Was für ein Wesen bist Du?

29. April 2021

Ja, frage Dich diese Frage tatsächlich!
Gerade in dieser verrückten Zeit ist diese Frage enorm wichtig.
Was macht Dich aus?
Was ist Dir ein tiefes Bedürfnisse?
Bist Du ein Kopf-, ein Hand-, ein Herz- Typ?
Wie bewusst bist Du Dir Deiner Gefühle?
Wie leicht oder gern sprichst Du Deine Gefühle an?
Wie gehst Du an Fragen, an Probleme heran? – Gefühls-/ Vernunftorientiert?
Wie angepasst bist Du?
Wieviel/ wiewenig hinterfragst Du?
‚Klingeln‘ bei Dir in neuen Situationen erst die Gefühle oder erst die Logik?
Was berührt Dein Herz?
Wie leicht fällt Dir ‚das Machen‘?

Denk Dir gern weitere Fragen selber aus. Denn es ist wichtig, Dich möglichst genau kennen zu lernen vor bzw. in dieser Wendezeit.

Denn in solchen Zeiten ist es wichtig
möglichst früh die Winke der Zeit wahrzunehmen,
sich gut zu kennen, gut einschätzen zu können,
um effizient in die neue Zeit starten zu können.



PS: In einzelnen US- Staaten wurden Verdopplungen der Suizidraten innerhalb des letzten Jahres beobachtet. Das waren sehr wahrscheinlich Menschen die sicht NICHT kannten!


 
 
 


Die Viren- Logik

12. Dezember 2020

Nehmen wir einmal an, dass es Viren, in der Form und mit dem Verhalten, wie es uns vorgemacht wird, tatsächlich gibt, was ja noch immer nicht nachgewiesen wurde. – Die 100.000€ die Dr. Lanka für solch einen Nachweiß ausgeschrieben hat, sind noch immer nicht abgeholt!

Also sagen wir, es gibt diese Erreger.
Wir sind an ihnen aber all die Jahrmillionen nicht ausgestorben.

Also müssen wir eine ‚gewisse Abwehr‘ besitzen, um diese ‚Angriffe‘ zu überleben. Tatsächlich spricht die Medizin vom sogenannten Immunsystem.

Dieses Immunsystem ist selbstlernend. Das heißt, sobald es Kontakt mit einem Erreger hat, wird gecheckt ob dieser Erreger schon bekannt ist, dann wird er mit den für ihn passenden ‚Waffen‘ plattgemacht. Handelt es sich um einen neuen Erreger wird umgehend daran gearbeitet, auch gegen diesen eine ‚Waffe‘ zu finden.

Wäre das Immunsystem NICHT lernfähig, wären wir beim ersten schon, spätestens aber am zweiten Virus verstorben.

Da unser Immunsystem aber sehr wohl lernfähig ist, müssten wir doch schon alle vorhandenen Viren kennengelernt und unschädlich gemacht haben!

Doch wir erkranken noch immer wieder an diversen Grippen. Wieso das?
Weil auch die Viren sich verändern! – Sie mutieren!

Das heißt aber, dieses ursprüngliche Virus aus Wuhan gibt es gar nicht mehr! Es ist längst in Gräbern und gesunden Immunsystemen verschwunden.

Dennoch impfen wir bald dagegen und werden dann vermutlich wieder – so wie bei jeder Impfung bisher – jubeln, dass wir einen weiteren Erreger ‚besiegt‘ haben. Dabei war er schon vor der Impfung am Abklingen oder verschwunden! Dr. Gerhard Buchwald hat mit zahllosen Diagrammen in seinen Büchern schon in den 1960/70er- Jahren diese immer gleichen Verläufe nachgewiesen …

Jetzt frag ich Dich: Geht’s noch absurder und dümmer?! Das ist doch wirlich nicht schwierig zu verstehen, oder?


 
 
 


Kann mir auch nur irgendjemand sagen …

21. Februar 2020

… warum in unserer Zeit, in dieser Gesellschaft alle so geil auf Objektivität sind?

