Lebensblind

11. Juni 2018

Das bekannte Bild der Blinden die sich ein Bild von einem Elefanten machen wollen trifft auch für uns Sehende zu.
Jeder lebt in seiner Welt, hat seine Sicht. Oder vielmehr nicht seine, sondern die ihm anerzogene, angelernte und angegewohnheitete Sicht.
Von dieser aber bewegen sich die Wenigsten weg, denn jedermensch ist ja überzeugt durch unsere Medien das einzig richtige und ausreichend umfassende Bild vermittelt zu bekommen.
Das ist aber leider nicht so!
Wir werden dumm, krank und klein gehalten!

Eine Frau erzählt mir von ihren Bekannten, die so schlimm vom Schicksal geschlagen wurden. Der Vater an Krebs verstorben, eine Tochter an Krebs verstorben, eine zweite an Krebs erkrankt und nun hat auch noch die Mutter Brustkrebs. Auf Empfehlung der Mediziner ließ sich die ganze Verwandtschaft genetisch checken und tatsächlich: Sie alle haben das ‚Krebs- Gen‘!
Meinen Einwand, dass die Genetik nur eine Disposition sei, wir selber aber die Auslöser und, dass übernommene familiäre Gewohnheiten stärker wirken als genetische Anlagen, lässt sie nicht gelten, da diese Familie absolut keine Ernährungs- ‚Sünder‘ seien.
Mein zweiter Versuch, darauf hinzuweisen, dass auch die Psyche ein häufiger Auslöser von Krankheiten sein kann, kommt schon überhaupt nicht in Frage. Denn diese Familie ist immer soooo gut aufgelegt und sooo positiv …

Komisch nur, wenn alle alles so gut beurteilen können, dass dann die Medien ständig voll sind von soooo netten Nachbarn und Kollegen, die dennoch jemanden ermordet, in die Luft gejagt oder sonst etwas Schlimmes getan haben.

Das Drama unserer Gesellschaft: Weder wissen wir wie wirklich gesundes Leben aussieht, noch was wirklich entspannte, ausgeglichene, glückliche Menschen sind.

Wir sind, um den Kreis zum Eingangsbild zu schließen, für ein naturrichtiges Paradiesleben völlig blind! – Aber jeder steht an ’seiner Ecke‘ des Gesundheits- oder Glücks- Elefanten und ist überzeugt zu wissen was qualitätsvolles, richtiges Leben ist und wie er es sich erhält.
Das erklärt auch warum ich in praktisch jedem Vortrag jemanden sitzen hatte, der meinte: ‚XY hat soooo gesund gelebt und ist dennoch an .. gestorben‘.
Tatsächlich aber ist, was heute als ‚gesund‘ gilt, totgefährlich!

Du hast, nicht weil ich es sage, sondern die Natur es so will, nur EINE Chance:

 

 

 


Erfolge gegen Krebs!

21. Mai 2018

Vor 100 Jahren erkrankte jeder 80ste Mensch an Krebs, vor 50 Jahren bereits jeder 50ste. Heute erkrankt laut Robert Koch Institut jeder Zweite an Krebs. 2020 soll es laut American Cancer Society bereits jeden treffen!

Aber seit fast 100 Jahren titeln Medien über die Siege gegen den Krebs und verschlingt die Krebsforschung Milliarden!

Und die freilebenden Tiere wissen noch immer nichts von dieser ’schrecklichen Krankheit‘ die dieser Gott zulässt!

 

 

 


Eigenmacht

23. April 2018

 

»Wenn ich den Krebs mache, kann ich ihn auch wegmachen.
Wenn ich ihn aber bekomme, oder wenn es ein Zufall ist, dann bin ich dem Zufall oder dem Schicksal ausgeliefert.«

Angela Frauenkron-Hoffmann (Psychotherapeutin)

 

 

 


So etwas Fieses!

15. Februar 2018

Heute, wie immer am 15. Februar ist der Internationale Kinderkrebstag.

Als würde es noch nicht reichen, dass diese Gesellschaft mit ihrer Profitmedizin es ‚geschafft‘ hat, dass selbst Kinder schon an dieser Zivilisationserkrankung leiden bis sterben, die kein freilebendes Tier befällt, die vor hundert Jahren für Medizinstudenten noch eine rare Seltenheit war.

Nicht nur, dass die Medizin und Wissenschaft sich durch das Verschweigen der tatsächlichen Ursachen dieser Geißel mitschuldig machen! Nein sie verleugnen auch noch die vielen, vielen Pioniere die Krebs bereits höchst erfolgreich und einfach heilten und verdienen auch noch bestens an dieser Perfidie!

