Zeig Deine Macht!

12. Januar 2019

Ja, bitte zeigt all Eure Macht, wie z.B. diese kleine, taffe Schwedin, Greta Thunberg, es uns vormacht:

Am besten durch echtes, gelebtes

Wie schön beispielsweise wäre es, wenn niemand Geräte mit dieser anrollenden, wahnsinnigen 5G- Technologie (siehe ‚Unser Unglücks- Gen‘) kaufen würde …
Ist nur EIN Beispiel! Zu tun wäre natürlich viel mehr, aber das wisst Ihr ja

Demnächst hier wieder einmal eine Erinnerungsliste an – Möglichkeiten, um sich selbst UND anderen UND der Erde etwas Gutes zu tun.
Abonier Dir diesen blog um keine der vielen nützlichen Infos zu versäumen!

 

 

 


Energie- Hunger

22. November 2017

Um die CO2- Nullbilanz der Pariser Klimakonferenz zu schaffen arbeiten Wissenschafter weltweit fieberhaft an einer klimaschonenden Energiegewinnung.
Die gleichbleibende wenn nicht sogar steigende Energienachfrage wird dabei vorausgesetzt und nichteinmal ansatzweise in Frage gestellt.
Dabei – ein Unsinn zieht den nächsten nach sich – haben wir ein immer höher werdendes, unnötiges Kartenhaus aufgebaut, bei dem schon die erste Karte instabil war.
Wir haben ausgehend von falschen und viel zu erfolgversprechenden Vorstellungen und Visionen einen Weg eingeschlagen, dessen Nachteile sich erst nach und nach gezeigt haben.
Was sage ich ‚gezeigt haben‘!? Viele sehen das Problem heute noch nicht!

Sie halten es für normal, täglich mit zig ‚Pferden‘ ihre Familie zu verlassen um sich buntes Papier und viel krankmachenden Stress zu ‚erarbeiten‘.
Sie halten es für normal, sich giftbelastetes Essen zu kaufen und durch Hitzeeinwirkung völlig zu entwerten.
Sie halten es für normal Ihre Kinder wegzugeben um aus ihnen ähnlich hamsterradlaufende, aber kranke und unglückliche Menschen zu machen, wie sie es sind.
Sie halten es für normal Müllberge anzuhäufen, krank zu werden und nur 70, 80 Jahre zu leben.
Sie halten Flüge und Flugzeuge für normal, obwohl man in einem arbeitsfreien Leben locker, ereignisreich und lustvoll hingehen könnte wohin man will.
Sie halten Krankenhäuser, die niemanden wirklich gesund machen, für normal.
Sie halten Schulen für normal, obwohl diese Menschen produzieren die sich nichtmal selbst erhalten können, während jede ‚dumme‘ Maus ohne Schulen und Pädagogen lebensfähige Junge großzieht…

All das sind die Dinge die diese viele Energie verbrauchen, die den Klimawandel vorantreiben!
Würden wir all diese Unsinne, die uns ohnehin absolut nichts bringen – Ganz im Gegenteil! Uns unsere Leben stehlen und ruinieren! – weglassen, uns genussvoll naturrichtig ernähren und wieder paradiesisch leben, wäre ‚die erste Karte‘ schon so stabil, wie sie es Jahrmillionen war und unser Energiehunger und die drohende Klimakatastrophe wären bloß noch unglaubliche Lachnummern.

 

 

 


Vorwärts, es geht zurück

14. November 2017

Was als Spruch der erleichterten Soldaten über Rückzüge am Ende des 2. Weltkriegs- Wahnsinns überliefert ist, lässt sich auch heute noch und immer wieder anwenden.

Nicht nur beim Klimawandel wäre ein ‚vorwärts, wir bauen rück‘ bzw. ein Weniger mehr. Nicht nur für all die Wohlstandskranken wäre ein Weniger mehr. Auch puncto Verarbeitung von Nahrungsmitteln, Konsum, Schulunterricht, Technisierung, Automatisierung, Landschaftszerstörung, Verpackungsmüll, Energieverbrauch, Bodenversiegelung, Umweltvergiftung, Licht- und Elektro- smog, Luftverschmutzung, Lärm, Stress, und, und, und wäre ein Weniger ein Segen für alle.
Auch führende Hirnforscher wie Joe Dispenza haben ‚ermessen‘ und sagen, was von Jahrtausende alten Weisheitslehren bekannt ist: Erst das Weniger- bis Nichtdenken öffnet dem Leben die wirklich ungeahnte Fülle.

