Der Misserfolgs- Erfolg

19. Oktober 2021

Oft schon habe ich hier animiert, doch zu beobachten, wie sehr wir in unserem vermeintlichen Fortschritt, mittlerweile nur mehr die Reparaturen, der Reparaturen, der Reparaturen … reparieren.

Besonders perfide treibt es diesbezüglich die Profitmedizin. Nicht nur dass jedes Medikament Nebenwirkungen hat, die teils schlimmer sind als das behandelte Problem; – nur dass sie meist erst später und dann als solche unerkannt auftreten. Auch behandelt diese Bankrott- Medizin praktisch nur noch die, von ihr (mit)verursachten Probleme.

Doch der Gipfel der Unverfrorenheit: Trotz all der Unfähigkeit endlich eine durch und durch gesunde Gesellschaft zu schaffen, belobhudelt sie sich und lässt sich bewundern für immer neue Fortschritte. Und keiner merkt, dass absolut niemand krank sein dürfte, wenn diese Brüder denn ordentlich arbeiteten.

Diese Medizinfortschritte, die immer neuen, verbesserten Methoden und Medikamente brauchen sie doch nur,

weil sie auf der ganzen Linie scheitern und
um das Geschäft am Laufen zu halten!

Oder umgekehrt gesagt:

Jede Erkrankung zeugt von der Unfähigkeit der Medizin!

Denn der Ausbruch einer Krankheit ist bereits das leicht vermeidbare, fortgeschrittene Stadium, in dem der Körper bereits beginnen musste, sich selber zu helfen. Das nennt man dann perverser Weise nicht nur ‚Krankheit‘, sondern unterbricht diese Heilungsphase auch noch künstlich (= medizinisch)!

Ähnlich, wie man es der chinesische Medizin nachsagt, dass da der Arzt nur so lange Geld erhält, solange der Klient gesund ist, müsste die Medizin bereits kleinste Ungleichgewichte an ihren Klienten erkennen und Abhilfen empfehlen.
Denn ähnlich der letzten Schneeflocke vor der Lawine, setzt sich auch eine Erkrankung aus vielem, unerkannt Angehäuften und einem letzten Auslöser zusammen. Ein guter Arzt hätte dieses Herandräuen längst erkennen und abwenden müssen.

Das heißt, dass die Medizin diese Krankheits- Entwicklung, die schon mit kleinsten Ungleichgewichten, gewissen Verhalten, mit destruktiven Gedanken, falscher Ernährung, usw. beginnt, verdrängt und erst aktiv wird, wenn ordentlich zu verdienen ist.

Da all dieses Erforderliche von dieser derzeitigen Medizin nicht mehr zu erwarten ist, da sie, ganz im Gegenteil, umso mehr verdient, je mehr sie versagt und die Branche der Gesundheitstrainer von ihr und der fehlgeleiteten Gesellschaft praktisch atomisiert wurde, kann ich nur jedermensch empfehlen, selber sensibler und achtsamer auf sich zu sehen. Ganz im Sinne von


 
 
 


Dank Corona …

4. Februar 2021

… wurde jetzt offensichtlich, welche grundlegenden Dinge nicht nur ‚die breite Masse‘, sondern selbst unsere hochverehrten Wissenschafter, Ärzte und Politiker nicht wissen.
Nämlich:

Es gibt nur EINE Krankheit,
die bloß künstlich
in zigtausend unterschiedliche auseinander- dividiert
und benannt wird.


Klar ist es ganz nett, wenn ich im Zoo Schilder mit ‚Elefant‘, ‚Pinguin‘ und ‚Kamel‘, anstatt mit ‚Tier‘, ‚Tier‘, ‚Tier‘ vorfinde. Doch wenn ich ein hungriges Raubtier bin, sind mir derartige Schildchen völlig egal, ja lenken vielleicht sogar bloß davon ab, dass schon das erstbeste Tier jag- und essbar ist.

So hungrig müssten wir alle doch auch nach lebenslanger Dauergesundheit sein.
Doch nein! Wir werden mit lächerlichsten Diagnose- ‚Schildern‘ im ‚Lebenszoo‘ im Kreis geschickt, anstatt uns zu sagen, wie einfach wir bereits das erstbeste Tier fressen …. pardon! …, wie einfach wir gesund sein könnten.