Nicht nur dass Medizin und Wissenschaft aus Profitinteressen die wahren Ursachen von Krebs verschweigen, ja sogar verleugnen und sich so einen ordentlichen Schuldanteil an diesem leidtriefenden Kuchen gesichert haben, verdienen sie auch noch ordentlich daran und – siehe self-fulfilling propheties und Nocebo- Effekt – fördern und mitverursachen sogar diese Krankheit.

Genau auf dieser Linie liegt auch der Kinderkrebstag!
Nicht vielleicht ein Kindergesundheits- oder Kindernichtkrebstag, der daran erinnert wie diese Geißel locker vermieden werden könnte. Nein, es wird lieber an die Erkrankung erinnert. Die Hypnose soll ja ordentlich sitzen! – Und die verängstigten Eltern mit ihren Kleinen in die Vorsorge-, richtiger Weise müssten sie ja Nachdiagnose-, Untersuchungen heißen, treiben.

So ein Zufall aber auch, dass sämtliche Krebs- und Kinderkrebshilfen, obwohl als gemeinnützige Vereine ausgewiesen, nur so strotzen vor Ärzten, Professoren und Primaren. Die Kinderkrebshilfe hatte sogar schon einmal einen der größten Pharma- Unternehmer als Präsidenten!

Und das Geld das diese Krebshilfen aus dem Staatssäckel und den Spenderbörsen holen kommt natürlich nur zum geringsten Teil Kindern zugute. Damit wird primär geforscht, was nichts anderes heißt, als Kollegen bestens zu dotieren die nach Lösungen zu suchen, die es längst gibt!
Wieso blöß, ist mir so speiübel!? …

 

 

 


Herr Lehrer Glyphosat

5. Dezember 2017

Schon 8 Beiträge über diesen unsäglichen Chemie- Mist gibt es bereits auf diesem blog, sagte mir eben die Suchmaschine.
Dennoch fehlt noch ein nahezu unglaublicher Aspekt.
Ein Aspekt der zeigt, WIE wahnwitzig egozentriert und zivilisationsverdummt wir bereits sind.
Das heißt, auch für Glyphosat gilt, was für alle Ereignisse, Vorkommen und Eindrücke gilt:
Sie könnten und sollten unsere Lehrer sein!
Denn alles von uns Erschaffene, trägt unsere Handschrift, unsere Einstellung, unsere Gedanken. Keines unserer Produkte konnte entstehen ohne unser Zutun.
Tun wir aus kranken Gedanken heraus Unsinniges oder Schädigendes, ist es UNSER Werk und will uns zeigen, was bei UNS schief hängt.

So geht es bei der aktuellen Glyphosat- Diskussion und Berichterstattung praktisch ausschließlich darum, ob dieses Zeugs (bei uns) nun Krebs verursacht oder nicht.
Doch es geht nicht nur um uns!
Da werden Mitwesen plattgemacht, die auch gerne leben! Mitwesen die schon länger diesen Planeten bevölkern als wir. Mitwesen, die wichtig sind für ein gesundes Gleichgewicht in der Natur. Mitwesen die uns erfreuen könnten und sollten! Mitwesen die unsere Lehrer sein könnten. Denn sie kommen ohne Kriege, Morde und Gift- Attacken wunderbar durch’s Leben.

Wir hingegen vernichten, nur weil wir uns einbilden, minderwertiges Gewächs ‚produzieren‘ und essen zu müssen, alle anderen Kräuter!
Das ist soooo unglaublich …
Einfach zum Schreien …
Weizen z.B. ist eines der ‚leersten‘ Nahrungsmittel, während viele der sogenannten Unkräuter nur so strotzen vor Inhalts- und Vitalstoffen!
Unglaublich! Wir nutzen unser Großhirn und Jahrtausende an Zivilisation, um das Minderwertige zu schätzen und das Wertvolle zu vernichten!
Doch selbst wenn es umgekehrt wäre, hätten wir dennoch nicht das geringste Recht, andere und anderes zu vernichten!

All das will uns das Glyphosat zeigen!
Wir könnten durch das, vom Glyphosat uns Gespiegelte z.B. auch lernen, dass wir
auf das falsche Ernährungspferd gesetzt haben,
die Fauna verarmen,
die Flora verarmen und
penetrant bescheuklappte, herzlose Egomannen sind

Aber nein! Alle, alle ‚maßgeblichen‘ – vermutlich bezahlten oder kurzsichtigen – Institute halten es für ’nicht Krebs- erregend‘ und somit machen wir weiter, dumm, wie bisher.
Die Menschen sind noch immer viel zu ‚verschlafen‘, die EU hat entschieden, Lobbyisten und Profiteure reiben sich die Hände, der Bauernbund freut sich und Schmetterlinge, Bienen, Heilpflanzen, natürliche Abwechslung und Vielfalt, und Menschen sterben, sterben, sterben …

 
PS: Vom Inhalt des heutigen Adventkalender- Fensterchens können wir auch etwas lernen!

 

 

 


Nachrichten aus Absurdistan

11. Oktober 2017

‚Süßer Trost für kleine Patienten!‘ titelte kürzlich eine Zeitung.

Auch heuer wieder wurde die Miss Bonbon- Ball mit Manner- Schnitten aufgewogen. Da Manner offensichtlich den monetären aber nicht gesundheitlichen Wert ihrer Schnitten kennt, verdoppelten sie doch sogleich das Miss- erwogene Maß auf 650 Packerl!

Und was ist mit dieser Zucker- Unmenge geschehen? Wurde Miß Bonbon- Ball damit gemästet? Wurden die Schnitten verantwortungsbewusst entsorgt?
Nein, sie wurden den Krebs- Kindern des St. Anna- Kinderspitals ‚geschenkt‚!
Die Obfrau der Kinder- Krebs- Hilfe hat sich dafür auch noch medienwirksam ‚bedankt‚!

Ja, wirklich wunderbar! Was sollten die Schwächsten der Schwachen, die Kränksten der Kranken denn auch dringender brauchen als Zucker!?
Fröhliches Verfüttern!

Dass Süßes das beste Futter für Krebstumore ist, wissen wir ja ‚erst‘ seit 80 Jahren, als Otto Warburg für diese Erkenntnis sogar den Nobelpreis bekam.
DENNOCH ‚trösten‘ wir heute Krebskinder mit Zucker! – Und die ‚Kinder- Krebs- HILFE bedankt‘ sich dafür!!!
Unglaublich!
Da werden unschuldige Kinder erst von verdummten Eltern und einer, sich neben unfähigen Politikern und einer laschen Bevölkerung entwickelten, skrupellosen Wirtschaft krank gemacht, um dann von höchstbezahlten Medizinern nicht nur nicht ursächlich sondern unwirksam mit Pharma-, und kontraproduktiv mit ‚Zucker- Therapien‘ ‚behandelt‘ zu werden!
Insoferne ist mein heutiger Titel eigentlich unrichtig, denn die Situation ist nicht mehr absurd, sondern perfide und skrupellos!

 

 

 


Wunderbar …

30. September 2017

… dass die Wiener Ärztekammer so tolerant ist und – laut ihrer Stellungnahme zu Kritik an dem Plakat – nicht sehen kann, wie peinlich es ist:

Dann haben die sicher auch für mein Bildchen Verständnis, für das ich allerdings nicht soviel Geld habe wie die Ärztekammer um es ebenfalls flächendeckend zu plakatieren

Die anderen Ärztekammer- Plakate dieser Serie sind nicht minder abstrus, haben aber bloß – für mich unverständlich – weniger Staub aufgewirbelt. Da steht z.B. über dem Bauch einer Schwangeren:

DIE KASSE ZAHLT MIR KEINEN ZUSÄTZLICHEN ULTRASCHALL. WIE GUT DASS HOFFEN GRATIS IST.


Ja, da haben sie sogar recht. Nicht zufällig hieß es, bevor die Ärzte Schwangere zu völlig verunsicherten Patientinnen entmündigten, ‚in guter Hoffnung sein‘!

Ein weiterer Plakat- Text lautet:

WENN DIE ANZAHL DER KASSENÄRZTE SINKT, SINKT DIE LEBENSERWARTUNG DER PATIENTEN GLEICH MIT.

Das könnte sogar stimmen, zeigt aber nur in welch fataler Abhängigkeit die Menschen mittlerweile gehalten werden.
Ärzte- unabhängige, gut informierte Menschen sind lebenslang gesund, brauchen sicher keine Medizin und werden steinalt.

Den Vogel aber schießt das vierte Plakat dieser lustigen Menschen ab. Da steht allen Ernstes:

UM DAS GESUNDHEITSSYSTEM ZU VERBESSERN, SOLLTEN ÄRZTE ENTSCHEIDEN. NICHT NUR POLITIKER.

Ja, der war gut!
Wenn diese Brüder ordentlich gearbeitet hätten, dürfte es längst keine Kranken mehr geben! So sieht’s aus!
Zeit und Geld hatten sie schon genug. Und was ist passiert? Trotz ständig steigender Kosten für dieses Krankheitssystem, steigt die Zahl der Erkrankungen stetig an!