Es gibt in Österreich …

10. September 2022

47.224 Ärzte
127.000 Pfleger
1400 Apotheken und
264 Krankenanstalten mit
62.873 Betten.

Das heißt ca. 180.000 Menschen sind mit der Reparatur von ca. 8 Millionen BürgerInnen befasst.
– Und bedenke, dass es ja gar keine unheilbaren Krankheiten, sondern nur unheilbare Kranke, gibt!

Und wieviele Gesundheitstrainer, Gesundheitsberater, Menschen, die dafür sorgen, die Dich darüber informieren, dass Du nie krank wirst, kennst Du?     

Von meinem Studienjahrgang arbeitet nicht eineR als Gesundheitstrainer und die Akademie bei der wir studierten wurde längst in den Konkurs getrieben und die staatliche Approbation für derartige Berufe gibt es trotz damaliger ministerieller Zusagen – ‚Dank‘ Medizin- Lobbying – bis heute nicht.

Wenn es auch scheinbar wenig miteinander zu tun hat: Ebenso wie mit

medizinischem Reparatursystem versus Gesundheits- Information verhält es sich auch mit

Wirtschaft- versus Konsumenteninformation bzw- -schutz,

Verteidigungs- versus Friedensausgaben,

Staats- und Wirtschafts- versus Bürgermedien,

Und der Irrwitz aller Irrwitze: All das haben wir in unserer Schul- und Medienverblendung, in dieser vorgeblichen Demokratie selbst gewählt!!!

Doch um diese katastrophalen Daten und diese absolut kranke Logik einmal in Richting zuversichtlich Positives zu verlassen:

Stell Dir vor, Du siehst in 5 oder 10 Jahren mit Deinen Liebsten die Sonne aufgehen über Deinem Selbstversorger- Landsitz und Ihr seid einfach nur dankbar für Euer schönes, gesundes, topfittes und glückliches Leben, das Ihr einzig dieser Entscheidung für ein paradiesisches Leben im Jahr 2022 verdankt. Ihr werdet gefragt und bewundert werden. Es wird Euch gut, so gut gehen, wie es für das Gro der Menschen noch immer nicht vorstellbar ist. Ihr werdet einfach nur glücklich und stolz auf Eure damalige Entscheidung sein …

In diesem Sinne, für diese Zukunft:


 
 
 


Manche durchschauten es schon 1911

26. März 2022

Die Theorie von ansteckenden Krankheiten ist sehr praktisch, denn sie bietet das, was jede vereinfachte Sicht eines Problems vor allem anderen sucht: einen Schuldigen, einen „unsichtbaren Hasen“, den die Hunde in ihren aufwändigen Laboren, Universitäten, Krankenhäusern und Pharmazentren verfolgen können. Der Fakt, dass dieser Hase niemals gefangen werden kann, ist die perfekte Garantie dafür, dass ihre Jagd  niemals beendet werden wird, ihre Nachfrage nach Kapital niemals gedeckt ist und ihre Fähigkeit, Profite für die Pharma- und Chemieindustrie zu generieren, weiter wachsen wird.“
(Montague R. Leverson, Britischer Anwalt und Übersetzer Antoine Béchamp’s)


 
 
 


Krankenhausangestellte: ACHTUNG!

20. November 2021

Diese von Euch dringend benötigten aufrechten Rückgrate und Eier wären eben in Quebec/ Kanada zu bestaunen      

Dort brachten die Krankenhausangestellten die sich nicht impfen lassen wollten den politischen Impfzwang zum Erliegen.

In ‚unserem‘ St.Pölten dagegen, wird mittlerweile, wie ich hörte, bereits sogar das ungeimpfte Krankenhaus- Reinigungspersonal gekündigt!


 
PS: Da sich immer wieder Pflegepersonal in diversen Medien zu Wort meldet und teils wirklich berührend vom harten Corona- Alltag berichtet, habe ich mir aus erster Quelle schildern lassen, wie der Betrieb in Krankenhäusern bezüglich Corona so läuft:

Genauso wie mein kürzlicher Witz hier: Das Problem sind weder die Patienten, noch Corona, sondern die völlig überzogenen, wahnwitzigen (Hygiene-)Vorschriften!

