Eine nützliche Tabelle

5. Januar 2022

Leider weiß ich nimmer, woher ich diese Einteilung habe bzw. von wem sie stammt. Aber sie ist sehr interessant, wenn man sich besser kennenlernen will.

Es geht um 8 Befindlichkeitszustände in denen wir uns befinden können. Ich hab sie als Aufzählung gehört, werde aber versuchen, sie in einer möglichst selbsterklärenden Tabellenform darzustellen.

Hier sollen im Prinzip alle unsere Befindlichkeitszustände in Abhängigkeit von nur 2 Faktoren dargestellt werden. Von unserem Inneren und dem Äußeren, von unseren Fähigkeiten, Energien und Ideen und den Herausforderungen des Lebens.

Werden wir maximal gefordert und ‚bewältigen‘ das dennoch (rechts oben), fühlen wir uns gut.

Bietet uns das Leben keinerlei Herausforderungen und wir sind obendrein auch noch die Megaschlaffis die nichts daran ändern können (links unten), fühlt sich das besch… an.

Natürlich gibt es alle ‚Graustufen‘ dazwischen ebenfalls!

Fähigkeiten/
Energie
sehr hoch    kontrolliert, sicherglücklich,
erfüllt, Liebe
gut    zufrieden,
entspannt
gespannt,
erregt
durchschn.    langweilig, FrustAngst,
verzweifelt
gering    teilnahmslos,
apatisch
besorgt,
zweifelnd
Lebensheraus-
forderungen
    geringhoch


PS: Tut mir leid! Ich seh eben erst: WordPress lässt in der veröffentlichten Version die Farben, mit denen ich die Texte unterlegt habe, die sie mir in der Vorschau noch anzeigten und die die Tabelle leichter lesbar machen, nun weg. Wer die Aussage dennoch versteht, hat Glück gehabt. Wer nicht, auch!     


 
 
 


Ich sag Dir EIN Wort …

2. Dezember 2012

… Ein Wort, das Dein Leben bestimmt und ist. Das für Dich absolut wichtigste Wort!

LEBEN

Ja, LEBEN! Im Sinne von lebendig.
Ohne Leben bist Du nicht.
Ohne Leben bist Du tot.

Ohne lebendiges Leben bist Du ebenfalls nicht.
Ohne lebendiges Leben bist Du ebenfalls tot.
Bloß, das weißt Du nicht!

Dein Leben böte Dir ALLES!
Es böte Dir 6 Milliarden spannendster Menschen, unzählbare wunderbare tierische Mitwesen. Es böte Dir die ganze Welt, einen ganzen Planeten.

In einem richtigen, lebendigen Leben gäbe es keine (Landes-)Grenzen. Du könntest Dein ganzes langes Leben lang Runde um Runde um die Erde gehen oder radeln …
In 10 Tagen bist Du per Rad in Paris. Was sind 10 Tage in einem langen, langen Leben? Noch dazu 10 Tage ERLEBEN, anstatt flitzen, fliegen, fahren, nichts sehen …
In einem Jahr bis Du per pedes in Indien. Was bitte ist schon ein Jahr in einem langen, langen Leben!? Noch dazu ein Jahr der Fülle, der Erlebnisse, der Erfahrungen, die Du in einem Büro, die Du beim Shoppen, nie machen könntest.

Es stehen uns mehr Wunder zur Verfügung als wir in einem Leben bereisen und erleben können.

Doch selbst wenn Du ortsgebunden bliebest, könntest Du Universen bereisen! Die Universen Deiner Mitmenschen, die Welten Deiner Mikro- Umgebung, die Welten Deiner Seele …
Frag Deinen Mitmenschen ‚Löcher in den Bauch‘, erlebe deren Denken und Fühlen mit und nach. Guck‘ Ameisen, Bienen, Katzen, Vögeln zu!

Warum dann bitte gibt es Alte die nicht mehr leben wollen? Junge die das Leben satt haben? Menschen die sich langweilen? Menschen die glauben schon alles gesehen zu haben? Menschen die andere langweilig finden?

Bitte! Leb Dein Leben lebendig, neugierig, dankbar, hungrig, interessiert, begeistert, im Kleinen, im Großen, wie immer …
Aber L E B E – im Sinne von lebendig !!!