Auch hier im blog war schon wiederholt die Rede vom ‚mentalen Rückzug‘ auf den harmonischen Seins- Level den uns die Natur tagtäglich in atemberaubender Komplexität vorführt. Nicht zufällig ist das ‚richtige‘ Denken eine der 4 – Säulen.

Solange die Menschen so angstvoll am Haben hängen, werden sie in ihren Hamsterrädern verbleiben müssen.
Nur wenigen gelingt der heilsame ‚Quanten‘- Sprung ins allerorten bestätigte

Weniger ist mehr!
bzw.
Das Haben und Raffen verunmöglicht uns glückliche Erfüllung!

Nur wenige erkennen den einfachen Zusammenhang:
Nicht alles (vermeintlich) Gute ist gut!
oder
Gutes ist nur gut, wenn es langfristig und für alle gut ist

 

 

 


Ein paar einfache Fragen (2)

7. November 2017

Die heutige Situation:

Die Grünen die mit dem Klimawandel wahlwarben wurden abgewählt und rausgekickt.
Primär wurden Parteien gewählt die Asylanten rauskicken werden.
Kein neuer Supermarkt ist gleich groß oder kleiner als der vorige.
Der Automarkt brummt, auch für die Diesel- Betrüger- Firmen, wie eh und je.
So ziemlich alle Umsätze steigen und steigen.
Wir verdoppeln ca. alle 10 Jahre alles was wir haben.
Unser Reichtum wird, trotz aller Erfindungen, wohl nie für die gesamte Weltbevölkerung möglich sein.
Wir werden, trotz steigender Ausgaben für das Gesundheitssystem immer kränker, Lebenserwartungen sinken bereits, Kinder erkranken immer jünger schwerst.

Jetzt frage ich Dich:
Hast Du Dich schon mal gefragt, wie es in 10, in 20, 50 Jahren aussehen wird?
Wo und wie siehst DU Dich in 10, in 20, 50 Jahren?
Wie lange halten wohl die Schwellenländer noch still?
Werden wir nach der nächsten Verdopplung unserer Konsumgüter noch unzufriedener sein?
Wie sehen Deine Visionen, Wunschbilder aus?
Wird uns das Immer- Schneller, Immer- Lauter, Immer- Mehr, Immer- Unpersönlicher, Immer-mehr-Müll nie zum Hals raushängen?
Was tust Du persönlich dafür oder dagegen?

 

 

 


KOCHMOBIL

27. August 2012

Schuetzer der ErdeMan fasst es nicht!
Es gibt offensichtlich nichts was es nicht gibt!
Vor allem nichts Dümmeres, als man für möglich hält.

Da bietet doch tatsächlich ein Verein, der die Erde schützen und den Klimawandel abwenden will, ein KOCHMOBIL an!
Vielleicht bin ich ja völlig verwirrt und hab nichts vom Klimawandel verstanden, aber ich denke mir, weder KOCHEN noch ein MOBIL verhindert doch bitte einen Klimawandel! Ganz im Gegenteil! – Oder?

Ich hab diesem dubiosen Verein relativ harmlos geschrieben:

Liebe Leute,
Euer Engagement in Ehren, aber für mich als u.a. autolosen und veganen Rohköstler ist KOCHMOBIL im Zusammenhang mit Klimaschutz oder gar ‚Schützer der Erde’ ein schlechter Scherz!

Weder Kochen noch ein Mobil ist gut für’s Klima!

Esst erstmal ‚ordentlich’! Dann werden sich Eure Sinne soweit verbessern, dass Ihr selber merkt, was für einen Unsinn Ihr da abzieht und dass Missionieren, Warnen und Erziehen gestern waren.

Heute ist: Vorleben, statt predigen!

Aber, alles für gut, gell!