Vielleicht interessiert es einige dieser armen PflegerInnen, dass Pasteur, auf den diese ganze Ansteckungslüge zurückgeht, noch vor seinem nahen Ende seinen Betrug eingestanden hat, später wissenschaftlich des Betrugs überführt wurde (Laborbücher gefälscht) und bereits 1892 Max von Pettenkoffer vor versammelter Presse mit einem Selbstversuch die Ansteckungstheorie widerlegte.
Oder wer es besonders appetitlich mag: Bitte hier nachlesen, wie sehr dieses Ansteckungs- Märchen einzig für den Profit und Machterhalt weiter und weiter am Leben erhalten wird!



 
 
 


Unser Fortschritt

19. November 2020

Stell Dir vor, Du stellst einen Mast auf, kletterst rauf und bist von der Aussicht so begeistert, dass Du davon anderen erzählst. Die klettern auch rauf, sind auch hin und weg und wollen auch da oben ihren Platz. Da das in der Breite nur begrenzt möglich ist, bauen sie von Deiner Eben aus in die Höhe. Dort oben ist es dann noch fantastischer. Auch dort verbreitern sie um dann weiter in die Höhe zu wachsen. Das geht immer so weiter, immer mehr Menschen wollen nach oben, der Turm wird immer höher und nach oben immer breiter. Das aber macht ihn immer instabiler …

Das ist sozusagen eine Parabel auf unseren Fortschritt.

Einige Beispiele dafür: Ist Dir klar, dass in einem Katastrophenfall Du mit niemandem wirst telefonieren können? Früher lief zu jedem Haus ein Draht, über den man mit anderen sprechen konnte. Heute wird mit enormen Energien von einem Mast zum nächsten gefunkt. Greifen jetzt alle zum Telefon reicht die Energie bei weitem nicht aus. Es geht gar nichts mehr.

Ist Dir klar, was alles am Strom hängt?! Du kriegst bei einem Totalausfall – der übrigens immer wahrscheinlicher wird – nicht nur keinen Strom mehr, es wird auch bald kein Wasser mehr geben, keine Heizung wird funktionieren, die Tankstellen werden nicht mehr funktionieren, Telefon und Medien gibt es nicht mehr, Feuerwehren und Rettung können nicht mehr gerufen werden, Krankenhäuser funktionieren nicht mehr, die Lebensmittelversorgung stoppt. Ja sogar Deine Scheiße wird nicht mehr weggepumpt!

Daran solltest Du einmal denken, wenn ich dann weiterhin herumradle, mir das Wasser per Hand aus dem Brunnen pumpe, mir dann meine milchsauren Gemüse aus dem Keller hole, sie zu den Wildkräutern, Trockenfrüchten und Crackern esse, mir meinen Kachelofen einheize, mir auf meinem Harmonium Musik mache und in den Wald sch…

A

A

A


Pappnasen in weißen Mänteln

31. Januar 2020

Vor einigen Ordens- Spitälern Österreichs wurden nun Pappfiguren aufgestellt, um gegen virulenten Personalmangel zu demonstrieren.

Liebe Leute,
die Ausgaben für’s Gesundheitssystem steigen permanent
dennoch werden die Menschen immer kränker
immer jüngere Kinder erkranken schwer
die Löcher im Pflegebereich sind schon Dauerthema

Frage:
Wie lange glaubt Ihr noch, so weitermachen zu können!?
Es ist doch immer dasselbe, immer noch das uralte System des

    ‚Gedankenlos vor sich hinlebens und
    im Krankheitsfall zum Doc zu rennen‘

Dieses ‚Gedankenlos vor sich hinleben‘ wird primär von der Wirtschaft vorangetrieben.
Täglich neue, täglich mehr Produkte! Mehr Chemikalien, mehr Geräte, mehr Nahrungsprodukte, mehr Strahlung, mehr Lärm, mehr Feinstaub, mehr Verkehr, mehr Stress, mehr Druck …

Es müsste doch mittlerweile selbst schon der Dümmste sehen, dass das ein Hase-und-Igel- Spiel ist. Die Medizin kann rennen soviel sie will, die Wirtschaft und der blinde Konsumismus sind längst schon wieder vor ihr da!