Weinst Du im Kino, aufgrund von Objektivität?
Berührt Dich Objektivität?
Änderst Du Dein Leben wegen objektiver Fakten?
Waren alle Deine bisherigen Glücke, all Deine Traurigkeiten objektiv?
Waren alle Deine Lieben objektiv gesehen immer die Besten, Schönsten, Klügsten?
War es objetiv sinnvoll als Kind ausgestopften oder lebendigen aber ‚dummen‘ Tieren Dein Leid anzuvertrauen?
Ganz objektiv gesehen: Was ist schöner, berührender, erholsamer? Ein durch und durch geplanter Wohnbau oder ein aus lauter ‚Zufällen‘ unkontrolliert gewachsener Wald?

Merkst Du es schon?
Ich könnte diese Reihe noch endlos fortsetzen. Diese Objektivität hat absolut nichts mit unserem Leben, mit unserem Erleben, mit unserem Fühlen zu tun!

Und damit sind wir auch schon am Punkt!
Unser Leben ist Fühlen pur. Ohne Fühlen leben wir nicht wirklich und ein Leben ohne Fühlen ist kein Leben, im Sinne von lebendig.
Doch es gibt mehr Außenkräfte, die uns um unser Erleben bringen, als es fördern, wollen!

Erst das Fühlen macht das Objekt(ive) zu MEINEM.
Im Gegensatz dazu ist Objektives gleich-gültig! – Also unpersönlich, unpersonifiziert, unlebendig, gefühllos.

Die ‚Auflösung‘ dieses seltsamen Gemenges:
Wir sind Kinder der Natur. Gefühle waren lange vor aller Logik, vor aller Sprache, essenzieller Teil unserer Leben. Damit kamen wir gesund, erfolgreich und glücklich durch die Jahrmillionen unserer Evolution.

Die Objektivität, die Logik, die Ratio sind ganz, ganz neue ‚Errungenschaften‘. Vielleicht auch nicht so schlecht …
Möglicherweise sogar nützlich.
Keine unserer neuen Goodies, wie gewebte Kleidung, Maschinen, Fahrzeuge, Behausungen … wären ohne sie möglich gewesen.

Nur, ‚verrückt‘ machen sollten wir uns davon nicht!
Wir sind gut beraten, diese beiden Welten, dieses Objektive und dieses Gefühlvoll- Subjektive auseinander zu halten.
Sozusagen wie Werkzeuge in unserem Werkzeugkasten zu sehen. Bei Bedarf greifen wir rein und nehmen uns das passende Werkzeug raus.

Unsere Intuition z.B., unser 6. Sinn! Ihn muss es, Wissenschaft hin, Objektivität her … MUSS es geben, da wir ja nicht immer Sprache und heutige Möglichkeiten hatten und dennoch Jahrmillionen lang ‚über die Runden‘ kamen! Wer sonst als diese heute oft missachteten bis verteufelten Fähigkeiten hätten uns damals geholfen? Hm?

 

 

 


Kopfmenschen!?

16. August 2018

Beobachte Dich einmal eine Zeitlang, spür in Dich rein! Was sind wir? …
– Wir sind in erster Linie emotionale, sicher keine rein mentalen, Wesen!

Und wie leben wir!?
Und wie ist unsere Gesellschaft aufgebaut!?
Praktisch ausschließlich gegen unsere Natur; rein mental, logisch, rational, verkopft!

Unsere Kinder in der Schule in ihrer, für die Selbstentwicklung wichtigsten Zeit!? Gibt’s vielleicht den Gegenstand Herzensbildung?! Nein, ausschließlich Gehirn- Themen und Gegenstände.
Und genau diese, von uns gewünschte und erzogeene Gesellschaft haben wir auch!
Kleinste werden abgeschoben. Alte werden abgeschoben. Von der Norm Abweichende werden versteckt und abgeschoben. Kranke werden versteckt.
Sichtbar sind praktisch ausschließlich die Hippen, die Jungen, die Intelligenten, die Erfogreichen …

Was sind Emotionen?
Sie sind der älteste und ‚erfahrenste‘ ‚Geistesteil‘ von uns!
Einerseits bestehen sie aus Intuitionen und Instinkten, die nichts anderes sind als
über Jahrmillionen angelernte und weitervererbte Erfahrungen. Andererseits sind sie die Essenz unserer Gedanken und Erfahrungen in diesem Leben.
Emotionen sind also weitaus ‚erfahrener‘ und verlässlicher, als Gedanken!
Denn mit Gedanken – das kennt jedeR – können wir herumfliegen und -spinnen ohne Ende. Kein Unsinn, den wir uns nicht ausdenken könnten.
Das ist wunderbar.
Doch das zur Zukunfts-, Lebens- und Entscheidungs- Basis zu machen ist einfach nur ver-rückt.
Doch genau das tun wir! In allen Firmen, Parlamenten, Ämtern sitzen ausschließlich Verkopfte …
Sei oder werde Du ein Beherzter!