Bei Covid ist es besonders absurd! Da scharen sich alle um das Gehege- Schild ‚COVID‘ und starren ins Nichts bzw. suchen nach dem versprochenen COVID, das aber nirgends zu sehen ist. Dabei werden die süßen Pandas, prächtigen Pfaue und alle anderen Zootiere nebenan völlig übersehen. Ja, es ist sogar so, dass aufgrund des Massenauflaufs immer mehr und auch die Besucher anderer Bereiche hinzuströmen, ganz nach dem Motto:
‚Immer mehr sehen immer weniger‘      

Zusammengefasst:


EINE Krankheit wird künstlich aufgespalten in zigtausend andere.


Umgekehrt gesagt: Alle Krankheiten und Probleme wären durch EIN und dasselbe Verhalten umgehend zu lindern/ zu beheben.


In besonders absurden Fällen erkranken Menschen sogar, weil sie bloß GLAUBEN zu erkranken und


übersehen dabei, dass sie sich auf nichtige Unwichtigkeiten konzentrieren, um dabei Wichtiges/ Größeres zu übersehen. Zum Beispiel 1 Million ‚mit Corona‘- Tote gegenüber fast 100 Millionen nachweislich einfachst verhinderbare Zivilisationserkrankungs- Tote!

Man sieht also wie wichtig es ist,

bei sich,

bei der Einfachheit,

bei der Natur zu bleiben.

Gerne sage ich dazu auch bloß


 
 
 


Hydra und der Zauberlehrling

12. Oktober 2020

All die alten Sagen und Mythen sind sicherlich nicht zufällig entstanden oder wurden ‚just for fun‘ bis heute überliefert. Da stecken zweifellos tiefe Wahrheiten drinnen.

Ein Bild bzw. zwei Bilder an die ich fast täglich denke oder daran erinnert werde sind die vielköpfige Hydra, der aus jedem abgeschlagenen Kopf zwei neue wachsen, und das Problem von Goethes Zauberlehrling, dessen Besenknechte sich mit jedem Hieb verdoppeln.

Es ist wirklich interessant! Immer ‚das Gute‘ ist das ‚Normale‘ und ‚das Eine‘ und einzige.
Also es gibt sozusagen nur EIN Glück, EINE Zufriedenheit, EINE Gesundheit, usw.

Schafft man durch irgendetwas ‚Böses‘, fächern sich daraus umgehend zahllose ‚Unterprobleme‘ auf.
Also das ‚Böse‘ ist immer das Abnormale, das Unnatürliche UND spaltet sich immer weiter, in immer vielfältigere Formen auf.

Als Beispiel: Entweder wir sind gesund oder wir sind krank.
Gesundheit ist einfach Gesundheit und wunderbar.

Krankheiten aber, gibt es zahllose.
Medizinisch diagnostizierbare, sogar zigtausende!

In der Medizin z.B. gibt es zahllose Disziplinen und Richtungen. Jede davon unterteilt sich Hydrakopf- mäßig – wieder und wieder in weitere Untergruppen.
Beginnt man also erst einmal ‚im Bösen‘ zu graben, wird man über und über fündig.

Die Parasitiologie in der Medizin beispielsweise, ist eine kleine untergeordnete Disziplin. Dennoch wird sie immer größer und größer, finden sie immer neue Parasiten und Therapien.
ABER nur in und an ’normal‘ lebenden Menschen.
Der ganze Zauber, all diese Probleme und Disziplinen wären im Handumdrehen verschwunden bzw. gäbe es erst gar nicht in naturrichtig Lebenden.
Dasselbe ist es mit allem ‚Bösen‘! Jedermensch kennt doch sicher das Ausufern von Streitigkeiten. Mit allumfassender Liebe oder bloß dem einen Satz ‚Alles ist gut, wie es ist‘, wäre das alles schlagartig weg bzw. lächerlich …

 

 

 


Die Krone der Dummheit

19. Dezember 2019

Gerne sehen wir Menschen uns ja als die Krone der Schöpfung. Auch haben wir ja mittlerweile praktisch alle anderen Wesen ‚in die Pfanne gehauen‘. Unsere Lebensart, unsere Gesetze gelten weltweit. Wir sind aus praktisch allen Situationen als Sieger hervorgegangen, sind allen Tieren, allen anderen Ethnien überlegen.
– Glauben wir!!!

Dabei sind wir die Lachnummer, die Loser, schlechthin!
Das glaubst Du nicht?

Das lässt sich sogar messtechnisch belegen!
Auf praktisch allen Gebieten des Lebens lässt sich das belegen!

Wieso wir das dann nicht sehen?
Weil wir in Umkehrung eines Albert Einstein- Satzes, die ganze Welt, unserem System angepasst haben.
In anderen Worten:






Wir haben ein hochkompliziertes, genauer müsste man sagen, ein völlig unnötig hochkompliziertes Gesetzes-, Regel- und Denkgebäude errichtet, das uns praktisch nur schadet. Doch wir sind es schon so gewohnt, es erscheint uns so selbstverständlich, dass wir es nicht nur für richtig, sondern für das einzig mögliche halten.

