Und Du?

20. April 2014

Hast Du auch Probleme in Deinem wunderbaren Leben?
Schmerzen Dich auch gewisse Tatsachen, Vorkommnisse, Verhalten, Schicksalsschläge?

Ich sag Dir, obwohl ich selber auch nicht besser bin als Du: Du hast in diesen, genau in all diesen Punkten etwas zu lernen! 😉

Wir alle sind hier UM zu lernen!
UM Erfahrungen zu machen!
Wir wollten das!
Wir haben uns dafür entschieden!

gähnender GottUnd – seien wir uns doch ehrlich! – wie unendlich langweilig wäre uns (noch), wenn wir alles und jeden lieben könnten, wenn wir alles tolerieren könnten, wenn absolut nichts uns aufregen, animieren, bewegen würde!

Stell Dir mal vor ein Leben als ‚absolut verstehender und liebender Gott‘!
Stell Dir vor, Du würdest das Menü im Hauben- Restaurant genauso schätzen wie Essens- Spenden oder Abfälle oder gar den Inhalt der Kotzschüssel einea Aussätzigen!
Denkunmöglich, gell!
Aber genau das zeigt m.E. wie sehr wir immer noch Lehrlinge/ Azubis der Evolution sind!
Sieh Dir die Fliegen z.B. an! Sie sind evolutionsmäßig weitaus älter, und ich behaupte, entwicklungsmäßig auch fortgeschrittener, als wir. Sie leben total das alles! Denen ist es völlig egal ob sie unsere Hautausscheidungen, unsere Essensreste oder die Ausscheidungen von Kranken aufschlürfen. Sie machen aus allem ein wunderbares Leben und wunderbar gesunde Nachkommen.

Jaja, halte mich nur für verückt! 😉
Aber so ist es! Genauso!
Sie brauchen keine Kindergarten- oder Schul- Pädagogen, Krankenhäuser, Ärzte, Supermärkte, Ethik- Werke, Gesetzesbücher, und, und, und ….
Sie SIND einfach!
Sie LEBEN!

Und wir!?
Wir sind vorsichtig, schränken uns ein, leben Konventionen …
Wir ‚funktionieren‘!
Wir funktionieren so, wie Machthaber, Profiteure, unsere Eltern, Nachbarn, Mitmenschen, Lehrer, Meister, Chefs … es von uns erwarten.
Wir funktionieren so, dass wir selbst in all diesem Funktionieren kaum mehr vorkommen!
Oder weißt Du noch wie Du einst lustvoll mit Schmutz oder Deinen Ausscheidungen gespielt hast?
Als Du noch ALLES gesagt hast?
Noch versinken konntest in einem Haufen LEGO- Steinen oder der Beobachtung einer Ameisenstraße?
Wo ist das alles?
Wo ich dieses Wesen, das das alles genießen konnte, das das Leben pur und unverfälscht gelebt hat?

Lieber Mensch! Schau auf Dich!
Liebe Dich!
Versorge Dich!
Nimm Dich an (wie Du – DU! Wirklich Du! Nicht das Erziehungsprodukt Deiner Eltern und Lehrer! – bist!)

Das heißt aber nicht, dass Du rücksichtslos, verletzend, dominant, überstülpend, wertend, beurteilend … anderen gegenüber sein sollst!

Du GöttIn darfst Dich genauso lieben wie all diese wunderbaren Götter und Göttinnen rund um Dich!
Aber tu es!

Oder – wieder mal – etwas kürzer gesagt:
paradise your life ! 😉

 
PS: Ja, ich weiß, es ist nicht ganz so einfach, uns unserem ‚Ur- Sein‘ anzunähern, zu erspüren wie das ‚Innere Kind‘ sich fühlt.
Zu viele Gedanken, Gewohnheiten, Programmierungen verdecken uns die Sicht.
Und vor allem können wir uns nicht mit genau diesen anerzogenen und damit falschen Werkzeugen ‚reparieren‘!
Aber wir schaffen es! Wir werden uns hier tool um tool, Schritt um Schritt vorwärtsarbeiten, vorwärts zu unserem Ur- Sein, zu unserem Ur- Kind. – Also eigentlich vorwärts zurück! 😉

 

 

 


Auch Du bist ein Ei

19. April 2011

Die Tatsache, dass wir uns im Laufe unserer Zivilisation ‚Lichtjahre‘ von unserem ursprünglichen, und damit ureigensten Sein und Denken entfernt haben, wurde hier schon wiederholt angesprochen.
Ein sehr anschauliches Bild dazu liefert Wilhelm Reich mit seinem Ei- Modell.
Der Dotter stellt sozusagen unseren inneresten Kern dar, unser ureigendstes Wesen unsere unverfälschte Lebendigkeit.
Die äußere Schale ist unser Äußeres, unsere Art der Welt zu begegnen, unser derzeitiger Charakter.
Und die Schicht dazwischen nimmt sozusagen alle Verzerrungen und Verbiegungen, alles Angelernte und alle Unterdrückungen auf, muss alle ursprünglichen Kern- Regungen für das Außen ‚übersetzen‘. – In der Skizze habe ich versucht, links noch einige unverfälschte und rechts die ’normal verbogenen Wege zum Außen darzustellen.

Ein Tier, ein Baby zeigt noch völlig unverfälscht und spontan seine Lebendigkeit, sein Wollen, seine Regungen, seine Emotionen.
Praktisch alles dieser Geradlinigkeit und Offenheit wird durch Erziehung und gesellschaftliche Konventionen verändert! Das ergibt völlig verbogene, neurotische Charaktere, wie sie unsere Welt bevölkern. Viele unserer Verbiegungen sind uns nichtmal bewusst.

Allein schon, sich diese Verbiegungen möglichst detailgenau bewusst zu machen und immer wieder an sich nachzuspüren, kann schon viel der ‚alten Lebendigkeit‘ wieder zurückbringen. Übungen dazu sind Teil der ‚paradise your life‘- Mental- Seminare.