Es muss sich doch umgehend am SYSTEM etwas ändern!
Ä N D E R N !

Schon Einstein wusste:
‚Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind‘!
Das ständige Negativ- Mehr des völlig entfesselten Fortfortfortschrittwahns kann niemals mit bloßem Geld-, Reparatur- und Bemühens- Mehr aufgehalten/ ausgeglichen werden!

    „Ist das, Herr Gesundheitsminister, der Sie so sehr auf Medizin und Pflege setzen, tatsächlich nicht einsehbar?!“

Die Wirtschaft muss rigoros reguliert und kontrolliert werden. Unvollständig überprüfte oder nicht 100%ig gesundheitssichere Feldversuche an der Menschheit, wie Pestizidprodukte oder jetzt die 5G- Einführung müssen unterbunden werden!

Und die Menschen müssen von klein an umfassend aufgeklärt werden. Der Schwerpunkt der Erziehung und Schulbildung muss vom ‚Staatsdiener‘- und ‚Wirtschaftsfutter‘- Aspekt und ‚erfolgreichen‘ Leben hin zum qualitätsvollen, gesunden und entspannten Leben umgeswitcht werden.

Eine besondere Pikanterie dieser Demos ist, dass sie an Ordensspitälern stattfinden! Gerade sie sollten doch wissen, wie schöpfungskonformes Leben aussieht und das den Menschen kommunizieren, anstatt auf ‚ewig‘ die Notfallhelfer für völlig enthemmte Konsumisten zu spielen, die diese Schöpfung noch dazu (mit)zerstören!

Wir brauchen nicht mehr Weißbekittelte, sondern mehr Menschen, die topgesund und gut drauf sind! Mit einem Wort:
Mehr       

 

 

 


Verbände verbinden

31. Dezember 2019

Was allgemein als notwendig, anerkannt bis selbstverständlich erscheint, ist Absurdität pur!

In unzähligen Hollywood- Filmen betupfen und reinigen Heere von Frauen die Wunden der Helden.
Vielleicht deswegen laufen die Leute auch heute noch scharenweise zu Ärzten und in Krankenhäuser, sobald sich Blut zeigt.

Leute!
Habt Ihr noch nie etwas von der Gerinnungsfähigkeit des Blutes gehört!?

Wir brauchen nichts zu tun!

Wir brauchten Jahrmillionen unserer Entwicklung nichts zu tun!
Hätten wir etwas tun müssen, das wir nicht getan haben, wären wir ausgestorben!
Ich seh mir meine Verletzungen sogar gerne an. Erst schwemmt das Blut eventuelle Verunreinigungen aus, dann bildet es eine Kruste, stabilisiert das Ganze noch durch eine Schwellung und schon kann man, ohne auch nur das Geringste getan zu haben, die folgenden Heilungsfortschritte beobachten.
Ich hatte schwerere Verletzungen, deren Ausheilungs- Ausläufer ich sogar nach Jahren noch beobachten konnte. Der Körper weiß ja, ‚dank‘ der Gene, wie was wo auszusehen hat und repariert und korrigiert das dementsprechend.

Als ich Kind war, hatten Mütter noch beruhigt (= geheilt) indem sie auf das ‚Wehweh‘ geblasen haben.
Es funktionierte!
Später dann versorgten sie durch das Drüberkleben eines Pflasters, das von den Kleinen teilweise stolz präsentiert wurde.
Heute geht unter Arztanruf oder Blaulichteinsatz kaum noch ein Blutstropfen. Zumal ja auch die Mamas arbeiten ‚müssen‘ und die Kinder von fremden Professionistinnen versorgt werden, denen Ihre rechtliche Absicherung näher ist, als jeglicher Hausverstand …

Tja, so ziehen sich nicht nur dieser eine, nein, zahllose ähnliche Unsinne, von der Profitorientierung getrieben, durch unsere Leben …

In diesem Sinne: Einen verletzungsfreien, guten Rutsch ins Jahr

 

 

 

 


„Das ist ungerecht!“ …

30. Juli 2019

… erregte sich eine Erstklässlerin über die Tatsache, dass Kinder schon fallweise krank zur Welt kommen.

„Nein, gar nichts ist ungerecht“, versuchte Opa ihr Weltbild etwas zurechtzurücken.
„Alles ist gerecht. Alles hat einen Grund.
Wenn ein Kind schon krank zur Welt kommt, haben seine Eltern Fehler gemacht.“

„Aber, da kann doch das Kind nichts dafür!“

„Tja, so ist es aber. Kinder bekommen von den Eltern das Leben geschenkt, und auch viel Gutes, aber auch weniger Gutes. Sie kriegen die schöne Nase der Mama oft genauso mit, wie Papas abstehende Ohren, Mamas aufbrausende Art oder Papas Gutmütigkeit. Und so bekommen sie auch die Fehler mit, die die Eltern gemacht haben.“

„Fehler? Welche Fehler?“

„Lebensführungsfehler!“

„???“

„Weißt‘ der liebe Gott ist urklug. Der hat alles so gerecht und auch so einfach gemacht … Das ist ganz wunderbar!
So braucht bloß jedes Wesen nur immer das Beste für sich zu tun, dann macht es auch das Beste für alle anderen und auch das Beste für seine Kinder.“

„Jaaaa! Eis- Essen!“, sprang die Kleine begeistert auf.

„Ja, aber nur sehr selten, wenn es ein gekauftes, und kein Eis vom Opa, ist. Denn das Beste ist für uns Menschen leider nicht immer das Beste. Nur für die Tiere im Wald und auf der Wiese ist das Beste, auch wirklich das Beste.“

„Das ist aber ungerecht!“, meinte die Kleine.

„Nein, es gibt nichts Ungerechtes“, wiederholte der Alte geduldig.
„Das haben bloß wir Menschen so ungerecht gemacht.
Wir haben viele Dinge gemacht, die so aussehen, sich so anspüren, die so schmecken, als wären sie gut für uns, schaden uns aber. – Wenn auch oft erst nach Jahren.“

„Jaaaahhh …, wie weiß ich dann, was gut für mich ist?“

„Gaaaanz einfach! Guck Dir alles an, ob es von Gott, von der Natur, gemacht ist oder von Menschen!
Bei den naturgemachten Dingen gibt’s wenige gefährliche, vor denen Dich aber ohnehin Dein Gefühl schützt. Oder würdest Du von einem hohen Berg oder Baum einfach runterspringen oder etwas essen, das schlecht schmeckt?“

„Nein!“

„Eben!
Aber bei den menschengemachten Dingen gibt’s leider überwiegend gefährliche. Das muss man sich jeweils sehr genau ansehen.“

„Aaaah, das sieht man!“

„Leider nicht. Man muss dazu sehr viel wissen. Man muss sich gut informieren. Das kann ziemlich kompliziert werden …“

„Haben’s Hasen da einfacher?“

„Ja, freilebende Tiere und Menschen die paradiesisch leben, haben es bedeutend einfacher und schöner.“

„Echt? Schöner auch?“

„Natürlich! Oder meinst Du im Krankenhaus liegen, Pillen nehmen müssen und krank zu sein oder gar kranke Kinder zu bekommen, wäre schön?“

[gemeinsames Grinsen]

 

 

 


Energie- Hunger

22. November 2017

Um die CO2- Nullbilanz der Pariser Klimakonferenz zu schaffen arbeiten Wissenschafter weltweit fieberhaft an einer klimaschonenden Energiegewinnung.
Die gleichbleibende wenn nicht sogar steigende Energienachfrage wird dabei vorausgesetzt und nichteinmal ansatzweise in Frage gestellt.
Dabei – ein Unsinn zieht den nächsten nach sich – haben wir ein immer höher werdendes, unnötiges Kartenhaus aufgebaut, bei dem schon die erste Karte instabil war.
Wir haben ausgehend von falschen und viel zu erfolgversprechenden Vorstellungen und Visionen einen Weg eingeschlagen, dessen Nachteile sich erst nach und nach gezeigt haben.
Was sage ich ‚gezeigt haben‘!? Viele sehen das Problem heute noch nicht!

