ohne Handy?

Nicht viel?

Dann solltest Du Dich schleunigst analogisieren und Deine persönlichen Kontakte und Fähigkeiten ausbauen …     

für Dein, vielleicht bald erforderliches


 
 
 


Der gaaaanz andere Reset

17. Februar 2021

Wer sich auch abseits der mainstream- Medien informiert, wird wohl auch schon mit dem ‚Great Reset‘ in Berührung gekommen sein.
Dieser Begriff stammt vom Multimilliardär Klaus Schwab, der seit Jahren in Davos das Weltwirtschaftsforum (WEF) veranstaltet, bei dem sich das Gro der Regierungsspitzen versammelt, um sich völlig undemokratisch über unser aller Schicksal und Zukunft abzustimmen.

Auch veröffentlichte dieser Herr Schwab das x- te Buch wie er sich unser aller Zukunft vorstellt. Diese Texte gehen Unkritischen zwar wie Honig runter, doch im Prinzip will er und seine Mitmilliardäre nichts anderes als uns alle auszusackeln, wie man in Wien sagt. Um, wenn alle arm sind wieder von vorne zu beginnen. Also, dass die Armen sich wieder emporschuften und die finanziellen ‚Fettaugen der Suppe‘ daran mitverdienen! Das nennt er ‚Great Reset‘ und meint damit die Fortsetzung der Ausbeutung der Welt und der Menschen.

Auf der web- Seite dieses Weltwirtschaftsforums kann man sogar – ich hatte vor Monaten schon darüber berichtet – nachlesen, wie ungeniert die sogar veröffentlichen, dass dieser Corona- Wahnsinn geplant war, um diese Visionen der Versklavung voranzutreiben.
Wenn man sich das alles durchliest, kann man es, als ‚Normalmensch‘, gar nicht glauben, dass derartige Sauereien gewollt und geplant sein können. Es ist einfach  U N G L A U B L I C H !!!

Doch, und jetzt kommt die Wende!      
Diese Milliardäre sind andererseit echt ‚arme Hunde‘. Die hängen so sehr am ‚Immer- Mehr‘, dass sie diese Abzocke nur bei uns, nur in den reichsten Ländern, durchziehen können.
Anderswo haben sie gar keine Chance, da sie die Menschen dort gar nicht verstehen würden! Denn

Wer sein Gemüse vorm Haus hat ist nicht abhängig von deren Strukturen.
Wer sein Brennmaterial aus dem nahegelegenen Wald holen kann, ist kein Opfer von Öl- oder Gaspreis- Schwankungen, die diese Leute durch ihre Börsenaktivitäten verursachen.
Wer glücklich ist, lässt sich nicht verängstigen! Weder durch Medienhysterie wegen eines Virus, das noch nie jemand gesehen hat, noch wegen eventueller Finanzkrisen!
Wer unabhängig, wer autark, wer geschickt und selbständig ist, dem kann niemand etwas anhaben!

Und damit können wir diese derzeitige Bedrohung durch lächerliche Viren- Verängstigungen und Zukunftsängsten auch schon wieder beruhigend relativieren.
Doch dazu demnächt mehr.

 

PS: Eine wunderschöne Möglichkeit, sich sein Weltbild zu erweitern, zu sehen wie unterschiedlich und vielfältig Menschen leben, ist in diesem wunderbaren Film ‚HUMAN‘ des genialen Yann Arthus-Bertrand zu sehen: