Vorschlag für Heiratswillige

7. Januar 2019

 

Mit Dir, Du herrliche Göttin,
könnte ich den Raum der Liebe,
für Jahrhunderte schaffen.


Mein Gott, ich möchte Dir zur Seite stehen,
bei Deiner großen Schöpfung.


(aus Wladimir Megre’s Band 6- ‚Anastasia‘)

 

 

 


Kennst Du diese Geschichte?

20. Dezember 2018

Ein Mann ist unendlich unglücklich mit seiner Frau.
Doch er ist gläubig.
Also betet er inbrünstig zu Gott, seine Frau doch zu einer liebenswürdigen Person zu ändern.
Überraschend gibt Gott ihm die Antwort, er würde alles zu seinem Besten ändern. Nur solle er sich selber auch bemühen um seine Frau und vor allem die Fortschritte, die sie macht, genau zu beobachten.

Genau das tut der Mann.
Und er sieht auch tatsächlich, erst nette Kleinigkeiten, bald teils unglaubliche Fortschritte.
Seine Frau erscheint ihm liebenswürdiger und liebenswürdiger.
Seine Frau wiederum wundert sich über seine plötzlich fürsorgliche Art.
Ihr Verhältnis wird besser und besser …

Noch scheint die milde Herbstsonne auf sie alle …
Wer mit wem den Winterschlaf verbringt, wird sich noch weisen …

 

 

 


Rein und raus sind eins

2. Juli 2013

Es gibt Dinge in manchen unserer Körper die nicht hineingehören, da sie Probleme machen. Und es gibt Dinge die uns fehlen, dadurch uns krank machen und deshalb reingehören.
Es gibt also Dinge die rausgehören.
Und Dinge die reingehören.

So! Wie lange also sind die Listen der Dinge die raus müssen?
Wie lange sind die Listen der Dinge, die rein müssen?

Seeeehr lange!
Beide!
Und seeehr kompliziert das Ganze!

Bloß, diese beiden Listen resultieren aus unserem Fehlverhalten!
Und es könnte ganz einfach sein.

Wir bräuchten uns bloß artgerecht zu ernähren, wir bräuchten bloß das zu uns zu nehmen, was unser Körper braucht, woran unser Körper angepasst ist, wir bräuchten uns bloß so zu verhalten, wie es gut für uns ist.

Ja! So einfach ist das!
Man braucht bloß auf die Flasche den richtigen Stoppel zu stecken um sie dicht zu kriegen.
Man braucht bloß die passende Kleidung zu wählen, um nicht unangenehm aufzufallen.
Man braucht bloß die richtigen Worte zu finden, um sympathisch rüberzukommen.
Man braucht bloß Gas zu geben um vorwärts zu kommen.
Man braucht sich bloß zu waschen, um wieder sauber zu sein.

Ja, das alles klingt logisch, gell!

Bloß, dass wir felllose Affen in Menschenkleidern sind, die immer noch am besten funktionieren und sich wohlfühlen, wenn sie das bekommen, das sie schon Jahrmillionen gewohnt sind. DAS wollen wir nicht wahrhaben. Da steht der Dünkel vor, dass wir etwas Besseres, dass wir die Krone der Schöpfung, sind!
In und mit diesem Hochmut werden wir untergehen, an Zivilisationskrankheiten ersticken, in den Unkosten des Gesundheitssystems versinken, von unserem Müll erdrückt werden, an Herzenserstarrung erfriesren …

sein– Außer! Außer den paar Ver-rückten die den Affen- Mann und die Affen- Mädchen raushängen lassen und sich aneinander und an den wunderbaren Geschenken der Natur erfreuen können …

Für sie gibt es keine endlosen‘ Rein- Raus- Listen‘, kein ‚Rein und Raus‘.
Für sie gibt es nur ein (so) SEIN.
Das kannst Du auch – nichts, auch nicht die Sprache, ist zufälligig – im sexuellen Sinn so sehen (Gruß vom Wilhelm Reich) … 😉

 


Als wär das nicht ganz normal …

9. Januar 2012

Man fasst es kaum! Soetwas wird in unserer ‚kranken‘ Welt als Sensation verkauft! Aber auch süß, irgendwie …

„Geiler Bock“ beschäftigt Engländer
Desborough/London (dpa) – Ein paarungswütiger Schafsbock ist in England zu einiger Berühmtheit gelangt. „Randy“ (übersetzt: geil) soll auf einer 24-Stunden-Flucht vor dem Schlachter angeblich mehr als 30 Schafe geschwängert haben.

Zuerst hatte nur das Boulevardblatt „Sun“ über den Bock berichtet, inzwischen bezeichnet ihn auch die seriöse BBC als „Star“. Jedenfalls wurde das berühmt gewordene Schaf, dessen Alter nicht einheitlich angegeben wird und zwischen elf Monaten und sieben Jahren schwankt, nun vor dem Schlachten begnadigt.

Das Texelschaf soll auf seiner Flucht im Juli aus einem Landwirtschaftsbetrieb in Northamptonshire (Mittelengland) über einen anderthalb Meter hohen Zaun gesprungen sein und landete im Gehege seiner weiblichen Artgenossen. Laut „Sun“ stellten Tests nun fest, dass er Vater von mehr als 30 Lämmern ist. 15 wurden bereits geboren.