Sie halten es für normal, täglich mit zig ‚Pferden‘ ihre Familie zu verlassen um sich buntes Papier und viel krankmachenden Stress zu ‚erarbeiten‘.
Sie halten es für normal, sich giftbelastetes Essen zu kaufen und durch Hitzeeinwirkung völlig zu entwerten.
Sie halten es für normal Ihre Kinder wegzugeben um aus ihnen ähnlich hamsterradlaufende, aber kranke und unglückliche Menschen zu machen, wie sie es sind.
Sie halten es für normal Müllberge anzuhäufen, krank zu werden und nur 70, 80 Jahre zu leben.
Sie halten Flüge und Flugzeuge für normal, obwohl man in einem arbeitsfreien Leben locker, ereignisreich und lustvoll hingehen könnte wohin man will.
Sie halten Krankenhäuser, die niemanden wirklich gesund machen, für normal.
Sie halten Schulen für normal, obwohl diese Menschen produzieren die sich nichtmal selbst erhalten können, während jede ‚dumme‘ Maus ohne Schulen und Pädagogen lebensfähige Junge großzieht…

All das sind die Dinge die diese viele Energie verbrauchen, die den Klimawandel vorantreiben!
Würden wir all diese Unsinne, die uns ohnehin absolut nichts bringen – Ganz im Gegenteil! Uns unsere Leben stehlen und ruinieren! – weglassen, uns genussvoll naturrichtig ernähren und wieder paradiesisch leben, wäre ‚die erste Karte‘ schon so stabil, wie sie es Jahrmillionen war und unser Energiehunger und die drohende Klimakatastrophe wären bloß noch unglaubliche Lachnummern.

 

 

 


Das Krankenhaus- perpetuum mobile

4. Mai 2017

Wie kürzlich hier geschrieben, gibt es heute keinen Zweifel mehr darüber, dass Stress und Liebesmangel die Ursachen all unserer Erkrankungen sind.
pmJa, ich weiß, und will nicht wieder dutzende zweifelnde mails kriegen, es ist schwer zu glauben. Bitte eventuell unter obigen links nachzulesen.
Es sind also die Krankheitsverursacher bekannt. Und was passiert in unseren Krankenhäusern? Was passiert bei unseren Ärzten?
Es wird immer straffer organisiert, rationalisiert, ‚besser‘ im Sinne von verkopfter ausgebildet. Was früher der Landarzt oder die Krankenschwester noch wusste über den Patienten, ‚weiß‘ heute die EDV.
Nach und nach verschwindet immer mehr Menschlichkeit, Anteilnahme, Verständnis und Interesse für den Patienten.
Und was bedeutet das?
Heilt, wie wir oben gesehen haben, Liebe und Zuwendung oder Routine und Professionalität? …
Was macht krank? Stress oder Müßigang und entspannte Geruhsamkeit!?