… und eine seeeehr witzige Antwort erhalten:

… in unserem nächsten Projekt wird es bestimmt um Lichtnahrung gehen (siehe: http://www.amanfangwardaslicht.at/). Wir suchen dafür noch einen Protagonisten, der dies vorlebt statt predigt. Dieser sollte natürlich kleiderlos und wohnungslos in freier Natur leben und selbstverständlich nur zu Fuß gehen. Das wäre dann eine noch konsequentere Variante des Klima- und Umweltschutzes. Wir hoffen, Du bist bald so weit, uns dafür als Protagonist zur Verfügung zu stehen …

Hoffe, Ihr habt auch so gelacht!
Wenn nicht, bedenkt bitte, dass solche Leute gegen ordentlich viel Geld Kinder und Erwachsene ‚A U S B I L D E N‘! … 😉

 

PS: Ich hatte diesen Artikel vor einiger Zeit online gestellt, dann aber wieder weggenommen, da er mir doch zu läppisch erschien.
David hat ihn aber zufällig gesehen und mir geschrieben. Daraufhin habe ich ihn jetzt doch noch auch Euch anderen zu hoffentlich gutem Gemüte gebracht. – Inklusive Davids süßen und absolut richtigen ‚Erdöl- Ausführungen‘:

Lieber Wilhelm,

dein Artikel über das KOCHMOBIL war ja superklasse!
Ich glaub, er ist nicht mehr auf deiner Homepage, wahrscheinlich haben die sich zu sehr auf den Schlips getreten gefühlt.
Deine Energie kann man nur bewundern, dass du solche Vereine sogar anschreibst.
Früher war ich auch mal so, aber irgendwie habe ich die Kraft nicht mehr, solche Misstände anzuprangern.
Aber was für eine Frechheit die da geantwortet haben… unglaublich!
Da gibt’s doch den Spruch: „Getroffene Hunde bellen“.
Also du hast sie definitiv getroffen.

Ich habe mich jedenfalls köstlich amüsiert über die Show, die da abgezogen wurde.

Jedenfalls ist es absolut verrückt, wie die Gesellschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz funktioniert! Eigentlich müssten wir uns längst übergeben… was da alles an Rohstoffen verbraten wird, an Erdöl, an Bodenschätzen, an Holz, Wasser etc. – und nicht zu vergessen: Luft.

Komisch – es ist noch nicht allzu lange her, da kamen die Deutschen, Österreicher und Schweizer noch sehr gut ohne Erdöl aus! Sie hatten Gemüsegärten, Streuobstwiesen, sammelten Beeren in Wäldern und auf den Feldern, und noch ein bisschen früher ganz sicher auch grüne Blätter. Die Leute gingen riesige Strecken zu Fuß! Meine Ur-Oma war Hebamme in meinem Heimat-Ort Oberstdorf. Sie ging zu jeder Geburt zu Fuß in sämtliche Täler! Zu Fuß ins Oytal, Trettachtal, Stillachtal, und in die angrenzenden Dörfer Rubi, Reichenbach, Schöllang und Tiefenbach!
Mein Opa kaufte sich nach dem Krieg ein Fahrrad, das er sein ganzes Leben lang hatte. Ein unglaublich stabiler „Draht-Esel“, auf dem er vorn auf dem Lenker und hintendrauf zwei Kinder transportierte, wenn er zum Heu machen auf die Wiesen radelte. Der Heuwagen mit Holzrädern wurde von einer KUH gezogen! Diese Kuh war also vor einen Wagen gespannt und zog das Futter heim.

Aber noch besser ist ja, dass vor der Milchwirtschaft in Oberstdorf der Flachs angebaut wurde. Da aßen die Leute keine Molkereiprodukte, sondern es gab weitaus mehr Gemüse und Leinsamen etc.
Die Milchwirtschaft war ja der Anfang vom Ende.
Aber die Leute haben ganz vergessen, dass man vor der Milchwirtschaft auch schon gelebt hat.
Sogar vor dem flächenmäßigen Flachs-Anbau hat man im Allgäu schon gelebt!

Tolle Bauernhäuser aus Massivholz geben davon Zeugnis ab. Man wusch sich draußen vor dem Haus! Licht- und Luftbäder garantiert! Erdöl? Strom? Es ging ohne! Und von solchen Menschen stammen wir ab! Wir kennen die Namen dieser Menschen! Unsere direkten Vorfahren!

