Ernährung beeinflusst Entscheidungsverhalten

3. Februar 2022

Was jedem Rohköstler völlig klar ist, was jeder Naturbeobachter weiß, dass ‚artgerecht‘ lebende Menschen und Lebewesen weitaus friedlicher, umgänglicher und sozialer reagieren, wurde nun auch endlich von Forschern der Universität Lübeck – na, so eine Überraschung aber auch! – festgestellt.

Wobei nichteinmal all die positiven Einflüsse der Mineralstoffe, Enzyme, sekundären Pflanzenstoffe, etc., sondern nur Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße berücksichtigt wurden.

‚Es gibt tatsächlich im Vorfeld schon Befunde, die andeuten, dass Veränderungen in der Nahrung zu deutlich dramatischen Veränderungen im Blut führen können, die wiederum in der Folge aufs Gehirn wirken …‘ (Prof. Sebastian Schmid)

87 Probanden machten Angaben über ihre Frühstücksgewohnheiten und spielten anschließend das sogenannte Ultimatumspiel.

Tatsächlich lehnten dabei Menschen, die mehr Kohlehydrate als Proteine aßen, unfaire Spielangebote früher, häufiger und selbstverständlicher ab.

Das heißt, so richtig ‚über den Tisch ziehen‘ können die Profiteure nur die, die sie zuvor bereits ernährungsmäßig verwirrt, verführt und irregeleitet haben

Ich freu mich zwar über jeden Wissenschaftsschritt in diesem Sinne. Aber diese Leute in Lübeck scheinen viele, der lange schon bekannten Arbeiten in den USA und der ehemaligen Sowjet Union nicht zu kennen, bei denen sogar hochproblematische Aggressionen in Jugendstrafanstalten durch simples Fleisch- Weglassen einfach verschwanden oder Schizophrene reihenweise nur durch Weglassen von Getreideprodukten gesund heimgehen konnten.

Wenn ich meine persönlichen Veränderungen im Laufe der Zeit rekapituliere, die unglaublichen Verhalten von Naturwesen wie Tieren und Pflanzen bestaune oder mir die vielen wunderbaren Erfahrungen, die meine Klienten machten, in Erinnerung rufe, kann ich mich nur freuen auf die vielen ‚Wunder‘, die die Zukunft noch für uns alle bereithalten wird      

In diesem Sinne:


 
 
 


Die Ernährungspyramide

25. Dezember 2017

Tja, US- Amerika kann’s schon ordentlich wenn es um seine Interessen, was primär Geschäfte sind, geht. Da werden schon einmal Regierungen weggeputscht, Staatschefs liquitiert, auch schon einmal eigene Präsidenten erschossen …
Da wurden aber auch schon, obwohl bei diesem Wort jeder nur an die Nazis denkt, Bücher verbrannt. Ja die 1913 gegründete Rockefeller- Stiftung, deren Medizin wir heute noch ‚genießen‘, fackelte nicht lange aber doch und verbrannte alle greifbaren alten Medizinbücher. Wär ja auch zu dumm, wenn da einer in der dann florierenden Profitmedizingeschichte so ein Buch fände und draufkäme, dass mit 3 einfachen und noch dazu billigen Mitteln niemand mehr erkranken müsste …

Aber die haben noch mehr drauf!
Wir verdanken ihnen auch den heute noch grassierenden Zuckerwahn und setzten da, in unserer US- Treue, weltweit alle Lebensmittelpyramiden, die alle die krankmachenden Kohlehydrate favorisieren, drauf, was sicher schon Millionen den Tod gekostet hat.
Ein amerikanischer Wissenschafter natürlich, ein Herr Ancel Keys, machte aus seiner 23 Länder- Studie für den Freundschaftsprei …., äh, für ein Forschungsgeld von 50.000 US- Dollar eine 7 Länder- Studie, die nun aussagte, was die Zucker- Lobby bestellt hatte.
Tja, so günstig sind ein paar Millionen Tote zu bekommen im business- Land USA …

In diesem Sinne hoffe ich, dass Deine Feiertage nur herzlich süß sind und waren …