 

 

 


Rettung in der Religion

18. Mai 2017

religionEs gibt ein hochinteressantes Phänomen bei uns Menschen, das nicht durch Logik, eventuell aber mit unserer Evolutionsgeschichte erklärbar ist: Wir glauben eher, wie die Werbung es sich auch zunutze macht, dem oftmals Wiederholten, als dem rational Richtigen.
Nun weiß man aber auch, dass viele bekannte Naturwissenschafter sich am Ende ihrer Arbeit oder ihres Lebens, in letzter Hoffnung, doch noch eine Erklärung dieses Wunders Natur oder Lebens zu finden, den Religionen zuwandten.
Und hier wird es absolut absurd. Klügste Köpfe, die oft nie zuvor Erdachtes oder Entdeckes fanden, suchen die letztendliche Erklärung in Disziplinen, an denen überhaupt nichts stimmt oder je bewiesen wurde!
Aber, und hier schließt sich der Kreis zum Eingangssatz, die Religionen sind einfach überaus fleißige Wiederholer ihrer Geschichtchen und Konstrukte.

Warum ich davon hier schreibe?
Du kannst Dir dieses Phänomen zunutze machen! Einerseits kommst Du damit langfristig und sicher dorthin, wo Du hinwillst. Andererseits kannst Du Dich wappnen gegen Wiederholungen von Dingen die Du nicht in Deinem Leben willst.
Für’s Paradies muss man sozusagen etwas mehr tun, als bloß Medien zu konsumieren und ‚Alltags- Gespräche‘ zu führen. Diese verzurren uns massiv in dieser Gesellschaft, was auch ok ist, – wenn wir das wollen!
Doch viele, die hier mitlesen, wollen mehr! Mehr Paradies! 🙂

 

 

 


Koch- Logik

25. November 2012

Gekocht wird Ungenießbares um es – vermeintlich – genießbar zu machen, wie z.B. Kartoffel und grüne Bohnen, obwohl es ohnehin hunderte von Natur aus genießbare Früchte, Gemüse, Nüsse, Samen und Kräuter gibt.

Doch auch die Genießbaren werden erhitzt und damit entwertet bis ‚gesundheitstechnisch‘ unbrauchbar gemacht …

Pointiert könnte man sagen: Ungenießbares wird erhitzt um es genießbar zu machen und Genießbares wird erhitzt um es unbrauchbar zu machen 😉

 


Liebes- Logik

10. August 2012

Was haben wir nicht alles an Logik- Formen. Beginnend bei der einfachen Mathematik, mit der wir bereits unsere Kleinsten verdummen, über die Logik der Mengenlehre, der Logik des Stärkeren, der Logik des Mangelbewusstseins, der Logik der Bequemlichkeit, die Zinseszins- Logik, die Geldgeschäfts- Logik, und, und, und.
Selbstredend für einen echten payolianer ist das alles mehr oder weniger großer Unsinn.
In der Natur gibt es keine Logik, zumindest keine lineare, wie praktisch alle menschlichen Logiken es sind. – Demnächst mehr darüber.

Ein Beispiel möchte ich heute bringen, das vielleicht dazu angetan sein könnte, einiger Denken etwas umzukrempeln.
Nähern wir uns doch der Liebes- Logik in logischen Schritten:

1. Schritt: Liebe ist doch wunderbar, oder?

2. Schritt: Die Frage ob lieben zu können oder geliebt werden besser ist, wird meiner Erfahrung nach ca. 50:50 beantwortet.
Wer aber schon erlebt hat, geliebt zu werden ohne lieben zu können wird erkannt haben, dass das größere Geschenk ist, lieben zu können/ zu dürfen.