Ach ja. Es ist alles so unglaublich. Kochmobil. Ich lach mich tot. Insulinspritze. Ist das alles krass.
Man muss sich mal Schulklassen von 1950 anschauen. Die Kinder waren alle schlank und sahen ohne Brille scharf! Und jetzt geh mal auf den Schulhof und guck dir die Kinder an! Ein großer Prozentsatz dick und fehlsichtig!

Liebe Grüße von David

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht. Aber ich bin tief berührt von den einfachen aber punktgenauen Schilderungen Davids.
Danke, lieber David!
Du bist ein selten heller Strahl in meinem Leben! …

 


Der Ausgang des Kampfes ist klar …

2. August 2012

Sehen wir uns mal den aktuellen ‚Haupt- Krieg‘ der heutigen Zeit an:
Amerika, die westliche Welt: reich, saturiert, funktioniert über Geld, Geld ist die wichtigste Größe.
Der Islamismus, die Al-Qaida: engagiert, hat nichts zu verlieren, alles zu gewinnen, kein Interesse an Geld, eine Ideologie des Siegens.

Jetzt denk mal objektiv!
Wer wird da wohl gewinnen!? …

Jede Aktion gegen den (vermeintlichen) Terrorismus kostet dem Westen genau das, was ihm am Wichtigsten ist: Geld!
Jede Aktion der Al-Qaida kostet dieser genau nichts! Zumindest nichts Essentielles. Das Engagement ist vorhanden, Geld ist kein Thema, was soll ihnen schon passieren?

Wer also ist da besser dran?

Dabei glaube ich nichtmal, dass Al-Qaida- nahe Leute wirklich böse sind. Vielleicht sehen die bloß den Wahnsinn, den der Westen abzieht deutlicher als wir Bescheuklappten und wollen uns bzw. der Welt bloß da raus helfen …

Könnte doch sein, oder?

Ups! Jetzt bin ich wohl bei so ziemlich allen unten durch, oder?
Aber lehn Dich mal zurück! Geh aus dem Problem, aus der Gesellschafts- Programmierung raus!
Stell Dir vor, Du wärst Gott und guckst Dir diese Welt entspannt von oben an.
Wär‘ das nicht spannend?
Tun sich da nicht neue Sichten und Aspekte auf?

Egal wie wir das sehen. Fakt ist, dass jedes Anhaften Probleme macht.
Haften wir an unserer Art zu leben an, werden wir Probleme kriegen.
Egal ob durch den Klimawandel, durch (weitere) Finanzkrisen, durch Afrikaner die den ‚EU- Wall‘ immer heftiger überrennen werden oder Erkrankungen, die uns immer massiver hinwegraffen werden.

Was, wenn wir flexibler wären?
Was, wenn wir uns anderen Kulturen anpassen würden?
Tut so ein Kopftuch weh? Wär so ein Kaftan nicht luftiger als ein Anzug? Wären Muslim- Banken ohne Zinsen nicht eher ein Geschenk, als ein Fluch?
Wär es um soviel schlimmer, gegen Osten zun beten, als Richtung Altar, Bank oder Rom zu buckeln?
Wäre es nicht vielleicht einfacher eine fremde Kultur von Innen her zu verändern, als uns weiterhin die Zähne an den, als ‚Hardliner‘ bekannten, uns vertrauten Institutionen, auszubeißen?

Ich trete für nichts Konkretes ein. Ich lasse mir alles offen. Ich rede auch keinen Islamismus, geschweige denn Terrorismus, schön. Aber ich weiß, dass wir ‚Westler‘ mehr als erträglich, ‚Dreck am Stecken‘ haben. Und ich bin bereit mir anderes anzugucken.

Ich denk mir, wir sollten offener sein. Wir sollten genauer spüren, was uns näher ist, besser tut. DAS sollte unsere Richtschnur sein!
WIR sollten das Maß aller Dinge, aller Ideologien, aller Relgionen sein.
WIR sollten die Kraft und Zuversicht haben in alles reingehen und im Nichtentsprechens- Fall wieder unbeschadet rauskommen zu können.
Wenn Scientologie uns weiterhilft: gut!
Wenn uns der Isalm weiterhilft: gut!
Wenn uns der Buddhismus weiterhilft: gut!
Wenn uns der Papst Wichtiges zu sagen hat: gut!
Wenn wir Seeligkeit von den Lippen des Dalai Lama empfangen: gut!
Wenn wir die Natur, die Schöpfung lieben und von ihr lernen: gut!
Wenn wir Hitler- oder anderer ‚Arschl….‘ Zitate leben, die uns weiterhelfen: gut!
Wenn wir uns selbst genügen: gut!