Stell Dir vor, Du kämst zu einem fanatischen Schachspieler ins Haus, der überzeugt davon ist, dass wirkliches Leben nur nach den Regeln des Schach glücklich stattfinden kann.
Es wird nicht gegangen, sondern in Bauern-, Rössel- oder anderen Figuren gesprungen. Gedacht wird ausschließlich taktisch und zum Zwecke, den anderen matt zu setzen. Die Essen werden nach Schachregeln zubereitet, eingenommen und bewertet. Glück ist keine emotionaler Zustand, sondern das Aufgehen einer ausgeklügelten Strategie. Lachen detto. Die Kinder wachsen in diesem Haus vom ersten Tag an mit diesen Regeln auf, halten sie für selbstverständlich und für die einzig richtigen und möglichen.
Du aber, als Besucher, wirst diese viele, völlig unnötige Kompliziertheit, um nicht zu sagen ‚Dummheit‘ nicht fassen können. Wirst aber auch bei allem hier ‚den Kürzeren‘ ziehen, da Du in diesem Gefüge ja nicht so bewandert bist.
Ganz anders, wenn Du nicht einen solch Ver-rückten besuchst. Sondern alle so sind.
Dann wirst Du Dich als schmerzlich minderwertig fühlen und umgehend versuchen, Dich anzupassen.

Genau das ist die Situation unserer Kultur!
Wir wurden in etwas völlig Ver-rücktes, völlig Krankes hineinsozialisiert, sind zutiefst davon überzeugt und leben und verteidigen das.

Was an unserem System falsch sein soll?

Wir arbeiten, hetzen und raffen, obwohl Myriaden von Tieren uns vorzeigen, dass alles ohnehin da ist.
Wir akzeptieren Krankheiten als zum Leben gehörend, obwohl ‚dumme‘ Tiere weder Karies, noch Krebs, Asthma, Allergien oder eine unserer zigtausend diagnostizierbaren Erkrankungen kennen.
Glück und Zufriedenheit sind für uns ’seltene Momente‘, obwohl es unser Normalzustand sein sollte und könnte.
Aufwändigst erziehen oder lassen wir unsere Kinder er-ziehen, obwohl jede kleine Maus, jeder Baby- Hamster sich innerhalb kürzester Zeit zu einem lebenstüchtigen Tier ent-wickelt.
Wir stecken unglaubliche Energie und Arbeitsstunden in Straßen, Fahr- und Flugzeuge, obwohl jedes Tier weltweit überall problemlos hinkommt.
und, und, und

Für den ‚Nachweis‘ unserer Nachteile bzw. wie tief wir in unseren kulturellen Verstrickungen stecken, nur zwei kleine Beispiele:

Jeder Hundebesitzer weiß, dass Hund ‚weiß‘, was wir nur mittels Laboruntersuchungen rauskriegen: Dass Pfützenwasser besser ist und schmeckt als Leitungswasser.
Jeder Affe sieht im Experiment auf einem Bildschirm Ziffern, die nur für eine 60-tausendstel Sekunde sichtbar, für jeden Menschen jedoch unsichtbar, sind.

Unsere ‚Verarbeitung‘ von einfachsten Signalen ist zu kompliziert, durchläuft zu viele Verarbeitungsschritte, um sie noch unmittelbar wahrnehmen zu können …
Das mag vielleicht läppisch erscheinen, durchzieht aber alle unsere Lebensbereiche und verkompliziert selbst Einfachstes, – ohne wirklichen Gewinn zu liefern!

Da ist schon was dran, an diesem 2000 Jahre alten Wort: ‚Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder …‘

 

 

 


Ärztemangel

16. Juli 2019

Dass ich nicht lache!
Eben wird wieder einmal die Ärztemangel- Sau durch die Medien getrieben.
Echt, eine Lachnummer!

Ja, die Ärzte brauchen Patienten!
Doch kein Mensch braucht einen Arzt!

Ganz im Gegenteil! Wir brauchen Gesundheits- Experten, Gesundheits- Lehrer!
Ärzte wissen über Krankheiten, lernen von Toten,
haben jedoch keinen Schimmer von Gesundheit, Ernährung und Leben!

Krankheit war gestern. Das 21. Jahrhundert muss endlich zum Zeitalter unverbrüchlicher Gesundheit werden!
Kein Medikament kommt in seiner Wirkungsweise an naturrichtiges Leben heran!