Und wohin geht die Entwicklung!?
In Richtung noch mehr Stress und noch mehr Entmenschlichung!
Und so läuft dieses perpetuum mobile und läuft und läuft und läuft und läuft …    😉

Und dabei, – es ist ja echt zum Lachen ob dieser Absurdität, wird all dieser Unsinn ja nur aus Kosten- bzw. Einsparungsgründen durchgezogen. Vielleicht kommt ja doch noch einmal jemand auf die Idee die Kosten der dadurch verursachten Mehrerkrankungen miteinzubeziehen! 😉
Dann wären vermutlich selbst die nüchternen Kostenrechner für eine stressfreie, liebevolle Medizin …

 

 

 


Advent, Weihnachten …

14. Dezember 2015

… Die bezaubernste Zeit des Jahres.
Der Wald, der Nachthimmel, der Hauch der bei klirrender Kälte aus den Mündern kommt …
Alles hat einen gewissen Zauber.
Erwartung und Vorfreude liegen in der Luft. Im Wald vermeint man Engel huschen zu sehen ….
Und die Wünsche!
Alle haben wir noch unerfüllte Wünsche.
Seit Wohlstands bis Überfluss- Zeiten etwas abgemindert. Aber doch steckt noch in uns allen das Kind, dass sehnt und wünscht und überrascht werden will.
Ein iPhone, ein Auto, ein selbstgemaltes Bild? Der lange gesuchte oder vermisste Tee? Das vorgetragene Lied, die selber aufgenommene CD? Der Urlaubs- oder Gemeinsame Zeit- Gutschein ….
Was immer …

Auch ich hab trotz recht weit gediehenem Paradieslebens noch einen Wunsch. – Nicht für mich!
Ich fühl mich sehr angekommen.
Für die Welt, für die Menschen hab ich eine Vision, einen Traum.
Ja klar, natürlich ein harmonisches Paradiesleben für alle, klar. Aber wenn ich mir unsere Gier und Terrorszene ansehe, wird das vermutlich nicht in allzu naher Zukunft passieren.
Aber zumindest, so als Zwischenschritt, einige wenige ’neue Krankenhäuser‘ würd ich den Menschen wünschen.

Nein, ich bin nicht verrückt geworden! Natürlich keine Krankenhäuser! Doch es gibt noch keinen passenden Ausdruck dafür.
Gesundheitshäuser, Lebensgärten, Genesungsparks, Paradiesschulen, Liebeszentren … wie immer.

Ich sehe Einrichtungen in denen weder diagnostiziert, noch therapiert, noch jemand sonstwie entmündigt wird. Keine Einrichtungen in denen mit Menschen ge-tan wird, wo be-handelt wird, wo Wissende sich über Nichtwissende stellen, wo Kohle mit dem Leid anderer gemacht wird, wo reglementiert und bürokratisiert und technisiert wird.

Nein, dessen bedarf es erst gar nicht. Denn praktisch alle unsere Erkrankungen wollen und müssen (so) sein, um zu lernen.
Praktisch alle unsere Probleme wollen uns etwas sagen.
Praktisch alle Menschen in dieser Zivilisationssackgasse haben die ‚falschen Programmierungen‘, haben Ängste, denken in Mangel- Bahnen, verhalten sich nicht ‚artgerecht‘ …
Das wollen ihnen ihre kranken Körper sagen!

Sie bräuchten nur in ein Umfeld zu kommen, das wirklich lebt und pulst, ein Umfeld in dem Paradies gelebt wird, ein Umfeld, in dem sie sich alle ihre Urbedürfnisse erfüllen können.

FeeEine Einrichtung, ein Park, ein Haus
Stern in das sie krank oder unglücklich reingehen,
Stern in dem sie Spaß mit anderen haben,
Stern einfach mitleben,
Stern wirklich lebendiges Leben erleben und
Stern dabei wie von selbst gesunden und
Stern als strahlende Paradies- Menschen herauskommen und
Stern mit anderen zusammenleben und ihr Glück und So- Sein teilen.

Das ist meine Vision, das ist mein Traum.
– Ist doch nicht soooo schwierig, oder?     😉

Der einzige, ich sags nicht gern, aber Haken: Die, die bereits so denken können, basteln ohnehin bereits an diesem neuen Leben. Und die Anderen, die so ein Leben noch nur als ‚Verzicht‘, ’spartanisch‘, ‚entbehrungsreich‘ sehen können, werden wohl nicht erreicht werden können. Die müssen vermutlich noch länger durch die Lebens-, um nicht zu sagen Leid- Schule … fürchte ich …