Also wählen wir das, was uns stärkt, mit dem wir ein Stück des Weges gehen können, was uns weiterentwickelt, was uns gut tut, was uns, uns entfalten lässt.
Wir brauchen uns bloß vor EINEM in Acht zu nehmen: Vor Vereinnahmungen (gegen unseren Willen, gegen unsere UR- BEDÜRFNISSE)!

In diesem Sinn:
p.r.d.s. y.u. l.f. !

Na? Was heißt das wohl? – Hm? 😉

 


Mein Beitrag

4. November 2010

Vielen Menschen ist gar nicht klar, was wir mit unserem Tun der Erde und unseren Nachkommen antun. Vielen ist es auch egal.

WIR LEBEN, ALS HÄTTEN WIR

WIR HABEN ABER NUR


Jeder möchte ein schönes Leben und strampelt und hampelt wie ein Kleinkind, das alles was es sieht, haben will.
Alle wollen haben, was die Reichsten haben. Doch der Lebensstil ‚einfacher’, durchschnittlicher West- Bürger lässt sich, Milchmädchen- einfach errechenbar, unmöglich anwenden auf die ganze Weltbevölkerung.
– Auch mit allen noch so tollen technischen Errungenschaften wäre das nicht möglich!

Was ist die Alternative?
Einfache Antwort: paradise your life
Ja! Kein Witz!
Paradise your life ist die einzige Möglichkeit allen Menschen ein gutes, harmonisches und glückliches Leben zu ermöglichen.
Und warum?

    a) Weil nur ein artgerechtes Leben wirklich glücklich macht
    b) Weil nur ein artgerechtes Leben unsere Ressourcen ausreichen lässt

Das einzige Problem ist, dass die Menschen noch ein grottenfalsches Bild im Kopf haben, von einem guten Leben. Sie schwärmen von einem Schlaraffenland- Leben, das uns die Herrscher voriger Jahrhunderte vormachten und heutige Stars und Millionäre vormachen. Ein Leben voller Nichtstun und dennoch berstendem Überfluss anstatt eines Paradieslebens in Liebe, Harmonie und Zufriedenheit.
Wie nun, könnte solch ein neues, solch ein Paradiesleben- Bild aussehen?
Die Menschen müssen erkennen,

  • dass wir alle eins sind und damit jeder Verstoß gegen natürliche Gleichgewichte uns selber schadet,
  • dass wir uns selber krank machen und teuer und schmerzlich unsere Völlereien zu bezahlen haben,
  • dass wir uns und unserer Fitness und Gesundheit massiv schaden, wenn wir uns Arbeiten von Maschinen oder Hilfskräften abnehmen lassen,
  • dass wir uns ein Armutszeugnis ausstellen, wenn wir andere übervorteilen und für uns arbeiten lassen. Denn tüchtige Menschen können alles und wachsen mit dem Abwechslungsreichtum ihrer Aufgaben. Spezialisierung macht dumm und ist eintönig.
  • Die Menschen müssen erkennen,

  • dass Glück nicht kaufbar ist,
  • dass nur Liebe und nicht Geld uns leben lässt und glücklich macht,
  • dass wir nicht in einer Mangelwelt, sondern in der Fülle leben.
  • Wir müssen erkennen, dass alles wir selber verursachen, dass WIR unserer Glücke Schmiede sind.
  • Wir müssen erkennen,

  • dass unser vermeintliches ‚Uns-gut-gehen-lassen‘, grottenschlecht für uns ist,
  • dass ein einfaches artgerechtes Leben der Himmel auf Erden ist,
  • dass wir ganzjährig urlauben könnten,
  • dass wir umso mehr geliebt werden, je mehr wir lieben,
  • dass wir uns an unseren Aufgaben und Fähigkeiten erfreuen könnten,
  • dass wir dauergesund 120 Jahre jung bleiben könnten,
  • dass wir unzählige kostenlose Naturköstlichkeiten genießen könnten,
  • dass wir das Paradies bereits auf Erden haben und es bloß zu leben bräuchten,
  • In diesem Sinne:
    paradise your life!