Fridays for future (2)

1. Juni 2019

Tausende Menschen demonstrierten mit Greta Thunberg in Wien für aktivere Klimapolitik.
Primär Schüler und Studenten.
– Ganz wie es sich gehört …

Nur zwei ‚alte Kracher‘. Einer mit einem ‚Opa for future‘- Hut und ich mit heftigst verwendeter Trillerpfeife.

So sehr ich mich freute über das Engagement der jungen Leute, so entsetzt war ich bei den paar Gesprächen die ich mit ihnen führte.

Was ich seit Jahren zu vermitteln suche ist nichteinmal in homoöpathischen Dosen noch angekommen:

Wie kann es sein, dass noch so energiegeladene junge Menschen schon so flachgeklopft sind, sich als Maximum an Aktivität nur vorstellen zu können, Politiker um Hilfe ‚anzuwinseln‘!?
Bitte, Leute, IHR habt die Kraft, IHR habt die Kreativität etwas zu ändern!
Ihr braucht niemanden, der das für Euch tut. – Und schon gar nicht Leute, die gewählt wurden UM etwas zu tun und schon genug Zeit gehabt hätten die Sache anzupacken!
DIE brauchen wir um nichts zu bitten, zu nichts auffordern!
Die brauchen bloß abgewählt zu werden!
– Und die noch nicht wahlberechtigt sind: Eure Eltern und Großeltern haben über ihren jahrzehntealten Schatten zu springen und zu wählen, wer Euch Eure Zukunft ermöglicht!

Wie kann es sein, dass sich absolut niemand von diesen jungen Menschen ein alternatives, zu den heutigen, Leben vorstellen kann!?
Absolut alles müssen sie haben, aber das soll umweltverträglich sein! Jaja, so hätten die Pippis halt gern die Welt!
Bei Fragen, was sie für den Klimaschutz tun kommen Antworten, die so erbärmlich sind, dass ‚Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass‘ dagegen wie eine Radikallösung klingt.
Andererseits eh klar! Sie sehen ja in Werbung, von den Erwachsenen, im Internet nichts anderes.
Es ist einfach dramatisch, wie diese Jugend schon hirngewaschen wurde …

Also dennoch, liebe Jugend, alles für gut! Aber

Denn wirklich getan ist nur, was WIR tun!

 

 

 


H.C.Strache und der Klimaschutz

20. Mai 2019

Hä!?
Strache und Klimaschutz?
‚Die beiden haben doch heftig wenig miteinander zu tun‘, könntest Du vielleicht vermuten.
Ich sage Dir: ‚Mehr als Du denkst!‘

Ja, sogar nochmehr!
Wir alle hängen in genau diesem Thema drinnen!
– Sonst hätten wir nämlich nicht unser gegenwärtiges Umwelt- und Klima-, und natürlich auch nicht Politik- Problem!

Ok, Strache’s Video ist und bleibt ein seltener Skandal. Sich auf Alkohol auszureden ist lächerlich bis erbärmlich. Denn selbst Alkohol kann nur ‚rausfördern‘ was ‚drinnen‘ ist.

Nun, … Sind wir verantwortlich für das, was in uns ist?
Jein!
Primär werden wir von klein an von unserer Mitwelt geformt. – Nicht zufällig machen sich alle Regierenden über die Lehrpläne her und behalten die Schulpflicht, und damit die Manipulitionsmöglichkeit Nr. 1, bei.
Als Erwachsene steht uns – leider viel zu wenigen, aber doch einigen – die Möglichkeit offen, uns weiterzubilden, uns weiterzuentwickeln.

Was nun, wenn jemand so massiv, wie viele Politiker, Schauspieler, Menschen des öffentlichen Lebens, an die Öffentlichkeit, die nichts anderes als Viel- bis ‚All‘- Liebe bedeutet, drängt?

Ok, man könnte das als Menschenliebe sehen, als Bemühen anderen zu helfen, andere zu berühren, andere glücklich zu machen …
– Oder auch als reinen Defizit- und Ego- Trip!
Letztere sind weniger Täter, als Opfer. Sie haben einfach zuwenig Liebe, Bestätigung, Anerkennung bekommen und fühlen sich gedrängt sich zu holen, was ihnen zusteht …

Und was hat das mit unseren Umweltproblemen zu tun?
Ganz einfach! Sowenig ein Herr Strache Verlockungen, endlich zu Liebes- Beweisen zu kommen, widerstehen konnte, kann das auch das Gro der Menschen nicht.
Solange es vorgebliche ‚Goodies‘ gibt die erwerb- und leistbar sind, ‚müssen‘ sie einverleibt werden, um mangelnde Zuwendungen zu kompensieren.
– Auch wenn sie kurz danach schon wieder im Miskübel landen.