3. Schritt: Ganz zweifellos genießt jedermensch ganz besonders die unbedingte Liebe.

4. Schritt: Es müsste also doch wunderbar sein uneingeschränkt unbedingt lieben zu dürfen. – Oder?

5. Schritt: Also sind die größten Geschenke für uns die besonders schwierigen Menschen, die behinderten Kinder, die Gauner, Verirrten und Bestien … 😉

DAS ist die Liebes- Logik, die seit diesem charismatischen Mann vor ca. 2000 Jahren einer lebendigen Umsetzung harrt …
Vielleicht haben wir bisher das Lieben der Ungeliebten bloß deshalb nicht geschafft, weil wir immer dachten, damit seien wir gefordert, darum müssten wir uns bemühen, solch ein Verhalten sei zwar edel, aber eine Plackerei.

– Wenn das Ganze mit der neuen Logik nun aber plötzlich ein seltenes Geschenk ist … hmmmmm, hmmmm, hmmmmmmmmmm 😉

 


Vergiss Zusammenhänge!

23. März 2011

Wir sind gewohnt bzw. wurden darauf gedrillt, logisch und in Zusammenhängen zu denken.
Wenn jemand Schnupfen hat, denkt er sofort ‚Wo hab ich bloß diesen Virus aufgeschnappt?’.
Wenn das Kind mit einer schlechten Note heimkommt wird sofort gefragt: ‚Ja, wieso den das? Hast Du zu wenig gelernt? Warst Du nervös?’.
Solch ein Denken kann natürlich auch Vorteile haben, Erkenntnisse bringen.
In Indonesien – durfte ich kürzlich lernen – handeln die Menschen nur nach einer Prämisse: Ist der/ die/ das in Harmonie oder nicht?
Wird etwas für nicht in Harmonie befunden, werden keine Ursachen und Zusammenhänge gesucht, sondern sofort eine Handlung gesetzt, die die Person oder Situation wieder ins Gleichgewicht bringt.
Mir ist solch eine Vorgangsweise eher fremd bzw. zu neu, um hier jetzt gleich jede Menge praktischer Beispiele liefern zu können. Aber ich finde diesen Ansatz sehr interessant und möchte ihn Euch sozusagen als ‚Spiel- Idee’ weitergeben …

PS: Gegen ein ev. ‚Ausufern’ der Harmonie- Suche möge vielleicht der Satz helfen: ‚Harmonie ist unendlich! Selbst bei einem Teilverlust von Unendlichkeit, bleibt immer noch Unendlichkeit’ 😉

 


Denken im Schlaf

9. Januar 2011

In Affen- Denken hab ich beschrieben wie mächtig das Unterbewusstsein ist. Heute war ich selber verblüfft, wie im Schlaf Problemlösungen entstehen, auf die selbst technisches Nachdenken nicht kommen.
Meine WC- Spülung stoppte bei vollen Spülkasten nicht mehr ganz den Wasserzufluss, sodass immer etwas Wasser floss.
Da ich aus einem technischen Beruf komme und ein ngeschickter Bastler bin, zerlegte ich den ganzen Mechanismus, entkalte ihn, justierte ihn nach und baute ihn wieder ein. Es war danach etwas besser aber nicht ganz ok.
Ich grübelte noch nach, was ich noch tun könnte, war aber überzeugt meine Möglichkeiten ausgeschöpft zuu haben. Ich beschloss am nächsten Tag eine neue Armatur zu kaufen.
Heute morgen aber, wachte ich mit der fixfertigen Lösung auf. Ich ‚sah’ bereits im Bett dieses kleine Gummiplättchen, dass bloß umgedreht werden ‚wollte’ um dem heranströmenden Wasser seine noch glatte, unabgenutzte Seite zuzuwenden.
Ich sprang aus dem Bett drehte es um und tatsächlich, das war das Poblem gewesen!
Ich kenne diesen wunderbaren Effekt des ‚darüber Schlafens’ von vielen ‚Bauchentscheidungen’ die ich so getroffen habe, aber dass auch so nüchtern, technisch logische Lösungen vom Unbewussten so ratzfatz gelöst werden beobachtete ich eher seltener.
Dieses Potenzial werden wir uns künftig wohl nicht mehr so einfach entgehen lassen … 🙂