Mittlerweile sind die Beweise und Arbeiten, dass die Medizin bloß Symptome unterdrückt, damit die Menschen tatsächlich kränker macht bzw. als Dauerpatienten hält, unübersehbar.

Doch diese einfache Tatsache wird vermutlich zu einem Kampf werden. Denn zu sehr haben sich zu viele schon an dieses bequeme Einkommen, das Dauerpatienten bzw. ‚dank‘ der Krankenkassen allen abgesaugt wird, gewöhnt.
Nicht nur Ärzte, Krankenkassen, Krankenhäuser, Wissenschafter, Pflegepersonal und all denen Zuarbeitenden, sondern auch Medien-, Pharma-, Pflegebedarfs-, etc. Unternehmen leben zur Zeit bestens von Kranken und haben keinerlei Interesse diese Melkkuh aufzugeben.

Dabei … Ich reibe mir oft die Augen, weil ich nicht weiß, ob ich verrückt bin oder alle anderen blind, ob wirklich nicht zu sehen ist, was mir völlig klar ist:

Die Natur ‚funktioniert‘ sooo einfach!
Man kann nichteinmal sagen ‚jedes Kind‘ versteht das. Nein, jede Bakterie, jeder Regenwurm, jede Löwenzahnpflanze versteht es. Nur der Zivilisationsmensch nicht!

Aber ich brauch mich hier nicht zu wiederholen. Dieser blog ist übervoll mit Beiträgen in dieser Richtung!
Doch mehr Ärzte und mehr Geld für dieses absolut kranke ‚Gesundheitssystem‘, das in Wirklichkeit ein krankhaltendes Krankheitssystem ist, zu fordern, schlägt den Bedürfnissen der Menschen den Bo…, äh, die Gesundheit aus.

In diesem Sinne:
Gesundheit ist unser aller Geburtsrecht,
für jedermensch erreich- und leistbar,
für jedermensch versteh- und umsetzbar.
Also mach es!
Im Sinne von

 

 

 


Kasperl- Welt

18. Februar 2019

Was sonst früher die Kinder spielten, nämlich alles ‚auf den Kopf‘ zu stellen, alles spaßeshalber umzudrehen und zu verkehren, ist heute unsere tagtägliche Realität. – Und keiner merkt es!

So wie bei Krankheiten die Bedeutung umkehrt wurde. Also heilsame Ausscheidungs- und Gesundungsphasen wurden zu – zu bekämpfenden – Krankheiten gemacht.
Genauso wurde das Essen irriger Weise zu unserem Erhalt hochstilisiert. Dabei ist es eine Belastung und Gewohnheit für uns die nach immer mehr verlangt. Es geht nicht darum wieviel Nahrung wir brauchen, sondern wieviel wir ertragen, bevor wieder eine ‚Erkrankung‘ her muss!
Dafür wurde die Heilungs- unterdrückende Medizin zum Heilmittel gemacht!
Selbst sogenannte natürliche Heilmittel sind bloß Gifte, die der Körper umgehend ausscheidet, – und dabei ev. anderes Schadzeugs ‚mitnimmt‘.
Auch die ‚belebende‘ Wirkung des Kaffees beruht auf dessen Giftigkeit.
Keine Frage, dass auch sogenannte ‚Schönheitsmittel‘ bloß die Hautporen verstopfen, verspachteln, d.h. Probleme überdecken bzw. Ausscheidungen zurückdrängen.
Vergiftungssymptome werden als Mangelerscheinung gesehen, es wird umgehend ’nachgefüllt‘, damit die Ausscheidung unterbrochen, die ‚Beschwerden‘ sind weg, der Patient ‚geheilt‘ und der arme Körper muss sich neue Ausscheidungswege suchen! Doch das sind dann ‚andere Erkrankungen‘ die niemand in Zusammenhang mit dem Vor- Problem bringt …

 

 

 


Schonungsloser Klartext

7. Februar 2019
Von Anbeginn der allerersten ‚Ursünde‘ an, wäre das Leben ein ständiges Entgiften, begleitet von Heilungskrisen und Ausscheidungs- Unannehmlichkeiten.
Diese aber, werden zu Krankheiten umdefiniert, bekämpft und damit das erforderliche Entgiften immer wieder und wieder unterbrochen.

Der Gipfel dieser Tragik: Auch Nahrungsaufnahme unterbricht die Entgiftung!

Entweder Du kommst giftfrei oder schon von Deinen Eltern oder der Umwelt belastet zur Welt.
In ersterem Fall wirst Du solange nichtartgerecht gefüttert bis Du im Entgiftungs- Entgiftungsunterbrechungs- Kreislauf angekommen bist.
Oder – in zweiterem Fall – steckst Du da von Anfang an drinnen!