Ok, vielleicht war dieses Bild, dieser Vergleich zu unklar, zu theoretisch.

Ich probier’s nocheinmal von der anderen Seite:
Stell Dir vor, Du wärst vom ersten Augenblick an, DAS Geschenk für Deine Eltern gewesen. Und Deine Eltern wären nicht aus der heutig gängigen Schiene gelaufen, dass sie Dir ihre Liebe durch das Ershoppen möglichst stylischer Kleidung und hochtechnischer Geräte zeigen wollen, sondern durch ’simple‘ Liebe, durch Zuwendung und Körperkontakt.
Und zusätzlich noch, hättest Du Dich von Anfang an aufgefangen und wohlig behütet gefühlt in einer, Dir vertrauten und auch noch lehrreichen, harmonischen Gesellschaft aller Interessen und Altersstufen.
Es wären Dir sozusagen immer alle Bedürfnisse erfüllt worden.

Jetzt sag einmal ehrlich: Kannst Du Dir vorstellen, dass solche Menschen/ Wesen je irgendwelche Allmachts- oder Unterdrückungs- Fantasien und Wünsche entwickelt hätten?!

Ich sag Dir: Liebende, zufriedene, in sich ruhende Menschen wollen weder andere dominieren, noch ausnützen, noch schmeißen die auch nur das kleinste Papierl in die Natur!
Und wenn die auch nur einen Hauch von Mitdenken pflegten, was bei solch entspannt liebevollen Charakteren naheliegend wäre, würden sie auch nichts kaufen oder nutzen, hinter dem sie Leid, Ausbeutung, Umweltverschmutzung oder -belastung auch nur vermuten würden.

Unsere ganze Katastrophe, dreht sich also sozusagen nur im Kreis!
Ungeliebte erregen sich über diese lieblose Welt und machen in all ihrem Frust und Leid Kinder, die sie nicht oder zuwenig lieben, und sie damit zu Ungeliebten machen.
Diese Ungeliebten wiederum können nicht anders, als in Frust und Enttäuschung zu leben, aus der wiederum Kinder entstehen die …
Und so weiter, und so fort …

Liebe Leute!
Bitte, stoppt diesen Wahnsinn, mit

 
PS: Es gäbe so wunderschöne Modelle, schon Kinder, Jugendliche, Verliebte, zukünftige oder werdende Eltern auf dieses Wunder neuen Lebens vorzubereiten … Wir müssten sie bloß kommunizieren/ vermitteln!
Bei genügend Interesse, Verlinke und Gelike auch gerne hier …

 

 

 


KOCHMOBIL

27. August 2012

Schuetzer der ErdeMan fasst es nicht!
Es gibt offensichtlich nichts was es nicht gibt!
Vor allem nichts Dümmeres, als man für möglich hält.

Da bietet doch tatsächlich ein Verein, der die Erde schützen und den Klimawandel abwenden will, ein KOCHMOBIL an!
Vielleicht bin ich ja völlig verwirrt und hab nichts vom Klimawandel verstanden, aber ich denke mir, weder KOCHEN noch ein MOBIL verhindert doch bitte einen Klimawandel! Ganz im Gegenteil! – Oder?

Ich hab diesem dubiosen Verein relativ harmlos geschrieben:

Liebe Leute,
Euer Engagement in Ehren, aber für mich als u.a. autolosen und veganen Rohköstler ist KOCHMOBIL im Zusammenhang mit Klimaschutz oder gar ‚Schützer der Erde’ ein schlechter Scherz!

Weder Kochen noch ein Mobil ist gut für’s Klima!

Esst erstmal ‚ordentlich’! Dann werden sich Eure Sinne soweit verbessern, dass Ihr selber merkt, was für einen Unsinn Ihr da abzieht und dass Missionieren, Warnen und Erziehen gestern waren.

Heute ist: Vorleben, statt predigen!

Aber, alles für gut, gell!

