Es ist Limo- Zeit!

11. Juni 2019

Nachdem nun doch noch der Sommer angekommen ist, es heiß ist und wir mehr Durst verspüren, ist das eine gute Zeit, um uns durch die Fülle der Wildkräuter zu kosten.
Und das in Form von selbstgemachten Limos.
Sie sind schnell und einfach gemacht, kostengünstig, lecker und auch noch gesund.
Wir haben die Wahl zwischen klaren und ’naturtrüben‘ Limonaden.

Für Erstere gibt man bloß Zitronen- oder Orangenscheiben – natürlich BIO- Qualität – und frische Wildkräuter in einen Krug mit gutem Quell- oder gereinigtem Wasser und lässt das Ganze ein paar Stunden ziehen.
‚Süße‘ können auch noch einen Schuss Ahornsirup, ein Löffelchen Honig, Stevia oder Xylit dazutun. Ich spar mir das, da ich Kohlehydrate weitestgehend meide und auch nicht so gerne mag.

Eine andere Limo- Varinante ist, alle Zutaten zu mixen und danach abzuseihen. Diese Limos sind kräftiger in Geschmack und Wirkung.

Zwischen beiden Varianten gibt es noch die Möglichkeit die Kräuter vor dem Ansetzen etwas zu knicken oder flachzuwalzen, damit das Wasser intensiveren Zugang zu den Pflanzensäften erhält.

An Wildkräutern kann man wirklich fast alles durchprobieren. Mir schmecken besonders Lavendel-, Schachtelhalm-, Maiwipfel- und Schafgarben- Limos sehr gut.

Wer gepresste Grassäfte noch nicht kennt, dem bietet diese Mix- Variante eine gute Möglichkeit sich an sie ‚heranzutasten‘, indem man einfach eine Handvoll Süßgras auch mitmixt oder auch nur Wasser und Gras vermixt und abseiht.
Allein schon die fast fluoriszierende Farbe von solchen Säften ist eine Freude!

Auch mag bei diesem Thema wieder einmal an Dr. Ann Wigmore’s wunderbares Rejuvelac (siehe ‚Zaubertrank‘) erinnert werden. Es kann als Basis für obige Vorschläge verwendet, oder auch pur und eisgekühlt genossen werden.
Es ist ein wahrer ‚Jungbrunnen‘!

Mit dieser Fülle an Geschmäckern hat Durst heuer nicht die geringste Chance!

 
PS: Für Experimentierfreudige: Vielen sind so ‚wässrige‘ Limos zu ‚dünn‘, schätzen ‚den Körper‘ eines Getränkes.
Ich hab vor ‚Urzeiten‘ in einem Kochbuch von 18?? ein kräftigendes Rezept für Kranke entdeckt, es ausprobiert und es schmeckte allein schon wegen ’seines Körpers‘ genial!
Bloß muss es – oder auch nicht – gekocht werden.
Das Originalrezept jedenfalls kochte Hafer in Wasser auf und seihte es ab.
Ich wollte das schon lange einmal in roh ausprobieren und Hafer nur kalt ansetzen oder mit Wasser vermixen, bin aber noch nicht dazugekommen.
Jedenfalls ist Hafer zweifellos ein absolutes Power- Getreide und die flüssige Form davon sicherlich hochinteressant.
Also, die Experimentatoren sind gefragt!
Lasst mir Eure Ergebnisse wissen!
Prost!

 

 

 


Gifte aus dem Supermarkt

14. Juni 2012

Kürzlich erhielt ich per mail eine Zusammenfassung der schlimmsten, in Supermärkten legal verkauften Gifte. Da sich der Inhalt mit meinen Erfahrungen und mit meinem Wissen weitestgehend deckt, ich es aber nicht besser und kompakter wiedergeben könnte, kopiere ich Euch dieses Rundmail die nächsten vier Tage hier in den blog.
Es geht dabei um die Inhaltsstoffe Aspartam, Glutamat, Jod, Fluor und Bisphenol A.

Der Zusammenfassung ist diese Bitte vorangestellt:

Die Verbreitung dieser Informationen kann Leben retten.
Wenn Sie den Text gelesen haben, bitte weitergeben,
kopieren, scannen und mailen. Reden, schreiben und posten
Sie soviel wie möglich darüber. Für Ihre Gesundheit und die
Ihrer Kinder, Verwandten und Freunde. Danke.