Der Bauer Ryan Thompson, der in dem West Lodge Rural Centre in Desborough arbeitet, beschrieb „Randy“ bei der BBC als „jung und lebhaft“. Augenzwinkernd sagte er: „Er ist auch ein etwas schmutziger Bock.“

Quelle: http://www.gmx.at/themen/wissen/tiere/488mbpw-geiler-bock-in-england?cc=0000128117001447854814xmwt#.A1000020

So ein Wunderschöner!
Da möcht‘ ich nur allen wünschen, solch einen Randy zu haben oder einer zu sein …. Denn das ist pralles Leben! 😉

 


Liebe, Sex und anderes Herummachen …

15. April 2011

… ist und bleibt der Menschen liebstes Thema.
Meine Serie über die Liebe hier im blog liegt lang zurück, wird aber immer noch sehr oft aufgerufen und immer noch erreichen mich mails dazu.
Nur, ich kann und will keine konkreten Fragen dazu beantworten, denn dieses Thema ist m.E. als Geschenk zu sehen, dessen man sich nur durch eigenes Bemühen und Erleben erfreuen kann.
Sieh Deinen Partner an! – Wirklich an!
Lausche seiner Stimme, seinen Erzählungen …
Sei neugierig auf ihn! Saug Dich voll mit ihm!
Und – traurig genug es heute erwähnen zu müssen – sei mit ihm zusammen, wann und wo immer es nur irgendwie möglich ist.
Das wäre das Einfachste und Selbstverständlichste. Aber sieh Dir heutige Familien an! Sie strömen schon morgens auseinander, als müssten sie voreinander flüchten …

Vielleicht reicht es den vielen Fragenden schon, nur dies zu beachten und ev. zu ändern: Einfach zusammen sein!
Einfach sein!
Denn die wunderbarsten Dinge sind immer die allereinfachsten!

Auch Mozart/ Schikaneder schon, konnten die Essenz allen Liebens mit nur wenigen Worten ausdrücken:

Ihr hoher Zweck zeigt deutlich an,
Nichts Edler’s sei, als Weib und Mann.
Mann und Weib, und Weib und Mann
Reichen an die Gottheit an.

Aber auch Andre Heller brachte es mal in einem wunderschönen Lied auf den – einfachen – Punkt:

Frau und Mann, Mann und Frau
wissen beide ganz genau
Mann und Frau, Frau und Mann,
daß man nicht verbergen kann
ob man liebt, daß man liebt,
wo und wann es Liebe gibt,
jeder Tag und jede Nacht
sind für Mann und Frau gemacht
etwas steigt etwas fällt
Liebe gibt es nicht für Geld
Lachen laut und Schweigen stumm
Liebe geht im Kopf herum …



 


Richtig lieben …

31. Januar 2011

„Mann und Frau haben vergessen, wie man sich körperlich liebt. Das ist die größte Tragödie aller Zeiten, weil es die Ursache des meisten Unglücks auf der Erde ist. Das Vergessen ist in tausenden von Jahren fortgeschritten und langsam immer größer geworden, so dass es jetzt ein globales Problem ist.
Das heißt, dass nur der einzelne Mann und die einzelne Frau eine Chance hat, es zu korrigieren. Es kann keine Massenlösungen geben. Das Problem ist zu persönlich und zu tief. Jede/r muss es für sich selbst tun oder es kann nicht getan werden.
Das grundlegende Unglücklichsein der Frau – ihre ständige Unzufriedenheit- existiert, weil der Mann sie nicht mehr körperlich erreichen kann. Ihre emotionalen Ausbrüche, Depressionen, tränenreiche Frustration, sogar vormenstruelle Spannungen, und schließlich der Zustand, der zur Entfernung der Gebärmutter und anderen Problemen des Uterus führt, sind die Folge der sexuellen Unfähigkeit des Mannes, bei der körperlichen Liebe ihre feinsten grundlegenden weiblichen Energien zu sammeln und freizusetzen. Diese außerordentlich schönen oder göttlichen Energien sind extrem intensiv, und wenn sie in der Frau unangezapft bleiben, so wie heutzutage, degenerieren sie zu psychischen oder emotionalen Störungen und kristallisieren sich schließlich zu körperlichen Missbildungen. Die Frau gebiert alle Dinge.
Das grundlegende Unglücklichsein des Mannes, seine ständige Rastlosigkeit entstand, weil er dadurch, dass er vergessen hat, wie er eine Frau richtig körperlich liebt, seine ursprüngliche göttliche Autorität verloren hat und damit die sexuelle Kontrolle über sich selbst. Seine emotionale und psychische Degeneration zeigt sich global als Sexbesessenheit. Alle Männer ohne Ausnahme sind sexbesessen. Sexbesessenheit beim Mann verursacht zwanghaftes sexuelles Fantasieren, dauernde Masturbation, selbst wenn er mit einer Partnerin zusammenlebt, sexuelle Unterdrückung, die zu Wut und Gewalttätigkeit führt, und dem universalen Symptom, sich in der Arbeit und der Jagd nach Wohlstand zu verlieren, um seine Untauglichkeit als wahrer Liebhaber zu kompensieren. Geschäfte und Reichtum sammeln sind bei beiden Geschlechtern Deckmäntel für die Unfähigkeit oder Angst, durch den Körper auf schöne Weise zu lieben.“

Das ist der Beginn eines fast vergessenen Juwels der Weisheit das ich Euch gerne zum – a la Matthäus 10,8 – Geschenk machen möchte.
Hier mehr davon – und noch dazu gratis!