 

 

 


Märchen- Aufwasch

31. Januar 2019

Bereits im ‚Viren- Märchen‘ hab ich schon einmal versucht, die Anwesenheit von, fälschlich als ‚Krankheitserreger‘ bezeichneten, Keimen zu erklären.

Noch treffender aber ist der mir kürzlich untergekommene Satz:

Wo Kadaver sind, da sind auch die Aasgeier

Will sagen: Wo es, zu entsorgende, Abfälle gibt, dort lässt der Körper reinigende Mikroben zu.
Wir, in unserer Verwirrung aber, nennen soetwas ‚Krankheit‘, bekämpfen die anwesenden Mikroben und können oder wollen uns partout nicht vorstellen, dass wir es sind, die diese ‚Abfälle‘ einfüllen!

 

 

 


Seit ‚erst‘ 300 Jahren …

27. August 2018

… werden wir mit ein und derselben Methode verarscht. Das zeigt dieses Zitat:

Die Kunst der Medizin besteht darin, den Kranken solange bei Stimmung zu halten, bis die Natur die Krankheit geheilt hat.

Voltaire (1694 – 1778)

 

 

 


Schlechtes Wetter …

14. August 2017

… strömt nicht ein. Schlechtes Wetter ist nichts Substanzielles, das irgendwo her kommt. Schlechtes Wetter ist der Mangel an Licht und Wärme. Schlechtwetterfronten decken bloß das Sonnenlicht ab.

Auch die Dunkelheit strömt abends nicht beim Fenster herein. Dunkelheit ist Mangel an Licht.
Schalte ich das Zimmerlicht ein, jagt das nicht die Dunkelheit raus, sondern bringt Licht in den Raum.
Jeder Lichtstrahl zeigt, dass das Licht, so wie das Leben auch, das Aktive ist.

Habe ich Hunger, ist das nicht ein lästiger oder bedrohlicher Feind, der in mich eingedrungen ist, sondern bloß der Mangel an Nahrung.

Auch Missernten sind nichts Eingewandertes, von jemandem Geschicktes. Es wurde den Pflanzen einfach nur verunmöglicht ’normal lebendig‘ und fruchtbar zu sein.

Wenn wir sterben kommt, entgegen dem Sprachgebrauch, auch nicht der Tod in uns rein, sondern ‚erlischt‘ das Leben!
Der Normalzustand ist demnach einfach immer der ‚Lebenszustand‘, der Füllezustand. Und alles Fehlende benennen wir, als wär’s etwas. Es ist aber nichts! Es ist nur ein Fehlen, das benannt und damit ‚zu etwas‘ gemacht wurde!

Ganz anders bei der Gesundheit! Da wurden und werden wir von den Ärzten völlig verdummt. Denn auch Krankheit ist bloß die Abwesenheit von Gesundheit. Auch Krankheiten haben eine Ursache, eine Mangel- Ursache. Der Körper reagiert bloß auf Fehlendes, auf Schädigendes.
Kaum haben wir das erkannt, aufgefüllt oder richtiggestellt ist die Krankheit auch schon wieder weg! – Ohne Operation, Medikamente, Bestrahlung, ohne medizinische Interventionen!

Doch ‚Gesundheit‘ und ‚Krankheit‘ wurden als existierende Gegenspieler in unseren Sprachgebrauch und damit in unser Denken und unsere Vorstellungswelt gepflanzt. Ja, sie werden sogar beliebig aus- und hin- und hergetauscht. Man spricht vom Gesundheits- System oder -Ministerium, obwohl diese sich ausschließlich mit Kranken und Krankheiten befassen.

Jedem, der schlecht gelaunt ist, fehlt einfach nur die Lebendigkeit, fehlen die gutgelaunten Menschen, fehlt das Wohlbefinden. Mediziner machen daraus eine Krankheit, machen daraus Depressionen, die behandelt werden müssen.

Wir alle haben das Geburtsrecht auf die Fülle! Denn wir entwickelten uns in der Fülle, konnten uns nur so wie wir sind, in der Fülle entwickeln.
Wären in unserer Entwicklungsgeschichte die Umstände anders, karger gewesen, wären wir ausgestorben oder wären heute andere.
So aber sind wir Kinder der Fülle. Bedenke das immer!

 
PS: Nicht übersehen sollte man, dass – besonders in der heutigen Zeit! – auch ein Zuviel ein ‚Mangel‘, oder in diesem Fall besser ein Fehler, eine Wolke, eine Schlechtfront sein kann.