ASPARTAM – Das Nervengift

Aspartam ist ein Süssungsmittel, das in verschiedensten Lebensmitteln zum Einsatz kommt. Der in vielen Light-Produkten, Limonaden oder Kaugummis verwendete Süssstoff Aspartam setzt sich aus zwei Aminosäuren zusammen, von denen eine mit Hilfe genmanipulierer Bakterien gewonnen wird. Diese sind nicht kennzeichnungspflichtig. Aspartam ist ein Produkt der G.D. Searle, die von der Monsantogruppe gekauft wurde und von der Firma Nutriasweet vertrieben wird. Im Jahre 1983 wurde Aspartam für die Verwendung in kohlensäurehaltigen Getränken zugelassen. Heute wird es in über 9000 Produkten verwendet. Sie finden Aspartam in: Light/Lite-Produkten, Medikamenten, Pharmazeutika, Diätspeisen, Backwaren, Kaugummi, Süssspeisen, Pudding, Malz- und Frühstückszeerealien, Tees, Fruchtsäften, Backmixturen, Multivitaminprodukten, Abführmitteln, gefrorene Backwaren, Marmeladen, Joghurts usw…

Die Nebenwirkung von Aspartam (veröffentlicht von der federal Drug and Food Administration FDA, der amerikanischen Zulassungsbehörde für Lebensmittel und Medikamente) reichen von Athritis und Asthma über Gedächtnisverlust, Gehirnkrebs und Herzrhythmusstörungen bis hin zur Impotenz, Panikattacken, Depressionen und Zyklusveränderungen und sind zu zahlreich um hier aufgelistet werden zu können. Aspartam ist somit eine der gefährlichsten Substanzen, die jemals auf die Menschheit losgelassen wurde!

Die Freigabe von Aspartam als Nahrungsmittelzusatz und Zuckerzusatz durch die FDA ist ein Beispiel für die Verbindung von Grosskonzernen und den Regierungsbehörden sowie der Überflutung der wissenschaftlichen Gemeinde mit gewollt falschen Informationen und Desinformationen. Es liegen Beweise vor, die bestätigen, dass Labortests gefälscht wurden, Tumore von Versuchstieren entfernt wurden und offizielle Behörden bewusst falsch informiert wurden. Bei einer internationalen Umweltkonferenz wurde berichtet, dass sich Krankheiten wie Multiple Sklerose und Lupus epidemieartig ausbreiten. Einige Spezialisten waren aufgrund ihrer Forschungsergebnisse der Ansicht, dass der stetig steigende Gebrauch des Süssstoffes Aspartam daran schuld sei.

Als kleine Draufgabe: Aspartam stand bis Mitte der 70er Jahre auf einer Liste der CIA als potentielles Mittel zur chemischen Kriegsführung!

WIR SIND NICHT EINFACH NUR KRANK – WIR WERDEN VERGIFTET!

Als Alternative zu Aspartam empfiehlt sich Stevia, Honig, Rohrzucker, Agavendicksaft oder Ahornsirup – allesamt erhältlich in jedem Bioladen.

Ich möchte hinzufügen, dass diese Probleme, diese Warnungen für Menschen die bereits ein ‚paradise your life‘- Leben leben völlig belanglos bis lächerlich sind. Doch es lesen hier auch viele mit, die ‚auf dem Weg‘ sind. Sie können nicht mit genug Informationen ‚gefüttert‘ werden, die zeigen WIE ver-rückt diese Welt und Wirtschaft ist.
Besonders hinweisen möchte ich bei diesem Artikel darauf, dass sich hinter den so harmlos wirkenden Begriffen ‚Backmixturen‘ und ‚gefrorene Backwaren‘ praktisch schon alle frischen Backwaren, wie Brote, Brötchen, Semmeln, Kornspitze, und, und, und verbergen!!!
Dieser Augenöffner über Aspartam war der erste Teil. Morgen folgt der Wahnsinn ‚Glutamat‘.

Hier noch einige links zur Aspartam- Problematik:

http://www.terraherz.de „Aspartam – das Gift aus dem Supermarkt“
http://www.wahrheitsbewegung.de
http://www.zentrum-­der-­gesundheit.de
http://www.scribd.com/doc/26813475/Wahrheit-­Uber-­Das-­Susse-­Aspartam
http://www.youtube.com/watch?v=steONCU2DN0&feature=related
Youtube-­Playlist:
http://www.youtube.com/view_play_list?feature=iv&annotation_id=annotation_
788498&p=AEC72EC3C95A7B40