… und eine seeeehr witzige Antwort erhalten:

… in unserem nächsten Projekt wird es bestimmt um Lichtnahrung gehen (siehe: http://www.amanfangwardaslicht.at/). Wir suchen dafür noch einen Protagonisten, der dies vorlebt statt predigt. Dieser sollte natürlich kleiderlos und wohnungslos in freier Natur leben und selbstverständlich nur zu Fuß gehen. Das wäre dann eine noch konsequentere Variante des Klima- und Umweltschutzes. Wir hoffen, Du bist bald so weit, uns dafür als Protagonist zur Verfügung zu stehen …

Hoffe, Ihr habt auch so gelacht!
Wenn nicht, bedenkt bitte, dass solche Leute gegen ordentlich viel Geld Kinder und Erwachsene ‚A U S B I L D E N‘! … 😉

 

PS: Ich hatte diesen Artikel vor einiger Zeit online gestellt, dann aber wieder weggenommen, da er mir doch zu läppisch erschien.
David hat ihn aber zufällig gesehen und mir geschrieben. Daraufhin habe ich ihn jetzt doch noch auch Euch anderen zu hoffentlich gutem Gemüte gebracht. – Inklusive Davids süßen und absolut richtigen ‚Erdöl- Ausführungen‘:

Lieber Wilhelm,

dein Artikel über das KOCHMOBIL war ja superklasse!
Ich glaub, er ist nicht mehr auf deiner Homepage, wahrscheinlich haben die sich zu sehr auf den Schlips getreten gefühlt.
Deine Energie kann man nur bewundern, dass du solche Vereine sogar anschreibst.
Früher war ich auch mal so, aber irgendwie habe ich die Kraft nicht mehr, solche Misstände anzuprangern.
Aber was für eine Frechheit die da geantwortet haben… unglaublich!
Da gibt’s doch den Spruch: „Getroffene Hunde bellen“.
Also du hast sie definitiv getroffen.

Ich habe mich jedenfalls köstlich amüsiert über die Show, die da abgezogen wurde.

Jedenfalls ist es absolut verrückt, wie die Gesellschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz funktioniert! Eigentlich müssten wir uns längst übergeben… was da alles an Rohstoffen verbraten wird, an Erdöl, an Bodenschätzen, an Holz, Wasser etc. – und nicht zu vergessen: Luft.

Komisch – es ist noch nicht allzu lange her, da kamen die Deutschen, Österreicher und Schweizer noch sehr gut ohne Erdöl aus! Sie hatten Gemüsegärten, Streuobstwiesen, sammelten Beeren in Wäldern und auf den Feldern, und noch ein bisschen früher ganz sicher auch grüne Blätter. Die Leute gingen riesige Strecken zu Fuß! Meine Ur-Oma war Hebamme in meinem Heimat-Ort Oberstdorf. Sie ging zu jeder Geburt zu Fuß in sämtliche Täler! Zu Fuß ins Oytal, Trettachtal, Stillachtal, und in die angrenzenden Dörfer Rubi, Reichenbach, Schöllang und Tiefenbach!
Mein Opa kaufte sich nach dem Krieg ein Fahrrad, das er sein ganzes Leben lang hatte. Ein unglaublich stabiler „Draht-Esel“, auf dem er vorn auf dem Lenker und hintendrauf zwei Kinder transportierte, wenn er zum Heu machen auf die Wiesen radelte. Der Heuwagen mit Holzrädern wurde von einer KUH gezogen! Diese Kuh war also vor einen Wagen gespannt und zog das Futter heim.

Aber noch besser ist ja, dass vor der Milchwirtschaft in Oberstdorf der Flachs angebaut wurde. Da aßen die Leute keine Molkereiprodukte, sondern es gab weitaus mehr Gemüse und Leinsamen etc.
Die Milchwirtschaft war ja der Anfang vom Ende.
Aber die Leute haben ganz vergessen, dass man vor der Milchwirtschaft auch schon gelebt hat.
Sogar vor dem flächenmäßigen Flachs-Anbau hat man im Allgäu schon gelebt!

Tolle Bauernhäuser aus Massivholz geben davon Zeugnis ab. Man wusch sich draußen vor dem Haus! Licht- und Luftbäder garantiert! Erdöl? Strom? Es ging ohne! Und von solchen Menschen stammen wir ab! Wir kennen die Namen dieser Menschen! Unsere direkten Vorfahren!

Ach ja. Es ist alles so unglaublich. Kochmobil. Ich lach mich tot. Insulinspritze. Ist das alles krass.
Man muss sich mal Schulklassen von 1950 anschauen. Die Kinder waren alle schlank und sahen ohne Brille scharf! Und jetzt geh mal auf den Schulhof und guck dir die Kinder an! Ein großer Prozentsatz dick und fehlsichtig!

Liebe Grüße von David

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht. Aber ich bin tief berührt von den einfachen aber punktgenauen Schilderungen Davids.
Danke, lieber David!
Du bist ein selten heller Strahl in meinem Leben! …